Technische Schutzmechanismenim Bereich Internet und Smartphones                                                         1 ...
Inhalt                                                                    2                                               ...
Wer soll vor Gefahren geschütztwerden?                                                                                    ...
Gegen welche Gefahrensoll der Schutz wirken? Für wen?                                                       4             ...
Welche Mittel stehenzur Verfügung? Wo greifen sie ein?                                                                    ...
Welchen Schutz können diese       Mittel bieten?                                                                          ...
Konkret: Empfehlung                                                                                         7             ...
Konkret: Empfehlung                                                                 8                                     ...
Entwicklungen & Trends                                                                                    9               ...
Backup 07/03/2013              10
Backup         Gegen welche Bedrohungen         soll der Schutz wirken? Für wen?                                          ...
Backup            Welchen Schutz können diese            Mittel bieten?                                                   ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Fo06 patrick britschgi_de

347 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
347
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Fo06 patrick britschgi_de

  1. 1. Technische Schutzmechanismenim Bereich Internet und Smartphones 1 07/03/2013 Patrick Britschgi, Swisscom (Schweiz) AG Patrick Britschgi Swisscom (Schweiz) AG 7. März 2013, Bern 2. Nationales Fachforum Jugendmedienschutz Forum 6: Entwicklungstrends und Regulierungsansätze im Bereich Games und Internet
  2. 2. Inhalt 2 07/03/20131. Welche Benutzerinnen und Benutzer sollen geschützt werden?2. Gegen welche Bedrohungen sollen sie geschützt werden? Patrick Britschgi, Swisscom (Schweiz) AG3. Welche Mittel stehen zur Verfügung?4. Welchen Schutz können diese Mittel bieten?5. Konkret: Empfehlung
  3. 3. Wer soll vor Gefahren geschütztwerden? 3 07/03/2013Altersgruppe 0 – 5 Jahre 5 – 11 Jahre 11 – 16 Jahre 16 – 20 Jahre > 20 Jahre Patrick Britschgi, Swisscom (Schweiz) AGBenutzerinnen, Junge Kleinkinder Kinder Jugendliche ErwachseneBenutzer ErwachseneJugendschutz    AllgemeineGefahren     
  4. 4. Gegen welche Gefahrensoll der Schutz wirken? Für wen? 4 07/03/2013Gefahren Altersgruppe 0–5 5 – 11 11 – 16 16 – 20 Patrick Britschgi, Swisscom (Schweiz) AGUngeeignete Internetseiten Zufälliger Besuch    Bewusster Besuch  Cybermobbing (Täter, Opfer)  Privacy (Bekanntgabe vertraulicher Informationen)   Sucht (Vernachlässigung des sozialen Lebens)    Verschuldung Telecom-Kosten (Abo, Gespräche, Daten)     Abofallen (kostenpflichtige Zusatzdienste)    
  5. 5. Welche Mittel stehenzur Verfügung? Wo greifen sie ein? 5Beispiele Netzwerke Sicherheitsfunktionen 07/03/2013Internetseiten, Facebook, Twitter, Online Service / Benutzerkonten, z.T.Youtube, Chat, P2P, Games, … Content Provider mit Alterskontrolle Patrick Britschgi, Swisscom (Schweiz) AG InternetSwisscom, UPC Cablecom, Internet Access Abos & Angebote,Sunrise, Orange, … Provider InternetzugangZugang zum Heimnetzwerk Heim- Internet-Zeitkontrolle,(Router, Modem) netzwerk z.T. weitere FunktionenSmartphone, Feature Security Software & App(s)Phone, Tablet, PC, Mac, Anderes u.a. mit Jugendschutz Gerät (Sperrung von Internet-Apps, Games, SMS, … Gerät seiten & Apps, Zeitkontrolle, Zeitbudget)Kinder, Jugendliche, Andererjunge Erwachsene Benutzer Benutzer Medienkompetenz
  6. 6. Welchen Schutz können diese Mittel bieten? 6 07/03/2013 Bedrohung Altersgruppe Position im Netzwerk Internet Online Heim- 0–5 5 – 11 11 – 16 16 – 20 Access Gerät Benutzer Service netz Patrick Britschgi, Swisscom (Schweiz) AG ProviderUngeeignete Internetseiten Zufälliger Besuch    () ()  Bewusster Besuch   () ()  Cybermobbing (Täter, Opfer)    Privacy (Bekanntgabe vertraulicher Info)    Sucht (Vernachlässigung des sozialen Lebens)       Verschuldung Telecom-Kosten (Abo, Gespräche, Daten)       Abofallen (kostenpflichtige Zusatzdienste)      () 
  7. 7. Konkret: Empfehlung 7 07/03/2013 Altersgruppe Gerät Abo Sicherheitsfunktionen 0 – 5 Jahre Android • ohne Internetzugang • Mobile Security Smartphone/ oder: Internetzugang nur Patrick Britschgi, Swisscom (Schweiz) AG Tablet über Heimnetz (WLAN) iPad/iPhone • ohne Internetzugang • F-Secure ChildSafe oder: Internetzugang nur über Heimnetz (WLAN) 5 – 11 Jahre Android • Natel easy start • inkl. Mobile Smartphone • Primobile (Pro Juventute) Security iPhone • Natel easy start • F-Secure ChildSafe 11 – 16 Jahre Android • Natel xtra infinity • + Mobile Security Smartphone • Primobile (Pro Juventute) • Natel easy smart • + Mobile Security iPhone • Natel xtra infinity • F-Secure ChildSafe 16 – 20 Jahre Nach Wunsch • Natel xtra infinity • Mobile Security
  8. 8. Konkret: Empfehlung 8 07/03/2013• Kinder bis 11 Jahre wollen nur spielen – Begleitung Patrick Britschgi, Swisscom (Schweiz) AG – Smartphone oder Tablet, ohne mobile Connectivity – WLAN ausgeschaltet – Parental Control• Jugendliche zwischen 11 und 16 beginnen zu kommunizieren – Begleitung – Smartphone mit WLAN und Datenabonnement – Parental Control inkl. Content Filter• Ab 16 Jahren nutzen Jugendliche selbstsicher/selbst sicher – Smartphone mit optimiertem Abonnement – Virenfilter
  9. 9. Entwicklungen & Trends 9 07/03/2013Internet goes Das Internet bleibt nicht mehr „zuhause“, sondern ist jetzt da,Mobile wo ich bin. Ich habe das Internet und aktuelle Informationen in meinen Apps immer dabei. Patrick Britschgi, Swisscom (Schweiz) AGAlways on Ich bin permanent online, dadurch bin ich immer mit meinen Freunden verbunden.Messaging in SMS war gestern. Ich kommuniziere jetzt mit meinen Freundensozialen direkt in unserem sozialen Netzwerk, wo wir unsere FotosNetzwerken teilen, Diskussionen führen und Musik tauschen.Daten und Unternehmen verknüpfen scheinbar harmlose Daten zuProfile wertvollen Informationen und aussagekräftigen Profilen. Dadurch wissen sie, was mir gefällt und was ich will.Virtuelle Die Darstellung der Realität in Videos und Spiele wirdRealität wird zunehmend realistischer. Ich bin nicht mehr nur dabei, sondernimmer realer mitten drin. Ist die reale Realität nicht auch ein Spiel?Trendwechsel Trends wechseln sich immer rascher ab. Laufend erscheinen neue Plattformen, die neue Vorzüge vermitteln und nach neuen Regeln funktionieren.
  10. 10. Backup 07/03/2013 10
  11. 11. Backup Gegen welche Bedrohungen soll der Schutz wirken? Für wen? 11 07/03/2013 Bedrohung Altersgruppe 0 – 5 5 – 11 11 – 16 16 – 20 Patrick Britschgi, Swisscom (Schweiz) AG Ungeeignete Internetseiten Zufälliger Besuch    Bewusster Besuch   Cybermobbing (Täter, Opfer)   Privacy (Bekanntgabe vertraulicher Informationen)    Sucht (Vernachlässigung des sozialen Lebens)     Verschuldung Telecom-Kosten (Abo, Gespräche, Daten)     Abofallen (kostenpflichtige Zusatzdienste)     Kinderpornografie  Grooming (Kontaktaufnahme durch Unbekannte)    Videos und Bilder herstellen, tauschen, konsumieren    Verletzung von Urheberrechten (Musik, Videos)   Nicht altersgerechte Spiele   
  12. 12. Backup Welchen Schutz können diese Mittel bieten? 12 Bedrohung Altersgruppe Position im Netzwerk 07/03/2013 Internet Online Heim- 0–5 5 – 11 11 – 16 16 – 20 Access Gerät Benutzer Service Netz Provider Patrick Britschgi, Swisscom (Schweiz) AG Ungeeignete Internetseiten    () ()  Zufälliger Besuch Bewusster Besuch   () ()   Cybermobbing (Täter, Opfer)     Privacy (Bekanntgabe vertraulicher Info)     Sucht (Vernachlässigung des sozialen Lebens)        Verschuldung       Telecom-Kosten (Abo, Gespräche, Daten) Abofallen (kostenpflichtige Zusatzdienste)      ()  Kinderpornografie (Konsum)  ()   Grooming (Kontaktaufnahme d. Unbekannte)      Videos/Bilder herstellen, tauschen, konsumieren     Verletzung von Urheberrechten (Musik, Videos)   ()  Nicht altersgerechte Spiele     () 

×