SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Folie 1




Entrepreneurship Education als Leitbild
    für eine moderne Berufsbildung

       Johannes Lindner

        Entrepreneurship Education für
       Jugendliche in der Berufsbildung
Folie 2



  Entrepreneurship Education als Leitbild
      für eine moderne Berufsbildung


Grundsätzliche                  Meilensteine der
 Annahmen                  Entrepreneurship Education
Folie 3



ABC
Folie 4



                                                         ABC


Erziehung hat wichtige Ausgleichsfunktionen zwischen Anpassung
und Befreiung sowie den Ausgleich für das, was unter den waltenden
Umständen nur bedingt erfahren werden kann, aber erfahren werden
müsste.                                                  Hentig 1996
Folie 5



                                                     ABC


Unternehmerische Haltungen entstehen nicht erst im Berufs-
Leben, sondern entwickeln sich bereits in früheren Phasen der
Sozialisation, der Bildung kommt daher eine prozess-
verstärkende bzw. auslösende Position zu.       Pelzmann 1998
Folie 6



                                                         ABC


Im Bildungssystem reicht es nicht aus, nur Qualifikationen für
bereits bestehende Jobs zu vermitteln. Hier muss die Aufgabe
gestellt werden, Fähigkeiten mitzuentwickeln, die neue
unternehmerische Ideen hervorbringen und durch Realisierung
Erwerbsarbeit schaffen.
                                                         Faltin1996
Folie 7



                                                                            ABC


Europa wird den Unternehmergeist und das Erlernen neuer
Fertigkeiten schon bei der Jugend fördern. Spezielle
unternehmensrelevante Module sollten zu einem wichtigen
Bestandteil der Lehrpläne der Sekundarstufe werden.
Aktionslinie Nr. 1 der Charta für Kleinunternehmen im Rahmen des Europäischen
Ratgipfels von Feira
Folie 8




Schlüsselkompetenzen
für das lebenslange Lernen
1.    Muttersprachliche Kompetenz
2.    Fremdsprachliche Kompetenz
3.    Mathematische K. und grundlegende naturwissenschaftliche Kompetenz
4.    Computerkompetenz
5.    Lernkompetenz
6.    Interpersonelle, interkulturelle und soziale Komp.

7.  Entrepreneurship & Eigeninitiative
8.    Kulturelle Kompetenz
Folie 9




Ohne Visionäre lebten wir heute in einer ganz anderen Wirklichkeit:
Es gebe keine Flugzeuge und kein Penicillin, keine Bücher und keine
Computer, keinen Rechtsstaat und kein Frauenwahlrecht, wenn
Menschen nicht immer wieder gedacht und getan hätten, was keiner
vor ihnen gedacht und getan hat. Mit Träumen beginnt die Realität.!
Daniel Goeudevert
Folie 10




           Unternehmerbegriff

     formal              funktional




Eigentümer,            Innovationsträger,
Risikoträger           unternehmerische Haltung



                       Entrepreneur
                         Entrepreneur
Folie 11




Entrepreneurship is a process
by which individuals pursue
and exploit opportunities
irrespective of the resources they
currently control.
Howard Stevenson



Entrepreneurship is a way of thinking,
reasoning, and acting
that is opportunity driven,
holistic in approach, and
leadership balanced.
Jeff Timmons
Folie 12




Antriebskräfte für Unternehmergeist

   Person                      Ressourcen


              Prozessartiges
            Zusammenspielen
               der Faktoren
             unter Beachtung
             der Gelegenheit




             (Geschäfts-)
                Idee
Folie 13




Most of what you hear about entrepreneurship education, says America‘s
leading management thinker, is all wrong.
It´s not magic; it´s not mysterious; and it has nothing to do with genes.
It´s a dicipline, it can be learned.

                                                        Peter Drucker 1985

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Trabajo univim jessica alcala molina
Trabajo univim jessica alcala molinaTrabajo univim jessica alcala molina
Trabajo univim jessica alcala molina
jessi
 
Corporate Media Newsdesk
Corporate Media NewsdeskCorporate Media Newsdesk
Ashley burgos (la era precámbrica)
Ashley burgos (la era precámbrica)Ashley burgos (la era precámbrica)
Ashley burgos (la era precámbrica)
ashley burgos
 
Los principales tributos en el ecuador
Los principales tributos en el ecuadorLos principales tributos en el ecuador
Los principales tributos en el ecuador
Dilan22042009
 
Unternehmertreff
Unternehmertreff Unternehmertreff
Unternehmertreff
Robert Nabenhauer
 
Presales marketing-system
Presales marketing-systemPresales marketing-system
Presales marketing-system
Robert Nabenhauer
 
Diapositivamarco
DiapositivamarcoDiapositivamarco
Diapositivamarco
angelfv
 
Triquinellosis Conocimientos y hábitos Argentina
Triquinellosis Conocimientos y hábitos ArgentinaTriquinellosis Conocimientos y hábitos Argentina
Triquinellosis Conocimientos y hábitos Argentina
Mabel Ribicich
 
Social Entrepreneurship Day 2013
Social Entrepreneurship Day 2013Social Entrepreneurship Day 2013
Social Entrepreneurship Day 2013
entrepreneurship.ch
 
Gc Elearning201822
Gc Elearning201822Gc Elearning201822
Gc Elearning201822
@cristobalcobo
 
Lenguaje - Cómo resolver Planes de Redacción
Lenguaje - Cómo resolver Planes de RedacciónLenguaje - Cómo resolver Planes de Redacción
Lenguaje - Cómo resolver Planes de Redacción
Great Ayuda
 
0000
00000000
Planung in unsicheren Zeiten von Cont-Ex Consulting
Planung in unsicheren Zeiten von Cont-Ex ConsultingPlanung in unsicheren Zeiten von Cont-Ex Consulting
Planung in unsicheren Zeiten von Cont-Ex Consulting
Stefan Paul
 

Andere mochten auch (14)

Trabajo univim jessica alcala molina
Trabajo univim jessica alcala molinaTrabajo univim jessica alcala molina
Trabajo univim jessica alcala molina
 
Corporate Media Newsdesk
Corporate Media NewsdeskCorporate Media Newsdesk
Corporate Media Newsdesk
 
Ashley burgos (la era precámbrica)
Ashley burgos (la era precámbrica)Ashley burgos (la era precámbrica)
Ashley burgos (la era precámbrica)
 
Los principales tributos en el ecuador
Los principales tributos en el ecuadorLos principales tributos en el ecuador
Los principales tributos en el ecuador
 
Binder1
Binder1Binder1
Binder1
 
Unternehmertreff
Unternehmertreff Unternehmertreff
Unternehmertreff
 
Presales marketing-system
Presales marketing-systemPresales marketing-system
Presales marketing-system
 
Diapositivamarco
DiapositivamarcoDiapositivamarco
Diapositivamarco
 
Triquinellosis Conocimientos y hábitos Argentina
Triquinellosis Conocimientos y hábitos ArgentinaTriquinellosis Conocimientos y hábitos Argentina
Triquinellosis Conocimientos y hábitos Argentina
 
Social Entrepreneurship Day 2013
Social Entrepreneurship Day 2013Social Entrepreneurship Day 2013
Social Entrepreneurship Day 2013
 
Gc Elearning201822
Gc Elearning201822Gc Elearning201822
Gc Elearning201822
 
Lenguaje - Cómo resolver Planes de Redacción
Lenguaje - Cómo resolver Planes de RedacciónLenguaje - Cómo resolver Planes de Redacción
Lenguaje - Cómo resolver Planes de Redacción
 
0000
00000000
0000
 
Planung in unsicheren Zeiten von Cont-Ex Consulting
Planung in unsicheren Zeiten von Cont-Ex ConsultingPlanung in unsicheren Zeiten von Cont-Ex Consulting
Planung in unsicheren Zeiten von Cont-Ex Consulting
 

Ähnlich wie Kick your brain_lindner_zuerich_2011_teil1

Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigenStatt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
Olaf Hinz
 
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
Heinz Peter Wallner
 
Fehlerkultur mcn-knowledge-day26-06-2015
Fehlerkultur mcn-knowledge-day26-06-2015Fehlerkultur mcn-knowledge-day26-06-2015
Fehlerkultur mcn-knowledge-day26-06-2015
Gerd Kopetsch
 
Gute Fehlerkultur braucht WERTEorientierte Führung
Gute Fehlerkultur braucht WERTEorientierte FührungGute Fehlerkultur braucht WERTEorientierte Führung
Gute Fehlerkultur braucht WERTEorientierte Führung
Birgit Mallow
 
Gute Fehlerkultur - Phänomen, Widerspruch oder erstrebenswerter Zustand?
Gute Fehlerkultur - Phänomen, Widerspruch oder erstrebenswerter Zustand?Gute Fehlerkultur - Phänomen, Widerspruch oder erstrebenswerter Zustand?
Gute Fehlerkultur - Phänomen, Widerspruch oder erstrebenswerter Zustand?
Birgit Mallow
 
Personalentwicklung: Eine gar nicht mehr so gute Idee - Keynote von Niels Pfl...
Personalentwicklung: Eine gar nicht mehr so gute Idee - Keynote von Niels Pfl...Personalentwicklung: Eine gar nicht mehr so gute Idee - Keynote von Niels Pfl...
Personalentwicklung: Eine gar nicht mehr so gute Idee - Keynote von Niels Pfl...
Niels Pflaeging
 
Generation Z - wie arbeitet die nächste Generation
Generation Z - wie arbeitet die nächste GenerationGeneration Z - wie arbeitet die nächste Generation
Generation Z - wie arbeitet die nächste Generation
Roger L. Basler de Roca
 
Soft Skills Teil 1 von 2
Soft Skills Teil 1 von 2Soft Skills Teil 1 von 2
Soft Skills Teil 1 von 2
Heiko Luedemann
 
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business: Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
Wir sind das Kapital
 
Marketing DNA
Marketing DNAMarketing DNA
Marketing DNA
Batten & Company
 

Ähnlich wie Kick your brain_lindner_zuerich_2011_teil1 (11)

Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigenStatt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
Statt Methodik einzusetzen, lieber Haltung zeigen
 
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
 
Fehlerkultur mcn-knowledge-day26-06-2015
Fehlerkultur mcn-knowledge-day26-06-2015Fehlerkultur mcn-knowledge-day26-06-2015
Fehlerkultur mcn-knowledge-day26-06-2015
 
Gute Fehlerkultur braucht WERTEorientierte Führung
Gute Fehlerkultur braucht WERTEorientierte FührungGute Fehlerkultur braucht WERTEorientierte Führung
Gute Fehlerkultur braucht WERTEorientierte Führung
 
Gute Fehlerkultur - Phänomen, Widerspruch oder erstrebenswerter Zustand?
Gute Fehlerkultur - Phänomen, Widerspruch oder erstrebenswerter Zustand?Gute Fehlerkultur - Phänomen, Widerspruch oder erstrebenswerter Zustand?
Gute Fehlerkultur - Phänomen, Widerspruch oder erstrebenswerter Zustand?
 
Personalentwicklung: Eine gar nicht mehr so gute Idee - Keynote von Niels Pfl...
Personalentwicklung: Eine gar nicht mehr so gute Idee - Keynote von Niels Pfl...Personalentwicklung: Eine gar nicht mehr so gute Idee - Keynote von Niels Pfl...
Personalentwicklung: Eine gar nicht mehr so gute Idee - Keynote von Niels Pfl...
 
Generation Z - wie arbeitet die nächste Generation
Generation Z - wie arbeitet die nächste GenerationGeneration Z - wie arbeitet die nächste Generation
Generation Z - wie arbeitet die nächste Generation
 
Soft Skills Teil 1 von 2
Soft Skills Teil 1 von 2Soft Skills Teil 1 von 2
Soft Skills Teil 1 von 2
 
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business: Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
Vorlesung zu Social Entrepreneurship und Social Business:
 
Marketing DNA
Marketing DNAMarketing DNA
Marketing DNA
 
Positive Provokation
Positive ProvokationPositive Provokation
Positive Provokation
 

Kick your brain_lindner_zuerich_2011_teil1

  • 1. Folie 1 Entrepreneurship Education als Leitbild für eine moderne Berufsbildung Johannes Lindner Entrepreneurship Education für Jugendliche in der Berufsbildung
  • 2. Folie 2 Entrepreneurship Education als Leitbild für eine moderne Berufsbildung Grundsätzliche Meilensteine der Annahmen Entrepreneurship Education
  • 4. Folie 4 ABC Erziehung hat wichtige Ausgleichsfunktionen zwischen Anpassung und Befreiung sowie den Ausgleich für das, was unter den waltenden Umständen nur bedingt erfahren werden kann, aber erfahren werden müsste. Hentig 1996
  • 5. Folie 5 ABC Unternehmerische Haltungen entstehen nicht erst im Berufs- Leben, sondern entwickeln sich bereits in früheren Phasen der Sozialisation, der Bildung kommt daher eine prozess- verstärkende bzw. auslösende Position zu. Pelzmann 1998
  • 6. Folie 6 ABC Im Bildungssystem reicht es nicht aus, nur Qualifikationen für bereits bestehende Jobs zu vermitteln. Hier muss die Aufgabe gestellt werden, Fähigkeiten mitzuentwickeln, die neue unternehmerische Ideen hervorbringen und durch Realisierung Erwerbsarbeit schaffen. Faltin1996
  • 7. Folie 7 ABC Europa wird den Unternehmergeist und das Erlernen neuer Fertigkeiten schon bei der Jugend fördern. Spezielle unternehmensrelevante Module sollten zu einem wichtigen Bestandteil der Lehrpläne der Sekundarstufe werden. Aktionslinie Nr. 1 der Charta für Kleinunternehmen im Rahmen des Europäischen Ratgipfels von Feira
  • 8. Folie 8 Schlüsselkompetenzen für das lebenslange Lernen 1.  Muttersprachliche Kompetenz 2.  Fremdsprachliche Kompetenz 3.  Mathematische K. und grundlegende naturwissenschaftliche Kompetenz 4.  Computerkompetenz 5.  Lernkompetenz 6.  Interpersonelle, interkulturelle und soziale Komp. 7.  Entrepreneurship & Eigeninitiative 8.  Kulturelle Kompetenz
  • 9. Folie 9 Ohne Visionäre lebten wir heute in einer ganz anderen Wirklichkeit: Es gebe keine Flugzeuge und kein Penicillin, keine Bücher und keine Computer, keinen Rechtsstaat und kein Frauenwahlrecht, wenn Menschen nicht immer wieder gedacht und getan hätten, was keiner vor ihnen gedacht und getan hat. Mit Träumen beginnt die Realität.! Daniel Goeudevert
  • 10. Folie 10 Unternehmerbegriff formal funktional Eigentümer, Innovationsträger, Risikoträger unternehmerische Haltung Entrepreneur Entrepreneur
  • 11. Folie 11 Entrepreneurship is a process by which individuals pursue and exploit opportunities irrespective of the resources they currently control. Howard Stevenson Entrepreneurship is a way of thinking, reasoning, and acting that is opportunity driven, holistic in approach, and leadership balanced. Jeff Timmons
  • 12. Folie 12 Antriebskräfte für Unternehmergeist Person Ressourcen Prozessartiges Zusammenspielen der Faktoren unter Beachtung der Gelegenheit (Geschäfts-) Idee
  • 13. Folie 13 Most of what you hear about entrepreneurship education, says America‘s leading management thinker, is all wrong. It´s not magic; it´s not mysterious; and it has nothing to do with genes. It´s a dicipline, it can be learned. Peter Drucker 1985