Universität zu Köln  Historisches Seminar II Seminar: Jugendkulturen der 50-er Jahre Dozent: Prof. Dr. Michael Klöcker Ref...
<ul><li>Die Hippiebewegung (Ursprünge und Vorbilder) </li></ul><ul><li>Politik und Protest </li></ul><ul><li>Kleidung </li...
 
<ul><li>rasante Bevölkerungsexplosion nach dem 2. Weltkrieg </li></ul><ul><li>Neue Generation war zahlenmäßig doppelt so g...
<ul><li>„ Hippies“ von „hip“ abgeleitet, bedeutet „angesagt“  </li></ul><ul><li>„ Hippie“ entstammt der Sprache der schwar...
<ul><li>Mitte der 60er Jahre fanden sich in San Fransisco und New York die ersten Hippies ein </li></ul><ul><li>in beiden ...
<ul><li>zunächst waren Hippies eine isolierte Minderheit </li></ul><ul><li>1966 setzte der Einzug der Massen ein, die den ...
<ul><li>30.000- 50.000 Hippies neben Zehntausenden Mitläufern und Wochenendgästen wurden in San Fransisco Haight Asbury ge...
 
<ul><li>Der gesellschaftliche und kulturelle Wandlungsprozess nach dem zweiten Weltkrieg führt zu Spannungen zwischen den ...
<ul><li>Die Gesellschaft erwartete eine Art Dankbarkeit dafür, dass die junge Generation ein so gutes Leben führen kann. <...
Die Verschärfung des Vietnamkrieges, der Konflikt zwischen Israel und Jordanien, die Situation in der Tschechoslowakei und...
<ul><li>Es soll nicht tatenlos zugeguckt werden. </li></ul><ul><li>Die Deutschen haben eine Verantwortung vor der Geschich...
<ul><li>Die Presse berichtet völlig unverblümt von den Ereignissen in Vietnam und anderen Krisenherden. </li></ul><ul><li>...
<ul><li>US-Politik in Vietnam, im Nahen Osten und in der Dritten Welt, die von führenden Köpfen der deutschen Politik, Jus...
<ul><li>Konsumjournalismus und wiederauflebende nationalistische Ideologie, die die demokratisch engagierten Studenten und...
<ul><li>Die APO findet Anfang der 60er Jahre viele Anhänger  </li></ul><ul><li>Wenige Jahre später gerät sie in die Kritik...
<ul><li>Konservative Politik steht keiner starken Opposition gegenüber und reagiert auf die Proteste mit schärferen Gesetz...
 
 
<ul><li>Die Hippie- Welle brachte einen neuen Modestil mit sich </li></ul><ul><li>-> farbenfroh, nostalgisch und vor allem...
<ul><li>Die Hippie- Mode wollte im Grunde keine Mode sein </li></ul><ul><li>-> durch ihre Kleidung wollten die Hippies ihr...
<ul><li>Männer  trugen: </li></ul><ul><li>Schlaghosen </li></ul><ul><li>Beatstiefel </li></ul><ul><li>knallbunte Hemden </...
<ul><li>Frauen trugen: </li></ul><ul><li>lange Röcke </li></ul><ul><li>bequeme Jeans </li></ul><ul><li>Blusen </li></ul><u...
<ul><li>Hippie- Mädchen waren gegen „praktische, funktionelle“ Kleidung und jede „von oben diktierte“ Mode </li></ul><ul><...
<ul><li>Accessoires: </li></ul><ul><li>um den Kopf geschlungene Kopfbänder </li></ul><ul><li>lange Ketten mit farbigen Per...
<ul><li>Die Mode, die sich Ende der 60er entwickelte, war eine </li></ul><ul><li>Mischung aus verschiedenen Einflüssen. </...
<ul><li>Der Hippie- Stil wurde Ende der 60er und in den 70er zum Modetrend </li></ul><ul><li>und beeinflusst bis heute imm...
 
<ul><li>In den 60-er Jahren gab es eine Aufbruchsstimmung durch eine selbstbewusste Generation, die sich politisch und kul...
<ul><li>Loslösung von einem konservativen, etablierten Wertesystem. </li></ul><ul><li>Hinführung zu einer toleranten Gesel...
<ul><li>Bob Dylan kündigte mit diesem Song einen Zeitenwechsel an und dass es keinen Sinn mehr mache, an alten Werten fest...
<ul><li>Come gather `round people where ever you roam Come mothers and fathers, </li></ul><ul><li>And admit that the water...
<ul><li>San Francisco galt bei den Hippies als Stadt der Selbsterfahrung und Selbstbestimmung, daher avancierte sich diese...
<ul><li>Neben sexuellen und Drogenerfahrungen, nahm die Musik in der Hippiebewegung einen sehr hohen Stellenwert ein. </li...
<ul><li>Die Hippieszene war musikalisch sehr vielfältig. </li></ul><ul><li>Die Musikrichtungen reichten von diversen Spiel...
<ul><li>Im August 1969 fand das legendäre Woodstock-konzert statt – es ist die Geburtsstunde der großen Open-Air-Festivals...
<ul><li>Am Ende wurden die Hippies von der Konsumgesellschaft eingeholt und die Erwachsenen fingen an die rebellische Juge...
 
<ul><li>15.-17. August 1969 </li></ul><ul><li>Musikalischer Höhepunkt der US-amerikanischen Hippiebewegung  </li></ul>
<ul><li>Junger Musikproduzent Michael Lang wollte mit den Einnahmen sein Aufnahmestudio Media Sound (Standort: Woodstock) ...
<ul><li>mit 60 000 Besuchern gerechnet </li></ul><ul><li>eine Million Menschen machten sich auf den Weg  </li></ul><ul><li...
<ul><li>eine Eintrittskarte kostete 18 Dollar für alle 3 Tage </li></ul><ul><li>bei den Massen an Besuchern wurde das Fest...
<ul><li>Jimi Hendrix </li></ul><ul><li>Joe Cocker </li></ul><ul><li>Ten Years After </li></ul><ul><li>The Band </li></ul><...
http://www.youtube.com/watch?v=StFhvAIv3Js&feature=related
<ul><li>Woodstock: Höhepunkt der 60er Bewegung </li></ul><ul><li>spiegelte damalige Lebensgefühl einer Generation wieder: ...
 
<ul><li>plötzliche Popularität Hesses in Amerika: vor allem Steppenwolf (1 600 000 verkaufte Exemplare) und Siddharta (1 4...
<ul><li>Pädagogischer Gesichtspunkt: jede Form von Autorität abgelehnt </li></ul><ul><li>Liebe zur Natur: Hinwendung zur N...
<ul><li>Sexualität: Ablehnung der Ehe, sowie eine Form der Sexualität, die mit Lernen und spiritueller Weiterentwicklung v...
<ul><li>Hesse gilt als Kultfigur der Hippiebewegung </li></ul><ul><li>Hippies glaubten, ob zu recht oder unrecht, in Hesse...
 
<ul><li>Die veränderte Wirkung der Drogen auf das Bewußtsein wurde seit jeher geschätzt. </li></ul><ul><li>Gottfried Benn ...
<ul><li>Marihuana und LSD </li></ul><ul><li>Marihuana besitzt als Droge eine lange Tradition, wurde und wird in manchen Ku...
<ul><li>Der Begriff &quot;psychedelisch&quot; wurde 1956 durch Aldous Huxley und Humphrey Osmond geprägt. Es leitet sich v...
<ul><li>Die Hippies machten sich stark für die Liberalisierung von Cannabis und der damit verbundenen Entkriminalisierung ...
<ul><li>Die Konsumenten sahen diese als Genussmittel und auch als eine Art Protest gegen die &quot;konservative und erstar...
<ul><li>Cannabis wird vermutlich seit 5000 Jahren vom Menschen angebaut.  </li></ul><ul><li>Nutzung vor allem in China zun...
<ul><li>Cannabis enthält in allen Teilen, außer in den Wurzeln und Samen ein Harz, das über 30 verschiedene Wirkstoffe ent...
<ul><li>Cannabisprodukte sind: </li></ul><ul><ul><li>Marihuana (Gras, Ganja), die getrockneten Blütenstände und Blätter de...
<ul><li>Die psychoaktive Wirksamkeit hängt von der THC-Konzentration ab, die stark variieren kann. </li></ul><ul><li>Je na...
<ul><li>Körperliche Wirkung: </li></ul><ul><li>erhöhter Puls und Herzschlag (Herzrasen)  </li></ul><ul><li>trockener Mund ...
<ul><li>Grundsätzlich ist der Besitz sowie der Erwerb und Handel mit THC-haltigen Cannabisprodukten verboten. </li></ul><u...
<ul><li>Der Chemiker Albert Hofmann stellte am 16. November 1938 im Rahmen seiner Forschungen mit dem  Ziel eines Kreislau...
<ul><li>Am 19.04.1943 verabreichte sich Hoffmann 250 Mikrogramm LSD. </li></ul><ul><li>Dieses Datum gilt heute als Zeitpun...
<ul><li>LSD wurde unter dem Handelsnamen Delysid vom Pharmakonzern Sandoz zur psychiatrischen Behandlung und zu Forschungs...
<ul><li>Während des Kalten Krieges wurden sowohl in der Sowjetunion als auch in den USA Versuche mit dem Ziel der Bewussts...
<ul><li>Hippie-Gruppe „The Merry Pranksters“ fuhr Anfang der 1960er mit einem bunt bemalten Wagen namens „Further“ durch d...
<ul><li>1966 veranlasste die amerikanische Regierung aufgrund zahlreicher Todesfälle im Zusammenhang mit LSD (tödliche Fen...
<ul><li>Körperliche Wirkung: </li></ul><ul><li>Erhöhter Puls. </li></ul><ul><li>Ansteigen des Blutdrucks. </li></ul><ul><l...
 
<ul><li>Reiserouten der Hippies in den 1960er- und 1970er-Jahren von Europa über Land nach Südasien </li></ul><ul><li>Wieg...
<ul><li>Traum vom freien Leben </li></ul><ul><li>Selbstfindung </li></ul><ul><li>Sinnsuche </li></ul><ul><li>Kommunikation...
<ul><li>per Anhalter </li></ul><ul><li>Bus </li></ul><ul><li>Zug </li></ul><ul><li>Auto, Motorrad, Wohnmobil bzw. VW-Bus <...
<ul><li>verschiedene Routen möglich </li></ul><ul><li>Startpunkt = verschiedene europäische Länder </li></ul><ul><li>weite...
<ul><li>immer noch Vorbild vieler Rucksacktouristen </li></ul><ul><li>Musikrichtung Psytrance </li></ul><ul><li>Popularisi...
<ul><li>Bennett, Andy (Hrsg.): Remembering Woodstock. 2004. </li></ul><ul><li>Evans, Mike und Kingsbury Paul:   Woodstock:...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Hippies

1.008 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung, News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.008
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
11
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Hippies

  1. 1. Universität zu Köln Historisches Seminar II Seminar: Jugendkulturen der 50-er Jahre Dozent: Prof. Dr. Michael Klöcker Referenten: Monika Porschen, Mathias Moritz, Kerstin Weiß, Sara Kreilmann, Nelleke Hendriks , Jacqueline Hesse, Alexander Koschade, Thomas Schöbben, Lara Orbach und Eva Birckner
  2. 2. <ul><li>Die Hippiebewegung (Ursprünge und Vorbilder) </li></ul><ul><li>Politik und Protest </li></ul><ul><li>Kleidung </li></ul><ul><li>Musik </li></ul><ul><li>Das Woodstock Festival </li></ul><ul><li>Hermann Hesse und die Hippies </li></ul><ul><li>Drogen </li></ul><ul><li>Der Hippie-Trail </li></ul><ul><li>Literatur </li></ul>
  3. 4. <ul><li>rasante Bevölkerungsexplosion nach dem 2. Weltkrieg </li></ul><ul><li>Neue Generation war zahlenmäßig doppelt so groß wie die der Elterngeneration </li></ul><ul><li>ab den 50er Jahren beginnender Wohlstand in der BRD, Ursache für den Durchbruch der Jugendkulturen </li></ul><ul><li>Teenager hatten eigenes Taschengeld, Expansion des Plattenmarktes, Transistorrardios verbreiteten internationalen Popsound </li></ul>
  4. 5. <ul><li>„ Hippies“ von „hip“ abgeleitet, bedeutet „angesagt“ </li></ul><ul><li>„ Hippie“ entstammt der Sprache der schwarzen Jazzmusiker im Amerika der 1930er Jahre, ursprüngliche Form von „hip“ bedeutet „erfahren“, „weise“ </li></ul><ul><li>(Wir sind weiser und auf Dauer überlegen) </li></ul>
  5. 6. <ul><li>Mitte der 60er Jahre fanden sich in San Fransisco und New York die ersten Hippies ein </li></ul><ul><li>in beiden Städten herrschten günstige Vorraussetzungen für Außenseiter </li></ul><ul><li>In San Fransisco Haight- Asbury gab es gutes Klima für das Straßenleben, die Nachbarschaft war tolerant und das Dasein billig </li></ul><ul><li> ähnliche Bedingungen in New York East Village, zweites großes Hippie Zentrum  </li></ul>
  6. 7. <ul><li>zunächst waren Hippies eine isolierte Minderheit </li></ul><ul><li>1966 setzte der Einzug der Massen ein, die den Zwängen der Gesellschaft entfliehen wollten </li></ul><ul><li>Ein Teil der ursprünglichen Hippies trugen ihre Kultur 1967 symbolisch zu Grabe, als die Hippiekultur mit dem Sommer of Love von der Nischen- zur Massenkultur wurde </li></ul>
  7. 8. <ul><li>30.000- 50.000 Hippies neben Zehntausenden Mitläufern und Wochenendgästen wurden in San Fransisco Haight Asbury geschätzt, 10- 15.000 in East Village </li></ul><ul><li>Hippie Zentren entstanden weiterhin auch in Los Angeles, Boston, Seattle, Chigago, Atlanta… </li></ul><ul><li>Die Bewegung schwappte dann nach Europa über, London, Stockholm, Amsterdam, Kopenhagen, München und Brüssel wurden zu Außenposten der Hippies </li></ul><ul><li>1967 schätzen Journalisten und Soziologen die Zahl der Hippies im Sommer der Liebe auf 500.000 in den Zentren und Schauplätzen </li></ul>
  8. 10. <ul><li>Der gesellschaftliche und kulturelle Wandlungsprozess nach dem zweiten Weltkrieg führt zu Spannungen zwischen den Generationen </li></ul>
  9. 11. <ul><li>Die Gesellschaft erwartete eine Art Dankbarkeit dafür, dass die junge Generation ein so gutes Leben führen kann. </li></ul><ul><li>Die junge Generation erwartete eine Rechtfertigung und eine Aufarbeitung der Nazizeit. </li></ul>
  10. 12. Die Verschärfung des Vietnamkrieges, der Konflikt zwischen Israel und Jordanien, die Situation in der Tschechoslowakei und die bloße Hinnahme der Bevölkerung gerät in die scharfe Kritik der jungen Generation, die sich in die Nazizeit zurückversetzt fühlt.
  11. 13. <ul><li>Es soll nicht tatenlos zugeguckt werden. </li></ul><ul><li>Die Deutschen haben eine Verantwortung vor der Geschichte. </li></ul><ul><li>Konsum vernebelt die Menschen und wird verachtet. </li></ul>
  12. 14. <ul><li>Die Presse berichtet völlig unverblümt von den Ereignissen in Vietnam und anderen Krisenherden. </li></ul><ul><li>Die Menschen erleben eine nie dagewesene Informationsflut. </li></ul><ul><li>Die Unterdrückung wird nachempfunden. </li></ul><ul><li>Sympathie und Empathie führen zu Protest. </li></ul>
  13. 15. <ul><li>US-Politik in Vietnam, im Nahen Osten und in der Dritten Welt, die von führenden Köpfen der deutschen Politik, Justiz und Industrie unterstützt wird, wird bekämpft. </li></ul>
  14. 16. <ul><li>Konsumjournalismus und wiederauflebende nationalistische Ideologie, die die demokratisch engagierten Studenten und Intellektuellen seit Jahren als „Linksmob“, „Eiterbeule“, „akademische Gammler“, „Pöbel“, „geistige Halbstarke“, „Neurotiker“, „Schreier“ und „Schwätzer“ verunglimpfen. </li></ul>
  15. 17. <ul><li>Die APO findet Anfang der 60er Jahre viele Anhänger </li></ul><ul><li>Wenige Jahre später gerät sie in die Kritik, da sie nichts tut. </li></ul><ul><li>Die Menschen sympathisieren viel mehr mit Leuten wie Andreas Baader und Ulrike Meinhof, die mit „Aktionen“ handeln. </li></ul>
  16. 18. <ul><li>Konservative Politik steht keiner starken Opposition gegenüber und reagiert auf die Proteste mit schärferen Gesetzen. </li></ul><ul><li>Dem Polizeiknüppel wird freie Hand gelassen. </li></ul>
  17. 21. <ul><li>Die Hippie- Welle brachte einen neuen Modestil mit sich </li></ul><ul><li>-> farbenfroh, nostalgisch und vor allem </li></ul><ul><li> unkonventionell </li></ul><ul><li>die Hippiemode war ein Ausdruck des neuen, befreiten Lebensgefühls </li></ul>
  18. 22. <ul><li>Die Hippie- Mode wollte im Grunde keine Mode sein </li></ul><ul><li>-> durch ihre Kleidung wollten die Hippies ihre </li></ul><ul><li>Lebenseinstellung von Freiheit, Liebe, Frieden </li></ul><ul><li> und friedlicher Revolution zum Ausdruck </li></ul><ul><li> bringen </li></ul><ul><li>-> erlaubt war alles was gefiel, Hauptsache es </li></ul><ul><li> entsprach keinem gängigen Modetrend </li></ul><ul><li>-> den gedeckten Farben der Businesskleidung </li></ul><ul><li> setzten sie farbenfrohe Kleidung, oft mit </li></ul><ul><li>schrillen Mustern, entgegen </li></ul>
  19. 23. <ul><li>Männer trugen: </li></ul><ul><li>Schlaghosen </li></ul><ul><li>Beatstiefel </li></ul><ul><li>knallbunte Hemden </li></ul><ul><li>Jesuslatschen </li></ul><ul><li>ledernde Westen </li></ul>
  20. 24. <ul><li>Frauen trugen: </li></ul><ul><li>lange Röcke </li></ul><ul><li>bequeme Jeans </li></ul><ul><li>Blusen </li></ul><ul><li>breite Gürtel </li></ul><ul><li>transparente Hemden </li></ul><ul><li>weit geschnittene Kleider mit ausgestellten Ärmeln und Rüschen </li></ul><ul><li>glänzende Stiefel mit Plateauabsätzen </li></ul><ul><li>Schlaghosen mit bauchfreien Oberteilen </li></ul>
  21. 25. <ul><li>Hippie- Mädchen waren gegen „praktische, funktionelle“ Kleidung und jede „von oben diktierte“ Mode </li></ul><ul><li>sie bemalten häufig ihren Körper mit farbenfrohen Mustern </li></ul><ul><li>sie trugen ihre langen Haare offen und natürlich, da sie jede „Frisur“ ablehnten </li></ul><ul><li>Männer trugen oftmals ebenso wie Frauen lange Haare </li></ul><ul><li>grundsätzlich war es so, dass in der Hippie- Mode die Grenzen zwischen Männer- und Frauenkleidung verschwammen </li></ul>
  22. 26. <ul><li>Accessoires: </li></ul><ul><li>um den Kopf geschlungene Kopfbänder </li></ul><ul><li>lange Ketten mit farbigen Perlen </li></ul><ul><li>große Stoffhüte </li></ul><ul><li>Anhänger mit Peace- Zeichen </li></ul><ul><li>Blumen </li></ul><ul><li>Taschen im Patchworkstil </li></ul><ul><li>die Haare trug man lang </li></ul>
  23. 27. <ul><li>Die Mode, die sich Ende der 60er entwickelte, war eine </li></ul><ul><li>Mischung aus verschiedenen Einflüssen. </li></ul><ul><li>folkloristische Elemente </li></ul><ul><li>Indischer Stil </li></ul><ul><li>Orientalische Muster </li></ul><ul><li>z. B. Ponchos, Parkas, </li></ul><ul><li>indisch angehauchte Tuniken </li></ul><ul><li>psychedelische Elemente. </li></ul>
  24. 28. <ul><li>Der Hippie- Stil wurde Ende der 60er und in den 70er zum Modetrend </li></ul><ul><li>und beeinflusst bis heute immer wieder die Modewelt. </li></ul>Otto: Frühjahr/ Sommer 1969 Otto: Frühjahr/ Sommer 1973
  25. 30. <ul><li>In den 60-er Jahren gab es eine Aufbruchsstimmung durch eine selbstbewusste Generation, die sich politisch und kulturell neu definieren wollte. </li></ul><ul><li>Die Hippies verstanden sich selbst als eine internationale, kulturrevolutionäre Bewegung, dessen größtes Sprachrohr die Musik war. </li></ul>
  26. 31. <ul><li>Loslösung von einem konservativen, etablierten Wertesystem. </li></ul><ul><li>Hinführung zu einer toleranten Gesellschaft ohne hierarchische Strukturen. </li></ul><ul><li>Freies individuelles Entfalten ohne vorgeschriebene Verhaltensmuster. </li></ul>
  27. 32. <ul><li>Bob Dylan kündigte mit diesem Song einen Zeitenwechsel an und dass es keinen Sinn mehr mache, an alten Werten festzuhalten. </li></ul><ul><li>Dieses Lied ist eine Reflexion auf die Kluft zwischen den Generationen und auf die politische Teilung der amerikanischen Kultur in den 60-er Jahren. </li></ul>
  28. 33. <ul><li>Come gather `round people where ever you roam Come mothers and fathers, </li></ul><ul><li>And admit that the waters around you have grown Throughout the land </li></ul><ul><li>And accept it that soon you‘ll be drenched to the bone, And don’t criticize </li></ul><ul><li>If your time to you is worth savin‘ What you can’t understand. </li></ul><ul><li>Then you better start swimmin‘ or you‘ll sink like a stone, Your sons and Your daughters </li></ul><ul><li>For the times they are a-changin‘! Are beyond your command </li></ul><ul><li>Your old road is </li></ul><ul><li>Come writers and critics Rapidly agin’ </li></ul><ul><li>Who prophecies with your pen Plaese get out of the new one </li></ul><ul><li>And keep your eyes wide If you can’t lend your hand </li></ul><ul><li>The chance won‘t come again. For the times they are a-changin’. </li></ul><ul><li>And don‘t speak too soon </li></ul><ul><li>For the wheel‘s still in spin The line it is drawn </li></ul><ul><li>And there‘s no tellin‘ who The curse it is cast </li></ul><ul><li>That it‘s namin‘ The slow one now will </li></ul><ul><li>For the loser now Later be fast. </li></ul><ul><li>Will be later to win As the present now </li></ul><ul><li>For the times they are a-changin’. Will later be past </li></ul><ul><li>The order is rapidly fadin’ </li></ul><ul><li>Come senators, congressmen And the first one now </li></ul><ul><li>Please heed the call Will later be last </li></ul><ul><li>Don’t stand in the doorway For the times they are a-changin’. </li></ul><ul><li>Don’t block up the hall. </li></ul><ul><li>For he that gets hurt </li></ul><ul><li>Will be he who has stalled </li></ul><ul><li>There’s a battle </li></ul><ul><li>Outside and it’s ragin’ </li></ul><ul><li>It’ll soon shake your windows </li></ul><ul><li>And rattle your walls </li></ul><ul><li>For the times they are a-changin’ </li></ul>
  29. 34. <ul><li>San Francisco galt bei den Hippies als Stadt der Selbsterfahrung und Selbstbestimmung, daher avancierte sich dieser Song zur Hymne der Flower- Power- Bewegung. </li></ul><ul><li>Er verkaufte sich über 7 Millionen Mal. </li></ul>
  30. 35. <ul><li>Neben sexuellen und Drogenerfahrungen, nahm die Musik in der Hippiebewegung einen sehr hohen Stellenwert ein. </li></ul><ul><li>Es war keine kommerzielle, sondern aus dem „Underground“ kommende Musik, die gehört wurde. </li></ul>
  31. 36. <ul><li>Die Hippieszene war musikalisch sehr vielfältig. </li></ul><ul><li>Die Musikrichtungen reichten von diversen Spielarten der Rockmusik, wie Folk, Space Rock, Jazz Rock, Bluesrock und anderen fortschrittlichen Richtungen über Naturmusik bis hin zu Psychedelic Trance und Progressive Trance, Weltmusik und Reggaeeinflüssen. </li></ul>
  32. 37. <ul><li>Im August 1969 fand das legendäre Woodstock-konzert statt – es ist die Geburtsstunde der großen Open-Air-Festivals </li></ul>
  33. 38. <ul><li>Am Ende wurden die Hippies von der Konsumgesellschaft eingeholt und die Erwachsenen fingen an die rebellische Jugend zu vermarkten. </li></ul>
  34. 40. <ul><li>15.-17. August 1969 </li></ul><ul><li>Musikalischer Höhepunkt der US-amerikanischen Hippiebewegung </li></ul>
  35. 41. <ul><li>Junger Musikproduzent Michael Lang wollte mit den Einnahmen sein Aufnahmestudio Media Sound (Standort: Woodstock) finanzieren </li></ul><ul><li>mit John Roberts und Joel Roseman gründete Lang die Woodstock Ventures </li></ul><ul><li>Veranstaltung sollte ursprünglich in Wallkill stattfinden (50 km südlich von Woodstock); Protest der Dorfbevölkerung  verlegt auf eine Farm in White Lake bei Bethel </li></ul>
  36. 42. <ul><li>mit 60 000 Besuchern gerechnet </li></ul><ul><li>eine Million Menschen machten sich auf den Weg </li></ul><ul><li>ca. 400 000 bis 500 000 Menschen erreichten das Festivalgelände </li></ul>
  37. 43. <ul><li>eine Eintrittskarte kostete 18 Dollar für alle 3 Tage </li></ul><ul><li>bei den Massen an Besuchern wurde das Festival schließlich für „frei“ erklärt </li></ul><ul><li>Festival für die Veranstalter ein finanzieller Misserfolg </li></ul>
  38. 44. <ul><li>Jimi Hendrix </li></ul><ul><li>Joe Cocker </li></ul><ul><li>Ten Years After </li></ul><ul><li>The Band </li></ul><ul><li>Mountain </li></ul><ul><li>The Who </li></ul><ul><li>Santana </li></ul><ul><li>Jefferson Airplane </li></ul>
  39. 45. http://www.youtube.com/watch?v=StFhvAIv3Js&feature=related
  40. 46. <ul><li>Woodstock: Höhepunkt der 60er Bewegung </li></ul><ul><li>spiegelte damalige Lebensgefühl einer Generation wieder: Einstellung gegen den Krieg </li></ul><ul><li>Tabus gab es nicht </li></ul><ul><li>Symbolisiert die Begriffe Frieden und Rücksicht </li></ul><ul><li>heute gibt es das Woodstock-Festival noch immer </li></ul>
  41. 48. <ul><li>plötzliche Popularität Hesses in Amerika: vor allem Steppenwolf (1 600 000 verkaufte Exemplare) und Siddharta (1 402 000 verkaufte Exemplare) </li></ul><ul><li>große Nachfrage auf den Psychologen Dr. Timothy Leary (geistige Führer der Hippies) zurückzuführen  ermutigte seine Anhänger vor jeder LSD-Sitzung `Siddharta` und `Steppenwolf` zu lesen </li></ul><ul><li>Hesses Dichtung als Wegweiser zum psychedelischen Erlebnis sei unentbehrlich </li></ul>
  42. 49. <ul><li>Pädagogischer Gesichtspunkt: jede Form von Autorität abgelehnt </li></ul><ul><li>Liebe zur Natur: Hinwendung zur Natur und zum Natürlichen </li></ul><ul><li>Antibürgerliche Position: Abneigung gegenüber dem Spießbürgertum, seinen Normen und Moralbegriffen </li></ul>
  43. 50. <ul><li>Sexualität: Ablehnung der Ehe, sowie eine Form der Sexualität, die mit Lernen und spiritueller Weiterentwicklung verbunden ist </li></ul><ul><li>Drogen & bewusstseinsverändernde Erfahrung: Annahme der Hippies: Hesse habe unter dem Einfluss psychedelischer Drogen geschrieben und/oder zumindest bewusstseinsverändernde Momente in seiner Dichtung dargestellt </li></ul><ul><li>Östliche Weisheit: Hesses Interesse für exotische Religionen und Mystizismus machten ihn für die Hippiekultur besonders attraktiv </li></ul>
  44. 51. <ul><li>Hesse gilt als Kultfigur der Hippiebewegung </li></ul><ul><li>Hippies glaubten, ob zu recht oder unrecht, in Hesses Werken all ihre Ideale und Anschauung wiederzufinden </li></ul>
  45. 53. <ul><li>Die veränderte Wirkung der Drogen auf das Bewußtsein wurde seit jeher geschätzt. </li></ul><ul><li>Gottfried Benn behauptet: „Potente Gehirne aber stärken sich nicht durch Milch, sondern durch Alkaloide.“ </li></ul>
  46. 54. <ul><li>Marihuana und LSD </li></ul><ul><li>Marihuana besitzt als Droge eine lange Tradition, wurde und wird in manchen Kulturen als Sakrament gebraucht. </li></ul>
  47. 55. <ul><li>Der Begriff &quot;psychedelisch&quot; wurde 1956 durch Aldous Huxley und Humphrey Osmond geprägt. Es leitet sich von &quot;delos&quot; (hervorbringend) und &quot;psyche&quot; (Seele, Geist) ab und wird als Bezeichnung für bestimmte Drogen und ihre Auswirkungen auf den Menschen verwendet. </li></ul><ul><li>Keine körperliche Abhängigkeit, nur psychische </li></ul><ul><li>  </li></ul>
  48. 56. <ul><li>Die Hippies machten sich stark für die Liberalisierung von Cannabis und der damit verbundenen Entkriminalisierung des Canabiskonsums. </li></ul><ul><li>Dadurch gelangt Canabis in die Medien und die Popularität steigt. </li></ul><ul><li>Durch steigende Nachfrage steigt der Kilopreis von 15 auf 70 Dollar. </li></ul><ul><li>  </li></ul><ul><li>  </li></ul>
  49. 57. <ul><li>Die Konsumenten sahen diese als Genussmittel und auch als eine Art Protest gegen die &quot;konservative und erstarrte&quot; Gesellschaft. Die Konsumenten wollten ihre Sinneswahrnehmungen verändern, sich &quot;Einblicke in neue Bewusstseins- und Wahrnehmungsbereiche und ihre eigene Persönlichkeit&quot; verschaffen. </li></ul>
  50. 58. <ul><li>Cannabis wird vermutlich seit 5000 Jahren vom Menschen angebaut. </li></ul><ul><li>Nutzung vor allem in China zunächst als Nutzpflanze zur Fasergewinnung. </li></ul><ul><li>erste Berichte über die Anwendung der Inhaltsstoffe zu medizinischen oder rituellen Zwecken finden sich erst in indischer Literatur vor etwa 2.400 Jahren. </li></ul><ul><li>Medizinische Literatur dieser Zeit beschreibt auch Anwendungen in der Epilepsie und bei Schmerzen </li></ul>
  51. 59. <ul><li>Cannabis enthält in allen Teilen, außer in den Wurzeln und Samen ein Harz, das über 30 verschiedene Wirkstoffe enthält. </li></ul><ul><li>Die psychoaktiven Wirkstoffe von Cannabis nennt man Cannabinoide, das Bedeutendste ist das Tetrahydrocannabinol(THC). </li></ul>
  52. 60. <ul><li>Cannabisprodukte sind: </li></ul><ul><ul><li>Marihuana (Gras, Ganja), die getrockneten Blütenstände und Blätter der weiblichen Pflanze, sowie. </li></ul></ul><ul><ul><li>Haschisch (Dope, Shit, Piece), das zu Platten oder Klumpen gepresste Harz der Pflanze, das auf dem Schwarzmarkt in unterschiedlichem Reinheitsgrad und ungleicher Qualität vorkommt (oft mit Stoffen wie Henna, Ölen und Sand gestreckt). </li></ul></ul><ul><ul><li>Eine weitere Variante ist das Haschischöl (hochkonzentriert und selten erhältlich). </li></ul></ul>
  53. 61. <ul><li>Die psychoaktive Wirksamkeit hängt von der THC-Konzentration ab, die stark variieren kann. </li></ul><ul><li>Je nach der Grundstimmung des Konsumenten können euphorische oder depressive Stimmungen intensiviert werden. </li></ul>
  54. 62. <ul><li>Körperliche Wirkung: </li></ul><ul><li>erhöhter Puls und Herzschlag (Herzrasen) </li></ul><ul><li>trockener Mund </li></ul><ul><li>Rötung der Augen </li></ul><ul><li>Appetit- und Durststeigerung </li></ul><ul><li>Psychische Wirkung: </li></ul><ul><li>Entspannung, innere Ruhe, Ausgeglichenheit, Wohlbefinden, leichte Euphorie. </li></ul><ul><li>erhöhte Kommunikationslust </li></ul><ul><li>Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses </li></ul><ul><li>Phantasieanregend </li></ul><ul><li>Verstärkung von akustischen und visuellen Empfindungen und des Tastsinnes </li></ul>
  55. 63. <ul><li>Grundsätzlich ist der Besitz sowie der Erwerb und Handel mit THC-haltigen Cannabisprodukten verboten. </li></ul><ul><li>Es wurden allerdings aufgrund 1994 Richtlinien von den einzelnen Bundesländern erlassen, bei denen die Justiz bei &quot;geringen Mengen an Eigenbedarf&quot; von einem Strafverfahren absehen kann. </li></ul>
  56. 64. <ul><li>Der Chemiker Albert Hofmann stellte am 16. November 1938 im Rahmen seiner Forschungen mit dem Ziel eines Kreislaufstimultans erstmals Lysergsäurediethylamid her. </li></ul><ul><li>Erhoffte Wirkungen wurden in Tierversuchen nicht festgestellt, Arbeit am Projekt wurde eingestellt. </li></ul><ul><li>Am 16. April 1943 entschied sich Hofmann jedoch mögliche Wirkungen von LSD erneut zu prüfen. </li></ul>
  57. 65. <ul><li>Am 19.04.1943 verabreichte sich Hoffmann 250 Mikrogramm LSD. </li></ul><ul><li>Dieses Datum gilt heute als Zeitpunkt der Entdeckung der psychoaktiven Eigenschaften des LSD. Der Jahrestag wird von popkulturellen LSD-Anhängern als „Fahrradtag“ (Bicycle Day) gefeiert, da Hofmann am Beginn seines bewusst induzierten Rauscherlebnisses mit dem Fahrrad nach Hause fuhr. </li></ul>
  58. 66. <ul><li>LSD wurde unter dem Handelsnamen Delysid vom Pharmakonzern Sandoz zur psychiatrischen Behandlung und zu Forschungszwecken bereitgestellt. </li></ul><ul><li>Das LSD-Präparat Lysergamid wurde vom tschechoslowakischen Konzern Spofa hergestellt und vor allem in die Ostblockstaaten, einschließlich der DDR, exportiert. </li></ul>
  59. 67. <ul><li>Während des Kalten Krieges wurden sowohl in der Sowjetunion als auch in den USA Versuche mit dem Ziel der Bewusstseinskontrolle über Menschen durchgeführt. </li></ul><ul><li>Zur Entwicklung von „Wahrheitsserum“ wurde deshalb in den USA in großen Forschungsprojekten die Wirkung von LSD erforscht. </li></ul>
  60. 68. <ul><li>Hippie-Gruppe „The Merry Pranksters“ fuhr Anfang der 1960er mit einem bunt bemalten Wagen namens „Further“ durch die USA, um sog. Acid-Tests durchzuführen. </li></ul><ul><li>Auf diesen Veranstaltungen wurden interessierte Menschen eingeladen, die Droge auszuprobieren. </li></ul>
  61. 69. <ul><li>1966 veranlasste die amerikanische Regierung aufgrund zahlreicher Todesfälle im Zusammenhang mit LSD (tödliche Fenstersprünge aus dem Glauben heraus, fliegen zu können…) das Verbot von LSD. </li></ul><ul><li>Seit 1971 ist LSD auch in Deutschland verboten und dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt. </li></ul>
  62. 70. <ul><li>Körperliche Wirkung: </li></ul><ul><li>Erhöhter Puls. </li></ul><ul><li>Ansteigen des Blutdrucks. </li></ul><ul><li>Erweiterung der Pupillen. </li></ul><ul><li>Akkomodationsstörungen. </li></ul><ul><li>Starkes Schwitzen. </li></ul><ul><li>Zusammenziehen der peripheren Arterien. </li></ul><ul><li>Psychosomatische Wirkung: </li></ul><ul><li>Veränderung des Raum-Zeit Empfindens. </li></ul><ul><li>Intensivierung von Umgebungseinflüssen. </li></ul><ul><li>Optische, sensorische und akustische Halluzinationen. </li></ul><ul><li>Deutliche Verstärkung der „Grundstimmung“: </li></ul><ul><ul><li>Euphorische „Trips“ können bei vorhandenen Ängsten / Depressionen in unkontrollierbare Horrortrips umschwenken. </li></ul></ul>
  63. 72. <ul><li>Reiserouten der Hippies in den 1960er- und 1970er-Jahren von Europa über Land nach Südasien </li></ul><ul><li>Wiege des Alternativtourismus </li></ul><ul><ul><li>Rucksacktourismus </li></ul></ul><ul><li>inspiriert durch die Alte Seidenstraße </li></ul>
  64. 73. <ul><li>Traum vom freien Leben </li></ul><ul><li>Selbstfindung </li></ul><ul><li>Sinnsuche </li></ul><ul><li>Kommunikation mit anderen Völkern </li></ul><ul><li>Reisende: </li></ul><ul><li>Westeuropäer, Nordamerikaner, Australier und Japaner </li></ul><ul><li>zumeist jung </li></ul>
  65. 74. <ul><li>per Anhalter </li></ul><ul><li>Bus </li></ul><ul><li>Zug </li></ul><ul><li>Auto, Motorrad, Wohnmobil bzw. VW-Bus </li></ul><ul><li>Es wurde versucht, so günstig wie möglich zu reisen </li></ul>
  66. 75. <ul><li>verschiedene Routen möglich </li></ul><ul><li>Startpunkt = verschiedene europäische Länder </li></ul><ul><li>weitere Stationen: </li></ul><ul><ul><li>Istanbul  Teheran  Kabul  Peshawar  Lahore </li></ul></ul><ul><ul><li>Türkei  Syrien  Jordanien  Irak  Iran </li></ul></ul><ul><li>Endziele: </li></ul><ul><li>Goa, Dhaka, Bangkok oder Kathmandu </li></ul><ul><li> alte Seidenstraße </li></ul>
  67. 76. <ul><li>immer noch Vorbild vieler Rucksacktouristen </li></ul><ul><li>Musikrichtung Psytrance </li></ul><ul><li>Popularisierung von Piercings </li></ul><ul><li>Men at Work – Down Under </li></ul><ul><li>„ Traveling in a fried-out combie </li></ul><ul><li>On a hippie trail, head full of zombie […]“ </li></ul>
  68. 77. <ul><li>Bennett, Andy (Hrsg.): Remembering Woodstock. 2004. </li></ul><ul><li>Evans, Mike und Kingsbury Paul: Woodstock: Three Days That Rocked the World. New York, 2009. </li></ul><ul><li>Gäsche, Daniel: Born to be wild, Die 68er und die Musik. Militzke Verlag GmbH, Leipzig 2008 </li></ul><ul><li>Gehrest, J. (Hrsg.): Gegenkultur Heute. Die Alternativbewegung von Woodstock bis Tunix. Amsterdam, 1979. </li></ul><ul><li>Gilcher-Holtey, Ingrid: Die 68er Bewegung. 2008. </li></ul><ul><li>Frei, Norbert: 1968. Jugendrevolte und globaler Protest. 2008. </li></ul><ul><li>Hofer, Alfons: Textil und Modelexikon. Band 1, 7. vollständig überarbeitetet und erweiterte Auflage. Deutscher Fachverlag </li></ul><ul><li>Lerch, Silke Inken: Hermann Hesse und die Hippies. Eine Interpretation der Werke Hesses unter besonderer Berücksichtigung des von der Hippiekultur rezipierten Gedankenguts. 2010. (siehe: http://www.freewebs.com/misque/hesse02.htm,) </li></ul><ul><li>Loschek, Ingrid : Mode im 20. Jahrhundert. Bruckmann München. 1978 </li></ul><ul><li>Loschek, Ingrid : Reclams Mode- und Kostümlexikon. Reclam jun. Stuttgart. 1987 </li></ul><ul><li>Ritsche, Thomas /Sailer, Michael (Übersetzer): Hippies. Collection Rolf Heyne München. 2005 (Copyright) </li></ul><ul><li>Uesseler, Rolf: Die 68er: „Macht kaputt, was euch kaputt macht!“. 1998. </li></ul><ul><li>http://archiv.c6-magazin.de/06/themen/woodstock/woodstock.php </li></ul><ul><li>http://web.archive.org/web/20060301043648/http://www.discoverynet.com/~barnes/ </li></ul><ul><li>www.bpb.de/Themen </li></ul><ul><li>http://www.niemeyer-film.de/karawane_der_blumenkinder.html </li></ul><ul><li>http://www.arte.tv/de/summer-of-love/Das-Programm/Dokumentationen/High-sein--frei-sein--ueberall-dabei-sein/1592356.html </li></ul>

×