SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
SHDSL & Glasfaser– Wir starten in Kürze
Westermo Technologie Webinar
Lisa Heiler, Marcel Bühner, Erwin Lasinger
24. Juni 2021
2
Thema:
SHDSL & Glasfaser
Dauer:
45 Minuten
Das Webinar wird aufgezeichnet
und nach dem Vortrag
entsprechend verteilt
Marcel Bühner
Produktspezialist / Application Expert
marcel.buehner@westermo.com
+41 43 508 31 79
+41 79 269 49 00
Erwin Lasinger
Industrial Cyber Security Expert
erwin.lasinger@westermo.com
+43 720 303920 11
+43 676 897262211
Vortragende
3
Fragen
▪ Verwenden Sie das Chatfenster
▪ Stellen Sie Ihre Frage
▪ Alle Fragen werden am Ende der Präsentation entsprechend beantwortet
4
Live Stream
▪ Sie können den Live Stream auch entsprechend stoppen und wieder starten
▪ Dazu verwenden Sie am besten den Pause / Play Button an der linken unteren Ecke
5
▪ Zertifizierte Kurse von Westermo
▪ Introducation to IP
▪ Introduction to WeOS
▪ Certified Engineer – Switching
▪ Certified Engineer – Routing
▪ Inkl. Umfangreicher Kursunterlagen
https://www.westermo.de/support/academy
Anfragen unter academy.de@westermo.com
WeAcademy
SHDSL & Glasfaser
Grundlagen
7
SHDSL Grundlagen
▪ G.SHDSL Standard
▪ Symmetrische 2-Draht Schnittstelle
▪ Ähnlich dem DSL Standard vom Internetanschluss Zuhause
▪ Bis zu 20km bzw. 15,3 MBit/s
▪ CO muss auf einen CPE verbunden werden
Upstream Downstream
Frequenz
8
Glasfaser Grundlagen
▪ Übertragung eines Lichtimpulses
▪ Multimode / Singlemode Kabel
▪ Distanzen bis zu 120km und mehr möglich
▪ Quasi unbeschränkte Bandbreite
(bis zu 1GBit bei Westermo)
▪ Keine Beeinflussung durch elektrische /
magnetische Felder
▪ Unterschiedliche Steckertypen
Planungshinweise
10
▪ Es ist immer eine Punkt-Punkt Verbindung
▪ Kabellänge / -type muss betrachtet werden
▪ Verdrillt / Geschirmt
▪ Bandbreitenbedarf der Anwendung
▪ Berechnung mit WeConfig
https://www.westermo.de/solutions/weconfig/get-
weconfig
▪ SNR-Wert sollte über 10dB liegen
▪ Achtung auf andere Signale im Kabel
▪ Mischen von DDWs möglich (Ausnahme DDW-100)
▪ Überspannungsableiter
https://www.westermo.de/products/accessories/ueb
erspannungsableiter
SHDSL Planung
11
SNR Wert
▪ Abstand zwischen Signal und dem Grundrauschen
▪ SNR sollte für eine wirklich stabile Verbindung über 10dB liegen
12
Aufbau SHDSL
CO CO
CPE CPE
Link
3dB SNR
6dB SNR
9dB SNR
Ü-Ableiter
Ü-Ableiter
Ü-Ableiter
Ü-Ableiter
13
▪ Distanz muss betrachtet werden
▪ Multimode vs. Singlemode
▪ Anzahl der Fasern, die benötigt werden
▪ In der Regel 2 Fasern / Duplex (Rx / Tx)
▪ Möglichkeit von BiDi-Transceiver (1 Faser) -
Typ A & B notwendig
▪ Messprotokoll (ODTR-Messung) nach der
Fertigstellung / Spleissung anfordern
▪ Powerbudget Berechnung
▪ Unterstützung von DDM (Digital Diagnostic
Monitoring)
▪ ACHTUNG: Ports sind nicht Hot-Plug-Play fähig
Glasfaser Planung
Duplex - Transceiver
BiDi - Transceiver
14
Multimode Kabel, Transceiver und Reichweiten
Es gibt unterschiedliche Multimode Kabel, über die sich bei unseren SFP
Modulen unterschiedliche Übertragungslängen erreichen lassen.
Kabeltypen: Multimode SFP’s:
Type Farbe Diameter
OM1 Orange 62.5/125µm
OM2 Orange 50/125 µm
OM3 Aqua 50/125 µm
OM4 Aqua 50/125 µm
Type Art.no. Link speed
(Mbit/s)
Ind. Range
(km)
Ind. Range
62.5/125µm
(km)
Ind. Range
50/125µm
(km)
MLC2 1100-0131 100 2
MLC2-BiDi-A 1100-0152 100 2
MLC2-BiDi-B 1100-0153 100 2
MLC2-DDM 1100-0531 100 2
GMLC550-SX 1100-0144 1000 0.55 0.275 0.55
GMLC2-SX+ 1100-0147 1000 2 2 1
GMLC2-DDM 1100-0547 1000 2 2 1
15
Typischer Aufbau
Spleissbox Spleissbox
Spleissbox
Spleissbox
Stammkabel
zu je 8 Fasern
1 2 3 4 5 6 7 8 1 2 3 4 5 6 7 8
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
Duplex Transceiver Simplex (Bi-Di) Transceiver
16
Beispiel Power Budget
▪ Multimode Transceiver
▪ Power Budget laut Datenblatt 11dB
▪ Dämpfung der Strecke laut ODTR Messung
▪ Dämpfung 5dB
▪ Power Budget > Dämpfung = OK
Angaben aus dem Datenblatt:
Article Number Transceiver Type
Link
speed
(Mbit/s)
Indicative range
(km)
Power
budget
(dB)
TX/RX
wavelength
(nm)
WeOS
ODW
series
EX approved
Transceiver 100MBit, DDM
1100-0531 MLC2-DDM Multimode 100 2 11 1310/1310
SHDSL & Glasfaser im
Vergleich
18
Glasfaser
Vorteile:
Keine Störeinflüsse durch EMV
Hohe Bandbreiten
Zukunftsorientierter
Nachteile:
Sehr sauberes Arbeiten notwendig
Spezielles Equipment erforderlich
Teilw. Fachpersonal notwendig
Vor- und Nachteile der Technologien
SHDSL vs. Glasfaser
SHDSL
Vorteile:
Einfach in der Handhabung
Einfache Fehlersuche / messbar
Sehr oft Kupfer als Bestand
Nachteile:
Bandbreite limitiert
EMV Einfluss
Best Practices
20
▪ Geschwindigkeit auf fixe Baurate stellen
▪ Nicht schneller einstellen als notwendig
▪ <192kBit nur in Ausnahme-Situationen
▪ CO immer mir am nächsten stellen
▪ Damit kann im Problemfall noch die
Geschwindigkeit reduziert werden
▪ Überwachung des SNR-Wertes
▪ Andere Signale so gut wie reduzieren /
eliminieren
▪ Auf die Verdrillung des Kabels achten
▪ Vergabe von Management IP‘s zur Konfiguration
und Überwachung
Best Practices - SHDSL
SNR / Alarm
Zeit
Rising
Falling
ALARM
9 dB
6 dB
21
▪ Steckertypen der Anschlüsse verifizieren
▪ LC, ST, SC, FC, E-2000, …
▪ PC vs. APC
▪ Staubkappen der Kabel erst entfernen wenn
das Kabel angeschlossen wird
▪ Bei schlechten Pegeln Verschmutzungsgrad
kontrollieren und reinigen
▪ Rotlicht zur Überprüfung der Durchgängigkeit
▪ Benutzung von DDM-Transceivern
▪ Überwachung des Empfangspegels via Alarm-
Trigger
Gleich wie bei SHDSL, ist aber noch Tech-Preview
▪ Vergabe von Management IP‘s zur Konfiguration
und Überwachung
Best Practices - Glasfaser
https://www.mediasat.com/media/catalog/product/cache/1/image/
9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/u/t/ute_lwl_test-03_1.jpg
Typische Anwendungen
23
Anwendung 1 – Abwasserentsorgung
Klärwerk –
Zentrale
Pumpwerk 1 Pumpwerk 2
RUEB
24
Anwendung 2 – Wasserversorgung
Leitstelle
Hochbehälter Brunnen
Drucksteigerung
Multimode
Singlemode
25
Anwendung 3 – Eisenbahninfrastruktur
Stellwerk
Signal / Weiche
Signal / Weiche
Glasfaser
Signal / Weiche
Kupfer / SHDSL
FRNT Ring
26
Anwendung 3 – Energieversorgung
Leistelle
Umspannwerk 1
Umspannwerk 3
Glasfaser
Umspannwerk 2
Top 5 Fehler
SHDSL & Glasfaser
28
SHDSL – Top 5 Fehler
1) Keine SHDSL Verbindung
▪ Ohm'sche Durchgängigkeit des Kabels prüfen
▪ Geschwindigkeit SHDSL reduzieren
▪ Anderes Leitungspaar versuchen
▪ Andere Signale eliminieren
▪ Freie Adern einseitig erden
2) SHDSL Verbindung braucht sehr lange, um sich aufzubauen
▪ Wechsel von automatischer Geschwindigkeit auf fixe Geschwindigkeit
3) Überspannungsschaden der SHDSL Schnittstellen
▪ Überspannungsableiter einplanen und verbauen
4) Keinen Zugriff auf die Ethernet Extender
▪ Eindeutige Management IP-Adressen vergeben
5) Keine Ethernet Verbindung zwischen den Teilnehmern
▪ VLAN Einstellungen kontrollieren
29
Glasfaser – Top 5 Fehler
1) Verschmutzung der Glasfaseranschlüsse
▪ Reinigung und Überprüfung / Dokumentation mit spezieller Lupe
2) Keine Ethernet-Verbindung zwischen den Switchen
▪ Rx / Tx Verbindung nicht ausgekreuzt
▪ Falsche Patchungen in den Zwischen-Spleissboxen
▪ Zu wenig Power Budget der Transceiver
▪ Unterschiedliche Wellenlänge / Geschwindigkeit der Transceiver
3) Anschluss Spleissboxen / Switche
▪ Überprüfung der Anschlüsse, zur Wahl korrekter Patchkabel
4) Keinen Zugriff auf die Switche
▪ Eindeutige Management IP-Adressen vergeben
5) Keine Ethernet Verbindung zwischen den Teilnehmern
▪ VLAN Einstellungen kontrollieren
30
Fragen?
31
Weitere Webinare
▪ Alle Webinare / Aufzeichnungen finden Sie unter:
▪ https://www.westermo.de/news-and-events/webinars
▪ Weitere Webinare:
▪ WeOS 4.30.0 – 15.07.2021
▪ WLAN Applikationen – 23.09.2021
▪ L2 Redundanzen – 02.12.2021
▪ Einladungen werden über Newsletter verteilt:
▪ https://www.westermo.de/news-and-
events/newsletters/newsletter
▪ https://www.westermo.de/news-and-
events/newsletters/wesecure
32

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Sicheres Netzwerkmanagement - Industrieller Cyber Security
Sicheres Netzwerkmanagement - Industrieller Cyber SecuritySicheres Netzwerkmanagement - Industrieller Cyber Security
Sicheres Netzwerkmanagement - Industrieller Cyber Security
Westermo Network Technologies
 
Switches: Durchgängige Vernetzung bis ins Feld
Switches: Durchgängige Vernetzung bis ins FeldSwitches: Durchgängige Vernetzung bis ins Feld
Switches: Durchgängige Vernetzung bis ins Feld
MacKenzie Regorsek
 
VIT 6-2014
VIT 6-2014VIT 6-2014
VIT 6-2014
Volkmar Langer
 
VIT 4-2014
VIT 4-2014VIT 4-2014
VIT 4-2014
Volkmar Langer
 
Grundlagen der IP Kommunikation
Grundlagen der IP KommunikationGrundlagen der IP Kommunikation
Grundlagen der IP KommunikationKay Schönewerk
 
Smart Homes - Professionelle Medientechnik
Smart Homes - Professionelle MedientechnikSmart Homes - Professionelle Medientechnik
Smart Homes - Professionelle MedientechnikKay Schönewerk
 
Tatawin midoun presentation v16
Tatawin midoun presentation v16Tatawin midoun presentation v16
Tatawin midoun presentation v16ELYAS90
 
VIT 3-2014
VIT 3-2014VIT 3-2014
VIT 3-2014
Volkmar Langer
 
VIT 2-2014
VIT 2-2014VIT 2-2014
VIT 2-2014
Volkmar Langer
 
VIT 5-2014
VIT 5-2014VIT 5-2014
VIT 5-2014
Volkmar Langer
 
Global System for Mobile Communications
Global System for Mobile CommunicationsGlobal System for Mobile Communications
Global System for Mobile Communications
Ulf Marxen
 
E Security
E SecurityE Security
E Security
Udo Ornik
 

Was ist angesagt? (17)

Sicheres Netzwerkmanagement - Industrieller Cyber Security
Sicheres Netzwerkmanagement - Industrieller Cyber SecuritySicheres Netzwerkmanagement - Industrieller Cyber Security
Sicheres Netzwerkmanagement - Industrieller Cyber Security
 
Switches: Durchgängige Vernetzung bis ins Feld
Switches: Durchgängige Vernetzung bis ins FeldSwitches: Durchgängige Vernetzung bis ins Feld
Switches: Durchgängige Vernetzung bis ins Feld
 
VIT 6-2014
VIT 6-2014VIT 6-2014
VIT 6-2014
 
Spaun
SpaunSpaun
Spaun
 
VIT 4-2014
VIT 4-2014VIT 4-2014
VIT 4-2014
 
Grundlagen der IP Kommunikation
Grundlagen der IP KommunikationGrundlagen der IP Kommunikation
Grundlagen der IP Kommunikation
 
Spaun lte-filter
Spaun lte-filterSpaun lte-filter
Spaun lte-filter
 
Smart Homes - Professionelle Medientechnik
Smart Homes - Professionelle MedientechnikSmart Homes - Professionelle Medientechnik
Smart Homes - Professionelle Medientechnik
 
Feature satip3
Feature satip3Feature satip3
Feature satip3
 
Netup
NetupNetup
Netup
 
Tatawin midoun presentation v16
Tatawin midoun presentation v16Tatawin midoun presentation v16
Tatawin midoun presentation v16
 
VIT 3-2014
VIT 3-2014VIT 3-2014
VIT 3-2014
 
VIT 2-2014
VIT 2-2014VIT 2-2014
VIT 2-2014
 
VIT 5-2014
VIT 5-2014VIT 5-2014
VIT 5-2014
 
Icecrypt
IcecryptIcecrypt
Icecrypt
 
Global System for Mobile Communications
Global System for Mobile CommunicationsGlobal System for Mobile Communications
Global System for Mobile Communications
 
E Security
E SecurityE Security
E Security
 

Ähnlich wie SHDSL & Glasfaser

Mobilfunkanbindungen
MobilfunkanbindungenMobilfunkanbindungen
Mobilfunkanbindungen
Westermo Network Technologies
 
Signalübertragung - Übersicht über die verschiedenen Übertragungsarten
Signalübertragung - Übersicht über die verschiedenen ÜbertragungsartenSignalübertragung - Übersicht über die verschiedenen Übertragungsarten
Signalübertragung - Übersicht über die verschiedenen ÜbertragungsartenKay Schönewerk
 
Westermo Webinar - Geroutete Redundanzen
Westermo Webinar - Geroutete RedundanzenWestermo Webinar - Geroutete Redundanzen
Westermo Webinar - Geroutete Redundanzen
Westermo Network Technologies
 
Einsatzmöglichkeiten von verschiedenen Leerrohrtypen
Einsatzmöglichkeiten von verschiedenen LeerrohrtypenEinsatzmöglichkeiten von verschiedenen Leerrohrtypen
Einsatzmöglichkeiten von verschiedenen Leerrohrtypen
Hans-Martin Schulze
 
450 MHz – Das neue Medium in OT-Netzwerken der Energiewirtschaft
450 MHz – Das neue Medium in OT-Netzwerken der Energiewirtschaft450 MHz – Das neue Medium in OT-Netzwerken der Energiewirtschaft
450 MHz – Das neue Medium in OT-Netzwerken der Energiewirtschaft
Westermo Network Technologies
 
Tatawin midoun presentation v16
Tatawin midoun presentation v16Tatawin midoun presentation v16
Tatawin midoun presentation v16ELYAS90
 
Webinar Serial-over-IP
Webinar Serial-over-IPWebinar Serial-over-IP
Webinar Serial-over-IP
Westermo Network Technologies
 
SDR - Software Defined Radio
SDR - Software Defined RadioSDR - Software Defined Radio
SDR - Software Defined Radio
Christoph Leberer
 
Firewall.pdf
Firewall.pdfFirewall.pdf
Grundlagen der Kabeltechnik
Grundlagen der KabeltechnikGrundlagen der Kabeltechnik
Grundlagen der KabeltechnikKay Schönewerk
 
Wien 2010 CMG-AE PON vs. Ethernet und Microducts vs. Kabel
Wien 2010 CMG-AE PON vs. Ethernet und Microducts vs. KabelWien 2010 CMG-AE PON vs. Ethernet und Microducts vs. Kabel
Wien 2010 CMG-AE PON vs. Ethernet und Microducts vs. KabelIgor Brusic
 
PoE & Lösungen.pdf
PoE & Lösungen.pdfPoE & Lösungen.pdf
PoE & Lösungen.pdf
Westermo Network Technologies
 
Die serielle Schnittstelle
Die serielle Schnittstelle Die serielle Schnittstelle
Die serielle Schnittstelle
LabDev
 
ACOEM Tunnel Sensors TSCU R Datenblatt v1.5 Deutsch
ACOEM Tunnel Sensors TSCU R  Datenblatt v1.5 DeutschACOEM Tunnel Sensors TSCU R  Datenblatt v1.5 Deutsch
ACOEM Tunnel Sensors TSCU R Datenblatt v1.5 Deutsch
Manfred Koch
 
S3 l stromumwandler tlb
S3 l stromumwandler tlbS3 l stromumwandler tlb
S3 l stromumwandler tlb
Dr. Andrea Nestl
 
Inkrementellen, programmierbaren Geber IQ58 / IP58 von Lika Electronic (deuts...
Inkrementellen, programmierbaren Geber IQ58 / IP58 von Lika Electronic (deuts...Inkrementellen, programmierbaren Geber IQ58 / IP58 von Lika Electronic (deuts...
Inkrementellen, programmierbaren Geber IQ58 / IP58 von Lika Electronic (deuts...
Lika Electronic
 

Ähnlich wie SHDSL & Glasfaser (20)

Mobilfunkanbindungen
MobilfunkanbindungenMobilfunkanbindungen
Mobilfunkanbindungen
 
Signalübertragung - Übersicht über die verschiedenen Übertragungsarten
Signalübertragung - Übersicht über die verschiedenen ÜbertragungsartenSignalübertragung - Übersicht über die verschiedenen Übertragungsarten
Signalübertragung - Übersicht über die verschiedenen Übertragungsarten
 
[3] Nu P 03 2
[3] Nu P 03 2[3] Nu P 03 2
[3] Nu P 03 2
 
Westermo Webinar - Geroutete Redundanzen
Westermo Webinar - Geroutete RedundanzenWestermo Webinar - Geroutete Redundanzen
Westermo Webinar - Geroutete Redundanzen
 
Einsatzmöglichkeiten von verschiedenen Leerrohrtypen
Einsatzmöglichkeiten von verschiedenen LeerrohrtypenEinsatzmöglichkeiten von verschiedenen Leerrohrtypen
Einsatzmöglichkeiten von verschiedenen Leerrohrtypen
 
450 MHz – Das neue Medium in OT-Netzwerken der Energiewirtschaft
450 MHz – Das neue Medium in OT-Netzwerken der Energiewirtschaft450 MHz – Das neue Medium in OT-Netzwerken der Energiewirtschaft
450 MHz – Das neue Medium in OT-Netzwerken der Energiewirtschaft
 
Tatawin midoun presentation v16
Tatawin midoun presentation v16Tatawin midoun presentation v16
Tatawin midoun presentation v16
 
Webinar Serial-over-IP
Webinar Serial-over-IPWebinar Serial-over-IP
Webinar Serial-over-IP
 
SDR - Software Defined Radio
SDR - Software Defined RadioSDR - Software Defined Radio
SDR - Software Defined Radio
 
Firewall.pdf
Firewall.pdfFirewall.pdf
Firewall.pdf
 
Grundlagen der Kabeltechnik
Grundlagen der KabeltechnikGrundlagen der Kabeltechnik
Grundlagen der Kabeltechnik
 
Wien 2010 CMG-AE PON vs. Ethernet und Microducts vs. Kabel
Wien 2010 CMG-AE PON vs. Ethernet und Microducts vs. KabelWien 2010 CMG-AE PON vs. Ethernet und Microducts vs. Kabel
Wien 2010 CMG-AE PON vs. Ethernet und Microducts vs. Kabel
 
PoE & Lösungen.pdf
PoE & Lösungen.pdfPoE & Lösungen.pdf
PoE & Lösungen.pdf
 
Die serielle Schnittstelle
Die serielle Schnittstelle Die serielle Schnittstelle
Die serielle Schnittstelle
 
ACOEM Tunnel Sensors TSCU R Datenblatt v1.5 Deutsch
ACOEM Tunnel Sensors TSCU R  Datenblatt v1.5 DeutschACOEM Tunnel Sensors TSCU R  Datenblatt v1.5 Deutsch
ACOEM Tunnel Sensors TSCU R Datenblatt v1.5 Deutsch
 
S3 l stromumwandler tlb
S3 l stromumwandler tlbS3 l stromumwandler tlb
S3 l stromumwandler tlb
 
4 510052
4 5100524 510052
4 510052
 
Inkrementellen, programmierbaren Geber IQ58 / IP58 von Lika Electronic (deuts...
Inkrementellen, programmierbaren Geber IQ58 / IP58 von Lika Electronic (deuts...Inkrementellen, programmierbaren Geber IQ58 / IP58 von Lika Electronic (deuts...
Inkrementellen, programmierbaren Geber IQ58 / IP58 von Lika Electronic (deuts...
 
Spaun
SpaunSpaun
Spaun
 
[6] Nu P 03 1
[6] Nu P 03 1[6] Nu P 03 1
[6] Nu P 03 1
 

Mehr von Westermo Network Technologies

Westermo Technologie Webinar WeOS4 und WeOS5
Westermo Technologie Webinar WeOS4 und WeOS5Westermo Technologie Webinar WeOS4 und WeOS5
Westermo Technologie Webinar WeOS4 und WeOS5
Westermo Network Technologies
 
Webinar - WeOS 4.33.0 und WeConfig 1.19.0.pdf
Webinar - WeOS 4.33.0 und WeConfig 1.19.0.pdfWebinar - WeOS 4.33.0 und WeConfig 1.19.0.pdf
Webinar - WeOS 4.33.0 und WeConfig 1.19.0.pdf
Westermo Network Technologies
 
Webinar WeConfig - State of the Art NCM
Webinar WeConfig - State of the Art NCMWebinar WeConfig - State of the Art NCM
Webinar WeConfig - State of the Art NCM
Westermo Network Technologies
 
Webinar - Protokollkonvertierung
Webinar - ProtokollkonvertierungWebinar - Protokollkonvertierung
Webinar - Protokollkonvertierung
Westermo Network Technologies
 
OpenWRT - Überblick
OpenWRT - ÜberblickOpenWRT - Überblick
OpenWRT - Überblick
Westermo Network Technologies
 
DHCP
DHCPDHCP
Switchkonfiguration
SwitchkonfigurationSwitchkonfiguration
Switchkonfiguration
Westermo Network Technologies
 
VPN&Verschlüsselung
VPN&VerschlüsselungVPN&Verschlüsselung
VPN&Verschlüsselung
Westermo Network Technologies
 
Netzwerkmonitoring.pdf
Netzwerkmonitoring.pdfNetzwerkmonitoring.pdf
Netzwerkmonitoring.pdf
Westermo Network Technologies
 
WeOS 4.32.0 und WeConfig 1.15.pdf
WeOS 4.32.0 und WeConfig 1.15.pdfWeOS 4.32.0 und WeConfig 1.15.pdf
WeOS 4.32.0 und WeConfig 1.15.pdf
Westermo Network Technologies
 
We os 4.31.0 und weconfig 1.14.0
We os 4.31.0 und weconfig 1.14.0We os 4.31.0 und weconfig 1.14.0
We os 4.31.0 und weconfig 1.14.0
Westermo Network Technologies
 
Build Redundant and Resilient Networks with Micro-Segmentation
Build Redundant and Resilient Networks with Micro-SegmentationBuild Redundant and Resilient Networks with Micro-Segmentation
Build Redundant and Resilient Networks with Micro-Segmentation
Westermo Network Technologies
 
Webinar how to prepare for the sunset of 2G and 3G cellular communications
Webinar how to prepare for the sunset of 2G and 3G cellular communicationsWebinar how to prepare for the sunset of 2G and 3G cellular communications
Webinar how to prepare for the sunset of 2G and 3G cellular communications
Westermo Network Technologies
 
Westermo webinar: Learning the Basics of Ethernet Networking
Westermo webinar: Learning the Basics of Ethernet NetworkingWestermo webinar: Learning the Basics of Ethernet Networking
Westermo webinar: Learning the Basics of Ethernet Networking
Westermo Network Technologies
 
WeOS 4.29.0 & WeConfig 1.13.1
WeOS 4.29.0 & WeConfig 1.13.1WeOS 4.29.0 & WeConfig 1.13.1
WeOS 4.29.0 & WeConfig 1.13.1
Westermo Network Technologies
 
How to build resilient industrial networks
How to build resilient industrial networksHow to build resilient industrial networks
How to build resilient industrial networks
Westermo Network Technologies
 
Westermo solutions for trackside networks
Westermo solutions for trackside networksWestermo solutions for trackside networks
Westermo solutions for trackside networks
Westermo Network Technologies
 
Westermo solutions for onboard rail networks
Westermo solutions for onboard rail networksWestermo solutions for onboard rail networks
Westermo solutions for onboard rail networks
Westermo Network Technologies
 
Zonierung und firewalling - Industrieller Cyber Security
Zonierung und firewalling - Industrieller Cyber SecurityZonierung und firewalling - Industrieller Cyber Security
Zonierung und firewalling - Industrieller Cyber Security
Westermo Network Technologies
 

Mehr von Westermo Network Technologies (19)

Westermo Technologie Webinar WeOS4 und WeOS5
Westermo Technologie Webinar WeOS4 und WeOS5Westermo Technologie Webinar WeOS4 und WeOS5
Westermo Technologie Webinar WeOS4 und WeOS5
 
Webinar - WeOS 4.33.0 und WeConfig 1.19.0.pdf
Webinar - WeOS 4.33.0 und WeConfig 1.19.0.pdfWebinar - WeOS 4.33.0 und WeConfig 1.19.0.pdf
Webinar - WeOS 4.33.0 und WeConfig 1.19.0.pdf
 
Webinar WeConfig - State of the Art NCM
Webinar WeConfig - State of the Art NCMWebinar WeConfig - State of the Art NCM
Webinar WeConfig - State of the Art NCM
 
Webinar - Protokollkonvertierung
Webinar - ProtokollkonvertierungWebinar - Protokollkonvertierung
Webinar - Protokollkonvertierung
 
OpenWRT - Überblick
OpenWRT - ÜberblickOpenWRT - Überblick
OpenWRT - Überblick
 
DHCP
DHCPDHCP
DHCP
 
Switchkonfiguration
SwitchkonfigurationSwitchkonfiguration
Switchkonfiguration
 
VPN&Verschlüsselung
VPN&VerschlüsselungVPN&Verschlüsselung
VPN&Verschlüsselung
 
Netzwerkmonitoring.pdf
Netzwerkmonitoring.pdfNetzwerkmonitoring.pdf
Netzwerkmonitoring.pdf
 
WeOS 4.32.0 und WeConfig 1.15.pdf
WeOS 4.32.0 und WeConfig 1.15.pdfWeOS 4.32.0 und WeConfig 1.15.pdf
WeOS 4.32.0 und WeConfig 1.15.pdf
 
We os 4.31.0 und weconfig 1.14.0
We os 4.31.0 und weconfig 1.14.0We os 4.31.0 und weconfig 1.14.0
We os 4.31.0 und weconfig 1.14.0
 
Build Redundant and Resilient Networks with Micro-Segmentation
Build Redundant and Resilient Networks with Micro-SegmentationBuild Redundant and Resilient Networks with Micro-Segmentation
Build Redundant and Resilient Networks with Micro-Segmentation
 
Webinar how to prepare for the sunset of 2G and 3G cellular communications
Webinar how to prepare for the sunset of 2G and 3G cellular communicationsWebinar how to prepare for the sunset of 2G and 3G cellular communications
Webinar how to prepare for the sunset of 2G and 3G cellular communications
 
Westermo webinar: Learning the Basics of Ethernet Networking
Westermo webinar: Learning the Basics of Ethernet NetworkingWestermo webinar: Learning the Basics of Ethernet Networking
Westermo webinar: Learning the Basics of Ethernet Networking
 
WeOS 4.29.0 & WeConfig 1.13.1
WeOS 4.29.0 & WeConfig 1.13.1WeOS 4.29.0 & WeConfig 1.13.1
WeOS 4.29.0 & WeConfig 1.13.1
 
How to build resilient industrial networks
How to build resilient industrial networksHow to build resilient industrial networks
How to build resilient industrial networks
 
Westermo solutions for trackside networks
Westermo solutions for trackside networksWestermo solutions for trackside networks
Westermo solutions for trackside networks
 
Westermo solutions for onboard rail networks
Westermo solutions for onboard rail networksWestermo solutions for onboard rail networks
Westermo solutions for onboard rail networks
 
Zonierung und firewalling - Industrieller Cyber Security
Zonierung und firewalling - Industrieller Cyber SecurityZonierung und firewalling - Industrieller Cyber Security
Zonierung und firewalling - Industrieller Cyber Security
 

SHDSL & Glasfaser

  • 1. SHDSL & Glasfaser– Wir starten in Kürze Westermo Technologie Webinar Lisa Heiler, Marcel Bühner, Erwin Lasinger 24. Juni 2021
  • 2. 2 Thema: SHDSL & Glasfaser Dauer: 45 Minuten Das Webinar wird aufgezeichnet und nach dem Vortrag entsprechend verteilt Marcel Bühner Produktspezialist / Application Expert marcel.buehner@westermo.com +41 43 508 31 79 +41 79 269 49 00 Erwin Lasinger Industrial Cyber Security Expert erwin.lasinger@westermo.com +43 720 303920 11 +43 676 897262211 Vortragende
  • 3. 3 Fragen ▪ Verwenden Sie das Chatfenster ▪ Stellen Sie Ihre Frage ▪ Alle Fragen werden am Ende der Präsentation entsprechend beantwortet
  • 4. 4 Live Stream ▪ Sie können den Live Stream auch entsprechend stoppen und wieder starten ▪ Dazu verwenden Sie am besten den Pause / Play Button an der linken unteren Ecke
  • 5. 5 ▪ Zertifizierte Kurse von Westermo ▪ Introducation to IP ▪ Introduction to WeOS ▪ Certified Engineer – Switching ▪ Certified Engineer – Routing ▪ Inkl. Umfangreicher Kursunterlagen https://www.westermo.de/support/academy Anfragen unter academy.de@westermo.com WeAcademy
  • 7. 7 SHDSL Grundlagen ▪ G.SHDSL Standard ▪ Symmetrische 2-Draht Schnittstelle ▪ Ähnlich dem DSL Standard vom Internetanschluss Zuhause ▪ Bis zu 20km bzw. 15,3 MBit/s ▪ CO muss auf einen CPE verbunden werden Upstream Downstream Frequenz
  • 8. 8 Glasfaser Grundlagen ▪ Übertragung eines Lichtimpulses ▪ Multimode / Singlemode Kabel ▪ Distanzen bis zu 120km und mehr möglich ▪ Quasi unbeschränkte Bandbreite (bis zu 1GBit bei Westermo) ▪ Keine Beeinflussung durch elektrische / magnetische Felder ▪ Unterschiedliche Steckertypen
  • 10. 10 ▪ Es ist immer eine Punkt-Punkt Verbindung ▪ Kabellänge / -type muss betrachtet werden ▪ Verdrillt / Geschirmt ▪ Bandbreitenbedarf der Anwendung ▪ Berechnung mit WeConfig https://www.westermo.de/solutions/weconfig/get- weconfig ▪ SNR-Wert sollte über 10dB liegen ▪ Achtung auf andere Signale im Kabel ▪ Mischen von DDWs möglich (Ausnahme DDW-100) ▪ Überspannungsableiter https://www.westermo.de/products/accessories/ueb erspannungsableiter SHDSL Planung
  • 11. 11 SNR Wert ▪ Abstand zwischen Signal und dem Grundrauschen ▪ SNR sollte für eine wirklich stabile Verbindung über 10dB liegen
  • 12. 12 Aufbau SHDSL CO CO CPE CPE Link 3dB SNR 6dB SNR 9dB SNR Ü-Ableiter Ü-Ableiter Ü-Ableiter Ü-Ableiter
  • 13. 13 ▪ Distanz muss betrachtet werden ▪ Multimode vs. Singlemode ▪ Anzahl der Fasern, die benötigt werden ▪ In der Regel 2 Fasern / Duplex (Rx / Tx) ▪ Möglichkeit von BiDi-Transceiver (1 Faser) - Typ A & B notwendig ▪ Messprotokoll (ODTR-Messung) nach der Fertigstellung / Spleissung anfordern ▪ Powerbudget Berechnung ▪ Unterstützung von DDM (Digital Diagnostic Monitoring) ▪ ACHTUNG: Ports sind nicht Hot-Plug-Play fähig Glasfaser Planung Duplex - Transceiver BiDi - Transceiver
  • 14. 14 Multimode Kabel, Transceiver und Reichweiten Es gibt unterschiedliche Multimode Kabel, über die sich bei unseren SFP Modulen unterschiedliche Übertragungslängen erreichen lassen. Kabeltypen: Multimode SFP’s: Type Farbe Diameter OM1 Orange 62.5/125µm OM2 Orange 50/125 µm OM3 Aqua 50/125 µm OM4 Aqua 50/125 µm Type Art.no. Link speed (Mbit/s) Ind. Range (km) Ind. Range 62.5/125µm (km) Ind. Range 50/125µm (km) MLC2 1100-0131 100 2 MLC2-BiDi-A 1100-0152 100 2 MLC2-BiDi-B 1100-0153 100 2 MLC2-DDM 1100-0531 100 2 GMLC550-SX 1100-0144 1000 0.55 0.275 0.55 GMLC2-SX+ 1100-0147 1000 2 2 1 GMLC2-DDM 1100-0547 1000 2 2 1
  • 15. 15 Typischer Aufbau Spleissbox Spleissbox Spleissbox Spleissbox Stammkabel zu je 8 Fasern 1 2 3 4 5 6 7 8 1 2 3 4 5 6 7 8 1 2 3 4 5 6 7 8 1 2 3 4 5 6 7 8 Duplex Transceiver Simplex (Bi-Di) Transceiver
  • 16. 16 Beispiel Power Budget ▪ Multimode Transceiver ▪ Power Budget laut Datenblatt 11dB ▪ Dämpfung der Strecke laut ODTR Messung ▪ Dämpfung 5dB ▪ Power Budget > Dämpfung = OK Angaben aus dem Datenblatt: Article Number Transceiver Type Link speed (Mbit/s) Indicative range (km) Power budget (dB) TX/RX wavelength (nm) WeOS ODW series EX approved Transceiver 100MBit, DDM 1100-0531 MLC2-DDM Multimode 100 2 11 1310/1310
  • 17. SHDSL & Glasfaser im Vergleich
  • 18. 18 Glasfaser Vorteile: Keine Störeinflüsse durch EMV Hohe Bandbreiten Zukunftsorientierter Nachteile: Sehr sauberes Arbeiten notwendig Spezielles Equipment erforderlich Teilw. Fachpersonal notwendig Vor- und Nachteile der Technologien SHDSL vs. Glasfaser SHDSL Vorteile: Einfach in der Handhabung Einfache Fehlersuche / messbar Sehr oft Kupfer als Bestand Nachteile: Bandbreite limitiert EMV Einfluss
  • 20. 20 ▪ Geschwindigkeit auf fixe Baurate stellen ▪ Nicht schneller einstellen als notwendig ▪ <192kBit nur in Ausnahme-Situationen ▪ CO immer mir am nächsten stellen ▪ Damit kann im Problemfall noch die Geschwindigkeit reduziert werden ▪ Überwachung des SNR-Wertes ▪ Andere Signale so gut wie reduzieren / eliminieren ▪ Auf die Verdrillung des Kabels achten ▪ Vergabe von Management IP‘s zur Konfiguration und Überwachung Best Practices - SHDSL SNR / Alarm Zeit Rising Falling ALARM 9 dB 6 dB
  • 21. 21 ▪ Steckertypen der Anschlüsse verifizieren ▪ LC, ST, SC, FC, E-2000, … ▪ PC vs. APC ▪ Staubkappen der Kabel erst entfernen wenn das Kabel angeschlossen wird ▪ Bei schlechten Pegeln Verschmutzungsgrad kontrollieren und reinigen ▪ Rotlicht zur Überprüfung der Durchgängigkeit ▪ Benutzung von DDM-Transceivern ▪ Überwachung des Empfangspegels via Alarm- Trigger Gleich wie bei SHDSL, ist aber noch Tech-Preview ▪ Vergabe von Management IP‘s zur Konfiguration und Überwachung Best Practices - Glasfaser https://www.mediasat.com/media/catalog/product/cache/1/image/ 9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/u/t/ute_lwl_test-03_1.jpg
  • 23. 23 Anwendung 1 – Abwasserentsorgung Klärwerk – Zentrale Pumpwerk 1 Pumpwerk 2 RUEB
  • 24. 24 Anwendung 2 – Wasserversorgung Leitstelle Hochbehälter Brunnen Drucksteigerung Multimode Singlemode
  • 25. 25 Anwendung 3 – Eisenbahninfrastruktur Stellwerk Signal / Weiche Signal / Weiche Glasfaser Signal / Weiche Kupfer / SHDSL FRNT Ring
  • 26. 26 Anwendung 3 – Energieversorgung Leistelle Umspannwerk 1 Umspannwerk 3 Glasfaser Umspannwerk 2
  • 27. Top 5 Fehler SHDSL & Glasfaser
  • 28. 28 SHDSL – Top 5 Fehler 1) Keine SHDSL Verbindung ▪ Ohm'sche Durchgängigkeit des Kabels prüfen ▪ Geschwindigkeit SHDSL reduzieren ▪ Anderes Leitungspaar versuchen ▪ Andere Signale eliminieren ▪ Freie Adern einseitig erden 2) SHDSL Verbindung braucht sehr lange, um sich aufzubauen ▪ Wechsel von automatischer Geschwindigkeit auf fixe Geschwindigkeit 3) Überspannungsschaden der SHDSL Schnittstellen ▪ Überspannungsableiter einplanen und verbauen 4) Keinen Zugriff auf die Ethernet Extender ▪ Eindeutige Management IP-Adressen vergeben 5) Keine Ethernet Verbindung zwischen den Teilnehmern ▪ VLAN Einstellungen kontrollieren
  • 29. 29 Glasfaser – Top 5 Fehler 1) Verschmutzung der Glasfaseranschlüsse ▪ Reinigung und Überprüfung / Dokumentation mit spezieller Lupe 2) Keine Ethernet-Verbindung zwischen den Switchen ▪ Rx / Tx Verbindung nicht ausgekreuzt ▪ Falsche Patchungen in den Zwischen-Spleissboxen ▪ Zu wenig Power Budget der Transceiver ▪ Unterschiedliche Wellenlänge / Geschwindigkeit der Transceiver 3) Anschluss Spleissboxen / Switche ▪ Überprüfung der Anschlüsse, zur Wahl korrekter Patchkabel 4) Keinen Zugriff auf die Switche ▪ Eindeutige Management IP-Adressen vergeben 5) Keine Ethernet Verbindung zwischen den Teilnehmern ▪ VLAN Einstellungen kontrollieren
  • 31. 31 Weitere Webinare ▪ Alle Webinare / Aufzeichnungen finden Sie unter: ▪ https://www.westermo.de/news-and-events/webinars ▪ Weitere Webinare: ▪ WeOS 4.30.0 – 15.07.2021 ▪ WLAN Applikationen – 23.09.2021 ▪ L2 Redundanzen – 02.12.2021 ▪ Einladungen werden über Newsletter verteilt: ▪ https://www.westermo.de/news-and- events/newsletters/newsletter ▪ https://www.westermo.de/news-and- events/newsletters/wesecure
  • 32. 32