Narkose beatmung

1.388 Aufrufe

Veröffentlicht am

Eine kurze Einführung.

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.388
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Preoperativ erklären, Operativ, Post-.
  • Teilung der beiden Themen. Tafelbild
  • Referat SP02
  • Lebenszeit der Brennstoffzelle begrenzt. Blei wird in Bleioxid umgewandelt. 02 hat paramagnetisches Moment !! Thermische Leitfähigkeit und Freiheitsgrade
  • Narkose beatmung

    1. 1. Eine Narkose ist eine reversible umfassende Lähmung des Zentralnervensystems mit weitestgehender Ausschaltung  des Bewußtseins  von Schmerzempfindung  von Abwehrreflexen  und Muskelspannung Die lebenswichtigen Funktionen (z. B. Herz,Kreislauf) bleiben erhalten. HTL TGM 2012 Wolfgang Silhan
    2. 2. Präoperative Visite Prämedikation Vorbereitung Narkose während OP Phase Narkose-ausleitung Narkose Einleitung Postoperative Versorgung Postoperative Visite
    3. 3. Narkoseablauf  Anpassung der Narkose an die Situation (Auftreten des Operationsschmerzreizes)  Anpassung der Beatmungsparameter  Überwachen, stabilisieren, therapieren von Herz-, Kreislauf-, Lungen- und Nierenfunktion Postoperative Phase ( Aufwachraum) ca. 2 h  Überwachung, Therapie der Herz-, Kreislauf-, Lungen- und Nierenfunktion durch Pflege-personal und Arzt. Standardmonitoring EKG, SpO2, NiBP  Therapie von Übelkeit  Schmerztherapie
    4. 4. Ventilator volume mode, pressure mode, pressure support.. Medikamentendosierung O2 -Dosierung Vol. Anästhetika I, S, D N2O Spritzenpumpe IV Propofol Spritze, Spritzenpumpe IV für Opioid Patientenmonitoring Atemweg/Lunge CO2 (t) P(t), V(t) -> R, C O2 uptake xMAC Patientenmonitoring Herz/Kreislauf EKG Blutdruck SpO2 Temperatur Patient O2 P V CO2 Nark. Mittel G e r ä t e M o n i t o r i n g Krankenhaus Informationssystem Anästhesieeffekt Monitoring BIS HR, BP TOF Anästhesieprotok oll
    5. 5. Integration von ◦ Gasdosierung ◦ Narkosemitteldosierung (inhalativ) ◦ Narkosemitteldosierung (Intravenös) ◦ Ventilation ◦ Patientenmonitoring Alarmphilosophie Alle Daten elektronisch zur Weiterverarbeitung verfügbar Beatmung Regelkreise
    6. 6. Lunge CO 2 Absorber Frischgas Anästhesie-gasfortlei-tung Lunge Frischgas Anästhesie-gasfortlei-tung
    7. 7. Wesentliche Komponente eines Rückatemsystems Aufgabe Atemkalk: abgeatmetes CO2 binden daneben Gas anfeuchten und anwärmen über Ca(OH)2 + CO2 -> CaCO3 + H2O + Wärme
    8. 8. Maschinelle Beatmung Frischgaseinkopplung PEEP INSP,EXSP FLOW PCV mit Pinsp & f IPPV mit TV & f
    9. 9. Druck Druck Insp.- Flow tI tE tI tE 1/f 1/f Insp.- Flow PMax Pinsp PPeak PPlateau Zeit Zeit Zeit Zeit
    10. 10. Beispiele: BiBAP PS Volumen & Druck Larynxmaske SIMV ( VC ) Compliance & Leckage
    11. 11. Pneumatik Flow Sensoren Chemische Komponente, Atemkalk und Medikamente Ventile, Regelungen (Compliance….)
    12. 12. OP Intensiv Anästhesie TIVA, Gase Spritzenpumpen TIVA, Ernährung, … Atemsystem, Rückatemsysten, Nichtrückatemsystem Anfeuchtung, Kalk Beatmungsmodi, OP, Intensiv
    13. 13. sample gas filter wheel detec tor cuvette infrar ed-sour ce Infrared filter Detector chip Beam splitter array Radiation
    14. 14. Iria Ilca Detektor Filterrad Strahlenteiler Infrarotquelle Infrarotquelle
    15. 15. Brennstoffzelle Paramagnetischer Sensor Drucksensor

    ×