Einsatz der elektrischen Impedanztomograpie im
klinischen Alltag
Christin Hager, Guido Teckemeyer, Harald Nicolin, Peter
T...
Patienten und Methoden
Deinition von Anforderungsproilen an die EIT Geräte. Integration
in die Stationsabläufe und Struktu...
SWISSTOM SCIENT IFI C LIBRARY
Content:Dr.StephanBöhm;Concept&Design:ZweizeitBrandDevelopment
Made in Switzerland
electrica...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Hager C. et al.: Einsatz der elektrischen Impedanztomograpie im klinischen Alltag.

163 Aufrufe

Veröffentlicht am

Swisstom Scientific Library; Deutscher Anästhesie Congress, Düsseldorf, Deutschland, 7.-9. Mai, 2015

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
163
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Hager C. et al.: Einsatz der elektrischen Impedanztomograpie im klinischen Alltag.

  1. 1. Einsatz der elektrischen Impedanztomograpie im klinischen Alltag Christin Hager, Guido Teckemeyer, Harald Nicolin, Peter Teschendorf, Sven Pulletz; Deutscher Anästhesie Congress, Düsseldorf, Deutschland, 7.-9. Mai, 2015
  2. 2. Patienten und Methoden Deinition von Anforderungsproilen an die EIT Geräte. Integration in die Stationsabläufe und Strukturen, inanzielle Abbildung in DRGs und Prozessen. Einleitung Bei akutem Lungenversagen (ARDS) hat die Beatmungstherapie ei- nen direkten Einluss auf das Überleben der Patienten1 . Die Optimie- rung der Beatmungstherapie bei demARDS wird durch eine regional extrem inhomogene Schädigung des Lungengewebes erschwert. Es soll ein Verfahren eingeführt werden, welches nichtinvasiv und bettseitig zur Optimierung und Überwachung der Beatmungsthera- pie verwendet werden kann. Die elektrische Impedanztomographie (EIT) in Kombination mit den Messwerten eines Intensivrespirators soll diese Anforderungen erfüllen. Für ein Krankenhaus mit dem Patientenspektrum eines Maximalver- sorgers stellte sich die Frage, ob die Anschaffung von Beatmungs- geräten mit EIT-Fähigkeiten für eine 20-Betten operative Intensivsta- tion sinnvoll wäre. Ergebnisse Wir konnten folgende Anforderungsproile für unsere Intensivstation deinieren: Elektrodengürtel: hautfreundlich, keine Einschränkung der Compliance, weiches atmungsaktives Material, lange Anwend- barkeit, leicht anzulegen; EIT-Gerät: Integration in Beatmungsgerät und Monitorsetting sowie eine sehr einfache Handhabung; Software: Messung der Ventilationsverteilung, Bestimmung überdehnter oder kollabierter Lungenareale,Alarm bei z.B. einseitiger Ventilation oder Pneumothorax. Intensive Einweisungen und eine einfache Bedie- nungsstruktur erleichterten die Einführung der Methode. Finanzi- ell soll der Einsatz der EIT über efizientere Behandlungsprozesse, geringere radiologische Diagnostik und eine beantragte NUB abge- bildet werden. Schlussfolgerung Die Technik der EIT kann in der aktuellen auf dem Markt beindlichen Version nach unserer Ansicht auch in einem Krankenhaus der Ma- ximalversorgung zur Optimierung der Beatmungstherapie und zur kontinuierlichen Überwachung der Patienten mit akutem Lungen- versagen verwendet werden. Wir erwarben zwei Intensivrespirato- ren mit integrierter EIT-Technologie, welche sehr einfach zu hand- haben sind. Ein NUB-Antrag bei dem Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) wurde für 2015 negativ beschieden. Die verschiedenen Fachgesellschaften könnten hierbei zukünftig unter- stützend tätig werden. Inwieweit dieses Überwachungsverfahren einen Einluss auf Mor- talität und auf kürzere Prozessabläufe hat, muss in Studien unter- sucht werden. Literatur 1. Amato et al. N Engl J Med. 2015 19;372(8):747-55 Kontakt christin.hager@klinikum-os.de www.klinikum-os.de Die EIT-Messungen wurden durch die Firma Salvia medical materiell unterstützt. Abb. 4: Beatmeter Patient mit schwerer COPD und akuter Verschlechterung der Oxygenierung bei einliegender Bülaudrainage rechts; Röntgenübersicht des Thorax unverändert zu Vorauf- nahmen (A); EIT zeigt eine Umverteilung der Ventilation in die linke Lunge (B); Ultraschallun- tersuchung der Lunge und M-Mode zeigen einen großen ventralen Pneumothorax (C). Abb. 1: Messaufbau EIT, beispielhaft mit 16 zirkulär platzierten Elektroden (Frerichs). Abb. 3: Kombination von Respirator und EIT-Gerät in der elisa 800VIT (Salvia medical, Kronberg). Abb. 2: Verschiedene Methoden zur Applikation des erforderlichen Messstroms. Konventio- nelle EKG Elektroden zirkulär um den Thorax platziert (A) (Frerichs, UKSH, Kiel), Elektroden mit Kunststoffgürtel integriert (B) (Drägerwerke AG, Lübeck), textiler Gürtel mit integrierten EIT-Chips zur Messung und Datenvorverabeitung (C) (Swisstom, Landquart, Schweiz) Abb. 5: Optimierung der Ventilationsverteilung bei einer Patientin mit ARDS durch Recruit- mentmanöver und Variation des PEEP. Röntgenübersicht des Thorax (A); EIT zeigt eine in- homogene Ventilationsverteilung (B); Ultraschalluntersuchung der Lunge mit geschädigtem Lungenparenchym (C). Einsatz der elektrischen Impedanztomograpie im klinischen Alltag Christin Hager, Guido Teckemeyer, Harald Nicolin, Peter Teschendorf, Sven Pulletz Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, Klinikum Osnabrück dorsal ventral rechts links 1 2 3 4 5 6 7 8910 11 12 13 14 15 16 umlaufende Stromeinspeisung umlaufende Spannungsmessung linke Lunge rechte Lunge Herz A B C A A B B C C
  3. 3. SWISSTOM SCIENT IFI C LIBRARY Content:Dr.StephanBöhm;Concept&Design:ZweizeitBrandDevelopment Made in Switzerland electrical impedance tomography Real-time tomographic images for organ function monitoring and diagnosis Contact us! call: + 41 (0) 81 330 09 72 mail: info@swisstom.com visit: www.swisstom.com Swisstom AG Schulstrasse 1, CH-7302 Landquart, Switzerland Swisstom AG Swisstom AG, located in Landquart, Switzerland, develops and manufactures innovative medical devices. Our new lung function monitor enables life-saving treatments for patients in intensive care and during general anesthesia. Unlike traditional tomography, Swisstom´s bedside imaging is based on non-radiating principles: Electrical Impedance Tomography (EIT). To date, no comparable devices can show such regional organ function continuously and in real-time at the patient’s bedside. Swisstom creates its competitive edge by passionate leadership in non-invasive tomography with the goal to improve individual lives and therapies. © Swisstom AG

×