Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Praxisbericht
Betriebliche Gesundheitsförderung
in einem mittelständischen Industrieunternehmen
Aileen Kreibich – HR Manag...
Agenda
Was ist in meinem Unternehmen zum Thema BGF
bereits vorhanden?
Holen Sie sich verschiedene Partner ins Boot!
Einzel...
Bildplatzhalter
Ausgangs-
situation
27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
 Intensive Zusammenarbeit mit KK vor einiger Zeit
 Jährlicher Gesundheitsbericht
 Betriebsarzt
 Massage im Haus
 Kein...
Bildplatzhalter
Verschiedene
Partner
27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
 KK
 Auswertung Gesundheitsbericht
 Auftaktveranstaltung “Herz-Kreislauf
 Check-up”
 Betriebsarzt
 in alle Aktivität...
 Gesundheitskreis
 MA aus unterschiedlichen Bereichen
 Thema Laufen
1. Information über Rundmail /Aushänge
2. Anmeldung...
 Arbeitsschuhe
 Kooperation mit einer Firma für orthopädische Schuheinlagen
 Infowand KK
 Information über unterschied...
Bildplatzhalter
Einzelne
Maßnahmen –
was nun?
27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
 Ziel:
 alle Maßnahmen zusammen bringen
 MA zum Mitmachen motovieren ohne “betteln”
 mit MA ständig im Kontakt bleiben...
Bildplatzhalter
Kosten
27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
12
27.05.2015Praxisbericht
Kosten
Bsp.: mittelständisches Unternehmen mit 200 MA
KK Check up keine Kosten außer Arbeitszei...
Bildplatzhalter
Allgemeine
Hinweise
27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
 In die Unternehmensstruktur integrieren!
 Sie selbst müssen begeistert sein!
 Holen Sie sich produktionsnahe Mitarbeit...
Unterüberschrift
www.arts.aero
Vielen Dank
Aileen Kreibich
HR Management / Gesundheitsexpertin
ARTS Deutschland GmbH
Airpo...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

ARTS Praxisbeispiel zu Work-Life-Balance in Unternehmen

780 Aufrufe

Veröffentlicht am

ARTS stellt ein Praxisbeispiel vor, wie man effektiv und nicht kostenintensiv das Thema Work-Life-Balance in Unternehmen angehen kann.

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

ARTS Praxisbeispiel zu Work-Life-Balance in Unternehmen

  1. 1. Praxisbericht Betriebliche Gesundheitsförderung in einem mittelständischen Industrieunternehmen Aileen Kreibich – HR Management / Gesundheitsexpertin 27.05.2015
  2. 2. Agenda Was ist in meinem Unternehmen zum Thema BGF bereits vorhanden? Holen Sie sich verschiedene Partner ins Boot! Einzelne Maßnahmen – was nun? Praxisbericht 27.05.2015 Mit welchen Kosten muss ich ungefähr rechnen? Das möchte ich Ihnen allgemein mit auf den Weg geben
  3. 3. Bildplatzhalter Ausgangs- situation 27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
  4. 4.  Intensive Zusammenarbeit mit KK vor einiger Zeit  Jährlicher Gesundheitsbericht  Betriebsarzt  Massage im Haus  Kein Gesundheitszirkel oder Ansprechpartner  Logo  Eine gescheiterte Maßnahme 4 27.05.2015Praxisbericht Ausgangssituation
  5. 5. Bildplatzhalter Verschiedene Partner 27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
  6. 6.  KK  Auswertung Gesundheitsbericht  Auftaktveranstaltung “Herz-Kreislauf  Check-up”  Betriebsarzt  in alle Aktivitäten mit einbeziehen  Massage im Haus  fand weiterhin statt, nochmalige Kommunikation  Kommunikation  E-Mail Adresse, MA-Zeitschrift, Aushänge Meetings  Kantine  unbedingt mit einbeziehen!!! 6 27.05.2015Praxisbericht Verschiedene Partner
  7. 7.  Gesundheitskreis  MA aus unterschiedlichen Bereichen  Thema Laufen 1. Information über Rundmail /Aushänge 2. Anmeldung bei Ansprechpartnerin 3. Broschüre für die Region 4. individuelle finanzielle Unterstützung 5. externe Werbefirma für Shirts 6. MA melden sich selbst an und Abrechnung erfolgt zum Schluss  Pflege  Arbeiterwohlfahrt (AWO) aus der Region für Beratungsfunktion 7 27.05.2015Praxisbericht Verschiedene Partner
  8. 8.  Arbeitsschuhe  Kooperation mit einer Firma für orthopädische Schuheinlagen  Infowand KK  Information über unterschiedliche Leistungen 8 27.05.2015Praxisbericht Verschiedene Partner
  9. 9. Bildplatzhalter Einzelne Maßnahmen – was nun? 27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
  10. 10.  Ziel:  alle Maßnahmen zusammen bringen  MA zum Mitmachen motovieren ohne “betteln”  mit MA ständig im Kontakt bleiben  Kontrolle soll bei HR Abteilung bleiben  Spaß nicht außer Acht lassen  Umsetzung in Form eines Bonusheftes  (indirekte) Motivation zum Mitmachen durch Ausstellung der Preise 10 27.05.2015Praxisbericht Einzelne Maßnahmen – was nun?
  11. 11. Bildplatzhalter Kosten 27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
  12. 12. 12 27.05.2015Praxisbericht Kosten Bsp.: mittelständisches Unternehmen mit 200 MA KK Check up keine Kosten außer Arbeitszeit Massage keine Kosten Obst max. 80€ pro Aktion  ca. 480€ 480€ Laufen 30 MA mit Pauschale von 50€  ca. 1500€ 1500€ T-Shirts 10 Stück mit Werbung  ca. 600€ 600€ AWO Spende nach eigenem Ermessen  bis ca. 1000€ 1000€ Orthopädie keine Kosten außer Arbeitszeit Druckkosten (einmalig) ca. 100€ 100€ Vitrine / Preise einmalig ca. 200€ 200€ Preise max. 1000€ im ersten Jahr 1000€ 4880€ + Kosten für BGF-Mitglieder
  13. 13. Bildplatzhalter Allgemeine Hinweise 27.05.2015PraxisberichtSource: iStockphoto
  14. 14.  In die Unternehmensstruktur integrieren!  Sie selbst müssen begeistert sein!  Holen Sie sich produktionsnahe Mitarbeiter ins Boot!  Eigenständige Budgetverantwortung  Sprudeln Sie vor Ideenreichtum!  Motivieren Sie sich selbst und halten Sie durch!  Rückschläge gehören dazu!  Gehen Sie als Vorbild voran!  Tauschen Sie sich aus! 14 27.05.2015Praxisbericht Allgemeine Hinweise
  15. 15. Unterüberschrift www.arts.aero Vielen Dank Aileen Kreibich HR Management / Gesundheitsexpertin ARTS Deutschland GmbH Airport Center Dresden Hermann-Reichelt-Str. 3 01109 Dresden Tel +49 (0)351 795 808 56 Fax +49(0)351 795 808 17 aileen.kreibich@arts.aero

×