Ansprechpartner:                          Telefon:                  Presse-InformationSabrina Schrimpf                    ...
beschäftigt Daimler mehr als 140 Nationalitäten. Um ein öffentliches    Seite 2Zeichen für Fairness und Toleranz zu setzen...
Anders Sundt Jensen, Leiter Markenkommunikation Mercedes-Benz                                      Seite 3Cars, sagte anlä...
bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen und innovative                       Seite 4Mobilitätsdien...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PI_Zentrale der Daimler AG beteiligt sich an Initiative Respekt - Kein Platz für Rassismuss.pdf

433 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Zentrale der Daimler AG beteiligt sich an Initiative "Respekt! - Kein Platz für Rassismus"
[http://www.lifepr.de?boxid=299556]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
433
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PI_Zentrale der Daimler AG beteiligt sich an Initiative Respekt - Kein Platz für Rassismuss.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationSabrina Schrimpf 0711-17-47074Jörg Spies, Betriebsrat 0711-17-33545 Datum: 23. März 2012Zentrale der Daimler AG beteiligt sich an Initiative"Respekt! - Kein Platz für Rassismus"• „Respekt!“-Schild am Standort Möhringen als öffentliches Zeichen für Fairness und Toleranz.• Enthüllung im Beisein von Box-Champion Wladimir Klitschko• Wladimir Klitschko: „Gegenseitiger Respekt schafft immer auch Fairness. Deshalb ist Respekt im Boxsport eine der wichtigsten Grundregeln.“• Anders Sundt Jensen, Leiter Markenkommunikation Mercedes- Benz Cars „Wir schätzen die Vielfalt, die unsere Beschäftigten an persönlichen Eigenschaften, Talenten und Fähigkeiten mitbringen. Diese Vielfalt ist eine unverzichtbare Basis für unseren Unternehmenserfolg.“• Jörg Spies, Betriebsratsvorsitzender der Daimler Zentrale: „Das "Respekt!" - Schild ist ein klares Zeichen, dass Intoleranz und Rassismus bei uns keinen Platz haben. Das Miteinander verschiedener Nationalitäten am Arbeitsplatz und gegenseitiges Verständnis sind bei Daimler gelebter Alltag. “Stuttgart – Internationalität und Vielfalt sind Teil derUnternehmenskultur von Daimler: In Deutschland arbeitenMenschen aus mehr als 120 Ländern zusammen; weltweitDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  2. 2. beschäftigt Daimler mehr als 140 Nationalitäten. Um ein öffentliches Seite 2Zeichen für Fairness und Toleranz zu setzen, beteiligt sich nebenvielen Werksstandorten auch die Zentrale der Daimler AG an derbundesweiten „Respekt!“-Kampagne.Heute wurde das Erkennungszeichen der Initiative, ein Schild mit derAufschrift: „Respekt! – Kein Platz für Rassismus“, am Haupteingangdes Standorts Möhringen angebracht. Unterstützt wurde die Aktionvon Wladimir Klitschko, WBA/IBF/WBO/IBO-Schwergewichts-Weltmeister, Anders Sundt Jensen, Leiter MarkenkommunikationMercedes-Benz Cars, Jörg Spies, Betriebsratsvorsitzender derDaimler Zentrale, sowie Lutz Wittig, Personalleiter der DaimlerZentrale.Die Aktion gegen Intoleranz, Rassismus und Ausgrenzung kommtursprünglich aus dem Sport und wird nun in die Betriebe getragen.Sie setzt sich für Fairness im Umgang miteinander ein - nicht nur aufdem Sportplatz und im Stadion, sondern auch in der Fabrik und imBüro.Wladimir Klitschko, Markenbotschafter von Mercedes-Benz,unterstützt die Beteiligung der Daimler Zentrale am StandortStuttgart-Möhringen an der „Respekt“ –Kampagne. Zum Abschlußeiner Betriebsversammlung am Vormittag machte derSchwergewichts-Weltmeister im Dialog mit den DaimlerBeschäftigten deutlich, dass Fairness am Arbeitsplatz genau sowichtig ist wie im Sport.Wladimir Klitschko: „Gegenseitiger Respekt schafft immer auchFairness. Deshalb ist Respekt im Boxsport eine der wichtigstenGrundregeln“. Er ergänzte: „Respekt vor dem anderen sollte sichaber nicht nur aufs Boxen beschränken, sondern ist natürlich eineallgemein gültige Forderung für ein besseres Miteinander. Deshalbunterstütze ich auch mit großer Freude die ‚Respekt!’ –Kampagnebei Daimler.“Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  3. 3. Anders Sundt Jensen, Leiter Markenkommunikation Mercedes-Benz Seite 3Cars, sagte anlässlich der Aktion: „Wir schätzen die Vielfalt, dieunsere Beschäftigten an persönlichen Eigenschaften, Talenten undFähigkeiten mitbringen. Diese Vielfalt ist eine unverzichtbare Basisfür unseren Unternehmenserfolg und wird vom unternehmensweitenDiversity–Management von Daimler bewusst gefördert.“Jörg Spies, Betriebsratsvorsitzender der Daimler Zentrale: „Das‚Respekt!’ - Schild ist ein klares Zeichen, dass Intoleranz undRassismus hier keinen Platz haben. Das Miteinander verschiedenerNationalitäten am Arbeitsplatz und gegenseitiges Verständnis sindbei Daimler gelebter Alltag. Es gibt im Unternehmen viele Beispielevon Familien, die vor über 40 Jahren zu uns gekommen sind um mituns gemeinsam den Erfolg von Daimler zu ermöglichen. Ihre Kindertragen heute in der Führung des Unternehmens an vielen StellenVerantwortung für die Zukunft und das ist auch gut so“.An der Initiative „Respekt! – Kein Platz für Rassismus“ beteiligensich neben der Daimler-Zentrale bisher auch die Mercedes-BenzWerke in Untertürkheim, Sindelfingen, Rastatt, Gaggenau, Wörth,Kassel, Berlin und Hamburg sowie das Global Logistics CenterGermersheim.Fotos sind gegen 16:00Uhr verfügbar:http://media.daimler.com/ms/120323/dInformationen zur Respekt Initiative sind im Internet verfügbar:www. Respekt.tv/initiative/Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comÜber DaimlerDie Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit denGeschäftsfeldern Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses undDaimler Financial Services gehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial ServicesDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  4. 4. bietet Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement, Versicherungen und innovative Seite 4Mobilitätsdienstleistungen an.Die Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit derErfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichte geschrieben. Als Pionier des Automobilbausgestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: Das Unternehmen setzt dabei auf innovativeund grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertige Fahrzeuge, die faszinieren undbegeistern. Daimler investiert seit Jahren konsequent in die Entwicklung alternativer Antriebe mitdem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. Neben Hybridfahrzeugen bietetDaimler dadurch die breiteste Palette an lokal emissionsfreien Elektrofahrzeugen mit Batterie undBrennstoffzelle. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortungfür Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden. Daimler vertreibt seine Fahrzeuge undDienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünf Kontinenten.Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollsten Premium-Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz,Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt undStuttgart notiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2011 setzte der Konzern mit mehr als 271.000Mitarbeitern 2,1 Mio. Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 106,5 Mrd. €, das EBIT betrug 8,8 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

×