Archivierung von VideoHTW Chur Bachelor, Preservation & Access,       8.3.2013, Lichtspiel Bern               Yves Niederh...
Programm                       Definitionen                       Technik:Videoband, Aufnahme und Wiedergabe            ...
Vorbemerkung 1: Entwicklung Video-Produktion                   Professionelle Produktion                     öff. TV seit...
Vorbemerkung 2: Video-Überlieferung                     TV-Archive (öff. und priv.)                     Archive von Unte...
Definitionen                   «Die Videotechnik […] umfasst die elektronischen                   Verfahren zur Aufnahme, ...
Définitions                   «Die Videotechnik […]                   umfasst die elektroni-                   schen Verfa...
Technik: Das VideobandMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser   HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel...
Technik: Die AufnahmeMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser   HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel ...
Technik: Die WiedergabeMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser   HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspie...
Standards und Formate: TV-Normen                   NTSC                   HDMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser   HTW Chu...
Standards und Formate: TV-Normen                   source:	  „Vidéo“	  in: Wikipédia, 7.11.2011	  Memoriav: Video/TV Yves ...
Standards und Formate: BänderMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser   HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lic...
Standards und Formate: MaschinenMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser   HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, ...
Standards und Formate: Meilensteine                   Analoges, professionelles Format: 2“                       1956 2“ A...
Standards und Formate: MeilensteineMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser   HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.201...
Standards und Formate: Meilensteine                   Analoge, semi-professionnelle Formate: ½"                        196...
Standards und Formate: Meilensteine                   Analoges, professionelles Format: U-Matic                   1971 U-M...
Standards und Formate: Meilensteine                   Digitales Video                                                     ...
Standards und Formate: Meilensteine                   Video Fileformate                       DV (mini-DV), DVCAM, DVCPRO...
Standards und Formate: Meilensteine                   Video Fileformate: Codec, Fileformat,                   Containerfor...
Standards und Formate: Meilensteine                   Video FileformateMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser   HTW Chur Bac...
Erhaltung: Hauptprobleme                     Obsoleszenz!!                     Zustand des Aufnahme-/Lesegeräts         ...
Erhaltung: Hauptprobleme                       Obsoleszenz!!                       Zustand des Aufnahme-/Lesegeräts     ...
Erhaltung: Hauptprobleme                     Obsoleszenz!!                     Zustand des Aufnahme-/                   ...
Erhaltung: Aufbewahrungsbedingungen                   Klima                     Stabile Temperatur und relative          ...
Erhaltung: Aufbewahrungsbedingungen                   Magazin                     Bänder/Kassetten gut zurückgespult und ...
Erhaltung: Restaurierung des Bandes                       Reinigung                       Trocknung                    ...
Erhaltung: Restaurierung des Bandes                   Beispiel: BandreinigungMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser   HTW Ch...
Erhaltung: Restaurierung des Inhalts/Signals                    Time Base Corrector (TBC)                    Bildkorrekt...
Überspielen und Digitalisieren                   Wichtige Fragen                     Was muss gesichert werden?          ...
Überspielen und Digitalisieren                   Grundprinzipien                     Zustand Gerät und Band prüfen       ...
Überspielen und Digitalisieren                   Wahl des Formats: Allgemeines                     Kassette oder File?   ...
Überspielen und Digitalisieren                   Wahl des Formats: Kompression                     Ohne Kompression («unc...
Überspielen und Digitalisieren                   Räumliche Kompression                   ©	  David	  Pfluger,	  Memoriav	  ...
Überspielen und Digitalisieren                   Zeitliche KompressionMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser   HTW Chur Bach...
Überspielen und Digitalisieren: Zusammenfassung                     Wahl der Formate und der Qualität (Kompression)      ...
Zugang und Vermittlung                   Grundlagen                     Keine Benutzung möglich ohne Findmittel und      ...
Zugang und Vermittlung                   Grundlagen                     Keine Benutzung möglich ohne Findmittel und      ...
Zugang und Vermittlung                   Erschliessung                     Ordnen/Strukturieren des Bestands/der Sammlung...
Zugang und Vermittlung                     Zugang vor Ort (z. B. DVD)                     Online (z. B. Datenbank, Porta...
Zugang und Vermittlung                   Zugang                     Vor Ort (z. B. DVD)                     Online (z. B...
Weiterführende Informationen (Auswahl)                   Allgemein                   •  Memoriav, Empfehlungen Video. Die ...
Weiterführende Informationen (Auswahl)                   Erhaltung                   •  Image Permanence Institute, IPI Me...
Kontakt                   Danke für Ihre Aufmerksamkeit!                   Nehmen Sie bei Fragen Kontakt mit mir auf!     ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Präsentation videotv htw-bach130308

405 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
405
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Präsentation videotv htw-bach130308

  1. 1. Archivierung von VideoHTW Chur Bachelor, Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern Yves Niederhäuser, Projektkoordinator Memoriav Bereich Video/TV
  2. 2. Programm   Definitionen   Technik:Videoband, Aufnahme und Wiedergabe   Standards und Formate   Erhalten und Restaurieren   Überspielen und Digitalisieren   Zugang und Vermittlung   Weiterführende InformationenMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 2  
  3. 3. Vorbemerkung 1: Entwicklung Video-Produktion Professionelle Produktion   öff. TV seit ca. 1950   priv. TV seit ca. 1980 (Semi-)Professionelle Produktion   ca. seit 1970   Auftragsvideos (Unternehmen, Organisationen, Bildung)   Kunstvideos   Bewegungsvideos Private Produktion   ca. seit 1980   Familien-«Filme» etc. =>Grosse  Vielfalt  an  Formaten  und  sukzessive  Verbreitung  Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 3  
  4. 4. Vorbemerkung 2: Video-Überlieferung   TV-Archive (öff. und priv.)   Archive von Unternehmen, Organisationen, Bildungsinstitutionen, öff. Verwaltung (z. B. Kampagnen- oder Instruktions-«Filme»)   Konvolute wissenschaftlicher Aufnahmen (Ethnologie, Oral History, Medizin etc.)   Bibliotheken (kommerziell vertriebene Videos)   Öff. und priv. Archive   Museen (Kunstvideo, Privatnachlässe etc.) =>  Überall  im  I&D-­‐Bereich!  Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 4  
  5. 5. Definitionen «Die Videotechnik […] umfasst die elektronischen Verfahren zur Aufnahme, Übertragung, Bearbeitung und Wiedergabe von bewegten Bildern sowie ggf. des Begleittons. […] Auch die rein digitale Verarbeitung optischer Signale wird zur Videotechnik gezählt.» [«Videotechnik», in: Wikipedia, 10.4.2012]Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 5  
  6. 6. Définitions «Die Videotechnik […] umfasst die elektroni- schen Verfahren zur Aufnahme, Übertragung, Bearbeitung und Wieder- gabe von bewegten Bildern sowie ggf. des Begleittons. […] Auch die rein digitale Verarbeitung optischer Signale wird zur Videotechnik gezählt.» [«Videotechnik», in: Wikipedia, 10.4.2012]Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 6  
  7. 7. Technik: Das VideobandMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 7  
  8. 8. Technik: Die AufnahmeMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 8  
  9. 9. Technik: Die WiedergabeMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 9  
  10. 10. Standards und Formate: TV-Normen NTSC HDMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 10  
  11. 11. Standards und Formate: TV-Normen source:  „Vidéo“  in: Wikipédia, 7.11.2011  Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 11  
  12. 12. Standards und Formate: BänderMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 12  
  13. 13. Standards und Formate: MaschinenMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 13  
  14. 14. Standards und Formate: Meilensteine Analoges, professionelles Format: 2“ 1956 2“ Ampex QuadMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 14  
  15. 15. Standards und Formate: MeilensteineMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 15  
  16. 16. Standards und Formate: Meilensteine Analoge, semi-professionnelle Formate: ½" 1965 1/2“ Portapak Sony; 1969 1/2“ EIAJ Sony et al. "Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 16  
  17. 17. Standards und Formate: Meilensteine Analoges, professionelles Format: U-Matic 1971 U-Matic, Sony, JVC, Panasonic et al.Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 17  
  18. 18. Standards und Formate: Meilensteine Digitales Video 2000 MPEG IMX Sony" DVD 1995; (re-)writable"Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 18  
  19. 19. Standards und Formate: Meilensteine Video Fileformate   DV (mini-DV), DVCAM, DVCPRO (.dv)   MPEG1, MPEG2, MPEG4/h.264 (.mpg, .vob, .mp4)   Real Media (.rm)   Windows Media (.wmv)   Quicktime (.mov)   Audio Video Interleave (.avi)   Flash Video (.flv)   Motion JPEG 2000 (.mj2)   MXF (.mxf) >>Achtung: Codec, Fileformat, Containerformat sind nicht dasselbe!Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 19  
  20. 20. Standards und Formate: Meilensteine Video Fileformate: Codec, Fileformat, Containerformat sind nicht dasselbe! aus:  chris  lacinak,  A  Primer  on  Codecs  for  Moving  Image  and  Sound  Archives,  2013  Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 20  
  21. 21. Standards und Formate: Meilensteine Video FileformateMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 21  
  22. 22. Erhaltung: Hauptprobleme   Obsoleszenz!!   Zustand des Aufnahme-/Lesegeräts   Verschmutzung (des Bandes)Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 22  
  23. 23. Erhaltung: Hauptprobleme   Obsoleszenz!!   Zustand des Aufnahme-/Lesegeräts   Verschmutzung (des Bandes)   Hydrolyse des Bindemittels («sticky shed syndrom»)   Deformation des Bandes   Magnetische FelderMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 23  
  24. 24. Erhaltung: Hauptprobleme   Obsoleszenz!!   Zustand des Aufnahme-/ Lesegeräts   Verschmutzung (des Bandes)   Hydrolyse des Bindemittels   Deformation des Bandes   Magnetische Felder   Schädlinge, SchimmelMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 24  
  25. 25. Erhaltung: Aufbewahrungsbedingungen Klima   Stabile Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit: <5%/2° in 25Std.   Idealbedingungen: 8°C / 25%hr; akzeptabel: 20°/20-30% bis 10°/20-50%Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 25  
  26. 26. Erhaltung: Aufbewahrungsbedingungen Magazin   Bänder/Kassetten gut zurückgespult und vertikal in Gestellen mit guter Durchlüftung lagern   Schutz vor Feuer, Wasser, Licht und Magnetfeldern   Kein Rauch, Lebensmittel und Staub im MagazinMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 26  
  27. 27. Erhaltung: Restaurierung des Bandes   Reinigung   Trocknung   Erhitzen   Neue Kassetten   chem. Behandlung >> Ziele: Erhaltung des Originalbandes und Ermöglichung einer Überspielung auf neue Träger (Archivkopie)Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 27  
  28. 28. Erhaltung: Restaurierung des Bandes Beispiel: BandreinigungMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 28  
  29. 29. Erhaltung: Restaurierung des Inhalts/Signals  Time Base Corrector (TBC)  Bildkorrekturen (Retouchen)  Verstärkung des Videosignals  Bearbeitungen des Bildes/Tons: Zahlreiche sehr spezialisiserte Methoden und Werkzeuge >> Ziel: Erhaltung des Inhalts so «originalgetreu» oder nah am aktuellen Zustand wie möglichMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 29  
  30. 30. Überspielen und Digitalisieren Wichtige Fragen   Was muss gesichert werden?   Was sind die Ziele der Überspielung?   Macht jemand anderes die Arbeit bereits?   Wann muss überspielt werden?   Sind die Rechte geklärt?   Wer kann die Überspielungen vornehmen?Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 30  
  31. 31. Überspielen und Digitalisieren Grundprinzipien   Zustand Gerät und Band prüfen   ≥3 Kopien: > «Original» (aufbewahren!) > Sicherheitskopie (Archivkopie), bestmögliche Qualität > Benutzungskopie, möglichst einfache QualitätMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 31  
  32. 32. Überspielen und Digitalisieren Wahl des Formats: Allgemeines   Kassette oder File? > Dilemma: Obsoleszenz der Bänder vs. grosse Herausforderung für Langzeitaufbewahrung von digitalen Daten (technisch, Know-How, finanziell, Nachhaltigkeit etc.)   Kriterien > Noch einmal: Unterschied zwischen Archivkopien und Benutzungskopien > Qualität (>>Kriterien der KOST/CECO für Files) > Obsoleszenz > Preis/BudgetMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 32  
  33. 33. Überspielen und Digitalisieren Wahl des Formats: Kompression   Ohne Kompression («uncompressed»)   Verlustfreie K. («lossless»): z. B. JPEG2000   Verlustbehaftete K. («lossy»): Verbreitete Formate, weniger «schwer» aber irreversible Verluste > Reduktion der Bildgrösse > Reduktion der Anzahl Bilder/Sek. > Räumliche Redundanzminderung («intraframe») > Zeitliche Redundanzminderung («interframe», GOPs)Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 33  
  34. 34. Überspielen und Digitalisieren Räumliche Kompression ©  David  Pfluger,  Memoriav  Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 34  
  35. 35. Überspielen und Digitalisieren Zeitliche KompressionMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 35  
  36. 36. Überspielen und Digitalisieren: Zusammenfassung   Wahl der Formate und der Qualität (Kompression) hängt vom Kontext ab: > Ursprungsformat/-qualität, Zustand, Wichtigkeit, Umfang > Ziele (Mission) der Digitalisierung/Erhaltung > verfügbare Mittel (Budget, Infrastruktur, Fachwissen etc.)   Unterschied zwischen Sicherungskopien und Benutzungskopien (andere Kriterien!)   Praktische Hinweise: PrestoSpace Roadmap; Katalog archivischer Dateiformate (KaD) KOST (siehe weiterführende Informationen)Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 36  
  37. 37. Zugang und Vermittlung Grundlagen   Keine Benutzung möglich ohne Findmittel und WiedergabegeräteMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 37  
  38. 38. Zugang und Vermittlung Grundlagen   Keine Benutzung möglich ohne Findmittel und Wiedergabegeräte   Ohne Normen/Standards keine Synergien und kaum Kooperationen bei Online-Vermittlung möglichMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 38  
  39. 39. Zugang und Vermittlung Erschliessung   Ordnen/Strukturieren des Bestands/der Sammlung   Verbindung zwischen Schrift- und audiovisuellen Dokumenten   Verschiedene Arten von Metadaten: deskriptive, kontextuelle, strukturelle, technische, administrative etc.   Verwendung von Normen/Standards wie DC, ISAD (G), PREMIS etc. empfohlen! >> Heutige Realität im AV-Bereich: wenig Standards, Silos, wenig Austausch…Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 39  
  40. 40. Zugang und Vermittlung   Zugang vor Ort (z. B. DVD)   Online (z. B. Datenbank, Portale)Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 40  
  41. 41. Zugang und Vermittlung Zugang   Vor Ort (z. B. DVD)   Online (z. B. Datenbank, Portale) Vermittlung   Ausstellungen (real oder virtuell)   Veranstaltungen, z. B. , p. ex. «Erlebte Schweiz»Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 41  
  42. 42. Weiterführende Informationen (Auswahl) Allgemein •  Memoriav, Empfehlungen Video. Die Erhaltung von Videodokumenten, Bern, 2006. <http://de.memoriav.ch/video/recommendations/ default.aspx> •  <http://prestocentre.eu> •  <http://www.tape-online.net/survey.html> •  <http://www.film-tv-video.de/glossar.html> Standards und Formate •  <http://www.arts.state.tx.us/video/identify.asp> •  http://www.digitalpreservation.gov/formats/ index.shtml •  <http://www.avpreserve.com/blog/a-primer-on- codecs-for-moving-image-and-sound-archives-2/>Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 42  
  43. 43. Weiterführende Informationen (Auswahl) Erhaltung •  Image Permanence Institute, IPI Media Storage Quick Reference, Rochester NY, 2009. <https://www.imagepermanenceinstitute.org/store/media- preservation/media-storage-quick-reference> •  <http://blogs.loc.gov/www.loc.gov/premis> Überspielen und Digitalisieren •  PrestoSpace, Roadmap: Migration Paths for Video Media. <http://wiki.prestospace.org/pmwiki.php?n=Main.Roadmap> •  KOST/CECO, Katalog archivischer Dateiformate http://www.kost-ceco.ch/wiki/whelp/KaD/ •  Lacinak, Chris, A Primer on Codecs for Moving Image and Sound Archives, 2013 <http://www.avpreserve.com/wp-content/ uploads/2010/04/AVPS_Codec_Primer.pdf> Zugang und Vermittlung (Standards) •  <http://dublincore.org/documents/dces/> •  <http://tech.ebu.ch/lang/en/MetadataEbuCore>Memoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 43  
  44. 44. Kontakt Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Nehmen Sie bei Fragen Kontakt mit mir auf! yves.niederhaeuser@memoriav.ch +41 (0)31 380 10 80 Besuchen Sie die Memoriav-Webseite: zahlreiche nützliche Informationen zum audiovisuellen Kulturgut! www.memoriav.ch Diese Präsentation ist (bald) online verfügbar unter: slideshare.net/yvesnieMemoriav: Video/TV Yves Niederhäuser HTW Chur Bachelor Preservation & Access, 8.3.2013, Lichtspiel Bern 44  

×