MarktkommentarRenten.pdf

50 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Marktkommentar Renten
[http://www.lifepr.de?boxid=361167]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
50
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

MarktkommentarRenten.pdf

  1. 1. Marktkommentar RentenMontag, 29. Oktober 2012Trading – Range: 140.53–141.65Tendenz: festWer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld? Der Gassenhauer von Jupp Schmitz aus dem Jahr 1949beschreibt außerordentlich präzise die derzeitige Situation in der Eurozone. Da ist zum EinenGriechenland - ein Fass ohne Boden! Es wundert kaum, dass der zweijährige Aufschub für dasAnpassungsprogramm mit zusätzlichen Kosten von 20-30 Mrd. Euro veranschlagt wird. DemTroikabericht zufolge wird die Schuldenquote bis zum Jahr 2020 selbst bei optimistischsten Annahmen136 % erreichen. Gestritten wird jetzt darüber, ob die Schuldenlast durch Einbeziehung öffentlicherSchuldner reduziert werden kann. Am Ende werden die deutschen Steuerzahler aber wieder blutenmüssen.Anderen Schuldenstaaten macht die tiefer als erwartete Rezession zu schaffen und verhagelt trotzReformbemühung die Planerfüllung. Portugal wird sein Defizit für 2012 von 5 % des BIP nicht erreichenkönnen. Und Spanien ziert sich beharrlich, unter den Rettungsschirm zu flüchten, obwohl dieArbeitslosigkeit mit über 25 % - Tendenz steigend - einen neuen Rekordstand erreicht.Eine kleine Anekdote am Rande, die die Inkompetenz europäischer Politiker unterstreicht. Da lehnt dasEU- Parlament die Berufung von Yves Mersch ins Direktorium der EZB trotz unbestrittener fachlicherEignung ab, weil er keine Frau ist! Als hätten wir in Europa keine anderen Probleme.Der Zinsvorsprung 10-jähriger italienischer (4.89 %), spanischer (5.55 %) und portugiesischer Bonds(7.85 %) weiteten sich gegenüber Bundesanleihen im Wochenverlauf um 18, 27 bzw. 58 BP aus.Staatspapiere aus Frankreich (2.24 %) und Belgien (2.44 %) verloren 2 bzw. 11 BP gegen Bunds.Im Gegenzug verbuchten deutsche Staatsanleihen mit zunehmender Risikoaversion kräftigeKursgewinne. Durationsverlängerungen vor dem Monatsultimo und technische Faktoren begünstigten diefreundliche Tendenz. Angeführt von langen und mittleren Fälligkeiten legten die Kurse kräftig zu.Die Renditen von US- Staatsanleihen traten trotz freundlicher Konjunkturdaten den Rückzug an.Die erste Schätzung zum Bruttoinlandsprodukt im 3. Quartal (2 %;) lag getragen vom privaten Konsum (2%) leicht über den Prognosen der Analysten, jedoch belastet die stagnierenden Investitionstätigkeit.Wegen des Hurrikans bleiben die Präsenzbörsen an Wall Street am Montag weitestgehend geschlossen.Bund- (141.02) und Bobl- Kontrakt (125.62) legten 71 bzw. 38 Stellen zu, der Schatz (110.665) ging7 ½ Tick höher aus dem Markt. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fiel auf 1.52 %, derRenditeabstand zwischen 2- und 10-jährigen Bundesanleihen ermäßigte sich auf 147 BP. 10-jährige US-Treasuries rentieren 7 BP niedriger bei 1.73 %, der JGB- Future (144.25) legt eine Stelle zu. Der Euroverbilligt sich auf 1.293 Dollar, der Preis für das Barrel Öl steigt auf 85.9 Dollar.Wir könne uns durchaus vorstellen, dass der letzte Arbeitsmarktbericht vor der US-Präsidentschaftswahl positiver als erwartet ausfällt. Prognostiziert wird ein Stellenaufbau außerhalb derLandwirtschaft von 125.000 bei einer Arbeitslosenquote von 7.9 %. Zum Wochenauftakt richtet sich dasInteresse aber zunächst auf Einkommen (+0.4 %) und Ausgaben privater Haushalte (+0.6 %) und denPreisindex für Konsumausgaben (+0.4 %; Kernrate +0.1 %). Im Wochenverlauf stehen noch dasVerbrauchervertrauen des Conference Board, der ADP- Beschäftigungsreport als Indikator für denArbeitsmarktbericht, der ISM- Index für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor sowiedie Industrieaufträge auf der Agenda.Heute veröffentlichen einzelne Bundesländer ihre Verbraucherpreise für Oktober, die fürGesamtdeutschland (-0.1 %/1.9 %) einen leichten Rückgang erwarten lassen. Stimmungsindikatoren,Arbeitsmarkt- und Preisdaten einzelner Volkswirtschaften und der gesamten Eurozone werden zwarRezessionsängste weiter schüren, mit Blick auf die Datenschwergewichte aus USA aber nur am RandeBeachtung finden.Die Angaben auf unseren Publikationen werden von uns sorgfältig geprüft. Dennoch können wir keine Haftung oder Garantiefür Vollständigkeit, inhaltliche Richtigkeit oder Aktualität der Angaben übernehmen. Bitte beachten Sie, dass die Seiten nurunverbindliche Informationen enthalten, die insbesondere nicht als Anlageempfehlung verstanden werden dürfen und dieeine individuelle Beratung mit weiteren zeitnahen Informationen nicht ersetzen. Unsere Internetseiten genießenurheberrechtlichen Schutz. Jeder Form der Verbreitung oder Vervielfältigung bedarf unserer ausdrücklichen vorherigenGenehmigung. © Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt am Main und Erfurt
  2. 2. Marktkommentar Renten, Montag, 29.10.2012 Seite 2/4Am Primärmarkt versteigert Belgien heute 4 Anleihen mit Fälligkeiten Juni 2017, September 2022, März2022 und März 2035 im Volumen von insgesamt 2.5-3.5 Mrd. Euro. Italien folgt tags darauf mit einerneuen 5- jährigen BTP im Volumen von 3-4 Mrd. Euro sowie der Aufstockung der 10-jährigen BTP mitFälligkeit November 2022 um 2-3 Mrd. Euro. Die Finanzagentur des Bundes stockt am Mittwoch die 30-jährige Bundesanleihe um 2 Mrd. Euro auf, Frankreich folgt am Donnerstag mit 6-8 Mrd. Euro OATs.Tilgungen und Kuponzahlen in Höhe von knapp 34 Mrd. Euro überwiegend aus Spanien und Italiendürften die Platzierung der 16-20 Mrd. Euro aber erleichtern.Technik:Der Bund- Future setzte seine Korrektur im Abwärtstrend mit hoher Dynamik fort, markierte einTageshoch bei 141.16 und schloss (141.02) 71 Stellen über Vortagsniveau. Im Wochenverlaufsummieren sich die Gewinne auf 57 Ticks. Die Ausgangslage hat sich entspannt, die Indikatoren aufTagesbasis geben Kaufsignale. Auf Wochenbasis zeigen die Indikatoren Stabilisierungsansätze, über141.36 (Trendlinie) hellt sich das Bild weiter auf. Widerstände sehen wir bei 141.16 (Hoch v. 26.10.),141.36 (Wochentrend), 141.46 (Hoch v. 16.10.), 141.65 (38.2 %- Retracement von 146.89 bis 138.41),141.83 (Hoch v. 15.10.) und 141.95 (Hoch v. 28.09.).Unterstützungen liegen bei 140.92 (Fibonacci von 140.52 bis 141.16), 140.67 (Fibonacci von 139.88 bis141.16.), 140.52/46 (Tief v. 26.10./Hoch v. 25.10.), 140.13 (Hoch v. 18.10./Tief v. 24.10.) und 139.88/87(Tief v. 25./23.10.).Unterstützungen: 140.13 139.87 139.45Widerstand: 140.65 140.98 141.46Tageschart:Die Angaben auf unseren Publikationen werden von uns sorgfältig geprüft. Dennoch können wir keine Haftung oder Garantiefür Vollständigkeit, inhaltliche Richtigkeit oder Aktualität der Angaben übernehmen. Bitte beachten Sie, dass die Seiten nurunverbindliche Informationen enthalten, die insbesondere nicht als Anlageempfehlung verstanden werden dürfen und dieeine individuelle Beratung mit weiteren zeitnahen Informationen nicht ersetzen. Unsere Internetseiten genießenurheberrechtlichen Schutz. Jeder Form der Verbreitung oder Vervielfältigung bedarf unserer ausdrücklichen vorherigenGenehmigung. © Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt am Main und Erfurt
  3. 3. Marktkommentar Renten, Montag, 29.10.2012 Seite 3/4Wochenchart:AutorThomas WeidmannHandel Wertpapiere, Devisen, DerivateDisclaimerDieses Dokument wurde von der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale („Helaba“) ausschließlich zu Informationszweckenerstellt. Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Erwerb von Wertpapierenoder Finanzinstrumenten dar. Es ersetzt insbesondere keine Anlageberatung. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Alleenthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen, Empfehlungen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Dokuments zumZeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können sich ohne weiteren Hinweis ändern und stimmen nicht notwendigerweise mitdenen Dritter überein. Das Dokument beruht auf Informationen, die von der Helaba als zutreffend und adäquat erachtet werden, diejedoch nicht verifiziert worden sind. Eine Haftung für die Genauigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Informationen oder derenthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen, Empfehlungen oder Erklärungen wird nicht übernommen. Eine Investitionsentscheidungsollte nur auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie des Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen. Die in demDokument enthaltenen Empfehlungen können je nach Anlageziel, Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelneAnleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Da Trading-Empfehlungen stark auf kurzfristigen technischen Aspekten basieren,können sie auch im Widerspruch zu anderen Aussagen mit Empfehlungscharakter der Helaba stehen.Die Helaba übernimmt keinerlei Beratungstätigkeit in Bezug auf steuerliche, bilanzielle und/oder rechtliche Fragestellungen.Derartige Fragen sind mit unabhängigen Beratern vor Abschluss von Transaktionen zu klären.[Jede Form der Verbreitung dieses Dokuments bedarf unserer ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung. © LandesbankHessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt am Main und Erfurt]Die Angaben auf unseren Publikationen werden von uns sorgfältig geprüft. Dennoch können wir keine Haftung oder Garantiefür Vollständigkeit, inhaltliche Richtigkeit oder Aktualität der Angaben übernehmen. Bitte beachten Sie, dass die Seiten nurunverbindliche Informationen enthalten, die insbesondere nicht als Anlageempfehlung verstanden werden dürfen und dieeine individuelle Beratung mit weiteren zeitnahen Informationen nicht ersetzen. Unsere Internetseiten genießenurheberrechtlichen Schutz. Jeder Form der Verbreitung oder Vervielfältigung bedarf unserer ausdrücklichen vorherigenGenehmigung. © Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt am Main und Erfurt

×