© Fraunhofer ·· Seite 1 
Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Boris OttoIngolstadt, 11. Dezember 2014 
INDUSTRIE 4.0 IN DER LOGISTI...
© Fraunhofer ·· Seite 2 
VORTRAGSINHALT 
Industrie 4.0 in der logistischen Praxis 
Merkmale der Industrie 4.0 
Bedeutun...
© Fraunhofer ·· Seite 3 
Anwendungsfall Supply Chain: Durchgängige Kopplung von Informations-und Materialfluss 
Quelle: Ma...
© Fraunhofer ·· Seite 4 
Anwendungsfall Inbound-Logistik: Selbststeuernder Anlieferungsprozess mit »Geo-Fencing«bei Audi 
...
© Fraunhofer ·· Seite 5 
Anwendungsfall Lagerlogistik: Der RackRacerist zu 85 Prozent im 3D-Druckverfahren hergestellt 
Lö...
© Fraunhofer ·· Seite 6 
Anwendungsfall Transportlogistik: Der ServaRay parkt Autos automatisch 
Nutzen 
Effizientere Nut...
© Fraunhofer ·· Seite 7 
Anwendungsfall Kommissionierung: Innovative Mensch- Maschine-Interaktion 
Quelle: Fraunhofer IML ...
© Fraunhofer ·· Seite 8 
Anwendungsfall Produktionslogistik: Intelligente Fabrik für Elektrofahrzeuge mit schlanker Produk...
© Fraunhofer ·· Seite 9 
VORTRAGSINHALT 
Industrie 4.0 in der logistischen Praxis 
Merkmale der Industrie 4.0 
Bedeutun...
© Fraunhofer ·· Seite 10 
Industrie 4.0 weist sechs Merkmale auf 
Industrie 4.0 
Vernetzung 
Dezentrale Steuerung 
Mensch ...
© Fraunhofer ·· Seite 11 
Industrie 4.0 wird vielerorts als vierte industrielle 
Revolution verstanden 
Quelle: in Anlehnu...
© Fraunhofer ·· Seite 12 
Industrie 4.0 ist Antwort auf sich wandelnde Markt-und Kundenanforderungen 
Quelle: Koren (2010)...
© Fraunhofer ·· Seite 13 
Deshalb betrifft Industrie 4.0 das Unternehmen insgesamt als soziotechnisches System 
Quelle: Au...
© Fraunhofer ·· Seite 14 
VORTRAGSINHALT 
Industrie 4.0 in der logistischen Praxis 
Merkmale der Industrie 4.0 
Bedeutu...
© Fraunhofer ·· Seite 15 
Industrie 4.0 ist eine Chance zur Transformation logistischer Systeme 
Industrie 4.0 
Transforma...
© Fraunhofer ·· Seite 16 
Die Transformation logistischer Systeme hat Implikationen für Unternehmen 
Logistik-Management ...
© Fraunhofer ·· Seite 17 
Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Boris OttoIngolstadt, 11. Dezember 2014 
INDUSTRIE 4.0 IN DER LOGIST...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Industrie 4.0 in der Logistik: Stand der Umsetzung und Ausblick

2.842 Aufrufe

Veröffentlicht am

Diese Präsentation beschreibt aktuelle Fallstudien zur Industrie 4.0 in der Logistik, identifiziert Entwurfskriterien für Industrie-4.0-Anwendungsszenarien und schließt mit einem Ausblick auf die Änderungen, die Industrie 4.0 für Unternehmen generell und das Logistik-Management im Speziellen mit sich bringt. Die Präsentation wurde gehalten anlässlich der Jahresabschlussveranstaltung der Audi-Logistik am Standort Ingolstadt.

Veröffentlicht in: Ingenieurwesen
1 Kommentar
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Barcamp: Autos und Verkehr der Zukunft Hallo, ich halte es für wichtig, dass sich die Akteure der Zukunftsmobilität vernetzen und daher will ich dieses barcamp veranstalten. Ob es ums Elektroauto, elektrische Nutzfahrzeuge oder das autonome Auto geht, auf diesem barcamp können Sie neue Akteure und neue Ideen kennen lernen. Nutzen Sie die Möglichkeit und gestalten Sie dieses barcamp mit, gerne können Sie auch Sponsor werden! http://elektroautovergleich.org/barcamp-autos-der-zukunft-de-stimmen-sie-an-und-werden-sie-sponsor/ Viele Grüße Jürgen Vagt
       Antworten 
    Sind Sie sicher, dass Sie …  Ja  Nein
    Ihre Nachricht erscheint hier
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.842
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
29
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
100
Kommentare
1
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Industrie 4.0 in der Logistik: Stand der Umsetzung und Ausblick

  1. 1. © Fraunhofer ·· Seite 1 Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Boris OttoIngolstadt, 11. Dezember 2014 INDUSTRIE 4.0 IN DER LOGISTIK: STAND DER UMSETZUNG UND AUSBLICK
  2. 2. © Fraunhofer ·· Seite 2 VORTRAGSINHALT Industrie 4.0 in der logistischen Praxis Merkmale der Industrie 4.0 Bedeutung für die Zukunft der Logistik
  3. 3. © Fraunhofer ·· Seite 3 Anwendungsfall Supply Chain: Durchgängige Kopplung von Informations-und Materialfluss Quelle: Maersk, Ericsson (2014). Lösungskomponenten Überwachung von Ladungsdaten im Container GSM-und Satellitenkommunikation Nutzen Verbesserung des Frischegrads von Lebensmitteln im Zielland Verbesserung des Hafenmanagements Verbesserung des Treibstoffverbrauchs bei Containerschiffen Beispiel »BananaSupply Chain«
  4. 4. © Fraunhofer ·· Seite 4 Anwendungsfall Inbound-Logistik: Selbststeuernder Anlieferungsprozess mit »Geo-Fencing«bei Audi Lösungskomponenten Feste Taktung der Anlieferung durch Fahrpläne Automatisierte Feinsteuerung der LKW bereits ab dem Lieferant LKW-Leitstelle greift nur bei Abweichungen steuernd ein Automatische Materialbuchung Quelle: Audi (2014). Nutzen Gewährleistung einer getakteten, stabilen und geglätteten Anlieferung Verkürzung der LKW-Standzeiten durch Quick-Check-In Reduzierung des Administrationsaufwands in der LKW-Leitstelle Produktivitätserhöhung durch effizienten Personaleinsatz Entlastung von Infrastruktur und Umwelt im Werk und der Region
  5. 5. © Fraunhofer ·· Seite 5 Anwendungsfall Lagerlogistik: Der RackRacerist zu 85 Prozent im 3D-Druckverfahren hergestellt Lösungskomponenten Unabhängiges Fahren im Regal Kein Lift nötig Skalierung über Zahl der eingesetzten RackRacer Nutzen Funktionale und Kostenvorteile im Vergleich zum Stand der Technik Flexibleres Lagersystem Kosten, Lagervolumen und Leistung lassen sich bei minimalem Fixkosten-Anteil individuell gestallten Im Vergleich zu konventionellen Shuttle- Systemen entfällt der Lift als Nadelöhr
  6. 6. © Fraunhofer ·· Seite 6 Anwendungsfall Transportlogistik: Der ServaRay parkt Autos automatisch Nutzen Effizientere Nutzung vorhandener Parkflächen Steigerung der Auslastung von Parkflächen um bis zu 100% Stabile und planbare Lagerprozesse Reduzierung von Schäden die durch Menschen verursacht werden Lösungskomponenten Parkroboter fahren jedes beliebige Ziel an Modular in sämtlichen Gebäudeformen einsetzbar Unabhängig von Schienen Problemlos in bereits bestehende Parkstrukturen integrierbar Automatische Sortierung der Fahrzeuge
  7. 7. © Fraunhofer ·· Seite 7 Anwendungsfall Kommissionierung: Innovative Mensch- Maschine-Interaktion Quelle: Fraunhofer IML (2014). Lösungskomponenten »AugmentedReality«-Technologien wie Smart Glasses Integration in Lagerverwaltungs-und Fertigungssteuerungssysteme Nutzen Reduktion von Kommissionierfehlern Steigerung der Arbeitsplatzergonomie
  8. 8. © Fraunhofer ·· Seite 8 Anwendungsfall Produktionslogistik: Intelligente Fabrik für Elektrofahrzeuge mit schlanker Produktionsplanung Lösungskomponenten Alle am Produktionsprozess beteiligten Objekte sind miteinander verbunden Montageteile und zu bearbeitende Teile finden selbstständig ihren Weg von Maschine zu Maschine Redundant vorhandene Maschinen verteilen selbstorganisierend die Last Nutzen Keine zentrale Steuerung erforderlich Dynamische Reaktion auf unvorhersehbare Änderungen im Produktionsablauf Alle Produktionsprozesse lassen sich einfach skalieren Quelle: SMART FACE-Projektkonsortium (2014). gefördert durch:
  9. 9. © Fraunhofer ·· Seite 9 VORTRAGSINHALT Industrie 4.0 in der logistischen Praxis Merkmale der Industrie 4.0 Bedeutung für die Zukunft der Logistik
  10. 10. © Fraunhofer ·· Seite 10 Industrie 4.0 weist sechs Merkmale auf Industrie 4.0 Vernetzung Dezentrale Steuerung Mensch und Maschine im Einklang Virtualität Inter- operabilität/ Modularität Echtzeit- fähigkeit
  11. 11. © Fraunhofer ·· Seite 11 Industrie 4.0 wird vielerorts als vierte industrielle Revolution verstanden Quelle: in Anlehnung an DFKI (2011). Erster mechanische Webstuhl von Edmund Cartwright (Quelle: Deutsches Museum) Arbeiter am Fließband bei Ford (Quelle: Hulton Archive/Getty Images) Erste SPS: Modicon 084 (Quelle: openautomation) CPS-basierte Automation (Quelle: VDI) 1. Industrielle Revolution 2. Industrielle Revolution 3. Industrielle Revolution 4. Industrielle Revolution Einführung von Arbeits-und Kraftmaschinen in die Produktion Einführung arbeitsteiliger Massenproduktion (Taylorismus und Fordismus) mithilfe von elektrischer Energie Einführung von Elektronik und IT zur weiteren Automatisierung der Massenproduktion Einführung von Cyber-physischen Systemen zur Überwachung, Analyse und Automation von Prozessen Ende des 18. Jhd. Beginn 20. Jhd. Beginn der 1970er Jahre Heute
  12. 12. © Fraunhofer ·· Seite 12 Industrie 4.0 ist Antwort auf sich wandelnde Markt-und Kundenanforderungen Quelle: Koren (2010), zitiert in Bauernhansl(2014).
  13. 13. © Fraunhofer ·· Seite 13 Deshalb betrifft Industrie 4.0 das Unternehmen insgesamt als soziotechnisches System Quelle: Audi (2014). Industrie 4.0 @Audi
  14. 14. © Fraunhofer ·· Seite 14 VORTRAGSINHALT Industrie 4.0 in der logistischen Praxis Merkmale der Industrie 4.0 Bedeutung für die Zukunft der Logistik
  15. 15. © Fraunhofer ·· Seite 15 Industrie 4.0 ist eine Chance zur Transformation logistischer Systeme Industrie 4.0 Transformation logistischer Systeme Geschäfts-und Logistikstrategie KAP Systeme Absatzmarkt Beschaffungsmarkt Zielsystem Informationsflusssystem Materialflusssystem Legende: KAP -Kundenauftragsprozess.
  16. 16. © Fraunhofer ·· Seite 16 Die Transformation logistischer Systeme hat Implikationen für Unternehmen Logistik-Management Datengetrieben statt modellgetrieben? Ad-hoc-Agilität statt geplante Flexibilität? Technologie »Intelligent«statt programmatisch? Materialfluss Selbststeuernd statt zentral gesteuert? Informationsfluss Stetig transparent statt punktuell gekoppelt? Mensch Entscheiden statt ausführen? Generalist statt Spezialist?
  17. 17. © Fraunhofer ·· Seite 17 Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Boris OttoIngolstadt, 11. Dezember 2014 INDUSTRIE 4.0 IN DER LOGISTIK: STAND DER UMSETZUNG UND AUSBLICK

×