Presse-Information31. Oktober 2012     Wie sehen nachhaltige Mobilitätskonzepte aus?                     Öko-Institut, ISO...
Seite 2Doch wie umweltfreundlich ist Carsharing wirklich gegenüber dem Besitz eines eige-nen Autos? Wie verändert sich die...
Seite 3Ansprechpartner:car2go GmbHAndreas Leo+49 731 505 6821andreas.leo@daimler.comÖko-Institut e.V.Mandy Schoßig+49 30 4...
Seite 4Standort                     Start                   FahrzeugeUlm / Neu-Ulm              03 / 2009        300 (mhd)...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

20121031 PI car2go oeko institut__de.pdf

194 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Wie sehen nachhaltige Mobilitätskonzepte aus?
[http://www.lifepr.de?boxid=362325]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
194
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

20121031 PI car2go oeko institut__de.pdf

  1. 1. Presse-Information31. Oktober 2012 Wie sehen nachhaltige Mobilitätskonzepte aus? Öko-Institut, ISOE und car2go starten Carsharing-Studie Mehrjährige Untersuchung zum Mobilitätsverhalten beim Carsharing Parallele Untersuchung an den car2go Standorten Stuttgart und Köln Vergleich von konventionellen und batterieelektrischen FlottenCarsharing liegt im Trend, gilt als flexibel und nachhaltig – besonders wenndie Autos mit Strom fahren. Doch wie umwelt- und nutzerfreundlich sind dieElektrofahrzeuge im Vergleich zu konventionellen Pkw beim Carsharingwirklich? Wer nutzt die Fahrzeuge und wie werden sie genutzt? Dasuntersuchen das Öko-Institut und das ISOE - Institut für sozial-ökologischeForschung jetzt am Beispiel des Daimler-Tochterunternehmens car2go, demPionier und Marktführer unter den flexiblen Carsharing-Konzepten. DieBegleitforschung wird vom Bundesministerium für Umwelt (BMU) gefördert.Berlin - Die Bundesregierung will bis zum Jahr 2020 mindestens eine Million Elektro-fahrzeuge auf Deutschlands Straßen bringen. Als einer der ersten Anbieter setztcar2go seit 2011 an verschiedenen Standorten eine große Zahl an Elektroautos ein.Carsharing kann ökologische und ökonomische Vorteile bieten und den Nutzernzugleich maximale Flexibilität bringen: Mit car2go können sie per Smartphone dasnächste freie Auto in Sekundenschnelle orten, einsteigen und nach der Fahrt am Zielwieder abstellen.
  2. 2. Seite 2Doch wie umweltfreundlich ist Carsharing wirklich gegenüber dem Besitz eines eige-nen Autos? Wie verändert sich die Verkehrsmittelwahl der Nutzer? Und können bat-terieelektrische Pkw ihre Vorteile im Carsharing-Betrieb gegenüber herkömmlichenAutos ausspielen und ihre vermeintlichen Einschränkungen überwinden?Großangelegte empirische Studie zur Nutzung von flexiblem CarsharingDiesen Fragen widmen sich jetzt Wissenschaftler des Öko-Instituts und des ISOEInstitut für sozial-ökologische Forschung. Das Forschungsteam führt dazu eine um-fangreiche empirische Studie zum Verkehrsverhalten von Autofahrern am Beispielvon car2go durch. „Wir wollen wissen, wie sich die alltägliche Nutzung von Ver-kehrsmitteln bei den car2go Teilnehmern verändert “, sagt Projektleiter Florian Ha-cker vom Öko-Institut. Darüber hinaus betrachtet das Team auch Gemeinsamkeitenund Unterschiede beim Carsharing mit konventionellen und elektrischen Fahrzeu-gen. Dafür werden über einen Zeitraum von zwei Jahren Nutzer in den StädtenStuttgart und Köln mehrfach befragt. In Köln setzt car2go Autos mit sparsamenVerbrennungsmotoren ein, in Stuttgart wird noch in diesem Jahr eine ausschließlichbatterieelektrisch betriebene Fahrzeugflotte an den Start gehen.Wie attraktiv ist Carsharing mit Elektroautos? „Es wird spannend, wie sich die Elektrofahrzeuge, insbesondere im Vergleich zu her-kömmlichen Pkw, im Carsharing bewähren“, sagt Hacker. “Zum Beispiel in Bezugauf die CO2-Bilanz und auf das Nutzungsverhalten.“ Das Wissenschaftsteam richtetseinen Blick auch auf die Frage, wie sich die veränderten Nutzungseigenschaftenvon elektrischen Pkw auf die Attraktivität der Elektromobilität auswirken. „Für die Ak-zeptanz der Elektromobilität könnten die Elektroflotten im Carsharing eine Schlüssel-funktion haben“, ist sich Konrad Götz vom ISOE sicher. „Denn sie sind für viele Auto-fahrer der erste Zugang zur Fahrpraxis mit Elektroautos, die ja als Mobilität der Zu-kunft schlechthin gilt.“car2go Geschäftsführer Robert Henrich begrüßt die Zusammenarbeit: „Wir sind mitcar2go seit vier Jahren international unterwegs und in diesem Zeitraum enorm gewach-sen. Für weit mehr als 200.000 Kunden, darunter 25.000 Nutzer der Elektrofahrzeuge,ist car2go inzwischen Teil der täglichen Mobilität. Ich freue mich darauf, dass wir unsereumfangreiche Erfahrung jetzt gemeinsam mit dem Öko-Institut und dem ISOE durchwissenschaftliche Untersuchungen ergänzen können.“
  3. 3. Seite 3Ansprechpartner:car2go GmbHAndreas Leo+49 731 505 6821andreas.leo@daimler.comÖko-Institut e.V.Mandy Schoßig+49 30 405085-334m.schossig@oeko.deISOE - Institut für sozial-ökologische ForschungMelanie Neugart+49 69 7076919-51neugart@isoe.deWeitere Informationen sind im Internet verfügbar:www.car2go.comwww.media.daimler.comwww.europcar.comÜber car2gocar2go ist ein Mobilitätskonzept der Daimler AG. Es definiert den individuellen Innenstadtverkehr neu:Erstmals können smart fortwo Fahrzeuge überall und jederzeit zu günstigen (Minuten-) Preisen gemie-tet werden. Das Finden und Buchen der Fahrzeuge erfolgt per Handy, Smartphone oder Internet, spon-tan oder mit Vorreservierung. Die Miete selbst wird über eine innovative Telematik-einheit im Fahrzeugabgewickelt. car2go gibt es seit 2008 und der Service ist momentan international in 15 Städten ver-fügbar. Die inzwischen mehr als 5.600 Fahrzeuge wurden von rund 200.000 Kunden bereits weit über4 Millionen mal angemietet.Die wesentlichen Merkmale von car2go sind:Verfügbarkeit: Viele Fahrzeuge sind über das gesamte Stadtgebiet verteiltFlexibilität: Open-end und one-way Mieten sind ohne Zusatzkosten möglichEinfachheit: Voll automatisierter, einfach zu verstehender MietvorgangKostentransparenz: keine Vertragsbindung, keine Monatsgebühr, keine MindestmietdauerDadurch macht car2go das Autofahren in der Stadt so einfach wie mobiles Telefonieren.
  4. 4. Seite 4Standort Start FahrzeugeUlm / Neu-Ulm 03 / 2009 300 (mhd) / 25 (electric d.)Austin, Texas 05 / 2010 300 (Benzin)Hamburg 04 / 2011 500 (mhd)Vancouver 06 / 2011 320 (mhd)Amsterdam 11 / 2011 300 (electric drive)San Diego 11 / 2011 300 (electric drive)Wien 12 / 2011 500 (mhd)Düsseldorf 02 / 2012 300 (mhd)Washington D.C. 03 / 2012 300 (Benzin)Portland, Oregon 03 / 2012 200 (Benzin)Berlin 04 / 2012 1.200 (mhd)Toronto 06 / 2012 250 (mhd)Calgary 07 / 2012 300 (mhd)Miami 07 / 2012 250 (Benzin)Köln 08 / 2012 350 (mhd)Stuttgart 2. Hj / 2012 300 (electric drive)Birmingham 250 (mhd)Über DaimlerDie Daimler AG ist eines der erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den GeschäftsfeldernMercedes-Benz Cars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Servicesgehört der Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweitaufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet Finanzierung, Leasing,Flottenmanagement, Versicherungen und innovative Mobilitätsdienstleistungen an. Die FirmengründerGottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr 1886 Geschichtegeschrieben. Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: DasUnternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere und hochwertigeFahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern. Daimler investiert seit Jahren konsequent in dieEntwicklung alternativer Antriebe mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahren zu ermöglichen. NebenHybridfahrzeugen bietet Daimler dadurch die breiteste Palette an lokal emissionsfreien Elektrofahrzeugenmit Batterie und Brennstoffzelle. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seinerVerantwortung für Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden.Daimler vertreibt seine Fahrzeuge und Dienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hatProduktionsstätten auf fünf Kontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, derwertvollsten Automobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, BharatBenz,Fuso, Setra, Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgartnotiert (Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2011 setzte der Konzern mit mehr als 271.000 Mitarbeitern 2,1 Mio.Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 106,5 Mrd. €, das EBIT betrug 8,8 Mrd. €.

×