MarktkommentarRenten.pdf

113 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Marktkommentar Renten
[http://www.lifepr.de?boxid=272205]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
113
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

MarktkommentarRenten.pdf

  1. 1. Marktkommentar RentenFreitag, 2. Dezember 2011Trading – Range: 133.84–136.19Tendenz: festDie Auktionen spanischer und französischer Staatsanleihen trafen auf große Resonanz. WährendFrankreich insgesamt 4.35 von geplanten 4.5 Mrd. Euro aufnehmen konnte, lag auch das Volumen inSpanien mit 3.75 Mrd. Euro am oberen Rand des anvisierten Betrages. Allerdings mussten die Ibererdeutlich höhere Renditen als bei den letzten Versteigerungen akzeptieren und zahlten für FälligkeitenApril 2015, Januar 20016 und Januar 2017 im Schnitt 100 BP mehr. Gerüchte besagen zudem, dass nureine Adresse knapp 3 Mrd. Euro kaufte!!! Frankreich konnte dagegen 10- (3.18 % nach 3.22 %) und 15-Jährige 3.65 % nach 3.77 %) günstiger an den Mann bringen, nur für 30-jährige OATs (3.94 %) musstensie im Vergleich zur September- Auktion (3.72 %) niedrigere Kurse akzeptieren.Allerdings trübte EZB- Präsident Draghi mit pessimistischen Konjunkturaussichten für die Eurozone undHinweisen auf die schwierige Refinanzierungssituation vieler Banken das insgesamt recht freundlicheBild. Nach der konzertierten Aktion der Notenbanken zur Liquiditätsversorgung ist eine Schlachtgewonnen, der Krieg tobt jedoch weiter. Draghi erteilte Hoffnungen auf eine stärkere Rolle derZentralbank eine Abfuhr und forderte von den einzelnen Ländern eine größere Haushaltsdisziplin.Zwar hat sich das Geschehen an den Märkten etwas beruhigt, ohne zusätzliche Maßnahmen der Politikkehrt das Vertrauen jedoch nicht zurück. Deshalb hoffen alle auf den EU- Gipfel am 9. Dezember,bezeichnet doch auch EU- Kommissar Rehn die nächsten 10 Tage als entscheidende Phase bei derBewältigung der Probleme. Die Hilf- und Orientierungslosigkeit spiegelt sich aber im jüngsten Vorschlagvon Finanzminister Schäuble wider, der alle über 60 % des BIP liegenden Schulden in nationaleTilgungsfonds auslagern will. Wie der „verbindliche Pfad“ zum Abbau der Schulden aussehen soll und werdie Fonds finanziert sagte er allerdings nicht.Die Kurse deutscher Staatsanleihen legten im späten Handel kräftig zu. Lange und mittlere Fälligkeitenliefen diesmal kurzen Titeln den Rang ab. Bonds der EU- Kernländer waren angeführt von französischenund österreichischen Staatsanleihen ebenfalls gut gesucht und verringerten ihren Renditeabstand zuBundesanleihen um bis zu 20 BP. 10- jährige Franzosen rentieren jetzt 97 BP über Bunds, nachdem derAbstand vor 2 Wochen noch bei 207 BP lag. Auch die Risikoaufschläge für Anleihen der Krisenländerermäßigten sich mit Ausnahme irischer (+5 BP), griechischer (+5 BP) und portugiesischer Bonds (-1 BP)um 35 (Italien) bis 50 BP (Spanien). 5- 15-jährige Anleihen von KfW, EIB und EFSF waren weiter gutgesucht. EFSF 2022 handelt jetzt bei Midswap +99 BP und hat in wenigen Tagen knapp 40 BP aufgeholt.Die Daten in den Vereinigten Staaten zeichneten ein widersprüchliches Bild. Während die Erstanträge aufArbeitslosenhilfe wieder über die magische Marke von 400.000 gestiegen sind, lag der ISM- Index imNovember mit 52.7 Punkten (nach 50.8) über den Erwartungen. Ohne Impulse von den Aktienbörsenrentieren US- Treasuries weiter auf nahezu unverändertem Niveau.Bund- (135.07) und Bobl- Kontrakt (122.54) Kontrakt schlossen 130 bzw. 74 Stellen fester, der Schatz(110.27) ging 8 ½ Ticks höher aus dem Markt. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fiel auf2.16 %, der Renditeabstand zwischen 2- und 10-jährigen Bundesanleihen ermäßigte sich auf 194 BP. 10-jährige US- Treasuries rentieren einen BP höher bei 2.08 %, der JGB- Future (141.96) legt 32 Ticks zu.Der Euro verharrt bei 1.346 Dollar, der Preis für das Barrel Öl fällt auf 100.2 Dollar.Zum Wochenschluss richtet sich der Focus der Anleger auf den US- Arbeitsmarktbericht. Bei einerQuote von unverändert 9 % dürfte die Zahl der neu geschaffenen Stellen außerhalb der Landwirtschaftnach den Vorgaben vom ADP- Bericht und den wöchentlichen Arbeitsmarktstatistiken um 125.000gestiegen sein. Die Erzeugerpreise im Euroraum für Oktober (+0.2 %/5.6 %) werden dagegen keineBeachtung finden.Die Angaben auf unseren Publikationen werden von uns sorgfältig geprüft. Dennoch können wir keine Haftung oder Garantiefür Vollständigkeit, inhaltliche Richtigkeit oder Aktualität der Angaben übernehmen. Bitte beachten Sie, dass die Seiten nurunverbindliche Informationen enthalten, die insbesondere nicht als Anlageempfehlung verstanden werden dürfen und dieeine individuelle Beratung mit weiteren zeitnahen Informationen nicht ersetzen. Unsere Internetseiten genießenurheberrechtlichen Schutz. Jeder Form der Verbreitung oder Vervielfältigung bedarf unserer ausdrücklichen vorherigenGenehmigung. © Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt am Main und Erfurt
  2. 2. Marktkommentar Renten, Freitag, 02.12.2011 Seite 2/4Am Primärmarkt stockt die Finanzagentur des Bundes am kommenden Mittwoch 5-jährigeBundesobligationen um 5 Mrd. Euro auf. Großbritannien begibt Gilts mit einer Laufzeit bis 2040 imVolumen von 1.75 Mrd. GBP sowie inflationsindizierte Bonds bis 2032 über 0.9 Mrd. GBP.Technik :Der Bund- Future legte im späten Handel deutlich zu und schloss (135.07) 130 Stellen überVortagsniveau. Der Ausblick hat sich aufgehellt, neben dem Kaufsignal beim Stochastic zeigen RSI undMACD Stabilisierungsansätze. Das kurzfristig überverkaufte Szenario ist abgebaut, die Indikatoren sindauf Wochensicht weiter nach unten gerichtet. Unterstützung sehen wir bei 134.50/52 (Hoch v.20./28.11.), 134.37/36 (Hoch v. 29.11/ 38.2 %- Fibonacci von132.99 bis 135.21), 134.06 (Tief v. 25.11.),133.84 (61.8 %), 133.56 (Tief v. 01.12.), 133.36/29(Tief v. 30./28./14.10.), 133.15 (Tief v. 12.10.), 132.99(Tief v. 29.11.) und im Bereich 132.94/89 (Tief v. 17./28.10.). Darunter muss mit einem Rückgang bis inden Bereich 132.05 (61.8 %- Retracement von 119.86 bis 139.58) gerechnet werden.Widerstände liegen bei 135.21/23 (Hoch v. 01.12./Wochentrend), 135.46/51 (Hoch v. 24.11./38.2 % von139.58 bis 132.99), 135.67 (Aufwärtstrend) und 136.19 (Tief v. 18.11.).Unterstützungen: 134.50 134.06 133.84Widerstand: 135.23 135.51 136.19Tageschart:Die Angaben auf unseren Publikationen werden von uns sorgfältig geprüft. Dennoch können wir keine Haftung oder Garantiefür Vollständigkeit, inhaltliche Richtigkeit oder Aktualität der Angaben übernehmen. Bitte beachten Sie, dass die Seiten nurunverbindliche Informationen enthalten, die insbesondere nicht als Anlageempfehlung verstanden werden dürfen und dieeine individuelle Beratung mit weiteren zeitnahen Informationen nicht ersetzen. Unsere Internetseiten genießenurheberrechtlichen Schutz. Jeder Form der Verbreitung oder Vervielfältigung bedarf unserer ausdrücklichen vorherigenGenehmigung. © Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt am Main und Erfurt
  3. 3. Marktkommentar Renten, Freitag, 02.12.2011 Seite 3/4Wochenchart:AutorThomas WeidmannHandel Wertpapiere, Devisen, DerivateDisclaimerDieses Dokument wurde von der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale („Helaba“) ausschließlich zu Informationszweckenerstellt. Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Erwerb von Wertpapierenoder Finanzinstrumenten dar. Es ersetzt insbesondere keine Anlageberatung. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Alleenthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen, Empfehlungen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments zumZeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können sich ohne weiteren Hinweis ändern und stimmen nicht notwendigerweise mitdenen Dritter überein. Das Dokument beruht auf Informationen, die von der Helaba als zutreffend und adäquat erachtet werden, diejedoch nicht verifiziert worden sind. Eine Haftung für die Genauigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen oder derenthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen, Empfehlungen oder Erklärungen wird nicht übernommen. Eine Investitionsentscheidungsollte nur auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie des Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen. Die in demDokument enthaltenen Empfehlungen können je nach Anlageziel, Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelneAnleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Da Trading-Empfehlungen stark auf kurzfristigen technischen Aspekten basieren,können sie auch im Widerspruch zu anderen Aussagen mit Empfehlungscharakter der Helaba stehen.Die Helaba übernimmt keinerlei Beratungstätigkeit in Bezug auf steuerliche, bilanzielle und/oder rechtliche Fragestellungen.Derartige Fragen sind mit unabhängigen Beratern vor Abschluss von Transaktionen zu klären.[Jede Form der Verbreitung dieses Dokuments bedarf unserer ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung. © LandesbankHessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt am Main und Erfurt]Die Angaben auf unseren Publikationen werden von uns sorgfältig geprüft. Dennoch können wir keine Haftung oder Garantiefür Vollständigkeit, inhaltliche Richtigkeit oder Aktualität der Angaben übernehmen. Bitte beachten Sie, dass die Seiten nurunverbindliche Informationen enthalten, die insbesondere nicht als Anlageempfehlung verstanden werden dürfen und dieeine individuelle Beratung mit weiteren zeitnahen Informationen nicht ersetzen. Unsere Internetseiten genießenurheberrechtlichen Schutz. Jeder Form der Verbreitung oder Vervielfältigung bedarf unserer ausdrücklichen vorherigenGenehmigung. © Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt am Main und Erfurt

×