Social Software in Forschung und Lehre:  Drei Studien zum Einsatz von Web 2.0 Diensten   Katrin Weller,  Ramona Dornstädte...
Drei Studien <ul><li>Umfrage A </li></ul><ul><li>Winter 2007/8, 1043 Teilnehmer. </li></ul><ul><li>Student aus verschieden...
Social Software <ul><li>Social Software  bzw.  Web 2.0  Dienste = Internetdienste, welche einer Gruppe von Nutzern erlaubt...
Ausgewählte Ergebnisse: Bekanntheit & Nutzung
Ausgewählte Ergebnisse: Vertrauen Umfrage A  (n=929):  How much do you trust the information retrieved via the following s...
Ausgewählte Ergebnisse: Aktive Nutzung? Umfrage A  (n=931):
Ausgewählte Ergebnisse: Nutzung <ul><li>Außerdem abgefragt: Bekanntheitsgrad, aktive und passive Nutzer, Zweck der Nutzung...
Ausgewählte Ergebnisse Umfrage C:  In which context/for which purpose do you use these services?  (only for those particip...
Ausgewählte Ergebnisse: Wikipedia <ul><li>Alle Teilnehmer der drei Studien kennen Wikipedia.  </li></ul><ul><li>Nutzung be...
Weitere Aspekte <ul><li>Nutzung bestimmter Bibliothekdienste und wissenschaftlicher Rechercheangebote (Umfrage A, z.B. ger...
Detaillierte Ergebnisse: <ul><li>Freimanis, R., & Dornstädter, R. (2010). Informationskompetenz junger Information Profess...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Software in Forschung und Lehre

1.197 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kurzpresentation auf der Tagung "Digitale Wissenschaft" (diwi10), Köln, Sept. 2010.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.197
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Software in Forschung und Lehre

  1. 1. Social Software in Forschung und Lehre: Drei Studien zum Einsatz von Web 2.0 Diensten Katrin Weller, Ramona Dornstädter, Raimonds Freimanis, Raphael N. Klein, & Maredith Perez Abteilung für Informationswissenschaft Institut für Sprache und Information Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Digitale Wissenschaft, Köln, September 2010
  2. 2. Drei Studien <ul><li>Umfrage A </li></ul><ul><li>Winter 2007/8, 1043 Teilnehmer. </li></ul><ul><li>Student aus verschiedenen Disziplinen (38% Geisteswissenschaft, 29% Naturwissenschaft, 6% Rechtswissenschaft, 5% Sozialwissenschaft, 5% Medizin, 3% Wirtschaftswissenschaft, 14% andere). (Klein et al., 2009) </li></ul><ul><li>Umfrage B </li></ul><ul><li>Sommer 2009, 346 Teilnehmer. </li></ul><ul><li>Studenten der Informationswissenschaft, Bibliothekswissenschaft und verwandter Disziplinen (aus zehn Hochschulen in Deutschland oder der Schweiz). (Dornstädter & Freimanis, 2010) </li></ul><ul><li>Umfrage C </li></ul><ul><li>Sommer 2009, 136 Teilnehmer. </li></ul><ul><li>Universitätsmitarbeiter (16 Professoren, 60 Wissenschaftliche Mitarbeiter, 15 Lehrbeauftragte, 20 studentische Hilfskräfte, 13 Doktoranden, 8 andere, 4 nicht spezifiziert), aus verschiedenen Disziplinen. (Perez, 2010) </li></ul>
  3. 3. Social Software <ul><li>Social Software bzw. Web 2.0 Dienste = Internetdienste, welche einer Gruppe von Nutzern erlaubt Informationen online zu veröffentlichen, auszutauschen oder zu verwalten. </li></ul><ul><li>Z.B. Wikis, Social Bookmarking Dienste, Blogs, Microblogging und Soziale Netzwerke. </li></ul><ul><li>Potenzial für den Einsatz im Wissensmanagement, beim Information Retrieval und als Kommunikationsmittel, z.B. für akademische oder innerbetriebliche Arbeitsabläufe. </li></ul><ul><li> Nicht viele Angebote werden in Forschung und Lehre (aktiv) genutzt. </li></ul>
  4. 4. Ausgewählte Ergebnisse: Bekanntheit & Nutzung
  5. 5. Ausgewählte Ergebnisse: Vertrauen Umfrage A (n=929): How much do you trust the information retrieved via the following services?
  6. 6. Ausgewählte Ergebnisse: Aktive Nutzung? Umfrage A (n=931):
  7. 7. Ausgewählte Ergebnisse: Nutzung <ul><li>Außerdem abgefragt: Bekanntheitsgrad, aktive und passive Nutzer, Zweck der Nutzung, Stellenwert. </li></ul>Umfrage C: Do you use the following services? (only for those participants who answered that they know a certain service) Aktive Nutzung und/oder hoher Stellenwert
  8. 8. Ausgewählte Ergebnisse Umfrage C: In which context/for which purpose do you use these services? (only for those participants who answered that they use a certain service)
  9. 9. Ausgewählte Ergebnisse: Wikipedia <ul><li>Alle Teilnehmer der drei Studien kennen Wikipedia. </li></ul><ul><li>Nutzung bei Wissenschaftlern: </li></ul><ul><li>Nur 6 % der befragten Wissenschaftler (Gruppe C) gaben an, dass Sie überhaupt keine Wikis nutzen, 49% nutzen Wikipedia; 45% Wikipedia sowie andere Wikis. </li></ul><ul><li>73% der Wiki-Nutzer tun dies auch im Rahmen der wissenschaftlichen Arbeit: Nachschlagewerk, Mittel zur Wissensorganisation in Arbeitsgruppen oder als Hilfsmittel, um gemeinsam Publikationen zu verfassen. </li></ul><ul><li>30% der Wiki-Nutzer gaben außerdem an, dass sie Wikipedia dazu verwenden, studentische Arbeit auf Plagiate zu kontrollieren. </li></ul><ul><li>i.d.R. passive Nutzung </li></ul><ul><li>Nutzung bei Studenten: </li></ul><ul><li>Studenten nutzen Wikipedia oft für studiumsbezogene Recherchen: </li></ul><ul><ul><li>Umfrage A (n=931): 20.6% nutzen Wikipedia “immer”, 45.3% “oft” und nur 7.6% “nie”. </li></ul></ul><ul><ul><li>Umfrage B (n=251): 38.6% nutzen Wikipedia “immer”, 43.0% “oft” und nur 2.4% “nie”. </li></ul></ul>
  10. 10. Weitere Aspekte <ul><li>Nutzung bestimmter Bibliothekdienste und wissenschaftlicher Rechercheangebote (Umfrage A, z.B. geringe Nutzung von Fernleihe, geringe Nutzung/Bekanntheit von Fach- und Zitationsdatenbanken). </li></ul><ul><li>Zahlungsbereitschaft (67% aus Umfrage A nutzen nur kostenlose Informationsangebote). </li></ul><ul><li>Thematisierung von Web 2.0 Diensten im Studium / Internetnutzung im Studium (47% der Teilnehmer aus Umfrage A wurde die Nutzung von Wikipedia im Studium schon einmal untersagt). </li></ul><ul><li>Problembewusstsein. </li></ul>
  11. 11. Detaillierte Ergebnisse: <ul><li>Freimanis, R., & Dornstädter, R. (2010). Informationskompetenz junger Information Professionals: Stand und Entwicklung. Information – Wissenschaft und Praxis, 61 (2), 123-128. </li></ul><ul><li>Klein, R.N., Beutelspacher, L., Hauk, K., Terp, C., Anuschewski, D., Zensen, C., Trkulja, V., & Weller, K. (2009): Informationskompetenz in Zeiten des Web 2.0. Chancen und Herausforderungen im Umgang mit Social Software. Information – Wissenschaft und Praxis, 60 (3), 129-142. </li></ul><ul><li>Perez, M. (2010). Web 2.0 im Einsatz für die Wissenschaft. Information – Wissenschaft und Praxis, 61 (2), 128-134. </li></ul><ul><li>Weller, K., Dornstädter, R., Freimanis, R., Klein, R.N., & Perez, M. (2010) Social Software in Academia: Three Studies on Users’ Acceptance of Web 2.0 Services. In: Proceedings of the WebSci10: Extending the Frontiers of Society On-Line, April 26-27th, 2010, Raleigh, NC: US. http://journal.webscience.org/360/ </li></ul><ul><li>Web Science 2010 Poster Präsentation: http://www.slideshare.net/katrinweller/social-software-in-academia </li></ul><ul><li>Präsentationsfolien Digitale Wissenschaft 2010: </li></ul>

×