Arno holz, tiefe mainacht präsentation

493 Aufrufe

Veröffentlicht am

JG1 Gedichtinterpretation / Analyse zu Arno Holz: Tiefe Mainacht

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
493
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Arno holz, tiefe mainacht präsentation

  1. 1. Arno Holz
  2. 2. Biographie • Geboren 26. April 1863 in Ostpreußen • Gestorben 26. Oktober 1929 in Berlin • Deutscher Dichter und Dramatiker • Hauptwerk: Phantasus (1898) • Zusammenarbeit mit Johannes Schlaf • Durchgehend finanzielle Probleme • Besitzt 3 Söhne mit Emilie Wittenberg
  3. 3. Ehrungen • 1885 Schillerpreis für den Gedichtsband Buch der Zeit • 1923 Dr. phil. h. c. der Albertus-Universität Königsberg/Ostpreußen • 1926 Berufung in die Sektion für Dichtkunst der Preußischen Akademie der Künste, Berlin • 1929 Ehrenbürgerschaft der Stadt Rastenburg • 1929 Anbringung der Gedenkplatte an seinem Geburtshaus in Rastenburg • 1933 Ehrengrab der Hauptstadt Berlin • 1935 Umbenennung der Schillerstraße in Berlin-Steglitz in Arno-Holz-Straße • 1989 Enthüllung einer Berliner Gedenktafel am ehemaligen Wohnhaus in Berlin-Wedding, Reinickendorfer Str. 11/12 (2008 bei Fassadenarbeiten abgenommen) • 1993 Anbringung einer Gedenktafel an seinem ehemaligen Wohnhaus in Berlin-Schöneberg, Stübbenstraße 5 • 1997 Enthüllung einer Gedenktafel mit Reliefporträt von Holz am Nachfolgebau des Geburtshauses in Kętrzyn, früher Rastenburg • 2013 Zum 150. Geburtstag legte die Arno-Holz-Gesellschaft für polnisch-deutsche Verständigung in Kętrzyn eine Gedenkmedaille auf
  4. 4. Tiefe Mainacht So süß ... wob ... die Nacht! Unter den dunkelen Kastanien ... gegen die mondhelle Wand, lehntest du mit geschlossenen ... Augen im Schatten. Wir ... küßten uns ... nicht. Unser Schweigen sagte ... uns ... alles.
  5. 5. Tiefe Mainacht So süß ... wob ... die Nacht! Unter den dunkelen Kastanien ... gegen die mondhelle Wand, lehntest du mit geschlossenen ... Augen im Schatten. Wir ... küßten uns ... nicht. Unser Schweigen sagte ... uns ... alles. Text durch Klicken hinzufügen Kein Versschema + Reimschema Wörter stehen vereinzelnt Naturalismus
  6. 6. Tiefe Mainacht So süß ... wob ... die Nacht! Unter den dunkelen Kastanien ... gegen die mondhelle Wand, lehntest du mit geschlossenen ... Augen im Schatten. Wir ... küßten uns ... nicht. Unser Schweigen sagte ... uns ... alles. Abschnitt 1 (Thema: Natur) Abschnitt 2 (Thema: "du", die Geliebte) Kastanien eher im Herbst/Winter zu finden
  7. 7. Tiefe Mainacht So süß ... wob ... die Nacht! Unter den dunkelen Kastanien ... gegen die mondhelle Wand, lehntest du mit geschlossenen ... Augen im Schatten. Wir ... küßten uns ... nicht. Unser Schweigen sagte ... uns ... alles. Alliteration: So süß Assonanz (Vers 5-8): dunkelen ... gegen ... mondhelle ... lehntest ... geschlossenen Enjambement: jeder Vers, außer Vers 9 Die Nacht wird personifiziert Klimax: geschlossene Augen, kein Küssen, Schweigen Lyrisches Ich existiert Gegensätze: dunkele - mondhelle Schweigen - sagte
  8. 8. Infos zur Präsentation • Zentralisierte Anordnung, Wörter stehen vereinzelt, dadurch entsteht mehr Aufmerksamkeit auf diese Wörter (Bsp. "Nacht", "du") • Arno Holz experimentierte mit der Lyrik, Werke sollen "inneren Rhythmus" besitzen, frei von Versmaß und Reinschema • Geschrieben zur Epoche des Naturalismus • 1. Abschnitt: dunkele Kastanien + mondhelle Nacht = schöne Natur • 2. Abschnitt: Umbruch im Gedicht, Geliebte kommt ins Spiel, mit der die Beziehung nicht mehr gut läuft schöne Natur -> traurigen Liebe; geschlossene Augen (sie ist evtl abwesend), küssen sich nicht (keine Liebe), unser Schweigen sagt uns alles (keine Kommunikation)

×