SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 56
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Streaming-Media 
Von der Schallplatte bis zu Spotify und Beats Music 
2014 
NETPARTY 
»Von der Plattennadel zur 
digitalen Wolke«
Perpetuum-Ebner-Plattenwechsler 
Der erste Plattenwechsler der deutschen Nachkriegszeit wurde von der Firma Perpetuum-Ebner/ PE zwischen 1949 und 
1951 hergestellt. Der Wechsler spielt 10 Schellackplatten mit 78 rpm und 25/ 30 cm Durchmesser nacheinander ab. 
Angeschlossen ist das Gerät an ein Radio der Marke Siemens, Modell Groß-Super 51. Der Preis betrug damals 195,- DM. 
1949 – 1951
1954 / 1959 
1950 Rockmusik 
Philips - Phono - Automat 
Mignon AG 2100 (1957) 
Rockmusik und ihre Bezugssysteme haben mein Leben in vielfältiger Weise maßgeblich beeinflusst, und sie tun es noch!
Der 10-Plattenwechsler 
und Dave Brubeck in meiner Kindheit 
1952 – 1956
Rockmusik 
EXKURS 
Die Rockmusik geht auf den Rock ’n’ Roll zurück, der 
seinerseits aus der Verbindung von Countrymusik und 
Rhythm and Blues entstand. Bill Haleys Schallplatte 
Rock Around the Clock vom 12. April 1954 verhalf 
dem Rock ’n’ Roll international zum Durchbruch. Rock 
Around the Clock und viele andere Rock-’n’-Roll- 
Lieder der 1950er Jahre waren dem 
afroamerikanischen Rhythm and Blues stilistisch sehr 
ähnlich. Bekannteste Vertreter des Rock ’n’ Roll in den 
1950er Jahren waren Elvis Presley, Bill Haley, Chuck 
Berry, Jerry Lee Lewis, Little Richard und Buddy Holly.
1960 / 1969 
1960 
1964: The Pretty Things 
Don’t Bring Me Down 
1962: The Animals 
Don’t Let Me Be Missunderstoot 
Die Single 
Anfang der 60er die Beatles (PS I Love You) und den Searchers (Love Potion No. 9)), den Stones (Tell Me) und den 
Pretty Things (Don‘t Lie To Me), mit Bob Dylan (Like A Rolling Stone) und Donovan (Catch The Wind), mit den Animals 
(Don‘t Let Me Be Misunderstood), den Yardbirds (For Your Love) und den Kinks (You Really Got Me)
Tanzabende am Wochenende 
1960 / 1969 
1960 
Zuerst waren es Schallplatten und Live-Tanz-Konzerte am Wochenende 
(Dixi-Bar, Hopfengarten und Jazz-Keller in Aschaffenburg, Schwabenhansel 
in Kleinostheim, Polizeisporthalle in Hanau, K 52 in Frankfurt ff) …
Razzien waren an der 
Tagesordnung! 
1962 / 1969
Animals 
Yardbirds 
K 52 
Jeff Beck 
Gammler 
Bob Dylan 
Der Schweiß von Jeff Beck 
tropfte auf meine Hand 
1962 / 1969 
Ludwigsbrunnen
Aschaffenburgs Gammler und 
1965 / 1967 
die 68er 
1965: Die Studentenbewegung 
hat nicht 1968 begonnen. Ihre 
Wurzeln liegen in der Ablösung 
der Jugend vom Spießertum der 
jungen Bundesrepublik. 
Gammler waren die 
„hippieske Subkultur“ im 
Westdeutschland von 
1965 bis 1967.
Gammler ist eine abwertende Bezeichnung, die sowohl in der 
alten Bundesrepublik wie auch in der DDR für jugendliche 
Anhänger der Rockmusik verwendet wurde, die meist lange 
Haare trugen sowie mit Jeans und Parka bekleidet waren. 
Vielfach wurden vor allem in den 1960er und frühen 1970er 
Jahren in Medien, aber auch im Staatswesen, Jugendliche 
oder junge Erwachsene, die den damaligen jugendlichen 
Subkulturen angehörten, so bezeichnet. Detlef Siegfried 
bezeichnete Gammler als „hippieske Subkultur“, die in 
Westdeutschland von 1965 bis etwa 1967 unter der 
Bezeichnung „Gammler“ von sich reden machte und die 
westdeutschen Medien zu einer ausführlichen 
Berichterstattung veranlasste. (Wikipedia) 
EXKURS 
Gammler
Mercy Four 
Beatles 
Soul 
1962 / 1969 
1960
Exkurs: Konzerte 
EXKURS 
Ab Mitte der 60er gabs dann natürlich auch 
die »echten« Konzerte, z.B. die Animals in 
Hanau und die Yardbirds im K 52 in 
Frankfurt. Alles in kleinen Clubs und Hallen, 
sehr unmittelbarer und eindrücklich. Der 
Schweiß von Jeff Beck tropfte auf meine 
Hand.
Sunday at Home 
1960 
Jochen Leuschner, Gitarrist und Sänger der Band wurde in seinem späteren Leben einer der europäischen 
Spitzenmanager von Sony Music und war 17 Jahre Chef von Sony Music Deutschland. Rockmusik wurde nachgespielt oder 
wie man heute sagt gecovert. Jede Band hatte ihr spezifisches Profil und ihren eigenen Schwerpunkt. Da gab es eine 
Band, die sich der Musik der Pretty Things verschrieben hatte, in der Regel im Jazz-Keller auftrat und den Flair und die 
Anstößigkeit der Pretty Things verbreitete; da gab es die »Kinks« und die »Sputniks«. 
1962 / 1969
Exkurs: Jugendleben 
Das musikgeprägte Jugendleben spielte sich 
neben den Tanz-/Musikveranstaltungen in 
Partykellern, Sonntags mittags zu Hause, bei 
Freunden oder an zentralen Treffpunkten in 
Aschaffenburg ab. Ein solcher Treffpunkt war 
für Gammler am Ludwigsbrunnen im 
Zentrum der Stadt. Kofferradios oder erste 
tragbare Plattenspieler erleichterten die 
Verbreitung angesagter Dylan-Songs an 
öffentlichen Orten. 
EXKURS
Tanzen ohne Korbrisiko 
(Mocambo - Hannover) 
Ocambo - Osnabrück 1959 Whisky a go-go - Hanau 1967 
Ende der 60er kamen auf breiterer Front die Diskotheken auf und veränderten die Musikrezeption wesentlich. Musik gab 
es nur noch vom Plattenteller und 24 Stunden. Anfang der 70er entwickelte sich die Disco-Musik als Musikstil. Es wurde 
alleine oder in Gruppen getanzt. Alternative Diskotheken spielten vor allem Blues-, Rock-, Soul- und Progressivrockmusik. 
1962 / 1969
Rockmusik & Politik 
Die 68er-Bewegung verändert das Leben, die Gesellschaft und die politische Diskussion. 
1962 / 1969
68er-Bewegung 
Das Leben, die Gesellschaft und die politische Diskussion veränderten sich mit 
der 68er-Bewegung. 
Unsere musikalischen Orientierungen, Aussagen und Gefühle wurden zu einer 
gesellschaftsverändernden Kraft und führten in eine neue politische Dimension. 
EXKURS
Die LP & das Album 
1970 
1970 / 1979 
Die Alben 
haben ihre 
Heimat im 
Keller 
gefunden.
1972 / 1980 
Mit Beruf, Heirat und 
Kindern veränderte sich 
Anfang/Mitte der 70er 
meine Lebensperspektive. 
Rockmusik trat in den 
Hintergrund und war eher 
oberflächlich. Mit den 
eigenen Kindern bekam 
sie einen neuen Bezug 
und begann neu zu 
wachsen. Jetzt gab es 
einen doppelten Anlass, 
der auch aus 
jugendarbeiterisch 
beruflichen und später 
schulischen Bezügen 
gespeist wurde.
1963: Philips Compact 
Cassette (Lou Ottens) 
Kompaktkassette 
Kompaktkassetten hatten ein eigenes Leben, 
viel Handarbeit und Liebe zum Detail. 
von den frühen 1970ern bis zu den späten 1990ern war die Kompaktkassette eines der meistgenutzten Audio-Medien 
neben der Schallplatte und später der CD 
1970 / 1999
1984 / ff 
Audio-CD 
1983: Markteinführung der Philips Compact Disc
Vinylplatte versus Audio-CD 
140 
105 
70 
35 
1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 2001 2010 2011 2012 
Zeit 
3 
6,8 
13,3 
22,8 
39,2 
56,9 
76,2 
102,2 
133,7 
98,7 96,9 
92,8 
71,1 
74 
68,8 
66,3 
57,6 
48,3 
44,7 
23,4 
0,6 0,6 0,7 1 
1984 / 2012
Rockmusik ist emotionale 
Basis, politische und soziale 
Inspiration, Grundlage und 
Ausdruck für ein spezifisches 
Lebensgefühl. 
1984 / 2012
Rockmusik ist Inhalt, Triebfeder und emotionale Brücke. 
1984 / 2012
Inhalt, Triebfeder & 
emotionale Brücke 
EXKURS 
Rockmusik ist nicht nur Spaßbringer, sie ist auch Inhalt, Triebfeder und emotionale 
Brücke. Etwas, das nach meinem ganzheitlichen Verständnis der Welt und des Lebens, 
zwingend zu einem kompletten Menschen gehört. Rockmusik und den Umgang damit 
zu fördern, gehörte demnach selbstverständlich zu meinem Bestreben. Die 
Ergebnisse finden ihren vielfältigen Ausdruck in der Organisation von Rockkonzerten 
und OpenAirs, in der Begleitung junger Rockbands, in der Gestaltung von Bandlogen 
und CD-Booklets, im Engagement von Bands und Musikern, in der konzeptionellen 
Verbindung von Kunst, Kultur und politischem Inhalt und in der Rolle und Bedeutung 
die der Musik und insbesondere der Rockmusik in unserer Familie zukam.
Ende des analogen Zeitalters 
1999
Das digitale Zeitalter 
Mein erster RIO! 
f 1999 ff
Das digitale Zeitalter 
peer-to-peer = dezentrales Filesharing 
Napster war eine Musiktauschbörse, die von Shawn Fanning, John Fanning und Sean Parker gegründet wurde und 
1999 online ging. Sie verteilte MP3-Musikdateien über das Internet. Kostenlos! 2001 umfasste die Napster-Community 
etwa 80 Millionen Nutzer weltweit, davon waren 1,6 Millionen Nutzer ständig online. Während der Querelen zwischen 
Napster und der Musikindustrie kamen mehrere alternative P2P-Programme auf, zum Beispiel verschiedene Programme, 
die auf dem Gnutella-Netzwerk (z. B. LimeWire) basierten. Zentrale Rechner zur Weitervermittlung waren unnötig. 
f 1999 ff
Musiktauschbörsen ./. Musikindustrie 
P2P-Modell Statistik der Napster-Nutzer. 
f 1999 ff
Das Internet verändert 
Machtsysteme 
Dass das Internet alte Geschäftsmodelle in Frage stellt, oder gar 
beseitigt, ist inzwischen unstrittig. Insbesondere dort wo Produkte 
und Leistungen monopolartig kontrolliert, bürokratisch/rechtlich 
verregelt oder ohne Zusatzleistungen und Mehrwert »verschoben« 
werden, haben Geschäftsmodelle keine Zukunft und im Interesse 
des Gemeinwohls auch keine soziale Berechtigung. 
1984 / 2012
Das Digitale startet durch 
Der erste iPod war auch mein erster iPod 
6 2001 ff
Das Digitale wird meine Heimat 
Medienverwaltung 
iTunes als Vertriebsweg für Musikschaffende und Plattenfirmen 
Die Einführung von iTunes fiel in eine Zeit, in der viel Musik kopiert wurde, ohne dafür zu bezahlen. iTunes präsentierte ein 
On-Demand-Streaming. iTunes basiert weitgehend auf der kommerziellen MP3-Applikation SoundJam MP, die vom 
Software-Verlag Casady & Greene entwickelt wurde. Letztendlich übernahm Apple die Entwickler mitsamt der Software. 
iTunes ist ein Multimedia-Verwaltungsprogramm von Apple zum Abspielen, Konvertieren, Brennen, Organisieren und 
Kaufen von Musik, Hörbüchern, Podcasts, Filmen, iPod-, iPhone- und iPad-Apps. Es kann die Inhalte angeschlossener 
iPods, iPads und iPhones verwalten. (wikipedia) 
6 2001 ff 
Medienmarktplatz
Streaming-Portale und -Dienste 
• Rhapsody (2001, USA) 
• Napster (2003) 
• Deezer (2007, Frankreich) 
• Spotify (2008) 
• Simfy (2008) 
• Musicload Nonstop (2009) 
• Rdio (2010) 
• Juke (2011) 
• Rara.com (2011) 
• Ampya (2011) 
• Wimp (2012) 
6 2001 ff
Streaming-Portale und -Dienste 
Internetradio 
• Pandora, Marktführer in USA 
• SiriusXM 
• Last.fm 
! 
Musik- und Videoplattformen 
• Myspace 
• Soundcloud 
• Youtube 
• Vevo 
6 2006 ff
Das Digitale 
wird mein Mainstream 
der iPod (2001 ff), iPod mini (2004), iPod photo (2004), iPod shuffle (2005), 
iPod video (2007), iPod nano, u.s.w. 
6 2001 ff
Das Digitale wird Multifunktional 
Der »Großvater« des iPhone: iPhone (2007) 
das Newton MessagePad (PDA) 
6 2007
Musik ist im Internet wie Wasser 
Die Musik fliesst heute wirklich überall, jederzeit und in vielen Varianten und Kanälen; 
unabhängig davon ob wir einen Download oder einen Stream wollen. 
6 2002 
David Bowie prognostizierte 
2002 in der New York Times: 
»Music will become like 
Water«
Die Produktentwickler, also die Musiker, verdienen/verdienten in dem abgeschotteten 
Machtsystem der Rechteverwalter am wenigsten. Abgesehen davon, dass das eigentliche 
Anliegen der Künstler, ihre Musik (-intention) möglichst vielen Menschen nahe zu 
bringen, in der Regel nur mit Glück, Protektion und erheblichen Anpassungsleistungen 
möglich war. 
Das Internet hat die Welt und die Distributionsmöglichkeiten revolutionär verändert. Alte 
Mauern und Schranken sind obsolet, häufig aber immer noch in den Krallen des alten 
Systems. Nicht zuletzt im Interesse der Künstler brauchen wir neue Regeln, eine neue 
Freiheit, ein neues Urheberrecht und neue Mechanismen, zeitgemäße Nutzungsweisen in 
direkte oder auch indirekte Einnahmen umzuwandeln. Und das geht selbst dann, wenn 
die Musik für uns alle umsonst ist. 
EXKURS 
Die Musikwirtschaft ist ein 
herausragendes Beispiel für 
Machtverschiebung
Mein aktuelles Musikleben und seine 
technische Basis 
217:06:30:46 h 
! 
74.823 Musiktitel 
7.765 Alben 
534,55 GB Daten 
Ich höre auf einer Bang & Olufsen Overtüre über BeoLab 4000 Lautsprecher (1998). Erst CD’s, 
dann der Stream via AirPort Express (2004) über den iMac und seit 2010 per Wireless-Stream über SONOS 
6 2001 ff
Die digitale Wolke 
ich scrobbele 
6 2006 ff
Im Digitalen Stream 
6 2006 ff
Mein Digitaler Stream 
Seit Anfang 2012 bin ich parallel auch auf www.spotify.de. Mit spotify free oder premium nutze ich einen Webplayer 
der einen Zugriff auf eine der größten und umfangreichsten Musik-Bibliotheken im Internet erlaubt. Spotify ist 
komfortabel, einfach, umfassend und ästhetisch schön. Darüber hinaus bietet die »Entdecken« Rubrik ausgezeichnete auf 
dem eigenen Musikgeschmack basierende Empfehlungen. Zudem bietet mir spotify einen integrierten einfachen Zugriff 
auf meinen last.fm-account sowie auf die Billboard Charts auf Intro, auf Pitchfork und auf die RollingStone Playlists. 
6 2012 ff
Quellen 
6 2006 ff 
www.kcrw.com 
Der Radiosender aus dem Californischen Santa 
Monica bietet viel. Meine Favorit ist Morning 
Becomes Eclectic: www.kcrw.com/music/ 
programs/mb. Dort gibt es alle paar Tage ein 
von Nic Harcourt / jetzt von Jason Bentley 
moderiertes Radiokonzert mit den angesagten 
Top-Rockbands. 
www.laut.de 
laut.de bietet sehr gute Basis- und 
Hintergrundinformationen und eine relativ 
aktuelle und vollständige Discografie aller 
gängigen Rockbands. 
www.plattentests.de 
plattentests.de bietet schwerpunktmäßig 
Rezensionen und Empfehlungen zu aktuellen 
Albenveröffentlichungen.
Trends 
Etwas mehr als zehn Jahre nach der Einführung von 
Apples iTunes Music Store scheint Musik-Downloads ein 
ähnliches Schicksal zu drohen wie vielen anderen 
Vertriebswegen zuvor. Nachdem der Umsatz aus Musik- 
Downloads weltweit im vergangenen Jahr erstmals 
rückläufig war, scheint sich dieser Trend nun verstärkt 
fortzusetzen. Laut Nielsens Halbjahresreport zum US-Musikmarkt 
sind die Downloadzahlen im ersten 
Halbjahr 2014 deutlich zurückgegangen, während 
Streaming nach wie vor stark wächst. CD-Verkäufe 
setzten derweil ihren Abwärtstrend fort, der vom 
Comeback der Vinyl LP nur marginal abgemildert wird. 
2014
2014
Spotify hat mittlerweile 40 Millionen aktive Nutzer und zehn 
Millionen zahlende Kunden. Damit hat der Musikstreamingdienst 
seine Nutzerschaft gegenüber dem Frühjahr 2013 deutlich 
ausgebaut. Im März des vergangenen Jahres waren es sechs 
Millionen zahlende Kunden. Spotify ist gegenwärtig in 56 Märkten 
weltweit aktiv. In Deutschland startete der Dienst im März 2012. 
2014 
Trends
2014
2014
Trends 
Gerüchten zufolge plant Apple einen On-Demand-Streamingdienst nach Vorbild von Spotify, nachdem iTunes 
Radio, Apples bisheriges Streamingangebot die Erwartungen nicht erfüllen konnte. Je weniger Apples Nutzer 
auf die eigenen Dienste, wie z.B. iTunes, angewiesen sind, desto leichter fällt ihnen auch Hardware-seitig der 
Wechsel zur Konkurrenz. Ein gelungener Streaming-Dienst auf Basis von Beats Music könnte sich also als 
starkes Verkaufsargument auf dem umkämpften Smartphone-Markt erweisen. 
2014
Rockmusik bestimmt meinen Flow 
Rockmusik spielt eine entscheidende Rolle in meinem 
Leben - sie bestimmt natürlich immer noch meinen 
Rhythmus. Sie hat sich nicht verbraucht, sie ist nicht zur 
puren Erinnerung verkommen und sie ist auch nicht 
stehen geblieben. Sie hat ihre Kraft und Ausstrahlung 
behalten und sich weiter entwickelt und sie ist in jeder 
Entwicklungsphase emotionaler Ausdruck 
und Spiegelbild ihrer Zeit. 
2014
Rockmusik bestimmt meinen Flow 
Mit den neuen Medien und mit den Möglichkeiten 
des Internet ist die Rockmusik in eine neue Dimension 
vorgestoßen. Der Independent-Gedanke hat jetzt 
auch seine technische Basis. Die Produktionsmittel 
sind in der Hand des Volkes. Diese neuen 
Besitzverhältnisse und Verbreitungsmöglichkeiten 
werden zur Triebfeder für neue Entwicklungen, 
für neue Bands und für neue Musik. 
2014
Gerade läuft… 
Alt-J: This Is All Yours 
Phillip Boa …: Bleach House 
July Talk: July Talk 
U2: Songs of Innocence 
2014
Ein globaler Trend: 
Das Gießkannen-Prinzip ist vorbei 
2014
Anziehung ist der 
neue Trend 
Gerd Leonhard: In der digital vernetzten Zukunft bestimmen die User selbst, von wem sie Botschaften empfangen 
wollen. Persönliche Daten und die Erlaubnis des Users werden zum Schlüsselfaktor für erfolgreiches Marketing. 
2014
Streaming-Media 
Von der Schallplatte bis zu Spotify und Beats Music 
2014 
Hans Schwab 
hans@schwabs.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

406 Cir532007annexe2a
406 Cir532007annexe2a406 Cir532007annexe2a
406 Cir532007annexe2a
youri59490
 
Rocío. "F
Rocío. "FRocío. "F
Rocío. "F
School
 
ThèSe Vivier F P91 319 Pages.0006
ThèSe Vivier F P91 319 Pages.0006ThèSe Vivier F P91 319 Pages.0006
ThèSe Vivier F P91 319 Pages.0006
Kanakavardhan YV
 
2.17 session 21 einheit 5
2.17 session 21 einheit 52.17 session 21 einheit 5
2.17 session 21 einheit 5
nblock
 
Guia de la buena prescripcion
Guia de la buena prescripcionGuia de la buena prescripcion
Guia de la buena prescripcion
raul
 
Planaaperu20102021
Planaaperu20102021Planaaperu20102021
Planaaperu20102021
EDWIN
 
Le rôle de la formation dans l’adoption d’une technologie numérique: le cas ...
Le rôle de la formation dans l’adoption d’une technologie numérique:  le cas ...Le rôle de la formation dans l’adoption d’une technologie numérique:  le cas ...
Le rôle de la formation dans l’adoption d’une technologie numérique: le cas ...
Jonathan Le Lous
 

Andere mochten auch (20)

Tunis Tribune | Le Plus de Jeune Afrique
Tunis Tribune | Le Plus de Jeune AfriqueTunis Tribune | Le Plus de Jeune Afrique
Tunis Tribune | Le Plus de Jeune Afrique
 
Gelöschte kontakte auf android tablet wiederherstellen
Gelöschte kontakte auf android tablet wiederherstellenGelöschte kontakte auf android tablet wiederherstellen
Gelöschte kontakte auf android tablet wiederherstellen
 
406 Cir532007annexe2a
406 Cir532007annexe2a406 Cir532007annexe2a
406 Cir532007annexe2a
 
Rocío. "F
Rocío. "FRocío. "F
Rocío. "F
 
ThèSe Vivier F P91 319 Pages.0006
ThèSe Vivier F P91 319 Pages.0006ThèSe Vivier F P91 319 Pages.0006
ThèSe Vivier F P91 319 Pages.0006
 
Safe2013 visuels tableaux
Safe2013 visuels tableauxSafe2013 visuels tableaux
Safe2013 visuels tableaux
 
Carlota Prieto
Carlota PrietoCarlota Prieto
Carlota Prieto
 
Lettre Exprimeo 253
Lettre Exprimeo 253Lettre Exprimeo 253
Lettre Exprimeo 253
 
Joomla Baires 2011: Presentación Joomla! 1.6
Joomla Baires 2011: Presentación Joomla! 1.6Joomla Baires 2011: Presentación Joomla! 1.6
Joomla Baires 2011: Presentación Joomla! 1.6
 
Shareconomy - auf dem Weg in eine neue Konsumkultur?
Shareconomy - auf dem Weg in eine neue Konsumkultur?Shareconomy - auf dem Weg in eine neue Konsumkultur?
Shareconomy - auf dem Weg in eine neue Konsumkultur?
 
2.17 session 21 einheit 5
2.17 session 21 einheit 52.17 session 21 einheit 5
2.17 session 21 einheit 5
 
Guia de la buena prescripcion
Guia de la buena prescripcionGuia de la buena prescripcion
Guia de la buena prescripcion
 
Planaaperu20102021
Planaaperu20102021Planaaperu20102021
Planaaperu20102021
 
Google 2 stepauthcode
Google 2 stepauthcodeGoogle 2 stepauthcode
Google 2 stepauthcode
 
Angelina. "Fascination"
Angelina. "Fascination"Angelina. "Fascination"
Angelina. "Fascination"
 
Les monuments de Mérida
Les monuments de MéridaLes monuments de Mérida
Les monuments de Mérida
 
Le rôle de la formation dans l’adoption d’une technologie numérique: le cas ...
Le rôle de la formation dans l’adoption d’une technologie numérique:  le cas ...Le rôle de la formation dans l’adoption d’une technologie numérique:  le cas ...
Le rôle de la formation dans l’adoption d’une technologie numérique: le cas ...
 
Ponencia jordi domínguez castellon 2012
Ponencia jordi domínguez castellon 2012Ponencia jordi domínguez castellon 2012
Ponencia jordi domínguez castellon 2012
 
Pdf
PdfPdf
Pdf
 
Joomla Baires 2011: Presentación Comunidad Joomla
Joomla Baires 2011: Presentación Comunidad JoomlaJoomla Baires 2011: Presentación Comunidad Joomla
Joomla Baires 2011: Presentación Comunidad Joomla
 

Ähnlich wie Streaming Media – NETparty2014

Der pop ist tot-lang lebe der pop
Der pop ist tot-lang lebe der popDer pop ist tot-lang lebe der pop
Der pop ist tot-lang lebe der pop
Elena Dieckmann
 
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
barkhasan
 

Ähnlich wie Streaming Media – NETparty2014 (20)

Techno
TechnoTechno
Techno
 
Konzerte
KonzerteKonzerte
Konzerte
 
Musik in Deutchland.pptx
Musik in Deutchland.pptxMusik in Deutchland.pptx
Musik in Deutchland.pptx
 
Dear Reader Press Update
Dear Reader Press UpdateDear Reader Press Update
Dear Reader Press Update
 
Hippies
HippiesHippies
Hippies
 
Hippies
HippiesHippies
Hippies
 
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
1.Jan_BERLIN_HENDRIX_ BASH.pdf
 
Erasmus+: A28/ A31 Creating a set of Maths tasks related to music
Erasmus+: A28/ A31 Creating a set of Maths tasks related to musicErasmus+: A28/ A31 Creating a set of Maths tasks related to music
Erasmus+: A28/ A31 Creating a set of Maths tasks related to music
 
Peter John Farrowski. vita cd
Peter John Farrowski. vita cdPeter John Farrowski. vita cd
Peter John Farrowski. vita cd
 
Pd Jam 2013
Pd Jam 2013Pd Jam 2013
Pd Jam 2013
 
Scorpions, 7. Klasse, G. Papaioannou
Scorpions, 7. Klasse, G. PapaioannouScorpions, 7. Klasse, G. Papaioannou
Scorpions, 7. Klasse, G. Papaioannou
 
Der pop ist tot-lang lebe der pop
Der pop ist tot-lang lebe der popDer pop ist tot-lang lebe der pop
Der pop ist tot-lang lebe der pop
 
Vom Stones-Fan zum Alleinunterhalter CoolCat
Vom Stones-Fan zum Alleinunterhalter CoolCatVom Stones-Fan zum Alleinunterhalter CoolCat
Vom Stones-Fan zum Alleinunterhalter CoolCat
 
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten August Nr. 3 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschlan...
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten August Nr. 3 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschlan...Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten August Nr. 3 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschlan...
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten August Nr. 3 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschlan...
 
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten Mai 2013 Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten Mai 2013 Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten Mai 2013 Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...
Blu-ray, DVD- und CD-Neuheiten Mai 2013 Nr. 1 (Im Vertrieb der NAXOS Deutschl...
 
PM 10-01-15_OYE 2010.pdf
PM 10-01-15_OYE 2010.pdfPM 10-01-15_OYE 2010.pdf
PM 10-01-15_OYE 2010.pdf
 
Goodbye
GoodbyeGoodbye
Goodbye
 
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
Newport international group ref 81345798500 nig, hinter den decks, über die g...
 
Deutche Pop und elektronische
Deutche Pop und elektronischeDeutche Pop und elektronische
Deutche Pop und elektronische
 
Teds
TedsTeds
Teds
 

Mehr von sform – brain | vision | design

Mehr von sform – brain | vision | design (15)

7tage zirkusjacke
7tage zirkusjacke7tage zirkusjacke
7tage zirkusjacke
 
Idug#18 zeitschriftenproduktion
Idug#18 zeitschriftenproduktionIdug#18 zeitschriftenproduktion
Idug#18 zeitschriftenproduktion
 
Sketchnotes Workshop
Sketchnotes WorkshopSketchnotes Workshop
Sketchnotes Workshop
 
7tage zirkusjacke
7tage zirkusjacke7tage zirkusjacke
7tage zirkusjacke
 
Eltern & schule web
Eltern & schule webEltern & schule web
Eltern & schule web
 
Eltern & Schule
Eltern & SchuleEltern & Schule
Eltern & Schule
 
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte MarkenstrategieBRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
BRAND MANAGEMENT – Bausteine für eine strukturgerechte Markenstrategie
 
bewegung ist das gegenteil von stillstand
bewegung ist das gegenteil von stillstandbewegung ist das gegenteil von stillstand
bewegung ist das gegenteil von stillstand
 
8 regeln für dies & das
8 regeln für dies & das8 regeln für dies & das
8 regeln für dies & das
 
Gender Thesen
Gender ThesenGender Thesen
Gender Thesen
 
NeXTfolder zum Zukunftsprogramm neXTgeneration
NeXTfolder zum Zukunftsprogramm neXTgenerationNeXTfolder zum Zukunftsprogramm neXTgeneration
NeXTfolder zum Zukunftsprogramm neXTgeneration
 
Jugendarbeit im Zeitalter der digitalen Revolution
Jugendarbeit im Zeitalter der digitalen RevolutionJugendarbeit im Zeitalter der digitalen Revolution
Jugendarbeit im Zeitalter der digitalen Revolution
 
ich danke meinem glück
ich danke meinem glückich danke meinem glück
ich danke meinem glück
 
neXTseestern - jugendarbeit und jugendpolitik
neXTseestern - jugendarbeit und jugendpolitikneXTseestern - jugendarbeit und jugendpolitik
neXTseestern - jugendarbeit und jugendpolitik
 
Carson & Schwitters
Carson & SchwittersCarson & Schwitters
Carson & Schwitters
 

Streaming Media – NETparty2014

  • 1. Streaming-Media Von der Schallplatte bis zu Spotify und Beats Music 2014 NETPARTY »Von der Plattennadel zur digitalen Wolke«
  • 2. Perpetuum-Ebner-Plattenwechsler Der erste Plattenwechsler der deutschen Nachkriegszeit wurde von der Firma Perpetuum-Ebner/ PE zwischen 1949 und 1951 hergestellt. Der Wechsler spielt 10 Schellackplatten mit 78 rpm und 25/ 30 cm Durchmesser nacheinander ab. Angeschlossen ist das Gerät an ein Radio der Marke Siemens, Modell Groß-Super 51. Der Preis betrug damals 195,- DM. 1949 – 1951
  • 3. 1954 / 1959 1950 Rockmusik Philips - Phono - Automat Mignon AG 2100 (1957) Rockmusik und ihre Bezugssysteme haben mein Leben in vielfältiger Weise maßgeblich beeinflusst, und sie tun es noch!
  • 4. Der 10-Plattenwechsler und Dave Brubeck in meiner Kindheit 1952 – 1956
  • 5. Rockmusik EXKURS Die Rockmusik geht auf den Rock ’n’ Roll zurück, der seinerseits aus der Verbindung von Countrymusik und Rhythm and Blues entstand. Bill Haleys Schallplatte Rock Around the Clock vom 12. April 1954 verhalf dem Rock ’n’ Roll international zum Durchbruch. Rock Around the Clock und viele andere Rock-’n’-Roll- Lieder der 1950er Jahre waren dem afroamerikanischen Rhythm and Blues stilistisch sehr ähnlich. Bekannteste Vertreter des Rock ’n’ Roll in den 1950er Jahren waren Elvis Presley, Bill Haley, Chuck Berry, Jerry Lee Lewis, Little Richard und Buddy Holly.
  • 6. 1960 / 1969 1960 1964: The Pretty Things Don’t Bring Me Down 1962: The Animals Don’t Let Me Be Missunderstoot Die Single Anfang der 60er die Beatles (PS I Love You) und den Searchers (Love Potion No. 9)), den Stones (Tell Me) und den Pretty Things (Don‘t Lie To Me), mit Bob Dylan (Like A Rolling Stone) und Donovan (Catch The Wind), mit den Animals (Don‘t Let Me Be Misunderstood), den Yardbirds (For Your Love) und den Kinks (You Really Got Me)
  • 7. Tanzabende am Wochenende 1960 / 1969 1960 Zuerst waren es Schallplatten und Live-Tanz-Konzerte am Wochenende (Dixi-Bar, Hopfengarten und Jazz-Keller in Aschaffenburg, Schwabenhansel in Kleinostheim, Polizeisporthalle in Hanau, K 52 in Frankfurt ff) …
  • 8. Razzien waren an der Tagesordnung! 1962 / 1969
  • 9. Animals Yardbirds K 52 Jeff Beck Gammler Bob Dylan Der Schweiß von Jeff Beck tropfte auf meine Hand 1962 / 1969 Ludwigsbrunnen
  • 10. Aschaffenburgs Gammler und 1965 / 1967 die 68er 1965: Die Studentenbewegung hat nicht 1968 begonnen. Ihre Wurzeln liegen in der Ablösung der Jugend vom Spießertum der jungen Bundesrepublik. Gammler waren die „hippieske Subkultur“ im Westdeutschland von 1965 bis 1967.
  • 11. Gammler ist eine abwertende Bezeichnung, die sowohl in der alten Bundesrepublik wie auch in der DDR für jugendliche Anhänger der Rockmusik verwendet wurde, die meist lange Haare trugen sowie mit Jeans und Parka bekleidet waren. Vielfach wurden vor allem in den 1960er und frühen 1970er Jahren in Medien, aber auch im Staatswesen, Jugendliche oder junge Erwachsene, die den damaligen jugendlichen Subkulturen angehörten, so bezeichnet. Detlef Siegfried bezeichnete Gammler als „hippieske Subkultur“, die in Westdeutschland von 1965 bis etwa 1967 unter der Bezeichnung „Gammler“ von sich reden machte und die westdeutschen Medien zu einer ausführlichen Berichterstattung veranlasste. (Wikipedia) EXKURS Gammler
  • 12. Mercy Four Beatles Soul 1962 / 1969 1960
  • 13. Exkurs: Konzerte EXKURS Ab Mitte der 60er gabs dann natürlich auch die »echten« Konzerte, z.B. die Animals in Hanau und die Yardbirds im K 52 in Frankfurt. Alles in kleinen Clubs und Hallen, sehr unmittelbarer und eindrücklich. Der Schweiß von Jeff Beck tropfte auf meine Hand.
  • 14. Sunday at Home 1960 Jochen Leuschner, Gitarrist und Sänger der Band wurde in seinem späteren Leben einer der europäischen Spitzenmanager von Sony Music und war 17 Jahre Chef von Sony Music Deutschland. Rockmusik wurde nachgespielt oder wie man heute sagt gecovert. Jede Band hatte ihr spezifisches Profil und ihren eigenen Schwerpunkt. Da gab es eine Band, die sich der Musik der Pretty Things verschrieben hatte, in der Regel im Jazz-Keller auftrat und den Flair und die Anstößigkeit der Pretty Things verbreitete; da gab es die »Kinks« und die »Sputniks«. 1962 / 1969
  • 15. Exkurs: Jugendleben Das musikgeprägte Jugendleben spielte sich neben den Tanz-/Musikveranstaltungen in Partykellern, Sonntags mittags zu Hause, bei Freunden oder an zentralen Treffpunkten in Aschaffenburg ab. Ein solcher Treffpunkt war für Gammler am Ludwigsbrunnen im Zentrum der Stadt. Kofferradios oder erste tragbare Plattenspieler erleichterten die Verbreitung angesagter Dylan-Songs an öffentlichen Orten. EXKURS
  • 16. Tanzen ohne Korbrisiko (Mocambo - Hannover) Ocambo - Osnabrück 1959 Whisky a go-go - Hanau 1967 Ende der 60er kamen auf breiterer Front die Diskotheken auf und veränderten die Musikrezeption wesentlich. Musik gab es nur noch vom Plattenteller und 24 Stunden. Anfang der 70er entwickelte sich die Disco-Musik als Musikstil. Es wurde alleine oder in Gruppen getanzt. Alternative Diskotheken spielten vor allem Blues-, Rock-, Soul- und Progressivrockmusik. 1962 / 1969
  • 17. Rockmusik & Politik Die 68er-Bewegung verändert das Leben, die Gesellschaft und die politische Diskussion. 1962 / 1969
  • 18. 68er-Bewegung Das Leben, die Gesellschaft und die politische Diskussion veränderten sich mit der 68er-Bewegung. Unsere musikalischen Orientierungen, Aussagen und Gefühle wurden zu einer gesellschaftsverändernden Kraft und führten in eine neue politische Dimension. EXKURS
  • 19. Die LP & das Album 1970 1970 / 1979 Die Alben haben ihre Heimat im Keller gefunden.
  • 20. 1972 / 1980 Mit Beruf, Heirat und Kindern veränderte sich Anfang/Mitte der 70er meine Lebensperspektive. Rockmusik trat in den Hintergrund und war eher oberflächlich. Mit den eigenen Kindern bekam sie einen neuen Bezug und begann neu zu wachsen. Jetzt gab es einen doppelten Anlass, der auch aus jugendarbeiterisch beruflichen und später schulischen Bezügen gespeist wurde.
  • 21. 1963: Philips Compact Cassette (Lou Ottens) Kompaktkassette Kompaktkassetten hatten ein eigenes Leben, viel Handarbeit und Liebe zum Detail. von den frühen 1970ern bis zu den späten 1990ern war die Kompaktkassette eines der meistgenutzten Audio-Medien neben der Schallplatte und später der CD 1970 / 1999
  • 22. 1984 / ff Audio-CD 1983: Markteinführung der Philips Compact Disc
  • 23. Vinylplatte versus Audio-CD 140 105 70 35 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 2001 2010 2011 2012 Zeit 3 6,8 13,3 22,8 39,2 56,9 76,2 102,2 133,7 98,7 96,9 92,8 71,1 74 68,8 66,3 57,6 48,3 44,7 23,4 0,6 0,6 0,7 1 1984 / 2012
  • 24. Rockmusik ist emotionale Basis, politische und soziale Inspiration, Grundlage und Ausdruck für ein spezifisches Lebensgefühl. 1984 / 2012
  • 25. Rockmusik ist Inhalt, Triebfeder und emotionale Brücke. 1984 / 2012
  • 26. Inhalt, Triebfeder & emotionale Brücke EXKURS Rockmusik ist nicht nur Spaßbringer, sie ist auch Inhalt, Triebfeder und emotionale Brücke. Etwas, das nach meinem ganzheitlichen Verständnis der Welt und des Lebens, zwingend zu einem kompletten Menschen gehört. Rockmusik und den Umgang damit zu fördern, gehörte demnach selbstverständlich zu meinem Bestreben. Die Ergebnisse finden ihren vielfältigen Ausdruck in der Organisation von Rockkonzerten und OpenAirs, in der Begleitung junger Rockbands, in der Gestaltung von Bandlogen und CD-Booklets, im Engagement von Bands und Musikern, in der konzeptionellen Verbindung von Kunst, Kultur und politischem Inhalt und in der Rolle und Bedeutung die der Musik und insbesondere der Rockmusik in unserer Familie zukam.
  • 27. Ende des analogen Zeitalters 1999
  • 28. Das digitale Zeitalter Mein erster RIO! f 1999 ff
  • 29. Das digitale Zeitalter peer-to-peer = dezentrales Filesharing Napster war eine Musiktauschbörse, die von Shawn Fanning, John Fanning und Sean Parker gegründet wurde und 1999 online ging. Sie verteilte MP3-Musikdateien über das Internet. Kostenlos! 2001 umfasste die Napster-Community etwa 80 Millionen Nutzer weltweit, davon waren 1,6 Millionen Nutzer ständig online. Während der Querelen zwischen Napster und der Musikindustrie kamen mehrere alternative P2P-Programme auf, zum Beispiel verschiedene Programme, die auf dem Gnutella-Netzwerk (z. B. LimeWire) basierten. Zentrale Rechner zur Weitervermittlung waren unnötig. f 1999 ff
  • 30. Musiktauschbörsen ./. Musikindustrie P2P-Modell Statistik der Napster-Nutzer. f 1999 ff
  • 31. Das Internet verändert Machtsysteme Dass das Internet alte Geschäftsmodelle in Frage stellt, oder gar beseitigt, ist inzwischen unstrittig. Insbesondere dort wo Produkte und Leistungen monopolartig kontrolliert, bürokratisch/rechtlich verregelt oder ohne Zusatzleistungen und Mehrwert »verschoben« werden, haben Geschäftsmodelle keine Zukunft und im Interesse des Gemeinwohls auch keine soziale Berechtigung. 1984 / 2012
  • 32. Das Digitale startet durch Der erste iPod war auch mein erster iPod 6 2001 ff
  • 33. Das Digitale wird meine Heimat Medienverwaltung iTunes als Vertriebsweg für Musikschaffende und Plattenfirmen Die Einführung von iTunes fiel in eine Zeit, in der viel Musik kopiert wurde, ohne dafür zu bezahlen. iTunes präsentierte ein On-Demand-Streaming. iTunes basiert weitgehend auf der kommerziellen MP3-Applikation SoundJam MP, die vom Software-Verlag Casady & Greene entwickelt wurde. Letztendlich übernahm Apple die Entwickler mitsamt der Software. iTunes ist ein Multimedia-Verwaltungsprogramm von Apple zum Abspielen, Konvertieren, Brennen, Organisieren und Kaufen von Musik, Hörbüchern, Podcasts, Filmen, iPod-, iPhone- und iPad-Apps. Es kann die Inhalte angeschlossener iPods, iPads und iPhones verwalten. (wikipedia) 6 2001 ff Medienmarktplatz
  • 34. Streaming-Portale und -Dienste • Rhapsody (2001, USA) • Napster (2003) • Deezer (2007, Frankreich) • Spotify (2008) • Simfy (2008) • Musicload Nonstop (2009) • Rdio (2010) • Juke (2011) • Rara.com (2011) • Ampya (2011) • Wimp (2012) 6 2001 ff
  • 35. Streaming-Portale und -Dienste Internetradio • Pandora, Marktführer in USA • SiriusXM • Last.fm ! Musik- und Videoplattformen • Myspace • Soundcloud • Youtube • Vevo 6 2006 ff
  • 36. Das Digitale wird mein Mainstream der iPod (2001 ff), iPod mini (2004), iPod photo (2004), iPod shuffle (2005), iPod video (2007), iPod nano, u.s.w. 6 2001 ff
  • 37. Das Digitale wird Multifunktional Der »Großvater« des iPhone: iPhone (2007) das Newton MessagePad (PDA) 6 2007
  • 38. Musik ist im Internet wie Wasser Die Musik fliesst heute wirklich überall, jederzeit und in vielen Varianten und Kanälen; unabhängig davon ob wir einen Download oder einen Stream wollen. 6 2002 David Bowie prognostizierte 2002 in der New York Times: »Music will become like Water«
  • 39. Die Produktentwickler, also die Musiker, verdienen/verdienten in dem abgeschotteten Machtsystem der Rechteverwalter am wenigsten. Abgesehen davon, dass das eigentliche Anliegen der Künstler, ihre Musik (-intention) möglichst vielen Menschen nahe zu bringen, in der Regel nur mit Glück, Protektion und erheblichen Anpassungsleistungen möglich war. Das Internet hat die Welt und die Distributionsmöglichkeiten revolutionär verändert. Alte Mauern und Schranken sind obsolet, häufig aber immer noch in den Krallen des alten Systems. Nicht zuletzt im Interesse der Künstler brauchen wir neue Regeln, eine neue Freiheit, ein neues Urheberrecht und neue Mechanismen, zeitgemäße Nutzungsweisen in direkte oder auch indirekte Einnahmen umzuwandeln. Und das geht selbst dann, wenn die Musik für uns alle umsonst ist. EXKURS Die Musikwirtschaft ist ein herausragendes Beispiel für Machtverschiebung
  • 40. Mein aktuelles Musikleben und seine technische Basis 217:06:30:46 h ! 74.823 Musiktitel 7.765 Alben 534,55 GB Daten Ich höre auf einer Bang & Olufsen Overtüre über BeoLab 4000 Lautsprecher (1998). Erst CD’s, dann der Stream via AirPort Express (2004) über den iMac und seit 2010 per Wireless-Stream über SONOS 6 2001 ff
  • 41. Die digitale Wolke ich scrobbele 6 2006 ff
  • 42. Im Digitalen Stream 6 2006 ff
  • 43. Mein Digitaler Stream Seit Anfang 2012 bin ich parallel auch auf www.spotify.de. Mit spotify free oder premium nutze ich einen Webplayer der einen Zugriff auf eine der größten und umfangreichsten Musik-Bibliotheken im Internet erlaubt. Spotify ist komfortabel, einfach, umfassend und ästhetisch schön. Darüber hinaus bietet die »Entdecken« Rubrik ausgezeichnete auf dem eigenen Musikgeschmack basierende Empfehlungen. Zudem bietet mir spotify einen integrierten einfachen Zugriff auf meinen last.fm-account sowie auf die Billboard Charts auf Intro, auf Pitchfork und auf die RollingStone Playlists. 6 2012 ff
  • 44. Quellen 6 2006 ff www.kcrw.com Der Radiosender aus dem Californischen Santa Monica bietet viel. Meine Favorit ist Morning Becomes Eclectic: www.kcrw.com/music/ programs/mb. Dort gibt es alle paar Tage ein von Nic Harcourt / jetzt von Jason Bentley moderiertes Radiokonzert mit den angesagten Top-Rockbands. www.laut.de laut.de bietet sehr gute Basis- und Hintergrundinformationen und eine relativ aktuelle und vollständige Discografie aller gängigen Rockbands. www.plattentests.de plattentests.de bietet schwerpunktmäßig Rezensionen und Empfehlungen zu aktuellen Albenveröffentlichungen.
  • 45. Trends Etwas mehr als zehn Jahre nach der Einführung von Apples iTunes Music Store scheint Musik-Downloads ein ähnliches Schicksal zu drohen wie vielen anderen Vertriebswegen zuvor. Nachdem der Umsatz aus Musik- Downloads weltweit im vergangenen Jahr erstmals rückläufig war, scheint sich dieser Trend nun verstärkt fortzusetzen. Laut Nielsens Halbjahresreport zum US-Musikmarkt sind die Downloadzahlen im ersten Halbjahr 2014 deutlich zurückgegangen, während Streaming nach wie vor stark wächst. CD-Verkäufe setzten derweil ihren Abwärtstrend fort, der vom Comeback der Vinyl LP nur marginal abgemildert wird. 2014
  • 46. 2014
  • 47. Spotify hat mittlerweile 40 Millionen aktive Nutzer und zehn Millionen zahlende Kunden. Damit hat der Musikstreamingdienst seine Nutzerschaft gegenüber dem Frühjahr 2013 deutlich ausgebaut. Im März des vergangenen Jahres waren es sechs Millionen zahlende Kunden. Spotify ist gegenwärtig in 56 Märkten weltweit aktiv. In Deutschland startete der Dienst im März 2012. 2014 Trends
  • 48. 2014
  • 49. 2014
  • 50. Trends Gerüchten zufolge plant Apple einen On-Demand-Streamingdienst nach Vorbild von Spotify, nachdem iTunes Radio, Apples bisheriges Streamingangebot die Erwartungen nicht erfüllen konnte. Je weniger Apples Nutzer auf die eigenen Dienste, wie z.B. iTunes, angewiesen sind, desto leichter fällt ihnen auch Hardware-seitig der Wechsel zur Konkurrenz. Ein gelungener Streaming-Dienst auf Basis von Beats Music könnte sich also als starkes Verkaufsargument auf dem umkämpften Smartphone-Markt erweisen. 2014
  • 51. Rockmusik bestimmt meinen Flow Rockmusik spielt eine entscheidende Rolle in meinem Leben - sie bestimmt natürlich immer noch meinen Rhythmus. Sie hat sich nicht verbraucht, sie ist nicht zur puren Erinnerung verkommen und sie ist auch nicht stehen geblieben. Sie hat ihre Kraft und Ausstrahlung behalten und sich weiter entwickelt und sie ist in jeder Entwicklungsphase emotionaler Ausdruck und Spiegelbild ihrer Zeit. 2014
  • 52. Rockmusik bestimmt meinen Flow Mit den neuen Medien und mit den Möglichkeiten des Internet ist die Rockmusik in eine neue Dimension vorgestoßen. Der Independent-Gedanke hat jetzt auch seine technische Basis. Die Produktionsmittel sind in der Hand des Volkes. Diese neuen Besitzverhältnisse und Verbreitungsmöglichkeiten werden zur Triebfeder für neue Entwicklungen, für neue Bands und für neue Musik. 2014
  • 53. Gerade läuft… Alt-J: This Is All Yours Phillip Boa …: Bleach House July Talk: July Talk U2: Songs of Innocence 2014
  • 54. Ein globaler Trend: Das Gießkannen-Prinzip ist vorbei 2014
  • 55. Anziehung ist der neue Trend Gerd Leonhard: In der digital vernetzten Zukunft bestimmen die User selbst, von wem sie Botschaften empfangen wollen. Persönliche Daten und die Erlaubnis des Users werden zum Schlüsselfaktor für erfolgreiches Marketing. 2014
  • 56. Streaming-Media Von der Schallplatte bis zu Spotify und Beats Music 2014 Hans Schwab hans@schwabs.de