SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Die Zukunft gestalten




        Copyright by Mag. Martina Uster
Wir leben heute so, wie wenn wir vier Welten hätten
Bevölkerungswachstum


Die Weltbevölkerung wird bis
2040 nach Schätzungen der
UN von heute 7 Milliarden auf
8,4 Milliarden wachsen und
danach sinken. Die Hälfte der
Bevölkerung wird in Städten
leben. Die Lebenserwartung
wird 2052 mehr als 75 Jahre
betragen.

2010 verbrauchte die
Menschheit laut dem Global
Footprint Network 1,4 Erden




Quelle: 2052 – Der neue Bericht an den Club of Rome
        von Jorgen Randers
Ende der fossilen Energie


     Man erwartet,
     dass die EU bis 2020
     ein Drittel ihres Stroms
     aus grünen Quellen
     bezieht.

     2052 wird nur mehr die
     Hälfte der Energie
     weltweit aus fossilen
     Quellen stammen, derzeit
     sind es 87%. Der Anteil
     der erneuerbaren Energie
     wird weltweit von derzeit
     8% auf 37% steigen.




Quelle: 2052 – Der neue Bericht an den Club of Rome
        von Jorgen Randers
Klimawandel

Die CO² Emissionen werden
im Jahr 2052 doppelt so hoch
wie heute sein. Die Erder-
wärmung wird um 2,2 Grad
steigen.

Fukushima hat die Energie-
wende eingeleitet. Der enorme
Bedarf an Ressourcen in
Ländern wie China führt zu
steigenden Rohstoffpreisen.
Der Arabische Frühling beein-
flusst die Förderung von Öl.
„Die globalen Krisenherde der
letzten zwölf Monate und der
generelle Ressourcenbedarf
führten zu einem Umdenken in
der Energiestrategie
zahlreicher Unternehmen.
(Deloitte)
   Quelle: Knecht & Müller AG
Ökologischer Fußabdruck




Quelle: WWF: Living Planet 2011
Ökologischer Fußabdruck




                          Quelle: WWF: Living Planet 2011
Nachhaltigkeit: Schutz der Ressourcen
CSR ist ein integriertes Unternehmenskonzept, das alle
 sozialen
 ökologischen
 ökonomischen Beiträge eines Unternehmens
zur freiwilligen Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung beinhaltet, die
über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgehen und die Wechselbeziehungen
mit den Stakeholdern einbeziehen.

Motive für CSR:
•    Erkennen von Risiken
•    Motivation und Loyalität der Mitarbeiter
•    Fördert Innovation
•    Image + Reputation
•    Ökonomischer Erfolg (Kosteneinsparungen, Umsatzsteigerungen)
•    Qualitätssteigerung
•    Höhere Kundenbindung
Drei Säulen der Nachhaltigkeit
CSR im Unternehmen


                                  Markt                  •Steigerung der Produktivität
                                                         •Kundenzufriedenheit
                                                         •Faire Geschäftsbedingungen
                                                         •Faire Preisgestaltung




                             Unternehmen
      Gesellschaft           •Erhalt der                  Umwelt
                             wirtschaftlichen
                             Überlebensfähigkeit
                             •Nachhaltigen Fortbestand
                             sichern                         •Entwicklung neuer umweltschonender Produkte
      •Gesellschaftsunter-
                                                             •Effizienter Ressourcenverbrauch
      stützende Maßnahmen
                                                             •Reduktion von Emissionen und Abfall
      •Spenden
                                                             •Entwicklung von erneuerbarer Energie
      •Soziales Engagement
                                                             •Umweltfreundlicher Produktionsprozess
                             MitarbeiterInnen
                                                    •Work/Life Balance
                                                    •Verbesserte Arbeitsbedingungen
                                                    •Weiterbildung
                                                    •Arbeitssicherheit/Gesundheit
                                                    •Verbesserte Kommunikation
                                                    •Faire Entlohnung
ISO 26000 – Die Handlungsfelder
CSR-Implementierung im Unternehmen

•   I. Erstellen der Ist-Situation

    II. Erstellen des Leitbilds – Vision-Mission-Werte - Verankerung in der
        Unternehmenskultur

    III. Verfassen von Zielen – integrieren von CSR in die Unternehmensziele

•   IV. Identifikation der Stakeholder und deren Interessen

•   V. Strategische Ausrichtung des Unternehmens - Ausarbeitung der CSR
       Strategie

    VI. Ausarbeitung der CSR-Maßnahmen

    VII. Einbindung in die Unternehmensstrategie – etablieren von Messkriterien

                                                                                  12
Stakeholdermanagement
Stakeholder und ihre Interessen
Stakeholder und ihre Interessen

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Livret CJD Aquitaine 2013
Livret CJD Aquitaine 2013Livret CJD Aquitaine 2013
Livret CJD Aquitaine 2013cjdbearn
 
Kp11
Kp11Kp11
Die Experton Big Data Studie und Splunk
Die Experton Big Data Studie und SplunkDie Experton Big Data Studie und Splunk
Die Experton Big Data Studie und Splunk
Georg Knon
 
Atelier google + local ot guebwiller
Atelier google + local ot guebwillerAtelier google + local ot guebwiller
Atelier google + local ot guebwiller
OTGueb
 
Annonces légales
Annonces légalesAnnonces légales
Annonces légales
annonceslegales
 
Actividad 3 ensayo casos practicos empresas michoacanas.
Actividad 3 ensayo casos practicos empresas michoacanas.Actividad 3 ensayo casos practicos empresas michoacanas.
Actividad 3 ensayo casos practicos empresas michoacanas.
felipao2005
 
Medios Masivos de Mendoza
Medios Masivos de MendozaMedios Masivos de Mendoza
Medios Masivos de Mendoza
marcelita79
 
Gefährten redaktionshemen 2013 08-05
Gefährten redaktionshemen 2013 08-05Gefährten redaktionshemen 2013 08-05
Gefährten redaktionshemen 2013 08-05Andreas Kuenne
 
Hca 13.04.2014
Hca 13.04.2014Hca 13.04.2014
Hca 13.04.2014
MrJoker06
 
Planificador completo.
Planificador completo.Planificador completo.
Planificador completo.
sandralilianarios
 
Introducción general filosofía
Introducción general filosofíaIntroducción general filosofía
Introducción general filosofía
lisscorrea181165
 
Presentación sin título
Presentación sin títuloPresentación sin título
Presentación sin título
anahirodri
 

Andere mochten auch (16)

Lahstgervfy
LahstgervfyLahstgervfy
Lahstgervfy
 
Présentation1
Présentation1Présentation1
Présentation1
 
Livret CJD Aquitaine 2013
Livret CJD Aquitaine 2013Livret CJD Aquitaine 2013
Livret CJD Aquitaine 2013
 
Imagenes
ImagenesImagenes
Imagenes
 
Kp11
Kp11Kp11
Kp11
 
Die Experton Big Data Studie und Splunk
Die Experton Big Data Studie und SplunkDie Experton Big Data Studie und Splunk
Die Experton Big Data Studie und Splunk
 
Atelier google + local ot guebwiller
Atelier google + local ot guebwillerAtelier google + local ot guebwiller
Atelier google + local ot guebwiller
 
Annonces légales
Annonces légalesAnnonces légales
Annonces légales
 
Actividad 3 ensayo casos practicos empresas michoacanas.
Actividad 3 ensayo casos practicos empresas michoacanas.Actividad 3 ensayo casos practicos empresas michoacanas.
Actividad 3 ensayo casos practicos empresas michoacanas.
 
Medios Masivos de Mendoza
Medios Masivos de MendozaMedios Masivos de Mendoza
Medios Masivos de Mendoza
 
Gefährten redaktionshemen 2013 08-05
Gefährten redaktionshemen 2013 08-05Gefährten redaktionshemen 2013 08-05
Gefährten redaktionshemen 2013 08-05
 
مخطوطة كاملة
مخطوطة كاملةمخطوطة كاملة
مخطوطة كاملة
 
Hca 13.04.2014
Hca 13.04.2014Hca 13.04.2014
Hca 13.04.2014
 
Planificador completo.
Planificador completo.Planificador completo.
Planificador completo.
 
Introducción general filosofía
Introducción general filosofíaIntroducción general filosofía
Introducción general filosofía
 
Presentación sin título
Presentación sin títuloPresentación sin título
Presentación sin título
 

Ähnlich wie Bewussterhandeln

Nachhaltigkeit als werttreiber_okt2012
Nachhaltigkeit als werttreiber_okt2012Nachhaltigkeit als werttreiber_okt2012
Nachhaltigkeit als werttreiber_okt2012
Lintea Unternehmensberatung
 
110110 nachhaltigkeit woher wohin
110110 nachhaltigkeit woher  wohin110110 nachhaltigkeit woher  wohin
110110 nachhaltigkeit woher wohinMenzenberg
 
110110 nachhaltigkeit woher wohin
110110 nachhaltigkeit woher  wohin110110 nachhaltigkeit woher  wohin
110110 nachhaltigkeit woher wohin
StefanieHoefling
 
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
WWF Switzerland
 
Dr. Georg Tichy (FinComm)
Dr. Georg Tichy (FinComm)Dr. Georg Tichy (FinComm)
Dr. Georg Tichy (FinComm)
Praxistage
 
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Circular Creatives : Module 6 -German.pptx
Circular Creatives : Module 6 -German.pptxCircular Creatives : Module 6 -German.pptx
Circular Creatives : Module 6 -German.pptx
Aine42
 
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Praxistage
 
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
Florian Lüdeke-Freund
 
GoGreen - Deutsche Post DHL
GoGreen - Deutsche Post DHLGoGreen - Deutsche Post DHL
GoGreen - Deutsche Post DHL
Netzwerk GreenIT-BB
 
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmenAktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Lintea Unternehmensberatung
 
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Dr. S...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Dr. S...Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Dr. S...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Dr. S...GCB German Convention Bureau e.V.
 
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & WesentlichkeitsanalyseCSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
Lean Knowledge Base UG
 
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptxM1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
caniceconsulting
 
Modul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_germanModul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_german
TamunaNL
 
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein ÜberblickGesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
Roman Mesicek
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
caniceconsulting
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
caniceconsulting
 
inspirato Konferenz Neues Wachstum_2014
inspirato Konferenz Neues Wachstum_2014inspirato Konferenz Neues Wachstum_2014
inspirato Konferenz Neues Wachstum_2014
Franziska Thiele
 
Nachhaltigkeitsbericht
NachhaltigkeitsberichtNachhaltigkeitsbericht
NachhaltigkeitsberichtAT&S_IR
 

Ähnlich wie Bewussterhandeln (20)

Nachhaltigkeit als werttreiber_okt2012
Nachhaltigkeit als werttreiber_okt2012Nachhaltigkeit als werttreiber_okt2012
Nachhaltigkeit als werttreiber_okt2012
 
110110 nachhaltigkeit woher wohin
110110 nachhaltigkeit woher  wohin110110 nachhaltigkeit woher  wohin
110110 nachhaltigkeit woher wohin
 
110110 nachhaltigkeit woher wohin
110110 nachhaltigkeit woher  wohin110110 nachhaltigkeit woher  wohin
110110 nachhaltigkeit woher wohin
 
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
Green Economy - Grünes Mäntelchen oder echte Chance?
 
Dr. Georg Tichy (FinComm)
Dr. Georg Tichy (FinComm)Dr. Georg Tichy (FinComm)
Dr. Georg Tichy (FinComm)
 
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...
 
Circular Creatives : Module 6 -German.pptx
Circular Creatives : Module 6 -German.pptxCircular Creatives : Module 6 -German.pptx
Circular Creatives : Module 6 -German.pptx
 
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
Birgit Aigner, Christoph Frohner (Specific Group Austria GmbH)
 
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
Geschäftsmodelle für unternehmerische Nachhaltigkeit - Florian Lüdeke-Freund ...
 
GoGreen - Deutsche Post DHL
GoGreen - Deutsche Post DHLGoGreen - Deutsche Post DHL
GoGreen - Deutsche Post DHL
 
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmenAktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
 
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Dr. S...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Dr. S...Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Dr. S...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Dr. S...
 
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & WesentlichkeitsanalyseCSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
 
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptxM1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
 
Modul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_germanModul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_german
 
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein ÜberblickGesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
 
inspirato Konferenz Neues Wachstum_2014
inspirato Konferenz Neues Wachstum_2014inspirato Konferenz Neues Wachstum_2014
inspirato Konferenz Neues Wachstum_2014
 
Nachhaltigkeitsbericht
NachhaltigkeitsberichtNachhaltigkeitsbericht
Nachhaltigkeitsbericht
 

Bewussterhandeln

  • 1. Die Zukunft gestalten Copyright by Mag. Martina Uster
  • 2. Wir leben heute so, wie wenn wir vier Welten hätten
  • 3. Bevölkerungswachstum Die Weltbevölkerung wird bis 2040 nach Schätzungen der UN von heute 7 Milliarden auf 8,4 Milliarden wachsen und danach sinken. Die Hälfte der Bevölkerung wird in Städten leben. Die Lebenserwartung wird 2052 mehr als 75 Jahre betragen. 2010 verbrauchte die Menschheit laut dem Global Footprint Network 1,4 Erden Quelle: 2052 – Der neue Bericht an den Club of Rome von Jorgen Randers
  • 4. Ende der fossilen Energie Man erwartet, dass die EU bis 2020 ein Drittel ihres Stroms aus grünen Quellen bezieht. 2052 wird nur mehr die Hälfte der Energie weltweit aus fossilen Quellen stammen, derzeit sind es 87%. Der Anteil der erneuerbaren Energie wird weltweit von derzeit 8% auf 37% steigen. Quelle: 2052 – Der neue Bericht an den Club of Rome von Jorgen Randers
  • 5. Klimawandel Die CO² Emissionen werden im Jahr 2052 doppelt so hoch wie heute sein. Die Erder- wärmung wird um 2,2 Grad steigen. Fukushima hat die Energie- wende eingeleitet. Der enorme Bedarf an Ressourcen in Ländern wie China führt zu steigenden Rohstoffpreisen. Der Arabische Frühling beein- flusst die Förderung von Öl. „Die globalen Krisenherde der letzten zwölf Monate und der generelle Ressourcenbedarf führten zu einem Umdenken in der Energiestrategie zahlreicher Unternehmen. (Deloitte) Quelle: Knecht & Müller AG
  • 7. Ökologischer Fußabdruck Quelle: WWF: Living Planet 2011
  • 8. Nachhaltigkeit: Schutz der Ressourcen CSR ist ein integriertes Unternehmenskonzept, das alle sozialen ökologischen ökonomischen Beiträge eines Unternehmens zur freiwilligen Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung beinhaltet, die über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgehen und die Wechselbeziehungen mit den Stakeholdern einbeziehen. Motive für CSR: • Erkennen von Risiken • Motivation und Loyalität der Mitarbeiter • Fördert Innovation • Image + Reputation • Ökonomischer Erfolg (Kosteneinsparungen, Umsatzsteigerungen) • Qualitätssteigerung • Höhere Kundenbindung
  • 9. Drei Säulen der Nachhaltigkeit
  • 10. CSR im Unternehmen Markt •Steigerung der Produktivität •Kundenzufriedenheit •Faire Geschäftsbedingungen •Faire Preisgestaltung Unternehmen Gesellschaft •Erhalt der Umwelt wirtschaftlichen Überlebensfähigkeit •Nachhaltigen Fortbestand sichern •Entwicklung neuer umweltschonender Produkte •Gesellschaftsunter- •Effizienter Ressourcenverbrauch stützende Maßnahmen •Reduktion von Emissionen und Abfall •Spenden •Entwicklung von erneuerbarer Energie •Soziales Engagement •Umweltfreundlicher Produktionsprozess MitarbeiterInnen •Work/Life Balance •Verbesserte Arbeitsbedingungen •Weiterbildung •Arbeitssicherheit/Gesundheit •Verbesserte Kommunikation •Faire Entlohnung
  • 11. ISO 26000 – Die Handlungsfelder
  • 12. CSR-Implementierung im Unternehmen • I. Erstellen der Ist-Situation II. Erstellen des Leitbilds – Vision-Mission-Werte - Verankerung in der Unternehmenskultur III. Verfassen von Zielen – integrieren von CSR in die Unternehmensziele • IV. Identifikation der Stakeholder und deren Interessen • V. Strategische Ausrichtung des Unternehmens - Ausarbeitung der CSR Strategie VI. Ausarbeitung der CSR-Maßnahmen VII. Einbindung in die Unternehmensstrategie – etablieren von Messkriterien 12
  • 14. Stakeholder und ihre Interessen
  • 15. Stakeholder und ihre Interessen