Uwe Hauck, M.A. CL&KI20.10.2011„Workplace of the future now“wie man schon heute vollständig mobil arbeiten kann:Techniken,...
Wie wird der Arbeitsplatz von morgen aussehen?MobilFlexibelEgal wo und wann2                                              ...
Die Werkzeuge von heute-Online Storage-Online Dokumente-Online Entwicklung-Online Collaboration(Document Sharing, VideoKon...
Ein Beispiel: Mein Arbeitsplatz als Autor und BloggerWeb Storage dank Wuala und DropboxGoogle Infrastrukturfür Mail, Kalen...
Eine Komponente: Die TechnologieDie technische Seite:Cloud Storage (Plattenplatz im Netz)Cloud Computing/Virtualisierung(R...
Die Cloud, oder besser bekannt als „das Internet“Werkzeuge in der Cloud          Wissen in der CloudKollegen in der Cloud ...
Wer kümmert sich noch ums Betriebssystem?Access your data anywhere, everywhereMulti OS Services                           ...
Warum gibt es den flexiblen Arbeitsplatz nicht schon überall?Firmenkultur         Es wird nur gearbeitet, wenn manüberwach...
Die wichtigere Komponente: Die (Unternehmens-)kulturArbeit nicht gleich Zeit sondern gleich ErgebnisIntegration Arbeit und...
Fazit: Zwei Seiten einer Medaille Technologisch gesehen existiert schon heute der Arbeitsplatz von morgenWas benötigt wird...
Quellen: Markus Albers: „Morgen komm ich später rein“ und „Meconomy“ Miriam Meckel: „Das Glück der Unerreichbarkeit“ Compu...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Workplace of the future now

1.941 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.941
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
31
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Workplace of the future now

  1. 1. Uwe Hauck, M.A. CL&KI20.10.2011„Workplace of the future now“wie man schon heute vollständig mobil arbeiten kann:Techniken, Trends, Fallstricke © 2011 IBM Corporation
  2. 2. Wie wird der Arbeitsplatz von morgen aussehen?MobilFlexibelEgal wo und wann2 © 2011 IBM Corporation
  3. 3. Die Werkzeuge von heute-Online Storage-Online Dokumente-Online Entwicklung-Online Collaboration(Document Sharing, VideoKonferenzen auch mobil)Und als Kern des ganzen und Basis:-Mobile Endgeräte-Schneller Breitbandzugang (UMTS, HSDPA, LTE, DSL)3 © 2011 IBM Corporation
  4. 4. Ein Beispiel: Mein Arbeitsplatz als Autor und BloggerWeb Storage dank Wuala und DropboxGoogle Infrastrukturfür Mail, Kalender, DokumenteAndroid Tablet/SmartphoneNetbook für unterwegsNotebook für „Officework“Mifi für schnelle Vernetzung einer Gruppe 4 © 2011 IBM Corporation
  5. 5. Eine Komponente: Die TechnologieDie technische Seite:Cloud Storage (Plattenplatz im Netz)Cloud Computing/Virtualisierung(Rechnerleistung im Netz)Mobiler Zugang unabhängig vom EndgerätHerausforderung:Sichere Zugänge (VPN, Verschlüsselung)Hardwareausstattung: Stichwort: Bring yourown device5 © 2011 IBM Corporation
  6. 6. Die Cloud, oder besser bekannt als „das Internet“Werkzeuge in der Cloud Wissen in der CloudKollegen in der Cloud Kunden in der CloudWir werden immer unabhängiger vom physikalischen Ort durch Dienste, die überall zugänglichsind und unabhängig vom Betriebssystem der Zugriffshardware laufen (wir arbeiten virtueller) 6 © 2011 IBM Corporation
  7. 7. Wer kümmert sich noch ums Betriebssystem?Access your data anywhere, everywhereMulti OS Services Crowd-X collaboration platforms Open-data „Wir sollten das Internet als Gesellschaftsbetriebssytem sehen“ Gunter Dueck 7 © 2011 IBM Corporation
  8. 8. Warum gibt es den flexiblen Arbeitsplatz nicht schon überall?Firmenkultur Es wird nur gearbeitet, wenn manüberwachtDas klappt doch alles gar nicht! Ist doch alles viel zu unsicher! Sind doch nur Spielereien Alles viel zu teuer8 © 2011 IBM Corporation
  9. 9. Die wichtigere Komponente: Die (Unternehmens-)kulturArbeit nicht gleich Zeit sondern gleich ErgebnisIntegration Arbeit und Privatleben wird wichtigerNicht mehr Work Life Balance sondernWork Life IntegrationKontrollverlust in der ManagementebeneNeue Formen der Erwerbsarbeit entstehen (Multijob, Microjob)der Mitarbeiter wird zum MitunternehmerAber auch: Höhere Flexibilität bezüglich Lastspitzen undFlauten, höhere Motivation der MitarbeiterKostenersparnis durch künstigere Hardware, geringerenRaumbedarf, flexiblere ArbeitszeitmodelleDatendiebstahl entsteht nur dann, wenn auch der Antriebvorhanden ist, loyale und zufriedene Mitarbeiter alsSicherheitsaspekt denn: Wer will, kann auch stehlen9 © 2011 IBM Corporation
  10. 10. Fazit: Zwei Seiten einer Medaille Technologisch gesehen existiert schon heute der Arbeitsplatz von morgenWas benötigt wird, ist ein grundlegender Paradigmenwechsel in den Köpfen derer, die bestimmen, wieangestellte Wissensarbeiter zu arbeiten haben.Die IT macht es oft vor, aber das muss in die BreiteWir werden in Zukunft nicht mehr für unsere Zeit, sondern unseren Skill bezahlt.Heute: Zeit=Lohn (ausgelastet) Morgen: Ergebnis=Lohn (Ziel erreicht) Die Aussage: „Wir können das“ allein bringt nichts. Viel wichtiger ist: „WIR WOLLEN DAS!“10 © 2011 IBM Corporation
  11. 11. Quellen: Markus Albers: „Morgen komm ich später rein“ und „Meconomy“ Miriam Meckel: „Das Glück der Unerreichbarkeit“ Computerwoche: „Der IT-Arbeitsplatz der Zukunft“ www.computerwoche.de/hardware/notebook-pc/2357497/ Futurefoundation. www.futurefoundation.net Studie zur Zukunft der Arbeit Frauenhofer IAO: Die Zukunft der Arbeit: www.itas.fzk.de/deu/tadn/tadn013/baua01a.pdf :zukunfts|institut: Creative Work Business der Zukunft www.zukunftsinstitut.de/verlag/studien_detail.php?nr=57 Innovations report: Arbeitsplatz der Zukunft: Das eigene Zuhause www.innovations- report.de/html/berichte/studien/bericht-21434.html Denkfabrik.market research www.denkfabrik-group.com Der IT-Arbeitsplatz der Zukunft hat ein ganz neues Gesicht Last but not least mein Blog: www.livingthefuture.de11 © 2011 IBM Corporation

×