EquityDaily.pdf

106 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily: Aktienmärkte präsentieren sich robust
[http://www.lifepr.de?boxid=283680]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
106
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 25. Januar 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.453 6.360 / 6.315 6.460 / 6.565 6.345 / 6.548 Autor: EuroStoxx 50 2.442 2.385 / 2.350 2.450 / 2.485 2.400 / 2.495 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkte präsentieren sich robust research@helaba.de  Apple mit Rekordgewinn  S&P: Griechenland wird wahrscheinlich auf „selective default“ herabgestuft Abseits der EWU-Schuldenkrise sind heute zwei wichtige Ereignisse von besonderem Interesse, Sales: vormittags die Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklimas und am Abend die Zinsentscheidung der Aktien- und Anlageprodukte US-Notenbank. Die Vorgaben für das Geschäftsklima sind positiv. Neben der Sentix- und ZEW- 0 69/91 32-31 49 Umfrage sind auch die Einkaufsmanagerindizes sowohl im Verarbeitenden Gewerbe als auch im Eurex Futures Options Desk Dienstleistungssektor gestiegen. Daher dürfte sich der ifo-Index erneut robust entwickeln. Mit 0 69/91 32-18 33 einem allzu kräftigen Anstieg ist unserer Einschätzung nach aber nicht zu rechnen. Dennoch wäre ein stabiler ifo-Wert positiv zu werten, denn er würde zeigen, dass die deutsche Wirtschaft dem schwierigen Umfeld trotzen kann. In den USA haben die in jüngerer Zeit veröffentlichten Konjunkturzahlen ebenfalls auf Erholungs- tendenzen hingewiesen. Vor diesem Hintergrund gibt es für die US-Notenbank heute keine Veran- lassung, ein neues Programm zum Kauf von Staatsanleihen aufzulegen. Mit einer Leitzinsverände- rung ist ebenfalls nicht zu rechnen. Dennoch verspricht die FOMC-Sitzung eine gewisse Span- nung, denn das Gremium wird zum ersten Mal die Projektionen der Mitglieder für die zukünftige Vortag % Geldpolitik veröffentlichen, um diese transparenter zu machen. Zudem könnte es tendenziell zuDAX 6.419,22 -0,27% einem Rückgang der längerfristigen Zinsen am Kapitalmarkt kommen, sollte die überwiegendeDAX L. 6.413,75 -0,13% Mehrheit der FOMC-Mitglieder auf lange Sicht mit keiner Leitzinserhöhung rechnen. Andererseits wird die Festlegung auf einen Zeitpunkt, wann es zur Normalisierung der Geldpolitik kommenStoxx 50 2.452,48 -0,07% könnte, aufgeweicht. Bis jetzt wird der niedrige Leitzins von 0,00-0,25 % bis mindestens MitteDow 12.675,75 -0,26% 2013 unterstellt. Für den Fall einer fortgesetzten Konjunkturerholung könnten die Projektionen fürNasdaq 2.786,64 0,09% Leitzinserhöhungen nach vorne rücken und bei Marktteilnehmern entsprechende Zinsfantasien wecken. Kurzzeitig sieht es danach aber nicht aus.S&P 500 1.314,65 -0,10%Nikkei 8.883,69 1,12% Aktienmärkte: Der Dax schwächelte gestern zunächst ein wenig. Die weitere Verzögerung beiÖl (Brent) 109,08 -0,85% der Frage der Griechenland-Entschuldung drückte auf die Stimmung, nachdem in den letzten Ta- gen bereits eine Einigung eingepreist wordenEUR-USD 1,3021 -0,05% war. Dieser Umstand wirkte sich besonders auf die Finanzwerte aus, welche zuletzt eine beeindruckende Rally an den Tag legten. Aber es ist noch zu früh um die Flinte ins Korn zu werfen. Angeblich strebt Athen eine endgültige Lösung bis zum Wochenende an. Spätestens dann werden die Karten neu ge- mischt. Der Gewinnrückgang bei Siemens dämpfte ebenfalls die Euphorie. Erst am Nachmittag hellte sich das Bild, mit Hilfe von frühen Kursgewinnen an der Wall Street wieder auf. Schlussendlich ging der Dax mit einem Abschlag von 0,27 % bei 6.419,22 Zählern aus dem Handel, nachdem das Tagestief bei 6.339Zählern markiert worden war. Die Vorgaben, nicht zuletzt auf Grund der hervorragenden Zahlen von Apple, fallen leicht positiv aus. Eine ganze Reihe von Konjunkturdaten und mögliche Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily Nachrichten „rund um Griechenland“ werden den weiteren Handelsverlauf beeinflussen. Auch die US-Berichtssaison ist weiterhin von Interesse. Heute werden u.a. die Zahlen von Abbott Laboratories (im Konsensus wird mit einem EPS von 1,43 $ gerechnet, während die Flüsterschät- zungen von 1,47 $ ausgehen), Boeing (-0,04 vs. 0,01), Textron (0,34 vs. 0,24) und Xerox (0,33 vs. 0,36) erwartet. Charttechnik: Unseren heutigen Blick auf die Charttechnik wollen wir sowohl auf den Tages- als auch auf den Wochenchart des Dax richtigen, da beide ein paar Besonderheiten aufweisen. Das kurzfristige Bild des Dax ist weiter recht gut zu beschreiben, dies obwohl es zu- letzt einige „Warnhinweise“ gegeben hat. Allem voran zu nennen sind die negative Divergenz im Dynamic Momentum Index und der gescheiterte Ausbruchsversuch an einem sogenannten Major Swing Level in Kombination mit einem Fibonacci-Retracement (6.435). Positiv war hingegen, dass die 200-Tage-Linie (6.365) gestern auf Schlusskursbasis gehalten werden konnte. Damit nimmt die Wahrscheinlichkeit für eine ausgeprägtere Konsolidierungsphase wieder ab. Aber selbst wenn es zu einer solchen kommen sollte, wäre dies nicht weiter dramatisch. Das Korrekturpoten- zial sollte auf die Marke von 6.179 Zählern begrenzt bleiben. Dort verläuft, neben dem 21-Tage- Moving Average , auch der „SuperTrend-Indikator“. Auf der Oberseite lautet die nächste Kurs- zielmarke 6.565 Punkte. Auf der Unterseite ist der Markt recht gut unterstützt. Auf Wochenbasis steht die Bestätigung für den Bruch der 55-Wochen-Linie noch aus. Wie der „Kampf“ enden wird, ist weiter offen, wenngleich die Chancen, dass die Woche positiv enden wird, recht gut stehen. ■ Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 10:00 DE Jan ifo-Geschäftsklimaindex 107,6 107,2 hoch ifo-Geschäftslage 116,8 116,7 ifo-Geschäftserwartung 99,0 98,4 10:30 GB Q1 Bruttoinlandsprodukt, vorläufig -0,1 % VQ +0,6 % mittel +0,8 % VJ +0,5 % 16:00 US Dez Schwebende Hausverkäufe -1,0 % VM +7,3 % mittel 18:30 US Fed-Zinsentscheidung 0-0,25 % 0-0,25 % hoch Börsenfusion Die EU-Kommission werde sich hinter Wettbewerbskommissar Almunia stellen und den Zu- sammenschluss von DEUTSCHER BÖRSE und NYSE untersagen, sagte eine mit der Sache vertraute Person Reuters. 25 der 27 Kommissare hätten signalisiert, bei der Abstimmung am 1. Februar für eine Blockade der Fusion zu stimmen. (Reuters) Apple APPLE hat dank glänzender Weihnachtsgeschäfte Gewinn und Umsatz im abgelaufenen Quar- tal überraschend deutlich gesteigert. Eine riesige Nachfrage nach iPhones und iPads ließ die Erlöse um 73 Prozent auf 46,33 Milliarden Dollar nach oben schnellen. Netto verdiente Apple 13,06 Milliarden Dollar. (Reuters) E.ON E.ON will bei seinem geplanten Abbau von 6.000 Stellen in Deutschland auf betriebsbedingte Kündigungen weitgehend verzichten. Eine entsprechende Einigung erzielte E.ON mit den Gewerkschaften Verdi und IG BCE. (Reuters) Henkel "Finanziell würde uns ein Zahlungsausfall von Schlecker nicht betreffen", wie ein Henkel- Sprecher "Spiegel Online" sagte. Rhön-Klinikum RHÖN-KLINIKUM steht in Wiesbaden vor einem Einstieg bei der städtischen Dr. Horst Schmidt Kliniken (HSK). Der Magistrat der hessischen Landeshauptstadt sprach sich für eine Minder- heitsbeteiligung von Rhön-Klinikum an dem defizitären Krankenhaus aus. (Reuters) Commerzbank Die Pläne der Commerzbank stoßen auf Kritik. Experten zweifeln Teile der Maßnahmen an, mit denen das Institut sein Kernkapital steigern will. (FTD S. 15 und 21) Software AG Die Software AG will verhindern, dass der Markt negativ überrascht wird, wie Finanzvorstand Arnd Zinnhardt in einem Interview sagte. Er sieht die Integration von IDS Scheer für abgeschlos- sen. Außerdem kann er sich für die zweite Jahreshälfte eine größere Akquisition vorstellen. (Börsen-Zeitung S. 9) Helaba Floor Research · 25. Januar 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Deutsche Telekom Die Deutsche Telekom bindet ihre Billigmarke Congstar eng an sich. Produkte der Konzerntoch- ter werden künftig erstmals in Telekom-Läden in ganz Deutschland erhältlich sein, heißt es aus informierten Kreisen. (FTD S. 5) Euro-Zone Die EURO-ZONE ist nach Worten des neuen EZB-Chefvolkswirts Praet auf einem guten Weg. "Immerhin gibt es Anzeichen, dass das Tempo des Abschwungs abnimmt und sich allmählich Stabilisierung einstellt. Im Dezember war noch eine Beschleunigung des Abschwungs befürchtet worden", sagte Praet der FAZ. (Reuters) Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. PivotDAX 25. Jan 12 6473,81 6446,51 6392,76 6365,46 6311,71Tec DAX 25. Jan 12 752,20 743,95 738,07 729,82 723,94SMI 25. Jan 12 6174,59 6154,85 6115,35 6095,61 6056,11CAC 40 25. Jan 12 3344,50 3333,58 3313,04 3302,12 3281,58S&P 500 25. Jan 12 40932,00 40932,00 40932,00 40932,00 40932,00EuroStoxx50 25. Jan 12 2451,72 2441,89 2424,63 2414,80 2397,54Dow Jones 25. Jan 12 12760,92 12718,33 12665,94 12623,35 12570,96DAX-Future 25. Jan 12 6486,00 6451,00 6394,50 6359,50 6303,00EuroStoxx-Fut. 25. Jan 12 2450,33 2438,67 2420,33 2408,67 2390,33Bund-Future 25. Jan 12 138,18 137,74 137,46 137,02 136,74Bobl-Future 25. Jan 12 124,88 124,67 124,53 124,32 124,18Schatz-Future 25. Jan 12 110,40 110,35 110,32 110,27 110,23T-Bond-Fut. 25. Jan 12 142,24 141,70 141,24 140,70 140,24Gilt-Future 25. Jan 12 115,89 115,48 115,22 114,81 114,55 18.01.12 19.01.12 20.01.12 23.01.12 24.01.12DAX-Future 6.358,50 6.417,50 6413,50 6.437,00 6.416,00DAX 6354,57 6358,50 6404,39 6436,62 6419,22M-Dax 9752,74 9838,48 9797,35 9852,72 9765,13Tec DAX 744,26 751,90 745,20 748,96 735,69EuroStoxx50 2390,64 2435,04 2426,96 2441,44 2432,07Dow Jones 30 12578,95 12623,98 12720,48 12708,82 12675,75S&P 500 1308,04 1314,50 1315,38 1316,00 1314,65Nasdaq 2425,96 2441,70 2437,02 2437,22 2433,96V-DAX 25,04 25,08 23,70 24,23 24,36Volumen DAX-Future 163.493 140.730 142.089 136.830 142.306Helaba Floor Research · 25. Januar 2012· © Helaba 3

×