Testen eines globalen Datawarehouse                      am Beispiel derRaiffeisen Zentralbank Österreich AG              ...
Agenda           Raiffeisen Bankengruppe und RZB-Konzern (1‘)           Group Data Warehouse in der Raiffeisen Bankengrupp...
Raiffeisenbankengruppe   und RZB-Konzern
Die Raiffeisen Bankengruppe:Der dreistufige Aufbau                                                  Raiffeisenbanken      ...
RZB-Konzern in EuropaAndreas Kolb            Seite 5   November 2009
RZB-Konzern weltweit                             Westeuropa                             Brüssel                          G...
Organisatorische Einbettung                                            ORG/IT                                             ...
Aufbau eines konzernweiten DWHs
Basel II CR Group Implementation           Implementierung der Basel II-Vorschriften für Credit Risk           in der RZB ...
Umfangreiche Vorarbeiten           Setup der Infrastruktur für die Testtools               – Netzwerktechnische Anbindung ...
Umfangreiche Vorarbeiten           Setup der Testtools               – Quality Center                   Zugriffsverwaltung...
Ausführliche Dokumentation  Analyse                                                                                       ...
Beispiele aus dem täglichen Betrieb           Umfangreiches QC-Reporting im Einsatz               –   Vordefinierte QC-Rep...
Beispiele aus dem täglichen Betrieb           Ausführliche Lasttests in frühen Projektphasen               – Gewährleistun...
Beispiele aus dem täglichen Betrieb           Aktuelle Zahlen für das Konzern-Projekt           „Basel II CR Group Impleme...
Lessons Learned
Lessons Learned (1)           Zentrale Themenverantwortung für Testmethodik schafft               – Awareness in den Fachb...
Lessons Learned (2)           Kennzahlen sind die Grundlage zur Standortbestimmung               – Besser simple KPIs als ...
Auf Wiedersehen!Andreas KolbLeiter Quality Assurance & TestingRaiffeisen Zentralbank Österreich AGAm Stadtpark 9A-1030 Wie...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Testen eines Datawarehouse am Beispiel Raiffeisen Zentralbank AG

20.942 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation am 10.11.2009 bei LSZ Konferenz zum Thema Softwaretesting

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
20.942
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Testen eines Datawarehouse am Beispiel Raiffeisen Zentralbank AG

  1. 1. Testen eines globalen Datawarehouse am Beispiel derRaiffeisen Zentralbank Österreich AG 10.11.2009 LSZ Konferenz Softwaretesting | Wien | Andreas Kolb
  2. 2. Agenda Raiffeisen Bankengruppe und RZB-Konzern (1‘) Group Data Warehouse in der Raiffeisen Bankengruppe (8‘) Lessons Learned (5‘) Charakteristik DWH Test (10‘) Methodische Unterstützung durch OBJENTIS (10‘)Andreas Kolb Seite 2 November 2009
  3. 3. Raiffeisenbankengruppe und RZB-Konzern
  4. 4. Die Raiffeisen Bankengruppe:Der dreistufige Aufbau Raiffeisenbanken 548 Raiffeisenbanken Raiffeisenlandesbanken 8 Raiffeisen-Landeszentralen, Zveza Bank Beteiligungen an Ausländische Nieder- Spezial- und österreichischen Netzwerk in CEE lassungen und Beteiligungen Abwicklungsunternehmen FinanzinstitutionenVersicherungen, Kapitalanlage- Zahlungsverkehrs- und Gesellschaften, Leasing, Raiffeisen International: Filialen, Wertpapierhandelsabwickler, Bausparkasse, Raiffeisen Netzwerkbanken, Repräsentanzen, IT-Firmen, Immobilien- Centrobank, Kathrein & Co., Leasing International, Banken und Handelshäuser, Nationalbank, Kontrollbank, sonstige Töchter Private Equity etc. PayLife, card complete etc.Andreas Kolb Seite 4 November 2009
  5. 5. RZB-Konzern in EuropaAndreas Kolb Seite 5 November 2009
  6. 6. RZB-Konzern weltweit Westeuropa Brüssel GUS Frankfurt London Almaty Nordamerika Madrid Kiew Mailand Minsk Chicago Malta Moskau Houston Paris Los Angeles Stockholm New York Wien Asien Zentraleuropa Beijing Harbin Bratislava Ho Chi Minh City Budapest Südosteuropa Hongkong Maribor Belgrad Mumbai Prag Bukarest Seoul Warschau Chisinau Singapur Pristina Xiamen Sarajewo Zhuhai Sofia Tirana ZagrebAndreas Kolb Seite 6 November 2009
  7. 7. Organisatorische Einbettung ORG/IT Facts & FiguresInvestment Banking & Software Development & Commercial Banking IT Operations Teamgrö e 15 FTE Treasury Architecture Software Engineering – Intern 10 FTE SD Investment Banking & Treasury – Extern ca 5 FTE 20% der SW-Dev. Mitarbeiter SD Commercial Banking Fokus liegt auf Systemtests Alle internen Mitarbeiter sind Quality Assurance & Testing DWH & Business Intelligence ISTQB-zertifiziert Architecture Management Andreas Kolb Seite 7 November 2009
  8. 8. Aufbau eines konzernweiten DWHs
  9. 9. Basel II CR Group Implementation Implementierung der Basel II-Vorschriften für Credit Risk in der RZB und RZB Group – Aufbau eines konzernweiten Data-Warehouse-Verbunds – Aufbau zentraler Datamarts (FERMAT, Backtesting, Data Quality) – Aufbau eines umfassenden Regulatory Reportings – Implementierung von Rating- und Ausfallsdatenbanken – Anpassung bereits bestehender Systeme Grosse Anzahl an betroffenen Einheiten – RZB Vienna und RZB Filialen (US, UK, Malta, Singapur, China) – 13 Netzwerkbanken, 11 Netzwerkleasinggesellschaften – Raiff. Leasing, Raiff. Centro Bank, Kathrein Bank, ca. 200 BeteiligungenAndreas Kolb Seite 9 November 2009
  10. 10. Umfangreiche Vorarbeiten Setup der Infrastruktur für die Testtools – Netzwerktechnische Anbindung der beteiligten Einheiten (z.B. DNS, Firewall-Freischaltungen) – Quality Center Rollout der Client-Software in die betroffenen Institute – Performance Center Installation der erforderlichen System-Monitore Definition der projektspezifischen Prozesse/Abläufe für die Verwendung der Testtools – Defect Management, Test Management, etc.Andreas Kolb Seite 10 November 2009
  11. 11. Umfangreiche Vorarbeiten Setup der Testtools – Quality Center Zugriffsverwaltung (User und User Groups) Sichteinschränkungen (User Access Limitations) Felder und Workflows (Defect Manager, Test Plan/Lab) – Performance Center Auswahl der Messwerte der System-Monitore Schulung der Testtools – Funktionalität – Projektspezifische Prozesse/AbläufeAndreas Kolb Seite 11 November 2009
  12. 12. Ausführliche Dokumentation Analyse Design Build Deploy Test P r as e n ta tio n La ye r « A p p lika tio n S er ve r» C o m me r c ia l Ba nk in g Pr a s e n t a t io n «E AR » B FI Pr a s e n a t io n «C o c oo n » B FI W e b U s e r In t e r fa c e B u s in e s s Lo gic La ye r «A p pl ikatio n S e rve r » « E T L S e rve r» Co mm e r cia l Ba nk ing Bu sin e s s L o g ic R ZB E TL «E AR » «E AR » RZB_GDWH_I B FI B us ine s s L o gic G CC B us in e s s Lo gic « E T L J o b» BF I E TL « RS F S er vic e » «R S F S e r vic e » « RS F S e r vic e » G CCS e r v ic e BFISe r v ic e B FIS e r v ic e G e n e r ic DataStage Jobs Schema.xsd nstallations- D a ta b a s e La ye r (DevEntwickler) «D a ta b a s e » «D a ta b a s e » BFI D a t a s t o r e Tig e r D a t a s t o r e (CC/Projekt J) RZB_GDWH_Anwendu RZB_GDWH_Tech anleitun Testprotokoll ngsarchitektur (DevTA) nisches Konzept (DevTA) (DevQA) (Dev TA) Mapping.xls Technische RZB_GDWH (CC/Projekt G) Dokumentation - Betriebs- Lasttestprotokoll RZB_GDWH_Sch DataStage handbuch nittstellen (DevQA) Reports (DevTA) Spezifikationen.d (DevEntwickler) oc (DevTA) Defect – Report Logisches (DevQA) Datenmodell GDWH RZB_GDWH Technische (CC/Projekt J) Systemhandbuch _Testkonzept Testfälle (GroupIT) (DevQA) (DevQA) RZB_GDWH_Testber icht RZB_GDW (DevQA) Fachliche H_Releasen Testfälle otes.txt (CC/Projekt J Lasttestfälle (DevTA) und G)) (DevQA)Andreas Kolb Seite 12 November 2009
  13. 13. Beispiele aus dem täglichen Betrieb Umfangreiches QC-Reporting im Einsatz – Vordefinierte QC-Reports – Generator für userdefinierte QC-Reports – Reporting via ODBC (z.B. f. Release Notes) – Reporting via Cognos (z.B. f. GO/NO GO-Decisions) Automatisierte QC-Synchronisation mit Rational ClearQuest – Synchronisierung mit diversen Tools im QC-Paket als Add-in‘s bereits vorhanden (z.B. Rational RequistePro, Merant PVCS Tracker) Offenes QC-API sowie Add-in‘s für einfachen Datenaustausch – Import/Export von Testfällen und Defects (z.B. COM, Word, Excel)Andreas Kolb Seite 13 November 2009
  14. 14. Beispiele aus dem täglichen Betrieb Ausführliche Lasttests in frühen Projektphasen – Gewährleistung der geforderten Performance zu erwartende Userlast mit akzeptabler Antwortzeit – Stabilität und hohe Qualität der Software Applikation läuft stabil unter realen Bedingungen Fehlererkennung bereits zur Entwicklungszeit möglich – Tuning der Applikationen und Systeme HW-Kosten können reduziert werden – Aussagekräftige Lasttestprotokolle solide Entscheidungsgrundlage für eventuell notwendige Hardware-Anschaffungen, Hardware-Erweiterungen, etc.Andreas Kolb Seite 14 November 2009
  15. 15. Beispiele aus dem täglichen Betrieb Aktuelle Zahlen für das Konzern-Projekt „Basel II CR Group Implementation“ – Quality Center 8 QC-Projekte aufgesetzt ca. 12.000 Testfälle, ca. 10.000 Defects ca. 1.300 User (davon ca. 700 au erhalb Österreichs) – Performance Center 4 Webapplikationen im Test ca. 20 Scripts, ca. 50 Szenarien ca. 150 Lasttests – ca. 160 PT Betreuungsaufwand für die Testtools pro JahrAndreas Kolb Seite 15 November 2009
  16. 16. Lessons Learned
  17. 17. Lessons Learned (1) Zentrale Themenverantwortung für Testmethodik schafft – Awareness in den Fachbereichen – Raum für Methodologie (Prozesse, Deliverables, Templates, etc.) Multiprojektmanagement erfordert – Bewusste Entscheidung „Quality Gates“ vs. „Dynamischer Test“ – Projektsteuerung durch zeitlichen Defect Verlauf – Gemeinsamen Sprachgebrauch (ISTQB) Klare Positionierung der Testtools essentiellAndreas Kolb Seite 17 November 2009
  18. 18. Lessons Learned (2) Kennzahlen sind die Grundlage zur Standortbestimmung – Besser simple KPIs als keine – Defects / Zeit – Offene Defects / Zeit Das Testkonzept bestimmt den Erfolg der QA – Aufwandsminimierung durch Vorlage Leitfaden TemplateAndreas Kolb Seite 18 November 2009
  19. 19. Auf Wiedersehen!Andreas KolbLeiter Quality Assurance & TestingRaiffeisen Zentralbank Österreich AGAm Stadtpark 9A-1030 Wienhttp://www.rzb.atEmail andreas.kolb@rzb.atPhone +43 (1) 71707-2769Fax +43 (1) 71707-762769Andreas Kolb Seite 19 November 2009

×