SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 29
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Scrum Overview
                     Teil 1




Christof Zahn
Was ist Scrum
• schlankes Projektmanagement Framework

• einfache Regeln

• besonderst für Projekte mit "schwammigen" Anforderungen geeignet

• Änderungen während des Projektes sind erwünscht

• selbstorganisiertes und eigenverantwortliches Team steht im
  Vordergrund

• stark beeinflusst durch Extreme Programming (XP)

• iteratives Vorgehen und Verbesserung der Vorhersehbarkeit
Was ist Scrum
Scrum basiert auf der Theorie des Empirismus

                      


"Empirismus basiert auf der Grundannahme,
dass Wissen aus Erfahrung gewonnen wird
 und dass Entscheidungen auf Grundlage
   bekannter Fakten getroffen werden."
Rollen

• Product Owner

• Scrum Master

• Entwickler Team

     bilden zusammen das Scrum Team
Product Owner
• Primärer Kontakt zum Kunden

• konzipiert und vermittelt Produktstrategie und Vision

• vertritt Stakeholder / Auftraggeber

• betrachtet Wirtschaftlichkeit

• verwaltet und priorisiert die Produkt Anforderungen (Product Backlog)

• sollte immer greifbar sein

• hat keinen Einfluss auf Sprints oder Daily Scrums. Wohnt diesen lediglich
  bei

• ist kein Teil des Entwickler Teams
Scrum Master
• gleiches Level wie Entwickler Team / kein Vorgesetzter

• Schnittstelle zur "Außenwelt" / Product Owner

• kontrolliert Scrum Regeln und Prozesse

• verantwortlich für korrekte Umsetzung von Scrum

• beseitigt anfallende Hindernisse

• moderiert die Scrum-Meetings

• hat die Verantwortung über die Scrum-Dokumente (Product Backlog, Sprint
  Backlog, Burndown Charts)

• schützt das Team vor Einflüssen während des Sprints

• ist kein Teil des Entwickler Teams
Entwickler Team
• zwischen 5 bis 9 Entwickler (in der Realität auch weniger)

• bei mehr Entwicklern erfolgt Aufteilung auf mehrere Teams

• verschiedene Rollen (Entwickler, Architekt, Tester, Redakteure, etc.)

• organisiert sich selbst

• Entwicklung findet i.d.R in einem "war room" statt

• gleichgestellt zu Product Owner und Scrum Master

• entwickelt das Produkt in den Sprints

• jedes Team Mitglied kennt das "große Ganze"

• aktualisiert täglich das Sprint Backlog
Weitere Rollen

• Benutzer

• Käufer

• Höheres Management

    sind in Review Meetings involviert
Scrum Prozesse und
       Artefakte
• Vorplanung

• Product Backlog

• Sprint Backlog

• Sprint
Der Scrum Prozess




Quelle : http://www.scrum-kompakt.de/files/2010/03/abb10_scrum_prozess.jpg
Der Scrum Prozess




    Quelle : https://www.3m5.de/scrum/
Vorplanung
• Teammitglieder definieren

• Werkzeuge definieren

• Konventionen definieren

• erstes Product Backlog erstellen (Sammlung
  der Anforderungen)
Das Product Backlog
• wird vom Product Owner verwaltet

• enthält alle Anforderungen

• Beschreibung in "User Stories"

• Reihenfolge = Priorität

• enthält Schätzung in Form von "Story Points"

• wird stetig aktualisiert (Priorität, Anzahl, Schätzung, etc.)

• Änderungen während des Projektes sind erwünscht
User Stories

"Als <Person> möchte ich   Wer?

     <Funktion> um         Was?

  <Nutzen> zu haben"       Wozu?
User Stories

"Als Informatiker möchte ich

       arbeiten um

     Spass zu haben"
Requirement
           Engineering
• im Scum FW nicht weiter detailliert

• verweis auf bestehende Normen (CMMI,
  ISO, Cohn)

• erfolgt über "natürliche Sprache" oder
  Modellierung (z.b. UML)

• Ziel: gemeinsames Verständnis schaffen
Schätzung
• geschätzt wird in Story Points "gefühlte Größen"

• Relative Kennzahl / Vergleichsgrösse zwischen den Backlog
  Items

• Umrechnung in absolute Zahlen erfolgt nach Sprints

• Werkzeuge bei Schätzung:

   • Planning Poker,

   • fibonacci Sequenz 0,1,2...55,89

   • Pert/Dreipunkt-Schätzung
Der Sprint




Quelle : https://www.3m5.de/scrum/
Sprint Planning
              Meeting 1 und 2
• Kickoff

• wird in zwei Meetings aufgeteilt, möglichst an einem Tag

• Dauer: je 1 h pro Meeting pro Sprint Woche

• Teil 1

     • Bestimmung des "was"

     • Anwesend: Gesamtes Scrum Team

     • Besprechung der Product Backlog Issues mit höchster Priorität

     • Definition des Sprint Goals. Vorschlag des Product Owners. Commit durch Teams

     • Verplichtende Bestimmung des Lieferumfangs anhand der Anfordeungen

     • Entwickler Team entscheidet was in Sprint realistisch ist
Sprint Planning
           Meeting 1 und 2
• Teil 2

    • Bestimmung des "wie"

    • Anwesend: Gesamtes Scrum Team. optional : Product Owner (aber
      passiv). Weitere beratende Personen

    • Entwickler Team arbeitet selbstorganisiert

    • Breakdown der Anforderungen in Tasks für Sprint Backlog

    • Dauer der Tasks <= 1 Tag. Ansonsten weiteres Breakdown

    • Ggf. Nachverhandlung über Arbeitsumfang des Sprints

    • Werkzeuge: Scrum Taskboard (Kanban Ansicht). Hängt im war room
Scrum Taskboard




Quelle: http://www.mountaingoatsoftware.com/scrum/task-boards
Vorteile Scrum Board
• alle Tasks auf einen Blick (ähnlich Kanban)

• trotzdem Fokus aufs wesentliche

• I.d.r In Form eines physikalischen Tafel, nicht online.
  Somit

   • effizienter,

   • leichter pflegbar,

   • immer im Blick
Sprint Backlog
• beinhaltet priorisierte Sprint Tasks

• steht in Beziehung zu Items aus dem Product
  Backlog (i.d.r. 1 Item = n Tasks)

• Status wird durch Team täglich aktualisiert

• Scrum Master kontrolliert Status und sorgt für
  Einhaltung des Sprint Goals
Im Sprint
• definierter Timeslot. I.d.r 4 Wochen oder weniger

• umsetzung aller Sprint Backlog Tasks

• Team arbeitet selbstständig und unterstützt sich gegenseitig

• keine Änderungen/Einflüsse während des Sprint erlaubt

• bestmögliche Abarbeitung aller Tasks während des Sprints

• Zum Start: Sprint Planning Meeting

• während des Sprints: Daily Scrums

• zum Ende: Sprint Review Meeting

• Scrum Master: kümmert sich um Hindernisse

• Das Team organisiert sich selbst
Hindernisse - der
 Impediments Backlog
• alle Hindernisse (Blocker) werden in eine
  Liste aufgenommen

• Liste wird bei Daily Scrum besprochen

• enthält Priorisierung, Datum, Beschreibung

• Scrum Master muss diese Hindernisse
  zügig beseitigen
Daily Scrum
• 15 minütiges Stand-Up Meeting

• startet pünktlich (wie alle Scrum Meetings)

• erfolgt täglich immer am selben Ort

• Product Owner und Scrum Master nehmen als passive Zuhörer Teil

• abgleich der Aktivitäten seit und bis zum nächste Daily Scrum

• Hindernisse identifizieren und beseitigen. Protokollierung im "Impedment Backlog"

     • Was wurde seit dem letzten Meeting erreicht?

     • Was wird vor dem nächsten Meeting erledigt?

     • Welche Hindernisse („Impediments“) sind dabei im Weg?

• Ggf. Folge-Gespräche unter den Entwicklern
Vorteile Daily Scrum

• verbessert Kommunikation

• effizientes Update

• fokussiert schnelle Entscheidungsprozesse

• verbessert Projektwissen aller Beteiligten
Ende Teil 1,
         Ausblick Teil 2
• Sprint Ende, Review und Retrospektive

• Der Abschluss

• Fortschrittskontrolle / Reporting

• Releasemanagement

• Scrum implementieren
Quellen


• http://de.wikipedia.org/wiki/Scrum

• http://scrum-master.de/

• offical scrum rulebook, http://www.scrum.org/

• http://www.scrum-kompakt.de/

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Uma introdução ao Scrum
Uma introdução ao ScrumUma introdução ao Scrum
Uma introdução ao ScrumEvandro Agnes
 
8 stances of a Product Owner
8 stances of a Product Owner8 stances of a Product Owner
8 stances of a Product OwnerGuilherme Santos
 
Introduction To Scrum
Introduction To ScrumIntroduction To Scrum
Introduction To ScrumDave Neuman
 
Apresentação sobre metodologia Scrum
Apresentação sobre metodologia ScrumApresentação sobre metodologia Scrum
Apresentação sobre metodologia ScrumIsaacBessa
 
[HCM Scrum Breakfast] Agile estimation - Story points
[HCM Scrum Breakfast] Agile estimation - Story points[HCM Scrum Breakfast] Agile estimation - Story points
[HCM Scrum Breakfast] Agile estimation - Story pointsScrum Breakfast Vietnam
 
How to facilitate product backlog refinement sessions
How to facilitate product backlog refinement sessionsHow to facilitate product backlog refinement sessions
How to facilitate product backlog refinement sessionsLuxoftAgilePractice
 
Introduction to agile and Scrum
Introduction to agile and ScrumIntroduction to agile and Scrum
Introduction to agile and ScrumScrum & Kanban
 
Agile Scrum Training Process
Agile Scrum Training ProcessAgile Scrum Training Process
Agile Scrum Training ProcessClarion Marketing
 
Денис Тучин - Пользовательские истории в Agile-проектах
Денис Тучин - Пользовательские истории в Agile-проектахДенис Тучин - Пользовательские истории в Agile-проектах
Денис Тучин - Пользовательские истории в Agile-проектахDenis Tuchin
 
How to estimate in scrum
How to estimate in scrumHow to estimate in scrum
How to estimate in scrumGloria Stoilova
 

Was ist angesagt? (20)

Uma introdução ao Scrum
Uma introdução ao ScrumUma introdução ao Scrum
Uma introdução ao Scrum
 
8 stances of a Product Owner
8 stances of a Product Owner8 stances of a Product Owner
8 stances of a Product Owner
 
Introduction To Scrum
Introduction To ScrumIntroduction To Scrum
Introduction To Scrum
 
Kanban VS Scrum
Kanban VS ScrumKanban VS Scrum
Kanban VS Scrum
 
scrum
scrumscrum
scrum
 
Scrum em 15 minutos
Scrum em 15 minutosScrum em 15 minutos
Scrum em 15 minutos
 
Scrum
ScrumScrum
Scrum
 
Agile scrum induction
Agile scrum inductionAgile scrum induction
Agile scrum induction
 
Giới thiệu Agile + Scrum
Giới thiệu Agile + ScrumGiới thiệu Agile + Scrum
Giới thiệu Agile + Scrum
 
Scrum in a nutshell
Scrum in a nutshellScrum in a nutshell
Scrum in a nutshell
 
Apresentação sobre metodologia Scrum
Apresentação sobre metodologia ScrumApresentação sobre metodologia Scrum
Apresentação sobre metodologia Scrum
 
[HCM Scrum Breakfast] Agile estimation - Story points
[HCM Scrum Breakfast] Agile estimation - Story points[HCM Scrum Breakfast] Agile estimation - Story points
[HCM Scrum Breakfast] Agile estimation - Story points
 
Giới thiệu Scrum
Giới thiệu ScrumGiới thiệu Scrum
Giới thiệu Scrum
 
How to facilitate product backlog refinement sessions
How to facilitate product backlog refinement sessionsHow to facilitate product backlog refinement sessions
How to facilitate product backlog refinement sessions
 
Introduction to agile and Scrum
Introduction to agile and ScrumIntroduction to agile and Scrum
Introduction to agile and Scrum
 
Agile Scrum Training Process
Agile Scrum Training ProcessAgile Scrum Training Process
Agile Scrum Training Process
 
Scrum Refresher
Scrum RefresherScrum Refresher
Scrum Refresher
 
Денис Тучин - Пользовательские истории в Agile-проектах
Денис Тучин - Пользовательские истории в Agile-проектахДенис Тучин - Пользовательские истории в Agile-проектах
Денис Тучин - Пользовательские истории в Agile-проектах
 
How to estimate in scrum
How to estimate in scrumHow to estimate in scrum
How to estimate in scrum
 
Scrum
ScrumScrum
Scrum
 

Andere mochten auch

Scrum Überblick Teil 2
Scrum Überblick Teil 2Scrum Überblick Teil 2
Scrum Überblick Teil 2Christof Zahn
 
Scrum im Content-Marketing: Agiles Projektmanagement für Ihre Content-Strategie
Scrum im Content-Marketing: Agiles Projektmanagement für Ihre Content-StrategieScrum im Content-Marketing: Agiles Projektmanagement für Ihre Content-Strategie
Scrum im Content-Marketing: Agiles Projektmanagement für Ihre Content-StrategieBabak Zand
 
SCRUM for JSR 264 - Talk at JUG Cologne on 2008-08-11
SCRUM for JSR 264 - Talk at JUG Cologne on 2008-08-11SCRUM for JSR 264 - Talk at JUG Cologne on 2008-08-11
SCRUM for JSR 264 - Talk at JUG Cologne on 2008-08-11Andreas Ebbert-Karroum
 
Scrum but stefanroock_jax2010
Scrum but stefanroock_jax2010Scrum but stefanroock_jax2010
Scrum but stefanroock_jax2010Stefan ROOCK
 
Scrum zum Anfassen
Scrum zum AnfassenScrum zum Anfassen
Scrum zum AnfassenTilman Moser
 
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel SchaffenWie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel SchaffeniTiZZiMO
 
Metasploit-TOI-Ebryx-PVT-Ltd
Metasploit-TOI-Ebryx-PVT-LtdMetasploit-TOI-Ebryx-PVT-Ltd
Metasploit-TOI-Ebryx-PVT-LtdAli Hussain
 
Informationssicherheit im Übersetzungsprozess
Informationssicherheit im ÜbersetzungsprozessInformationssicherheit im Übersetzungsprozess
Informationssicherheit im ÜbersetzungsprozessHans Pich
 
Static PIE, How and Why - Metasploit's new POSIX payload: Mettle
Static PIE, How and Why - Metasploit's new POSIX payload: MettleStatic PIE, How and Why - Metasploit's new POSIX payload: Mettle
Static PIE, How and Why - Metasploit's new POSIX payload: MettleBrent Cook
 
BSides Algiers - Metasploit framework - Oussama Elhamer
BSides Algiers - Metasploit framework - Oussama ElhamerBSides Algiers - Metasploit framework - Oussama Elhamer
BSides Algiers - Metasploit framework - Oussama ElhamerShellmates
 
Metasploit for information gathering
Metasploit for information gatheringMetasploit for information gathering
Metasploit for information gatheringChris Harrington
 
Slide Palestra "Metasploit Framework"
Slide Palestra "Metasploit Framework"Slide Palestra "Metasploit Framework"
Slide Palestra "Metasploit Framework"Roberto Soares
 
Agiles Projektmanagement mit Scrum - Einführung
Agiles Projektmanagement mit Scrum - EinführungAgiles Projektmanagement mit Scrum - Einführung
Agiles Projektmanagement mit Scrum - EinführungAtilla Wohllebe
 
Anleitung zum Ruinieren eines Scrum Teams
Anleitung zum Ruinieren eines Scrum TeamsAnleitung zum Ruinieren eines Scrum Teams
Anleitung zum Ruinieren eines Scrum TeamsUdo Wiegärtner
 
Network Packet Analysis
Network Packet AnalysisNetwork Packet Analysis
Network Packet AnalysisAmmar WK
 
Writing Metasploit Plugins
Writing Metasploit PluginsWriting Metasploit Plugins
Writing Metasploit Pluginsamiable_indian
 

Andere mochten auch (20)

Scrum Überblick Teil 2
Scrum Überblick Teil 2Scrum Überblick Teil 2
Scrum Überblick Teil 2
 
Scrum im Content-Marketing: Agiles Projektmanagement für Ihre Content-Strategie
Scrum im Content-Marketing: Agiles Projektmanagement für Ihre Content-StrategieScrum im Content-Marketing: Agiles Projektmanagement für Ihre Content-Strategie
Scrum im Content-Marketing: Agiles Projektmanagement für Ihre Content-Strategie
 
SCRUM for JSR 264 - Talk at JUG Cologne on 2008-08-11
SCRUM for JSR 264 - Talk at JUG Cologne on 2008-08-11SCRUM for JSR 264 - Talk at JUG Cologne on 2008-08-11
SCRUM for JSR 264 - Talk at JUG Cologne on 2008-08-11
 
Scrum but stefanroock_jax2010
Scrum but stefanroock_jax2010Scrum but stefanroock_jax2010
Scrum but stefanroock_jax2010
 
Scrum zum Anfassen
Scrum zum AnfassenScrum zum Anfassen
Scrum zum Anfassen
 
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel SchaffenWie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
 
Penetration test
Penetration testPenetration test
Penetration test
 
Metasploit-TOI-Ebryx-PVT-Ltd
Metasploit-TOI-Ebryx-PVT-LtdMetasploit-TOI-Ebryx-PVT-Ltd
Metasploit-TOI-Ebryx-PVT-Ltd
 
Informationssicherheit im Übersetzungsprozess
Informationssicherheit im ÜbersetzungsprozessInformationssicherheit im Übersetzungsprozess
Informationssicherheit im Übersetzungsprozess
 
Tranning-2
Tranning-2Tranning-2
Tranning-2
 
Static PIE, How and Why - Metasploit's new POSIX payload: Mettle
Static PIE, How and Why - Metasploit's new POSIX payload: MettleStatic PIE, How and Why - Metasploit's new POSIX payload: Mettle
Static PIE, How and Why - Metasploit's new POSIX payload: Mettle
 
Webinar Metasploit Framework - Academia Clavis
Webinar Metasploit Framework - Academia ClavisWebinar Metasploit Framework - Academia Clavis
Webinar Metasploit Framework - Academia Clavis
 
BSides Algiers - Metasploit framework - Oussama Elhamer
BSides Algiers - Metasploit framework - Oussama ElhamerBSides Algiers - Metasploit framework - Oussama Elhamer
BSides Algiers - Metasploit framework - Oussama Elhamer
 
Metasploit for information gathering
Metasploit for information gatheringMetasploit for information gathering
Metasploit for information gathering
 
Slide Palestra "Metasploit Framework"
Slide Palestra "Metasploit Framework"Slide Palestra "Metasploit Framework"
Slide Palestra "Metasploit Framework"
 
Agiles Projektmanagement mit Scrum - Einführung
Agiles Projektmanagement mit Scrum - EinführungAgiles Projektmanagement mit Scrum - Einführung
Agiles Projektmanagement mit Scrum - Einführung
 
Anleitung zum Ruinieren eines Scrum Teams
Anleitung zum Ruinieren eines Scrum TeamsAnleitung zum Ruinieren eines Scrum Teams
Anleitung zum Ruinieren eines Scrum Teams
 
Oscp preparation
Oscp preparationOscp preparation
Oscp preparation
 
Network Packet Analysis
Network Packet AnalysisNetwork Packet Analysis
Network Packet Analysis
 
Writing Metasploit Plugins
Writing Metasploit PluginsWriting Metasploit Plugins
Writing Metasploit Plugins
 

Ähnlich wie Scrum Überblick Teil 1

Rails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen ProjektenRails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen ProjektenPhillip Oertel
 
Scrum und Agile Software Entwicklung
Scrum und Agile Software EntwicklungScrum und Agile Software Entwicklung
Scrum und Agile Software EntwicklungAniello Bove
 
Projekte mittels Scrum und agiler Software Entwicklung meistern
Projekte mittels Scrum und agiler Software Entwicklung meisternProjekte mittels Scrum und agiler Software Entwicklung meistern
Projekte mittels Scrum und agiler Software Entwicklung meisternINM AG
 
Scrum checklist 2013
Scrum checklist 2013Scrum checklist 2013
Scrum checklist 2013Hanser Update
 
XING Agile QA
XING Agile QAXING Agile QA
XING Agile QAXING AG
 
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördern
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördernAgile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördern
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördernSascha Böhr
 
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererScrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererTobias Schlüter
 
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)Michael Hübl
 
Scrum Workshop
Scrum WorkshopScrum Workshop
Scrum Workshopmrdoubleb
 
Agiles Testen
Agiles TestenAgiles Testen
Agiles Testenoose
 
Scrum - Einführung - Begriffe - Technik
Scrum - Einführung - Begriffe - TechnikScrum - Einführung - Begriffe - Technik
Scrum - Einführung - Begriffe - TechnikManuel Marsch
 
Product owner: Wunderkind oder Sündenbock? Sibylle Peter
Product owner: Wunderkind oder Sündenbock? Sibylle PeterProduct owner: Wunderkind oder Sündenbock? Sibylle Peter
Product owner: Wunderkind oder Sündenbock? Sibylle PeterCorimbus GmbH
 
Scrum Zertifizierungen
Scrum ZertifizierungenScrum Zertifizierungen
Scrum ZertifizierungenManuel Marsch
 
Agile softwareentwicklung am Beispiel von Scrum
Agile softwareentwicklung am Beispiel von ScrumAgile softwareentwicklung am Beispiel von Scrum
Agile softwareentwicklung am Beispiel von ScrumZeljko Kvesic
 

Ähnlich wie Scrum Überblick Teil 1 (20)

Agilität mit Scrum - Überblick
Agilität mit Scrum - ÜberblickAgilität mit Scrum - Überblick
Agilität mit Scrum - Überblick
 
Rails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen ProjektenRails und Scrum in großen Projekten
Rails und Scrum in großen Projekten
 
Scrum und Agile Software Entwicklung
Scrum und Agile Software EntwicklungScrum und Agile Software Entwicklung
Scrum und Agile Software Entwicklung
 
Projekte mittels Scrum und agiler Software Entwicklung meistern
Projekte mittels Scrum und agiler Software Entwicklung meisternProjekte mittels Scrum und agiler Software Entwicklung meistern
Projekte mittels Scrum und agiler Software Entwicklung meistern
 
Scrum checklist 2013
Scrum checklist 2013Scrum checklist 2013
Scrum checklist 2013
 
XING Agile QA
XING Agile QAXING Agile QA
XING Agile QA
 
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördern
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördernAgile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördern
Agile Teamarbeit - wie Startups Projekte managen und die Zusammenarbeit fördern
 
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für ProgrammiererScrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
Scrum als agiles Vorgehensmodell für Programmierer
 
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)
Scrum Cheat Sheet (Jan 2012)
 
Scrum Workshop
Scrum WorkshopScrum Workshop
Scrum Workshop
 
Einführung in SCRUM
Einführung in SCRUMEinführung in SCRUM
Einführung in SCRUM
 
Agile Verträge
Agile VerträgeAgile Verträge
Agile Verträge
 
Agiles Testen
Agiles TestenAgiles Testen
Agiles Testen
 
Scrum - Einführung - Begriffe - Technik
Scrum - Einführung - Begriffe - TechnikScrum - Einführung - Begriffe - Technik
Scrum - Einführung - Begriffe - Technik
 
Product owner: Wunderkind oder Sündenbock? Sibylle Peter
Product owner: Wunderkind oder Sündenbock? Sibylle PeterProduct owner: Wunderkind oder Sündenbock? Sibylle Peter
Product owner: Wunderkind oder Sündenbock? Sibylle Peter
 
SCRUM für Projektleiter
SCRUM für ProjektleiterSCRUM für Projektleiter
SCRUM für Projektleiter
 
Scrum mit WorkFlowy
Scrum mit WorkFlowyScrum mit WorkFlowy
Scrum mit WorkFlowy
 
Scrum 2009 10_23
Scrum 2009 10_23Scrum 2009 10_23
Scrum 2009 10_23
 
Scrum Zertifizierungen
Scrum ZertifizierungenScrum Zertifizierungen
Scrum Zertifizierungen
 
Agile softwareentwicklung am Beispiel von Scrum
Agile softwareentwicklung am Beispiel von ScrumAgile softwareentwicklung am Beispiel von Scrum
Agile softwareentwicklung am Beispiel von Scrum
 

Scrum Überblick Teil 1

  • 1. Scrum Overview Teil 1 Christof Zahn
  • 2. Was ist Scrum • schlankes Projektmanagement Framework • einfache Regeln • besonderst für Projekte mit "schwammigen" Anforderungen geeignet • Änderungen während des Projektes sind erwünscht • selbstorganisiertes und eigenverantwortliches Team steht im Vordergrund • stark beeinflusst durch Extreme Programming (XP) • iteratives Vorgehen und Verbesserung der Vorhersehbarkeit
  • 3. Was ist Scrum Scrum basiert auf der Theorie des Empirismus "Empirismus basiert auf der Grundannahme, dass Wissen aus Erfahrung gewonnen wird und dass Entscheidungen auf Grundlage bekannter Fakten getroffen werden."
  • 4. Rollen • Product Owner • Scrum Master • Entwickler Team bilden zusammen das Scrum Team
  • 5. Product Owner • Primärer Kontakt zum Kunden • konzipiert und vermittelt Produktstrategie und Vision • vertritt Stakeholder / Auftraggeber • betrachtet Wirtschaftlichkeit • verwaltet und priorisiert die Produkt Anforderungen (Product Backlog) • sollte immer greifbar sein • hat keinen Einfluss auf Sprints oder Daily Scrums. Wohnt diesen lediglich bei • ist kein Teil des Entwickler Teams
  • 6. Scrum Master • gleiches Level wie Entwickler Team / kein Vorgesetzter • Schnittstelle zur "Außenwelt" / Product Owner • kontrolliert Scrum Regeln und Prozesse • verantwortlich für korrekte Umsetzung von Scrum • beseitigt anfallende Hindernisse • moderiert die Scrum-Meetings • hat die Verantwortung über die Scrum-Dokumente (Product Backlog, Sprint Backlog, Burndown Charts) • schützt das Team vor Einflüssen während des Sprints • ist kein Teil des Entwickler Teams
  • 7. Entwickler Team • zwischen 5 bis 9 Entwickler (in der Realität auch weniger) • bei mehr Entwicklern erfolgt Aufteilung auf mehrere Teams • verschiedene Rollen (Entwickler, Architekt, Tester, Redakteure, etc.) • organisiert sich selbst • Entwicklung findet i.d.R in einem "war room" statt • gleichgestellt zu Product Owner und Scrum Master • entwickelt das Produkt in den Sprints • jedes Team Mitglied kennt das "große Ganze" • aktualisiert täglich das Sprint Backlog
  • 8. Weitere Rollen • Benutzer • Käufer • Höheres Management sind in Review Meetings involviert
  • 9. Scrum Prozesse und Artefakte • Vorplanung • Product Backlog • Sprint Backlog • Sprint
  • 10. Der Scrum Prozess Quelle : http://www.scrum-kompakt.de/files/2010/03/abb10_scrum_prozess.jpg
  • 11. Der Scrum Prozess Quelle : https://www.3m5.de/scrum/
  • 12. Vorplanung • Teammitglieder definieren • Werkzeuge definieren • Konventionen definieren • erstes Product Backlog erstellen (Sammlung der Anforderungen)
  • 13. Das Product Backlog • wird vom Product Owner verwaltet • enthält alle Anforderungen • Beschreibung in "User Stories" • Reihenfolge = Priorität • enthält Schätzung in Form von "Story Points" • wird stetig aktualisiert (Priorität, Anzahl, Schätzung, etc.) • Änderungen während des Projektes sind erwünscht
  • 14. User Stories "Als <Person> möchte ich Wer? <Funktion> um Was? <Nutzen> zu haben" Wozu?
  • 15. User Stories "Als Informatiker möchte ich arbeiten um Spass zu haben"
  • 16. Requirement Engineering • im Scum FW nicht weiter detailliert • verweis auf bestehende Normen (CMMI, ISO, Cohn) • erfolgt über "natürliche Sprache" oder Modellierung (z.b. UML) • Ziel: gemeinsames Verständnis schaffen
  • 17. Schätzung • geschätzt wird in Story Points "gefühlte Größen" • Relative Kennzahl / Vergleichsgrösse zwischen den Backlog Items • Umrechnung in absolute Zahlen erfolgt nach Sprints • Werkzeuge bei Schätzung: • Planning Poker, • fibonacci Sequenz 0,1,2...55,89 • Pert/Dreipunkt-Schätzung
  • 18. Der Sprint Quelle : https://www.3m5.de/scrum/
  • 19. Sprint Planning Meeting 1 und 2 • Kickoff • wird in zwei Meetings aufgeteilt, möglichst an einem Tag • Dauer: je 1 h pro Meeting pro Sprint Woche • Teil 1 • Bestimmung des "was" • Anwesend: Gesamtes Scrum Team • Besprechung der Product Backlog Issues mit höchster Priorität • Definition des Sprint Goals. Vorschlag des Product Owners. Commit durch Teams • Verplichtende Bestimmung des Lieferumfangs anhand der Anfordeungen • Entwickler Team entscheidet was in Sprint realistisch ist
  • 20. Sprint Planning Meeting 1 und 2 • Teil 2 • Bestimmung des "wie" • Anwesend: Gesamtes Scrum Team. optional : Product Owner (aber passiv). Weitere beratende Personen • Entwickler Team arbeitet selbstorganisiert • Breakdown der Anforderungen in Tasks für Sprint Backlog • Dauer der Tasks <= 1 Tag. Ansonsten weiteres Breakdown • Ggf. Nachverhandlung über Arbeitsumfang des Sprints • Werkzeuge: Scrum Taskboard (Kanban Ansicht). Hängt im war room
  • 22. Vorteile Scrum Board • alle Tasks auf einen Blick (ähnlich Kanban) • trotzdem Fokus aufs wesentliche • I.d.r In Form eines physikalischen Tafel, nicht online. Somit • effizienter, • leichter pflegbar, • immer im Blick
  • 23. Sprint Backlog • beinhaltet priorisierte Sprint Tasks • steht in Beziehung zu Items aus dem Product Backlog (i.d.r. 1 Item = n Tasks) • Status wird durch Team täglich aktualisiert • Scrum Master kontrolliert Status und sorgt für Einhaltung des Sprint Goals
  • 24. Im Sprint • definierter Timeslot. I.d.r 4 Wochen oder weniger • umsetzung aller Sprint Backlog Tasks • Team arbeitet selbstständig und unterstützt sich gegenseitig • keine Änderungen/Einflüsse während des Sprint erlaubt • bestmögliche Abarbeitung aller Tasks während des Sprints • Zum Start: Sprint Planning Meeting • während des Sprints: Daily Scrums • zum Ende: Sprint Review Meeting • Scrum Master: kümmert sich um Hindernisse • Das Team organisiert sich selbst
  • 25. Hindernisse - der Impediments Backlog • alle Hindernisse (Blocker) werden in eine Liste aufgenommen • Liste wird bei Daily Scrum besprochen • enthält Priorisierung, Datum, Beschreibung • Scrum Master muss diese Hindernisse zügig beseitigen
  • 26. Daily Scrum • 15 minütiges Stand-Up Meeting • startet pünktlich (wie alle Scrum Meetings) • erfolgt täglich immer am selben Ort • Product Owner und Scrum Master nehmen als passive Zuhörer Teil • abgleich der Aktivitäten seit und bis zum nächste Daily Scrum • Hindernisse identifizieren und beseitigen. Protokollierung im "Impedment Backlog" • Was wurde seit dem letzten Meeting erreicht? • Was wird vor dem nächsten Meeting erledigt? • Welche Hindernisse („Impediments“) sind dabei im Weg? • Ggf. Folge-Gespräche unter den Entwicklern
  • 27. Vorteile Daily Scrum • verbessert Kommunikation • effizientes Update • fokussiert schnelle Entscheidungsprozesse • verbessert Projektwissen aller Beteiligten
  • 28. Ende Teil 1, Ausblick Teil 2 • Sprint Ende, Review und Retrospektive • Der Abschluss • Fortschrittskontrolle / Reporting • Releasemanagement • Scrum implementieren
  • 29. Quellen • http://de.wikipedia.org/wiki/Scrum • http://scrum-master.de/ • offical scrum rulebook, http://www.scrum.org/ • http://www.scrum-kompakt.de/