#Merkelstreichelt
EIN PAAR SZENARIEN FÜR
EINEN
PERSPEKTIVWECHSEL
#Merkelstreichelt - Ein paar Szenarien für einen Perspektivwechsel
1. Sie werden in die Klasse ihres Kindes gebeten, und v...
Sie werden in die Klasse ihres Kindes gebeten, und von einem Mitschüler ihres
Sohnes bzw. Ihrer Tochter gefragt, was genau...
Stellen Sie sich vor, Sie werden am Montag morgen zu ihrem Chef gebeten. Er
bittet Sie um eine Stellungnahme.
Was würden S...
Aus den Medien erfahren Sie, dass es ein versuchtes Attentat auf
den engsten Kreis um Frau Merkel gab.
Der gefasste Attent...
Die Enkelkinder von Frau Merkel berichten den Eltern, dass sie seit
einiger Zeit von den anderen Kindern ausgegrenzt werde...
Auf die Redaktionen mehrerer überregional agierender Verlage sind
Brandanschläge verübt worden.
Dabei wurden mehrere Journ...
Im Internet existiert inzwischen ein Verzeichnis, in dem jeder
Twitterer gelistet ist.
Ein jeder kann in dieses Register E...
Sie werden in den Sozialkundekurs Ihres Sohnes gebeten, dort
behandelt man gerade das Thema „Schwarmintelligenz und
Cyberm...
Legen Sie Ihre Gedanken zu den sieben
Szenarien jetzt bitte im Rahmen eines
Blogbeitrag dar!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

#Merkelstreichelt - ein paar Szenarien für einen Perspektivwechsel

778 Aufrufe

Veröffentlicht am

#Merkelstreichelt. Ein paar Szenarien für einen Perspektivwechsel. Einfach mal darüber nachdenken, was die letzten Tage eigentlich geschehen ist.

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
778
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

#Merkelstreichelt - ein paar Szenarien für einen Perspektivwechsel

  1. 1. #Merkelstreichelt EIN PAAR SZENARIEN FÜR EINEN PERSPEKTIVWECHSEL
  2. 2. #Merkelstreichelt - Ein paar Szenarien für einen Perspektivwechsel 1. Sie werden in die Klasse ihres Kindes gebeten, und von einem Mitschüler ihres Sohnes bzw. Ihrer Tochter gefragt, was genau Ihre Rolle in diesem Shitstorm war. Erzählen Sie in Ihren eigenen Worten, was Sie geschrieben haben, was Sie dazu veranlasst hat, welches Ziel Sie dabei hatten und mit wem Sie während dieser Zeit noch geschrieben haben. Erzählen Sie in auch, wie Sie sich dabei gefühlt haben. 2. Stellen Sie sich vor, Sie werden am Montag Morgen zu ihrem Chef gebeten. Er bittet Sie um eine Stellungnahme. Was würden Sie ihm diesbezüglich mitteilen? 3. Aus den Medien erfahren Sie, dass es ein versuchtes Attentat auf den engsten Kreis um Frau Merkel gab. Der gefasste Attentäter gab bei der Vernehmung an, dass er seine Botschaften aus dem Internet bekommen habe. Er wäre an Ihrem Post hängen geblieben und Sie würden so viele Leute haben, die mit Ihnen schreiben .Das Verhalten von Frau Merkel wäre so inakzeptabel, stand dort, sogar die Zeitung hätte darüber geschrieben. Er sah sich dazu berufen, diesem Elend endlich ein Ende zu setzen. 4. Die Enkelkinder von Frau Merkel berichten den Eltern, dass sie seit einiger Zeit von den anderen Kindern ausgegrenzt werden. Schuld daran seien die vielen Tweets und Postings, die im Internet im Umlauf sind. 5. Auf die Redaktionen mehrerer überregional agierender Verlage sind Brandanschläge verübt worden. Dabei wurden mehrere Journalisten verletzt. Die Täter konnten nicht gefasst werden. Sie hinterließen aber ein Tonband, aus dem in einer Endlosschleife „Lügenpresse, Lügenpresse, Lügenpresse“ erklang. 6. Im Internet existiert inzwischen ein Verzeichnis, in dem jeder Twitterer gelistet ist. Ein jeder kann in dieses Register Einblick nehmen und mithilfe der Suchfunktion erfahren, wer an welchem Shitstorm beteiligt gewesen ist und was die jeweiligen Kernaussagen waren. Das jeweilige Scoring fließt seit neuestem sogar in Ihren SCHUFA-Score mit ein. 7. Sie werden in den Sozialkundekurs Ihres Sohnes gebeten, dort behandelt man gerade das Thema „Schwarmintelligenz und Cybermobbing“. In den letzten zwei Unterrichtsstunden haben die Schüler die Filme „Die Welle“ und „Das Experiment“ angesehen. Im Laufe Ihres Vortrages zu Ihren persönlichen Erfahrungen auf Facebook und Twitter ruft der Lehrer das Register auf und gibt einfach mal aus Spaß Ihren Namen ein. Sie erscheinen auf Rang 13. Was sagen Sie der Klasse?
  3. 3. Sie werden in die Klasse ihres Kindes gebeten, und von einem Mitschüler ihres Sohnes bzw. Ihrer Tochter gefragt, was genau Ihre Rolle in diesem Shitstorm war. Erzählen Sie, was Sie geschrieben haben, was Sie dazu veranlasst hat, welches Ziel Sie dabei hatten und mit wem Sie während dieser Zeit noch geschrieben haben. Erzählen Sie auch, wie Sie sich dabei gefühlt haben. Szenario 1
  4. 4. Stellen Sie sich vor, Sie werden am Montag morgen zu ihrem Chef gebeten. Er bittet Sie um eine Stellungnahme. Was würden Sie ihm bezüglich Ihres Auftretens während dieses Shitstorms mitteilen? Szenario 2
  5. 5. Aus den Medien erfahren Sie, dass es ein versuchtes Attentat auf den engsten Kreis um Frau Merkel gab. Der gefasste Attentäter gab bei der Vernehmung an, dass er seine Botschaften aus dem Internet bekommen habe. Er wäre an Ihrem Post hängen geblieben und Sie würden so viele Leute haben, die mit Ihnen schreiben und sogar die Zeitungen hätten geschrieben, dass das Verhalten von Frau Merkel inakzeptabel gewesen sei. Er sah sich dazu berufen, diesem Elend endlich ein Ende zu setzen, wollte die Welt erlösen. Szenario 3
  6. 6. Die Enkelkinder von Frau Merkel berichten den Eltern, dass sie seit einiger Zeit von den anderen Kindern ausgegrenzt werden. Schuld daran seien die vielen Tweets und Postings, die im Internet im Umlauf sind. Szenario 4
  7. 7. Auf die Redaktionen mehrerer überregional agierender Verlage sind Brandanschläge verübt worden. Dabei wurden mehrere Journalisten verletzt. Die Täter konnten nicht gefasst werden. Sie hinterließen aber ein Tonband, aus dem in einer Endlosschleife „Lügenpresse, Lügenpresse, Lügenpresse“ erklang. Szenario 5
  8. 8. Im Internet existiert inzwischen ein Verzeichnis, in dem jeder Twitterer gelistet ist. Ein jeder kann in dieses Register Einblick nehmen und mithilfe der Suchfunktion erfahren, wer an welchem Shitstorm beteiligt gewesen ist und was die jeweiligen Kernaussagen waren. Das jeweilige Scoring, welches durch einen Algorithmus berechnet wird, fließt seit neuestem sogar in Ihren SCHUFA-Score mit ein. Szenario 6
  9. 9. Sie werden in den Sozialkundekurs Ihres Sohnes gebeten, dort behandelt man gerade das Thema „Schwarmintelligenz und Cybermobbing“. In den letzten zwei Unterrichtsstunden haben die Schüler die Filme, „Die Welle“ und „Das Experiment“ angesehen. Im Laufe Ihres Vortrages zu Ihren persönlichen Erfahrungen auf Facebook und Twitter ruft der Lehrer das Register auf und gibt einfach mal aus Spaß Ihren Namen ein. Sie erscheinen auf Rang 13. Wie erklären Sie dies der Klasse? Szenario 7
  10. 10. Legen Sie Ihre Gedanken zu den sieben Szenarien jetzt bitte im Rahmen eines Blogbeitrag dar!

×