Präsent seinin MedienInformationen, ihre Aufbereitungund ihr Transport in die Redaktionen
Zur Person: Klaus Krainer•2001 freier Journalist, Online•2004 Kleine Zeitung, Graz•2008 Die Presse, Wien•2009 WOCHE, Graz
Zum Ablauf•Kurze Einführung•Informationen und ihr Transport•Nützliche Tipps für die Praxis•Diskussion und Fragen
Was wollen Zeitungen?•Geld verdienen• durch bezahlte Inserate.•Mehr Geld verdienen• durch bessere Reichweiten undteurere I...
Reichweite entsteht mit …•Neuigkeiten und Aktuellem•mit in der Zeitung abgebildetenLesern•Service für die Leser•Spektakulä...
Die gute Nachricht ist:•Vereine bieten viel von dem,was lokale Medien auch wollen.
Die schlechte Nachricht ist:•Journalisten können nicht alleVereine im Auge behalten.Stichwort: BRINGSCHULD
Deshalb: Einige Grundregeln•Sagen Sie, was Sie tun.•Sagen Sie es richtig.•Sagen Sie es rechtzeitig.•Pflegen Sie Ihre Konta...
Aber Vorsicht!•Seien Sie aktiv, aber nicht lästig.•Machen Sie keine Vorschriften.•Seien Sie zuverlässig.•Seien Sie ehrlich.
Informationen, die nützen•Nützlich sind nur• neue Informationen• richtige Informationen• vollständige Informationen• recht...
vollständige Informationen•Beachten Sie die „fünf W“:• Wer macht• was,• wo,• wann und• wie?für „Warum“ und „Wohin“ (geht d...
So nicht.„Der TSC-FORUM GRAZbeginnt eine neueTrainingssaison für Anfänger,keine Vorkenntnisse nötig: 27.Februar, Freitag, ...
rechtzeitige Weitergabe•Beachten Sie:• Planungszeit• Recherchezeit• Redaktionsschluss•Vermeiden Sie:• zu frühe Lieferung• ...
Was ist die Botschaft?•Ein Thema nach dem Anderen.•Konzentrieren Sie sich auf dasWesentliche.•KISS-Prinzip:• „Keep it shor...
Transportmittel für Infos•Pressekonferenz•Presseaussendung•persönliches Gespräch
Pressekonferenzen•große Neuigkeiten:• große Veränderungen, großeVeranstaltungen, etc.• politische Aussagen•nur dann, wenn ...
Einladungen zur PK•Wen wollen Sie dabei haben?•Sagen Sie, warum.•Sagen Sie, mit wem.•Überlegen Sie sich Zeit und Ort:• Arb...
Das braucht eine PK•Schriftliche Unterlagen.•Einen Zeitplan.•Ausgewählte Ansprechpartner.•Die Möglichkeit zum Austausch.
Presseunterlagen•Grundinformationen• Worum geht es (Thema)?• Wer sind Sie (Kurzinfo Verein)?• Was wollen Sie (Botschaft)?•...
Presseaussendung•Wenn sich eine PK nicht lohnt•Wissen, wem man sie schickt•JA: E-Mail (naja: Fax)•NEIN: telefonisch, per P...
Jetzt wird es schwierig„Was als ein Strom nützlicherInformationen begann, hat sichinzwischen in eine Sturzflutverwandelt.“...
•In der Regel gilt:„Eine Story gibt es nur einmal,und jede Story gab es schon.“Alles war schon einmal da
Was ist außergewöhnlich?•Überlegen Sie:• Was ist an meiner Meldung das Neue?• Was ist daran das Außergewöhnliche?• Welches...
Wohin gehört welche Story?•Geschwindigkeit von Medien• Tages-/Wochen-/Monatszeitung bzw.Internet/Radio/TV•Blattlinie und Z...
Exklusivität als Trumpfass•Persönlich besprochen wird• Exklusives• Brisantes• Geheimes• Ausführliches• Hintergründiges• Ei...
Das Thema Fotos•Größe der Bilder•Herkunft der Bilder•Qualität der Bilder• maximal fünf Personen, eng zusammen• Hintergrund...
So nicht.www.bilderbox.com
So schon.www.bilderbox.comVon links: Norbert Huber, Eleonore Huber, Zeitungsredakteurin Martina Moser.
Unbegrenzte Möglichkeiten•Werden Sie ein „Regionaut“:• Kostenlose Registrierung aufwww.woche.at.• Berichten Sie über Ihren...
Ein paar nützliche Tipps•Aussagekräftige Betreffzeile.•Alle Informationen in einem Mail.•Nie mehr als eine Seite A4.•mögli...
Ein paar nützliche Tipps•Erwarten Sie sich nie zu viel.•Geben Sie ein Feedback.•Schreiben Sie Vor- und Nachnamen.•Schreibe...
Ein paar nützliche Tipps•Schreiben Sie nur Berufstitel.•Nicht nur Dateianhänge schicken.•Benutzen Sie die BCC-Funktion.•Ak...
Ein paar nützliche Tipps•Fragen Sie mich.JETZT.
Rückfragehinweis Graz und Umgebung:Klaus KrainerBelgiergasse 3/II8020 Grazklaus.krainer@woche.at(0664) 80 666 – 66 12Rest...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Presse-Workshop

266 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag aus dem Jänner 2012 für die Plattform Steirische Vereine. Die Kontaktdaten sind nicht mehr aktuell. Aktueller Kontakt unter klaus.krainer@wkstmk.at möglich.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
266
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Presse-Workshop

  1. 1. Präsent seinin MedienInformationen, ihre Aufbereitungund ihr Transport in die Redaktionen
  2. 2. Zur Person: Klaus Krainer•2001 freier Journalist, Online•2004 Kleine Zeitung, Graz•2008 Die Presse, Wien•2009 WOCHE, Graz
  3. 3. Zum Ablauf•Kurze Einführung•Informationen und ihr Transport•Nützliche Tipps für die Praxis•Diskussion und Fragen
  4. 4. Was wollen Zeitungen?•Geld verdienen• durch bezahlte Inserate.•Mehr Geld verdienen• durch bessere Reichweiten undteurere Inserate.
  5. 5. Reichweite entsteht mit …•Neuigkeiten und Aktuellem•mit in der Zeitung abgebildetenLesern•Service für die Leser•Spektakulärem
  6. 6. Die gute Nachricht ist:•Vereine bieten viel von dem,was lokale Medien auch wollen.
  7. 7. Die schlechte Nachricht ist:•Journalisten können nicht alleVereine im Auge behalten.Stichwort: BRINGSCHULD
  8. 8. Deshalb: Einige Grundregeln•Sagen Sie, was Sie tun.•Sagen Sie es richtig.•Sagen Sie es rechtzeitig.•Pflegen Sie Ihre Kontakte.
  9. 9. Aber Vorsicht!•Seien Sie aktiv, aber nicht lästig.•Machen Sie keine Vorschriften.•Seien Sie zuverlässig.•Seien Sie ehrlich.
  10. 10. Informationen, die nützen•Nützlich sind nur• neue Informationen• richtige Informationen• vollständige Informationen• rechtzeitig verbreitete Informationen
  11. 11. vollständige Informationen•Beachten Sie die „fünf W“:• Wer macht• was,• wo,• wann und• wie?für „Warum“ und „Wohin“ (geht die Reise,Strategie) gibt es ein Plus.
  12. 12. So nicht.„Der TSC-FORUM GRAZbeginnt eine neueTrainingssaison für Anfänger,keine Vorkenntnisse nötig: 27.Februar, Freitag, 17 Uhr.Fortgeschrittene immerMittwoch 18.30 - 20 UhrStandard und 20 -21 Uhr Latein.Einstieg jeder Zeit möglich. Wirbitten um Anmeldungen undfreuen uns auf euch.“WER?WO?KONTAKT?ZU VIEL!PREIS?
  13. 13. rechtzeitige Weitergabe•Beachten Sie:• Planungszeit• Recherchezeit• Redaktionsschluss•Vermeiden Sie:• zu frühe Lieferung• zu späte Lieferung• Unvollständigkeit
  14. 14. Was ist die Botschaft?•Ein Thema nach dem Anderen.•Konzentrieren Sie sich auf dasWesentliche.•KISS-Prinzip:• „Keep it short and simple.“
  15. 15. Transportmittel für Infos•Pressekonferenz•Presseaussendung•persönliches Gespräch
  16. 16. Pressekonferenzen•große Neuigkeiten:• große Veränderungen, großeVeranstaltungen, etc.• politische Aussagen•nur dann, wenn sehr vieleMenschen betroffen sind
  17. 17. Einladungen zur PK•Wen wollen Sie dabei haben?•Sagen Sie, warum.•Sagen Sie, mit wem.•Überlegen Sie sich Zeit und Ort:• Arbeitszeiten der Journalisten• Konkurrenzveranstaltungen
  18. 18. Das braucht eine PK•Schriftliche Unterlagen.•Einen Zeitplan.•Ausgewählte Ansprechpartner.•Die Möglichkeit zum Austausch.
  19. 19. Presseunterlagen•Grundinformationen• Worum geht es (Thema)?• Wer sind Sie (Kurzinfo Verein)?• Was wollen Sie (Botschaft)?•wörtliche Statements der Redner•druckfähiges Fotomaterial
  20. 20. Presseaussendung•Wenn sich eine PK nicht lohnt•Wissen, wem man sie schickt•JA: E-Mail (naja: Fax)•NEIN: telefonisch, per Post•Immer Kontakt für Rückfragen
  21. 21. Jetzt wird es schwierig„Was als ein Strom nützlicherInformationen begann, hat sichinzwischen in eine Sturzflutverwandelt.“Neil Postman, Medienkritiker
  22. 22. •In der Regel gilt:„Eine Story gibt es nur einmal,und jede Story gab es schon.“Alles war schon einmal da
  23. 23. Was ist außergewöhnlich?•Überlegen Sie:• Was ist an meiner Meldung das Neue?• Was ist daran das Außergewöhnliche?• Welches Medium nützt mir am meisten?• Kann ich mein Thema aufsplitten?• Bin ich sogar für alle interessant?
  24. 24. Wohin gehört welche Story?•Geschwindigkeit von Medien• Tages-/Wochen-/Monatszeitung bzw.Internet/Radio/TV•Blattlinie und Zielgruppe• redaktionelles Umfeld• wer liest das, wen will ich erreichen?
  25. 25. Exklusivität als Trumpfass•Persönlich besprochen wird• Exklusives• Brisantes• Geheimes• Ausführliches• Hintergründiges• Ein Selbstversuch
  26. 26. Das Thema Fotos•Größe der Bilder•Herkunft der Bilder•Qualität der Bilder• maximal fünf Personen, eng zusammen• Hintergrund und Licht beachten•Wer ist Wer?
  27. 27. So nicht.www.bilderbox.com
  28. 28. So schon.www.bilderbox.comVon links: Norbert Huber, Eleonore Huber, Zeitungsredakteurin Martina Moser.
  29. 29. Unbegrenzte Möglichkeiten•Werden Sie ein „Regionaut“:• Kostenlose Registrierung aufwww.woche.at.• Berichten Sie über Ihren Verein,soviel sie wollen: Texte, Fotos,Termine etc.
  30. 30. Ein paar nützliche Tipps•Aussagekräftige Betreffzeile.•Alle Informationen in einem Mail.•Nie mehr als eine Seite A4.•möglichst mehrere Fotos liefern.
  31. 31. Ein paar nützliche Tipps•Erwarten Sie sich nie zu viel.•Geben Sie ein Feedback.•Schreiben Sie Vor- und Nachnamen.•Schreiben Sie die Namen richtig.
  32. 32. Ein paar nützliche Tipps•Schreiben Sie nur Berufstitel.•Nicht nur Dateianhänge schicken.•Benutzen Sie die BCC-Funktion.•Aktualisieren Sie Ihren Verteiler.
  33. 33. Ein paar nützliche Tipps•Fragen Sie mich.JETZT.
  34. 34. Rückfragehinweis Graz und Umgebung:Klaus KrainerBelgiergasse 3/II8020 Grazklaus.krainer@woche.at(0664) 80 666 – 66 12Rest der Steiermark:Roland ReischlBelgiergasse 3/II8020 Grazroland.reischl@woche.at

×