Technologietransfer an der Hochschule Harz

1.199 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Thomas Lohr über die Arbeit des Kompetenzzentrums für angewandten Technologietransfer (KAT) an der Hochschule Harz in Wernigerode.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.199
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Technologietransfer an der Hochschule Harz

  1. 1. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule HarzHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  2. 2. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Der Bereich Forschung der Hochschule HarzHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  3. 3. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Kennzahlen Verausgabte Drittmittel der HS Harz 3.000.000 2.509.632 2.500.000 2.000.000 1.622.116 1.331.946 1.291.565 1.500.000 1.138.880 1.289.040 1.274.675 1.176.986 968.660 932.333 1.000.000 500.000 422.602 in € 0 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 ≡ fast 20% KAT-Kompetenzzentrum des HS- INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNOLOGIEN, Haushaltes TOURISMUS UND DIENSTLEISTUNGEN zusätzlich!Hochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  4. 4. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Kennzahlen Verausgabte Drittmittel der HS Harz Drittmittelherkunft in 2008 in % Drittmittelherkunft 2011 in % 1 4 13 9 Bund 7 Bund 4 EU 27 EU Land Land Auftragsforschung Auftragsforschung 73 45 17 DFG DAAD KAT-Kompetenzzentrum INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNOLOGIEN, TOURISMUS UND DIENSTLEISTUNGENHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  5. 5. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Kennzahlen Verausgabte Drittmittel der HS Harz 3.000.000 2.500.000 2 große Ziele konnten in 2011 erreicht werden: 2.000.000 nochmals deutliche Steigerung des Drittmittelvolumens 1.500.000 (wiederholt bisher bestes HS-Ergebnis) 1.000.000 Verringerung des Landesanteils auf unter 50% 500.000 0 Statistisches Bundesamt 11/ 2011: in € 2001 2003 2005 2007 2009 2011 Ø-Drittmitteleinnahmen je FH-Prof. 20.700 € (in 2009) 4 7 2011 standen je HS Harz-Professur im Ø 33.000,- € 27 zusätzlich zur Verfügung am ingenieurwiss. Fachbereich Automatisierung und 45 17 Informatik waren es gar 41.000,- € pro Professur zusätzlich in 2011 KAT-Kompetenzzentrum INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNOLOGIEN, TOURISMUS UND DIENSTLEISTUNGENHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  6. 6. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Kennzahlen Anzahl von Forschungs- und Auftragsprojekten 70Als Planzahl stehender HS Harz 50 Büro- 61arbeitsplätze für Pro- 60jektmitarbeiter insges.zur Verfügung. 51 52 50 48Diese Kapazität reicht 46 43 44jedoch nicht mehr 42aus. Mittlerweile sind 40 37zusätzliche Räumeerforderlich. Beispiels-weise werden im IGZ 29 30Wernigerode Büros 25und Laborräume an-gemietet. 20 10 0 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011Hochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  7. 7. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Kennzahlen Anwendungsorientierte Forschung mit Unternehmen in ZIM-Projekten (2010/2011) ZIM NEMO POF-Lab ZIM AUBELE ZIM POF-Split ZIM NEMO TECLA ZIM MIFA ZIM ECH ZIM McKarbon ZIM NEMO iRock ZIM AirMeterHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  8. 8. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Die neuesten Projekte der Hochschule Harz (mit tlw. höherem 6-stelligem Projektvolumen) HOPE – hochbitratige Übertragungsstrecken mittels optischer Polymerfasern nach 3 KAT-Projekten mit vielen Industriepartnern, Auftragsforschungen (z.B. EADS) und 2 BMWi- ZIM-Projekten zum Thema wurde BMBF-VIP-Antrag HOPE bewilligt wissenschaftliche „VIP-Kooperation“ von Hochschule Harz und TU Braunschweig; inhaltliche Kooperation auch mit OvGU (IKAM), MAHREG, Fraunhofer IFF u.a. Ziel ist die Entwicklung von schnellen Datenverbindungen (GBit) in der Kurzstreckenkommunikation mittels optischer Polymerfasern (POF, Lichtleitfasern) für Inhauskommunikation, Automobil und Fabrikautomation, Medizintechnik, Avionik im Vordergrund der HS Harz-Forschung steht Steigerung der Datenrate (Multiplextechnologie); TU Braunschweig arbeitet an Reichweitenverbesserung (optische Faserverstärker) anwendungsorientierte Forschungsergebnisse der 3 KAT-Projekte und aus der Promotion des KAT-Mitarbeiter Haupt bilden Basis für dieses dreijährige Großprojekt (> 1 Mio €) zusätzlich konnte Innovationsforum „ALFAPOF“ eingeworben werden: Ziel ist die Etablierung der optischen Kommunikation über POF im Automobil (Kick-off 23.02.2012 mit MAHREG, Fraunhofer IFF u.a.)Hochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  9. 9. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Die neuesten Projekte der Hochschule Harz (mit tlw. höherem 6-stelligem Projektvolumen) HARZ – EE-Mobility im Labor für Wirtschaftsingenieurwesen werden viele Auftragsforschungsarbeiten durchgeführt (Teich- und Flußsanierung, Geruchsminderung in Abwässern, Biogasausbeute organischen Materials) daneben laufen wiss. Forschungsarbeiten sowie 2 KAT-Projekte zum Thema indikatorengestützte Bewertung regionaler Nachhaltigkeitsprojekte Zusammenarbeit mit Windparks, Wasser- und Abwasserverbänden, eAuto-Umrüstern Installation einer Elektrotankstelle für eAutos in Kooperation mit den Stadtwerken WR seit Jahren befinden sich Elektroautos (Renault Twingo, Audi A2) zu Testzwecken unter Realbedingungen im Fuhrpark (tlw. im Harzkreis umgebaut); die Umrüstbausätze wurden auch ökologischer Bewertung unterzogen im Großprojekt HARZ – EE-Mobility befasst sich die HS Harz, wie regional erzeugte regenerative Energie optimal für Elektro- fahrzeuge genutzt und kontrolliert in „smart grid“ eingebunden werden kann (Gesamtprojektpartner: DB AG, E.ON Avacon AG, Siemens AG, Fraunhofer IFF, OvGU Magdeburg u.a.) Elektrofahrzeuge werden dabei als mobile Speicher zur Last-Balancierung im intelligenten Netz betrachtetHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  10. 10. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Die neuesten Projekte der Hochschule Harz (mit tlw. höherem 6-stelligem Projektvolumen) OptimUSE – optimierte Unternehmensförderung und Standortentwicklung unternehmensbezogene Dienstleistungen und „Produkte“ der Verwaltung sind wichtig für Unternehmensansiedlung, Betreuung, Ausbau und Standortsicherung Untersuchung und Vergleich im Rahmen eines KGST-Vergleichsringes „Wirtschaftsförderung“: 1.378 Unternehmen und 1.230 Mitarbeiter der Verwaltungen nahmen teil - bisher einmalige Unternehmens- und Verwaltungsbefragung (wird 2012 mit Industriemitteln fortgesetzt) zusätzlich erfolgte der Abschluss des Vergleichsringes „Wirtschaftsförderung Landkreise“ in Kooperation mit MATERNA GmbH (Mittelgeber) wurde bundesweite Studie zur „ePartizipation in der öffentlichen Verwaltung“ erstellt; Veröffentlichung brachte viele Zusatzaufträge Veranstaltungen vor Ort in HBS: z.B. „Wirtschaftsförderung gut gemacht“ (180 Teilnehmer aus Deutschland, Kooperationspartner aus Kärnten Österreich), „Praxismesse Halberstadt WiFö“ (über 180 Teilnehmer aus ganz Deutschland) wiss. Forschungskooperationsverträge: FH Kärnten aus Österreich und FH Bern Schweiz (inkl. Wissenschaftleraustausch) EU-Antrag zur Förderung eines gemeinsamen Fort- und Weiter- bildungskonzepts mit der FH Kärnten zum Thema Wirtschaftsförderung und Standortoptimierung ist in Arbeit (2. EU-Antrag der Projektgruppe)Hochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  11. 11. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Die neuesten Projekte der Hochschule Harz (mit tlw. höherem 6-stelligem Projektvolumen) VIA Harz – VideoInteraktionsAnalyse von Gründerteams Unterstützung von Gründerteams durch Sensibilisierung und Motivierung in Sachsen-Anhalt Methode: Videointeraktionsanalyse von Teamsitzungen Aufzeigen des Rollenverhaltens innerhalb des Gründerteams, der jeweiligen Interessen und Zielsetzungen der einzelnen Teammitglieder die Prozesse im Team sind wichtig für Arbeitsfähigkeit des gesamten Teams, für das unternehmerische Handeln, vor allem aber für die interne und externe Kommunikation das Erkennen von Rollen und Prozessen im Team ist für die nachhaltige Arbeitsfähigkeit und damit für die Aufrechterhaltung der Euphorie eines Gründungsteams auf dem Weg zur lang- fristig am Markt etablierten „Unternehmung“ von hoher Bedeutung die Zusammenarbeit erfolgt mit vielen weiteren Partnern in Sachsen-AnhaltHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  12. 12. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Die neuesten Projekte der Hochschule Harz (mit tlw. höherem 6-stelligem Projektvolumen) TECLA – Technikunterstützte Pflegeassistenzsysteme 3 laufende Projekte zum Thema: TECLA WZW, ZIM NEMO TECLA, Innovations- und Industrielabor Technikakzeptanz Hersteller innovativer Medizintechnik arbeiten gemeinsam in Hochschule Harz geführtem Netzwerk mit Anwendern und Nutzern (Wohnungsgesellschaften, Pflegedienste, Apotheke, Krankenkasse) Musterwohnungen wurden eingerichtet und vollständig vernetzt, ebenso Labor vor Ort und im IGZ aufgrund der demografischen Entwicklung in Sachsen-Anhalt und gleichzeitiger Flächenver- größerung der Ärzteversorgung ist Technikunterstützung erforderlich (Telemedizin, Telemetrie) innovative Techniken müssen praxistauglich werden UND auch gesellschaftlich angenommen werden 2 Wirtschaftsbereiche in Sachsen-Anhalt werden angesprochen: Gesundheits- und Pflegebranche sowie IKT-HerstellerHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  13. 13. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Forschungsgrundlage – die 40 Labore der Hochschule Harz Labore Labore Fachbereich Verwaltungswissenschaften Neu in 2011 2 Office Labore I & II Innovationslabor für regionales Prozess- und Wirtschaftsdatenmanagement 3 eGovernment Labore für öffentliche (KAT-Projekt OptimUSE) Anwendungen, eGov und AVI RZ PC-Pools (4) & Medienlabore Innovations- und Industrielabor Technikakzeptanz (KAT-Projekte FIT & GIS Labor (Geoinformationssysteme) komoserv) [fachbereichsübergreifend] Insgesamt 12 Labore am Standort Halberstadt KlickHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  14. 14. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Forschungsgrundlage – die 40 Labore der Hochschule Harz Labore Labore Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Statistiklabor Labor Wirtschaftspsychologie I (PC-gestützte Experimentaltechnik, Befragung, Diagnostik) Labor Wirtschaftspsychologie II (IT: Eye-Tracking, Szenekameras, Messung physiologischer Parameter) Labor Reisebüro Insgesamt 4 Labore am Fachbereich Ww KlickHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  15. 15. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Forschungsgrundlage – die 40 Labore der Hochschule Harz Labore Labore Fachbereich Automatisierung und Informatik (AI) Labor Busse/Echtzeitbetriebssysteme Labor Industrieroboter CAM-Labor Labor Leistungselektronik Labor Datenbanken Labor Medieninformatik Labor Elektrische Antriebe Labor Mess- und Digitaltechnik Labor Elektrotechnik Labor Mikroprozessoren und Controller Labor Experimentalphysik, EMV Labor Mobile Systeme Labor Geoinformationssysteme Labor NachrichtentechnikHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  16. 16. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Forschungsgrundlage – die 40 Labore der Hochschule Harz Labore Labore Fachbereich AI Virtuelles Informatiklabor Labor Netzwerke Labor Wirtschaftsingenieurwesen Labor Programm- und Datenstrukturen Neu in 2011 Labor Prozessleittechnik Innovationslabor SecInfPro-Geo Labor Regelungstechnik (KAT-Projekte SecInfPro & KOGITON) Labor Sensorik/Aktorik Innovations- und Industrielabor Technikakzeptanz (KAT-Projekte FIT & Labor Steuerungstechnik komoserv) [fachbereichsübergreifend] Insgesamt 24 Labore am Fachbereich AI KlickHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  17. 17. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Das Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Das Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung (KAT)Hochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  18. 18. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Das Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung KAT-Zentren sind in ihrer Region für die mittel- ständischen Unternehmen bei allen anfallenden F&E- Problemstellungen erster Ansprechpartner Transferbeauftragte der KAT-Hochschulen KAT vermittelt für anfragende Unternehmen bzw. die anfragende Einrichtung passende Partner aus dem Hochschulbereich (F&E, Weiterbildung, Career-Center)Hochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  19. 19. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Das Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte ForschungHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  20. 20. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Aktueller Stand zur Entwicklung des KAT Na- WiMi "KAT- KMU Basis" engangierte Nachwuchs‐ Professoren wissen‐ der HS „Angetrieben“ i.d.R. durch  schaftler Nachwuchswissenschaftler  innovative KMU der RegionHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  21. 21. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz KAT-Projektvolumen: Anteil der 4 Fachhochschulen im jeweiligen Berichtsjahr 9.000 8.503 7.940 7.521 8.000 7.000 6.000 5.100 5.000 4.000 in T€ 3.000 2.000 1.000 0 2008 2009 2010 2011Hochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  22. 22. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz KAT-Projektvolumen: Anteil der 4 Fachhochschulen im jeweiligen Berichtsjahr 24 22 20 18 16 2009 14 2010 12 10 2011 8 6 4 2 0 Duale Studiengänge Arbeitsplatzbegleitende  Schwerpunktprogramme  Bildungsprojekte & ‐ Studiengänge für Unternehmen programmeHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  23. 23. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Kennzahlen Anteil der Projektleiter im KAT-Kompetenzzentrum an den Drittmitteln der HS Harz Der KAT-Effekt: 3.000.000 Aus dem KAT heraus werden HS Harz insgesamt Anteil KAT Harz 2.509.632 2.500.000 zusätzliche Forschungs- projekte und – 2.000.000 1.823.116 mittel einge- 1.691.600 worben. Mehr als 50 % 1.500.000 1.331.946 der Forschung 1.274.675 1.291.565 konzenzrieren sich im Kom- 977.900 1.000.000 petenzzentrum. 758.500 760.600 564.600 500.000 42 % 60 % 59 % 54 % 67 % 0 2007 2008 2009 2010 2011Hochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  24. 24. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Das Kompetenznetzwerk für Informations- und Kommunikationstechnologien, Tourismus und Dienstleistungen Hardware und Kommunikationstechnologien Mobilität und Softwareentwicklung Sicherheit und vernetzte Systeme/ eGovernment und Verwaltung Tourismus und DienstleistungenHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  25. 25. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Das Kompetenznetzwerk für Informations- und Kommunikationstechnologien, Tourismus und Dienstleistungen Hardware und Kommunikationstechnologien- FIT im Harz (Triple Play: Fernsehen, Internet, Telefonie über POF)- EVAS (Engineering Verteilter Automatisierungssysteme) Mobilität und Softwareentwicklung- KliK-KOGITON (Kommunikations- und GI-Technologien für die nachhaltige Regionalentwicklung Sicherheit und vernetzte Systeme / eGovernment und Verwaltung- SecInfPro (Security, Distribution and eGovernment)- OptimUSE (Optimierte Unternehmensförderung und Standortentwicklung)- komoserv (Koordination und Moderation in Servicepartnernetzwerken der ostdeutschen Wohnungswirtschaft Tourismus und Dienstleistungen- KliK-NAHTour (Nachhaltiger Harztourismus)- KliK-WaWie (Anwendung v. Klimaprognosen z. Anpassung d. Siedlungswasserwirtschaft und reg. E-KonzepteHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  26. 26. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Steuerung und EntwicklungHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  27. 27. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Workflow - Steuerung an der Hochschule Harz HS Harz Modell - Spezielle Erfolgsfaktoren Industrieanfrage Beratung/Brainstorming Prozessanalyse/Projektentwicklung (mit/ohne Antrag) Forschung/Umsetzungsunterstützung/Netzwerkmanagementunterstützung Patent- anmeldung Umsetzung in Muster, Modell Präsentation auf Messen, Workshops, Tagungen (& Einbau in die Lehre Generierung neuer Partner/Projekte Wissens- und Technologietransfer ist für uns eine permanente Aufgabe im Bereich Forschung, die durch nachhaltige Kooperationen von allen Seiten unterstützt wird Forschung und damit auch Transfer muss über Köpfe gehen; anwendungs-orientierte Forschung braucht Partner und Nutzer – und Transferhilfe (Dialog Wirtschaft – Wissenschaft), d.h. vom Laborbesuch über vor-Ort-Analyse oder Partnervermittlung in Wissenschaft UND Wirtschaft bis hin zur gemeinsamen Projektverteidigung; Nutzung des Wissens steht klar im Vordergrund Wir steuern den Gesamtprozess aus Projektentwicklung, Beratung und Transfer durch Evaluation (extern! und intern), permanente Indikatorenüberwachung und ein Forschungs- Anreizsystem (über Forschungskommission); Selbststeuerung durch Industrienachfrage Einbeziehung von Webportalen, Medien und Multiplikatoren in den TransferprozessHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  28. 28. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Perspektiven der HS Harz und des KAT-Kompetenzzentrums Strategische Entwicklung Weitere Stärkung der KMU-F&E- Laborausstattung bestmöglich vorhanden Aktivitäten Zentraler Ansprechpartner für Industrieanfragen vorliegend Unternehmen Sachsen-Anhalts in Forschungsfragen Ausbau der Verbundforschung Transfer von neu generiertem Wissen Verstetigung des Tech.- & Wiss.-Transfers zur Anwendung in die KMU; Einbindung der KMU-Erfahrungen in Einbeziehung weiterer Partner in KAT die Lehre Weitere Stärkung des akad. Mittelbaus Stärkung der regionalen Wirtschaft – gezielte Förderung der Wissenschaft Unterstützung kooperativer Promotionen Erhöhung der Innovationsquote – Permanente Evaluation intern & extern Schaffung und Erhalt vonK A T – Wissensgenerierung – Transfer – Katalysator – Innovationsmotor – K A T qualifizierten ArbeitsplätzenHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012
  29. 29. Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung Hochschule Harz Kompetenzzentrum für Informations- und Kommunikationstechnologien, Tourismus und Dienstleistungen Hochschule Harz Friedrichstraße 57 – 59Gern stehen WIR Ihnen zu Gesprächen zur 38855 WernigerodeVerfügung! LL.M. (oec) Thomas Lohr - auch für Einzelgespräche - auch für Laborbesichtigungen Transferbeauftragter/ Ansprechpartner - auch für in-house Termine vor Ort Phone: +49 39 43/ 659 814 Fax: +49 39 43/ 659 109 Mail: tlohr@hs-harz.de http://kompetenzzentrum.hs-harz.deHochschule Harz : LL.M. (oec) Thomas Lohr Wernigerode 18. Juli 2012

×