Wassermangel der nutzen von entsalzungsanlagen 1

604 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
604
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
38
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wassermangel der nutzen von entsalzungsanlagen 1

  1. 1. Wassermangel:Entsalzungsanlagen als Möglichkeit den Wassermangel zu reduzieren? Autorin: Diana Herberle
  2. 2. Die Entsalzungsanlage in TorreviejaSie ist die größte Entsalzungsanlage Europas und kann Wasserfür 400 000 Menschen entsalzen.Man benötigt Entsalzungsanlagen, da Spanien ein rechttrockenes Land ist. Sie bieten eine gute Möglichkeit,Trinkwasser für die Bevölkerung, aber auch die Landwirtschaftbereitzustellen.Der Vorgang:1. das Meerwasser wird hochgepumptDas Wasser wird mitHilfe von Pumpen durchgroße Rohre vom Meerzur Entsalzungsanlagegepumpt. Davorpassiert es einenRechen, der den grobenSchmutz vor demHochpumpenaussondert.2. die erste grobeFilterungWenn das Wasser dieAnlage erreicht hat wird
  3. 3. es zuerst in spezielleFilteranlagen gepumptwo der gesamte Sanddem Wasser entzogenwird. Das dreckigeWasser mit dem Sandetc. wird dann zurückins Meer geleitet.3. Die feine FilterungIn einem anderenGebäude befinden sichspezielle Membranen inwelchen das Wassereinem sehr hohenDruck ausgesetzt undsomit von Salz aberauch von Eisen, Chlor,Calcium und anderenMineralien getrenntwird.Es gibt insgesamt über1000 Membranen. (EineMembran kostet ca. 500Euro)Die Membranen haben das gesamte Salz und Mineralienentzogen daher ist es nach dem Entsalzungsvorgang noch keinTrinkwasser. Darum wird nun (DH)2 Ca dem Wasserhinzugefügt und dadurch zu Trinkwasser gemacht.Dem entsalzten Wasser wird das Chlor wieder entzogen für dieLandwirte. Jedoch ist dieses entchlorte Wasser sehr teuer undbloß die größten Konzerne können es sich leisten.
  4. 4.  Das Leitungswasser in Spanien ist kein Trinkwasser! Nur entsalztes Wasser mit Chlor.  Das Trinkwasser mit den nötigen Mineralien wird in den Supermärken zum Verkauf gestellt.Aber was geschieht mit dem Salz?Die Entsalzungsanlagen haben nach dem Entsalzen ca 50%Trinkwasser und 50% hoch konzentriertes Salzwasser, welcheszurück ins Meer geleitet wird. Dies hat jedoch keine bekanntennegativen Schäden für die Meerestiere.Jeden Monat wird das von der Umweltbehörde überprüft.Dennoch ist das entsalzte Wasser für herkömmliche Landwirtekaum bezahlbar, lediglich große Firmen wie Duran, Inhabergroßer Golfanlagen wie auch Immobilienfirmen können sich dasentsalzte Wasser leisten.

×