1	
  
Eine	
  Entscheidung	
  ist	
  eine	
  Wahl	
  zwischen	
  Alterna5ven.	
  Zur	
  Entwicklung	
  von	
  
Alterna5ven	
  we...
Unter	
  passiver	
  Informa5onsgewinnung	
  wird	
  in	
  diesem	
  Zusammenhang	
  eine	
  
Datensammlung	
  und	
  Ausw...
Auf	
  dem	
  Bild	
  zu	
  sehen	
  ist	
  die	
  Darstellung	
  eines	
  Monitorings	
  der	
  Social	
  Media	
  Kanäle...
5	
  
6	
  
Bildquelle:	
  Die	
  Welt	
  -­‐	
  hGp://img.welt.de/img/deutschland/
crop134122426/0349407975-­‐ci16x9-­‐w780/Hooligan-...
Anzahl	
  der	
  Teilnehmer	
  der	
  Facebook	
  Veranstaltung.	
  
8	
  
9	
  
Tweets	
  am	
  Morgen	
  des	
  26.10.2014	
  
10	
  
11	
  
12	
  
Hierbei	
  handelt	
  es	
  sich	
  um	
  den	
  ersten	
  Post	
  zur	
  Notlandung	
  im	
  Hudson	
  River.	
  
	
  
We...
Auf	
  den	
  Bildern	
  wird	
  die	
  errechnete	
  Brandausbreitung	
  (rechts)	
  mit	
  der	
  Häufung	
  an	
  
Twee...
Eine	
  passive	
  Informa5onsgewinnung	
  kann	
  sowohl	
  manuell	
  erfolgen,	
  also	
  mit	
  
“klassischem”	
  durc...
Unter	
  ak5ver	
  Informa5onsgewinnung	
  wird	
  in	
  diesem	
  Vortrag	
  die	
  direkte	
  Ansprache	
  
von	
  Perso...
Crowdsourcing	
  bezeichnet	
  die	
  Übertagung	
  von	
  Aufgaben	
  an	
  eine	
  externe	
  Gruppe.	
  
Das	
  Wort	
 ...
Bei	
  Tomnod	
  handelt	
  es	
  sich	
  um	
  eine	
  interna5onale	
  Crowdsourcing	
  Playorm.	
  
Tomnod	
  stellt	
 ...
Crowdsourcing	
  &	
  Microtaksing	
  am	
  Beispiel	
  der	
  MicroMappers	
  
	
  
Weiterführende	
  Links:	
  
-­‐	
  M...
Übung	
  zum	
  Einsatz	
  von	
  Social	
  Media	
  im	
  Nokallmanagement.	
  
Ziel	
  der	
  Übung	
  bei	
  der	
  Feu...
21	
  
22	
  
Um	
  Personen	
  ansprechen	
  zu	
  können	
  muss	
  ein	
  Zugang	
  zu	
  den	
  Social	
  Media	
  und	
  
ausgebild...
Unter	
  Virtual	
  Opera5on	
  Support	
  Teams	
  werden	
  Teams	
  verstanden,	
  welche	
  sich	
  aus	
  
dem	
  Ber...
Das	
  Digital	
  Humanitarian	
  Network	
  ist	
  ein	
  Zusammenschluss	
  aus	
  interna5onal	
  tä5gen	
  
digital	
 ...
Zusammenarbeit	
  zwischen	
  
Standby	
  Taskforce	
  /	
  DHN	
  und	
  
dem	
  United	
  Na5ons	
  Office	
  for	
  
the	...
Eine	
  wich5ge	
  Frage	
  die	
  sich	
  bei	
  jeder	
  Informa5on	
  stellt	
  ist	
  die	
  Validität	
  und	
  
Zuve...
Zitatquelle:	
  Gupdta	
  et.	
  al.,	
  $1.00	
  per	
  RT	
  #BostonMarathon	
  #PrayForBoston	
  	
  (Link	
  
s.u.)	
 ...
Das	
  Verifica5on	
  Handbook	
  wurde	
  von	
  Journalisten	
  zur	
  iden5fika5on	
  von	
  validen	
  
Informa5onen	
  ...
Die	
  Informa5onen	
  sind	
  vorhanden,	
  nun	
  müssen	
  sie	
  nur	
  gefunden	
  und	
  genutzt	
  
werden	
  !	
  ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Informationsgewinnung durch Social Media Monitoring im Bevölkerungsschutz

590 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag zu Möglichkeiten der Informationsgewinnung durch Social Media Monitoring bei Katastrophen und Großveranstaltungen.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
590
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
71
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Informationsgewinnung durch Social Media Monitoring im Bevölkerungsschutz

  1. 1. 1  
  2. 2. Eine  Entscheidung  ist  eine  Wahl  zwischen  Alterna5ven.  Zur  Entwicklung  von   Alterna5ven  werden  (Lage-­‐)Informa5onen  benö5gt.    Dieser  Vortrag  soll   Möglichkeiten  aufzeigen  Informa5onen  miGels  Social  Media  zu  erhalten.  Hierbei   muss  immer  zunächst  die  Frage  geklärt  werden,  welche  Informa5onen  benö5gt   werden.  Social  Media  können  Informa5onen  liefern,  aber  nicht  die  Frage   beantworten,  welche  Informa5onen  benö5gt  werden.     Fragen  die  MiGels  Social  Media  ggf.  beantwortet  werden  können  sind  z.B.:   -­‐  Welche  Personendichte  herrscht  gerade  auf  einer  bes5mmten  Veranstaltung  ?   -­‐  Was  sind  aktuell  in  den  Social  Media  disku5erte  oder  beachtete  Themen  an   einem  bes5mmten  Ort  ?   -­‐  Wo  sind  Krankenhäuser  in  Liberien  ?     Bildquelle:  flickr.com  (hGp://farm6.sta5c.flickr.com/ 5493/12392566173_723367a881_t.jpg)   2  
  3. 3. Unter  passiver  Informa5onsgewinnung  wird  in  diesem  Zusammenhang  eine   Datensammlung  und  Auswertung  ohne  die  Aufforderung  zur  Übersendung  von   Informa5onen  verstanden.  Relevante  Informa5onen  welche  ungerichtet  in  Social   Media  veröffentlicht  werden  sollen  gefunden  und  nutzbar  gemacht  werden.       Hierbei  ist  davon  auszugehen,  dass  sehr  viele  Informa5onen  in  den  Social  Media   vorhanden  sind.  Es  handelt  sich  also  um  ein  Big  Data-­‐Problem.  Fraglich  ist,  welche   Informa5onen  aus  welchen  Quellen  extrahiert  werden  können.       3  
  4. 4. Auf  dem  Bild  zu  sehen  ist  die  Darstellung  eines  Monitorings  der  Social  Media  Kanäle   Facebook,  TwiGer  und  Instagramm    während  einer  Großveranstaltung  in  Wuppertal.   Hierbei  sollten  Informa5onen  zu  Personendichten,  möglichen  Nokällen  und  dem   WeGer  gesammelt  werden.     Weiterführender  Link  zu  einer  Auswahl  der  Bilder:  hGp://goo.gl/285H7z   4  
  5. 5. 5  
  6. 6. 6  
  7. 7. Bildquelle:  Die  Welt  -­‐  hGp://img.welt.de/img/deutschland/ crop134122426/0349407975-­‐ci16x9-­‐w780/Hooligan-­‐Demo-­‐gegen-­‐Salafisten.jpg   7  
  8. 8. Anzahl  der  Teilnehmer  der  Facebook  Veranstaltung.   8  
  9. 9. 9  
  10. 10. Tweets  am  Morgen  des  26.10.2014   10  
  11. 11. 11  
  12. 12. 12  
  13. 13. Hierbei  handelt  es  sich  um  den  ersten  Post  zur  Notlandung  im  Hudson  River.     Weiterführender  Link:   -­‐  Masterarbeit  zum  Thema:  Twee5ng  the  boston  marathon  Bombins:  A  case  study   of  twiGer  content  in  the  apermath  of  a  major  event:  hGp://goo.gl/O5agNd     Bildquelle:  TwiGer   13  
  14. 14. Auf  den  Bildern  wird  die  errechnete  Brandausbreitung  (rechts)  mit  der  Häufung  an   Tweets  über  Feuer  verglichen.     Bildquelle:  Bert  Brugghemans     Weiterführende  Links:   -­‐  Wie  können  Erdbeben  detek5ert  werden  miGels  „Menschlichen  Sensoren“:  hGp:// goo.gl/TR6rC8   14  
  15. 15. Eine  passive  Informa5onsgewinnung  kann  sowohl  manuell  erfolgen,  also  mit   “klassischem”  durchsuchen  der  Social  Media.  Teilautoma5siert  mithilfe  von  Tools   wie  Hootsuite,  TweetDeck  oder  ban.yo.  Eine  automa5sierte  Suche  wird  in   Forschungsprojekten  wie  VASA  oder  INSIGHT  untersucht.  Vielversprechene  Tools   sind:  TweetCred  und  AIDR.         Weiterführende  Links:   -­‐  TweetDeck:  hGp://goo.gl/cWrxXL   -­‐  Hootsuite:  hGp://goo.gl/60mf8L   -­‐  Ban.jo:  hGp://goo.gl/4eiVaf   -­‐  A  Guide  to  Social  Media  Emergency  Management  Analy5cs:  hGp://goo.gl/ NmB1Qm   -­‐  Forschungsprojekt  Intelligent  Synthesis  and  Real-­‐5me  Response  using  Massive   Streaming  of  Heterogeneous  Data  (INSIGHT)  -­‐  hGp://goo.gl/M2g6ku   -­‐  Forschungsprojekt  Visual  Analy5cs  for  Security  Applica5ons  (VASA)  -­‐  hGp:// goo.gl/Zxzqpv   -­‐  TweetCred:  hGp://goo.gl/SAJZpn   -­‐  AIDR:  hGp://goo.gl/MVvhqi     Bildquellen:   TwiGer  &  pixabay  (hGp://pixabay.com/de/lupe-­‐lupen-­‐glas-­‐vergr %C3%B6%C3%9Fern-­‐160478/)   15  
  16. 16. Unter  ak5ver  Informa5onsgewinnung  wird  in  diesem  Vortrag  die  direkte  Ansprache   von  Personen  oder  Gruppen  zur  Informa5onssammlung,  Informa5onsausswirkung   oder  Informa5onsübermiGlung  verstanden.     Hierbei  können  sowohl  Einzelpersonen  als  auch  spezialisierte  Gruppen   angesprochen  werden.  Ansätze  des  Crowdsourcings  und  Microtaskings  können   verwendet  werden.  Direkt  involvierte  Personen  können  angesprochen  und  zur   Informa5onsübermiGlung  angeregt  werden.     16  
  17. 17. Crowdsourcing  bezeichnet  die  Übertagung  von  Aufgaben  an  eine  externe  Gruppe.   Das  Wort  ist  an  den  Begriff  Outsourcing  angelehnt.       Weiterführende  Links:     -­‐  Blogeintrag  zu  Crowdsourcing  im  Bevölkerungsschutz:  hGp://goo.gl/VjCx0c   -­‐  Crowdsourcing  allgemein:  hGp://goo.gl/aQHMK9     Bildquellen:     linkes  Bild:  Douglas  LaFon   rechtes  Bild:  wikimedia   17  
  18. 18. Bei  Tomnod  handelt  es  sich  um  eine  interna5onale  Crowdsourcing  Playorm.   Tomnod  stellt  Satellitenbilder  zur  Verfügung,  welche  durch  Freiwillige  nach  einer   kurzen  Anleitung  durchsucht  werden.  Das  Bild  zeigt  das  Ergebnis  der  Suchak5on   nach  der  Tunate  2,  welche  am  26.  August  vor  der  Küste  von  Brasilien  verschwand.     weiterführende  Links:   Tomnod:  hGp://goo.gl/ZybHsa   Bericht  zur  Suche  nach  Tunate  2:  hGp://goo.gl/SgPTud   Aktuelles  Projekt  zur  Suche  nach  illegaler  Fischerei:  hGp://goo.gl/eL4tyu     Bildquelle:  Tomnod  -­‐  hGp://blog.tomnod.com/assets/images/tunante-­‐concludes-­‐ ship.png   18  
  19. 19. Crowdsourcing  &  Microtaksing  am  Beispiel  der  MicroMappers     Weiterführende  Links:   -­‐  MicroMappers:  hGp://goo.gl/apK3DN     Bildquelle:  Standby  Taskforce   19  
  20. 20. Übung  zum  Einsatz  von  Social  Media  im  Nokallmanagement.   Ziel  der  Übung  bei  der  Feuerwehr  Frechen  war  der  Einbezug  von  Spontanfreiwilligen   in  die  Lageerkundung  durch  Social  Media.     Weiterführender  Link:   -­‐  Nano  Reportage  zum  Thema:  „Facebook  im  Katastrophenfall“  vom  9.  September   2014:  hGp://goo.gl/wAUY8O   20  
  21. 21. 21  
  22. 22. 22  
  23. 23. Um  Personen  ansprechen  zu  können  muss  ein  Zugang  zu  den  Social  Media  und   ausgebildetes  Personal  vorhanden  sein.     Weiterführende  Links:   -­‐  Polizei  Berlin  Einsatz:  hGp://goo.gl/LlvBcN   -­‐  Facebookseite  Polizei  Hannover:  hGp://goo.gl/SWxYaB   -­‐  Leitlinie  des  Deutschen  Städtetages  zur  Kommunika5on  der  Städte  im  Bereich   Social  Media:  hGp://goo.gl/yPDRAU   -­‐  Deutsche  Polizeien  im  Social  Media  Ranking:  hGp://goo.gl/Tihx3o   -­‐  Queensland  Police  Department:  hGp://goo.gl/bmBmfs   -­‐  Online  Kurs  zur  Ausbildung  „Social  Media  for  Emergency  Management“  der  Fema:   hGp://goo.gl/xdoB1n   23  
  24. 24. Unter  Virtual  Opera5on  Support  Teams  werden  Teams  verstanden,  welche  sich  aus   dem  Bereich  des  Bevölkerungsschutzes/Feuerwehr/Gefahrenabwehr  entwickelt   haben  und  spezielle  Kenntnisse  im  Umgang  mit  Social  Media  und  neuen   Technologien  verfügen.       Weiterführende  Links:   -­‐  Deutsche  VOSG  (in  Au{au):  hGp://goo.gl/NmcxC3   -­‐  Interna5onaler  Zusammenschluss  aller  VOST:  hGp://goo.gl/KQgyJj   -­‐  Ar5kel  über  VOST:  hGp://goo.gl/yZKQ1b   24  
  25. 25. Das  Digital  Humanitarian  Network  ist  ein  Zusammenschluss  aus  interna5onal  tä5gen   digital  Hilfeleistenden  (digital  Volunteers)  und  arbeitet  eng  mit  den  United  Na5ons   zusammen.     Weiterführende  Links:   -­‐  Digital  Humanitarian  Network:  hGp://goo.gl/yY9BA1   -­‐  Standby  Taskforce:  hGp://goo.gl/vfzVHN     Bildquelle:  DHN   25  
  26. 26. Zusammenarbeit  zwischen   Standby  Taskforce  /  DHN  und   dem  United  Na5ons  Office  for   the  Coordina5on  of   Humanitarian  Affairs  (OCHA)     Weiterführender  Link:     -­‐  UNOCHA  über  die  Koopera5on   mit  dem  DHN:  hGp://goo.gl/ XlozoK  
  27. 27. Eine  wich5ge  Frage  die  sich  bei  jeder  Informa5on  stellt  ist  die  Validität  und   Zuverlässigkeit  der  Informa5on.  Der  abgebildete  Tweet  wurde  von  der  Presse  als   erster  Tweet  zum  Amoklauf  in  Winnenden  iden5fiziert.  Natali  Haug  wurde  hierauf   als  „Person  vor  Ort“  eingeschätzt.  Nachdem  sie  eine  große  Anzahl  an  Presseanfragen   erhielt  postete  sie:  „Liebe  Presse:  ich  weiss  doch  auch  nichts  von  dem  Verrückten...“     Ein  Informa5ver  Ar5kel  ist  verfügbar  unter:  hGp://goo.gl/}CX7X     Bildquelle:  Screenshot  TwiGer  hGps://twiGer.com/tontaube/status/1309864040   27  
  28. 28. Zitatquelle:  Gupdta  et.  al.,  $1.00  per  RT  #BostonMarathon  #PrayForBoston    (Link   s.u.)     Weiterführende  Links:   Studie  über  die  Falschmeldungen  des  Anschlages  auf  den  Boston  Marathon:  hGp:// goo.gl/1eAL0t   28  
  29. 29. Das  Verifica5on  Handbook  wurde  von  Journalisten  zur  iden5fika5on  von  validen   Informa5onen  in  Nokall-­‐  und  Krisensitua5onen  erstellt.  Zur  Verifika5on  von   Informa5onen  soll  zur  Quelle  der  Informa5onen  gegangen  werden  und  die  Quelle   direkt  befragt  werden.     Weiterführende  Links:   -­‐  Verifica5on  Handbook  als  PDF:  hGp://goo.gl/O8Evj6   -­‐  Internetseite  des  Verifica5on  Handbooks:  hGp://goo.gl/acmQsm     Bildquelle:  Screenshot  Verifica5on  Handbook   29  
  30. 30. Die  Informa5onen  sind  vorhanden,  nun  müssen  sie  nur  gefunden  und  genutzt   werden  !     Bildquelle:  Patrick  Meyer  -­‐  Quartar  Research  Ins5tut       30  

×