Bitte beachten Sie die Sperrfrist 23.02.2011, 14.00 Uhr!Presseinformation"Starke Schulen" in Mecklenburg-Vorpommern: Bildu...
„Die prämierten Schulen haben hervorragende Konzepte entwickelt und umgesetzt,mit denen sie ihre Schülerinnen und Schüler ...
Arbeitsamt, überbetriebliche Ausbildungszentren, Kammern und Verbände.Berufseinstiegsbegleiter betreuen die ehemaligen Sch...
Pressekontakt:Carmen Jacobi                   Johanna HermannInformation / Kommunikation     PressesprecherinGemeinnützige...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

StarkeSchule_Pressemeldung_MVP.pdf

267 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: "Starke Schulen" in Mecklenburg-Vorpommern: Bildungsminister Tesch überreicht Schulen aus Ostseebad Karlshagen, Binz und Parchim Landespreis für herausragende Berufsqualifizierung
[http://www.lifepr.de?boxid=216836]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
267
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

StarkeSchule_Pressemeldung_MVP.pdf

  1. 1. Bitte beachten Sie die Sperrfrist 23.02.2011, 14.00 Uhr!Presseinformation"Starke Schulen" in Mecklenburg-Vorpommern: Bildungsminister Teschüberreicht Schulen aus Ostseebad Karlshagen, Binz und ParchimLandespreis für herausragende BerufsqualifizierungSchwerin, 23.02.011. Die Regionale Schule „Heinrich Heine“ im OstseebadKarlshagen, die Regionale Schule Binz und die Regionale Schule „Fritz Reuter“ inParchim werden heute in Schwerin mit einem Landespreis des bundesweitenSchulwettbewerbs „Starke Schule. Deutschlands beste Schulen, die zurAusbildungsreife führen“ ausgezeichnet. Prämiert wird die herausragende Arbeit,die diese Schulen bei der Vorbereitung ihrer Schülerinnen und Schüler auf dieBerufswelt leisten. In Mecklenburg-Vorpommern konnten sich alleallgemeinbildenden Schulen bewerben, die zum Hauptschulabschluss, zurBerufsbildungsreife oder zur Berufsreife führen. Der Wettbewerb wird alle zweiJahre von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Bundesagentur für Arbeit, derBundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und der Deutsche BankStiftung durchgeführt und ist mit insgesamt 220.000 Euro dotiert.Bundesweit beteiligten sich über 600 Schulen am aktuellen Wettbewerb, darunter 12Schulen aus Mecklenburg-Vorpommern. Aus den Einsendungen ermittelte eine Juryaus Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft die Landessieger. Gemeinsam mit denGewinnern der anderen Bundesländer hat die in Mecklenburg-Vorpommernerstplatzierte Regionale Schule „Heinrich Heine“ aus dem Ostseebad Karlshagen nundie Chance auf den Bundessieg. Die bundesweiten Sieger werden im Rahmen einerfeierlichen Veranstaltung am 11. Mai 2011 in Berlin durch Bundespräsident ChristianWulff geehrt.Bildungsminister Henry Tesch, der heute in Schwerin die Landespreise überreichte,würdigte das Engagement der Schulen: „Ich freue mich für den Erfolg der Schulen imLandeswettbewerb und drücke die Daumen für den Bundeswettbewerb. DieBerufsorientierung hat an unseren Schulen großes Gewicht. Die Landsieger zeigen,dass dieser Weg erfolgreich ist. Ein gutes Zusammenspiel von Schule, Wirtschaft undAgentur für Arbeit zahlt sich für die Schülerinnen und Schüler in unserem Land aus.“Seite 1 von 1
  2. 2. „Die prämierten Schulen haben hervorragende Konzepte entwickelt und umgesetzt,mit denen sie ihre Schülerinnen und Schüler fit für ihren beruflichen undpersönlichen Lebensweg machen“, so Dr. Antje Becker, Geschäftsführerin der Hertie-Stiftung, stellvertretend für die Wettbewerbspartner. „Durch den Preis möchten wirauf das Engagement der Schulen aufmerksam machen und einen Austausch derbesten Ideen anregen.“Den ersten Preis und 5.000 Euro erhält die Regionale Schule „Heinrich-Heine“ imOstseebad Karlshagen. Sie überzeugt mit einem vielfältigen Ganztagsangebot,engagierten Lehrern, vielen außerschulischen Partnern und einer positiven,vertrauensvollen Schulkultur. Die Angebote der Schule umfassen Schiffsmodellbau,Theater, Film, Tanz, Sport, Schulfunk, eine Schülerzeitung und Schülerfirmen. BeiLeistungsvergleichen erzielen die Schüler überdurchschnittlich gute Ergebnisse. DieJury hob die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Schülern,Eltern, Unternehmen und gesellschaftlichen Partnern hervor. Dank dersystematischen Berufsvorbereitung und der Wertschätzung der Unternehmen in derRegion erhalten fast 90 Prozent der Schüler nach ihrem Abschluss einenAusbildungsplatz.Mit dem mit 3.500 Euro dotierten zweiten Preis wird die Regionale Schule Binzausgezeichnet. Die Schule ist tief in der Region verwurzelt und hatPatenschaftsverträge mit Unternehmen der Hotellerie und Gastronomie, demLandkreis, dem Tourismusverband, der Kurverwaltung und Vereinen. Die Schülerengagieren sich z. B. bei der Organisation und Absicherung der Strandsportfeste undder „Binzer Promenadenläufe“. Im Binzer Pflegeheim lesen sie regelmäßig denHeimbewohnern vor, gehen gemeinsam spazieren, spielen und singen. Diepädagogische Arbeit zielt darauf, die geistigen, künstlerischen und sportlichenBegabungen durch fachübergreifenden projektorientierten Unterricht undArbeitsgemeinschaften wie Schülerband, Modellbau, Töpferzirkel, Tanzgruppe oderInternet zu fördern. Historische Projektarbeit findet regelmäßig in Kooperation mitdem Dokumentationszentrum Prora statt.Mit dem dritten Preis und 2.000 Euro ehrt die Jury die Regionale Schule „FritzReuter“ in Parchim. Ein Schwerpunkt ist die interkulturelle Bildung und Erziehung, dainzwischen mehr als jeder fünfte Schüler der Schule einen Migrationshintergrundhat. Für die Integrationsarbeit konnten viele Kooperationspartner gewonnen werden,um die Schüler optimal zu unterstützen. Auch die Berufsvorbereitung ab Klasse 5 istin Zusammenarbeit mit Partnern organisiert, dazu gehören Unternehmen, dasSeite 2 von 2
  3. 3. Arbeitsamt, überbetriebliche Ausbildungszentren, Kammern und Verbände.Berufseinstiegsbegleiter betreuen die ehemaligen Schüler bis zu sechs Monate nachErhalt des Berufsreifeabschlusses. Alle Schüler haben verschiedene Möglichkeiten,das Schulleben mitzugestalten, z. B. in der Schülervertretung, als Pausenaufsicht,Streitschlichter, in der Schülerzeitung oder der Schülerfirma „Heißes Eisen“, einemBügelservice.Die ersten Plätze in Mecklenburg-Vorpommern belegten:1. Platz 5.000 Euro Regionale Schule „Heinrich Heine“ im Ostseebad Karlshagen2. Platz 3.500 Euro Regionale Schule Binz3. Platz 2.000 Euro Regionale Schule „Fritz Reuter“ in Parchim4. Platz Regionale Schule Gingst5. Platz Krusensternschule in Rostock, Integrierte Gesamtschule6. Platz Regionale Schule BanzkowAlle sechs platzierten Schulen werden in das „Starke Schule“-Netzwerkaufgenommen, das ihnen weitere Leistungen bietet. Neben Fortbildungen gehörthierzu auch die Möglichkeit, eine finanzielle Unterstützung für innovativeSchulprojekte zu erhalten.Bei der Bewertung der Schulen berücksichtigte die Jury die jeweiligen regionalenRahmenbedingungen wie z. B. das wirtschaftliche und soziale Umfeld. Ausgezeichnetwurden vor allem Schulen, die nachhaltige Schul- und Unterrichtsentwicklungbetreiben, die sich in Netzwerke – auch mit außerschulischen Partnern – einbindenund denen es gelingt, auch unterschiedliche Schülergruppen gezielt zu fördern. Einbesonderer Schwerpunkt der Juryentscheidung lag auf der Förderung derBerufsorientierung und der Ausbildungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler.Seite 3 von 3
  4. 4. Pressekontakt:Carmen Jacobi Johanna HermannInformation / Kommunikation PressesprecherinGemeinnützige Hertie-Stiftung Ministerium für Bildung, Wissenschaft und KulturTel.: 069/66 07 56 155 Mecklenburg-VorpommernJacobiC@ghst.de Tel. 0385/588 70 03www.StarkeSchule.ghst.de presse@bm.mv-regierung.de www.bm.regierung-mv.deSeite 4 von 4

×