SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 16
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 1
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
1. Als alles anfing
2. Großeltern, Tante, Schwiegervater !!!?
3. Das große ABER
4. Themen mit Explosionspotenzial
5. Was denken die sich bloß?
5.1. Eltern
5.2. Großeltern & Verwandte
5.2.1. Unterstützen - aber richtig!
5.2.2. Erholungsurlaub statt Verwöhnung
5.3. Kinder
5.3.1. Nein! Allein!
5.3.2. Abstecher: Jugendliche (+/- 15 Jahre)
6. Vom Konflikt zur gelungenen Kommunikation
7. Tipps für den Familienalltag
Anmerkung
Quellverweis
Über die Autorin
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 2
digiload24 GbR
www.digiload24.de
support@digiload24.de
ISBN 978-3-944793-41-2
Copyright © digiload24 GbR, Nittendorf
Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung - auch auszugsweise - ist
nur mit Zustimmung von digiload24 erlaubt. Alle Rechte vorbehalten.
1. Auflage, September 2013
Trotz sorgfältigen Lektorats können sich Fehler einschleichen. Autor und digiload24 sind deshalb dankbar für
Hinweise. Jegliche Haftung für Folgen, die auf unvollständige oder fehlerhafte Angaben zurückzuführen sind, ist
ausgeschlossen.
Coverbild und Bilder unterliegen dem Copyright und entstammen folgenden Quellen:
Coverbild © Kurhan - Fotolia.com; © Dmitry Naumov, © Hans-Jörg Nisch - beide Fotolia.com;
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 3
Probleme bei der Darstellung?
Sollten Sie Probleme bei der Auflösung oder richtigen Darstellung der Inhalte auf Ihrem Endgerät haben, so senden
Sie an unseren Kundenservice eine E-Mail (support@digiload24.de) mit einer Kopie der Rechnung im Anhang. Wir
werden Ihnen dann ein anderes Format zukommen lassen, damit Sie auch ohne Probleme unsere Ratgeber lesen
und anwenden können.
Folgen Sie uns!
Profitieren Sie von unseren Gewinnspielen, Gutscheinaktionen, Rabattaktionen und verpassen Sie keine
Neuveröffentlichung!
http://facebook.com/digiload24
http://twitter.com/digiload24
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 4
Vorwort
Ein Baby hat sich auf den Weg gemacht. Gerade war die werdende Mutter noch dabei,
sich darüber den Kopf zu zerbrechen, wie sie es ihrem Partner, den Großeltern,
Schwiegereltern und und und erzählen wird.
Schon ist sie auch schon im sechsten Schwangerschaftsmonat und die ersten
Babygeschenke flattern ins Haus: Ein grüner Overall mit roten Punkten – passend also
für Junge und Mädchen – geradezu jedoch als Aufforderung gemeint, eventuell doch
schon zu verraten, ob ein Enkel oder eine Enkelin die Niederkunft ankündigt.
Beim nächsten Besuch bringt Oma gleich noch eine kuschelweiche Babydecke mit.
Auch der künftige Opa wollte es sich nicht nehmen lassen, bei dieser Gelegenheit ein
naturfarbenes Kinderbett zu besorgen …
Zur Geburt besaß der neue Erdenbürger bereits einen riesigen Kleiderschrank mit
einem aufführungsreifen Sortiment an Kleidungs- und Pflegeutensilien: Könnte nicht
eigentlich eine ganze Fußballmannschaft damit eingedeckt werden?
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 5
Die werdenden Eltern haben all die Geschenke quasi über sich ergehen lassen, ohne
nur ein einziges Mal von ihrem Unmut gegenüber der Überhäufung zu sprechen. Mal
davon abgesehen, entsprachen die Gaben nicht den Vorstellungen. So hätte die
künftige Kindesmutter lieber Kleidung aus zertifizierten Naturmaterialien verwendet …
und das geplante Familienbett macht eigentlich das hübsche Kinderbettchen -
zumindest für die erste Zeit - völlig überflüssig. Es stört geradezu...
Das Familiendrama scheint geradezu wieder einmal vorprogrammiert zu sein. Oft folgen
auf entgeisterte Blicke Kommentare wie: „Ich habe es doch nur gut gemeint!“.
Mit diesem Ratgeber möchte ich Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser eine Gedankenstütze
beim kompetenten Umgang mit nahezu alltäglichen Generationskonflikten geben. In
jeder noch so perfekten Musterfamilie gibt es sie hin und wieder. Am wichtigsten ist
jedoch der richtige Umgang mit ihnen, denn vermeidbar scheinen sie nicht zu sein.
Aus meiner Praxis als pädagogische Online-Beraterin als auch durch die langjährige
Zusammenarbeit mit jungen Familien in Eltern-Kind-Kursen, habe ich für Sie auf den
folgenden Seiten Beispiele aus dem Alltag zusammengetragen.
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 6
Es gibt im Bereich Erziehung und Familie nie eine Standardantwort auf konkrete
Fragen. Jede Familie ist anders. Genauso verlaufen auch Konflikte von Fall zu Fall
unterschiedlich.
Jedoch kann bereits eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema ein erster Schritt
zur Problemlösung sein. Dieser Ratgeber regt an, sich in verschiedene Standpunkte
hineinzuversetzen. Dadurch bietet er Lösungsansätze rund um die Familie, unabhängig
vom Alter der Kinder oder gar der Beteiligten.
Durch eine offene Struktur bietet diese eBook vielfältige Möglichkeiten, die eigene
Situation zu reflektieren. Fallbeispiele zeigen uns, dass auch vor allem Kreativität
manchmal besonders gefragt ist.
Oft wird von Eltern und Großeltern gesprochen. Aus praktischen Gründen wurden nicht
immer alle Arten von Beziehungen aufgezählt. Es können gut und gern auch
Verwandte, Onkel und Tante, Nachbarn, Arbeitskollegen oder andere sein. Zur
Vereinfachung wurde des Weiteren stets die männliche Form gewählt. Frauen werden
damit selbstverständlich auch gemeint.
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 7
Das vorliegende eBook ist so angelegt, dass die einzelnen Abschnitte auch unabhängig
voneinander gelesen werden können. Somit muss es auch nicht hintereinander
durchgearbeitet werden, sondern kann immer mal wieder bei Lust und Laune zur Hand
genommen werden.
Ich wünsche eine angenehme Lektüre und viel Erfolg bei kreativen Lösungsversuchen!
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 8
1. Als alles anfing
Noch nie hat sich der Alltag mit all seinen Eigenheiten so schnell verändert wie heute.
Technik und Globalisierung tun ihr Bestes dazu. Beim Zusammentreffen von Ideen
verschiedener Generationen wird dies besonders deutlich. Was damals out war, ist
heute hipp und umgedreht. Dabei merken frisch gebackene Eltern und auch Großeltern
schnell, dass das Thema Erziehung des neuen Erdenbürgers manchmal zum Topthema
familiärer Konflikte gehören kann. Womit hängt dies zusammen?
Am häufigsten diskutiert die Gesellschaft dabei über das Tragen von Babys. Der
Kinderwagen sei vorzuziehen, sonst folgen Rückenbeschwerden der Eltern oder gar
Verwöhnung des Menschenkindes. Warum beklagt sich dann die Kinderwagen-
Generation der 60er Jahre heute am häufigsten über Rückenschmerzen? (Renz-Polster
2012)
In den 60er Jahren wurde der Schnuller von Säuglingen in Honig getaucht, damit sie
sich schnell beruhigten. Heute empfehlen Hebammen und Kinderärzte, dass Honig
Kinder unter einem Jahr nicht gereicht werden sollte.
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 9
Genauso empfahlen Elternratgeber der 70/80er eine sehr strenge tägliche Hygiene, als
auch einen streng nach Zeitplan koordinierten Tagesablauf für Kleinkinder. Im
Gegensatz dazu weiß man heute, dass die natürliche Schutzschicht der Säuglingshaut
durch ein Zu-viel-von-jedem nicht mehr funktioniert. Außerdem beschreibt die
Diskussion um Allergien, dass zu viel Seife, Lotion & Shampoo mit Konservierungs- und
Duftstoffen sogar gefährlich werden kann.
Des Weiteren empfehlen Wissenschaftler einen natürlichen Tagesrhythmus des Kindes,
welcher sich weder den streng geplanten Terminen der Eltern, noch der unabdingbaren
Einhaltung von minutiös koordinierten Zeiten unterordnen sollte. Schließlich folgen
besonders kleine Kinder noch ihren Instinkten und natürlichen Grundbedürfnissen.
Demzufolge werden ältere Generationen gern Ihre Erfahrungen von damals empfehlen.
Junge Eltern von heute bekommen jedoch andere Informationen, die zur heutigen
Erziehungswelt gehören. Ganz besonders Familienangehörige sollten sich dessen
bewusst sein und gegenseitig zuhören. Nicht immer ist die neueste Erfindung die beste.
Allerdings passen auch nicht alle Ideen von damals in die heutige Zeit.
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 10
Haben Sie schon einmal versucht, mit einem Kinderwagen in einer gut gefüllten
Straßenbahn zu fahren? Mütter mit Tragetuch sind klar im Vorteil. Warum nicht den
Kinderwagen im Keller aufbewahren? Oma oder auch das große Geschwisterkind
werden sicher das Baby gern ausfahren. Warum sollte die Mutter auf das Tragetuch
verzichten, wenn der Alltag für sie dadurch erleichtert wird? Verschiedene Ansichten
müssen nicht immer in einem Konflikt enden. Die goldene Mitte ist gefragt.
Wir hören oft: „Na früher war alles anders!“ Das ist auch gut so. Menschen entwickeln
sich weiter. Meinungen verändern sich. Die Kindererziehung mit allem Drum und Dran
bleibt davon nicht verschont.
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 11
2. Großeltern, Tante, Schwiegervater !!!?
Noch nie waren jedoch Mütter im Verlaufe der menschlichen Stammesgeschichte derart
auf sich allein gestellt wie heute. Mutter sein bedeutete bei unseren Vorfahren - den
Jägern und Sammlern - bis zum Alter des Kindes von etwa drei Jahren direkt mit ihm
zusammen zu leben und zu arbeiten. Natürlich halfen in dieser Zeit unterstützende
Hände anderer Mütter, Großmütter, Familienangehöriger oder Bekannte. Auch die
Herren der Schöpfung wurden, wenn sie nicht gerade wochenlang auf Jagd gingen, mit
eingespannt. (Blaffer 2010)
Es gab also schon immer Fremdbetreuung durch andere Personen. Nur gab es keine
fremde Betreuung an unbekannten Orten (Kitas/ Tagesmütter), wie es heute bei uns
zum Alltag gehört.
Ab drei Jahren ging es für die Sprösslinge mit all den erworbenen Fähigkeiten direkt in
die gemischtaltrige Kindergruppe, denn Mamas Aufmerksamkeit musste für den
nächsten Nachwuchs bereit sein. (Renz-Polster 2012)
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 12
Heute hingegen scheint es gerade zu einem sozialen Privileg zu gehören, wenn
Großeltern oder Verwandte in unmittelbarer Nähe der frisch gebackenen Eltern
wohnen. Nicht selten liegen 500 oder gar 10.000 km dazwischen. Nach der Geburt ist
die junge Mutter nach dem kurzen Urlaub des anderen Elternteils bereits schnell auf
sich allein gestellt.
Unregelmäßige Schlafphasen des Säuglings, Stillprobleme, Alltagsverpflichtungen,
eventuell noch andere Geschwisterkinder mit eigenen Bedürfnissen, der Abwasch türmt
sich in der Küche und das Bad würde auch wieder mal einen Putzlappen vertragen. Ach
ja, und die frisch gebackene Mutter hätte eine extra Mütze Schlaf oder gar ein
Entspannungsbad dringend nötig.
Ist es nicht in solchen Situationen einfach Luxus zum Hörer greifen zu können und
kurze Zeit später steht Oma zum Babysitten vor der Tür? Oder Tante Emma kommt
schnell vorbei und schwingt den Besen, während sie gleich noch den Einkauf besorgt
und die Wäsche bügelt?
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 13
Das Rundum-Programm belastet finanziell gesehen nicht einmal die sowieso bereits
gereizte Familienkasse, da hier und da ein Schneeanzug für den Kleinen oder gar ein
Päckchen Windeln für die Kleine geschenkt werden.
Außerdem muss kein teurer Babysitter engagiert werden, mit dem womöglich nur nach
festen Terminabsprachen eine Betreuung abgedeckt ist. Oma und Opa sind manchmal
bereits auf Zuruf spontan und ohne langes Drumherum verfügbar. Selbst die
wöchentliche Kaffeerunde mit den besten FreundInnen lässt Omi für die Enkelkinder
schon mal sausen.
An dieser Stelle möchte ich kurz die deutschlandweiten Programme der Leihgroßeltern
erwähnen. Engagierte Menschen haben sich in verschiedenen Großstädten
zusammengeschlossen und eine Anlaufstelle für aktive Senioren und für Familien mit
Kindern geschaffen.
Leihgroßeltern betreuen ein bis zwei Mal wöchentlich das Kind, beziehungsweise die
Kinder (maximal bis zum Schuleintritt) arbeitender Eltern. Sie spielen gemeinsam in der
elterlichen Wohnung, gehen spazieren oder auf einen Spielplatz.
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 14
Ein anderer Ansatz für die Lösung von Betreuungsproblemen sind Eltern-Kind-Büros,
welche verschiedene Städte, Universitäten oder auch Unternehmen anbieten. Mit
diesen können kleine Betreuungslücken überbrückt werden.
Das klingt alles schön und gut. Wenn da nicht nur dieser Beigeschmack der ständigen
Diskussionen zwischen Eltern und Großeltern wäre.
Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 15
Sie haben das Ende der Leseprobe erreicht.
Kaufen Sie jetzt das eBook für nur 4,99 € bei Amazon.
Das eBook steht Ihnen sofort nach dem Kauf zur
Verfügung. Viel Spaß beim Lesen und
vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Andere mochten auch (20)

Libertades del software libre
Libertades del software libreLibertades del software libre
Libertades del software libre
 
Gestalt
GestaltGestalt
Gestalt
 
Blogs, blogger y wordpress
Blogs, blogger y wordpressBlogs, blogger y wordpress
Blogs, blogger y wordpress
 
Alcanos tarea 2013
Alcanos tarea 2013Alcanos tarea 2013
Alcanos tarea 2013
 
Resumen de metodologia
Resumen de metodologiaResumen de metodologia
Resumen de metodologia
 
DPSG-Leitfaden "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement"
DPSG-Leitfaden "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement"DPSG-Leitfaden "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement"
DPSG-Leitfaden "Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement"
 
Curso basico
Curso basicoCurso basico
Curso basico
 
Presentación 2
Presentación 2Presentación 2
Presentación 2
 
Tarea informatica 2013
Tarea informatica 2013Tarea informatica 2013
Tarea informatica 2013
 
Presentación
PresentaciónPresentación
Presentación
 
Bloggeros
BloggerosBloggeros
Bloggeros
 
Diadicas
DiadicasDiadicas
Diadicas
 
Como insertar un video en el blogger
Como insertar un video en el bloggerComo insertar un video en el blogger
Como insertar un video en el blogger
 
My space
My spaceMy space
My space
 
Biblioteca Libre (01/14)
Biblioteca Libre (01/14)Biblioteca Libre (01/14)
Biblioteca Libre (01/14)
 
Corel draw
Corel drawCorel draw
Corel draw
 
Transformadores
TransformadoresTransformadores
Transformadores
 
Entornos Personales de Aprendizaje (PLE) para la Internacionalización. III Se...
Entornos Personales de Aprendizaje (PLE) para la Internacionalización. III Se...Entornos Personales de Aprendizaje (PLE) para la Internacionalización. III Se...
Entornos Personales de Aprendizaje (PLE) para la Internacionalización. III Se...
 
Picasa
PicasaPicasa
Picasa
 
Lenguajes de alto_nivel
Lenguajes de alto_nivelLenguajes de alto_nivel
Lenguajes de alto_nivel
 

Ähnlich wie Konflikte und probleme im familienalltag & kindererziehung leseprobe

Eingewöhnung in kita & tagespflege – aber richtig! leseprobe
Eingewöhnung in kita & tagespflege – aber richtig!   leseprobeEingewöhnung in kita & tagespflege – aber richtig!   leseprobe
Eingewöhnung in kita & tagespflege – aber richtig! leseprobepraktikant-neudenken-media
 
Gemeinnütziges Kinderbildungswerk: Unsere Mission
Gemeinnütziges Kinderbildungswerk: Unsere MissionGemeinnütziges Kinderbildungswerk: Unsere Mission
Gemeinnütziges Kinderbildungswerk: Unsere Missionkinderbildungswerk
 
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013Evangelisches-Dekanat-Ingelheim
 
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13deinerechte_li
 
Leseprobe "Lecker, locker, leicht durch die Beikost"
Leseprobe "Lecker, locker, leicht durch die Beikost"Leseprobe "Lecker, locker, leicht durch die Beikost"
Leseprobe "Lecker, locker, leicht durch die Beikost"praktikant-neudenken-media
 
Wenn viele kinder in einem raum sind
Wenn viele kinder in einem raum sindWenn viele kinder in einem raum sind
Wenn viele kinder in einem raum sindjoannathan
 
Mit medien leben elterntipps für kigakinder
Mit medien leben elterntipps für kigakinderMit medien leben elterntipps für kigakinder
Mit medien leben elterntipps für kigakinderKlinikum Lippe GmbH
 
Patchworkfamilie - Tipps für das Zusammenleben
Patchworkfamilie - Tipps für das ZusammenlebenPatchworkfamilie - Tipps für das Zusammenleben
Patchworkfamilie - Tipps für das ZusammenlebenMaria Vaz König
 
Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5pfennigschmidt
 
Staatsfeiertag - Mein Recht auf Familie
Staatsfeiertag - Mein Recht auf FamilieStaatsfeiertag - Mein Recht auf Familie
Staatsfeiertag - Mein Recht auf Familiedeinerechte_li
 

Ähnlich wie Konflikte und probleme im familienalltag & kindererziehung leseprobe (20)

Eingewöhnung in kita & tagespflege – aber richtig! leseprobe
Eingewöhnung in kita & tagespflege – aber richtig!   leseprobeEingewöhnung in kita & tagespflege – aber richtig!   leseprobe
Eingewöhnung in kita & tagespflege – aber richtig! leseprobe
 
Gemeinnütziges Kinderbildungswerk: Unsere Mission
Gemeinnütziges Kinderbildungswerk: Unsere MissionGemeinnütziges Kinderbildungswerk: Unsere Mission
Gemeinnütziges Kinderbildungswerk: Unsere Mission
 
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013
Kirchengemeinden Partenheim / Vendersheim: Kirchenbote Sommer 2013
 
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13
 
Vortrag "Mit Vätern arbeiten", Günter Refle, 2010
Vortrag "Mit Vätern arbeiten", Günter Refle, 2010Vortrag "Mit Vätern arbeiten", Günter Refle, 2010
Vortrag "Mit Vätern arbeiten", Günter Refle, 2010
 
Eigenstudie Eltern
Eigenstudie ElternEigenstudie Eltern
Eigenstudie Eltern
 
"Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis...
"Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis..."Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis...
"Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis...
 
Leseprobe "Lecker, locker, leicht durch die Beikost"
Leseprobe "Lecker, locker, leicht durch die Beikost"Leseprobe "Lecker, locker, leicht durch die Beikost"
Leseprobe "Lecker, locker, leicht durch die Beikost"
 
Patchworkfamilie - Tipps
Patchworkfamilie - TippsPatchworkfamilie - Tipps
Patchworkfamilie - Tipps
 
Wenn viele kinder in einem raum sind
Wenn viele kinder in einem raum sindWenn viele kinder in einem raum sind
Wenn viele kinder in einem raum sind
 
Mit medien leben elterntipps für kigakinder
Mit medien leben elterntipps für kigakinderMit medien leben elterntipps für kigakinder
Mit medien leben elterntipps für kigakinder
 
Patchworkfamilie - Tipps für das Zusammenleben
Patchworkfamilie - Tipps für das ZusammenlebenPatchworkfamilie - Tipps für das Zusammenleben
Patchworkfamilie - Tipps für das Zusammenleben
 
Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5
 
Hmkb präsi.ppt
Hmkb präsi.pptHmkb präsi.ppt
Hmkb präsi.ppt
 
Eltern & Schule
Eltern & SchuleEltern & Schule
Eltern & Schule
 
Eltern & schule web
Eltern & schule webEltern & schule web
Eltern & schule web
 
FORAG - Social Trends 2013 - Familien
FORAG - Social Trends 2013 - FamilienFORAG - Social Trends 2013 - Familien
FORAG - Social Trends 2013 - Familien
 
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
 
Von Kindern lernen
Von Kindern lernenVon Kindern lernen
Von Kindern lernen
 
Staatsfeiertag - Mein Recht auf Familie
Staatsfeiertag - Mein Recht auf FamilieStaatsfeiertag - Mein Recht auf Familie
Staatsfeiertag - Mein Recht auf Familie
 

Konflikte und probleme im familienalltag & kindererziehung leseprobe

  • 1.
  • 2. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 1. Als alles anfing 2. Großeltern, Tante, Schwiegervater !!!? 3. Das große ABER 4. Themen mit Explosionspotenzial 5. Was denken die sich bloß? 5.1. Eltern 5.2. Großeltern & Verwandte 5.2.1. Unterstützen - aber richtig! 5.2.2. Erholungsurlaub statt Verwöhnung 5.3. Kinder 5.3.1. Nein! Allein! 5.3.2. Abstecher: Jugendliche (+/- 15 Jahre) 6. Vom Konflikt zur gelungenen Kommunikation 7. Tipps für den Familienalltag Anmerkung Quellverweis Über die Autorin
  • 3. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 2 digiload24 GbR www.digiload24.de support@digiload24.de ISBN 978-3-944793-41-2 Copyright © digiload24 GbR, Nittendorf Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung - auch auszugsweise - ist nur mit Zustimmung von digiload24 erlaubt. Alle Rechte vorbehalten. 1. Auflage, September 2013 Trotz sorgfältigen Lektorats können sich Fehler einschleichen. Autor und digiload24 sind deshalb dankbar für Hinweise. Jegliche Haftung für Folgen, die auf unvollständige oder fehlerhafte Angaben zurückzuführen sind, ist ausgeschlossen. Coverbild und Bilder unterliegen dem Copyright und entstammen folgenden Quellen: Coverbild © Kurhan - Fotolia.com; © Dmitry Naumov, © Hans-Jörg Nisch - beide Fotolia.com;
  • 4. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 3 Probleme bei der Darstellung? Sollten Sie Probleme bei der Auflösung oder richtigen Darstellung der Inhalte auf Ihrem Endgerät haben, so senden Sie an unseren Kundenservice eine E-Mail (support@digiload24.de) mit einer Kopie der Rechnung im Anhang. Wir werden Ihnen dann ein anderes Format zukommen lassen, damit Sie auch ohne Probleme unsere Ratgeber lesen und anwenden können. Folgen Sie uns! Profitieren Sie von unseren Gewinnspielen, Gutscheinaktionen, Rabattaktionen und verpassen Sie keine Neuveröffentlichung! http://facebook.com/digiload24 http://twitter.com/digiload24
  • 5. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 4 Vorwort Ein Baby hat sich auf den Weg gemacht. Gerade war die werdende Mutter noch dabei, sich darüber den Kopf zu zerbrechen, wie sie es ihrem Partner, den Großeltern, Schwiegereltern und und und erzählen wird. Schon ist sie auch schon im sechsten Schwangerschaftsmonat und die ersten Babygeschenke flattern ins Haus: Ein grüner Overall mit roten Punkten – passend also für Junge und Mädchen – geradezu jedoch als Aufforderung gemeint, eventuell doch schon zu verraten, ob ein Enkel oder eine Enkelin die Niederkunft ankündigt. Beim nächsten Besuch bringt Oma gleich noch eine kuschelweiche Babydecke mit. Auch der künftige Opa wollte es sich nicht nehmen lassen, bei dieser Gelegenheit ein naturfarbenes Kinderbett zu besorgen … Zur Geburt besaß der neue Erdenbürger bereits einen riesigen Kleiderschrank mit einem aufführungsreifen Sortiment an Kleidungs- und Pflegeutensilien: Könnte nicht eigentlich eine ganze Fußballmannschaft damit eingedeckt werden?
  • 6. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 5 Die werdenden Eltern haben all die Geschenke quasi über sich ergehen lassen, ohne nur ein einziges Mal von ihrem Unmut gegenüber der Überhäufung zu sprechen. Mal davon abgesehen, entsprachen die Gaben nicht den Vorstellungen. So hätte die künftige Kindesmutter lieber Kleidung aus zertifizierten Naturmaterialien verwendet … und das geplante Familienbett macht eigentlich das hübsche Kinderbettchen - zumindest für die erste Zeit - völlig überflüssig. Es stört geradezu... Das Familiendrama scheint geradezu wieder einmal vorprogrammiert zu sein. Oft folgen auf entgeisterte Blicke Kommentare wie: „Ich habe es doch nur gut gemeint!“. Mit diesem Ratgeber möchte ich Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser eine Gedankenstütze beim kompetenten Umgang mit nahezu alltäglichen Generationskonflikten geben. In jeder noch so perfekten Musterfamilie gibt es sie hin und wieder. Am wichtigsten ist jedoch der richtige Umgang mit ihnen, denn vermeidbar scheinen sie nicht zu sein. Aus meiner Praxis als pädagogische Online-Beraterin als auch durch die langjährige Zusammenarbeit mit jungen Familien in Eltern-Kind-Kursen, habe ich für Sie auf den folgenden Seiten Beispiele aus dem Alltag zusammengetragen.
  • 7. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 6 Es gibt im Bereich Erziehung und Familie nie eine Standardantwort auf konkrete Fragen. Jede Familie ist anders. Genauso verlaufen auch Konflikte von Fall zu Fall unterschiedlich. Jedoch kann bereits eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema ein erster Schritt zur Problemlösung sein. Dieser Ratgeber regt an, sich in verschiedene Standpunkte hineinzuversetzen. Dadurch bietet er Lösungsansätze rund um die Familie, unabhängig vom Alter der Kinder oder gar der Beteiligten. Durch eine offene Struktur bietet diese eBook vielfältige Möglichkeiten, die eigene Situation zu reflektieren. Fallbeispiele zeigen uns, dass auch vor allem Kreativität manchmal besonders gefragt ist. Oft wird von Eltern und Großeltern gesprochen. Aus praktischen Gründen wurden nicht immer alle Arten von Beziehungen aufgezählt. Es können gut und gern auch Verwandte, Onkel und Tante, Nachbarn, Arbeitskollegen oder andere sein. Zur Vereinfachung wurde des Weiteren stets die männliche Form gewählt. Frauen werden damit selbstverständlich auch gemeint.
  • 8. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 7 Das vorliegende eBook ist so angelegt, dass die einzelnen Abschnitte auch unabhängig voneinander gelesen werden können. Somit muss es auch nicht hintereinander durchgearbeitet werden, sondern kann immer mal wieder bei Lust und Laune zur Hand genommen werden. Ich wünsche eine angenehme Lektüre und viel Erfolg bei kreativen Lösungsversuchen!
  • 9. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 8 1. Als alles anfing Noch nie hat sich der Alltag mit all seinen Eigenheiten so schnell verändert wie heute. Technik und Globalisierung tun ihr Bestes dazu. Beim Zusammentreffen von Ideen verschiedener Generationen wird dies besonders deutlich. Was damals out war, ist heute hipp und umgedreht. Dabei merken frisch gebackene Eltern und auch Großeltern schnell, dass das Thema Erziehung des neuen Erdenbürgers manchmal zum Topthema familiärer Konflikte gehören kann. Womit hängt dies zusammen? Am häufigsten diskutiert die Gesellschaft dabei über das Tragen von Babys. Der Kinderwagen sei vorzuziehen, sonst folgen Rückenbeschwerden der Eltern oder gar Verwöhnung des Menschenkindes. Warum beklagt sich dann die Kinderwagen- Generation der 60er Jahre heute am häufigsten über Rückenschmerzen? (Renz-Polster 2012) In den 60er Jahren wurde der Schnuller von Säuglingen in Honig getaucht, damit sie sich schnell beruhigten. Heute empfehlen Hebammen und Kinderärzte, dass Honig Kinder unter einem Jahr nicht gereicht werden sollte.
  • 10. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 9 Genauso empfahlen Elternratgeber der 70/80er eine sehr strenge tägliche Hygiene, als auch einen streng nach Zeitplan koordinierten Tagesablauf für Kleinkinder. Im Gegensatz dazu weiß man heute, dass die natürliche Schutzschicht der Säuglingshaut durch ein Zu-viel-von-jedem nicht mehr funktioniert. Außerdem beschreibt die Diskussion um Allergien, dass zu viel Seife, Lotion & Shampoo mit Konservierungs- und Duftstoffen sogar gefährlich werden kann. Des Weiteren empfehlen Wissenschaftler einen natürlichen Tagesrhythmus des Kindes, welcher sich weder den streng geplanten Terminen der Eltern, noch der unabdingbaren Einhaltung von minutiös koordinierten Zeiten unterordnen sollte. Schließlich folgen besonders kleine Kinder noch ihren Instinkten und natürlichen Grundbedürfnissen. Demzufolge werden ältere Generationen gern Ihre Erfahrungen von damals empfehlen. Junge Eltern von heute bekommen jedoch andere Informationen, die zur heutigen Erziehungswelt gehören. Ganz besonders Familienangehörige sollten sich dessen bewusst sein und gegenseitig zuhören. Nicht immer ist die neueste Erfindung die beste. Allerdings passen auch nicht alle Ideen von damals in die heutige Zeit.
  • 11. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 10 Haben Sie schon einmal versucht, mit einem Kinderwagen in einer gut gefüllten Straßenbahn zu fahren? Mütter mit Tragetuch sind klar im Vorteil. Warum nicht den Kinderwagen im Keller aufbewahren? Oma oder auch das große Geschwisterkind werden sicher das Baby gern ausfahren. Warum sollte die Mutter auf das Tragetuch verzichten, wenn der Alltag für sie dadurch erleichtert wird? Verschiedene Ansichten müssen nicht immer in einem Konflikt enden. Die goldene Mitte ist gefragt. Wir hören oft: „Na früher war alles anders!“ Das ist auch gut so. Menschen entwickeln sich weiter. Meinungen verändern sich. Die Kindererziehung mit allem Drum und Dran bleibt davon nicht verschont.
  • 12. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 11 2. Großeltern, Tante, Schwiegervater !!!? Noch nie waren jedoch Mütter im Verlaufe der menschlichen Stammesgeschichte derart auf sich allein gestellt wie heute. Mutter sein bedeutete bei unseren Vorfahren - den Jägern und Sammlern - bis zum Alter des Kindes von etwa drei Jahren direkt mit ihm zusammen zu leben und zu arbeiten. Natürlich halfen in dieser Zeit unterstützende Hände anderer Mütter, Großmütter, Familienangehöriger oder Bekannte. Auch die Herren der Schöpfung wurden, wenn sie nicht gerade wochenlang auf Jagd gingen, mit eingespannt. (Blaffer 2010) Es gab also schon immer Fremdbetreuung durch andere Personen. Nur gab es keine fremde Betreuung an unbekannten Orten (Kitas/ Tagesmütter), wie es heute bei uns zum Alltag gehört. Ab drei Jahren ging es für die Sprösslinge mit all den erworbenen Fähigkeiten direkt in die gemischtaltrige Kindergruppe, denn Mamas Aufmerksamkeit musste für den nächsten Nachwuchs bereit sein. (Renz-Polster 2012)
  • 13. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 12 Heute hingegen scheint es gerade zu einem sozialen Privileg zu gehören, wenn Großeltern oder Verwandte in unmittelbarer Nähe der frisch gebackenen Eltern wohnen. Nicht selten liegen 500 oder gar 10.000 km dazwischen. Nach der Geburt ist die junge Mutter nach dem kurzen Urlaub des anderen Elternteils bereits schnell auf sich allein gestellt. Unregelmäßige Schlafphasen des Säuglings, Stillprobleme, Alltagsverpflichtungen, eventuell noch andere Geschwisterkinder mit eigenen Bedürfnissen, der Abwasch türmt sich in der Küche und das Bad würde auch wieder mal einen Putzlappen vertragen. Ach ja, und die frisch gebackene Mutter hätte eine extra Mütze Schlaf oder gar ein Entspannungsbad dringend nötig. Ist es nicht in solchen Situationen einfach Luxus zum Hörer greifen zu können und kurze Zeit später steht Oma zum Babysitten vor der Tür? Oder Tante Emma kommt schnell vorbei und schwingt den Besen, während sie gleich noch den Einkauf besorgt und die Wäsche bügelt?
  • 14. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 13 Das Rundum-Programm belastet finanziell gesehen nicht einmal die sowieso bereits gereizte Familienkasse, da hier und da ein Schneeanzug für den Kleinen oder gar ein Päckchen Windeln für die Kleine geschenkt werden. Außerdem muss kein teurer Babysitter engagiert werden, mit dem womöglich nur nach festen Terminabsprachen eine Betreuung abgedeckt ist. Oma und Opa sind manchmal bereits auf Zuruf spontan und ohne langes Drumherum verfügbar. Selbst die wöchentliche Kaffeerunde mit den besten FreundInnen lässt Omi für die Enkelkinder schon mal sausen. An dieser Stelle möchte ich kurz die deutschlandweiten Programme der Leihgroßeltern erwähnen. Engagierte Menschen haben sich in verschiedenen Großstädten zusammengeschlossen und eine Anlaufstelle für aktive Senioren und für Familien mit Kindern geschaffen. Leihgroßeltern betreuen ein bis zwei Mal wöchentlich das Kind, beziehungsweise die Kinder (maximal bis zum Schuleintritt) arbeitender Eltern. Sie spielen gemeinsam in der elterlichen Wohnung, gehen spazieren oder auf einen Spielplatz.
  • 15. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 14 Ein anderer Ansatz für die Lösung von Betreuungsproblemen sind Eltern-Kind-Büros, welche verschiedene Städte, Universitäten oder auch Unternehmen anbieten. Mit diesen können kleine Betreuungslücken überbrückt werden. Das klingt alles schön und gut. Wenn da nicht nur dieser Beigeschmack der ständigen Diskussionen zwischen Eltern und Großeltern wäre.
  • 16. Copyright © 2013 digiload24 Konflikte und Probleme im Familienalltag & Kindererziehung| Noreen Naranjos | Seite 15 Sie haben das Ende der Leseprobe erreicht. Kaufen Sie jetzt das eBook für nur 4,99 € bei Amazon. Das eBook steht Ihnen sofort nach dem Kauf zur Verfügung. Viel Spaß beim Lesen und vielen Dank für Ihr Vertrauen.