Aalen dekade kommune nu

540 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
540
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Aalen dekade kommune nu

  1. 1. Aalen „Aalen schafft Zukunft“ Aalen schafft Zukunft „Aalen schafft Zukunft Aalen Zukunft“ •Wir gestalten die Nachhaltige Entwicklung und Wir den demographischen Wandel unserer Stadt • Aalen schafft…… Nachhaltigkeit als Leitbild in • Bildung, Wirtschaft, Chancengerechtigkeit, Wissen einer Stadt • Umwelt, Klimaschutz, Kultur, Integration, Bürgernähe, Bürgerbeteiligung, Generationengerechtigkeit, Eine-Stadt-Gefühl, • umweltfreundliche Mobiltät,sanfter Tourismus, fairer Dipl.-Ing. Rudolf Kaufmann und regionaler Konsum • Nachhaltigkeit durch Bildung für Nachhaltige Prof. Dr. Ulrich Holzbaur Entwicklung und LA 21- Prozeß© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 1 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 2 Übersicht Bildung für Nachhaltige Entwicklung• Kernbereiche • Sustainable development meets the needs of the present • Umweltbildung: Umweltmanagementsystem der grüne Aal, Aal without compromising the ability of future generations to Aalen nachhaltig(er)leben, Erlebnis Nachhaltigkeit meet their own needs. • Klimaschutz und Energie: Klimaschutzkonzept, • Nachhaltige Entwicklung befriedigt die Bedürfnisse der Agendagruppe Energietisch, Awards und Preise Gegenwart, ohne die Chancen künftiger Generationen, ihre • Integration: Interkultureller Garten, Integrationsprojekte eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, zu gefährden. • Bürgerbeteiligung: Agenda-Prozess, Leitbildprozess • Bildung ist ein wichtiger Faktor• Weitere Aktivitäten • Erziehung, Verhaltensänderung Herz • Hochschule Aalen • Innovation, Technologieänderung Hirn • Stadtverwaltung und Stadtwerke • Lokale Agenda 21 • Erlebnisorientierung Hand Gestaltungs- Ansprache auch über das kompetenz • Vereinen und Organisationen Erleben, Handeln, Entscheiden, Fühlen© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 4 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 3
  2. 2. Der Grüne Aal Grüner Aal• Projekt der Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung • Umweltmanagement an Schulen • 2006-07 • Auszeichnungen: • 2008-09 • UNESCO Dekade Bildung für NE• Projektverlauf • Werkstatt N des Nachhaltigkeitsrats • 2005 Konzept • Ausgewählter Ort in Deutschland Prototyp Breulingschule • Komponente bei Auszeichnung • 2006 Braunenbergschule • Energie-Musterkommune • 2007 Schillerschule • Bürgerkommune Hofackerschule Talschule • 2008 Gartenschule Ebnat Rombachschule 2009 Bohlschule© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 6 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 7 Weiterentwicklung Grüne Aale des Grünen Aals • Der Beitrag von Schulen zur Nachhaltigen Entwicklung geht weit über den Umweltschutz hinaus. hinaus • Integration und Gewaltprävention • Unternehmergeist und Wertschöpfung • Soziale und Politische Verantwortung • Ein Umweltmanagementsystem ist auch eine Anregung zu einem Kontinuierlichen Verbesserungsprozess, der bei den klassischen Umweltthemen nicht Halt macht. Erweiterung in die Bereiche Q alität und Nachhaltigkeit Qualität nd • Erweiterung auf andere Akteure der Bildung: • Jugendarbeit – Projekt mit SJR© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 10 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 11
  3. 3. Aalen Aalen nachhaltig er leben nachhaltig er leben• Projekt der Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung • 2008 09 2008-09• Jahresevent zum 10-Jährigen Bestehen der Lokalen Agenda 21 Aalen• Publikation -> Gesamteindruck • Quartalsprogramme auf Flyer • Homepage• Einzelveranstaltungen g • Energietage • Veranstaltungen der Gruppen • Aktionstage BNE • Tag der Region© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 13 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 14 Eine Woche Exemplarische Bildung für Nachhaltige Entwicklung Aktivitäten• Als Aktion der UNESCO-Dekade BNE anerkannt • Informationstage• Nachhaltigkeit in Beruflicher Verantwortung • Architektur A hit kt und Bauwesen: J tt H i W dB Jutta Heim-Wenzler, Georg Winter l G Wi t Energie • Schöpfung bewahren: Dr. Pius Angstenberger, Albrecht Daiss • Bildung: Dr. Gerhard Schneider, Karl Frank • Events der• Aalener Energie-Tour Gruppen • Energietische der Lokalen Agenda 21 • Rundfahrt zu den Themen erneuerbare Energien und Energieeinsparung• Nachhaltigkeit im Wald erleben • Mitarbeiter der Forstwirtschaft • Waldwirtschaft und Waldökologie• Nachhaltigkeit – Technik – Sport • Das Aalener J D A l Jugenddreieck i Aktion dd i k in Akti • Synergie und Erlebnisorientierung: Technik, Ökologie, Hockey• Verleihung des Umweltzertifikats „Grüner Aal“ an die Rombachschule • Präsentationen des Umweltprogramms • Feierliche Übergabe mit Aufführungen der SchülerInnen Anerkennungspreis des • Patenschaftsgebiete (Streuobstwiese, Hecke, Bach, Wald) Landes Baden-Württemberg© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 15 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 16
  4. 4. Nachhaltig erleben Tag der Region Tag der Region• Aalen 2006, 2007, 2008 …© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 18 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 20 Wirtschaftliche Bewertung Energie- und Klimaschutz Klimamanager 300.000 Kosteneinsparungen und Kostenbelastung [€] 200.000 100.000 0 2010 2011 2012 2013 2014 -100.000 -200.000 -300.000 Energiekosteneinsparungen -400.000 Kosten Klimamanager -500.000 Kosten Heizungsbauer Kosten Energiemanager -600.000 -700.000 Zeit© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 21 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 23
  5. 5. Kommunikation und Aalen schafft Klima Öffentlichkeitsarbeit Ausgangssituation CO2-Emissionen (Index 1990) • CO2-Emissionen aufgrund der 120 • Schaffung einer Dachmarke 110 100 90 energieintensiven Industrien • Bündelung von Aktivitäten 80 signifikant höher als im 1990 = 100 70 60 Durchschnitt in Deutschland • Modulares und skalierbares 50 40 Insgesamt • Auch im Verkehr ist Treibstoff- Maßnahmenpaket für kontinuierliche 30 20 ohne Industrie verbrauch aufgrund der höheren 10 Öffentlichkeitsarbeit und spezielle 0 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020 2025 Fahrleistungen geringfügig höher Kampagnen zu Handlungsfeldern des als im Durchschnitt Klimaschutz-konzepts • Die Industrie ist für Aalen sehr • Sponsoring nutzen p g wichtig im Sinne der Wirtschaftsförderung sollte die Wi t h ft fö d llt di Industrie ein Schwerpunkt beim Konzept sein • Das Tempo der CO2-Reduktion muss in Zukunft erhöht werden.© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 24 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 25 Tourismus, Bildung Barrierefreiheit Strukturelement Agendagruppe• Barrierefreier Tourismus: • Agendagruppen sind der Kern des Aalener Diplomarbeiten Agendaprozesses• Aalen Barrierefrei • Arbeit der Agendagruppen: • Projektplanung • Gruppen bilden und organisieren sich selbst Mitwirkung • Aufnahme in den Agendaprozess nach Darstellung der Ziele Gestaltung und der Nachhaltigkeitsrelevanz• City-Events • Langfristig absehbare Kontinuität in der Arbeit , • Analysen Regelmäßige Gruppentreffen mit Protokoll • Leitfaden L itf d HB K lt Kulturmanagement t • SprecherIn als Ansprechperson für AR und AB • Wochenmarkt • Minimalvoraussetzungen• Bekanntheit der Lokalen Agenda • Treffen (auch virtuell) und Projekte • Sprecherwahl einmal jährlich • Zum Ende des Jahres über Aktionen und Mitgliederstärke© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 31 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 45
  6. 6. Strukturelement Agenda-Projekt Jahresgliederung Agendaparlament• Projekte einer Agenda-Gruppe sind • Erfolgreiches Modell als Basis automatisch Agenda-Projekte • Impulsreferate• Organisationen oder Projektgruppen mit einem an der • Berichte Nachhaltigkeit orientierten Projekt können dieses als • Aufnahme neuer Gruppen „Agenda-Projekts“ anerkannt bekommen • Frühjahrs-Sitzung: • Zusammenfassender Bericht des AR über die Gruppen • Zusammenfassung des Vorjahrs• Agendaprojekte arbeiten professionell • Neuwahl Agendarat und dokumentieren dies. • Dokumentation des Agenda-Prozesses • Herbst-Sitzung: • Kommunikation zu Partnern • Dachmarke „Agenda21“ • Bericht des Agendarats über einzelne Aktivitäten • Bericht einer Gruppe© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 46 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 47 Strukturelemente Lokale Agenda 21 Agendarat und Agendabüro Gruppen• Agendabüro • Aalen barrierefrei/Aalen für Alle = Unterstützung für Agendagruppen und Projekte • Energietische: Wohnen + Regenerative Energien = Angesiedelt im Grünflächen- und Umweltamt • Tauschring + Bedingungsloses Grundeinkommen • Jugendbeteiligung + Familienfreundlich• Agendarat = Motor und Steuerung des Prozesses • Grüner Aal + Bildung (für Nachhaltige Entwicklung)• Agendarat wird durch das Agendaparlament gewählt • Weststadt/AA-Unterrombach• Agendarat wählt Sprecher • Mobilität/umweltfreundlich mobil/ÖPNV• Regelmäßige Treffen: Planung, Controlling Planung • Regionalvermarktung• Vorbereitung Agendaparlamente und Einzelaktionen • Kulturküche + Interkulturelle Gärten + Kino am Kocher• Unterstützung der Gruppen • Eine Welt • Fledermaus + Elektrosmog/Mobilfunk© Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 48 © Prof. Dr. Ulrich D. Holzbaur; Rudolf Kaufmann 06/05/2011 - 50

×