Rocio

167 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
167
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Rocio

  1. 1. MEINE DEUTSCHPARTNERINSie heisst ChristinaNiermann, sie ist 15Jahre alt und ihrGeburtstag ist am 14.März. Ihr Vater heisstOlaf, ihre Mutter heisstUta und ihre Schwesterheisst Johanna. Siewohnt in Billerbeck undsie lernt im Heriburg-Gymnasium.
  2. 2. Heute stehe ich um 6 Uhr auf,weil ich ein Mädchen ausAsturien in meinem Haus habe.Um halb eins holt mich meinVater in Triana ab. Um zehn nachfünf bin ich im Flugzeug nachTenerife. Um zehn vor elf landetdas Flugzeug. Ich kenneChristina , sie ist sehr sympatischund gesselig. Dann fahre ich mitdem Bus nach Coesfeld. InCoesfeld kenne ich ChristinasEltern. Später zeigt mir Christinaihr Haus. Es ist viel zu gross undhübsch. Um zehn nach einsdusche ich, und dann gehe ich insBett.
  3. 3. Um neun Uhr stehe ichauf,danach ziehe ich blaue Jeansun ein oranges T-shirt. Um halbzehn frückstucke ich Milch.Später gehen Paula, Cristina,Madita, Chritina, Katheria und ichzum Bahnhof. Heute besuche ichdas Rathaus, von MünsterdieUniversität, einen kleinenFuss, es nheisstAQUA.Um vier uhr beginnt zu Scheien.Christina, Melany, Melina, Marta,Madita, Vanessa unc ich gehenzu einem Einkaufzentrums.Ich kaufe eine graue Bluse. Dannfahre ich mit dem Bus nachCoesfeld. Um sieben Uhr gehenPaula und ich, zu einer party, eswar fantastich. Zum Scluss gehech um halb eins ins Bett.
  4. 4. Heute stehe ich um viertel nachzehn auf und danach lese ich“ladrones de sueños”, einBuch. Um ein Uhr gehe ichSchillschuh laufen, Um sechsUhr gehe ich zu Katharina , undkoche ich eine Pizza. Als wirdie Pizza aufgegessen, habenwir karten gespielt. Um halbzehn fahre ich nach Hause, unddann putze ich meine Zähne.Später lese ich ein Buch“ladrones de sueños”. ZumSchluss gehe ich ins Bett.
  5. 5. Um sieben Uhr stehe ich auf. Danachfrückstucke ich Milch. Um halb neunmachen wir zwei kleine Grüppen, meineGruppe besucht erst Coesfeld. Wirbesuchen eine Judisch Synagoge. Sieerzählten uns über die Nachkriegzeit inDeutschland. Danach gehe ich insMuseum un meine Gruppe wurde inzwei Gruppen geteilt. Erstens sehe ichdie Geschichte von Deutschen Leuten,dann antworte ich auf einenFragenbogen. Um halb eins esse ich in“CASINO ARBEITSAMT” Hänchen mitpommes frites. Danach gehe ich zumHeriburg-Gymnasium und spiele imSportunterricht. Um sechs Uhergehe ich zum Katharinas Haus und ichmache cupcakes. Dann viertel nachzehn gehe ich nach Hause. Zum Sclussum zehn uhr gehe ich ins Bett.
  6. 6. Um sieben Uhr stehe ich auf. Danachfrückstucke ich Milch mit Kakao undBrot mit nocilla. Dann fahre ich mitChristinas Vater Auto. Um halb neungehe ich zu einem Fussball Stadionauf Schalke. Ich sehe denFussballplatz, den Umkleiderraumund den Interviewraum. Um halbzwölf gehe ich in ein Restaurant undum zwölf uhr esse ich Schnitzel mitpommes. Um halb zwei fahre ich mitdem Bus nach Duisburg um dasRuhegebiet zusehen. Um halb sechfahre ich zurück nach Coesfeld.Dann bin ich bei Christina zu Hauseund esse ich eine SchokoladenTorte. Dann gehe ich mit Paula undMadita zur Turnhalle und spieleBadmintton. Um acht Uhr gehe ichnach Hause und dusche. Später esseich Kartoffel mit Käse undRosenRohl. Um zehn vor zehn geneich ins Bett.
  7. 7. Um zwanzig vor sieben stehe ichauf, dann frückstucke ichBrötchen mit nocilla. Dann fahreich nach Heriburg-Gymanisium.Ich nahm im Biologieunterrichtteil. Dann begrüsste derBürgermeister uns alle. Um elfUhr besuche ich “PARADOR”.Es ist eine Möbelfabrik. Ab derbesuch fertig war, ich esse in“PARADOR” eine Suppe. Späterschreiben Madita, Christina,Paula und ich eine Text für dieZeitung AZ. Um halb fünf gehendie Gruppe kegeln. Zum schlussesse ich im Heriburg-Gymnasiummit der Familie. Um zehn Uhr geheich ins Bett.
  8. 8. Um zwanzig vor sieben stehe ich auf,später frückstucke ich Milch undBrötchen mit Marmelade. Um achtUhr bin ich im Heriburg-Gymnasiumund die Gruppe spricht über denAustausch. Dann fahre ich nachBillerbeck Karneval mit der Gruppe,als der Karneval fertig war,gehenMarta, Melina, Cristina,Katherina, Paula, Madita, Christinaund ich zu eines Party. Ich liebediese Party. Es war super Spass. Umacht Uhr gehe ich nach Hause mitzwei Freunde und Christina, auf demHeimweg esse ich eine Pizza. Umzehn Uhr gehe ich ins Bett.
  9. 9. Heute ist mein letzer Tag in Deutschland. Ich stehe um sechs Uhrauf. Dann bereite ich meinen Koffer und gehe die Treppe Hinunter.Ich frückstucke Milch und dann Katharinas Vater fuhrte uns in dieSchule. Als ich in der Schule war verabschiedete ich mich vonallen. Ich war sehr traurig. Um elf Uhr ich in Flugzeug nach GranCanaria und um Viertel vor drei hat das Flugzeug gelandet.

×