SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 14
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Der Studiengang
BWL-International Business
    Prof. Dr. Marcus Hoffmann, 8.1.2013




        www.dhbw-heidenheim.de
Das reguläre Studium:




                        2
Das duale Studium an der DHBW:




      6 x 12 Wochen                            6 x 12 Wochen
wissenschaftliches Studium              berufspraktische Ausbildung




                                                                      3
Der Studiengang BWL-International Business in Kürze

Der zweisprachige Studiengang BWL-International Business vermittelt das Rüstzeug
für eine erfolgreiche Tätigkeit in internationalen Unternehmen:


 betriebswirtschaftliches Studium mit Schwerpunkt auf internationalen Lehrinhalten
 namhafte internationale Unternehmen als Ausbildungspartner
 intensives interkulturelles Training
 Erweiterung der Sprachkompetenz (Wirtschaftsenglisch/-französisch/-spanisch)
 50 % der Vorlesungen in Englisch (zumeist durch Muttersprachler)
 Projekt- und Bachelorarbeiten sind in Englisch zu verfassen
 grundsätzlich mindestens eine Theorie- oder Praxisphase im Ausland
BWL-International Business: Vorteile für duale Partner
 vorausschauende Nachwuchssicherung und aktive Personalentwicklung
 Ausbildung ihrer Fach- und Führungskräfte mit Bezug zum eigenen Unternehmen
 Hochschulausbildung Ihrer Mitarbeiter zum Einsatz im internationalen Geschäft
 abwechselnde Theorie- und Praxisphasen
 praktizierte Internationalität (zweisprachiges Studium, Auslandsaufenthalte)
 berufserfahrene, praxisorientierte Dozenten
 akademische Impulse zur Lösung betrieblicher Aufgabenstellungen
 keine Einarbeitung der Absolventen nach Abschluss des Studiums notwendig
 kurze Studiendauer von drei Jahren
BWL-International Business: Vorteile für Studierende
 betriebswirtschaftlicher Hochschulabschluss mit internationaler Prägung
 praktizierte Internationalität (50 % Lehre in Englisch, int. Dozenten, Auslandsstudium)
 hohe Übernahmequote der Absolventen dualer Studiengänge der DHBW
 Chance auf eine abwechslungsreiche, internationale Tätigkeit
 kurze Studiendauer von drei Jahren
 abwechselnde Theorie- und Praxisphasen
 berufserfahrene, praxisorientierte Dozenten
 Auslandsstudium an 25 Partnerhochschulen möglich
 Studieren in kleinen Gruppen und in modernen Lehrräumen
 direkter und persönlicher Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden
 Bachelor-Doppelabschluss an ausgewählten Partnerhochschulen möglich
 finanzielle Unabhängigkeit durch die monatliche Ausbildungsvergütung
Vorlesungen an der DHBW Heidenheim:

40 % durch hauptamtliche Professorinnen und Professoren

60 % durch nebenberufliche Dozenten, von denen:
                                                            aus der
                                                          betrieblichen
                                                             Praxis
                                       sonstige               90 %
                                          1%
                                     aus Fach-
                                    hochschulen
                                        3%




                                       aus Unis
                                         6%



                                                                      7
Theorie und Praxis:
    Eingangsvoraussetzung                              Abitur* und Ausbildungsvertrag


                     1. Semester       Theorie                                                    Praxis
                     2. Semester       Theorie                                                    Praxis
                     3. Semester       Theorie                                                    Praxis
                     4. Semester       Theorie                                                    Praxis
                     5. Semester       Theorie                                                    Praxis

                     6. Semester       Theorie                                                    Praxis
                                                                                                                  Beruf,
                                       Bachelor of Arts (B.A.), Bachelor of Science (B.Sc.),                      Master-
                                       Bachelor of Engineering (B.Eng.)
                                                                                                                  studium

*oder vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung
 Beispiel: BerufsHZVO – erfolgreich abgeschlossene Meisterprüfung, eine der Meisterprüfung gleichwertige
 berufliche Fortbildung im erlernten Beruf, eine Fachschule nach § 14 des Schulgesetzes oder Fachhochschulreife
 in Verbindung mit Eignungsfeststellung

                                                                                                                            8
Studieninhalte BWL-International Business
 International Business
 Intercultural Management
 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
 Volkswirtschaftslehre
 Recht
 Methodische Grundlagen                    Detaillierte Beschreibungen
 Schlüsselqualifikationen                  aller Lehrveranstaltungen
                                            finden Sie im Internet unter:

                                            www.dhbw-heidenheim.de/ib




                                                                            9
Formale Voraussetzungen:

 allgemeine oder fachgebundene
  Hochschulreife

 Fachhochschulreife
  in Verbindung mit Eignungsfeststellung

 Berufstätige mit und ohne Fortbildung
  (BerufsHZVO)




                                           10
Persönliche Voraussetzungen:

 Interesse an der Verbindung von Theorie
  und Praxis

 hohe Leistungsbereitschaft

 Vorstellung über den beruflichen
  Lebensweg




                                            11
Bewerbungsverlauf:


              Auswahlprozess durch das Unternehmen

 in der Regel Sommer des Vorjahres:   Oktober:




 Bewerbung bei dem                    Beginn des Studiums
 Ausbildungsunternehmen


                                                            12
Studium und Praktikum im Ausland:
Internationale Austauschprogramme mit
Partnerhochschulen weltweit unter anderem in:

Ägypten             Mexiko
Australien          Neuseeland
China               Norwegen
Frankreich          Polen
Georgien            Russland
Großbritannien      Spanien
Kanada              Taiwan
Korea               Ungarn
Litauen             USA

                                                Kurse an der Gasthochschule
                                                werden an der DH voll anerkannt


                                                                                  13
Besuchen Sie uns im Internet:
www.dhbw-heidenheim.de/ib

                                14

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Wunderman Whitepaper - Was bringt Partizipation?
Wunderman Whitepaper - Was bringt Partizipation?Wunderman Whitepaper - Was bringt Partizipation?
Wunderman Whitepaper - Was bringt Partizipation?Wunderman GmbH
 
Open participation opengovwtal_slideshare
Open participation opengovwtal_slideshareOpen participation opengovwtal_slideshare
Open participation opengovwtal_slideshareZebralog
 
Intercessio Trainingsprogramm 2015 - Social Recruiting und Sourcing
Intercessio Trainingsprogramm 2015 - Social Recruiting und SourcingIntercessio Trainingsprogramm 2015 - Social Recruiting und Sourcing
Intercessio Trainingsprogramm 2015 - Social Recruiting und SourcingBarbara Braehmer
 
Peter adc atmega32 v1.3
Peter adc atmega32 v1.3Peter adc atmega32 v1.3
Peter adc atmega32 v1.3ahclasses
 
Intercessio - Was koennen wir fuer Sie tun? (Image-Broschüre)
Intercessio - Was koennen wir fuer Sie tun? (Image-Broschüre)Intercessio - Was koennen wir fuer Sie tun? (Image-Broschüre)
Intercessio - Was koennen wir fuer Sie tun? (Image-Broschüre)Barbara Braehmer
 
2010 zw1872 gourmet_collection
2010 zw1872 gourmet_collection2010 zw1872 gourmet_collection
2010 zw1872 gourmet_collectionCarmiña Villegas
 
Plan601E Session 1 Precedents
Plan601E Session 1 PrecedentsPlan601E Session 1 Precedents
Plan601E Session 1 PrecedentsMichael Haggerty
 
WeGreen, vom Forschungsprojekt zum Social Business
WeGreen, vom Forschungsprojekt zum Social BusinessWeGreen, vom Forschungsprojekt zum Social Business
WeGreen, vom Forschungsprojekt zum Social BusinessWe Green
 
EXPERIMENTOS CON HUMANOS
EXPERIMENTOS CON HUMANOSEXPERIMENTOS CON HUMANOS
EXPERIMENTOS CON HUMANOSMIGUEL0327
 
SFA Sprachreisen Intensiv-Sprachwochen 2011
SFA Sprachreisen Intensiv-Sprachwochen 2011SFA Sprachreisen Intensiv-Sprachwochen 2011
SFA Sprachreisen Intensiv-Sprachwochen 2011SFASprachreisen
 
Manualformulacionmagistral
ManualformulacionmagistralManualformulacionmagistral
ManualformulacionmagistralGema Maillo
 
Was bedeutet "Neues Lernen" für die Supervision?
Was bedeutet "Neues Lernen" für die Supervision?Was bedeutet "Neues Lernen" für die Supervision?
Was bedeutet "Neues Lernen" für die Supervision?Andrea Brücken
 

Andere mochten auch (20)

Wunderman Whitepaper - Was bringt Partizipation?
Wunderman Whitepaper - Was bringt Partizipation?Wunderman Whitepaper - Was bringt Partizipation?
Wunderman Whitepaper - Was bringt Partizipation?
 
dreieck Ausgabe3 2011
dreieck Ausgabe3 2011dreieck Ausgabe3 2011
dreieck Ausgabe3 2011
 
Open participation opengovwtal_slideshare
Open participation opengovwtal_slideshareOpen participation opengovwtal_slideshare
Open participation opengovwtal_slideshare
 
Visual analytics
Visual analyticsVisual analytics
Visual analytics
 
Intercessio Trainingsprogramm 2015 - Social Recruiting und Sourcing
Intercessio Trainingsprogramm 2015 - Social Recruiting und SourcingIntercessio Trainingsprogramm 2015 - Social Recruiting und Sourcing
Intercessio Trainingsprogramm 2015 - Social Recruiting und Sourcing
 
Austria
AustriaAustria
Austria
 
Peter adc atmega32 v1.3
Peter adc atmega32 v1.3Peter adc atmega32 v1.3
Peter adc atmega32 v1.3
 
Textanalysen
TextanalysenTextanalysen
Textanalysen
 
Intercessio - Was koennen wir fuer Sie tun? (Image-Broschüre)
Intercessio - Was koennen wir fuer Sie tun? (Image-Broschüre)Intercessio - Was koennen wir fuer Sie tun? (Image-Broschüre)
Intercessio - Was koennen wir fuer Sie tun? (Image-Broschüre)
 
2010 zw1872 gourmet_collection
2010 zw1872 gourmet_collection2010 zw1872 gourmet_collection
2010 zw1872 gourmet_collection
 
Plan601E Session 1 Precedents
Plan601E Session 1 PrecedentsPlan601E Session 1 Precedents
Plan601E Session 1 Precedents
 
Soziale Netzwerke: Was Bürger von der Verwaltung erwarten
Soziale Netzwerke: Was Bürger von der Verwaltung erwartenSoziale Netzwerke: Was Bürger von der Verwaltung erwarten
Soziale Netzwerke: Was Bürger von der Verwaltung erwarten
 
Eva
EvaEva
Eva
 
WeGreen, vom Forschungsprojekt zum Social Business
WeGreen, vom Forschungsprojekt zum Social BusinessWeGreen, vom Forschungsprojekt zum Social Business
WeGreen, vom Forschungsprojekt zum Social Business
 
Wpk2015 chemiebw statement_annoborkowsky
Wpk2015 chemiebw statement_annoborkowskyWpk2015 chemiebw statement_annoborkowsky
Wpk2015 chemiebw statement_annoborkowsky
 
EXPERIMENTOS CON HUMANOS
EXPERIMENTOS CON HUMANOSEXPERIMENTOS CON HUMANOS
EXPERIMENTOS CON HUMANOS
 
SFA Sprachreisen Intensiv-Sprachwochen 2011
SFA Sprachreisen Intensiv-Sprachwochen 2011SFA Sprachreisen Intensiv-Sprachwochen 2011
SFA Sprachreisen Intensiv-Sprachwochen 2011
 
Manualformulacionmagistral
ManualformulacionmagistralManualformulacionmagistral
Manualformulacionmagistral
 
Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...
Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...
Big Data Analytics Forum 2015: Wie gelingt der Schnellstart in die neue Infor...
 
Was bedeutet "Neues Lernen" für die Supervision?
Was bedeutet "Neues Lernen" für die Supervision?Was bedeutet "Neues Lernen" für die Supervision?
Was bedeutet "Neues Lernen" für die Supervision?
 

Ähnlich wie International Business

Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in HelmstedtBerufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in HelmstedtBusiness School Magdeburg
 
Studiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunkten
Studiengang MSc in Nursing mit zwei SchwerpunktenStudiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunkten
Studiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunktenkalaidos-gesundheit
 
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren KarrierestartWirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren KarrierestartHochschule_Schaffhausen
 
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren KarrierestartWirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren KarrierestartPrivatuniversität Schloss Seeburg
 
Vorteile der dualen studiengängen
Vorteile der dualen studiengängenVorteile der dualen studiengängen
Vorteile der dualen studiengängenDanSchwei
 
Kursangebot PR PLUS GmbH
Kursangebot PR PLUS GmbHKursangebot PR PLUS GmbH
Kursangebot PR PLUS GmbHPR PLUS GmbH
 
BASF - Berufsfeld Dienstleistung, Gastronomie und Hotel
BASF - Berufsfeld Dienstleistung, Gastronomie und HotelBASF - Berufsfeld Dienstleistung, Gastronomie und Hotel
BASF - Berufsfeld Dienstleistung, Gastronomie und Hotelazubister GmbH
 
Wege nach der Matura - Bildungsnetzwerk Steiermark
Wege nach der Matura - Bildungsnetzwerk SteiermarkWege nach der Matura - Bildungsnetzwerk Steiermark
Wege nach der Matura - Bildungsnetzwerk SteiermarkBildungsnetzwerk Steiermark
 
Studienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWLStudienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWLIUBH-Fernstudium
 
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehre
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor BetriebswirtschaftslehreIUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehre
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehremorklopp
 

Ähnlich wie International Business (20)

Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in HelmstedtBerufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
Berufsbegleitender MBA Universität Magdeburg in Helmstedt
 
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitend
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitendDuales Studium BWL ausbildungsbegleitend
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitend
 
Studiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunkten
Studiengang MSc in Nursing mit zwei SchwerpunktenStudiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunkten
Studiengang MSc in Nursing mit zwei Schwerpunkten
 
Studium und Beruf
Studium und BerufStudium und Beruf
Studium und Beruf
 
Präsentation studium und beruf 2022
Präsentation studium und beruf 2022Präsentation studium und beruf 2022
Präsentation studium und beruf 2022
 
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium WirtschaftsingenieurFHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
 
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren KarrierestartWirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
 
AQUA_Infoblatt_BL_Informatik.pdf
AQUA_Infoblatt_BL_Informatik.pdfAQUA_Infoblatt_BL_Informatik.pdf
AQUA_Infoblatt_BL_Informatik.pdf
 
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren KarrierestartWirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
 
Master-Booklet der DAPR
Master-Booklet der DAPRMaster-Booklet der DAPR
Master-Booklet der DAPR
 
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang WirtschaftsrechtEinstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
Einstiegspräsentation Bachelorstudiengang Wirtschaftsrecht
 
Übergang an die Hochschule: Hinweise für Schülerinnen und Schüler berufl. Sch...
Übergang an die Hochschule: Hinweise für Schülerinnen und Schüler berufl. Sch...Übergang an die Hochschule: Hinweise für Schülerinnen und Schüler berufl. Sch...
Übergang an die Hochschule: Hinweise für Schülerinnen und Schüler berufl. Sch...
 
Vorteile der dualen studiengängen
Vorteile der dualen studiengängenVorteile der dualen studiengängen
Vorteile der dualen studiengängen
 
Kursangebot PR PLUS GmbH
Kursangebot PR PLUS GmbHKursangebot PR PLUS GmbH
Kursangebot PR PLUS GmbH
 
BASF - Berufsfeld Dienstleistung, Gastronomie und Hotel
BASF - Berufsfeld Dienstleistung, Gastronomie und HotelBASF - Berufsfeld Dienstleistung, Gastronomie und Hotel
BASF - Berufsfeld Dienstleistung, Gastronomie und Hotel
 
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
 
Wege nach der Matura - Bildungsnetzwerk Steiermark
Wege nach der Matura - Bildungsnetzwerk SteiermarkWege nach der Matura - Bildungsnetzwerk Steiermark
Wege nach der Matura - Bildungsnetzwerk Steiermark
 
Studienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWLStudienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWL
 
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehre
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor BetriebswirtschaftslehreIUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehre
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehre
 
AKAD Hochschule für Berufstätige - BBA
AKAD Hochschule für Berufstätige - BBAAKAD Hochschule für Berufstätige - BBA
AKAD Hochschule für Berufstätige - BBA
 

Kürzlich hochgeladen

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024OlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (7)

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
 

International Business

  • 1. Der Studiengang BWL-International Business Prof. Dr. Marcus Hoffmann, 8.1.2013 www.dhbw-heidenheim.de
  • 3. Das duale Studium an der DHBW: 6 x 12 Wochen 6 x 12 Wochen wissenschaftliches Studium berufspraktische Ausbildung 3
  • 4. Der Studiengang BWL-International Business in Kürze Der zweisprachige Studiengang BWL-International Business vermittelt das Rüstzeug für eine erfolgreiche Tätigkeit in internationalen Unternehmen:  betriebswirtschaftliches Studium mit Schwerpunkt auf internationalen Lehrinhalten  namhafte internationale Unternehmen als Ausbildungspartner  intensives interkulturelles Training  Erweiterung der Sprachkompetenz (Wirtschaftsenglisch/-französisch/-spanisch)  50 % der Vorlesungen in Englisch (zumeist durch Muttersprachler)  Projekt- und Bachelorarbeiten sind in Englisch zu verfassen  grundsätzlich mindestens eine Theorie- oder Praxisphase im Ausland
  • 5. BWL-International Business: Vorteile für duale Partner  vorausschauende Nachwuchssicherung und aktive Personalentwicklung  Ausbildung ihrer Fach- und Führungskräfte mit Bezug zum eigenen Unternehmen  Hochschulausbildung Ihrer Mitarbeiter zum Einsatz im internationalen Geschäft  abwechselnde Theorie- und Praxisphasen  praktizierte Internationalität (zweisprachiges Studium, Auslandsaufenthalte)  berufserfahrene, praxisorientierte Dozenten  akademische Impulse zur Lösung betrieblicher Aufgabenstellungen  keine Einarbeitung der Absolventen nach Abschluss des Studiums notwendig  kurze Studiendauer von drei Jahren
  • 6. BWL-International Business: Vorteile für Studierende  betriebswirtschaftlicher Hochschulabschluss mit internationaler Prägung  praktizierte Internationalität (50 % Lehre in Englisch, int. Dozenten, Auslandsstudium)  hohe Übernahmequote der Absolventen dualer Studiengänge der DHBW  Chance auf eine abwechslungsreiche, internationale Tätigkeit  kurze Studiendauer von drei Jahren  abwechselnde Theorie- und Praxisphasen  berufserfahrene, praxisorientierte Dozenten  Auslandsstudium an 25 Partnerhochschulen möglich  Studieren in kleinen Gruppen und in modernen Lehrräumen  direkter und persönlicher Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden  Bachelor-Doppelabschluss an ausgewählten Partnerhochschulen möglich  finanzielle Unabhängigkeit durch die monatliche Ausbildungsvergütung
  • 7. Vorlesungen an der DHBW Heidenheim: 40 % durch hauptamtliche Professorinnen und Professoren 60 % durch nebenberufliche Dozenten, von denen: aus der betrieblichen Praxis sonstige 90 % 1% aus Fach- hochschulen 3% aus Unis 6% 7
  • 8. Theorie und Praxis: Eingangsvoraussetzung Abitur* und Ausbildungsvertrag 1. Semester Theorie Praxis 2. Semester Theorie Praxis 3. Semester Theorie Praxis 4. Semester Theorie Praxis 5. Semester Theorie Praxis 6. Semester Theorie Praxis Beruf, Bachelor of Arts (B.A.), Bachelor of Science (B.Sc.), Master- Bachelor of Engineering (B.Eng.) studium *oder vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung Beispiel: BerufsHZVO – erfolgreich abgeschlossene Meisterprüfung, eine der Meisterprüfung gleichwertige berufliche Fortbildung im erlernten Beruf, eine Fachschule nach § 14 des Schulgesetzes oder Fachhochschulreife in Verbindung mit Eignungsfeststellung 8
  • 9. Studieninhalte BWL-International Business  International Business  Intercultural Management  Allgemeine Betriebswirtschaftslehre  Volkswirtschaftslehre  Recht  Methodische Grundlagen Detaillierte Beschreibungen  Schlüsselqualifikationen aller Lehrveranstaltungen finden Sie im Internet unter: www.dhbw-heidenheim.de/ib 9
  • 10. Formale Voraussetzungen:  allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife  Fachhochschulreife in Verbindung mit Eignungsfeststellung  Berufstätige mit und ohne Fortbildung (BerufsHZVO) 10
  • 11. Persönliche Voraussetzungen:  Interesse an der Verbindung von Theorie und Praxis  hohe Leistungsbereitschaft  Vorstellung über den beruflichen Lebensweg 11
  • 12. Bewerbungsverlauf: Auswahlprozess durch das Unternehmen in der Regel Sommer des Vorjahres: Oktober: Bewerbung bei dem Beginn des Studiums Ausbildungsunternehmen 12
  • 13. Studium und Praktikum im Ausland: Internationale Austauschprogramme mit Partnerhochschulen weltweit unter anderem in: Ägypten Mexiko Australien Neuseeland China Norwegen Frankreich Polen Georgien Russland Großbritannien Spanien Kanada Taiwan Korea Ungarn Litauen USA Kurse an der Gasthochschule werden an der DH voll anerkannt 13
  • 14. Besuchen Sie uns im Internet: www.dhbw-heidenheim.de/ib 14