SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
HOTELIER ROLAND RHYNER ERZIELT MIT SEINER
HOTEL-UZWIL-GRUPPE ÜBER 30000 ROOM NIGHTS
An der
Hotels
Spitze
derSt.Galler
Mit über 30000 Room Nights pro Jahr gehört
die Hotel-Uzwil-Gruppe zu den grössten
Hotel-Betrieben der Ostschweiz. Damit nicht
genug: Uzwil hat laut Statistik die längste
Aufenthaltsdauer aller Schweizer Destinatio-
nen, nämlich 5,5 Nächte pro Hotel-Gast. Der
Schweizer Durschnitt liegt bei 2,1 Nächten.
Was ist das Erfolgsprinzip der kleinen, feinen
Hotel-Gruppe in der Ostschweiz?
TECHNIK & AMBIENTE DESIGN UND ARCHITEKTUR
Sieht so ein Zimmer in einem «Billig-Hotel» aus?
Hirtenzimmer im Budget-Hotel Schäfli.
44 12I2014
as Hotel Uzwil ist ein modernes Vier-
sterne-Business-Hotel mit 43 Zim-
mern. Es liegt im Zentrum von Uzwil
(St. Gallen) und wurde 1873 erbaut,
zudem war es das erste Gebäude in Uzwil mit
grossem Saal, in dem alle öffentlichen Versamm-
lungen und Abendanlässe stattgefunden haben.
Seit 1955 gehört das Hotel der Industriellen-
Familie Bühler aus Uzwil. «Die Vision der Besit-
zerfamilie war stets, die Traditionen des Hotels
weiterleben zu lassen und dennoch mit der Zeit
zu gehen», so Hotelier Roland Rhyner.
Neuartige Textilzimmer
Ende 2013 wurden vier sogenannte Textilzimmer
gestaltet. Zusammen mit dem «Verein Textilland
Ostschweiz» und einem Team der renommier-
ten Textilfirma Christian Fischbacher wurden
hochwertige moderne Textilien kombiniert und
zu einem harmonischen Hotel-Zimmer zusam-
mengeführt. Der «Verein Textilland Ostschweiz»
biete dem Hotel Uzwil «eine ideale Plattform
für die regionale Präsenz» und habe durch den
Gewinn des «Milestone 2012» auch landesweit
Bekanntheit erlangt, freut sich Hotelier Rhyner.
Self-Check-in-Terminal
im Hotel Schäfli
Im Sommer 2013 wurde –
als Ergänzung zum Haupt-
haus (Hotel Uzwil) – das Hotel
Schäfli mit einem zukunfts-
weisenden Konzept im tieferen
Preissegment eröffnet.
Trotz Low-Budget-Kon-
zept legten Hotelier Rhy-
ner und die Besitzer Wert auf
Design und Komfort in den
15 Zimmern. Motto: «Design
zu erschwinglichen Preisen.»
Als erstes Budget-Hotel der
Ostschweiz verfügt das Hotel
Schäfli über einen Self-Check-
in-Terminal, der direkt vor
dem Haus steht und den Gäs-
ten ermöglicht, zu jeder Tages-
und Nachtzeit unkompliziert
ein Zimmer zu beziehen. Mit
andern Worten: Man verzich-
tet im Hotel Schäfli bewusst
auf eine Rezeption. Wie lau-
ten die ersten Erfahrungen von Hotelier Roland
Rhyner? «Mit einer Zimmer-Belegung von gut
54 Prozent in den ersten zwölf Monaten ist das
Hotel Schäfli sehr gut im Markt angekommen.»
Und wie kommt das neuartige Self-Check-in bei
den Gästen an? «Business-Gäste haben keine
Mühe damit, ganz im Gegenteil. Sie sind glück-
lich, wenn Sie rasch einchecken und aufs Zimmer
gehen können. Anders ist das bei Privat- oder
Feriengästen. Da stellen wir eine gewisse Skepsis
und Zurückhaltung fest. Doch diese Skepsis wird
abnehmen, wenn immer mehr Hotels im Budget-
Segment Check-in-Terminals einführen.»
Die Hotel-Uzwil-Gruppe
Aktuell bietet Hotelier Roland Rhyner sei-
nen Gästen heute drei unterschiedliche Hotel-
Angebote:
• Das Hotel Uzwil (4 Sterne), ein
modernes Business-Hotel.
Alle 43 Zimmer sind mit hochwertigen St. Gal-
ler Textilien ausgestattet. Die aktuelle Bele-
gung liegt bei durchschnittlich 60 Prozent.
85 Prozent der Kunden sind Business-Gäste.
D
Budget-Hotel Schäfli in Uzwil. Solche Hotels – egal ob
mit zwei oder drei Sternen – sind die Zukunft.
Self-Check-in-Terminal vor dem Hotel Schäfli.
«Business-Gäste haben keine Mühe damit,
ganz im Gegenteil» (Roland Rhyner).
4512I2014
• Das Hotel Schäfli mit 15 Zimmern. Das im August 2013 neu
eröffnete Haus positioniert sich im Low-Budget-Bereich. Motto:
«Design zu erschwinglichen Preisen. Limitierter Service». Die
Zimmerpreise liegen hier bei plus/minus 100 Franken. Die aktu-
elle Belegung: 55 Prozent. 75 Prozent der Schäfli-Kunden sind
Business-Reisende, der Rest Privat- und Feriengäste.
• Die Serviced Apartments by Hotel Uzwil. Das Angebot rich-
tet sich an Langzeitaufenthalter, die mindestens sieben Tage in
Uzwil wohnen. Derzeit umfasst das Angebot 62 Wohnungen mit
1,5 bis 4,5 Zimmern. Den Langzeitgästen steht (auf Wunsch) der
Hotel-Service zur Verfügung.
Dazukommen Gastronomie-Angebote: In der «Brasserie Alle-
gra» (Bar, Terrasse, Tearoom, 3 «Stübli») bietet Hotelier Rhyner
seinen Gästen typisch französische Brasserie-Gerichte. Dane-
ben bietet die Hotel-Uzwil-Gruppe Catering-Dienstleistungen
für Meetings und Events (bis 400 Personen) sowie ein «Coffee &
more». Das trendige Lokal befindet sich am Hauptsitz der Bühler
AG. Dass Hotelier Rhyner seinen Business-Gästen auch Tagungs-
und Seminarräume mit modernster Infrastruktur bietet, liegt auf
der Hand.
«Hotelier» meint: Normalerweise entstehen innovative und zu-
kunftsträchtige Hotel-Konzepte in den grossen Metropolen wie
Zürich, München, Berlin oder London. Was Hotelier Roland Rhy-
ner in Uzwil realisiert hat, ist beachtenswert und hat Vorbild-
charakter. «Best Practice» in Reinkultur.
Kein Wunder pilgern Hoteliers und Hotelexperten aus der ganzen
Schweiz nach Uzwil, um das «Konzept Hotel Uzwil» genau und
vor Ort zu studieren. Hotelier Rhyner zeigt, dass drei unterschied-
lich positionierte Angebote problemlos und mit Erfolg unter einem
Dach (Hotel-Uzwil-Gruppe) umgesetzt werden können. Auch die
Idee, vor dem Tiefpreis-Hotel Schäfli ein Check-in-Terminal auf-
zustellen und im Hotel selbst auf eine Rezeption zu verzichten, ist
zukunftsweisend – vor allem im Low-Budget-Segment, wo Zim-
mer bekanntlich über den Preis verkauft werden.
Doch das «Schäfli» ist alles andere als ein kühles, anonymes «Bil-
lig-Hotel», wenn es um Design, Stil und Ausstattung geht! Hoch-
wertige Möbel und Textilien sorgen für Wohlfühl-Atmosphäre.
Solche Hotels – egal ob mit zwei oder drei Sternen – sind die
Zukunft. H
Textilzimmer im Business-Hotel Uzwil (4 Sterne).
Die Textilen stammen von Christian Fischbacher.
TECHNIK & AMBIENTE DESIGN UND ARCHITEKTUR
Management Team im Hotel Uzwil: Tiziano Botta, Küchenchef,
Thorben Beck, Director of Rooms Division, René Meier, Director F&B,
Roland Rhyner, General Manager (links sitzend).
Lounge im Hotel Schäfli. «Limitierter Service, aber hoch-
wertiges Design zu erschwinglichen Preisen.»
«KEIN WUNDER PILGERN HOTELIERS
AUS DER GANZEN SCHWEIZ NACH UZWIL,
UM DAS ‹KONZEPT HOTEL UZWIL› GENAU
UND VOR ORT ZU STUDIEREN.»
ROLAND RHYNER (HOTELIER)

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

2010 World Cup South Africa
2010 World Cup South Africa2010 World Cup South Africa
2010 World Cup South Africa
Andreas Hebbel-Seeger
 
Kompetenzorientierung
KompetenzorientierungKompetenzorientierung
Kompetenzorientierung
Peter Micheuz
 
Metodos de busqueda
Metodos de busquedaMetodos de busqueda
Metodos de busqueda
viviana0611
 
Vocabulario
VocabularioVocabulario
Vocabulario
raulandres24
 
Imagenes
ImagenesImagenes
Imagenes
alberto-epsilon
 
Smart Grid_Process Gateway
Smart Grid_Process GatewaySmart Grid_Process Gateway
Smart Grid_Process Gateway
COPA-DATA
 
Office365
Office365Office365
Brox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
Brox: Durchsetzung von KennzeichenrechtenBrox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
Brox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
Raabe Verlag
 
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die UmsatzsteuerProf. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
Raabe Verlag
 
Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+
Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+
Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+
Barmenia Versicherungen Düsseldorf
 
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...
Breitband in Hessen
 

Andere mochten auch (14)

2010 World Cup South Africa
2010 World Cup South Africa2010 World Cup South Africa
2010 World Cup South Africa
 
Slide
SlideSlide
Slide
 
Fotos norma y suemy
Fotos norma y suemyFotos norma y suemy
Fotos norma y suemy
 
Kompetenzorientierung
KompetenzorientierungKompetenzorientierung
Kompetenzorientierung
 
Metodos de busqueda
Metodos de busquedaMetodos de busqueda
Metodos de busqueda
 
Vocabulario
VocabularioVocabulario
Vocabulario
 
Imagenes
ImagenesImagenes
Imagenes
 
Smart Grid_Process Gateway
Smart Grid_Process GatewaySmart Grid_Process Gateway
Smart Grid_Process Gateway
 
Office365
Office365Office365
Office365
 
Brox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
Brox: Durchsetzung von KennzeichenrechtenBrox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
Brox: Durchsetzung von Kennzeichenrechten
 
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die UmsatzsteuerProf. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
 
Fito
FitoFito
Fito
 
Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+
Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+
Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+
 
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...
Kommunale Unternehmen in der BB-Versorgung - aus Sicht eines Netzbesitzers/ -...
 

Hotelier - 12 2014

  • 1. HOTELIER ROLAND RHYNER ERZIELT MIT SEINER HOTEL-UZWIL-GRUPPE ÜBER 30000 ROOM NIGHTS An der Hotels Spitze derSt.Galler
  • 2. Mit über 30000 Room Nights pro Jahr gehört die Hotel-Uzwil-Gruppe zu den grössten Hotel-Betrieben der Ostschweiz. Damit nicht genug: Uzwil hat laut Statistik die längste Aufenthaltsdauer aller Schweizer Destinatio- nen, nämlich 5,5 Nächte pro Hotel-Gast. Der Schweizer Durschnitt liegt bei 2,1 Nächten. Was ist das Erfolgsprinzip der kleinen, feinen Hotel-Gruppe in der Ostschweiz? TECHNIK & AMBIENTE DESIGN UND ARCHITEKTUR Sieht so ein Zimmer in einem «Billig-Hotel» aus? Hirtenzimmer im Budget-Hotel Schäfli.
  • 3. 44 12I2014 as Hotel Uzwil ist ein modernes Vier- sterne-Business-Hotel mit 43 Zim- mern. Es liegt im Zentrum von Uzwil (St. Gallen) und wurde 1873 erbaut, zudem war es das erste Gebäude in Uzwil mit grossem Saal, in dem alle öffentlichen Versamm- lungen und Abendanlässe stattgefunden haben. Seit 1955 gehört das Hotel der Industriellen- Familie Bühler aus Uzwil. «Die Vision der Besit- zerfamilie war stets, die Traditionen des Hotels weiterleben zu lassen und dennoch mit der Zeit zu gehen», so Hotelier Roland Rhyner. Neuartige Textilzimmer Ende 2013 wurden vier sogenannte Textilzimmer gestaltet. Zusammen mit dem «Verein Textilland Ostschweiz» und einem Team der renommier- ten Textilfirma Christian Fischbacher wurden hochwertige moderne Textilien kombiniert und zu einem harmonischen Hotel-Zimmer zusam- mengeführt. Der «Verein Textilland Ostschweiz» biete dem Hotel Uzwil «eine ideale Plattform für die regionale Präsenz» und habe durch den Gewinn des «Milestone 2012» auch landesweit Bekanntheit erlangt, freut sich Hotelier Rhyner. Self-Check-in-Terminal im Hotel Schäfli Im Sommer 2013 wurde – als Ergänzung zum Haupt- haus (Hotel Uzwil) – das Hotel Schäfli mit einem zukunfts- weisenden Konzept im tieferen Preissegment eröffnet. Trotz Low-Budget-Kon- zept legten Hotelier Rhy- ner und die Besitzer Wert auf Design und Komfort in den 15 Zimmern. Motto: «Design zu erschwinglichen Preisen.» Als erstes Budget-Hotel der Ostschweiz verfügt das Hotel Schäfli über einen Self-Check- in-Terminal, der direkt vor dem Haus steht und den Gäs- ten ermöglicht, zu jeder Tages- und Nachtzeit unkompliziert ein Zimmer zu beziehen. Mit andern Worten: Man verzich- tet im Hotel Schäfli bewusst auf eine Rezeption. Wie lau- ten die ersten Erfahrungen von Hotelier Roland Rhyner? «Mit einer Zimmer-Belegung von gut 54 Prozent in den ersten zwölf Monaten ist das Hotel Schäfli sehr gut im Markt angekommen.» Und wie kommt das neuartige Self-Check-in bei den Gästen an? «Business-Gäste haben keine Mühe damit, ganz im Gegenteil. Sie sind glück- lich, wenn Sie rasch einchecken und aufs Zimmer gehen können. Anders ist das bei Privat- oder Feriengästen. Da stellen wir eine gewisse Skepsis und Zurückhaltung fest. Doch diese Skepsis wird abnehmen, wenn immer mehr Hotels im Budget- Segment Check-in-Terminals einführen.» Die Hotel-Uzwil-Gruppe Aktuell bietet Hotelier Roland Rhyner sei- nen Gästen heute drei unterschiedliche Hotel- Angebote: • Das Hotel Uzwil (4 Sterne), ein modernes Business-Hotel. Alle 43 Zimmer sind mit hochwertigen St. Gal- ler Textilien ausgestattet. Die aktuelle Bele- gung liegt bei durchschnittlich 60 Prozent. 85 Prozent der Kunden sind Business-Gäste. D Budget-Hotel Schäfli in Uzwil. Solche Hotels – egal ob mit zwei oder drei Sternen – sind die Zukunft. Self-Check-in-Terminal vor dem Hotel Schäfli. «Business-Gäste haben keine Mühe damit, ganz im Gegenteil» (Roland Rhyner).
  • 4. 4512I2014 • Das Hotel Schäfli mit 15 Zimmern. Das im August 2013 neu eröffnete Haus positioniert sich im Low-Budget-Bereich. Motto: «Design zu erschwinglichen Preisen. Limitierter Service». Die Zimmerpreise liegen hier bei plus/minus 100 Franken. Die aktu- elle Belegung: 55 Prozent. 75 Prozent der Schäfli-Kunden sind Business-Reisende, der Rest Privat- und Feriengäste. • Die Serviced Apartments by Hotel Uzwil. Das Angebot rich- tet sich an Langzeitaufenthalter, die mindestens sieben Tage in Uzwil wohnen. Derzeit umfasst das Angebot 62 Wohnungen mit 1,5 bis 4,5 Zimmern. Den Langzeitgästen steht (auf Wunsch) der Hotel-Service zur Verfügung. Dazukommen Gastronomie-Angebote: In der «Brasserie Alle- gra» (Bar, Terrasse, Tearoom, 3 «Stübli») bietet Hotelier Rhyner seinen Gästen typisch französische Brasserie-Gerichte. Dane- ben bietet die Hotel-Uzwil-Gruppe Catering-Dienstleistungen für Meetings und Events (bis 400 Personen) sowie ein «Coffee & more». Das trendige Lokal befindet sich am Hauptsitz der Bühler AG. Dass Hotelier Rhyner seinen Business-Gästen auch Tagungs- und Seminarräume mit modernster Infrastruktur bietet, liegt auf der Hand. «Hotelier» meint: Normalerweise entstehen innovative und zu- kunftsträchtige Hotel-Konzepte in den grossen Metropolen wie Zürich, München, Berlin oder London. Was Hotelier Roland Rhy- ner in Uzwil realisiert hat, ist beachtenswert und hat Vorbild- charakter. «Best Practice» in Reinkultur. Kein Wunder pilgern Hoteliers und Hotelexperten aus der ganzen Schweiz nach Uzwil, um das «Konzept Hotel Uzwil» genau und vor Ort zu studieren. Hotelier Rhyner zeigt, dass drei unterschied- lich positionierte Angebote problemlos und mit Erfolg unter einem Dach (Hotel-Uzwil-Gruppe) umgesetzt werden können. Auch die Idee, vor dem Tiefpreis-Hotel Schäfli ein Check-in-Terminal auf- zustellen und im Hotel selbst auf eine Rezeption zu verzichten, ist zukunftsweisend – vor allem im Low-Budget-Segment, wo Zim- mer bekanntlich über den Preis verkauft werden. Doch das «Schäfli» ist alles andere als ein kühles, anonymes «Bil- lig-Hotel», wenn es um Design, Stil und Ausstattung geht! Hoch- wertige Möbel und Textilien sorgen für Wohlfühl-Atmosphäre. Solche Hotels – egal ob mit zwei oder drei Sternen – sind die Zukunft. H Textilzimmer im Business-Hotel Uzwil (4 Sterne). Die Textilen stammen von Christian Fischbacher. TECHNIK & AMBIENTE DESIGN UND ARCHITEKTUR Management Team im Hotel Uzwil: Tiziano Botta, Küchenchef, Thorben Beck, Director of Rooms Division, René Meier, Director F&B, Roland Rhyner, General Manager (links sitzend). Lounge im Hotel Schäfli. «Limitierter Service, aber hoch- wertiges Design zu erschwinglichen Preisen.» «KEIN WUNDER PILGERN HOTELIERS AUS DER GANZEN SCHWEIZ NACH UZWIL, UM DAS ‹KONZEPT HOTEL UZWIL› GENAU UND VOR ORT ZU STUDIEREN.» ROLAND RHYNER (HOTELIER)