SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Prüfungsnummer: 070-461
Prüfungsname: Querying Microsoft
SQL Server 2012
Version: Demo
http://www.it-pruefungen.de/
Achtung: Aktuelle englische Version zu 070-461 bei uns
ist auch verfügbar!!
1.Sie sind als Datenbankadministrator für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie
administrieren eine Datenbank mit dem Namen DB1. DB1 enthält zwei Tabellen mit den
Namen DomesticSalesOrders und InternationalSalesOrders. Die beiden Tabellen
enthalten jeweils mehr als 100 Millionen Zeilen. Jeder der beiden Tabellen enthält eine
Primärschlüsselspalte mit dem Namen SalesOrderID.
Die Daten der beiden Tabellen sind klar voneinander abgegrenzt.
Die Geschäftsführung möchte einen Bericht, der Aggregatinformationen über die Anzahl
der Verkäufe insgesamt und die Gesamtsumme der Verkäufe enthält.
Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Abfrage mit möglichst geringem Zeitaufwand
ausgeführt wird.
Welche Abfrage werden Sie verwenden?
A.SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount
FROM (
SELECT SalesOrderId, SalesAmount
FROM DomesticSalesOrders
UNION ALL
SELECT SalesOrderId, SalesAmount
FROM InternationalSalesOrders
) AS p
B.SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount
FROM (
SELECT SalesOrderId, SalesAmount
FROM DomesticSalesOrders
UNION
SELECT SalesOrderId, SalesAmount
FROM InternationalSalesOrders
) AS p
C.SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount
FROM DomesticSalesOrders
UNION
SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount
FROM InternationalSalesOrders
D.SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount
FROM DomesticSalesOrders
UNION ALL
SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount
FROM InternationalSalesOrders
Korrekte Antwort: A
2.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie erstellen
eine gespeicherte Prozedur mit proprietärem Programmcode.
Sie müssen verhindern, dass Ihr Code von Ihren Kunden eingesehen werden kann.
Welche Option werden Sie beim Erstellen der gespeicherten Prozedur verwenden?
A.ENCRYPTBYKEY
B.ENCRYPTION
C.ENCRYPTBYPASSPHRASE
D.ENCRYPTBYCERT
Korrekte Antwort: B
3.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie haben
eine Microsoft SQL Server 2012 Datenbank erstellt und wollen eine Tabelle für das
Speichern von Microsoft Word Dokumenten erzeugen.
Sie müssen sicherstellen, dass die Dokumente ausschließlich über Transact-SQL
Abfragen zugänglich sind.
Welche Transact-SQL Anweisung verwenden Sie?
A.CREATE TABLE DocumentStore
(
[Id] INT NOT NULL PRIMARY KEY,
[Document] VARBINARY(MAX) NULL
)
GO
B.CREATE TABLE DocumentStore
(
[Id] hierarchyid,
[Document] NVARCHAR NOT NULL
)
GO
C.CREATE TABLE DocumentStore AS FileTable
D.CREATE TABLE DocumentStore
(
[Id] [uniqueidentifier] ROWGUIDCOL NOT NULL UNIQUE,
[Document] VARBINARY(MAX) FILESTREAM NULL
)
GO
Korrekte Antwort: A
4.Sie sind als Datenbankadministrator für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie
administrieren eine Microsoft SQL Server 2012-Datenbank mit dem Namen DB1. Die
Datenbank enthält eine Tabelle mit dem Namen OrderDetail.
Sie stellen fest, dass der nicht-gruppierte Index NCI_OrderDetail_CustomerID
fragmentiert ist. Sie müssen den Grad der Fragmentierung reduzieren.
Sie wollen Ihr Ziel erreichen, ohne den Index offline zu schalten.
Welche Transact-SQL Anweisung führen Sie aus?
A.CREATE INDEX NCI_OrderDetail_CustomerID ON OrderDetail.CustomerID WITH
DROP EXISTING
B.ALTER INDEX NCI_OrderDetail_CustomerID ON OrderDetail.CustomerID
REORGANIZE
C.ALTER INDEX ALL ON OrderDetail REBUILD
D.ALTER INDEX NCI_OrderDetail_CustomerID ON OrderDetail.CustomerID REBUILD
Korrekte Antwort: B
5.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie haben
eine Microsoft SQL Server 2012 Datenbank mit dem Namen DB1. Die Datenbank wird
von zwei Webanwendungen verwendet, die auf eine Tabelle mit dem Namen Produkte
zugreifen.
Sie wollen ein Objekt erstellen, dass den beiden Anwendungen ohne direkten Zugriff auf
die Tabelle den Zugriff auf die erforderlichen Daten ermöglicht, Sie müssen die folgenden
Anforderungen berücksichtigen:
Zukünftige Änderungen an der Tabellendefinition dürfen die
Datenzugriffsmöglichkeiten der Anwendung nicht beeinträchtigen.
Das neue Objekt muss sowohl das Abrufen von Daten als auch Änderungen der
Daten ermöglichen.
Ihre Lösung muss die erforderlichen Anpassungen der bestehenden Anwendungen
auf ein Minimum begrenzen.
Was werden Sie für jede Anwendung erstellen?
A.Eine Sicht
B.Eine partitionierte Tabelle
C.Eine Tabellenwertfunktion
D.Eine gespeicherte Prozedur
Korrekte Antwort: A
6.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie arbeiten
an einer Microsoft SQL Server 2012 Datenbank mit dem Namen DB1.
Sie müssen einen Batch-Prozess erstellen, der folgende Anforderungen erfüllt:
Es muss ein Ergebnissatz auf Basis eines bereitsgestellten Parameters
zurückgegeben werden.
Der zurückgegebene Eregbissatz muss einen Join mit einer Tabelle eingehen
können.
Welches Objekt sollten Sie verwenden?
A.Eine benutzerdefinierte Inlinefunktionen
B.Eine gespeicherte Prozedur
C.Eine benutzerdefinierte Tabellenwertfunktion
D.Eine benutzerdefinierte Skalarwertfunktion
Korrekte Antwort: C
7.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie
entwickeln eine Microsoft SQL Server 2012 Datenbank mit dem Namen DB1.
Sie müssen eine gespeicherte Prozedur erstellen, die folgenden Anforderungen
entspricht:
Es soll ein einzelner Eingabeparameter mit dem Namen CustomerID übergeben
werden.
Der aufrufenden Anwendung soll ein einzelner Integerwert zurückgegeben werden.
Nach der Erstellung wollen Sie die gespeicherte Prozedur ausführen.
Welche zwei Transact-SQL Anweisungen werden Sie ausführen?
A.CREATE PROCEDURE dbo.GetCustomerRating @CustomerID INT,
@CustomerRatIng INT OUTPUT
AS
SET NOCOUNT ON SELECT @CustomerRating = CustomerOrders / CustomerValue
FROM Customers WHERE CustomerID = @CustomerID
RETURN
GO
B.EXECUTE dbo.GetCustomerRating 1745
C.DECLARE @customerRatingByCustomer INT
DECLARE @Result INT
EXECUTE @Result = dbo.GetCustomerRating
1745,
@CustomerRatingByCustomer
D.CREATE PROCEDURE dbo.GetCustomerRating @CustomerID INT,
@CustomerRating INT OUTPUT
AS
SET NOCOUNT ON
SELECT @Result = CustomerOrders / CustomerValue
FROM Customers WHERE CustomerID = @CustomeriD
RETURN @Result
GO
E.DECLARE @CustomerRatingByCustomer INT
EXECUTE dbo.GetCustomerRating @CustomerID = 1745,
@CustomerRating = @CustomerRatingByCustomer OUTPUT
F.CREATE PROCEDURE dbo.GetCustomerRating @CustomerID INT
AS
DECLARE @Result INT
SET NOCOUNT ON
SELECT @Result = CustomerOrders / CustomerValue
FROM Customers
WHERE Customer= = @CustomerID
RETURNS @Result
Korrekte Antwort: A, E
8.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie
entwickeln eine Microsoft SQL Server 2012 Datenbank mit dem Namen DB1. Die
Datenbank enthält einen Heap mit dem Namen OrdersHistorical.
Sie schreiben die folgende Transact-SQL Anweisung:
INSERT INTO OrdersHistorical
SELECT * FROM CompletedOrders
Sie müssen die Transaktionsprotokollierung und das Sperrverhalten für die Anweisung
optimieren.
Wie gehen Sie vor?
A.HOLDLOCK
B.ROWLOCK
C.XLOCK
D.UPDLOCK
E.TABLOCK
Korrekte Antwort: E
9.Sie sind als Datenbankadministrator für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie
administrieren eine Microsoft SQL Server 2012 Datenbank mit dem Namen
AdventureWorks2012. Die Datenbank enthält zwei Tabellen mit den Namen
SalesOrderHeader und SalesOrderDetail.
Die Indizes der beiden Tabellen werden in der Abbildung gezeigt (klicken Sie auf die
Schaltfläche Zeichnung).
Sie schreiben die folgende Transact-SQL Anweisung:
SELECT h.SalesOrderID, h.TotalDue, d.OrderQty
FROM Sales.SalesOrderHeader AS h
INNER JOIN Sales.SalesOrderDetail AS d
ON h.SalesOrderID = d.SalesOrderID
WHERE h.TotalDue > 100
AND (d.OrderQty > 5 OR d.LineTotal < 1000.00);
Die Abfrage wird nur langsam ausgeführt.
Bei der Analyse des Ausführungsplans stellen Sie fest, dass Tabellenscans durchgeführt
werden, wenn ein unvorhergesehener Index verwendet wird und die erwarteten Zeilen der
Tabelle SalesOrderDetail nicht der aktuellen Zeile der Tabelle SalesOrderHeader
entsprechen.
Sie müssen die Geschwindigkeit der Abfrage verbessern.
Wie gehen Sie vor?
Abbildung
A.Verwenden Sie einen FORESCAN-Hinweis in der Abfrage.
B.Erstellen Sie einen gruppierten Index für die Spalte SalesOrderID der Tabelle
SalesOrderHeader.
C.Verwenden Sie einen FORCESEEK-Hinweis in der Abfrage.
D.Aktualisieren Sie in beiden Tabellen die Statistiken der Spalte SalesOrderID.
Korrekte Antwort: A
10.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Ihre
Datenbank enthält eine Tabelle mit dem Namen Purchases. Die Tabelle enthält eine
Spalte mit dem Namen PurchaseTime vom Typ DateTime. In der Spalte wird das Datum
und die Uhrzeit jedes Verkaufs gespeichert.
Für die Spalte PurchaseTime wurde ein nicht-gruppierter Index erstellt.
Der Vertriebsleiter möchte einen Bericht, der Aufschluß über die Anzahl der Verkäufe des
heutigen Tages gibt.
Sie müssen eine Abfrage schreiben, die das gewünschte Ergebnis auf möglichst effiziente
Weise ermittelt.
Welche Transact-SQL Anweisung verwenden Sie?
A.SELECT COUNT(*)
FROM Purchases
WHERE PurchaseTime = CONVERT(DATE, GETDATE())
B.SELECT COUNT(*)
FROM Purchases
WHERE PurchaseTime = GETDATE()
C.SELECT COUNT(*)
FROM Purchases
WHERE CONVERT(VARCHAR, PurchaseTime, 112) = CONVERT(VARCHAR,
GETDATE(), 112)
D.SELECT COUNT(*)
FROM Purchases
WHERE PurchaseTime >= CONVERT(DATE, GETDATE())
AND PurchaseTime < DATEADD(DAY, 1, CONVERT(DATE, GETDATE()))
Korrekte Antwort: D

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie übungsexamen zur Vorbereitung auf 070-461 deutsch

SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutschSQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
holgerschmitz2011
 
Webinar ABAP 7.40 sp5/sp8 Releaseinformationen
Webinar ABAP 7.40 sp5/sp8 ReleaseinformationenWebinar ABAP 7.40 sp5/sp8 Releaseinformationen
Webinar ABAP 7.40 sp5/sp8 Releaseinformationen
Cadaxo GmbH
 
What's new and planned for Dynamics 365 Business Central 2021 wave 2 (Learn4D...
What's new and planned for Dynamics 365 Business Central 2021 wave 2 (Learn4D...What's new and planned for Dynamics 365 Business Central 2021 wave 2 (Learn4D...
What's new and planned for Dynamics 365 Business Central 2021 wave 2 (Learn4D...
Rene Gayer
 
FMK2015: Virtuelle Tabellen by Arnold Kegebein
FMK2015: Virtuelle Tabellen by Arnold KegebeinFMK2015: Virtuelle Tabellen by Arnold Kegebein
FMK2015: Virtuelle Tabellen by Arnold Kegebein
Verein FM Konferenz
 
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im ÜberblickOracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
GFU Cyrus AG
 
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutschAktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
holgerschmitz2011
 
Amazon Redshift
Amazon RedshiftAmazon Redshift
Amazon Redshift
AWS Germany
 
Legacy WebApps mit AngularJS pimpen
Legacy WebApps mit AngularJS pimpenLegacy WebApps mit AngularJS pimpen
Legacy WebApps mit AngularJS pimpen
Philipp Burgmer
 
Datenmapping mit Perfion Actions
Datenmapping mit Perfion ActionsDatenmapping mit Perfion Actions
Datenmapping mit Perfion Actions
Perfion
 
070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
holgerschmitz2011
 
Globetrotter @ E-Commerce Hacktable HH
Globetrotter @ E-Commerce Hacktable HHGlobetrotter @ E-Commerce Hacktable HH
Globetrotter @ E-Commerce Hacktable HH
Sebastian Heuer
 
Logging und Debugging in Oracle Forms
Logging und Debugging in Oracle FormsLogging und Debugging in Oracle Forms
Logging und Debugging in Oracle Forms
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
SQL Tuning Sets: Generieren, Verwenden, Transferieren, Szenarios
SQL Tuning Sets: Generieren, Verwenden, Transferieren, Szenarios SQL Tuning Sets: Generieren, Verwenden, Transferieren, Szenarios
SQL Tuning Sets: Generieren, Verwenden, Transferieren, Szenarios
Ulrike Schwinn
 
Wide-column Stores für Architekten (HBase, Cassandra)
Wide-column Stores für Architekten (HBase, Cassandra)Wide-column Stores für Architekten (HBase, Cassandra)
Wide-column Stores für Architekten (HBase, Cassandra)
Andreas Buckenhofer
 
Systematische Konstruktion von API-Verträgen
Systematische Konstruktion von API-VerträgenSystematische Konstruktion von API-Verträgen
Systematische Konstruktion von API-Verträgen
Jan Christian Krause
 
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based IndizesOracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
Peter Ramm
 
Bessere Data Warehouses durch Table Functions - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ C...
Bessere Data Warehouses durch Table Functions - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ C...Bessere Data Warehouses durch Table Functions - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ C...
Bessere Data Warehouses durch Table Functions - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ C...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
DACHNUG50 LeapTippsAndTricks.pdf
DACHNUG50 LeapTippsAndTricks.pdfDACHNUG50 LeapTippsAndTricks.pdf
DACHNUG50 LeapTippsAndTricks.pdf
DNUG e.V.
 
PureSQL APEX Connect
PureSQL APEX ConnectPureSQL APEX Connect
PureSQL APEX Connect
Trivadis
 
Pure SQL for batch processing
Pure SQL for batch processingPure SQL for batch processing
Pure SQL for batch processing
Andrej Pashchenko
 

Ähnlich wie übungsexamen zur Vorbereitung auf 070-461 deutsch (20)

SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutschSQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
 
Webinar ABAP 7.40 sp5/sp8 Releaseinformationen
Webinar ABAP 7.40 sp5/sp8 ReleaseinformationenWebinar ABAP 7.40 sp5/sp8 Releaseinformationen
Webinar ABAP 7.40 sp5/sp8 Releaseinformationen
 
What's new and planned for Dynamics 365 Business Central 2021 wave 2 (Learn4D...
What's new and planned for Dynamics 365 Business Central 2021 wave 2 (Learn4D...What's new and planned for Dynamics 365 Business Central 2021 wave 2 (Learn4D...
What's new and planned for Dynamics 365 Business Central 2021 wave 2 (Learn4D...
 
FMK2015: Virtuelle Tabellen by Arnold Kegebein
FMK2015: Virtuelle Tabellen by Arnold KegebeinFMK2015: Virtuelle Tabellen by Arnold Kegebein
FMK2015: Virtuelle Tabellen by Arnold Kegebein
 
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im ÜberblickOracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
 
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutschAktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
Aktuelle Informationen über Examen 070-417 deutsch
 
Amazon Redshift
Amazon RedshiftAmazon Redshift
Amazon Redshift
 
Legacy WebApps mit AngularJS pimpen
Legacy WebApps mit AngularJS pimpenLegacy WebApps mit AngularJS pimpen
Legacy WebApps mit AngularJS pimpen
 
Datenmapping mit Perfion Actions
Datenmapping mit Perfion ActionsDatenmapping mit Perfion Actions
Datenmapping mit Perfion Actions
 
070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
070-347-deutsch Prüfungsfragen zertifizierung
 
Globetrotter @ E-Commerce Hacktable HH
Globetrotter @ E-Commerce Hacktable HHGlobetrotter @ E-Commerce Hacktable HH
Globetrotter @ E-Commerce Hacktable HH
 
Logging und Debugging in Oracle Forms
Logging und Debugging in Oracle FormsLogging und Debugging in Oracle Forms
Logging und Debugging in Oracle Forms
 
SQL Tuning Sets: Generieren, Verwenden, Transferieren, Szenarios
SQL Tuning Sets: Generieren, Verwenden, Transferieren, Szenarios SQL Tuning Sets: Generieren, Verwenden, Transferieren, Szenarios
SQL Tuning Sets: Generieren, Verwenden, Transferieren, Szenarios
 
Wide-column Stores für Architekten (HBase, Cassandra)
Wide-column Stores für Architekten (HBase, Cassandra)Wide-column Stores für Architekten (HBase, Cassandra)
Wide-column Stores für Architekten (HBase, Cassandra)
 
Systematische Konstruktion von API-Verträgen
Systematische Konstruktion von API-VerträgenSystematische Konstruktion von API-Verträgen
Systematische Konstruktion von API-Verträgen
 
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based IndizesOracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
 
Bessere Data Warehouses durch Table Functions - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ C...
Bessere Data Warehouses durch Table Functions - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ C...Bessere Data Warehouses durch Table Functions - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ C...
Bessere Data Warehouses durch Table Functions - DOAG Konferenz 2011 - OPITZ C...
 
DACHNUG50 LeapTippsAndTricks.pdf
DACHNUG50 LeapTippsAndTricks.pdfDACHNUG50 LeapTippsAndTricks.pdf
DACHNUG50 LeapTippsAndTricks.pdf
 
PureSQL APEX Connect
PureSQL APEX ConnectPureSQL APEX Connect
PureSQL APEX Connect
 
Pure SQL for batch processing
Pure SQL for batch processingPure SQL for batch processing
Pure SQL for batch processing
 

übungsexamen zur Vorbereitung auf 070-461 deutsch

  • 1. Prüfungsnummer: 070-461 Prüfungsname: Querying Microsoft SQL Server 2012 Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/
  • 2. Achtung: Aktuelle englische Version zu 070-461 bei uns ist auch verfügbar!! 1.Sie sind als Datenbankadministrator für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie administrieren eine Datenbank mit dem Namen DB1. DB1 enthält zwei Tabellen mit den Namen DomesticSalesOrders und InternationalSalesOrders. Die beiden Tabellen enthalten jeweils mehr als 100 Millionen Zeilen. Jeder der beiden Tabellen enthält eine Primärschlüsselspalte mit dem Namen SalesOrderID. Die Daten der beiden Tabellen sind klar voneinander abgegrenzt. Die Geschäftsführung möchte einen Bericht, der Aggregatinformationen über die Anzahl der Verkäufe insgesamt und die Gesamtsumme der Verkäufe enthält. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Abfrage mit möglichst geringem Zeitaufwand ausgeführt wird. Welche Abfrage werden Sie verwenden? A.SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount FROM ( SELECT SalesOrderId, SalesAmount FROM DomesticSalesOrders UNION ALL SELECT SalesOrderId, SalesAmount FROM InternationalSalesOrders ) AS p B.SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount FROM ( SELECT SalesOrderId, SalesAmount FROM DomesticSalesOrders UNION SELECT SalesOrderId, SalesAmount FROM InternationalSalesOrders ) AS p C.SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount FROM DomesticSalesOrders UNION SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount FROM InternationalSalesOrders D.SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount FROM DomesticSalesOrders UNION ALL SELECT COUNT(*) AS NumberOfSales, SUM(SalesAmount) AS TotalSalesAmount FROM InternationalSalesOrders
  • 3. Korrekte Antwort: A 2.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie erstellen eine gespeicherte Prozedur mit proprietärem Programmcode. Sie müssen verhindern, dass Ihr Code von Ihren Kunden eingesehen werden kann. Welche Option werden Sie beim Erstellen der gespeicherten Prozedur verwenden? A.ENCRYPTBYKEY B.ENCRYPTION C.ENCRYPTBYPASSPHRASE D.ENCRYPTBYCERT Korrekte Antwort: B 3.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie haben eine Microsoft SQL Server 2012 Datenbank erstellt und wollen eine Tabelle für das Speichern von Microsoft Word Dokumenten erzeugen. Sie müssen sicherstellen, dass die Dokumente ausschließlich über Transact-SQL Abfragen zugänglich sind. Welche Transact-SQL Anweisung verwenden Sie? A.CREATE TABLE DocumentStore ( [Id] INT NOT NULL PRIMARY KEY, [Document] VARBINARY(MAX) NULL ) GO B.CREATE TABLE DocumentStore ( [Id] hierarchyid, [Document] NVARCHAR NOT NULL ) GO C.CREATE TABLE DocumentStore AS FileTable D.CREATE TABLE DocumentStore ( [Id] [uniqueidentifier] ROWGUIDCOL NOT NULL UNIQUE, [Document] VARBINARY(MAX) FILESTREAM NULL ) GO
  • 4. Korrekte Antwort: A 4.Sie sind als Datenbankadministrator für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie administrieren eine Microsoft SQL Server 2012-Datenbank mit dem Namen DB1. Die Datenbank enthält eine Tabelle mit dem Namen OrderDetail. Sie stellen fest, dass der nicht-gruppierte Index NCI_OrderDetail_CustomerID fragmentiert ist. Sie müssen den Grad der Fragmentierung reduzieren. Sie wollen Ihr Ziel erreichen, ohne den Index offline zu schalten. Welche Transact-SQL Anweisung führen Sie aus? A.CREATE INDEX NCI_OrderDetail_CustomerID ON OrderDetail.CustomerID WITH DROP EXISTING B.ALTER INDEX NCI_OrderDetail_CustomerID ON OrderDetail.CustomerID REORGANIZE C.ALTER INDEX ALL ON OrderDetail REBUILD D.ALTER INDEX NCI_OrderDetail_CustomerID ON OrderDetail.CustomerID REBUILD Korrekte Antwort: B 5.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie haben eine Microsoft SQL Server 2012 Datenbank mit dem Namen DB1. Die Datenbank wird von zwei Webanwendungen verwendet, die auf eine Tabelle mit dem Namen Produkte zugreifen. Sie wollen ein Objekt erstellen, dass den beiden Anwendungen ohne direkten Zugriff auf die Tabelle den Zugriff auf die erforderlichen Daten ermöglicht, Sie müssen die folgenden Anforderungen berücksichtigen: Zukünftige Änderungen an der Tabellendefinition dürfen die Datenzugriffsmöglichkeiten der Anwendung nicht beeinträchtigen. Das neue Objekt muss sowohl das Abrufen von Daten als auch Änderungen der Daten ermöglichen. Ihre Lösung muss die erforderlichen Anpassungen der bestehenden Anwendungen auf ein Minimum begrenzen. Was werden Sie für jede Anwendung erstellen? A.Eine Sicht B.Eine partitionierte Tabelle C.Eine Tabellenwertfunktion D.Eine gespeicherte Prozedur Korrekte Antwort: A
  • 5. 6.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie arbeiten an einer Microsoft SQL Server 2012 Datenbank mit dem Namen DB1. Sie müssen einen Batch-Prozess erstellen, der folgende Anforderungen erfüllt: Es muss ein Ergebnissatz auf Basis eines bereitsgestellten Parameters zurückgegeben werden. Der zurückgegebene Eregbissatz muss einen Join mit einer Tabelle eingehen können. Welches Objekt sollten Sie verwenden? A.Eine benutzerdefinierte Inlinefunktionen B.Eine gespeicherte Prozedur C.Eine benutzerdefinierte Tabellenwertfunktion D.Eine benutzerdefinierte Skalarwertfunktion Korrekte Antwort: C 7.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie entwickeln eine Microsoft SQL Server 2012 Datenbank mit dem Namen DB1. Sie müssen eine gespeicherte Prozedur erstellen, die folgenden Anforderungen entspricht: Es soll ein einzelner Eingabeparameter mit dem Namen CustomerID übergeben werden. Der aufrufenden Anwendung soll ein einzelner Integerwert zurückgegeben werden. Nach der Erstellung wollen Sie die gespeicherte Prozedur ausführen. Welche zwei Transact-SQL Anweisungen werden Sie ausführen? A.CREATE PROCEDURE dbo.GetCustomerRating @CustomerID INT, @CustomerRatIng INT OUTPUT AS SET NOCOUNT ON SELECT @CustomerRating = CustomerOrders / CustomerValue FROM Customers WHERE CustomerID = @CustomerID RETURN GO B.EXECUTE dbo.GetCustomerRating 1745 C.DECLARE @customerRatingByCustomer INT DECLARE @Result INT EXECUTE @Result = dbo.GetCustomerRating 1745, @CustomerRatingByCustomer D.CREATE PROCEDURE dbo.GetCustomerRating @CustomerID INT, @CustomerRating INT OUTPUT AS
  • 6. SET NOCOUNT ON SELECT @Result = CustomerOrders / CustomerValue FROM Customers WHERE CustomerID = @CustomeriD RETURN @Result GO E.DECLARE @CustomerRatingByCustomer INT EXECUTE dbo.GetCustomerRating @CustomerID = 1745, @CustomerRating = @CustomerRatingByCustomer OUTPUT F.CREATE PROCEDURE dbo.GetCustomerRating @CustomerID INT AS DECLARE @Result INT SET NOCOUNT ON SELECT @Result = CustomerOrders / CustomerValue FROM Customers WHERE Customer= = @CustomerID RETURNS @Result Korrekte Antwort: A, E 8.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie entwickeln eine Microsoft SQL Server 2012 Datenbank mit dem Namen DB1. Die Datenbank enthält einen Heap mit dem Namen OrdersHistorical. Sie schreiben die folgende Transact-SQL Anweisung: INSERT INTO OrdersHistorical SELECT * FROM CompletedOrders Sie müssen die Transaktionsprotokollierung und das Sperrverhalten für die Anweisung optimieren. Wie gehen Sie vor? A.HOLDLOCK B.ROWLOCK C.XLOCK D.UPDLOCK E.TABLOCK Korrekte Antwort: E 9.Sie sind als Datenbankadministrator für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Sie administrieren eine Microsoft SQL Server 2012 Datenbank mit dem Namen AdventureWorks2012. Die Datenbank enthält zwei Tabellen mit den Namen SalesOrderHeader und SalesOrderDetail. Die Indizes der beiden Tabellen werden in der Abbildung gezeigt (klicken Sie auf die
  • 7. Schaltfläche Zeichnung). Sie schreiben die folgende Transact-SQL Anweisung: SELECT h.SalesOrderID, h.TotalDue, d.OrderQty FROM Sales.SalesOrderHeader AS h INNER JOIN Sales.SalesOrderDetail AS d ON h.SalesOrderID = d.SalesOrderID WHERE h.TotalDue > 100 AND (d.OrderQty > 5 OR d.LineTotal < 1000.00); Die Abfrage wird nur langsam ausgeführt. Bei der Analyse des Ausführungsplans stellen Sie fest, dass Tabellenscans durchgeführt werden, wenn ein unvorhergesehener Index verwendet wird und die erwarteten Zeilen der Tabelle SalesOrderDetail nicht der aktuellen Zeile der Tabelle SalesOrderHeader entsprechen. Sie müssen die Geschwindigkeit der Abfrage verbessern. Wie gehen Sie vor? Abbildung A.Verwenden Sie einen FORESCAN-Hinweis in der Abfrage. B.Erstellen Sie einen gruppierten Index für die Spalte SalesOrderID der Tabelle SalesOrderHeader. C.Verwenden Sie einen FORCESEEK-Hinweis in der Abfrage. D.Aktualisieren Sie in beiden Tabellen die Statistiken der Spalte SalesOrderID. Korrekte Antwort: A
  • 8. 10.Sie sind als Datenbankentwickler für das Unternehmen it-pruefungen tätig. Ihre Datenbank enthält eine Tabelle mit dem Namen Purchases. Die Tabelle enthält eine Spalte mit dem Namen PurchaseTime vom Typ DateTime. In der Spalte wird das Datum und die Uhrzeit jedes Verkaufs gespeichert. Für die Spalte PurchaseTime wurde ein nicht-gruppierter Index erstellt. Der Vertriebsleiter möchte einen Bericht, der Aufschluß über die Anzahl der Verkäufe des heutigen Tages gibt. Sie müssen eine Abfrage schreiben, die das gewünschte Ergebnis auf möglichst effiziente Weise ermittelt. Welche Transact-SQL Anweisung verwenden Sie? A.SELECT COUNT(*) FROM Purchases WHERE PurchaseTime = CONVERT(DATE, GETDATE()) B.SELECT COUNT(*) FROM Purchases WHERE PurchaseTime = GETDATE() C.SELECT COUNT(*) FROM Purchases WHERE CONVERT(VARCHAR, PurchaseTime, 112) = CONVERT(VARCHAR, GETDATE(), 112) D.SELECT COUNT(*) FROM Purchases WHERE PurchaseTime >= CONVERT(DATE, GETDATE()) AND PurchaseTime < DATEADD(DAY, 1, CONVERT(DATE, GETDATE())) Korrekte Antwort: D