SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 6
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Nadine Anskeit, M.Ed.

Technische Universität Dortmund
Institut für deutsche Sprache und Literatur
D-44227 Dortmund
Fon: +49 (0)231 755 8115
Mail: nadine.anskeit@tu-dortmund.de
StudiGer: http://www.studiger.tu-
dortmund.de/index.php?title=Nadine_Anskeit
60

Präsentieren Sie in Ihren Kleingruppen die
  durchgeführten Unterrichtsprojekte. Besprechen
  Sie die folgenden Punkte:
    Entwicklung der Schreibaufgabe
    Aufbau der Unterrichtseinheiten (Anzahl der
      Stunden, geplante Inhalte etc.)
    Art der Textüberarbeitung (Textlupe, Schreib-
      konferenz etc.)
    Erfahrungen aus den Unterrichtseinheiten
    Entstandene Schülertexte
    Entwicklung des Analyserasters
    Analyseergebnisse

                Nadine Anskeit, M.Ed.   26.01.2012
Zusammensetzung der Gruppen
Gruppe 10 Gruppe 2        Gruppe 3                Gruppe 4      Gruppe 5    Gruppe 6
Henrich &    Büchner &    Suberg &                Brüggema      Fischer &   Rengshau
Büttner      Gehlmann     Reintgen                nn &          Stolpe      sen,
                                                  Scharfe                   Wüstefeld
                                                                            & Rüntker
Schuster,    Ahlefelder   Entrup                  Townsend      Holz        Rohmann
Hüppe,       & Ficht
Kirsch,
Heinrich &
Broner
Öcal         Wolf &       Baumheue Stanulla,                    Herbst      Wibbeke &
             Schamp       r&       Heyder &                                 Sewing
                          Steffens Janßen
                                                                Verneuer,   Berg &
                                                                Peters &    Bojahr
                                                                Jürke
                          Nadine Anskeit, M.Ed.    26.01.2012
15

Entscheiden Sie in Ihrer Gruppe, welche
  Unterrichtsprojekte in der letzten Seminarsitzung
  vorgestellt werden sollen.

      Welches Projekt finden Sie besonders
       interessant?
      Pro Präsentation ca. 5-7 Minuten
      Die Art der Vorstellung ist Ihnen überlassen!




                  Nadine Anskeit, M.Ed.   26.01.2012
15

„Anmeldung“ der Präsentation im Plenum

      Zusammentragen der Präsentationen für die
       letzte Seminarsitzung
      Zeitfenster für alle Präsentationen: 45 Minuten
      Herr Eßer notiert min. 5-7 Projekte




                  Nadine Anskeit, M.Ed.   26.01.2012
Nadine Anskeit, M.Ed.   26.01.2012

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

6 open gov_auswertungsueberblick
6 open gov_auswertungsueberblick6 open gov_auswertungsueberblick
6 open gov_auswertungsueberblickZebralog
 
FH Wedel - SS11 - Seminar - Marcus Riemer - LEDA
FH Wedel - SS11 - Seminar - Marcus Riemer - LEDAFH Wedel - SS11 - Seminar - Marcus Riemer - LEDA
FH Wedel - SS11 - Seminar - Marcus Riemer - LEDAMarcus Riemer
 
PIRATEPARTEI – PK Steierreform vum 2. Dezember 2015
PIRATEPARTEI – PK Steierreform vum 2. Dezember 2015PIRATEPARTEI – PK Steierreform vum 2. Dezember 2015
PIRATEPARTEI – PK Steierreform vum 2. Dezember 2015Sven Clement
 
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestalten
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestaltenVeränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestalten
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestaltenChristiane Fruht
 
Ethik im Internet
Ethik im InternetEthik im Internet
Ethik im InternetJorin
 
Präsentation
PräsentationPräsentation
PräsentationIngo15
 
2012 09-15 enquete-buergerbeteiligung-rlp-zebralog-maerker_end_vpdf
2012 09-15 enquete-buergerbeteiligung-rlp-zebralog-maerker_end_vpdf2012 09-15 enquete-buergerbeteiligung-rlp-zebralog-maerker_end_vpdf
2012 09-15 enquete-buergerbeteiligung-rlp-zebralog-maerker_end_vpdfZebralog
 
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2Buijs Beyond Events
 
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014Barbara Braehmer
 
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-Teams
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-TeamsBessere Kommunikation in Krankenhaus-Teams
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-TeamsChristiane Fruht
 
Castro vetón de el raso - idioma alemán
Castro vetón de el raso - idioma alemánCastro vetón de el raso - idioma alemán
Castro vetón de el raso - idioma alemánlunacandeleda
 
Lean development 04
Lean development 04Lean development 04
Lean development 04SuperB2
 

Andere mochten auch (17)

Industrie 4.0: Impulsvortrag beim Wirtschaftsrat Deutschland 2014
Industrie 4.0: Impulsvortrag beim Wirtschaftsrat Deutschland 2014Industrie 4.0: Impulsvortrag beim Wirtschaftsrat Deutschland 2014
Industrie 4.0: Impulsvortrag beim Wirtschaftsrat Deutschland 2014
 
6 open gov_auswertungsueberblick
6 open gov_auswertungsueberblick6 open gov_auswertungsueberblick
6 open gov_auswertungsueberblick
 
FH Wedel - SS11 - Seminar - Marcus Riemer - LEDA
FH Wedel - SS11 - Seminar - Marcus Riemer - LEDAFH Wedel - SS11 - Seminar - Marcus Riemer - LEDA
FH Wedel - SS11 - Seminar - Marcus Riemer - LEDA
 
PIRATEPARTEI – PK Steierreform vum 2. Dezember 2015
PIRATEPARTEI – PK Steierreform vum 2. Dezember 2015PIRATEPARTEI – PK Steierreform vum 2. Dezember 2015
PIRATEPARTEI – PK Steierreform vum 2. Dezember 2015
 
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestalten
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestaltenVeränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestalten
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestalten
 
Ethik im Internet
Ethik im InternetEthik im Internet
Ethik im Internet
 
9 Schritte, um in die Tagesschau zu kommen - Webmontag #32 Frankfurt
9 Schritte, um in die Tagesschau zu kommen - Webmontag #32 Frankfurt9 Schritte, um in die Tagesschau zu kommen - Webmontag #32 Frankfurt
9 Schritte, um in die Tagesschau zu kommen - Webmontag #32 Frankfurt
 
Präsentation
PräsentationPräsentation
Präsentation
 
Pressespiegel 2011
Pressespiegel 2011Pressespiegel 2011
Pressespiegel 2011
 
SUSCRIPCIÓN DE PERIÓDICOS DE LA BIBLIOTECA
SUSCRIPCIÓN DE PERIÓDICOS  DE LA BIBLIOTECASUSCRIPCIÓN DE PERIÓDICOS  DE LA BIBLIOTECA
SUSCRIPCIÓN DE PERIÓDICOS DE LA BIBLIOTECA
 
2012 09-15 enquete-buergerbeteiligung-rlp-zebralog-maerker_end_vpdf
2012 09-15 enquete-buergerbeteiligung-rlp-zebralog-maerker_end_vpdf2012 09-15 enquete-buergerbeteiligung-rlp-zebralog-maerker_end_vpdf
2012 09-15 enquete-buergerbeteiligung-rlp-zebralog-maerker_end_vpdf
 
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2
 
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
 
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-Teams
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-TeamsBessere Kommunikation in Krankenhaus-Teams
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-Teams
 
Castro vetón de el raso - idioma alemán
Castro vetón de el raso - idioma alemánCastro vetón de el raso - idioma alemán
Castro vetón de el raso - idioma alemán
 
Lean development 04
Lean development 04Lean development 04
Lean development 04
 
Vilnius krakow
Vilnius krakowVilnius krakow
Vilnius krakow
 

Kürzlich hochgeladen

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024OlenaKarlsTkachenko
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)University of Graz
 
Usage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseUsage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseAngelika Davey
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxDie Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxIuliaKyryllova
 

Kürzlich hochgeladen (8)

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
ChatGPT zur kognitiven Entlastung (in Schule und Leben)
 
Usage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tenseUsage of German modal verbs for future tense
Usage of German modal verbs for future tense
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptxDie Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
Die Ukraine presentation fur Deutsch.pptx
 

Textanalysen

  • 1. Nadine Anskeit, M.Ed. Technische Universität Dortmund Institut für deutsche Sprache und Literatur D-44227 Dortmund Fon: +49 (0)231 755 8115 Mail: nadine.anskeit@tu-dortmund.de StudiGer: http://www.studiger.tu- dortmund.de/index.php?title=Nadine_Anskeit
  • 2. 60 Präsentieren Sie in Ihren Kleingruppen die durchgeführten Unterrichtsprojekte. Besprechen Sie die folgenden Punkte:  Entwicklung der Schreibaufgabe  Aufbau der Unterrichtseinheiten (Anzahl der Stunden, geplante Inhalte etc.)  Art der Textüberarbeitung (Textlupe, Schreib- konferenz etc.)  Erfahrungen aus den Unterrichtseinheiten  Entstandene Schülertexte  Entwicklung des Analyserasters  Analyseergebnisse Nadine Anskeit, M.Ed. 26.01.2012
  • 3. Zusammensetzung der Gruppen Gruppe 10 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4 Gruppe 5 Gruppe 6 Henrich & Büchner & Suberg & Brüggema Fischer & Rengshau Büttner Gehlmann Reintgen nn & Stolpe sen, Scharfe Wüstefeld & Rüntker Schuster, Ahlefelder Entrup Townsend Holz Rohmann Hüppe, & Ficht Kirsch, Heinrich & Broner Öcal Wolf & Baumheue Stanulla, Herbst Wibbeke & Schamp r& Heyder & Sewing Steffens Janßen Verneuer, Berg & Peters & Bojahr Jürke Nadine Anskeit, M.Ed. 26.01.2012
  • 4. 15 Entscheiden Sie in Ihrer Gruppe, welche Unterrichtsprojekte in der letzten Seminarsitzung vorgestellt werden sollen.  Welches Projekt finden Sie besonders interessant?  Pro Präsentation ca. 5-7 Minuten  Die Art der Vorstellung ist Ihnen überlassen! Nadine Anskeit, M.Ed. 26.01.2012
  • 5. 15 „Anmeldung“ der Präsentation im Plenum  Zusammentragen der Präsentationen für die letzte Seminarsitzung  Zeitfenster für alle Präsentationen: 45 Minuten  Herr Eßer notiert min. 5-7 Projekte Nadine Anskeit, M.Ed. 26.01.2012