Modul 5 – Kommunikation und Medien
      BERUFSBILDUNG AM ZHSF
                                     12.Dez 08




  Herzli...
Modul 5 – Kommunikation und Medien
2


                                                           12.Dez 08




         R...
Wiki - Farbenlehre
http://farblehre.wikispaces.com/
Checkliste wiki
Phase 1:
Erstellen des Arbeitsauftrages
 Wer macht was, wie, wo, wann und in welcher Zeit
 Ziele, Kompeten...
WIKI




                Idee

                Mit den Lernenden ein Wiki mit Fachwörter oder Prüfungsfragen (LAP) erstell...
WIKI




Motivation, konstruktives Lernen
- Die Arbeit der Lernenden wird von aussen sichtbar. Dies ist (zumindest zu Begi...
Leistungsnachweis Berufsfelddidaktik, Teil 1




1. Wiki – das Konzept

1. Schritt                        Jede Dreiergrupp...
Leistungsnachweis Berufsfelddidaktik, Teil 1




3. Wiki – die Reflexion
• Wir haben voller Elan ein Konzept für ein Wiki ...
Wiki
 Eine Einführung von Wiki an
 der Berufsfachschule.
Idee



Mit den Lernenden ein Wiki mit Fachwörter oder
Prüfungsfragen (LAP) erstellen. Anstelle von Vorträgen
legen Lernen...
Ausgangslage


Die Berufsschule für Gestaltung Zürich hat bereits mit
zwei Klassen im ersten Ausbildungsjahr Tests mit dem...
Ablauf


Fragensammlung durch die Lernenden (Einzelarbeit).
Jeder Lernende bereitet ein Thema auf. Die Fragen
können aus a...
Eingabe


Crashkurs für die Eingabe auf dem Wiki (Lehrervortrag).
Die Fragen werden von den Lernenden auf der Plattform
ei...
Check


Die Lernenden überprüfen die Eingaben und geben einen
Kommentar; Anregung, Vernetzung, Formulierung,
Ergänzungen d...
Prüfungsphase und
             Lernergebnis sichern


Aus vier gewählten Themen (Mix) werden die Lernenden
geprüft.



Die...
Prozess


Um den Prozess durchzuführen braucht es unbedingt
Zeitfenster. Vorallen am Anfang, wo die Bedienung im
Vordergru...
Prozess


Keine Installation von Programmen nötig: BenutzerInnen
benötigen nur einen Web-Browser.

Einfache Bedienung: Nac...
Motivation, konstruktives Lernen


- Die Arbeit der Lernenden wird von aussen sichtbar.
Dies ist (zumindest zu Beginn) ein...
Motivation, konstruktives Lernen

Die Teamarbeit wird gefördert.

LehrerInnen werden zu Coachs.

LehrerInnen haben fast gl...
Startseite
Anmeldung
Navigation/Sidebar
Doodle
Seite bearbeiten
Seite anzeigen
Seite mit Bild bearbeiten
Seite mit Bild anzeigen
Private Seiten
Von Lernenden erarbeitete Seiten
Diskussion, Beispiel
3_zhsf_resultate_wiki
3_zhsf_resultate_wiki
3_zhsf_resultate_wiki
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

3_zhsf_resultate_wiki

1.008 Aufrufe

Veröffentlicht am

Berufsbildung am zhsf - Berufskundlicher Studiengang HS 2008
Resultate Web 2.0 im Unterricht 3/3
Dossier wiki - Ausschnitte aus Lernprojekten von Studierenden
Yvonne Vignoli

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.008
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
94
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

3_zhsf_resultate_wiki

  1. 1. Modul 5 – Kommunikation und Medien BERUFSBILDUNG AM ZHSF 12.Dez 08 Herzlich willkommen! 12. Dez. 2008
  2. 2. Modul 5 – Kommunikation und Medien 2 12.Dez 08 Resultate Web 2.0 im Unterricht 3. Wiki – Ausschnitte aus Lernprojekten von Studierenden
  3. 3. Wiki - Farbenlehre http://farblehre.wikispaces.com/
  4. 4. Checkliste wiki Phase 1: Erstellen des Arbeitsauftrages Wer macht was, wie, wo, wann und in welcher Zeit Ziele, Kompetenzen Methoden Sozialform Onlineverbindung zu den Lernenden herstellen Hilfsmittel Bewertung Wiki-Plattform eröffnen Phase 2: Coaching Schulung Wiki Syntax Kennenlernen des Programms im Detail Unterstützung der Lernenden beim Ausführen der Arbeiten Kontrolle der Etappenziele Kontrolle der Zwischenberichte Steuerung bei Abweichungen vom Weg zum Ziel . Kontrolle des Zeitfensters Phase 3: Ergebnisse entgegennehmen und sichten Produkte, Arbeitsergebnisse entgegennehmen Produkte, Arbeitsergebnisse sichten Differenzierung der Arbeitsergebnisse (Ökonomie und Effizienz) Phase 4: Arbeitsergebnisse bewerten und Rückmeldungen an die Studierenden Produkte, Arbeitsergebnisse kontrollieren Produkte, Arbeitsergebnisse bewerten Rückmeldung der Ergebnisse (pauschal oder differenziert) Arbeiten reflektieren Erstellt von Jorge, Dani, René und Jörg
  5. 5. WIKI Idee Mit den Lernenden ein Wiki mit Fachwörter oder Prüfungsfragen (LAP) erstellen. Anstelle von Vorträgen legen Lernende Beiträge zu Themen auf dem Wiki ab. Die Lernenden kommentieren gegenseitig die Beiträge. Ausgangslage Die Berufsschule für Gestaltung Zürich hat bereits mit zwei Klassen im ersten Ausbildungsjahr Tests mit dem Wiki durchgeführt. Eine Plattform ist vorhanden. Diese Situation wird genutzt. Ablauf Fragensammlung durch die Lernenden (Einzelarbeit). Jeder Lernende bereitet ein Thema auf. Die Fragen können aus allen Prüfungen verwendet werden. Selber formu- lierte Fragen sind zusätzlich zu erstellen. Eingabe Crashkurs für die Eingabe auf dem Wiki (Lehrervortrag). Die Fragen werden von den Lernenden auf der Plattform eingegeben (Einzelarbeit). Veränderungen am Dokument PROZESSABLAUF können sehr schnell eingesehen werden. Bei vorhandenen Beiträgen kann der Aufbau eingesehen werden. ZEITFENSTER Check Die Lernenden überprüfen die Eingaben und geben einen Kommentar; Anregung, Vernetzung, Formulierung, Ergänzungen dazu (Gruppenarbeit). Die Kommentare werden in Gruppen gelesen und gleichzeitig die Änderungen auf der Plattform ausgeführt. Anschliessend werden die Kommentare gelöscht. Prüfungsphase Aus vier gewählten Themen (Mix) werden die Lernenden geprüft. Lernergebnis sichern Die Lernenden nehmen Stellung zu ihrem Erfolg oder auch Misserfolg. Die Lernenden machen Vorschläge zu den Schwachpunkten des Wiki. Prozess Um den Prozess durchzuführen braucht es unbedingt Zeitfenster. Vorallen am Anfang, wo die Bedienung im Vordergrund steht. Verglichen mit anderen ICT-Werkzeugen ist die Technik für BenutzerInnen sehr einfach: - Keine Installation von Programmen nötig: BenutzerInnen benötigen nur einen Web- Browser. -Einfache Bedienung: Nach fünf Minuten haben einige Lernende das Prinzip begriffen und können loslegen. Andere brauchen länger. Nach zwei Lektionen Einführung hatten alle Lernenden sich mindestens mit der Technik vertraut gemacht. Von nun an wird die Technik in den Hintergrund rücken. Klassen mit kunsthandwerklichem Vordergrund haben eine deutliche negative Einstellung zum Wiki und auch allgemein zu Computer. 2
  6. 6. WIKI Motivation, konstruktives Lernen - Die Arbeit der Lernenden wird von aussen sichtbar. Dies ist (zumindest zu Beginn) ein Ansporn. - Lernende arbeiten, wie sie es gewohnt sind. Zuerst machen, dann überlegen. - Lernende können selber bestimmen, zu welcher Tageszeit sie einen Beitrag leisten. - Selbstkompetenz wird gefördert. - Die Teamarbeit wird gefördert. - LehrerInnen werden zu Coachs. - LehrerInnen haben fast gleiche Rechte wie Lernende. - Unsere Wikiseite legt wenig fest. Natürlich kann dies chaotisch werden, aber es bie- tet auch viele Möglichkeiten, die sich daraus kristalisieren könnten. -Der Strukturierungsprozess selbst ist ein wesentlicher Anteil des konstruktiven Lernens. 3
  7. 7. Leistungsnachweis Berufsfelddidaktik, Teil 1 1. Wiki – das Konzept 1. Schritt Jede Dreiergruppe erhält drei Fachbegriffe (oder ein Mehrfaches davon) Jeder Schüler erstellt mindestens eine Definition, korrigiert einen anderen Fachbegriff und kommentiert einen dritten Evtl. bearbeiten mehrere Gruppen die selben Begriffe. Die Klasse wählt am Schluss die beste Version aus (oder erstellt eine Kombination mehrerer Ver- sionen) Definition posten Schüler A definiert den Fachbegriff und postet seine Definition korrigieren Schüler B korrigiert die Definition von A. Er muss dafür die Definition selber auch recherchieren kommentieren Schüler C kommentiert die Definition • Nennt Beispiele, wo dieser Fachbegriff vorkommt/verwendet wird • Spezialfälle • illustrieren • alle drei Lernenden suchen Bilder (auch Filme, Links usw.), welche den Fachbegriff zeigen • Links zu verwandten Themen Diskussion findet statt: Welche Definition ist jetzt die richtige? usw. Dadurch beschäftigen sich die Lernenden mit dem Fachbegriff und lernen ihn definitive Version posten • mit allen Zusätzen (Kommentare, Bilder usw.) und Links • als «definitiv» markieren Korrektur durch LP • LP liest die Beiträge durch und gibt ein Feedback 2. Schritt Anwendungen Lernende Prüfungsfragen • suchen Anwendungen der Fachbegriffe • formulieren Prüfungsfragen Korrektur durch LP • LP liest die Beiträge durch und gibt ein Feedback
  8. 8. Leistungsnachweis Berufsfelddidaktik, Teil 1 3. Wiki – die Reflexion • Wir haben voller Elan ein Konzept für ein Wiki erstellt. Dann hatten wir das Glück, uns durch einen Kollegen in das bestehende Wiki an der Berufsschule für Ge- staltung einführen zu lassen. Dieser Kollege ist seit ca. einem Jahr mit riesiger Begeisterung daran, die Plattform aufzubauen. Er hat uns viele Tipps gegeben – und uns die Berührungsängste genommen. Wir hatten die Möglichkeit, eine bestehende Plattform auszuprobieren und zu nutzen. So konnten wir uns – nach der technischen Einführung – direkt dem Thema zuwenden. Dieses Vorgehen hat mir Sicherheit gegeben. Ich könnte mir nun vorstellen, unter diesen Gegebenheiten mit einer Klasse ein Wiki, wie im Konzept dargestellt, zu eröffnen und zu betreiben. Wenn Fragen auftre- ten, könnte ich zuerst selber versuchen, diese zu lösen – und bei grösseren Problemen wäre eine Fachper- son im Hintergrund. In der Fachgruppe Gärtner an der Berufsschule Wetzikon ist jedoch diese Infrastruktur (noch) nicht vor- handen. Unter diesen Umständen kann ich mir nicht vorstellen – bei meinem momentanen Wissensstand – mit einer Klasse ein Wiki zu eröffnen. Dazu muss ich mich viel vertrauter mit Web 2.0 fühlen. • Tolle Möglichkeiten würden sich mit Web 2.0 eröffnen, wenn ich mit einem ersten Lehrjahr ganz klein be- ginnen könnte. Bis ins dritte Lehrjahr wäre die Technik dann (wahrscheinlich) kein Thema mehr, sodass wir uns dann voll auf den Stoff konzentrieren könnten. Da ich meine Klassen ausschliesslich fürs dritte Lehrjahr übernehme, habe ich Bedenken, dass eine Einfüh- rung dieser neuen Technik allzu viel Zeit und Energie fressen würde – noch bevor das Fachliche überhaupt ein Thema wird. • Ich habe von meinen Lernenden eine PowerPoint-Präsentation zu einem Thema über unsere Fachexkursi- on verlangt. Dazu hatten sie zwei mal eine Lektion im Fachunterricht zur Verfügung (Konzept der Präsen- tation erstellen und Informationen sammeln) und nach der Exkursion eine Lektion im allgemeinbildenden Unterricht, um die Präsentation zu erstellen. Während einzelne Lernende voller Elan an die Arbeit gingen und tolle Arbeiten ablieferten, hatten andere extreme Widerstände dem Medium Computer gegenüber. Um solche Hemmschwellen abzubauen, braucht es viel Geduld und Zeit. • Ich lege in meinem Unterricht grosses Gewicht auf Handlungsorientierung und Schüleraktivität. Ein Ein- satz von Web 2.0, zum Beispiel von Wiki, käme diesem Ansatz sehr entgegen. Falls es möglich wird, dass ich bald ein erstes Lehrjahr übernehmen kann, möchte ich von Beginn an einen Versuch starten. Alles in allem sehe ich gute Möglichkeiten für einen Einsatz von Web 2.0 in meinem Fachunterricht. Aller- dings brauche ich einige Sicherheiten, dass ich damit beginnen kann. Vor allem müsste ich mit einer Erstlehr- jahrklasse einsteigen können, so dass das Knowhow in kleinen Schritten erlernt und die Widerstände abge- baut werden können.
  9. 9. Wiki Eine Einführung von Wiki an der Berufsfachschule.
  10. 10. Idee Mit den Lernenden ein Wiki mit Fachwörter oder Prüfungsfragen (LAP) erstellen. Anstelle von Vorträgen legen Lernende Beiträge zu Themen auf dem Wiki ab. Die Lernenden kommentieren gegenseitig die Beiträge.
  11. 11. Ausgangslage Die Berufsschule für Gestaltung Zürich hat bereits mit zwei Klassen im ersten Ausbildungsjahr Tests mit dem Wiki durchgeführt. Eine Plattform ist vorhanden. Diese Situation wird genutzt.
  12. 12. Ablauf Fragensammlung durch die Lernenden (Einzelarbeit). Jeder Lernende bereitet ein Thema auf. Die Fragen können aus allen Prüfungen verwendet werden. Selber formulierte Fragen sind zusätzlich zu erstellen.
  13. 13. Eingabe Crashkurs für die Eingabe auf dem Wiki (Lehrervortrag). Die Fragen werden von den Lernenden auf der Plattform eingegeben (Einzelarbeit). Veränderungen am Dokument können sehr schnell eingesehen werden. Bei vorhandenen Beiträgen kann der Aufbau eingesehen werden.
  14. 14. Check Die Lernenden überprüfen die Eingaben und geben einen Kommentar; Anregung, Vernetzung, Formulierung, Ergänzungen dazu (Gruppenarbeit). Die Kommentare werden in Gruppen gelesen und gleichzeitig die Änderungen auf der Plattform ausgeführt. Anschliessend werden die Kommentare gelöscht.
  15. 15. Prüfungsphase und Lernergebnis sichern Aus vier gewählten Themen (Mix) werden die Lernenden geprüft. Die Lernenden nehmen Stellung zu ihrem Erfolg oder auch Misserfolg. Die Lernenden machen Vorschläge zu den Schwachpunkten des Wiki.
  16. 16. Prozess Um den Prozess durchzuführen braucht es unbedingt Zeitfenster. Vorallen am Anfang, wo die Bedienung im Vordergrund steht. Verglichen mit anderen ICT- Werkzeugen ist die Technik für BenutzerInnen sehr einfach:
  17. 17. Prozess Keine Installation von Programmen nötig: BenutzerInnen benötigen nur einen Web-Browser. Einfache Bedienung: Nach fünf Minuten haben einige Lernende das Prinzip begriffen und können loslegen. Andere brauchen länger. Nach zwei Lektionen Einführung hatten alle Lernenden sich mindestens mit der Technik vertraut gemacht. Von nun an wird die Technik in den Hintergrund rücken. Klassen mit kunsthandwerklichem Vordergrund haben eine deutliche negative Einstellung zum Wiki und auch allgemein zu Computer.
  18. 18. Motivation, konstruktives Lernen - Die Arbeit der Lernenden wird von aussen sichtbar. Dies ist (zumindest zu Beginn) ein Ansporn. - Lernende arbeiten, wie sie es gewohnt sind. Zuerst machen, dann überlegen. - Lernende können selber bestimmen, zu welcher Tageszeit sie einen Beitrag leisten. - Selbstkompetenz wird gefördert.
  19. 19. Motivation, konstruktives Lernen Die Teamarbeit wird gefördert. LehrerInnen werden zu Coachs. LehrerInnen haben fast gleiche Rechte wie Lernende. Unsere Wikiseite legt wenig fest. Natürlich kann dies chaotisch werden, aber es bietet auch viele Möglichkeiten, die sich daraus kristalisieren könnten. Der Strukturierungsprozess selbst ist ein wesentlicher Anteil des konstruktiven Lernens.
  20. 20. Startseite
  21. 21. Anmeldung
  22. 22. Navigation/Sidebar
  23. 23. Doodle
  24. 24. Seite bearbeiten
  25. 25. Seite anzeigen
  26. 26. Seite mit Bild bearbeiten
  27. 27. Seite mit Bild anzeigen
  28. 28. Private Seiten
  29. 29. Von Lernenden erarbeitete Seiten
  30. 30. Diskussion, Beispiel

×