Beiträge von Pflanzenzüchtung und  Sortenzulassung zur ErnährungssicherungDI Michael OberforsterAGES – Institut für Sorten...
Welche Faktoren beeinflussen dasErnteergebnis?       Sorte                                                  Umwelt-(Pflanz...
Züchtung und Sortenprüfungwww.ages.at     Michael Oberforster, 30.6.2011   3
Ansprüche an eine moderne Zuchtsorte                              Ertragspotenzial                                  SORTE ...
Anzahl zugelassener Sorten in   Österreich (1971-2011)Zugelassene Sorten 1100     Bis 1997 Summe der Sorten aus dem Zuchtb...
Winterweizensorten: Zuchtfortschritt imMerkmal KornertragKornertrag, dt/ha                                                ...
Getreide, Öl- und Eiweißpflanzen: Züchterischer ErtragsfortschrittPflanzenart                                      Kilogra...
Körnerrapssorten: Züchtung ändertFettsäuremuster (%) des ÖlsFettsäure        Alte Rapssorten                 Moderne Rapss...
Getreide: Züchtung schafft Sorten mit    geringerer Krankheitsanfälligkeit                               70               ...
Winterweizen 2010: DON-Gehalte (ELISA)  von Sorten (Analytik: Öhlinger et al.)                                            ...
Klimawandel stellt die Sortenentwicklungvor zusätzliche Herausforderungen • Anstieg der Durchschnittstemperatur • Zunahme ...
Zusammenfassung, Fazit •    Verbesserte Sorten und eine höhere Produktivität sind für die      Ernährungssicherung und -si...
Vielen Dank für                                                      Ihre                                               Au...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Michael Oberforster: Beiträge von Pflanzenzüchtung und Sortenzulassung zur Ernährungssicherung

1.350 Aufrufe

Veröffentlicht am

FACHSYMPOSIUM SICHERE LEBENSMITTEL - ERNÄHRUNGSSICHERUNG & ERNÄHRUNGSSICHERHEIT, AGES LINZ, 30.Juni 2011
Vortrag: Michael Oberforster, Abteilung Prüfung und Bewertung – Getreide (AGES Linz, Landwirtschaft)

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.350
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
67
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Michael Oberforster: Beiträge von Pflanzenzüchtung und Sortenzulassung zur Ernährungssicherung

  1. 1. Beiträge von Pflanzenzüchtung und Sortenzulassung zur ErnährungssicherungDI Michael OberforsterAGES – Institut für SortenwesenFachsymposium – Sichere Lebensmittel – Ernährungssicherung und ErnährungssicherheitLinz, 30. Juni 2011www.ages.at Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH
  2. 2. Welche Faktoren beeinflussen dasErnteergebnis? Sorte Umwelt-(Pflanzenzüchtung) einfluss • Bodengüte • Witterung Pflanzenbau Ernteergebnis• Bodenbearbeitung• Saatgutqualität• Saatzeit Pflanzen-• Fruchtfolge schutz• Wachstumsregler• Düngung • Krankheiten • Fungizideinsatzwww.ages.at Michael Oberforster, 30.6.2011 2
  3. 3. Züchtung und Sortenprüfungwww.ages.at Michael Oberforster, 30.6.2011 3
  4. 4. Ansprüche an eine moderne Zuchtsorte Ertragspotenzial SORTE Ertragssicherheit Produktqualität • Menschliche ErnährungUmweltanpassung Resistenz gegen • Futter(Widerstandsfähig- Krankheiten undkeit gegen Schädlinge • Industrielle NutzungWitterungsextreme) • Bioenergie • SaatgutNach Miedaner 1997 www.ages.at Michael Oberforster, 30.6.2011 4
  5. 5. Anzahl zugelassener Sorten in Österreich (1971-2011)Zugelassene Sorten 1100 Bis 1997 Summe der Sorten aus dem Zuchtbuch für Kulturpflanzen und dem Sortenverzeichnis 1000 900 800 700 Zugelassene Sorten insgesamt (Landwirtschaftliche 600 Pflanzenarten und Gemüse) 500 400 Sorten 300 Landwirtschaftlicher Pflanzenarten 200 Stand: jeweils 1.1. bzw. 15.1.; 2011: 1.3. 100 70 73 76 79 82 85 88 91 94 97 00 03 06 09 12 19 19 19 19 19 19 19 19 19 19 20 20 20 20 20 Jahr www.ages.at Michael Oberforster, 30.6.2011 5
  6. 6. Winterweizensorten: Zuchtfortschritt imMerkmal KornertragKornertrag, dt/ha Pedro Sailor Feuchtgebiet (FG): 514 Versuche, 1980 - 2010, adjust. Mittel Mulan 88 Megas Trockengebiet (TG): 419 Versuche, Augustus 1980 - 2010, adjust. Mittel Kerubino Ennsio Chevalier Grandios Globus Midas Aristos 83 Levendis Rainer Dekan Romulus 78 Lindos Tambor Zenith Kontrast Vulcanus Compass Lukullus Fulvio Energo Ikarus Florian Arktis 73 Pannonikus Herzog Ludwig Astardo SWMaxi Impulsiv Lucio Titus Estevan Capo Antonius Philipp 68 Regent Josef Edison Arnold Renan Furore Bitop Adam Pokal Martin Exklusiv Amadeus 63 Perlo Livius Mahlweizen FG Agron Karat Qualitätsweizen TG 58 1972 1977 1982 1987 1992 1997 2002 2007 2012 Zulassungsjahr Michael Oberforster, 30.6.2011www.ages.at 6
  7. 7. Getreide, Öl- und Eiweißpflanzen: Züchterischer ErtragsfortschrittPflanzenart Kilogramm pro Jahr (Mittel)GetreideQualitätsweizen, Trockengebiet 35Mahlweizen, Feuchtlagen 70Sommerbraugerste 68Populationsroggen 21Hybridroggen 55Öl- und EiweißpflanzenWinteraps, Liniensorten 70Winteraps, Hybridsorten 75Sonnenblume, Frühe Reifegruppe 42Sonnenblume, Mittel- und Späte Reife 61Ölkürbis 25Sojabohne, 000 62Sojabohne, 00 50Quelle: Oberforster 2011, Mechtler 2011 Daten aus der österreichischen Michael Oberforster, 30.6.2011 Sortenwertprüfung www.ages.at 7
  8. 8. Körnerrapssorten: Züchtung ändertFettsäuremuster (%) des ÖlsFettsäure Alte Rapssorten Moderne Rapssorten (erucasäurehaltig) (erucasäurefrei)Ölsäure 11 51 – 70Linolsäure 14 15 – 30Linolensäure 8 5 – 14Erucasäure 55 1Andere 12 6–8Quelle: Becker 1993, DGF 2010www.ages.at Michael Oberforster, 30.6.2011 8
  9. 9. Getreide: Züchtung schafft Sorten mit geringerer Krankheitsanfälligkeit 70 65 Stark anfällig 60Krankheitsanfälligkeitsindex 55 Qualitätsweizen 50 Trockengebiet Mahlweizen 45 Alpenvorland 40 35 30 25 Braugerste 20 Trockengebiet 15 10 Gering anfällig 5 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 2010 www.ages.at Zulassungsjahr Michael Oberforster, 30.6.2011 9
  10. 10. Winterweizen 2010: DON-Gehalte (ELISA) von Sorten (Analytik: Öhlinger et al.) DON, µg/kgVorfrucht Körnermais Silomais Silomais Silomais Körnermais KörnermaisBo-Bearbeitung Pflug Pflug Pflug Pflug Pflug PflugMethode Maisstoppel MaisstoppelFungizid kein kein Strobilurin kein Strobilurin keinSorte Pultendorf Grabenegg1 Grabenegg2 Grabenegg3 B. Wimsbach1 B. Wimsbach2 MittelPrüfstamm 1 74 732 1338 5081 391 841 1410Sorte 1 87 199 399 1399 315 3856 1043Sorte 2 89 133 258 4540 289 917 1038Sorte 3 103 360 584 1608 170 2760 931Sorte 4 90 229 469 2198 493 1709 865Sorte 5 131 288 270 1164 406 2412 779Sorte 6 137 98 388 2104 133 1786 774Sorte 7 127 390 814 1665 398 973 728Sorte 8 60 427 488 1268 177 1450 645Sorte 9 77 178 364 1360 172 1105 543Sorte 10 109 147 216 853 214 1154 449Sorte 11 133 227 380 1174 84 476 412Sorte 12 62 245 305 1003 74 763 409Sorte 13 58 198 725 437 114 305 306 www.ages.at Michael Oberforster, 30.6.2011 10
  11. 11. Klimawandel stellt die Sortenentwicklungvor zusätzliche Herausforderungen • Anstieg der Durchschnittstemperatur • Zunahme extremer Wetterereignisse (Sturm, Hagel, Hitze, Starkregen, …) • Veränderte Niederschlagsverteilung Im Sommer vermehrt Trockenphasen • Auftreten neuer Krankheiten und Schädlingewww.ages.at Michael Oberforster, 30.6.2011 11
  12. 12. Zusammenfassung, Fazit • Verbesserte Sorten und eine höhere Produktivität sind für die Ernährungssicherung und -sicherheit zwingend notwendig • Ertragspotenzial bleibt ein prioritäres Zuchtziel • Weitere Sortenmerkmale: Eignung für unterschiedliche Produktionsbedingungen, effektive Nährstoffverwertung, Resistenz gegen Krankheiten, Schädlinge, Witterungseinflüsse, nichtparasitären Stress, Qualitätsmerkmale etc. • Prognostizierte Klimaänderungen sind eine Herausforderung für die Sortenentwicklung • Gefährdung des züchterischen Fortschritts durch fehlende Lizenzeinnahmen: -> Pflanzenarten mit geringer Anbaufläche -> Pflanzenarten mit niedrigem Saatgutwechselwww.ages.at Michael Oberforster, 30.6.2011 12
  13. 13. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!www.ages.at Michael Oberforster, 30.6.2011 13

×