amr_AA-651-Offenburg_201202.xls.pdf

226 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Arbeitsmarkt in Zahlen
[http://www.lifepr.de?boxid=292236]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
226
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

amr_AA-651-Offenburg_201202.xls.pdf

  1. 1. Arbeitsmarkt in Zahlen Sperrfrist: 29.02.2012, 09:55 Uhr Arbeitsmarktreport Agentur für Arbeit Offenburg Februar 2012
  2. 2. ArbeitsmarktreportImpressumReihe: Arbeitsmarkt in ZahlenTitel: ArbeitsmarktreportRegion: Agentur für Arbeit OffenburgBerichtsmonat: Februar 2012Periodizität: monatlichHinweise: Sperrfrist: 29.02.2012, 09:55 UhrNächsterVeröffentlichungstermin: 29.03.2012Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit StatistikRückfragen an: Statistik-Service Südwest Saonestr. 2-4 60528 Frankfurt a. M.E-Mail: Statistik-Service-Suedwest@arbeitsagentur.deHotline: Tel.: 01801 78722 60 *Fax: Fax: 01801 78722 61 **) 3,9 Cent je Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom. Bei Anrufen aus Mobilfunknetzen höchstens 42 ct / min.Weiterführende statistische InformationenInternet: http://statistik.arbeitsagentur.de Statistik nach Themen http://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Statistik-nach- Themen/Statistik-nach-Themen-Nav.html Aktuelle DatenZitierhinweis: Statistik der Bundesagentur für Arbeit Arbeitsmarkt in Zahlen, Arbeitsmarktreport, Nürnberg, Februar 2012.© Statistik der Bundesagentur für ArbeitDer Inhalt unterliegt urheberrechtlichem Schutz.Für nichtgewerbliche Zwecke sind Vervielfältigung und unentgeltliche Verbreitung, auch auszugsweise, mit genauerQuellenangabe gestattet.Die Verbreitung, auch auszugsweise, über elektronische Systeme/Datenträger bedarf der vorherigen Zustimmung.Alle übrigen Rechte vorbehalten.
  3. 3. ArbeitsmarktreportAbkürzungen und ZeichenerklärungAA Agentur für ArbeitABM ArbeitsbeschaffungsmaßnahmenAGH ArbeitsgelegenheitenBA Bundesagentur für ArbeitBSI Beschäftigung schaffende Infrastrukturmaßnahmendar. darunterdav. davonGSt GeschäftsstelleHA HauptagenturIT InformationstechnologiePSA Personal-Service-AgenturSGB SozialgesetzbuchzkT zugelassene kommunale TrägerI insgesamtM MännerF FrauenMD MonatsdurchschnittME MonatsendeMS MonatssummeMM MonatsmitteMA MonatsanfangJA JahresanfangJD JahresdurchschnittJE JahresendeJS Jahressummer berichtigte Zahls geschätzte Zahlu unzuverlässige oder ungewisse Daten0 mehr als nichts, aber weniger als die Hälfte der kleinsten Einheit, die in der Tabelle zur Darstellung gebracht werden kann- nichts vorhanden. kein Nachweis vorhanden… Angaben fallen später an* Zahlenwerte kleiner 3 und korrespondierende Werte werden aus Datenschutzgründen nicht ausgewiesenx Nachweis nicht sinnvollAbweichungen in den Summen ergeben sich durch Runden der Zahlen.
  4. 4. ArbeitsmarktreportAktuelle HinweiseEine Revision der Statistik über Arbeitslose und Arbeitsuchende führt ab Berichtsmonat Januar 2012 zukleineren rückwirkenden Änderungen von Eckzahlen ab Januar 2007. Auslöser für die Revision wareninsbesondere die Erweiterung der statistischen Berichterstattung zur Dauer der Arbeitslosigkeit und eine Änderungder Berücksichtigung des Wohnortes.Um die Daten der Jobcenter zugelassener kommunaler Träger auch bei der Dauer der Arbeitslosigkeitverwenden zu können, wurde die statistische Methodik verbessert und auf die sog. integrierte Datenbasis(integrierte Datenhaltung für Agenturen für Arbeit, Jobcenter in gemeinsamer Einrichtung und zugelassenerkommunaler Träger) umgestellt. Für Regionen mit zugelassenem kommunalem Träger im Bezirk werden aufgrundtechnischer Restriktionen in den Reports vorerst keine Dauern ausgewiesen.Der Wohnort eines Arbeitslosen oder Arbeitsuchenden wird nunmehr auch dann zur regionalen Zuweisungherangezogen, wenn abweichende Gebietsinformationen zum Träger oder zur betreuenden Dienststelle vorliegen.Bislang wurden die Informationen zum Wohnort, zum Träger und zur Dienststelle gleichberechtigt verwendet. Dernunmehr geltende Vorrang des Wohnortes führt in Einzelfällen zu regionalen Verschiebungen, spielt bundesweitaber keine Rolle.In Folge des Übergangs von Jobcentern in gemeinsamer Einrichtung in 41 Jobcenter zugelassener kommunalerTräger zum 1.1.2012 mussten mehr statistische Ergebnisse als üblich für zugelassene kommunale Träger (zkT)geschätzt werden. Daraus ergaben sich Einschränkungen der Berichtsfähigkeit über Strukturen der Zu- undAbgänge in und aus Arbeitslosigkeit für alle neuen zkT; für 18 zkT wurden auch die Bestände geschätzt.Mit dem Berichtsmonat Februar 2012 wurden rückwirkend für Januar 2012 geschätzte Werte korrigiert.Aufgrund der o.g. Neuorganisation der SGB II Träger zum 1. Januar 2012 hat sich die Zahl der durch dieBundesagentur im SGB II betreuten Personen verringert. In den davon betroffenen Regionen ist für denBerichtsmonat Januar 2012 von einer Untererfassung der Förderdaten auszugehen, Vormonats- undVorjahresvergleiche sind hier nicht sinnvoll. Um dennoch Aussagen zum Umfang der Förderung zu ermöglichen,wurden die wichtigsten Bestandsdaten ab Agenturebene aufwärts geschätzt. Für Deutschland (West und Ost)sowie die Bundesländer und Regionaldirektionen erfolgt auch eine Hochrechnung von Daten zu gemeldetenerwerbsfähigen Personen; dadurch ist es möglich, für diese Regionen Werte zur Unterbeschäftigungauszuweisen.
  5. 5. ArbeitsmarktreportInhaltsverzeichnisArbeitsmarktreportAgentur für Arbeit OffenburgFebruar 2012 Seite Eckwerte des Arbeitsmarktes 6 Eckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB III 7 Eckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB II 8 Bestand an Arbeitslosen nach Rechtskreisen 9 Bestand an Arbeitslosen nach Personengruppen 10 Zugang in und Abgang aus Arbeitslosigkeit 11 Gemeldete Arbeitsstellen 12 Bestand an Arbeitslosen und gemeldeten Arbeitsstellen nach Zielberufen 13 Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen 14 Der Arbeitsmarkt in den Dienststellen des Agenturbezirks 15 Hauptagentur Offenburg 16 Geschäftsstelle Achern 19 Geschäftsstelle Hausach 22 Geschäftsstelle Kehl 25 Geschäftsstelle Lahr 28 Geschäftsstelle Oberkirch 31
  6. 6. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des ArbeitsmarktesAgentur für Arbeit OffenburgFebruar 2012 Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Feb 2012 Jan 2012 Dez 2011 Vormonat Feb 2011 Jan 2011 Dez 2010 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 14.752 14.455 14.287 297 2,1 -1.346 -8,4 -10,6 -12,6Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 8.806 8.689 7.429 117 1,3 -730 -7,7 -10,5 -14,1 51,0% Männer 4.490 4.346 3.638 144 3,3 -355 -7,3 -11,8 -17,5 49,0% Frauen 4.316 4.343 3.791 -27 -0,6 -375 -8,0 -9,3 -10,6 8,2% 15 bis unter 25 Jahre 724 684 574 40 5,8 -72 -9,0 -16,8 -19,2 1,1% dar. 15 bis unter 20 Jahre 93 94 90 -1 -1,1 -15 -13,9 -13,8 -13,5 35,7% 50 Jahre und älter 3.147 3.126 2.757 21 0,7 -176 -5,3 -7,4 -9,5 23,3% dar. 55 Jahre und älter 2.055 2.026 1.846 29 1,4 -79 -3,7 -6,3 -6,1 28,0% Langzeitarbeitslose 2.463 2.460 2.431 3 0,1 -358 -12,7 -15,7 -15,2 6,1% Schwerbehinderte 541 524 484 17 3,2 -12 -2,2 -9,5 -13,4 17,7% Ausländer 1.563 1.537 1.292 26 1,7 -47 -2,9 -6,5 -11,3Zugang an ArbeitslosenInsgesamt 2.168 3.002 2.145 -834 -27,8 -202 -8,5 -4,9 -5,0dar. aus Erwerbstätigkeit 921 1.823 899 -902 -49,5 -37 -3,9 -0,8 -10,5 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 489 431 426 58 13,5 -44 -8,3 -4,6 -7,4seit Jahresbeginn 5.170 3.002 27.042 x x -358 -6,5 -4,9 -15,8Abgang an ArbeitslosenInsgesamt 2.052 1.749 2.007 303 17,3 -483 -19,1 -16,7 -18,3dar. in Erwerbstätigkeit 624 640 678 -16 -2,5 -284 -31,3 -22,0 -24,5 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 393 311 321 82 26,4 -133 -25,3 -7,4 -20,5seit Jahresbeginn 3.801 1.749 28.239 x x -834 -18,0 -16,7 -17,7Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 3,9 3,8 3,3 x x x 4,2 4,3 3,8dar. Männer 3,7 3,6 3,0 x x x 4,0 4,1 3,7 Frauen 4,0 4,1 3,6 x x x 4,4 4,5 4,0 15 bis unter 25 Jahre 2,5 2,3 2,0 x x x 2,7 2,8 2,4 15 bis unter 20 Jahre 0,9 0,9 0,9 x x x 1,0 1,0 1,0 50 bis unter 65 Jahre 5,0 4,9 4,4 x x x 5,5 5,6 5,0 55 bis unter 65 Jahre 5,9 5,8 5,3 x x x 6,5 6,5 5,9 Ausländer 11,7 11,5 9,6 x x x 12,4 12,7 11,3abhängige zivile Erwerbspersonen 4,3 4,2 3,6 x x x 4,7 4,8 4,3UnterbeschäftigungArbeitslosigkeit im weiteren Sinne 9.490 9.390 8.207 100 1,1 -858 -8,3 -10,2 -12,6Unterbeschäftigung im engeren Sinne 10.613 10.487 9.461 126 1,2 -1.517 -12,5 -14,3 -16,3Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) 11.633 11.523 10.543 110 1,0 -1.597 -12,1 -13,8 -15,6Unterbeschäftigungsquote 5,1 5,0 4,6 x x x 5,8 5,8 5,5Leistungsempfänger2)Arbeitslosengeld 4.164 3.769 2.949 395 10,5 -291 -6,5 -12,7 -20,3erwerbsfähige Leistungsberechtigte 10.915 10.828 10.747 87 0,8 -757 -6,5 -5,0 -7,2nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte 5.216 5.196 5.186 20 0,4 -388 -6,9 -5,7 -7,5Bedarfsgemeinschaften 7.943 7.868 7.809 75 1,0 -517 -6,1 -5,0 -6,8Gemeldete ArbeitsstellenZugang 871 730 918 141 19,3 -87 -9,1 -3,4 27,0Zugang seit Jahresbeginn 1.601 730 11.158 x x -113 -6,6 -3,4 12,6Bestand 2.607 2.609 2.585 -2 -0,1 610 30,5 45,3 44,51) Bei Quoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit2) Vorläufige, hochgerechnete Werte am aktuellen Rand (beim Arbeitlosengeld für die letzten zwei Monate, bei den SGB II-Daten für die letzten drei Monate). 6
  7. 7. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB IIIAgentur für Arbeit OffenburgFebruar 2012 Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Feb 2012 Jan 2012 Dez 2011 Vormonat Feb 2011 Jan 2011 Dez 2010 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 6.594 6.334 6.231 260 4,1 -1.020 -13,4 -17,7 -20,4Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 4.113 4.021 2.990 92 2,3 -415 -9,2 -13,9 -20,9 53,8% Männer 2.213 2.110 1.521 103 4,9 -101 -4,4 -12,3 -23,8 46,2% Frauen 1.900 1.911 1.469 -11 -0,6 -314 -14,2 -15,6 -17,7 11,9% 15 bis unter 25 Jahre 490 450 355 40 8,9 -35 -6,7 -17,7 -19,9 1,0% dar. 15 bis unter 20 Jahre 42 44 32 -2 -4,5 -17 -28,8 -20,0 -39,6 41,2% 50 Jahre und älter 1.693 1.651 1.361 42 2,5 -127 -7,0 -11,3 -13,8 28,8% dar. 55 Jahre und älter 1.185 1.161 1.012 24 2,1 -84 -6,6 -9,6 -9,5 10,2% Langzeitarbeitslose 420 410 401 10 2,4 -115 -21,5 -26,0 -22,7 8,5% Schwerbehinderte 348 343 314 5 1,5 -34 -8,9 -14,7 -20,1 13,3% Ausländer 548 534 344 14 2,6 37 7,2 1,7 -11,3Zugang an ArbeitslosenInsgesamt 1.335 2.163 1.252 -828 -38,3 -104 -7,2 -4,8 -7,7dar. aus Erwerbstätigkeit 761 1.671 734 -910 -54,5 -36 -4,5 0,5 -13,0 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 310 212 252 98 46,2 15 5,1 -9,8 5,4seit Jahresbeginn 3.498 2.163 17.052 x x -214 -5,8 -4,8 -18,0Abgang an ArbeitslosenInsgesamt 1.199 1.111 1.143 88 7,9 -335 -21,8 -19,5 -19,5dar. in Erwerbstätigkeit 480 526 505 -46 -8,7 -200 -29,4 -19,2 -20,2 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 234 202 179 32 15,8 -13 -5,3 -4,3 -2,2seit Jahresbeginn 2.310 1.111 17.541 x x -604 -20,7 -19,5 -19,3Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 1,8 1,8 1,3 x x x 2,0 2,1 1,7dar. Männer 1,8 1,7 1,3 x x x 1,9 2,0 1,7 Frauen 1,8 1,8 1,4 x x x 2,1 2,1 1,7 15 bis unter 25 Jahre 1,7 1,5 1,2 x x x 1,8 1,9 1,5 15 bis unter 20 Jahre 0,4 0,4 0,3 x x x 0,6 0,5 0,5 50 bis unter 65 Jahre 2,7 2,6 2,1 x x x 3,0 3,1 2,6 55 bis unter 65 Jahre 3,4 3,3 2,9 x x x 3,8 3,9 3,4 Ausländer 4,1 4,0 2,6 x x x 3,9 4,1 3,0abhängige zivile Erwerbspersonen 2,0 2,0 1,5 x x x 2,2 2,3 1,9UnterbeschäftigungArbeitslosigkeit im weiteren Sinne 4.334 4.238 3.168 96 2,3 -479 -10,0 -13,6 -20,6Unterbeschäftigung im engeren Sinne 4.765 4.638 3.669 127 2,7 -904 -15,9 -19,4 -25,7Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) 5.778 5.667 4.743 111 2,0 -985 -14,6 -17,6 -22,3Unterbeschäftigungsquote 2,5 2,5 2,1 x x x 3,0 3,0 2,7LeistungsempfängerArbeitslosengeld2) 4.164 3.769 2.949 395 10,5 -291 -6,5 -12,7 -20,31) Bei Quoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen, d.h. die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt.2) Vorläufige, hochgerechnete Werte für Januar 2012 und Februar 2012; ohne Arbeitslosengeld bei Weiterbildung. 7
  8. 8. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB IIAgentur für Arbeit OffenburgFebruar 2012 Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Feb 2012 Jan 2012 Dez 2011 Vormonat Feb 2011 Jan 2011 Dez 2010 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 8.158 8.121 8.056 37 0,5 -326 -3,8 -4,1 -5,4Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 4.693 4.668 4.439 25 0,5 -315 -6,3 -7,4 -8,9 48,5% Männer 2.277 2.236 2.117 41 1,8 -254 -10,0 -11,2 -12,3 51,5% Frauen 2.416 2.432 2.322 -16 -0,7 -61 -2,5 -3,6 -5,5 5,0% 15 bis unter 25 Jahre 234 234 219 - - -37 -13,7 -14,9 -18,0 1,1% dar. 15 bis unter 20 Jahre 51 50 58 1 2,0 2 4,1 -7,4 13,7 31,0% 50 Jahre und älter 1.454 1.475 1.396 -21 -1,4 -49 -3,3 -2,6 -4,8 18,5% dar. 55 Jahre und älter 870 865 834 5 0,6 5 0,6 -1,4 -1,7 43,5% Langzeitarbeitslose 2.043 2.050 2.030 -7 -0,3 -243 -10,6 -13,3 -13,5 4,1% Schwerbehinderte 193 181 170 12 6,6 22 12,9 2,3 2,4 21,6% Ausländer 1.015 1.003 948 12 1,2 -84 -7,6 -10,4 -11,3Zugang an ArbeitslosenInsgesamt 833 839 893 -6 -0,7 -98 -10,5 -5,2 -0,9dar. aus Erwerbstätigkeit 160 152 165 8 5,3 -1 -0,6 -13,1 3,1 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 179 219 174 -40 -18,3 -59 -24,8 0,9 -21,3seit Jahresbeginn 1.672 839 9.990 x x -144 -7,9 -5,2 -11,6Abgang an ArbeitslosenInsgesamt 853 638 864 215 33,7 -148 -14,8 -11,4 -16,8dar. in Erwerbstätigkeit 144 114 173 30 26,3 -84 -36,8 -32,9 -34,7 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 159 109 142 50 45,9 -120 -43,0 -12,8 -35,7seit Jahresbeginn 1.491 638 10.698 x x -230 -13,4 -11,4 -15,0Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 2,1 2,0 1,9 x x x 2,2 2,2 2,1dar. Männer 1,9 1,8 1,7 x x x 2,1 2,1 2,0 Frauen 2,3 2,3 2,2 x x x 2,3 2,4 2,3 15 bis unter 25 Jahre 0,8 0,8 0,7 x x x 0,9 0,9 0,9 15 bis unter 20 Jahre 0,5 0,5 0,6 x x x 0,5 0,5 0,5 50 bis unter 65 Jahre 2,3 2,3 2,2 x x x 2,5 2,5 2,4 55 bis unter 65 Jahre 2,5 2,5 2,4 x x x 2,6 2,7 2,6 Ausländer 7,6 7,5 7,1 x x x 8,5 8,6 8,3abhängige zivile Erwerbspersonen 2,3 2,3 2,2 x x x 2,5 2,5 2,4UnterbeschäftigungArbeitslosigkeit im weiteren Sinne 5.156 5.152 5.039 4 0,1 -379 -6,8 -7,3 -6,7Unterbeschäftigung im engeren Sinne 5.848 5.849 5.792 -1 0,0 -613 -9,5 -9,8 -9,1Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) 5.855 5.856 5.800 -1 0,0 -612 -9,5 -9,8 -9,2Unterbeschäftigungsquote 2,5 2,5 2,5 x x x 2,8 2,8 2,8Leistungsempfängererwerbsfähige Leistungsberechtigte2) 10.915 10.828 10.747 87 0,8 -757 -6,5 -5,0 -7,2nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte2) 5.216 5.196 5.186 20 0,4 -388 -6,9 -5,7 -7,5Bedarfsgemeinschaften2) 7.943 7.868 7.809 75 1,0 -517 -6,1 -5,0 -6,81) Bei Quoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen, d.h. die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt.2) Vorläufige, hochgerechnete Werte für Dezember 2011 bis Februar 2012. 8
  9. 9. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltBestand an Arbeitslosen nach RechtskreisenAgentur für Arbeit OffenburgFebruar 2012Die Arbeitslosigkeit ist im Februar um 117 auf 8.806 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 730 Arbeitsloseweniger. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 3,9%; vor einem Jahr hatte sie sichauf 4,2% belaufen.Im Rechtskreis SGB III lag die Arbeitslosigkeit bei 4.113, das sind 92 mehr als im Vormonat und 415 weniger als im Vorjahr.Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 1,8%. Im Rechtskreis SGB II gab es 4.693 Arbeitslose, das ist ein Plus von 25gegenüber Januar; im Vergleich zum Februar 2011 waren es 315 Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquotebetrug 2,1%.Entwicklung des Bestandes an Arbeitslosen nach Rechtskreisen(in Tausend) 12 12 12 11 10 10 10 10 10 10 9 9 9 9 9 9 9 8 8 8 8 8 8 7 7 7 SGB III SGB II Jan 2010 Jan 2011 Jan 2012 Veränderung gegenüber Arbeitslosenquote1) Feb 2012 Vormonat Vorjahresmonat Feb 2012 Vormonat Vorjahr Bestand an Arbeitslosen absolut in % absolut in % in % 1 2 3 4 5 6 7 8Insgesamt 8.806 117 1,3 -730 -7,7 3,9 3,8 4,2 Männer 4.490 144 3,3 -355 -7,3 3,7 3,6 4,0 Frauen 4.316 -27 -0,6 -375 -8,0 4,0 4,1 4,4 15 bis unter 25 Jahre 724 40 5,8 -72 -9,0 2,5 2,3 2,7 15 bis unter 20 Jahre 93 -1 -1,1 -15 -13,9 0,9 0,9 1,0 50 Jahre und älter 3.147 21 0,7 -176 -5,3 4,4 4,4 4,8 55 Jahre und älter 2.055 29 1,4 -79 -3,7 4,8 4,7 5,1 Deutsche 7.230 90 1,3 -680 -8,6 3,4 3,3 3,7 Ausländer 1.563 26 1,7 -47 -2,9 11,7 11,5 12,4Rechtskreis SGB III 4.113 92 2,3 -415 -9,2 1,8 1,8 2,0 Männer 2.213 103 4,9 -101 -4,4 1,8 1,7 1,9 Frauen 1.900 -11 -0,6 -314 -14,2 1,8 1,8 2,1 15 bis unter 25 Jahre 490 40 8,9 -35 -6,7 1,7 1,5 1,8 15 bis unter 20 Jahre 42 -2 -4,5 -17 -28,8 0,4 0,4 0,6 50 Jahre und älter 1.693 42 2,5 -127 -7,0 2,4 2,3 2,6 55 Jahre und älter 1.185 24 2,1 -84 -6,6 2,7 2,7 3,1 Deutsche 3.564 78 2,2 -449 -11,2 1,7 1,6 1,9 Ausländer 548 14 2,6 37 7,2 4,1 4,0 3,9Rechtskreis SGB II 4.693 25 0,5 -315 -6,3 2,1 2,0 2,2 Männer 2.277 41 1,8 -254 -10,0 1,9 1,8 2,1 Frauen 2.416 -16 -0,7 -61 -2,5 2,3 2,3 2,3 15 bis unter 25 Jahre 234 - - -37 -13,7 0,8 0,8 0,9 15 bis unter 20 Jahre 51 1 2,0 2 4,1 0,5 0,5 0,5 50 Jahre und älter 1.454 -21 -1,4 -49 -3,3 2,0 2,1 2,2 55 Jahre und älter 870 5 0,6 5 0,6 2,0 2,0 2,1 Deutsche 3.666 12 0,3 -231 -5,9 1,7 1,7 1,8 Ausländer 1.015 12 1,2 -84 -7,6 7,6 7,5 8,51) Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen. Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten © Statistik der Bundesagentur für Arbeit der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen, d.h. die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt. 9
  10. 10. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltBestand an Arbeitslosen nach PersonengruppenAgentur für Arbeit OffenburgFebruar 2012Nach Personengruppen entwickelte sich die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk unterschiedlich. Die Veränderungsspanne reichtim Februar von -9% bei 15- bis unter 25-Jährigen bis -3% bei Ausländern. Auch der Anteil der ausgewählten Personengruppenam Arbeitslosenbestand ist unterschiedlich groß. Bei der Interpretation der Daten ist zu berücksichtigen, dassMehrfachzählungen möglich sind, da ein Arbeitsloser in der Regel mehreren der hier abgebildeten Personengruppen angehört.Somit kann die individuelle Situation von Arbeitslosen von der Entwicklung der jeweiligen Personengruppe abweichen.Veränderung der Arbeitslosigkeit ausgewählter Personengruppen gegenüber dem Vorjahresmonat Arbeitslose insgesamt -7,7% Männer -7,3% Frauen -8,0% 15 bis unter 25 Jahre -9,0% 25 bis unter 50 Jahre -8,9% 50 Jahre und älter -5,3% Deutsche -8,6% Ausländer -2,9%Anteil ausgewählter Personengruppen an allen Arbeitslosen nach Rechtskreisen Männer FrauenInsgesamt 51,0% 49,0%SGB III 53,8% 46,2%SGB II 48,5% 51,5% Deutsche AusländerInsgesamt 82,1% 17,7%SGB III 86,7% 13,3%SGB II 78,1% 21,6% 15 bis unter 25 Jahre 25 bis unter 50 Jahre 50 Jahre und älterInsgesamt 8,2% 56,0% 35,7%SGB III 11,9% 46,9% 41,2%SGB II 5,0% 64,0% 31,0% 10
  11. 11. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltZugang in und Abgang aus ArbeitslosigkeitAgentur für Arbeit OffenburgFebruar 2012Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, vielmehr gibt es auf dem Arbeitsmarkt viel Bewegung. Im Februar meldeten sich 2.168Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 202 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 2.052 Personen ihreArbeitslosigkeit, 483 weniger als im Februar 2011. Seit Jahresbeginn gab es 5.170 Zugänge von Arbeitslosen, gegenüber demVorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 358 Meldungen. Dem gegenüber stehen 3.801 Abmeldungen von Arbeitslosen,im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 834 Abmeldungen. Im Februar meldeten sich 921 zuvorerwerbstätige Personen arbeitslos, 37 weniger als vor einem Jahr. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten in diesemMonat 624 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 284 weniger als vor einem Jahr.Anteil ausgewählter Zu- und Abgangsstrukturen an allen Zugängen in und Abgängen aus Arbeitslosigkeit Zugang Abgang 42,5% Erwerbstätigkeit 30,4% Ausbildung und sonstige 22,6% Maßnahmeteilnahme 19,2% 23,3% Nichterwerbstätigkeit 35,0% 11,6% Sonstiges/keine Angabe 15,4% Veränderung Veränderung gegenüber seit Jahres- gegenüber Feb 2012 Vorjahreszeitraum Zugangs- und Abgangsstrukturen Vormonat Vorjahresmonat beginn absolut in % absolut in % absolut in % 1 2 3 4 5 6 7 8Zugang an Arbeitslosen insgesamt 2.168 -834 -27,8 -202 -8,5 5.170 -358 -6,5 Erwerbstätigkeit (ohne Ausbildung) 921 -902 -49,5 -37 -3,9 2.744 -51 -1,8 dar. Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt 856 -899 -51,2 -25 -2,8 2.611 -12 -0,5 Beschäftigung am 2. Arbeitsmarkt 33 4 13,8 -8 -19,5 62 -22 -26,2 Selbständigkeit 28 -5 -15,2 7 33,3 61 18 41,9 Ausbildung und sonstige Maßnahmeteilnahme 489 58 13,5 -44 -8,3 920 -65 -6,6 Nichterwerbstätigkeit 506 -2 -0,4 -77 -13,2 1.014 -162 -13,8 dar. Arbeitsunfähigkeit 410 -5 -1,2 -81 -16,5 825 -130 -13,6 fehlende Verfügbarkeit/Mitwirkung 82 2 2,5 - - 162 -29 -15,2 Sonstiges/keine Angabe 252 12 5,0 -44 -14,9 492 -80 -14,0Abgang an Arbeitslosen insgesamt 2.052 303 17,3 -483 -19,1 3.801 -834 -18,0 Erwerbstätigkeit (ohne Ausbildung) 624 -16 -2,5 -284 -31,3 1.264 -465 -26,9 dar. Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt 560 - - -245 -30,4 1.120 -397 -26,2 Beschäftigung am 2. Arbeitsmarkt 42 19 82,6 -15 -26,3 65 -20 -23,5 Selbständigkeit 21 -32 -60,4 -24 -53,3 74 -39 -34,5 Ausbildung und sonstige Maßnahmeteilnahme 393 82 26,4 -133 -25,3 704 -158 -18,3 Nichterwerbstätigkeit 718 174 32,0 -59 -7,6 1.262 -152 -10,7 dar. Arbeitsunfähigkeit 451 129 40,1 -73 -13,9 773 -110 -12,5 fehlende Verfügbarkeit/Mitwirkung 173 47 37,3 -5 -2,8 299 -78 -20,7 Sonstiges/keine Angabe 317 63 24,8 -7 -2,2 571 -59 -9,4 © Statistik der Bundesagentur für Arbeit 11
  12. 12. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltGemeldete ArbeitsstellenAgentur für Arbeit OffenburgFebruar 2012Die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Offenburg im Februar geringfügig gesunken, undzwar um 2 auf 2.607. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 610 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Februar 871 neueArbeitsstellen, das waren 87 weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn sind 1.601 Stellen eingegangen, gegenüber demVorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 113 oder 7%. Im Februar wurden 874 Arbeitsstellen abgemeldet, 121 mehr als imVorjahr. Von Januar bis Februar gab es insgesamt 1.575 Stellenabgänge, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das einZuwachs von 76 oder 5%.Entwicklung des Bestandes an gemeldeten Arbeitsstellen Gemeldete Arbeitsstellen dar. sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen 4.000 2.000 0 Jan 2010 Jan 2011 Jan 2012 Veränderung Veränderung gegenüber seit gegenüber Feb 2012 Vormonat Vorjahresmonat Gemeldete Arbeitsstellen Jahresbeginn1) Vorjahreszeitraum absolut in % absolut in % absolut in % 1 2 3 4 5 6 7 8Zugang 871 141 19,3 -87 -9,1 1.601 -113 -6,6dar. sofort zu besetzen 486 155 46,8 -15 -3,0 817 -7 -0,8 sozialversicherungspflichtig 813 120 17,3 -96 -10,6 1.506 -113 -7,0 dar. sofort zu besetzen 455 134 41,7 -22 -4,6 776 -5 -0,6Bestand 2.607 -2 -0,1 610 30,5 2.608 712 37,5dar. sofort zu besetzen 2.172 2 0,1 475 28,0 2.171 564 35,1 sozialversicherungspflichtig 2.442 -12 -0,5 562 29,9 2.448 669 37,6 dar. sofort zu besetzen 2.029 -3 -0,1 432 27,1 2.031 524 34,8Abgang 874 173 24,7 121 16,1 1.575 76 5,1dar. sozialversicherungspflichtige Stellen 828 155 23,0 125 17,8 1.501 96 6,81) Zu- und Abgang (Summe) und Bestand (Durchschnitt) jeweils von Januar bis zum aktuellen Berichtsmonat. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit 12
  13. 13. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltBestand an Arbeitslosen und gemeldeten Arbeitsstellen nach ZielberufenAgentur für Arbeit OffenburgFebruar 2012Die berufsfachlichen Strukturen von Arbeitslosen und gemeldeten Arbeitsstellen und deren Veränderungen lassen Chancenund Grenzen für eine Arbeitsaufnahme erkennen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass bei einem hohen Anteil an Beständen, fürdie keine Zuordnung eines Berufsbereichs möglich ist, die Aussagekraft für alle Berufe eingeschränkt ist. Im Februar 2012 stelltsich die Situation im Bezirk der Agentur für Arbeit Offenburg wie folgt dar:Arbeitslose je gemeldeter Arbeitsstelle nach Berufsbereichen absteigend sortiert1) Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau 9,2 Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit 5,4 Unternehmensorga,Buchhalt,Recht,Verwalt. 4,3 Insgesamt 3,4 Kaufm.Dienstl.,Handel,Vertrieb,Tourismus 3,0 Geisteswissenschaften, Kultur,Gestaltung 2,9 Bau,Architektur,Vermessung,Gebäudetechn. 2,3 Gesundheit, Soziales, Lehre u. Erziehung 2,0 Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung 1,6 Naturwissenschaft, Geografie, Informatik 1,6 Anteil an Veränderung gegenüber Feb 2012 Bestand an Arbeitslosen und gemeldeten Arbeitsstellen insgesamt Vormonat Vorjahresmonat nach Berufsbereichen1) Anzahl in % absolut in % absolut in % 1 2 3 4 5 6Arbeitslose 8.806 100 117 1,3 -730 -7,7dar. Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau 268 3,0 22 8,9 18 7,2 Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung 1.553 17,6 59 3,9 -65 -4,0 Bau,Architektur,Vermessung,Gebäudetechn. 480 5,5 36 8,1 -97 -16,8 Naturwissenschaft, Geografie, Informatik 93 1,1 2 2,2 -1 -1,1 Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit 1.717 19,5 7 0,4 -69 -3,9 Kaufm.Dienstl.,Handel,Vertrieb,Tourismus 1.433 16,3 -3 -0,2 -83 -5,5 Unternehmensorga,Buchhalt,Recht,Verwalt. 726 8,2 -7 -1,0 -107 -12,8 Gesundheit, Soziales, Lehre u. Erziehung 574 6,5 -5 -0,9 -76 -11,7 Geisteswissenschaften, Kultur,Gestaltung 154 1,7 -2 -1,3 -22 -12,5 keine Angabe bzw. Zuordnung möglich 1.808 20,5 8 0,4 -228 -11,2Gemeldete Arbeitsstellen 2.607 100 -2 -0,1 610 30,5dar. Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau 29 1,1 -2 -6,5 -4 -12,1 Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung 998 38,3 25 2,6 195 24,3 Bau,Architektur,Vermessung,Gebäudetechn. 209 8,0 -2 -0,9 58 38,4 Naturwissenschaft, Geografie, Informatik 60 2,3 - - 18 42,9 Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit 318 12,2 7 2,3 79 33,1 Kaufm.Dienstl.,Handel,Vertrieb,Tourismus 477 18,3 -34 -6,7 184 62,8 Unternehmensorga,Buchhalt,Recht,Verwalt. 169 6,5 -4 -2,3 20 13,4 Gesundheit, Soziales, Lehre u. Erziehung 293 11,2 14 5,0 51 21,1 Geisteswissenschaften, Kultur,Gestaltung 54 2,1 3 5,9 18 50,0 keine Angabe bzw. Zuordnung möglich * * * * * *1) Klassifizierung der Berufe 2010. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit Ein hoher Anteil an Beständen, für die keine Zuordnung eines Berufsbereichs möglich ist, führt zu einer eingeschränkten Aussagekraft für alle Berufe. 13
  14. 14. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltArbeitsmarktpolitische MaßnahmenAgentur für Arbeit OffenburgFebruar 2012Mit dem Einsatz arbeitsmarktpolitischer Instrumente konnte für zahlreiche Personen im Bezirk der Agentur für ArbeitArbeitslosigkeit beendet oder verhindert werden. Die nachfolgenden Übersichten informieren über ausgewählte Maßnahmen,die in der Regel in großem Umfang am Arbeitsmarkt eingesetzt werden.Bestand an Teilnehmern in ausgewählten arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen5) 812 712 684 676 596 Februar 2012 505 (vorläufig und 477 hochgerechnet) 330 162 151 Februar 2011 Aktivierung und Berufliche Eingliederungs- Gründungs- Arbeits- berufliche Weiterbildung zuschüsse zuschuss gelegenheiten Eingliederung Veränderung Veränderung gegenüber seit gegenüber Ausgewählte Maßnahmen Feb 2012 Vormonat Vorjahresmonat Jahresbeginn2) Vorjahreszeitraum 1)5) aktiver Arbeitsmarktpolitik absolut in % absolut in % absolut in % 1 2 3 4 5 6 7 8ZugangAktivierung und berufliche Eingliederung 297 -107 -26,5 -161 -35,2 701 -133 -15,9Berufliche Weiterbildung3) 52 34 188,9 -1 -1,9 70 -54 -43,5Eingliederungszuschüsse4) 118 2 1,7 -125 -51,4 234 -391 -62,6Gründungszuschuss 9 -18 -66,7 -19 -67,9 36 -39 -52,0Arbeitsgelegenheiten 35 -55 -61,1 -60 -63,2 125 -18 -12,6BestandAktivierung und berufliche Eingliederung 684 -17 -2,4 -128 -15,8 1.166 387 49,6Berufliche Weiterbildung3) 330 - - -382 -53,7 430 -316 -42,3Eingliederungszuschüsse4) 162 -17 -9,5 11 7,3 174 23 15,3Gründungszuschuss 505 -16 -3,1 -91 -15,3 513 -93 -15,3Arbeitsgelegenheiten 477 -20 -4,0 -199 -29,4 973 303 45,3AbgangAktivierung und berufliche Eingliederung 310 -169 -35,3 -85 -21,5 789 29 3,8Berufliche Weiterbildung3) 53 2 3,9 -63 -54,3 104 -115 -52,5Eingliederungszuschüsse4) 141 7 5,2 -102 -42,0 275 -357 -56,5Gründungszuschuss 42 -13 -23,6 -7 -14,3 97 -43 -30,7Arbeitsgelegenheiten 53 -111 -67,7 -25 -32,1 217 77 55,01) Die letzten drei Monate jeweils vorläufige und hochgerechnete Werte. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit2) Zu- und Abgang (Summe) und Bestand (Durchschnitt) jeweils von Januar bis zum aktuellen Berichtsmonat.3) Einschließlich der Daten zur Förderung der Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben.4) Einschließlich Förderung nach § 421 f, p SGB III.5) Einschließlich derzeit nicht hochgerechneter XSozial-Daten der Jobcenter in kommunaler Trägerschaft. 14
  15. 15. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltDer Arbeitsmarkt in den Dienststellen des AgenturbezirksAgentur für Arbeit OffenburgFebruar 2012Im Agenturbezirk Offenburg stellt sich der Arbeitsmarkt im Februar recht unterschiedlich dar. Vergleichsweise günstigentwickelte sich die Arbeitslosigkeit in Kehl; dort sank der Bestand an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat um 15%.Dem gegenüber steht die Entwicklung in Lahr mit einer Abnahme von 4%.Veränderung des Bestandes an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat GSt Kehl -14,9% GSt Achern -13,1%GSt Hausach -10,2%AA Offenburg -7,7%HA Offenburg -7,5%GSt Oberkirch -6,5% GSt Lahr -3,6%Dementsprechend änderten sich auch die Arbeitslosenquoten in den Dienststellen des Agenturbezirks. Die Spanne reichte imFebruar von 2,1% in Achern bis 5,7% in Lahr.Arbeitslosenquoten1) im Agenturbezirk aufsteigend sortiert Februar 2012 Februar 2011 2,1% GSt Achern 2,4% 2,2%GSt Hausach 2,4% 2,7%GSt Oberkirch 2,9% 3,9%AA Offenburg 4,2% 3,9%HA Offenburg 4,2% 4,1% GSt Kehl 4,8% 5,7% GSt Lahr 6,0%1) Arbeitslose bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen (abhängige zivile Erwerbspersonen plus Selbständige und mithelfende Familienangehörige). 15
  16. 16. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des ArbeitsmarktesAgentur für Arbeit Offenburg - Hauptagentur OffenburgFebruar 2012Die Arbeitslosigkeit ist von Januar auf Februar um 13 auf 2.466 Personen gestiegen. Das waren 200 Arbeitslose weniger alsvor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 3,9%; vor einem Jahr beliefsie sich auf 4,2%. Dabei meldeten sich 589 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 102 weniger als vor einem Jahr undgleichzeitig beendeten 569 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-179). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1.317Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 168 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 1.023Abmeldungen von Arbeitslosen (-385).Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Februar geringfügig gestiegen, und zwar um 1 auf 787; im Vergleich zum Vorjahresmonatgab es 202 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Februar 256 neue Arbeitsstellen, 70 weniger als vor einem Jahr. SeitJanuar gingen 465 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 73. Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Feb 2012 Jan 2012 Dez 2011 Vormonat Feb 2011 Jan 2011 Dez 2010 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 4.305 4.208 4.135 97 2,3 -518 -10,7 -13,2 -15,9Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 2.466 2.453 2.185 13 0,5 -200 -7,5 -10,5 -16,4 53,5% Männer 1.320 1.296 1.118 24 1,9 -107 -7,5 -9,1 -17,6 46,5% Frauen 1.146 1.157 1.067 -11 -1,0 -93 -7,5 -12,1 -15,0 7,1% 15 bis unter 25 Jahre 174 186 179 -12 -6,5 -35 -16,7 -11,0 -11,8 0,9% dar. 15 bis unter 20 Jahre 21 28 29 -7 -25,0 -6 -22,2 -6,7 -3,3 34,9% 50 Jahre und älter 860 851 761 9 1,1 -65 -7,0 -9,6 -16,5 22,7% dar. 55 Jahre und älter 559 544 503 15 2,8 -48 -7,9 -11,8 -15,2 31,8% Langzeitarbeitslose 785 765 769 20 2,6 -122 -13,5 -19,8 -17,8 6,4% Schwerbehinderte 159 160 149 -1 -0,6 -18 -10,2 -7,5 -11,8 17,6% Ausländer 434 416 380 18 4,3 -44 -9,2 -16,3 -20,7Zugang an ArbeitslosenInsgesamt 589 728 597 -139 -19,1 -102 -14,8 -8,3 -10,5dar. aus Erwerbstätigkeit 238 401 246 -163 -40,6 -31 -11,5 5,2 -9,2 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 125 105 120 20 19,0 -31 -19,9 -30,0 -16,7 15 bis unter 25 Jahre 89 86 103 3 3,5 -28 -23,9 -27,1 - 55 Jahre und älter 87 113 75 -26 -23,0 -9 -9,4 0,9 -21,1seit Jahresbeginn 1.317 728 7.831 x x -168 -11,3 -8,3 -17,2Abgang an ArbeitslosenInsgesamt 569 454 536 115 25,3 -179 -23,9 -31,2 -27,0dar. in Erwerbstätigkeit 185 164 192 21 12,8 -54 -22,6 -37,2 -27,3 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 110 65 72 45 69,2 -61 -35,7 -40,9 -42,9 15 bis unter 25 Jahre 94 73 94 21 28,8 -16 -14,5 -29,8 -2,1 55 Jahre und älter 76 74 67 2 2,7 -36 -32,1 -23,7 -45,1seit Jahresbeginn 1.023 454 8.197 x x -385 -27,3 -31,2 -18,6Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 3,9 3,9 3,5 x x x 4,2 4,4 4,2 Männer 4,0 3,9 3,4 x x x 4,3 4,3 4,1 Frauen 3,8 3,8 3,5 x x x 4,1 4,4 4,2 15 bis unter 25 Jahre 2,3 2,4 2,3 x x x 2,7 2,7 2,6 15 bis unter 20 Jahre 0,8 1,1 1,1 x x x 1,0 1,2 1,2 50 bis unter 65 Jahre 4,8 4,8 4,3 x x x 5,4 5,5 5,3 55 bis unter 65 Jahre 5,6 5,5 5,1 x x x 6,4 6,5 6,3 Ausländer 11,0 10,5 9,6 x x x 12,5 13,0 12,5abhängige zivile Erwerbspersonen 4,3 4,3 3,8 x x x 4,7 4,9 4,6Gemeldete ArbeitsstellenZugang 256 209 250 47 22,5 -70 -21,5 -1,4 3,7Zugang seit Jahresbeginn 465 209 3.361 x x -73 -13,6 -1,4 5,6Bestand 787 786 770 1 0,1 202 34,5 47,5 41,31) Bei den Arbeitslosenquoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit 16
  17. 17. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB IIIAgentur für Arbeit Offenburg - Hauptagentur OffenburgFebruar 2012Die Arbeitslosigkeit hat sich im Rechtskreis SGB III von Januar auf Februar geringfügig um 1 auf 1.017 Personen verringert.Das waren 103 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilenErwerbspersonen betrug im Februar 1,6%; vor einem Jahr belief sie sich auf 1,8%.Dabei meldeten sich 339 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 83 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 329Personen ihre Arbeitslosigkeit (-100). Seit Beginn des Jahres gab es 849 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 96 imVergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 624 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (-218). Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Feb 2012 Jan 2012 Dez 2011 Vormonat Feb 2011 Jan 2011 Dez 2010 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 1.749 1.634 1.573 115 7,0 -362 -17,1 -22,8 -26,9Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 1.017 1.018 805 -1 -0,1 -103 -9,2 -10,9 -22,2 60,0% Männer 610 611 459 -1 -0,2 -25 -3,9 -2,7 -19,8 40,0% Frauen 407 407 346 - - -78 -16,1 -20,8 -25,3 11,0% 15 bis unter 25 Jahre 112 119 105 -7 -5,9 -16 -12,5 -0,8 -5,4 0,8% dar. 15 bis unter 20 Jahre 8 9 9 -1 -11,1 -5 -38,5 -30,8 -40,0 41,6% 50 Jahre und älter 423 420 354 3 0,7 -40 -8,6 -10,4 -19,2 28,6% dar. 55 Jahre und älter 291 287 257 4 1,4 -51 -14,9 -18,7 -21,6 10,5% Langzeitarbeitslose 107 105 111 2 1,9 -58 -35,2 -40,3 -33,1 9,7% Schwerbehinderte 99 97 85 2 2,1 -14 -12,4 -11,8 -22,0 12,2% Ausländer 124 117 92 7 6,0 9 7,8 3,5 -18,6Zugang an ArbeitslosenInsgesamt 339 510 361 -171 -33,5 -83 -19,7 -2,5 -1,4dar. aus Erwerbstätigkeit 185 352 211 -167 -47,4 -28 -13,1 8,3 0,5 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 77 59 70 18 30,5 -20 -20,6 -16,9 6,1 15 bis unter 25 Jahre 69 73 72 -4 -5,5 -17 -19,8 -20,7 2,9 55 Jahre und älter 48 83 50 -35 -42,2 -18 -27,3 3,8 -10,7seit Jahresbeginn 849 510 4.858 x x -96 -10,2 -2,5 -19,1Abgang an ArbeitslosenInsgesamt 329 295 316 34 11,5 -100 -23,3 -28,6 -23,5dar. in Erwerbstätigkeit 127 134 140 -7 -5,2 -35 -21,6 -30,2 -17,2 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 74 51 43 23 45,1 -13 -14,9 -22,7 -30,6 15 bis unter 25 Jahre 69 56 68 13 23,2 -4 -5,5 -30,0 -10,5 55 Jahre und älter 45 51 43 -6 -11,8 -33 -42,3 -8,9 -40,3seit Jahresbeginn 624 295 5.001 x x -218 -25,9 -28,6 -19,6Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 1,6 1,6 1,3 x x x 1,8 1,8 1,6 Männer 1,8 1,8 1,4 x x x 1,9 1,9 1,7 Frauen 1,4 1,4 1,1 x x x 1,6 1,7 1,5 15 bis unter 25 Jahre 1,5 1,5 1,4 x x x 1,7 1,6 1,4 15 bis unter 20 Jahre 0,3 0,4 0,4 x x x 0,5 0,5 0,6 50 bis unter 65 Jahre 2,4 2,4 2,0 x x x 2,7 2,7 2,5 55 bis unter 65 Jahre 2,9 2,9 2,6 x x x 3,6 3,7 3,5 Ausländer 3,1 3,0 2,3 x x x 3,0 2,9 2,9abhängige zivile Erwerbspersonen 1,8 1,8 1,4 x x x 2,0 2,0 1,81) Bei den Arbeitslosenquoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen, d.h. die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt. 17
  18. 18. Arbeitsmarktreport zurück zum InhaltEckwerte des Arbeitsmarktes im Rechtskreis SGB IIAgentur für Arbeit Offenburg - Hauptagentur OffenburgFebruar 2012Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II von Januar auf Februar um 14 auf 1.449 Personen gestiegen. Das waren 97Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrugim Februar 2,3%; vor einem Jahr belief sie sich auf 2,5%.Dabei meldeten sich 250 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 19 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 240Personen ihre Arbeitslosigkeit, 79 weniger als vor einem Jahr. Seit Beginn des Jahres gab es 468 Arbeitslosmeldungen, das istein Minus von 72 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 399 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (-167). Veränderung gegenüber Vorjahresmonat1) Merkmale Feb 2012 Jan 2012 Dez 2011 Vormonat Feb 2011 Jan 2011 Dez 2010 absolut in % absolut in % in % in %Bestand an ArbeitsuchendenInsgesamt 2.556 2.574 2.562 -18 -0,7 -156 -5,8 -5,7 -7,3Bestand an ArbeitslosenInsgesamt 1.449 1.435 1.380 14 1,0 -97 -6,3 -10,3 -12,5 49,0% Männer 710 685 659 25 3,6 -82 -10,4 -14,1 -16,1 51,0% Frauen 739 750 721 -11 -1,5 -15 -2,0 -6,5 -9,1 4,3% 15 bis unter 25 Jahre 62 67 74 -5 -7,5 -19 -23,5 -24,7 -19,6 0,9% dar. 15 bis unter 20 Jahre 13 19 20 -6 -31,6 -1 -7,1 11,8 33,3 30,2% 50 Jahre und älter 437 431 407 6 1,4 -25 -5,4 -8,7 -14,0 18,5% dar. 55 Jahre und älter 268 257 246 11 4,3 3 1,1 -2,7 -7,2 46,8% Langzeitarbeitslose 678 660 658 18 2,7 -64 -8,6 -15,2 -14,5 4,1% Schwerbehinderte 60 63 64 -3 -4,8 -4 -6,3 - 6,7 21,4% Ausländer 310 299 288 11 3,7 -53 -14,6 -22,1 -21,3Zugang an ArbeitslosenInsgesamt 250 218 236 32 14,7 -19 -7,1 -19,6 -21,6dar. aus Erwerbstätigkeit 53 49 35 4 8,2 -3 -5,4 -12,5 -42,6 aus Ausbildung/sonst. Maßnahme 48 46 50 2 4,3 -11 -18,6 -41,8 -35,9 15 bis unter 25 Jahre 20 13 31 7 53,8 -11 -35,5 -50,0 -6,1 55 Jahre und älter 39 30 25 9 30,0 9 30,0 -6,3 -35,9seit Jahresbeginn 468 218 2.973 x x -72 -13,3 -19,6 -13,8Abgang an ArbeitslosenInsgesamt 240 159 220 81 50,9 -79 -24,8 -35,6 -31,5dar. in Erwerbstätigkeit 58 30 52 28 93,3 -19 -24,7 -56,5 -45,3 in Ausbildung/sonst. Maßnahme 36 14 29 22 157,1 -48 -57,1 -68,2 -54,7 15 bis unter 25 Jahre 25 17 26 8 47,1 -12 -32,4 -29,2 30,0 55 Jahre und älter 31 23 24 8 34,8 -3 -8,8 -43,9 -52,0seit Jahresbeginn 399 159 3.196 x x -167 -29,5 -35,6 -17,1Arbeitslosenquoten bezogen aufalle zivilen Erwerbspersonen 2,3 2,3 2,2 x x x 2,5 2,5 2,5 Männer 2,1 2,1 2,0 x x x 2,4 2,4 2,4 Frauen 2,5 2,5 2,4 x x x 2,5 2,7 2,6 15 bis unter 25 Jahre 0,8 0,9 1,0 x x x 1,1 1,2 1,2 15 bis unter 20 Jahre 0,5 0,8 0,8 x x x 0,5 0,7 0,6 50 bis unter 65 Jahre 2,5 2,4 2,3 x x x 2,7 2,7 2,7 55 bis unter 65 Jahre 2,7 2,6 2,5 x x x 2,8 2,8 2,8 Ausländer 7,9 7,6 7,3 x x x 9,5 10,0 9,5abhängige zivile Erwerbspersonen 2,5 2,5 2,4 x x x 2,7 2,8 2,81) Bei den Arbeitslosenquoten werden die Vorjahreswerte ausgewiesen. © Statistik der Bundesagentur für Arbeit Die Differenzierung nach Rechtskreisen basiert auf anteiligen Quoten der Arbeitslosen in den beiden Rechtskreisen, d.h. die Basis ist jeweils gleich und in der Summe ergibt sich die Arbeitslosenquote insgesamt. Abweichungen in der Summe sind rundungsbedingt. 18

×