SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Forschungskolloquium Bewertung von Web 2.0 Instrumenten aus Sicht des Online-Marketing am Beispiel eines elektronischen Marktplatzes für Personaldienstleistungen der HM Informatik AG Hannes Bretnütz 27. April 2010
Problemstellung Zielsetzung Methodik Erwartetes Ergebnis Diskussion Gliederung 26. April 2010 2 Hannes Bretnütz				Forschungskolloquium
Web 2.0 = Weiterentwicklung des WWW durch veränderte Internetnutzung, Folge: interaktive und soziale Anwendungen Web 2.0 Instrumente (eine Auswahl): Wikis, Social Networks, Weblogs (inkl. Microblogs), Podcast/ Vodcasts, Social Commerce, Virtuelle Welten, Mashups Einsatz neuer Instrumente erfordert Weiterdenken im Bereich Marketing und Kommunikationspolitik Problem: Auswahl von Web 2.0 Instrumenten 26. April 2010 Hannes Bretnütz				Forschungskolloquium 3 Problemstellung Quellen: Richter, Koch /Enterprise 2.0/ 2009  Döbler /Social Software/ 2007 Striegel /Dialogmarketing als Wettbewerbsvorteil/ 2008 Mazumder /Web 2.0 Adoption Model/ 2008
Bewertung von Web 2.0 Instrumenten anhand quantitativer und qualitativer Kriterien aus Sicht des Online-Marketing Evaluierung des Bewertungsinstrumentes an einem Fallbeispiel: elektronischer Marktplatz für Personaldienstleistungen der HM Informatik AG Thema: Bewertung von Web 2.0 Instrumenten aus Sicht des Online-Marketing am Beispiel eines elektronischen Marktplatzes für Personaldienstleistungen der HM Informatik AG 26. April 2010 Hannes Bretnütz				Forschungskolloquium 4 Zielsetzung
Nutzwertanalyse als methodisches Vorbild Schritt 1: Aufbau des Bewertungsinstrumentes Kriterienfindung und –systematisierung Literaturanalyse aus Marketing und Wirtschaftsinformatik Sicht Befragung des Praxispartner zu anwendungsfallspezifischen Kriterien Kriterienwerte (Operationalisierung) und Kriteriengewichtung explorative Vorgehensweise mittels eigener Erfahrungen Expertenbefragung Ergebnis: Bewertungsinstrument 26. April 2010 Hannes Bretnütz				Forschungskolloquium 5 Methodik I Quellen: Zangemeister /Nutzwertanalyse/ 1976 Steinhüser, Räth /Erfolgsdimensionen Social Software/ 2010
[object Object],Anzahl zu bewertender Web 2.0 Instrumente Literaturanalyse: Übersicht über Web 2.0  Instrumente (Funktionsweise, Einsatzmöglichkeiten, Vor- und Nachteile) Auswahl von 8 Instrumenten Ergebnis: bewertete Web 2.0 Instrumenten aus Sicht des Online-Marketing ,[object Object],Evaluierung des Bewertungsinstrumentes anhand Fallbeispiel Kriteriengewichte (unternehmensabhängig) Berechnung Teil- und Gesamtnutzwerte Ergebnis: Evaluierung des Bewertungsinstrument in der Praxis, Auswahlentscheidung 26. April 2010 Hannes Bretnütz				Forschungskolloquium 6 Methodik II
26. April 2010 Hannes Bretnütz				Forschungskolloquium 7 Erwartetes Ergebnis Nutzwerte ergeben (nach Gewichtung) Rangfolge der Web 2.0 Instrumente: SNS Weblog Wiki … Empfehlung für Online-Marketing Aktivitäten
26. April 2010 Hannes Bretnütz				Forschungskolloquium 8 Diskussion Vielen Dank  für die Aufmerksamkeit! Quelle: http://schnutinger.wordpress.com/2006/10/10/web-20/

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Patentschrift Mobile Phone with Sensors
Patentschrift Mobile Phone with SensorsPatentschrift Mobile Phone with Sensors
Patentschrift Mobile Phone with Sensors
http://www.universidadazteca.net/study_offers
 
Wegleitung Bachelor Thesis 2010
Wegleitung Bachelor Thesis 2010Wegleitung Bachelor Thesis 2010
Wegleitung Bachelor Thesis 2010Ramona Gloor
 
Digital home panel 2010 05-05
Digital home panel 2010 05-05Digital home panel 2010 05-05
Digital home panel 2010 05-05Bernhard Steimel
 
[lehre] Projektentwicklung Teil 1
[lehre] Projektentwicklung Teil 1[lehre] Projektentwicklung Teil 1
[lehre] Projektentwicklung Teil 1
guestef32e43
 
Etterzhausen 1831
Etterzhausen 1831Etterzhausen 1831
Etterzhausen 1831
culturbureau
 
Standort Limmattal Basispräsentation
Standort Limmattal BasispräsentationStandort Limmattal Basispräsentation
Standort Limmattal Basispräsentation
standortlimmattal
 
Wenn oder ob
Wenn oder obWenn oder ob
Wenn oder ob
Martina Ramsauer
 
Mehr Wert für Ihre Kunden - vendbridge
Mehr Wert für Ihre Kunden - vendbridgeMehr Wert für Ihre Kunden - vendbridge
Mehr Wert für Ihre Kunden - vendbridge
bwxbwx
 
Social Media, ein Heimspiel für KMU
Social Media, ein Heimspiel für KMUSocial Media, ein Heimspiel für KMU
Social Media, ein Heimspiel für KMU
Corporate Dialog GmbH
 
Vortrag rhythmologische synopsis und hrv wien 2013
Vortrag rhythmologische synopsis und hrv wien 2013Vortrag rhythmologische synopsis und hrv wien 2013
Vortrag rhythmologische synopsis und hrv wien 2013
http://www.universidadazteca.net/study_offers
 
Quiz Schweiz2013
Quiz Schweiz2013Quiz Schweiz2013
Quiz Schweiz2013
Martina Ramsauer
 

Andere mochten auch (17)

Sarroca
SarrocaSarroca
Sarroca
 
1995 Rentner Pc
1995 Rentner Pc1995 Rentner Pc
1995 Rentner Pc
 
Alfes
AlfesAlfes
Alfes
 
Wir Skriptum
Wir SkriptumWir Skriptum
Wir Skriptum
 
Snowboards
SnowboardsSnowboards
Snowboards
 
Patentschrift Mobile Phone with Sensors
Patentschrift Mobile Phone with SensorsPatentschrift Mobile Phone with Sensors
Patentschrift Mobile Phone with Sensors
 
Wegleitung Bachelor Thesis 2010
Wegleitung Bachelor Thesis 2010Wegleitung Bachelor Thesis 2010
Wegleitung Bachelor Thesis 2010
 
Digital home panel 2010 05-05
Digital home panel 2010 05-05Digital home panel 2010 05-05
Digital home panel 2010 05-05
 
[lehre] Projektentwicklung Teil 1
[lehre] Projektentwicklung Teil 1[lehre] Projektentwicklung Teil 1
[lehre] Projektentwicklung Teil 1
 
Etterzhausen 1831
Etterzhausen 1831Etterzhausen 1831
Etterzhausen 1831
 
Regulationsbiologischer Hintergrund der Wirkung von Body-Waves und Ernährungs...
Regulationsbiologischer Hintergrund der Wirkung von Body-Waves und Ernährungs...Regulationsbiologischer Hintergrund der Wirkung von Body-Waves und Ernährungs...
Regulationsbiologischer Hintergrund der Wirkung von Body-Waves und Ernährungs...
 
Standort Limmattal Basispräsentation
Standort Limmattal BasispräsentationStandort Limmattal Basispräsentation
Standort Limmattal Basispräsentation
 
Wenn oder ob
Wenn oder obWenn oder ob
Wenn oder ob
 
Mehr Wert für Ihre Kunden - vendbridge
Mehr Wert für Ihre Kunden - vendbridgeMehr Wert für Ihre Kunden - vendbridge
Mehr Wert für Ihre Kunden - vendbridge
 
Social Media, ein Heimspiel für KMU
Social Media, ein Heimspiel für KMUSocial Media, ein Heimspiel für KMU
Social Media, ein Heimspiel für KMU
 
Vortrag rhythmologische synopsis und hrv wien 2013
Vortrag rhythmologische synopsis und hrv wien 2013Vortrag rhythmologische synopsis und hrv wien 2013
Vortrag rhythmologische synopsis und hrv wien 2013
 
Quiz Schweiz2013
Quiz Schweiz2013Quiz Schweiz2013
Quiz Schweiz2013
 

Ähnlich wie Forschungskolloquium 27.04.2010

Öffentlichkeit Im Wandel Darmstadt 2009
Öffentlichkeit Im Wandel Darmstadt 2009Öffentlichkeit Im Wandel Darmstadt 2009
Öffentlichkeit Im Wandel Darmstadt 2009
Jan Schmidt
 
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...Matthias Görtz
 
Ice 2007
Ice 2007Ice 2007
Ice 2007
Andreas Schulte
 
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Joachim Niemeier
 
Vortrag "Enterprise 2.0 – Gegenwart und Zukunft Vorschlag einer Forschungsage...
Vortrag "Enterprise 2.0 – Gegenwart und ZukunftVorschlag einer Forschungsage...Vortrag "Enterprise 2.0 – Gegenwart und ZukunftVorschlag einer Forschungsage...
Vortrag "Enterprise 2.0 – Gegenwart und Zukunft Vorschlag einer Forschungsage...
Forschungsgruppe Kooperationssysteme
 
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525
Mediencommunity 2.0
 
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale MedienNetzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
Michael Wenzl
 
Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0
DIE DIGITALE GmbH
 
Social Web als Innovationsquelle
Social Web als InnovationsquelleSocial Web als Innovationsquelle
Social Web als Innovationsquelle
K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH
 
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
Thomas Hendrik
 
Powersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus ConnectionsPowersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus Connections
Andreas Schulte
 
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
Forschungsgruppe Kooperationssysteme
 
Web 2.0 - ArbeitnehmerInnen 2.0
Web 2.0 - ArbeitnehmerInnen 2.0Web 2.0 - ArbeitnehmerInnen 2.0
Web 2.0 - ArbeitnehmerInnen 2.0
Thomas Kreiml
 
Michael Eichhorn: Digitale Kompetenzen bei Hochschullehrenden: Entwicklung ei...
Michael Eichhorn: Digitale Kompetenzen bei Hochschullehrenden: Entwicklung ei...Michael Eichhorn: Digitale Kompetenzen bei Hochschullehrenden: Entwicklung ei...
Michael Eichhorn: Digitale Kompetenzen bei Hochschullehrenden: Entwicklung ei...
studiumdigitale
 
Internet World 2009 - Zukunftsperspektiven aktueller E-Commerce Trends:Livesh...
Internet World 2009 - Zukunftsperspektiven aktueller E-Commerce Trends:Livesh...Internet World 2009 - Zukunftsperspektiven aktueller E-Commerce Trends:Livesh...
Internet World 2009 - Zukunftsperspektiven aktueller E-Commerce Trends:Livesh...
Carpathia AG
 
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum KundendialogWeb 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
comisch - Agentur für Marktgespräche
 
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Matti Stöhr
 
Social Web Zfw 09
Social Web Zfw 09Social Web Zfw 09
Social Web Zfw 09griesbau
 
Vortrag Roland Fiege "Social Media Business Cases"
Vortrag Roland Fiege   "Social Media Business Cases"Vortrag Roland Fiege   "Social Media Business Cases"
Vortrag Roland Fiege "Social Media Business Cases"
DIE DIGITALE GmbH
 

Ähnlich wie Forschungskolloquium 27.04.2010 (20)

Öffentlichkeit Im Wandel Darmstadt 2009
Öffentlichkeit Im Wandel Darmstadt 2009Öffentlichkeit Im Wandel Darmstadt 2009
Öffentlichkeit Im Wandel Darmstadt 2009
 
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...
 
Ice 2007
Ice 2007Ice 2007
Ice 2007
 
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
 
Vortrag "Enterprise 2.0 – Gegenwart und Zukunft Vorschlag einer Forschungsage...
Vortrag "Enterprise 2.0 – Gegenwart und ZukunftVorschlag einer Forschungsage...Vortrag "Enterprise 2.0 – Gegenwart und ZukunftVorschlag einer Forschungsage...
Vortrag "Enterprise 2.0 – Gegenwart und Zukunft Vorschlag einer Forschungsage...
 
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525
Präsentation mc2.0 bibb preconference rostock goertz 20110525
 
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale MedienNetzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
 
Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0Analytics im Web 2.0
Analytics im Web 2.0
 
Social Web als Innovationsquelle
Social Web als InnovationsquelleSocial Web als Innovationsquelle
Social Web als Innovationsquelle
 
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
Thomas klauss xpoint0_vortrag_verband21
 
Powersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus ConnectionsPowersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus Connections
 
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
2010 10-28-dms expo-mk-v2.pptx
 
Web 2.0 - ArbeitnehmerInnen 2.0
Web 2.0 - ArbeitnehmerInnen 2.0Web 2.0 - ArbeitnehmerInnen 2.0
Web 2.0 - ArbeitnehmerInnen 2.0
 
Michael Eichhorn: Digitale Kompetenzen bei Hochschullehrenden: Entwicklung ei...
Michael Eichhorn: Digitale Kompetenzen bei Hochschullehrenden: Entwicklung ei...Michael Eichhorn: Digitale Kompetenzen bei Hochschullehrenden: Entwicklung ei...
Michael Eichhorn: Digitale Kompetenzen bei Hochschullehrenden: Entwicklung ei...
 
Internet World 2009 - Zukunftsperspektiven aktueller E-Commerce Trends:Livesh...
Internet World 2009 - Zukunftsperspektiven aktueller E-Commerce Trends:Livesh...Internet World 2009 - Zukunftsperspektiven aktueller E-Commerce Trends:Livesh...
Internet World 2009 - Zukunftsperspektiven aktueller E-Commerce Trends:Livesh...
 
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum KundendialogWeb 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
Web 2.0 - Vom virtuellen Schaufenster zum Kundendialog
 
Literaturverwaltung & Bibliotheken - Das zentrale Portal für Informationen ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken  - Das zentrale Portal  für Informationen ...Literaturverwaltung & Bibliotheken  - Das zentrale Portal  für Informationen ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken - Das zentrale Portal für Informationen ...
 
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
Literaturverwaltung & Bibliotheken. Das zentrale Info- und Austauschportal - ...
 
Social Web Zfw 09
Social Web Zfw 09Social Web Zfw 09
Social Web Zfw 09
 
Vortrag Roland Fiege "Social Media Business Cases"
Vortrag Roland Fiege   "Social Media Business Cases"Vortrag Roland Fiege   "Social Media Business Cases"
Vortrag Roland Fiege "Social Media Business Cases"
 

Forschungskolloquium 27.04.2010

  • 1. Forschungskolloquium Bewertung von Web 2.0 Instrumenten aus Sicht des Online-Marketing am Beispiel eines elektronischen Marktplatzes für Personaldienstleistungen der HM Informatik AG Hannes Bretnütz 27. April 2010
  • 2. Problemstellung Zielsetzung Methodik Erwartetes Ergebnis Diskussion Gliederung 26. April 2010 2 Hannes Bretnütz Forschungskolloquium
  • 3. Web 2.0 = Weiterentwicklung des WWW durch veränderte Internetnutzung, Folge: interaktive und soziale Anwendungen Web 2.0 Instrumente (eine Auswahl): Wikis, Social Networks, Weblogs (inkl. Microblogs), Podcast/ Vodcasts, Social Commerce, Virtuelle Welten, Mashups Einsatz neuer Instrumente erfordert Weiterdenken im Bereich Marketing und Kommunikationspolitik Problem: Auswahl von Web 2.0 Instrumenten 26. April 2010 Hannes Bretnütz Forschungskolloquium 3 Problemstellung Quellen: Richter, Koch /Enterprise 2.0/ 2009 Döbler /Social Software/ 2007 Striegel /Dialogmarketing als Wettbewerbsvorteil/ 2008 Mazumder /Web 2.0 Adoption Model/ 2008
  • 4. Bewertung von Web 2.0 Instrumenten anhand quantitativer und qualitativer Kriterien aus Sicht des Online-Marketing Evaluierung des Bewertungsinstrumentes an einem Fallbeispiel: elektronischer Marktplatz für Personaldienstleistungen der HM Informatik AG Thema: Bewertung von Web 2.0 Instrumenten aus Sicht des Online-Marketing am Beispiel eines elektronischen Marktplatzes für Personaldienstleistungen der HM Informatik AG 26. April 2010 Hannes Bretnütz Forschungskolloquium 4 Zielsetzung
  • 5. Nutzwertanalyse als methodisches Vorbild Schritt 1: Aufbau des Bewertungsinstrumentes Kriterienfindung und –systematisierung Literaturanalyse aus Marketing und Wirtschaftsinformatik Sicht Befragung des Praxispartner zu anwendungsfallspezifischen Kriterien Kriterienwerte (Operationalisierung) und Kriteriengewichtung explorative Vorgehensweise mittels eigener Erfahrungen Expertenbefragung Ergebnis: Bewertungsinstrument 26. April 2010 Hannes Bretnütz Forschungskolloquium 5 Methodik I Quellen: Zangemeister /Nutzwertanalyse/ 1976 Steinhüser, Räth /Erfolgsdimensionen Social Software/ 2010
  • 6.
  • 7. 26. April 2010 Hannes Bretnütz Forschungskolloquium 7 Erwartetes Ergebnis Nutzwerte ergeben (nach Gewichtung) Rangfolge der Web 2.0 Instrumente: SNS Weblog Wiki … Empfehlung für Online-Marketing Aktivitäten
  • 8. 26. April 2010 Hannes Bretnütz Forschungskolloquium 8 Diskussion Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Quelle: http://schnutinger.wordpress.com/2006/10/10/web-20/