SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Ansprechpartner:                          Telefon:                   3UHVVH,QIRUPDWLRQ
Jürgen Barth                              +49 711 17-5 20 77
Raimund Grammer                           +49 711 17-5 30 58         Datum:
                                                                     29. November 2011

7UXPSIDVV LP ODQGZLUWVFKDIWOLFKHQ *UR‰EHWULHE

• %LV  W *HVDPW]XJJHZLFKW
• $XWREDKQWDXJOLFKH 7UDQVSRUWJHVFKZLQGLJNHLW
• +RKH 7UDNWLRQ DXI )HOG XQG 6WUD‰H
• %HZlKUW LQ YLHOIlOWLJHQ 7UDQVSRUWHLQVlW]HQ XQG LQ GHU
  *DQ]MDKUHVDQZHQGXQJ
• /DQGZLUWVFKDIWOLFKHU *UR‰EHWULHE +DQV+HUUPDQQ )LVFKHU
  YHUWUDXW VHLW -DKU]HKQWHQ DXI VHLQHQ 8QLPRJ ]XP 7UDQVSRUW
  YRQ )HOGIUFKWHQ 9LHK XQG )XWWHUPLWWHOQ


Stuttgart/Röhrse bei Hannover – Kurz nach der Mittagspause zieht
der Mercedes-Benz Unimog U 400 schon zum dritten Mal an
diesem Tag zwei Anhänger vom Acker – beladen mit gut 30
Tonnen Kartoffeln verteilt auf seiner Pritsche und den Anhängern.
Ziel der Fahrt ist die über zehn Kilometer entfernte eigene Lager-
halle zur Zwischenlagerung, denn der Landhandel bestellt heute
auch „just-in-time“. Tage, an denen bis zu 250 Tonnen Feldfrüchte
wie Kartoffeln und Zwiebeln geerntet werden, sind im September
und Oktober die Regel. Die Kartoffel- und Zwiebelfelder des land-
wirtschaftlichen Großbetriebs Hans-Herrmann Fischer in Röhrse
bei Hannover liegen östlich der internationalen Messestadt im
Landkreis Peine. Von dem gerade abgeernteten Feld bis zum




Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Mercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
Standort der Landhandelsfirma beträgt die Entfernung gut und        Seite 2
gern 15 Kilometer und dabei muss der auf Kundensonderwunsch
mit 210 kW (286 PS) ausgestattete Unimog U 400 seine ganze
Power ausspielen, denn auch bei diesem Transporteinsatz gilt es,
über 30 Tonnen der silberfarbenen Fracht direkt ab Feld in
„Straßengeschwindigkeit“ über Bundestraßen und Autobahnzu-
bringer voranzubringen. Bis zu 90 Kilometer beträgt der Einsatz-
radius des Mercedes-Benz Unimog zwischen Feldernte, eigenen
Lagerstätten und Handelshäusern, da sind Unimog Alleinstellungs-
merkmale wie Geländegängigkeit und maximale Straßengeschwin-
digkeit, Wendigkeit, hohe Traktion und Zugkraft gefragt. Und noch
etwas gilt es für die landwirtschaftlichen Betriebe heute mehr
denn je zuvor zu bedenken: Die zunehmenden Monokulturen in
der Agrarwirtschaft und die hohen Kapazitäten moderner Ernte-
maschinen erfordern in der Transportlogistik auch hohe Kapazi-
täten, um die Ernte rasch vom Feld transportiert zu bekommen.
Mit dem Unimog lassen sich die anfallenden Mengen transportie-
ren und zugleich die Anforderungen von Offroad-Verhältnissen auf
den Feldern und den erforderlichen Geschwindigkeitsanpassungen
im Straßenverkehr erfüllen.

 KD  6FKZHLQH .DUWRIIHOQ *HUVWH =XFNHUUEHQ

Transportanforderungen gibt es auf dem landwirtschaftlichen
Großbetrieb, der über 500 ha bewirtschaftet und 3000 Schweine
mästet, genügend. Die Kartoffelernte beginnt bereits im Mai,
Wintergerste und -weizen, Sommerbraugerste, Zwiebeln und
Zuckerrüben folgen. Dazwischen werden Vieh- und Futter-
transporte abgewickelt und im Winter kommt eine klassische
Domäne des Unimog, Einsatz im Winterdienst, dazu. Agrar-
ingenieur Henning Fischer, einer der beiden Söhne des Senior-
chefs Hans-Herrmann Fischer, ist im Betrieb des Vaters für den
Pflanzenanbau und die Anschaffungen des landwirtschaftlichen
Fuhrparks verantwortlich. Dieser Fuhrpark ist heute ganz auf
modernste agrarwirtschaftliche Produktionsmethoden ausgerichtet
und hat seinen Schwerpunkt naturgemäß in Geräten zur Feld-
bearbeitung und Erntemaschinen. Das Trumpfass aber ist der
Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Mercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
Unimog U 400, denn die Agronomen der Familie Fischer haben            Seite 3
klar erkannt, dass die Wirtschaftlichkeit eines landwirtschaftlich-
en Betriebes zu einem Großteil in der Logistik und im ökono-
mischen Transport liegt. Henning Fischer sieht deshalb in seinem
Unimog U 400, der bis auf seinen hohen Pritschenaufbau ein
serienmäßiges Fahrzeug ist, eine sinnvolle und professionelle
Komplettierung des Fuhrparks neben Erntemaschinen, Traktoren
und einem Lkw. Schon das Zugfahrzeug Unimog hat eine Nutzlast
von 5 t. „Der Unimog ist flexibel einsetzbar, schnelllaufend bis
90km/h, und deshalb kostensparend gegenüber jedem Traktor, der
trotz aller steigenden PS-Zahlen und besser werdenden Laufeigen-
schaften immer ein Traktor bleiben muss, denn in der Feldbearbei-
tung sind andere Schwerpunkte gegeben. Deshalb ist der Unimog
für uns ein wertvolles und wirtschaftliches Ergänzungsfahrzeug.“

 -DKUH 0HUFHGHV%HQ] 8QLPRJ ² 'HU (UIROJ HLQHU ,GHH

Zwei große Jubiläen kann der Unimog in den vergangenen Mona-
ten feiern: Vor 60 Jahren, genau am 3. Juni 1951, entstand in
Gaggenau der erste Mercedes-Benz Unimog und im Dezember
2010 lief im Mercedes-Benz-Werk Wörth das 10 000ste Exemplar
der Reihe U 300/U 400/U 500 vom Band. Mit höchster Gelände-
gängigkeit dank Allradantrieb und Schnellfahreigenschaften auf
der Straße war seinerzeit ein einzigartiges Fahrzeugkonzept
geschaffen worden. Seitdem bewähren sich die Unimog außer in
Winterdienst und Grünflächenpflege und bei anderen Arbeiten im
Garten- und Landschaftsbau auch bei der Waldbrandbekämpfung,
bei der Baumverpflanzung, beim Profilieren von Gräben und bei
Erdbohrungen, Rangierarbeiten auf der Schiene oder Rettungs-
diensten in unwegsamem Gelände.

Vom „Universal-Motor-Gerät“ wurden in 60 Jahren mehr als
380 000 Einheiten gebaut, bis 2002 im Werk Gaggenau, seitdem in
Wörth.




Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Mercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
6FKZHUSXQNW 6LFKHUKHLW                                                Seite 4


Unimog-Fahrzeuge sind konsequent auf Sicherheit ausgerichtet.
Hierzu zählen die Sichtverhältnisse mit optimaler Rundumsicht
aus dem Freisichtfahrerhaus des Unimog U 300/U 400/U 500,
ungehinderter Sicht in alle Richtungen und somit optimalen
Schutz für schwächere Verkehrsteilnehmer dank tiefgezogener
Front- und Seitenscheiben - die Panoramafrontscheibe macht einen
Frontspiegel überflüssig - ideale Sitzposition des Fahrers, um
sowohl Kreuzungen einzusehen wie auch vorn montierte Geräte
im Blick zu haben. Hinzu kommt das Thema Bremsen und Fahr-
verhalten. Das Bremssystem mit 3- bzw. 4-Kanal-ABS sowie der
automatisch-lastabhängigen Bremse (ALB) zur Regelung der
Bremskraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse sorgen
für Fahrsicherheit, die günstige Achslastverteilung garantiert beim
Geräteeinsatz spurtreues Lenkverhalten selbst bei schlechten
Fahrbahnverhältnissen. Und auch der Komfort stimmt: Der
Unimog unterschreitet die geltenden Vibrationsgrenzwerte beim
Mähen und im Winterdienst, ein wichtiger Aspekt der Fahrerent-
lastung. Komfortsitze mit 3-Punktgurten und integrierte Kopf-
stützen stehen in der nach ECE R29 geprüften Kabine für einen
Insassenschutz auf Lkw-Niveau.

Weitere Informationen von Mercedes-Benz sowie Bilder mit den
Nummern B B B und
B sind im Internet verfügbar:
ZZZPHGLDGDLPOHUFRP und www.mercedes-benz.de/unimog

Bildunterschriften:

B Ankunft bei der Landhandelsfirma mit nahezu 30
Tonnen Zwiebeln.
B Von der Erntemaschine direkt auf den Unimog und
die Anhänger.




Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Mercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
B Die ideale Transporteinheit für die Landwirtschaft   Seite 5
mit 40 t Gesamtgewicht: Vom Feld auf Bundesstraße oder Auto-
bahnzubringer schnell zum Ziel.
B Mercedes-Benz Unimog U 400 mit eigens hohem
Pritschenaufbau zur Steigerung der Transportkapazität und zwei
Agroliner-Anhängern mit Maximal-Gesamtbeladung von nahezu
30 t Kartoffeln.

20111124




Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
Mercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Tercer grado de pri ´pci-2015
Tercer grado de pri ´pci-2015Tercer grado de pri ´pci-2015
Tercer grado de pri ´pci-2015
LUIS MOLINA GUTIERREZ
 
Revista
RevistaRevista
Revista
Ivonne_Gore
 
Como mejorar el rendimiento de la pc
Como mejorar el rendimiento de la pcComo mejorar el rendimiento de la pc
Como mejorar el rendimiento de la pc
nayelikaren
 
Stressmanagement für Muslime
Stressmanagement für MuslimeStressmanagement für Muslime
Stressmanagement für Muslime
Fidä Mähssaoudi
 
Demanda contra la república y demanda contra el estado
Demanda contra la república y  demanda contra el estadoDemanda contra la república y  demanda contra el estado
Demanda contra la república y demanda contra el estado
Margary Farfan
 
FILMING PROCESS
FILMING PROCESS FILMING PROCESS
FILMING PROCESS
Georgialh
 
PM Charity Match 2010.pdf
PM Charity Match 2010.pdfPM Charity Match 2010.pdf
PM Charity Match 2010.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Chavin sheyla
Chavin sheylaChavin sheyla
Chavin sheyla
shecruz
 
Resolucion de conflictos ignacio andrés mondejar
Resolucion de conflictos ignacio andrés mondejarResolucion de conflictos ignacio andrés mondejar
Resolucion de conflictos ignacio andrés mondejar
juandemariana
 
Estrategias Didácticas para el aprendizaje colaborativo
Estrategias Didácticas para el aprendizaje colaborativoEstrategias Didácticas para el aprendizaje colaborativo
Estrategias Didácticas para el aprendizaje colaborativo
almazuniga
 
Estrategia didactica
Estrategia didacticaEstrategia didactica
Estrategia didactica
Dariana Pérez Urías
 
Collage
CollageCollage
Collage
4Press
 
Topologias
TopologiasTopologias
Topologias
nayelikaren
 
Los procesos metabolicos del sistema nacional de innovación una visión panora...
Los procesos metabolicos del sistema nacional de innovación una visión panora...Los procesos metabolicos del sistema nacional de innovación una visión panora...
Los procesos metabolicos del sistema nacional de innovación una visión panora...
Miguelangel Rivas Mendez
 
5111-Woche behinderter Menschen.doc.pdf
5111-Woche behinderter Menschen.doc.pdf5111-Woche behinderter Menschen.doc.pdf
5111-Woche behinderter Menschen.doc.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Andere mochten auch (15)

Tercer grado de pri ´pci-2015
Tercer grado de pri ´pci-2015Tercer grado de pri ´pci-2015
Tercer grado de pri ´pci-2015
 
Revista
RevistaRevista
Revista
 
Como mejorar el rendimiento de la pc
Como mejorar el rendimiento de la pcComo mejorar el rendimiento de la pc
Como mejorar el rendimiento de la pc
 
Stressmanagement für Muslime
Stressmanagement für MuslimeStressmanagement für Muslime
Stressmanagement für Muslime
 
Demanda contra la república y demanda contra el estado
Demanda contra la república y  demanda contra el estadoDemanda contra la república y  demanda contra el estado
Demanda contra la república y demanda contra el estado
 
FILMING PROCESS
FILMING PROCESS FILMING PROCESS
FILMING PROCESS
 
PM Charity Match 2010.pdf
PM Charity Match 2010.pdfPM Charity Match 2010.pdf
PM Charity Match 2010.pdf
 
Chavin sheyla
Chavin sheylaChavin sheyla
Chavin sheyla
 
Resolucion de conflictos ignacio andrés mondejar
Resolucion de conflictos ignacio andrés mondejarResolucion de conflictos ignacio andrés mondejar
Resolucion de conflictos ignacio andrés mondejar
 
Estrategias Didácticas para el aprendizaje colaborativo
Estrategias Didácticas para el aprendizaje colaborativoEstrategias Didácticas para el aprendizaje colaborativo
Estrategias Didácticas para el aprendizaje colaborativo
 
Estrategia didactica
Estrategia didacticaEstrategia didactica
Estrategia didactica
 
Collage
CollageCollage
Collage
 
Topologias
TopologiasTopologias
Topologias
 
Los procesos metabolicos del sistema nacional de innovación una visión panora...
Los procesos metabolicos del sistema nacional de innovación una visión panora...Los procesos metabolicos del sistema nacional de innovación una visión panora...
Los procesos metabolicos del sistema nacional de innovación una visión panora...
 
5111-Woche behinderter Menschen.doc.pdf
5111-Woche behinderter Menschen.doc.pdf5111-Woche behinderter Menschen.doc.pdf
5111-Woche behinderter Menschen.doc.pdf
 

Ähnlich wie Unimog Landwirtschaft Transport.pdf

PIRuweUnimogÜbergabeBerlin.pdf
PIRuweUnimogÜbergabeBerlin.pdfPIRuweUnimogÜbergabeBerlin.pdf
PIRuweUnimogÜbergabeBerlin.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
U 5000 6x6 final.pdf
U 5000 6x6 final.pdfU 5000 6x6 final.pdf
U 5000 6x6 final.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PressemeldungU500Kärnten.pdf
PressemeldungU500Kärnten.pdfPressemeldungU500Kärnten.pdf
PressemeldungU500Kärnten.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
U5000HochhinausÄtna.pdf
U5000HochhinausÄtna.pdfU5000HochhinausÄtna.pdf
U5000HochhinausÄtna.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
GW des Jahres 2012.pdf
GW des Jahres 2012.pdfGW des Jahres 2012.pdf
GW des Jahres 2012.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Innotrans 2012.pdf
Innotrans 2012.pdfInnotrans 2012.pdf
Innotrans 2012.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
GW des Jahres 2011.pdf
GW des Jahres 2011.pdfGW des Jahres 2011.pdf
GW des Jahres 2011.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Econic Magna Steyr0108.pdf
Econic Magna Steyr0108.pdfEconic Magna Steyr0108.pdf
Econic Magna Steyr0108.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Ähnlich wie Unimog Landwirtschaft Transport.pdf (8)

PIRuweUnimogÜbergabeBerlin.pdf
PIRuweUnimogÜbergabeBerlin.pdfPIRuweUnimogÜbergabeBerlin.pdf
PIRuweUnimogÜbergabeBerlin.pdf
 
U 5000 6x6 final.pdf
U 5000 6x6 final.pdfU 5000 6x6 final.pdf
U 5000 6x6 final.pdf
 
PressemeldungU500Kärnten.pdf
PressemeldungU500Kärnten.pdfPressemeldungU500Kärnten.pdf
PressemeldungU500Kärnten.pdf
 
U5000HochhinausÄtna.pdf
U5000HochhinausÄtna.pdfU5000HochhinausÄtna.pdf
U5000HochhinausÄtna.pdf
 
GW des Jahres 2012.pdf
GW des Jahres 2012.pdfGW des Jahres 2012.pdf
GW des Jahres 2012.pdf
 
Innotrans 2012.pdf
Innotrans 2012.pdfInnotrans 2012.pdf
Innotrans 2012.pdf
 
GW des Jahres 2011.pdf
GW des Jahres 2011.pdfGW des Jahres 2011.pdf
GW des Jahres 2011.pdf
 
Econic Magna Steyr0108.pdf
Econic Magna Steyr0108.pdfEconic Magna Steyr0108.pdf
Econic Magna Steyr0108.pdf
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH (20)

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
 

Unimog Landwirtschaft Transport.pdf

  • 1. Ansprechpartner: Telefon: 3UHVVH,QIRUPDWLRQ Jürgen Barth +49 711 17-5 20 77 Raimund Grammer +49 711 17-5 30 58 Datum: 29. November 2011 7UXPSIDVV LP ODQGZLUWVFKDIWOLFKHQ *UR‰EHWULHE • %LV W *HVDPW]XJJHZLFKW • $XWREDKQWDXJOLFKH 7UDQVSRUWJHVFKZLQGLJNHLW • +RKH 7UDNWLRQ DXI )HOG XQG 6WUD‰H • %HZlKUW LQ YLHOIlOWLJHQ 7UDQVSRUWHLQVlW]HQ XQG LQ GHU *DQ]MDKUHVDQZHQGXQJ • /DQGZLUWVFKDIWOLFKHU *UR‰EHWULHE +DQV+HUUPDQQ )LVFKHU YHUWUDXW VHLW -DKU]HKQWHQ DXI VHLQHQ 8QLPRJ ]XP 7UDQVSRUW YRQ )HOGIUFKWHQ 9LHK XQG )XWWHUPLWWHOQ Stuttgart/Röhrse bei Hannover – Kurz nach der Mittagspause zieht der Mercedes-Benz Unimog U 400 schon zum dritten Mal an diesem Tag zwei Anhänger vom Acker – beladen mit gut 30 Tonnen Kartoffeln verteilt auf seiner Pritsche und den Anhängern. Ziel der Fahrt ist die über zehn Kilometer entfernte eigene Lager- halle zur Zwischenlagerung, denn der Landhandel bestellt heute auch „just-in-time“. Tage, an denen bis zu 250 Tonnen Feldfrüchte wie Kartoffeln und Zwiebeln geerntet werden, sind im September und Oktober die Regel. Die Kartoffel- und Zwiebelfelder des land- wirtschaftlichen Großbetriebs Hans-Herrmann Fischer in Röhrse bei Hannover liegen östlich der internationalen Messestadt im Landkreis Peine. Von dem gerade abgeernteten Feld bis zum Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Mercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  • 2. Standort der Landhandelsfirma beträgt die Entfernung gut und Seite 2 gern 15 Kilometer und dabei muss der auf Kundensonderwunsch mit 210 kW (286 PS) ausgestattete Unimog U 400 seine ganze Power ausspielen, denn auch bei diesem Transporteinsatz gilt es, über 30 Tonnen der silberfarbenen Fracht direkt ab Feld in „Straßengeschwindigkeit“ über Bundestraßen und Autobahnzu- bringer voranzubringen. Bis zu 90 Kilometer beträgt der Einsatz- radius des Mercedes-Benz Unimog zwischen Feldernte, eigenen Lagerstätten und Handelshäusern, da sind Unimog Alleinstellungs- merkmale wie Geländegängigkeit und maximale Straßengeschwin- digkeit, Wendigkeit, hohe Traktion und Zugkraft gefragt. Und noch etwas gilt es für die landwirtschaftlichen Betriebe heute mehr denn je zuvor zu bedenken: Die zunehmenden Monokulturen in der Agrarwirtschaft und die hohen Kapazitäten moderner Ernte- maschinen erfordern in der Transportlogistik auch hohe Kapazi- täten, um die Ernte rasch vom Feld transportiert zu bekommen. Mit dem Unimog lassen sich die anfallenden Mengen transportie- ren und zugleich die Anforderungen von Offroad-Verhältnissen auf den Feldern und den erforderlichen Geschwindigkeitsanpassungen im Straßenverkehr erfüllen. KD 6FKZHLQH .DUWRIIHOQ *HUVWH =XFNHUUEHQ Transportanforderungen gibt es auf dem landwirtschaftlichen Großbetrieb, der über 500 ha bewirtschaftet und 3000 Schweine mästet, genügend. Die Kartoffelernte beginnt bereits im Mai, Wintergerste und -weizen, Sommerbraugerste, Zwiebeln und Zuckerrüben folgen. Dazwischen werden Vieh- und Futter- transporte abgewickelt und im Winter kommt eine klassische Domäne des Unimog, Einsatz im Winterdienst, dazu. Agrar- ingenieur Henning Fischer, einer der beiden Söhne des Senior- chefs Hans-Herrmann Fischer, ist im Betrieb des Vaters für den Pflanzenanbau und die Anschaffungen des landwirtschaftlichen Fuhrparks verantwortlich. Dieser Fuhrpark ist heute ganz auf modernste agrarwirtschaftliche Produktionsmethoden ausgerichtet und hat seinen Schwerpunkt naturgemäß in Geräten zur Feld- bearbeitung und Erntemaschinen. Das Trumpfass aber ist der Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Mercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  • 3. Unimog U 400, denn die Agronomen der Familie Fischer haben Seite 3 klar erkannt, dass die Wirtschaftlichkeit eines landwirtschaftlich- en Betriebes zu einem Großteil in der Logistik und im ökono- mischen Transport liegt. Henning Fischer sieht deshalb in seinem Unimog U 400, der bis auf seinen hohen Pritschenaufbau ein serienmäßiges Fahrzeug ist, eine sinnvolle und professionelle Komplettierung des Fuhrparks neben Erntemaschinen, Traktoren und einem Lkw. Schon das Zugfahrzeug Unimog hat eine Nutzlast von 5 t. „Der Unimog ist flexibel einsetzbar, schnelllaufend bis 90km/h, und deshalb kostensparend gegenüber jedem Traktor, der trotz aller steigenden PS-Zahlen und besser werdenden Laufeigen- schaften immer ein Traktor bleiben muss, denn in der Feldbearbei- tung sind andere Schwerpunkte gegeben. Deshalb ist der Unimog für uns ein wertvolles und wirtschaftliches Ergänzungsfahrzeug.“ -DKUH 0HUFHGHV%HQ] 8QLPRJ ² 'HU (UIROJ HLQHU ,GHH Zwei große Jubiläen kann der Unimog in den vergangenen Mona- ten feiern: Vor 60 Jahren, genau am 3. Juni 1951, entstand in Gaggenau der erste Mercedes-Benz Unimog und im Dezember 2010 lief im Mercedes-Benz-Werk Wörth das 10 000ste Exemplar der Reihe U 300/U 400/U 500 vom Band. Mit höchster Gelände- gängigkeit dank Allradantrieb und Schnellfahreigenschaften auf der Straße war seinerzeit ein einzigartiges Fahrzeugkonzept geschaffen worden. Seitdem bewähren sich die Unimog außer in Winterdienst und Grünflächenpflege und bei anderen Arbeiten im Garten- und Landschaftsbau auch bei der Waldbrandbekämpfung, bei der Baumverpflanzung, beim Profilieren von Gräben und bei Erdbohrungen, Rangierarbeiten auf der Schiene oder Rettungs- diensten in unwegsamem Gelände. Vom „Universal-Motor-Gerät“ wurden in 60 Jahren mehr als 380 000 Einheiten gebaut, bis 2002 im Werk Gaggenau, seitdem in Wörth. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Mercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  • 4. 6FKZHUSXQNW 6LFKHUKHLW Seite 4 Unimog-Fahrzeuge sind konsequent auf Sicherheit ausgerichtet. Hierzu zählen die Sichtverhältnisse mit optimaler Rundumsicht aus dem Freisichtfahrerhaus des Unimog U 300/U 400/U 500, ungehinderter Sicht in alle Richtungen und somit optimalen Schutz für schwächere Verkehrsteilnehmer dank tiefgezogener Front- und Seitenscheiben - die Panoramafrontscheibe macht einen Frontspiegel überflüssig - ideale Sitzposition des Fahrers, um sowohl Kreuzungen einzusehen wie auch vorn montierte Geräte im Blick zu haben. Hinzu kommt das Thema Bremsen und Fahr- verhalten. Das Bremssystem mit 3- bzw. 4-Kanal-ABS sowie der automatisch-lastabhängigen Bremse (ALB) zur Regelung der Bremskraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse sorgen für Fahrsicherheit, die günstige Achslastverteilung garantiert beim Geräteeinsatz spurtreues Lenkverhalten selbst bei schlechten Fahrbahnverhältnissen. Und auch der Komfort stimmt: Der Unimog unterschreitet die geltenden Vibrationsgrenzwerte beim Mähen und im Winterdienst, ein wichtiger Aspekt der Fahrerent- lastung. Komfortsitze mit 3-Punktgurten und integrierte Kopf- stützen stehen in der nach ECE R29 geprüften Kabine für einen Insassenschutz auf Lkw-Niveau. Weitere Informationen von Mercedes-Benz sowie Bilder mit den Nummern B B B und B sind im Internet verfügbar: ZZZPHGLDGDLPOHUFRP und www.mercedes-benz.de/unimog Bildunterschriften: B Ankunft bei der Landhandelsfirma mit nahezu 30 Tonnen Zwiebeln. B Von der Erntemaschine direkt auf den Unimog und die Anhänger. Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Mercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  • 5. B Die ideale Transporteinheit für die Landwirtschaft Seite 5 mit 40 t Gesamtgewicht: Vom Feld auf Bundesstraße oder Auto- bahnzubringer schnell zum Ziel. B Mercedes-Benz Unimog U 400 mit eigens hohem Pritschenaufbau zur Steigerung der Transportkapazität und zwei Agroliner-Anhängern mit Maximal-Gesamtbeladung von nahezu 30 t Kartoffeln. 20111124 Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Mercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG