Trigger based e mail-Marketing

1.054 Aufrufe

Veröffentlicht am

Trigger based eMail Marketing ist eine sehr effiziente Methode um die Kundenbindung zu erhöhhen und den Umsatz zu steigern.
Neben der Systematik werden viele Umsetzungsbeispiele gezeigt.

Basis des Vortrags ist die großartige Arbeit von Rene Kuka (Optivo)

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.054
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Trigger based e mail-Marketing

  1. 1. Trigger-Based Marketing Neue Konzepte für mehr Erfolg im E-Mail-Marketing 03.April 2014 Folie 1
  2. 2. Was sind Trigger-Mails •  Event- oder Anlassbezogen •  Versand basiert auf bestimmten Ereignissen bei den Abonnementen •  Werden nach vorab definierten Regeln oder zu einem Bestimmten Zeitpunkt automatisiert versandt •  Eigenen sich sowohl zu Kundenpflege als auch zur Anbahnung neuer Kundenbeziehungen Folie 2
  3. 3. Diagramm Folie 3 Trigger-­‐Mail   Post-­‐Click-­‐Tracking,   Webanalyse   Persönliche  Daten   E-­‐Mail-­‐System   Anlass  oder  Ereignis  Kunde   Automa,sierter  Versand  
  4. 4. Bedeutung von Trigger-Mails für den Empfänger Folie 4 Kunde   Relevant   Individuell Persönlich   Aktuell  
  5. 5. Bedeutung von Trigger-Mails für den Absender Folie 5 Kosteneffizienz   Erfolgs-­‐ kontrolle   Nachfassungs-­‐ kampagne     Ansprache     interna,onaler   Kunden   NewsleCer-­‐   Versand  
  6. 6. Anwendungsfälle Folie 6
  7. 7. Anwendungsfälle Folie 7
  8. 8. Anwendungsfälle Folie 8
  9. 9. Anwendungsfälle Folie 9
  10. 10. Anwendungsfälle Folie 10
  11. 11. Anwendungsfälle Folie 11
  12. 12. Anwendungsfälle Folie 12
  13. 13. Anwendungsfälle Folie 13
  14. 14. Account Folie 14
  15. 15. Account-Anmeldung Folie 15 Willkommens Trigger-Mail nach dem anlegen eines Kundenkontos
  16. 16. Newsletter-Anmeldung Folie 16 Trigger-Mail unmittelbar nach der Anmeldung bei einem Newsletter
  17. 17. Präferenzänderungen Folie 17 Trigger-­‐Mail  nach  der  Eingabe  oder  Änderung  des  Kundeprofils         Trigger-Mail nach der Eingabe oder Änderung des Kundeprofils  
  18. 18. Kauf Folie 18
  19. 19. Zufriedenheitsabfrage Folie 19 Trigger-Mail mit Zufriedenheitsabfrage als Abschluss des Kaufprozesses
  20. 20. Warenkorbabbruch Folie 20   Remarketing Trigger-Mail nach Warenkorbabbruch  
  21. 21. Gutscheine Folie 21 Trigger-Mail zur Erinnerung und Nachfassung von Gutscheinen
  22. 22. Verhalten Folie 22
  23. 23. Kunden-werben-Kunden Folie 23 Trigger-Mail zu Kunden-werben- Kunden und daraus resultierendem Geschenkbonus
  24. 24. Anzahl Bonuspunkte Folie 24 Trigger-Mail als Information zum Kontostand der Treuepunkte
  25. 25. Inaktivität Folie 25 Reaktivierung Trigger-Mail nach längerer Abwesenheit des Kunden
  26. 26. Stichtage Folie 26
  27. 27. Feiertage Folie 27 Trigger-Mail mit Osterangeboten
  28. 28. Tag des… Folie 28 Trigger-Mail mit Einkaufsgutschein zum Muttertag
  29. 29. Saisonale Stichtage Folie 29 Thematische Trigger-Mail nach Saison
  30. 30. Kunden Folie 30
  31. 31. Geburtstag Folie 31 Klassische Trigger-Mail zum Geburtstag des Kunden
  32. 32. Bedeutung: Namenstag: Namenspatron : Juliane Juliane ist die weibliche Form von Julian. Abgeleitet vom lateinischen Julius kann der Name mit „die Jugendliche“ übersetzt werden, bedeutet jedoch im ursprünglichen Sinn „zum altrömischen Geschlecht der Julianer gehörend“. Juliana von Lüttich Juliana (* um 1192, † 5. April 1258) kam schon im Alter von fünf Jahren als Waise ins Kloster der Augustiner-Chorfrauen von Mont Cornillon und legte dort im Alter von 13 Jahren die Profess ab. 1225 wurde sie Priorin und 1230 sogar Oberin des Konvents. Da der Generalobere des Ordens sie nicht schätzte und die Mitschwestern gegen sie aufhetzte, wurde sie zweimal von ihren Mitschwestern vertrieben. Nach dem zweiten Vorfall kehrte sie nicht ins Kloster zurück, sondern lebte als Einsiedlerin. Juliana hatte häufig Visionen, die sich auf das Altarsakrament bezogen. Auf ihre Einwirkung hin wurde in der katholischen Kirche das Hochfest Fronleichnam eingeführt. Juliana wurde 1869 heiliggesprochen. 05. April Namenstag
  33. 33. Es wirkt! I´m walking (Baur Versand) •  Öffnungsrate: +20% über einem durchschnittlichen Newsletter •  Conversionrate von 15,4% - der Klick in den Shop •  Abmelderate mit unter 0,1% vernachlässigbar •  Über 0,50 Euro Umsatz pro versendete Email Discount-Versender: In der Neukundenwerbung 60% Steigerung der Öffnungsrate Lensbest: Eine um 30% gestiegene Bestellquote Filialist: Steigerung Responserate bei Kundenreaktivierung von 6,9% auf 9,3% (brieflich) Online Shop: Produktabverkaufssteigerung nach Versand des E-Mailings von 1,6 ‰ auf 6 ‰ Online Shop: 80 Bestellungen bei 40.000 Namenstags-Emails mit durchschnittlichem Bestellwert > 100 Euro Multichannel-Versender: 1,3 Mio Euro Neu-Umsatz nach nur 6 Monaten
  34. 34. Inhalte der Wetter-Datenbank •  Europäische Hochs und Tiefs mit Namen und Datum ihrer Taufe seit 1999 •  Digitale Wetterkarte, simuliert zu jedem Hoch und Tief •  Sequenzen der alphabetisch verlaufenden Wetterlagen, das heißt vorangegangene und nachfolgende Wetterlagen
  35. 35. E-Mail Kampagne bessergehen Kampagnenperformance Dieser Neugier weckende Claim führte zu einer Öffnungsrate von 80 % bei bessergehen. Die Bestellungen lagen um 25% höher als bei einer durchschnittlichen Kampagne. Betreff: Am 27.07.2009 war Helga im Fernsehen
  36. 36. Kundenreaktionen „Ich habe selten eine so gute Werbung als Newsletter erhalten! Ich bin begeistert und werde sicher etwas bei Ihnen bestellen sowie Sie weiter empfehlen. Weiter so!!“ „Wollte Ihnen nur eben mein Lob aussprechen… Eine wirklich gelungene, weil originelle Werbeidee!“
  37. 37. Periodizität Folie 39
  38. 38. Jahrestage Folie 40 Trigger-Mail zu Jubiläen im Rahmen einer dauerhaften Kundenbeziehung
  39. 39. Mehrstufige Trigger-Kampange Folie 41 Der Kunde erhält in Intervallen thematisch aufeinander aufbauende Trigger-Mails um einen Mehrwert für den Kunden zu erreichen
  40. 40. Stepp 1: Einleitung Die 1. Mail kommt einige Tage vor dem Geburtstag Der Empfänger wird im Vorfeld seines Geburtstages durch die Zusendung eines Kuchenrezeptes entlastet und aufgefordert ein Foto des fertigen Kuchens auf eine Fanseite zu stellen Folie 42
  41. 41. Stepp 2: Gratulation Die 2. Mail kommt am Geburtstag um 0:01 Uhr Der Empfänger erhält eine Mail mit dem Wort „erster“. Ein Klick leitet den Empfänger auf eine Landingpage, welche ihm die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme Ermöglicht Folie 43
  42. 42. Stepp 3: Feedback Die 3. Mail Kommt am Geburtstag um 17:30 Uhr Der Empfänger wird gebeten ein Feedback zum Kuchenrezept abzugeben und erreicht je nach Antwort eine individuelle Landigpage, welche den Empfänger zur Kontaktaufnahme auffordert, falls er Interesse an einer eigenen Geburtstags- kampagne hat Folie 44
  43. 43. Kollisions-Management Wichtig ist die Versandkoordination zwischen Unterschiedlichen Trigger-Mails und der Regelkommunikation. Dies gilt im besonderen für folgende Punkte: •  Zeitlicher Abstand •  Unterschiedliche Angebote •  Verschiedene Themen Jeder Nutzer ist verärgert, wenn er am Morgen einen Gutschein, am Mittag einen Newsletter und am Abend einen Sonderrabatt erhält. Folie 45
  44. 44. Kontakt MarAnCon Gesellschaft für Marketing, Analysen und Consulting mbH Königswinterer Str. 418 53227 Bonn Meinert Jacobsen T: +49 (0) 228-33830000 F: +49 (0) 228-33830099 M: +49 (0) 151-15675483 E: meinert.jacobsen@marancon.de www.marancon.de Folie 46

×