Social-Media-Krisenkommunikation

3.974 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kommunikation in der Krise beim WWF Schweiz. Gabriela D'Hondt erklärt wie der WWF auf die Empörungswelle reagiert hat.

6 Kommentare
13 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.974
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.214
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
6
Gefällt mir
13
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social-Media-Krisenkommunikation

  1. 1. Strategie Social Media während der Krisenkommunikation Im Falle von einer voraussehbaren KriseProduced by Paula Hannemann, WWF Deutschland & für die Schweiz adaptiert von Gabriela D‘Hondt,WWF SchweizKontakt Paula Hannemann: https://www.xing.com/profile/Paula_HannemannKontakt Gabriela D‘Hondt: gabriela.dhondt@reflecta.tv / Twitter: @GabrielaPengDonnerstag, 26. April 2012
  2. 2. Donnerstag, 26. April 2012
  3. 3. Donnerstag, 26. April 2012
  4. 4. Donnerstag, 26. April 2012
  5. 5. Donnerstag, 26. April 2012
  6. 6. WAS IST EINE KRISE, WAS GILT ALS SHIT-STORM? • Krise kann heilsam fürs Unternehmen sein: Kritische Fragen bringen es letztendlich weiter. • Proteststürme können ein Unternehmen zum Innehalten zwingen und sind ein kraftvolles Instrument für „Pro-Kampagnen“. • Krise kann in „Shit-Storm“ ausarten, z.B durch ungeeignetes Verhalten der PR- oder Medienabteilung.Donnerstag, 26. April 2012
  7. 7. ttc=pl`f^i= jbaf^=hRfpbDonnerstag, 26. April 2012
  8. 8. WWF SOCIAL MEDIA KRISEDonnerstag, 26. April 2012
  9. 9. Donnerstag, 26. April 2012
  10. 10. Donnerstag, 26. April 2012
  11. 11. Donnerstag, 26. April 2012
  12. 12. Donnerstag, 26. April 2012
  13. 13. • Gratulation! Doch es kann jedes Unternehmen treffen. Auch zum Beispiel den WWF, die Marke die weltweit auf Rang 5 in der Glaubwürdigkeit der Menschen steht...Donnerstag, 26. April 2012
  14. 14. Donnerstag, 26. April 2012
  15. 15. Donnerstag, 26. April 2012
  16. 16. Chronologie und Daten WWF DeutschlandDonnerstag, 26. April 2012
  17. 17. Chronologie und Daten WWF DeutschlandDonnerstag, 26. April 2012
  18. 18. Chronologie und Daten WWF DeutschlandDonnerstag, 26. April 2012
  19. 19. Chronologie und Daten WWF DeutschlandDonnerstag, 26. April 2012
  20. 20. Chronologie und Daten WWF DeutschlandDonnerstag, 26. April 2012
  21. 21. Chronologie und Daten WWF DeutschlandDonnerstag, 26. April 2012
  22. 22. Donnerstag, 26. April 2012
  23. 23. Donnerstag, 26. April 2012
  24. 24. Donnerstag, 26. April 2012
  25. 25. Facebook WWF_Schweiz: Hier werden kritische Fragen fair gestellt:Donnerstag, 26. April 2012
  26. 26. Shitstorm Terminologie:Donnerstag, 26. April 2012
  27. 27. Donnerstag, 26. April 2012
  28. 28. Social Media Protest für Klimaschutz im Inland („weg von der C02-Liste!“) Fehler: Bis Mittags keine Reaktion. Dann folgt ein unpersönliches PR- Statement. Kritikerinnen protestieren noch stärker. Tagi Online steigt als erster ein. Richtig: Mammut beschliesst sich von der C02-Liste entfernen zu lassen. Umweltfreundliches Image ist wieder hergestellt, Mammut gewinnt gar an Glaubwürdigkeit. http://bisculm.com/social-media-sturm-ueber-mammut-4306--4306/comment-page-1/#comment-96Donnerstag, 26. April 2012
  29. 29. Greenpeace lanciert provokativen Spot: Nestlé lässt kritischen KitKat Spot von Youtube entfernen. Community lässt sich den Mund nicht verbieten. Der Film wird erst recht verbreitet und überall bekannt. http://www.greenpeace.org/switzerland/de/Kampagnen/Wald/Urwald-in-Indonesien/Update-zur-Nestle-Kampagne/ Palmol-Kampagne/Donnerstag, 26. April 2012
  30. 30. Donnerstag, 26. April 2012
  31. 31. Donnerstag, 26. April 2012
  32. 32. Donnerstag, 26. April 2012
  33. 33. Donnerstag, 26. April 2012
  34. 34. Donnerstag, 26. April 2012
  35. 35. Donnerstag, 26. April 2012
  36. 36. Issue Management einführen Verantwortungen intern klären PR-Team technisch/inhaltlich schulenDonnerstag, 26. April 2012
  37. 37. ODonnerstag, 26. April 2012
  38. 38. Im Vorfeld informierenDonnerstag, 26. April 2012
  39. 39. Community und Online Freunde rufen sich gegenseitig auf zur Zurückhaltung. Das Resultat:Donnerstag, 26. April 2012
  40. 40. So kommt die Fairness zurück: „Punkto Bewusstseinsbildung ist der WWF in meinen Augen vorbildlich“Donnerstag, 26. April 2012
  41. 41. PDonnerstag, 26. April 2012
  42. 42. Texting Tipps: Persönlich, von Herzen antworten und Humor zeigen. Schon gar nicht alle Vorwürfe sofort dementieren. Sondern an der Hand nehmen und die Kritik ernst nehmen. Versichern, dass man die Vorwürfe intern prüft. Zeigen, dass man die Community ernst nimmt. Mündliche Sprache schriftlich verwendet. Kein „Der WWF“ sondern „Wir vom WWF...“. Schmerz/ Aerger mittragen. Informationen bereit halten.Donnerstag, 26. April 2012
  43. 43. Mit Humor „zurückschlagen“Donnerstag, 26. April 2012
  44. 44. Donnerstag, 26. April 2012
  45. 45. Donnerstag, 26. April 2012
  46. 46. Donnerstag, 26. April 2012
  47. 47. QDonnerstag, 26. April 2012
  48. 48. Donnerstag, 26. April 2012
  49. 49. Donnerstag, 26. April 2012
  50. 50. Vorbereitung des gesamten Medienteams. Aufgaben verteilen. Einsatzplan machen. Von 8-24 Uhr inkl. Weekend.Donnerstag, 26. April 2012
  51. 51. Donnerstag, 26. April 2012
  52. 52. Donnerstag, 26. April 2012
  53. 53. Donnerstag, 26. April 2012
  54. 54. Donnerstag, 26. April 2012
  55. 55. Donnerstag, 26. April 2012
  56. 56. Donnerstag, 26. April 2012
  57. 57. Donnerstag, 26. April 2012
  58. 58. Donnerstag, 26. April 2012
  59. 59. Produced by Paula Hannemann, WWF Deutschland &für die Schweiz adaptiert von Gabriela D‘Hondt, WWF SchweizKontakt Paula Hannemann: https://www.xing.com/profile/Paula_HannemannKontakt Gabriela D‘Hondt: gabriela.dhondt@reflecta.tv / Twitter: @GabrielaPengDonnerstag, 26. April 2012

×