The TRIDEC ProjectCollaborative, Complex, and Critical Decision        Processes in Evolving Crises      Free and Open Sou...
Das TRIDEC ProjektDas Projekt TRIDEC (Collaborative, Complex, and Critical Decisionprocesses in Evolving Crises) des EU FP...
Vorgängerprojekte von TRIDECTRIDEC basiert aus zwei Vorgängerprojekten imBereich der Tsunamifrühwarnung:German Indonesian ...
Technische TRIDEC Kernkomponenten    Eine Kommunikationsinfrastruktur interoperabler    standardbasierter Dienste zum inte...
TRIDEC FOSS GIS Anwendung I:Command and Control Interface (CCUI)TRIDEC entwickelt fürTsunamiwarnzentren (Leitstände)ein GI...
TRIDEC FOSS GIS Anwendung 2:Tsunami SimulationsdatenEine Kernkomponente von TsunamiFrühwarnsystemen ist die Modelierung un...
Beispiel: Tsunami-KartierungKartenerstellung für simulierte Tsunamiwellen (“Virtual Tsunami Atlas”).
Herausforderung:Weltausstellung EXPO 2012 TRIDEC wurde zur Erstellung von Animationsfilmen als Exponat für den deutschen P...
High Performance GIS Computing         am GFZ PotsdamHPC Cluster:     234 Knoten / 480 CPU / 3084 Kerne               5 Tb...
Mehrwert von Cluster GIS WerkbänkenNutzen für den geowissenschaftlichen Einsatz:Delegation von Aufgaben (Parallelisierung)...
Beispiel: Zeitintensive Verarbeitung Eingangsdaten: Geometrisch komplexe Tsunami-Simulationsdaten Signifikante Mengen Rech...
Beispiel: hochauflösendeGlobuskartenDie Karteninhalte (Tsunami-Wellenhöhen)werden mit GRASS GIS ausModellergebnissen erste...
Beispiel: Animation von GlobuskartenBeispiel: Wellenhöhenmaxima desTohoku 2011 Tsunami aus vierseparaten KamerapositionenB...
Animation von GlobuskartenCreating an animation using a large number of high-resolution globe-mapsrenderings takes up a si...
Nächste Schritte: GIS Management    IT Service Management gemäß der IT    Infrastructure Library (ITIL) für den nachhalti...
Rolle und Nutzen von FOSS GIS in        TRIDEC zur Frühwarnung vor              Naturkatastrophen.    Kombinierter Einsat...
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit !       Kontakt: ploewe@gfz-potsdam.de
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

INTERGEO 2012: Presentation of the FOSS GIS aspects of the TRIDEC Project (german)

545 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation des TRIDEC Projekts (www.tridec-online.eu) auf der INTERGEO 2012: FOSS GIS für die Tsunamifrühwarnung.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
545
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
57
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

INTERGEO 2012: Presentation of the FOSS GIS aspects of the TRIDEC Project (german)

  1. 1. The TRIDEC ProjectCollaborative, Complex, and Critical Decision Processes in Evolving Crises Free and Open Source GIS für die Tsunamifrühwarnung Peter Löwe ploewe@gfz-potsdam.de
  2. 2. Das TRIDEC ProjektDas Projekt TRIDEC (Collaborative, Complex, and Critical Decisionprocesses in Evolving Crises) des EU FP 7 Förderprogramms entwickeltEchtzeit-Informationsmanagement für Earth Management.Das TRIDEC Konsortium besteht aus 10 europäischen Partnern ausIndustrie und Forschung.Das Zentrum für Geoinformationstechnologie (CeGIT) des DeutschenGeoForschungszentrums Potsdam (GFZ) übernimmt dasProjektmanagement, Systementwicklung und Datenvisualisierung(u.a.) in TRIDEC.Das Krisenmanagement bei Naturkatastrophen zum Zweck derTsunamifrühwarnung im Bereich des nordöstlichen Atlantik und desMittelmeeres ist ein Anwendungsfeld künftiger TRIDEC Systeme.
  3. 3. Vorgängerprojekte von TRIDECTRIDEC basiert aus zwei Vorgängerprojekten imBereich der Tsunamifrühwarnung:German Indonesian Tsunami Early WarningSystem (GITEWS)Fokus: Sensordatenintegration („Upstream“)Laufzeit: 2006 – 2011Finanzierung: BMBFDistant Early Warning System (DEWS)Fokus: Informationslogistik („Downstream“)Laufzeit: 2007-2010)Finanzierung: EU (FP6)
  4. 4. Technische TRIDEC Kernkomponenten Eine Kommunikationsinfrastruktur interoperabler standardbasierter Dienste zum intelligenten Management von dynamisch wachsenden Informationsmengen und - dimensionen. Eine robuste und skalierende Diensteinfrastruktur, zur Nutzung und Integration vorhandener und wachsender Ressourcen wie Sensor- Systemen, Geodateninfrastrukturen, numerischer Simulation, etc. Ein wissensbasiertes Dienste-Framework für Kontextinformation und intelligentes Informations-Management bei flexibler Orchestrierung der Systemressourcen. Ein adapitves Framework für kollaborative Entscheidungsfindung mit Unterstützung von Geschäftsprozessen und Arbeitsabläufen.
  5. 5. TRIDEC FOSS GIS Anwendung I:Command and Control Interface (CCUI)TRIDEC entwickelt fürTsunamiwarnzentren (Leitstände)ein GIS-basiertes Userinterface(CCUI).Das TRIDEC CCUI basiert auf demJava-basierten FOSS GIS uDig(udig.refractions.net) und stelltmehrere Anwenderperspektivenbereit.Die CCUI-Quellen sind über dasFOSSLAB portal des GFZverfügbar:http://www.fosslab.org/projects
  6. 6. TRIDEC FOSS GIS Anwendung 2:Tsunami SimulationsdatenEine Kernkomponente von TsunamiFrühwarnsystemen ist die Modelierung undAuswertung simulierter Tsunami-Wellen in Raumund Zeit.Das FOSS Geographic Ressources and AnalysisSupport (GRASS) GIS (v6.4 und v7-devel) wird amCEGIT zur Analyse und Kartierung der Tsunami-Parametern (Wellenhöhe / Ankunftszeit /Mareogramme) in 2D und 3D (x,y + z) eingesetzt.GRASS: Größtes und ältestes (28 Jahre) FOSSGIS Projekt, ca. 350 Module (C und Python),embedded in uDig und Quantum GIS, für denDesktop und Cluster-Einsatz geeignet.
  7. 7. Beispiel: Tsunami-KartierungKartenerstellung für simulierte Tsunamiwellen (“Virtual Tsunami Atlas”).
  8. 8. Herausforderung:Weltausstellung EXPO 2012 TRIDEC wurde zur Erstellung von Animationsfilmen als Exponat für den deutschen Pavillion auf der Weltausstellung EXPO 2012 angefragt. Die Aufgabe konnte durch Einsatz von GRASS GIS auf dem High Performance Computing Cluster erfolgreich gelöst werden.
  9. 9. High Performance GIS Computing am GFZ PotsdamHPC Cluster: 234 Knoten / 480 CPU / 3084 Kerne 5 Tbyte RAM 19 Verarbeitungsschlangen Suse Linux Enterprise 2011GRASS GIS 6.4.2 für alle User (v7.0-devel in Vorbereitung)
  10. 10. Mehrwert von Cluster GIS WerkbänkenNutzen für den geowissenschaftlichen Einsatz:Delegation von Aufgaben (Parallelisierung)Zeitintensive/Langwierige Prozesse: „Viele Daten“Ressourcenintensive Prozesse: „Große Daten“Stabile und gesicherte Prozessumgebung Image Source: Disney
  11. 11. Beispiel: Zeitintensive Verarbeitung Eingangsdaten: Geometrisch komplexe Tsunami-Simulationsdaten Signifikante Mengen Rechenzeit werden pro Knoten benötigt Extremfall: 20 CPU-Tage zur Prozessierung eines Datensatzes mit inkonsistenten Geometrien.Tsunami-Simulation Für die Agäis „Problemzone“
  12. 12. Beispiel: hochauflösendeGlobuskartenDie Karteninhalte (Tsunami-Wellenhöhen)werden mit GRASS GIS ausModellergebnissen erstellt.Die Erzeugung hochauflösender Globuskartenerfolgt mit Rendering-Werkzeugen wiePOVRay und Blender.Beispiel: Simulierte Wellenhöhen des 2011Tohoku-Tsunami (Daten: A.Babeyko, GFZ)
  13. 13. Beispiel: Animation von GlobuskartenBeispiel: Wellenhöhenmaxima desTohoku 2011 Tsunami aus vierseparaten KamerapositionenBis zu gerenderte 750 Einzelbilder proGlobuskarten-Animation.4 * 750 = 3000 Rendering-JobsMehrere Iterationen zur Optimierung derDarstellung nötig.• Lineare Verarbeitung: ~ 1 Woche• Parallele Verarbeitung: << 0.5 Tag
  14. 14. Animation von GlobuskartenCreating an animation using a large number of high-resolution globe-mapsrenderings takes up a significant amount of computation time.
  15. 15. Nächste Schritte: GIS Management IT Service Management gemäß der IT Infrastructure Library (ITIL) für den nachhaltigen Betrieb  Software as a Service: Mehrwert für den wissenschaftlichen Anwender schaffen – und langfristig bereitstellen.  Strategie zur Erweiterung von Service Katalog/Portfolio um weitere GIS-Software.  Service Transition: Sicherstellung der Verfügbarkeit auch bei Erweiterungsmaßnahmen.  Betrieb: „GFZ Rechenzentrum Service Desk“ als Ansprechpartner  Kontinuierliche Stärkung & Verbesserung: Stabilität und Nutzerfreundlichkeit stärken
  16. 16. Rolle und Nutzen von FOSS GIS in TRIDEC zur Frühwarnung vor Naturkatastrophen. Kombinierter Einsatz verschiedener Werkzeuge (uDig und GRASS GIS) Vertrauen durch Zugriff auf den Quellcode Schnelle Erweiterbarkeit durch Zugriff auf den Quellcode Weltweite Weitergabe and Dritte möglich Nachnutzung in Folgeprojekten bzw. der Industrie als Mehrwert für die Gesellschaft.
  17. 17. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit ! Kontakt: ploewe@gfz-potsdam.de

×