SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 8
Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014
Finanzierung der künftigen
Versorgung der Stadt BGL
 kein Kriterium für die Entscheidung
zwischen den vorliegenden Angeboten
 Ziele:
 Schuldendienst soll möglichst durch erwartete
Rendite gedeckt werden
 Keine übermäßige Belastung der nächsten
Generation
Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014
Überlegungen zur mög-
lichen Finanzierung
 Spannungsfeld (bei feststehender
Annuität):
 niedrige variable Zinssätze (hohes
Risiko/Chance auf hohe Tilgung)
 lange Zinsbindungen (geringes Risiko/geringe
Tilgung)
Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014
Geplantes Finanzierungsmodell
 Lösung: Kombination mehrerer
Finanzierungskomponenten mit
 unterschiedlichen Laufzeiten
 unterschiedlicher Zinsbindungsdauer
 (zwangsläufig) unterschiedlichen Zinssätzen
Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014
Geplantes Finanzierungsmodell
 Konkret: Aufteilung des Darlehens auf
 50% über KfW-Kredit mit 1,84% Zinsen
 10% über einen „Kurzkredit“, der in den ersten fünf
Jahren des KFW-Darlehens (tilgungsfrei) getilgt wird,
mit 1,10% Zinsen
 40% über Kommunaldarlehen mit 2,89% Zinsen
 Nach 20 Jahren wären 60% der Darlehenssumme
getilgt
 Finanzierungsbedarf: Belkaw-Anteile = 78 Mio.
€, Stadtwerke (STAWAG) = 13,5 Mio. €
Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014
Abwicklung:
Darlehen Darlehen
Bank Stadt Bäder GmbH
Schuldendienst Schuldendienst
Kommunalkreditkonditionen marktübliche Konditionen
 Stadt erhält Differenz aus (höherem) Schuldendienst Bäder
GmbH und eigenem Schuldendienst
Abwicklung des
Finanzierungsmodells
Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014
Modellrechnung zu den
finanziellen Auswirkungen
Belkaw STAWAG SHA
T € T € T €
Gewinnanteil an Belkaw bzw. Stadtwerken 9.867 1.550
abzgl. Ertragssteuern -2.847 -220
abzgl. Badverluste -1.600 -1.440
zzgl. Fondserträge 1.100 990
abzgl. Schuldendienst -4.001 -597
Sonstiges -105 163
Abführung an Kernhaushalt 2.414 446
abzgl. Kapitalertragssteuer -382 -71
Vorteil aus Zinsdifferenz 392 59
Positiver Effekt im Kernhaushalt 2.424 434
Auswirkungen auf die Liquidität auf der Basis Durchschnitts-EBT der
ersten 5 Planjahre (2014-2018)
Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014
Modellrechnung zu den
finanziellen Auswirkungen
Belkaw STAWAG SHA
T € T € T €
Gewinnanteil an Belkaw bzw. Stadtwerken 8.603 2.915
abzgl. Ertragssteuern -2.444 -628
abzgl. Badverluste -1.600 -1.600
zzgl. Fondserträge 1.100 1.100
abzgl. Schuldendienst -4.121 -712
Sonstiges 109 171
Abführung an Kernhaushalt 1.647 1.247
abzgl. Kapitalertragssteuer -261 -197
Vorteil aus Zinsdifferenz 378 64
Positiver Effekt im Kernhaushalt 1.764 1.114
Auswirkungen auf die Liquidität im 10. Jahr (2023)
Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Präsentation Jürgen Mumdey: Finanzierung der Stadtwerke Angebote

Budgetauswirkungen auf gk ks
Budgetauswirkungen auf gk ksBudgetauswirkungen auf gk ks
Budgetauswirkungen auf gk ks
Werner Drizhal
 
Studie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
Studie zur Fiskalisierung des ElektrizitätseinsatzesStudie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
Studie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
Markus Saurer
 
2009. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 20...
2009. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 20...2009. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 20...
2009. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 20...
Forum Velden
 

Ähnlich wie Präsentation Jürgen Mumdey: Finanzierung der Stadtwerke Angebote (8)

Budgetauswirkungen auf gk ks
Budgetauswirkungen auf gk ksBudgetauswirkungen auf gk ks
Budgetauswirkungen auf gk ks
 
Folgen der Finanzmarktregulierung für die Kommunalfinanzierung
Folgen der Finanzmarktregulierung für die KommunalfinanzierungFolgen der Finanzmarktregulierung für die Kommunalfinanzierung
Folgen der Finanzmarktregulierung für die Kommunalfinanzierung
 
Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...
Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...
Pressegespräch zur europäischen Umsetzung von Basel IV und den Empfehlungen d...
 
Schuldnerberatung insolvenzplan
Schuldnerberatung insolvenzplanSchuldnerberatung insolvenzplan
Schuldnerberatung insolvenzplan
 
Studie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
Studie zur Fiskalisierung des ElektrizitätseinsatzesStudie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
Studie zur Fiskalisierung des Elektrizitätseinsatzes
 
Ausschreibungseckpunkte Verbändestellungnahme
Ausschreibungseckpunkte VerbändestellungnahmeAusschreibungseckpunkte Verbändestellungnahme
Ausschreibungseckpunkte Verbändestellungnahme
 
2009. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 20...
2009. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 20...2009. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 20...
2009. Walter Baumann. Steuern und Förderungen in CEE. CEE-Wirtschaftsforum 20...
 
AOK-Vorschläge für ein Sofortprogramm zur Absicherung einer leistungsfähigen ...
AOK-Vorschläge für ein Sofortprogramm zur Absicherung einer leistungsfähigen ...AOK-Vorschläge für ein Sofortprogramm zur Absicherung einer leistungsfähigen ...
AOK-Vorschläge für ein Sofortprogramm zur Absicherung einer leistungsfähigen ...
 

Mehr von Bürgerportal Bergisch Gladbach

Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014
Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014
Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Abstracts: Studenten der WAK stellen Kommunikationskonzepte für das Bürgerhau...
Abstracts: Studenten der WAK stellen Kommunikationskonzepte für das Bürgerhau...Abstracts: Studenten der WAK stellen Kommunikationskonzepte für das Bürgerhau...
Abstracts: Studenten der WAK stellen Kommunikationskonzepte für das Bürgerhau...
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 

Mehr von Bürgerportal Bergisch Gladbach (20)

Strunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch Gladbach
Strunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch GladbachStrunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch Gladbach
Strunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch Gladbach
 
Anfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch Gladbach
Anfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch GladbachAnfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch Gladbach
Anfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch Gladbach
 
Sport-Ferien-Kalender 2015 Bergisch Gladbach
Sport-Ferien-Kalender 2015 Bergisch GladbachSport-Ferien-Kalender 2015 Bergisch Gladbach
Sport-Ferien-Kalender 2015 Bergisch Gladbach
 
Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010
Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010
Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010
 
Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015
Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015
Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015
 
Entwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch Gladbach
Entwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch GladbachEntwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch Gladbach
Entwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch Gladbach
 
Präsentation: Einzelhandelskonzept Bergisch Galdbach
Präsentation: Einzelhandelskonzept Bergisch GaldbachPräsentation: Einzelhandelskonzept Bergisch Galdbach
Präsentation: Einzelhandelskonzept Bergisch Galdbach
 
Brachflächenanalyse in der Stadt Bergisch Gladbach
Brachflächenanalyse in der Stadt Bergisch GladbachBrachflächenanalyse in der Stadt Bergisch Gladbach
Brachflächenanalyse in der Stadt Bergisch Gladbach
 
Haushalt 2015 Bergisch Gladbach - Entwurf
Haushalt 2015 Bergisch Gladbach - EntwurfHaushalt 2015 Bergisch Gladbach - Entwurf
Haushalt 2015 Bergisch Gladbach - Entwurf
 
Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014
Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014
Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014
 
Jugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch Gladbach
Jugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch GladbachJugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch Gladbach
Jugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch Gladbach
 
Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?
Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?
Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?
 
Verkehrskonzept Holweide
Verkehrskonzept HolweideVerkehrskonzept Holweide
Verkehrskonzept Holweide
 
Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014
Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014
Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014
 
Senioren: Wohnen im Alter 2014
Senioren: Wohnen im Alter 2014Senioren: Wohnen im Alter 2014
Senioren: Wohnen im Alter 2014
 
Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014
Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014
Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014
 
Fachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch Gladbach
Fachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch GladbachFachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch Gladbach
Fachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch Gladbach
 
Verkehrskonzept Dellbrück
Verkehrskonzept DellbrückVerkehrskonzept Dellbrück
Verkehrskonzept Dellbrück
 
Kriminalitätsstatistik Rheinisch-Bergischer Kreis 2013
Kriminalitätsstatistik Rheinisch-Bergischer Kreis 2013Kriminalitätsstatistik Rheinisch-Bergischer Kreis 2013
Kriminalitätsstatistik Rheinisch-Bergischer Kreis 2013
 
Abstracts: Studenten der WAK stellen Kommunikationskonzepte für das Bürgerhau...
Abstracts: Studenten der WAK stellen Kommunikationskonzepte für das Bürgerhau...Abstracts: Studenten der WAK stellen Kommunikationskonzepte für das Bürgerhau...
Abstracts: Studenten der WAK stellen Kommunikationskonzepte für das Bürgerhau...
 

Präsentation Jürgen Mumdey: Finanzierung der Stadtwerke Angebote

  • 1. Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014 Finanzierung der künftigen Versorgung der Stadt BGL  kein Kriterium für die Entscheidung zwischen den vorliegenden Angeboten  Ziele:  Schuldendienst soll möglichst durch erwartete Rendite gedeckt werden  Keine übermäßige Belastung der nächsten Generation
  • 2. Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014 Überlegungen zur mög- lichen Finanzierung  Spannungsfeld (bei feststehender Annuität):  niedrige variable Zinssätze (hohes Risiko/Chance auf hohe Tilgung)  lange Zinsbindungen (geringes Risiko/geringe Tilgung)
  • 3. Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014 Geplantes Finanzierungsmodell  Lösung: Kombination mehrerer Finanzierungskomponenten mit  unterschiedlichen Laufzeiten  unterschiedlicher Zinsbindungsdauer  (zwangsläufig) unterschiedlichen Zinssätzen
  • 4. Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014 Geplantes Finanzierungsmodell  Konkret: Aufteilung des Darlehens auf  50% über KfW-Kredit mit 1,84% Zinsen  10% über einen „Kurzkredit“, der in den ersten fünf Jahren des KFW-Darlehens (tilgungsfrei) getilgt wird, mit 1,10% Zinsen  40% über Kommunaldarlehen mit 2,89% Zinsen  Nach 20 Jahren wären 60% der Darlehenssumme getilgt  Finanzierungsbedarf: Belkaw-Anteile = 78 Mio. €, Stadtwerke (STAWAG) = 13,5 Mio. €
  • 5. Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014 Abwicklung: Darlehen Darlehen Bank Stadt Bäder GmbH Schuldendienst Schuldendienst Kommunalkreditkonditionen marktübliche Konditionen  Stadt erhält Differenz aus (höherem) Schuldendienst Bäder GmbH und eigenem Schuldendienst Abwicklung des Finanzierungsmodells
  • 6. Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014 Modellrechnung zu den finanziellen Auswirkungen Belkaw STAWAG SHA T € T € T € Gewinnanteil an Belkaw bzw. Stadtwerken 9.867 1.550 abzgl. Ertragssteuern -2.847 -220 abzgl. Badverluste -1.600 -1.440 zzgl. Fondserträge 1.100 990 abzgl. Schuldendienst -4.001 -597 Sonstiges -105 163 Abführung an Kernhaushalt 2.414 446 abzgl. Kapitalertragssteuer -382 -71 Vorteil aus Zinsdifferenz 392 59 Positiver Effekt im Kernhaushalt 2.424 434 Auswirkungen auf die Liquidität auf der Basis Durchschnitts-EBT der ersten 5 Planjahre (2014-2018)
  • 7. Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014 Modellrechnung zu den finanziellen Auswirkungen Belkaw STAWAG SHA T € T € T € Gewinnanteil an Belkaw bzw. Stadtwerken 8.603 2.915 abzgl. Ertragssteuern -2.444 -628 abzgl. Badverluste -1.600 -1.600 zzgl. Fondserträge 1.100 1.100 abzgl. Schuldendienst -4.121 -712 Sonstiges 109 171 Abführung an Kernhaushalt 1.647 1.247 abzgl. Kapitalertragssteuer -261 -197 Vorteil aus Zinsdifferenz 378 64 Positiver Effekt im Kernhaushalt 1.764 1.114 Auswirkungen auf die Liquidität im 10. Jahr (2023)
  • 8. Bürgerinformationsveranstaltungen 26.03. und 03.04.2014 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!