FOODWATCH UND ANDERE – STRATEGIEN UND ORGANISATIONEN
ZUM VERBRAUCHERSCHUTZ
Recherche
Personal Food Culture – Persönliche (...
WAS IST EIGENTLICH VERBRAUCHERSCHUTZ?
allgemeines organisationen strategien
FRAGEN – EHRLICHE, EINFACH VERSTÄNDLICHE ANTWO...
allgemeines organisationen strategien
WER BRAUCHT VERBRAUCHERSCHUTZ?
allgemeines organisationen strategien
WOVOR MUSS DER VERBRAUCHER SICH SCHÜTZEN BZW. GESCHÜTZT WERDEN?
Giftpflanzen im Ruco...
WER TUT ETWAS DAFÜR?
allgemeines organisationen strategien
... und viele andere mehr!
BUNDESMINISTERIUM FÜR ERNÄHRUNG, LANDWIRTSCHAFT UND VERBRAUCHERSCHUTZ
allgemeines organisationen strategien
Ilse Aigner, M...
DIE VERBRAUCHERZENTRALEN
allgemeines organisationen strategien
-> gegründet 2000
-> parteipolitisch neutraler,
gemeinnützi...
STIFTUNG WARENTEST
allgemeines organisationen strategien
-> gegründet 1964
-> neutrale Stiftung
-> anonyme Probeeinkäufe
-...
FOODWATCH
allgemeines organisationen strategien
-> gegründet 2002
-> unabhängiger Verein
-> Recherchen und Analysen
-> Ges...
WIE WIRD DER VERBRAUCHERSCHUTZ IN DER PRAXIS UMGESETZT?
allgemeines organisationen strategien
STRATEGIEN UM DEN VERBRAUCHE...
PRODUKTTESTS
Was wird getestet?
Qualität
Inhaltsstoffe
Zusatzstoffe
Haltbarkeit
Konsistenz
Geschmack
Pestizidgehalt
...
al...
allgemeines organisationen strategien
HERKUNFSTNACHWEISE /
NACHVERFOLGBARKEIT DER PRODUKTION
allgemeines organisationen strategien
GESETZE UND RICHTLINIEN -> WAS MUSS ALLES AUF EINER VERPACKUNG STEHEN?
die Verkehrsb...
allgemeines organisationen strategien
REGIONALE REGELUNGEN WIE REINHEITSGEBOTE
Deutsches Reinheitsgebot für Bier
von 1516
allgemeines organisationen strategien
GÜTESIEGEL – z.B. Zeichen deutscher Anbauverbände
BIO?
im Einklang mit der Natur!
->...
BIOSIEGEL UND ANDERE KENNZEICHNUNGEN
allgemeines organisationen strategien
das neue europäische Biosiegel und das
deutschl...
allgemeines organisationen strategien
HANDELSMARKEN UND HANDELSKETTEN
Bioladen in Leipzig
Bio-Handelsketten Beispiele für ...
allgemeines organisationen strategien
NÄHRWERTANGABEN – DIE LEBENSMITTELAMPEL
NEUE STRATEGIEN UM DEM VERBRAUCHER MEHR SICHERHEIT ZU GEBEN
allgemeines organisationen strategien
FRESHLABELS
entwickelt v...
EIGENVERANTWORTUNG – JEDER MUSS SICH AN SEINE EIGENE NASE GREIFEN!
-> Austausch mit anderen
-> Fragen stellen
-> Verantwor...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

H helm verbr_sch

612 Aufrufe

Veröffentlicht am

food

Veröffentlicht in: Design
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
612
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
131
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

H helm verbr_sch

  1. 1. FOODWATCH UND ANDERE – STRATEGIEN UND ORGANISATIONEN ZUM VERBRAUCHERSCHUTZ Recherche Personal Food Culture – Persönliche (Design-)Strategien zum Umgang mit Lebensmitteln UND der Nahrungsmittelindustrie allgemeines organisationen strategien
  2. 2. WAS IST EIGENTLICH VERBRAUCHERSCHUTZ? allgemeines organisationen strategien FRAGEN – EHRLICHE, EINFACH VERSTÄNDLICHE ANTWORTEN BEKOMMEN oder wie wikipedia sagt: „Dieser Schutzbedarf beruht auf der Sicht, dass Ver- braucher gegenüber den Herstellern und Vertreibern von Waren und gegenüber Dienstleistungsanbietern strukturell unterlegen sind, das heißt infolge man- gelnder Fachkenntnis, Information und/oder Erfahrung benachteiligt werden können. Dieses Ungleichgewicht sinnvoll auszugleichen ist Anliegen und Aufgabe des Verbraucherschutzes.“
  3. 3. allgemeines organisationen strategien WER BRAUCHT VERBRAUCHERSCHUTZ?
  4. 4. allgemeines organisationen strategien WOVOR MUSS DER VERBRAUCHER SICH SCHÜTZEN BZW. GESCHÜTZT WERDEN? Giftpflanzen im Rucola, 2009 BSE-Fleischskandal, 2000 Klebefleischverbot, 2010 Milchpulverskandal in China, 2010
  5. 5. WER TUT ETWAS DAFÜR? allgemeines organisationen strategien ... und viele andere mehr!
  6. 6. BUNDESMINISTERIUM FÜR ERNÄHRUNG, LANDWIRTSCHAFT UND VERBRAUCHERSCHUTZ allgemeines organisationen strategien Ilse Aigner, Ministerin Aktion „Geschmackstage 2010“ -> gegründet 1920 / 1949 -> Bundesministerium -> Lebensmittelkontrollen -> Gesetzesvorschläge -> Studien -> Agrarpolitik im Aus- und Inland -> politische Vertretung der Verbraucher -> Aufklärung und Aktionen -> Forschung Ernährungsmesse FOODEX, Japanamtliche Lebensmittelkontrolle
  7. 7. DIE VERBRAUCHERZENTRALEN allgemeines organisationen strategien -> gegründet 2000 -> parteipolitisch neutraler, gemeinnütziger Verein -> unabhängige Fachberatung -> Politikberatung / Lobbyarbeit -> Durchsetzung von Verbrau- cherrechten Gerd Billen, Vorstand Verbraucherschützer in Schulen nah am Verbraucher Verbandszeitschrift
  8. 8. STIFTUNG WARENTEST allgemeines organisationen strategien -> gegründet 1964 -> neutrale Stiftung -> anonyme Probeeinkäufe -> Testen von Dienstleistungen -> unabhängige Produkttests -> objektive Bewertungen -> Vergabe von Gütesiegel -> Veröffentlichungen Dr. Werner Brinkmann, Vorstand Probenentnahme für den Buttertest aktuelle Ausgabe & 1. Ausgabe von 1966: Tests zu Nähmaschinen & Handrührern
  9. 9. FOODWATCH allgemeines organisationen strategien -> gegründet 2002 -> unabhängiger Verein -> Recherchen und Analysen -> Gesetzesvorschläge -> Aufdecken von Werbelügen -> Aktionen zur Aufklärung -> mehr Transparenz -> Veröffentlichungen -> gesundes Essen für alle Thilo Bode, Geschäftsführer abgespeist.de – Der Goldene Windbeutel Kampagne gegen Genfood bei McDonalds
  10. 10. WIE WIRD DER VERBRAUCHERSCHUTZ IN DER PRAXIS UMGESETZT? allgemeines organisationen strategien STRATEGIEN UM DEN VERBRAUCHER ZU SCHÜTZEN – TESTEN – KENNZEICHNEN – AUFKLÄREN – ...
  11. 11. PRODUKTTESTS Was wird getestet? Qualität Inhaltsstoffe Zusatzstoffe Haltbarkeit Konsistenz Geschmack Pestizidgehalt ... allgemeines organisationen strategien
  12. 12. allgemeines organisationen strategien HERKUNFSTNACHWEISE / NACHVERFOLGBARKEIT DER PRODUKTION
  13. 13. allgemeines organisationen strategien GESETZE UND RICHTLINIEN -> WAS MUSS ALLES AUF EINER VERPACKUNG STEHEN? die Verkehrsbezeichnung das Zutatenverzeichnis mit Zusatzstoffen das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) die Füllmenge die Herstellerangabe die Losnummer oder Chargennummer der Preis der Grundpreis freiwillige Hinweise, die gesetzlichen Vorschriften unterliegen: -> Produktgruppen wie Fleisch, Bier, Wein, Käse und Milchprodukten -> Lebensmittel aus ökologischem Landbau -> Lebensmittel / Zusatzstoffe, die aus gentechnisch veränderten Organismen hergestellt wurden -> den Energie- oder Nährstoffgehalt eines Lebensmittels
  14. 14. allgemeines organisationen strategien REGIONALE REGELUNGEN WIE REINHEITSGEBOTE Deutsches Reinheitsgebot für Bier von 1516
  15. 15. allgemeines organisationen strategien GÜTESIEGEL – z.B. Zeichen deutscher Anbauverbände BIO? im Einklang mit der Natur! -> keine Pestizide -> natürliche Düngemittel -> Verzicht auf Antibiotika -> artgerechte Tierhaltung -> Nachhaltigkeit -> ...
  16. 16. BIOSIEGEL UND ANDERE KENNZEICHNUNGEN allgemeines organisationen strategien das neue europäische Biosiegel und das deutschlandweit geltende Biosiegel DLG prämiert heißt: von der Deutschen Landwirtschafts- gesellschaft getes- tet & ausgezeichnet
  17. 17. allgemeines organisationen strategien HANDELSMARKEN UND HANDELSKETTEN Bioladen in Leipzig Bio-Handelsketten Beispiele für Handelsmarken Beispiele für Biomarken -> BioBio (Netto/Plus) -> Alnatura (Reformhäuser) -> Gut&Gerne -> enerbio (Rossmann) -> ... Beispiele für Handelsketten -> basic -> biomare -> Alnatura -> ...
  18. 18. allgemeines organisationen strategien NÄHRWERTANGABEN – DIE LEBENSMITTELAMPEL
  19. 19. NEUE STRATEGIEN UM DEM VERBRAUCHER MEHR SICHERHEIT ZU GEBEN allgemeines organisationen strategien FRESHLABELS entwickelt von: Naoki Hirota
  20. 20. EIGENVERANTWORTUNG – JEDER MUSS SICH AN SEINE EIGENE NASE GREIFEN! -> Austausch mit anderen -> Fragen stellen -> Verantwortung übernehmen -> Werbung ist nicht alles! -> manchmal muss auch der Erzeuger vorm Verbraucher geschützt werden! allgemeines organisationen strategien

×