Hauptversammlung 2009

HERZLICH WILLKOMMEN




Hamburg, 26. Mai 2009 | © COLEXON Energy AG

1 | 03.07.2009
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Projekt Highlights
4.   Finanzen Geschäftsjahr 2008
5.  ...
Das Unternehmen
VORSTAND



Thorsten Preugschas (geb. 1965, Dipl. Ing.)
Vorstandsvorsitzer

• Vorstand der COLEXON Energy ...
Finanzen Geschäftsjahr 2008
VORSTAND



Henrik Christiansen (geb. 1965, Dipl. Kfm.)
Vorstand Finanzen

• Finanzvorstand de...
Das Unternehmen
ÜBERBLICK


• Projektentwickler und Systemanbieter für
                                                   ...
Das Unternehmen
AKTIE


Kursentwicklung     WKN/ISIN         525070 / DE0005250708

                    Börsenkürzel     H...
Das Unternehmen
WICHTIGE EREIGNISSE IM JAHR 2008


•   Januar:      Umfirmierung in COLEXON Energy AG erfolgt
•   Mai:    ...
Das Unternehmen
UNTERNEHMENSSTRUKTUR




         COLEXON Energy AG | Hamburg, Deutschland

         COLEXON Energy AG | W...
Das Unternehmen
GESCHÄFTSMODELL



                       Projektmanagement                             Fachgroßhandel

  ...
Das Unternehmen
ERWEITERTES GESCHÄFTSMODELL



    Projektmanagement             Fachgroßhandel             PV-Anlagenbetr...
Das Unternehmen
ZIELE UND EXPANSIONSSTRATEGIE


• Entwicklung zu einem unabhängigen Anbieter von Solarstrom (IPP)

• Ausba...
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Projekt Highlights
4.   Finanzen Geschäftsjahr 2008
5.  ...
Marktumfeld
PV-MARKTENTWICKLUNG WELTWEIT BIS 2011


              Neu installierte Leistung (MWp) - global                ...
Marktumfeld
 PV-MARKTENTWICKLUNG – DEUTSCHLAND


                 Neu installierte Leistung (MWp) - insgesamt             ...
Marktumfeld
   MARKTENTWICKLUNG – DÜNNSCHICHT (D)



MWp
                Marktentwicklung Dünnschicht (MWp) - Deutschland ...
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Projekt Highlights
4.   Finanzen Geschäftsjahr 2008
5.  ...
Projekt Highlights
MEILENSTEINE 2008 UND Q1 2009


•   Februar:      Abschluss eines Vertrags mit der Renewagy A/S über ei...
Projekt Highlights
   REFERENZEN




Waldeck 3,04 MWp
• Gebäudeart                 • Stromertrag
  Hühnerfarm             ...
Projekt Highlights
    REFERENZEN




Michelin 1,9 MWp
• Gebäudeart                 • Montagesystem
  Reifenzwischenlager ...
Projekt Highlights
   REFERENZEN




Haunsfeld 1,67 MWp
• Anlagentyp                 • Stromertrag
  Freiflächenprojekt   ...
Projekt Highlights
    REFERENZEN




                                                    In 2009
                        ...
Projekt Highlights
   REFERENZEN




Ronda 1,98 MWp

• Anlagentyp                 • Montagesystem
  Freiflächenprojekt    ...
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Projekt Highlights
4.   Finanzen Geschäftsjahr 2008
5.  ...
Finanzen Geschäftsjahr 2008
GuV-KENNZAHLEN 2008


Umsatz                         142,8               • Guidance 2008 übert...
Finanzen Geschäftsjahr 2008
GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG – 2008


 in TEUR                       2007      2008
           ...
Finanzen Geschäftsjahr 2008
      UMSATZANALYSE


                Segmente: 2007                                          ...
Finanzen Geschäftsjahr 2008
BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2008


 in TEUR                   2007       2008     • Das Umlaufverm...
Finanzen Geschäftsjahr 2008
KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG


                                  01.01. bis    01.01. bis   • ...
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Projekt Highlights
4.   Finanzen Geschäftsjahr 2008
5.  ...
Liquidität
VERBESSERUNG DER BONITÄT



 Im Geschäftsjahr konnte die Zusammenarbeit mit Kreditinstituten deutlich
 normalis...
Liquidität
RÜCKZAHLUNG WANDELANLEIHE



 Die Anfang Mai 2009 fällige Wandelanleihe 2006/2009 in Höhe von EUR 10,4 Mio.
 wu...
Liquidität
KÜNFTIGER KONSORTIALKREDIT


 Über die Refinanzierung der Wandelanleihe hinaus soll das durch den Wachstums-
 p...
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Projekt Highlights
4.   Finanzen Geschäftsjahr 2008
5.  ...
Finanzen 1. Quartal 2009
GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG – Q1 2009


                       01.01.-31.03.   01.01.-31.03.   • ...
Finanzen 1. Quartal 2009
BILANZ ZUM 31. März 2009


                            31.12.     31.03.   • Das Umlaufvermögen s...
Finanzen 1. Quartal 2009
KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG – Q1 2009


                                 01.01.-31.03.   01.01.-...
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Projekt Highlights
4.   Finanzen Geschäftsjahr 2008
5.  ...
DPR-VERFAHREN / NACHTRAGSPRÜFUNG 2006/07




 Im Rahmen eines Stichprobenverfahrens hat die Deutsche Prüfstelle für Rechnu...
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Projekt Highlights 2008
4.   Finanzen Geschäftsjahr 2008...
Übernahme Renewagy A/S
PROFIL DER NEUEN COLEXON

              Hersteller                   PV Systemintegratoren         ...
Übernahme Renewagy A/S
KOMPLEMENTÄRE GESCHÄFTSMODELLE




 Kernkompetenz – Betrieb von Solarstromanlagen           Kernkom...
Übernahme Renewagy A/S
DIE TRANSAKTION – FAKTEN

13. Mai 2009:
• COLEXON unterbreitet den Renewagy-Aktionären freiwilliges...
Übernahme Renewagy A/S
GESCHÄFTSMODELL IM DETAIL

              Kombinierte Geschäftsprozesse: Abdeckung der gesamten Wert...
Übernahme Renewagy A/S
WOVON UNSERE AKTIONÄRE PROFITIEREN




 Bessere Wachstumsperspektiven als vertikal-integriertes Unt...
Übernahme Renewagy A/S
FAZIT

 COLEXON nimmt als vertikal-integrierter Konzern eine starke Position
 in einem Zukunftsmark...
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Projekt Highlights
4.   Finanzen Geschäftsjahr 2008
5.  ...
TAGESORDNUNGSPUNKTE



1.   Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der COLEXON Energy AG zum 31. Dezember 2008
     ...
ABSTIMMUNG



                                                                                      STIMM-
TAGESORDNUNGSPU...
ABSTIMMUNG



 Sofern es zu TOP 8 zu einer Einzelabstimmung der Satzungsänderungen kommt, gelten folgende
 Zuordnungen:


...
Hamburg, 26. Mai 2009



COLEXON Energy AG
Große Elbstraße 45 • 22767 Hamburg
FON: 040. 28 00 31-0
FAX: 040. 28 00 31-101
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Hauptversammlung 2009 - COLEXON Energy AG

818 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
818
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Hauptversammlung 2009 - COLEXON Energy AG

  1. 1. Hauptversammlung 2009 HERZLICH WILLKOMMEN Hamburg, 26. Mai 2009 | © COLEXON Energy AG 1 | 03.07.2009
  2. 2. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Projekt Highlights 4. Finanzen Geschäftsjahr 2008 5. Liquidität 6. Finanzen 1. Quartal 2009 7. DPR Verfahren / Nachtragsprüfungen 2006 und 2007 8. Übernahme Renewagy A/S 9. Tagesordnungspunkte 2 | 26.05.2009
  3. 3. Das Unternehmen VORSTAND Thorsten Preugschas (geb. 1965, Dipl. Ing.) Vorstandsvorsitzer • Vorstand der COLEXON Energy AG seit November 2006 • Gründer und Geschäftsführer bei der Maaß Regenerative-Energien GmbH (2005 Einbringung der Gesellschaft in die COLEXON Energy AG) • Verantwortlichkeiten: Strategische Ausrichtung, Projektentwicklung, operatives Geschäft, Vertrieb und Einkauf 3 | 26.05.2009
  4. 4. Finanzen Geschäftsjahr 2008 VORSTAND Henrik Christiansen (geb. 1965, Dipl. Kfm.) Vorstand Finanzen • Finanzvorstand der COLEXON Energy AG seit Oktober 2008 • Zuvor Kaufmännischer Leiter der COLEXON Energy AG • Verantwortlichkeiten: Finanzen, Personal, Controlling, Risikomanagement, IT 4 | 26.05.2009
  5. 5. Das Unternehmen ÜBERBLICK • Projektentwickler und Systemanbieter für in Mio. EUR 2006 2007 2008 Solarstromanlagen Umsatz 62,2 85,4 142,8 • Kunden: Primär institutionelle Investoren, sowie Industrie, Gewerbe & Landwirtschaft EBIT -6,6 0,2 12,1 • Ziel: Optimale Rendite für den Kunden EBT -7,2 -0,6 10,8 (Solarstrom als Kapitalanlage) Mitarbeiter 71 78 77 • Lieferanten: Wettbewerbsvorteil durch langfristige Verträge (u. a. mit First Solar) Umsatzverteilung 2008 • Innovative Technologien: Spezialisierung Handel / Projekte auf zukunftsträchtige Dünnschicht- Module • Internationale Standorte: Deutschland, Handel 49% USA, Spanien, China, Frankreich & Projekte 51% Tschechien • Referenzen: > 1.300 realisierte Projekte Full-Service-Projektentwickler mit Fokus auf wachstumsstarke Dünnschicht-Technologie 5 | 26.05.2009
  6. 6. Das Unternehmen AKTIE Kursentwicklung WKN/ISIN 525070 / DE0005250708 Börsenkürzel HRP Prime Standard, Segment Geregelter Markt in Frankfurt Aktien 5.115.000 Art der Aktien Nennwertlose Stückaktien Coverage SES Research Aktionärsstruktur Designated ICF Kursmakler AG Sponsor Xetra, Frankfurt, Berlin- Märkte Bremen, Stuttgart 6 | 26.05.2009
  7. 7. Das Unternehmen WICHTIGE EREIGNISSE IM JAHR 2008 • Januar: Umfirmierung in COLEXON Energy AG erfolgt • Mai: Beschlussfassung über Erweiterung des Aufsichtsrats auf der ordentlichen Hauptversammlung • September: Verschmelzung der operativen Tochtergesellschaft COLEXON GmbH auf die COLEXON Energy AG • Oktober: Henrik Christiansen löst Dr. Volker Wingefeld in seinem Amt als Finanzvorstand ab • Oktober: Tom Larsen löst Dr. Karl Baron von Hahn in seinem Amt als Aufsichtsratsvorsitzender ab • November: Bekanntgabe der Pläne zum Zusammenschluss der COLEXON Energy AG und der Renewagy A/S • Dezember: Nachhaltiger Turnaround geschafft: Ergebnisziele 2008 trotz Wirtschafts- und Finanzkriseweit klar übertroffen 7 | 26.05.2009
  8. 8. Das Unternehmen UNTERNEHMENSSTRUKTUR COLEXON Energy AG | Hamburg, Deutschland COLEXON Energy AG | Wesel, Deutschland COLEXON Energy AG | Leipzig, Deutschland COLEXON France SASU | Nizza, Frankreich COLEXON Iberia S.L. | Málaga, Spanien COLEXON Czechia S.R.O. | Prag, Tschechien COLEXON Corp. | Tempe [AZ], USA COLEXON Energy AG, Repräsentanzbüro | Shanghai, China Gezielte Internationalisierung in strategisch wichtige Märkte 8 | 26.05.2009
  9. 9. Das Unternehmen GESCHÄFTSMODELL Projektmanagement Fachgroßhandel Module, Komponenten Schlüsselfertige Solarstromanlagen und Komplettsysteme Investorenportfolios Flächenanmietung/ Fachgroßhandel zur 1 MWp bis Multi-MWp: Eigeninvestition Belieferung von: 100 kW - 1 MW: • InstitutionelleInvestoren • Landwirtschaft • Installateuren • Fonds • Industrie • Projektentwicklern • Industrie • Öffentliche Hand • Solarfachbetrieben • Landwirtschaft • Öffentliche Hand Bestehende Geschäftsfelder der COLEXON Konzentration auf Großprojekte ermöglicht effiziente Markterschließung. Handelsgeschäft als finanzielle Grundlage und zum Ausgleich von Umsatzschwankungen. 9 | 26.05.2009
  10. 10. Das Unternehmen ERWEITERTES GESCHÄFTSMODELL Projektmanagement Fachgroßhandel PV-Anlagenbetrieb 100 kWp bis Multi-MWp Module, Komponenten 1 MWp bis Großanlagen für: und Komplettsysteme für: Multi-MWp-Großanlagen für: • InstitutionelleInvestoren • Installateure • Eigeninvestition • Fonds • Projektentwickler • Kontinuierliche Einnahmen • Industrie • Solarfachbetriebe • Solarstromerzeugung • Landwirtschaft • Öffentliche Hand Geplante Erweiterung Bestehende Geschäftsfelder der COLEXON des Geschäftsmodells Zukunftsorientierte und risikooptimierte Ausrichtung des Geschäftsmodells. 10 | 26.05.2009
  11. 11. Das Unternehmen ZIELE UND EXPANSIONSSTRATEGIE • Entwicklung zu einem unabhängigen Anbieter von Solarstrom (IPP) • Ausbau der Kompetenz im Bereich Aufdachanlagen sowie Freiflächenanlagen • Fokus im Projektierungsgeschäft auf Dünnschicht-Technologie zur Stärkung der Umsatz- und Ertragslage • Konzentration auf Großprojekte, vornehmlich für institutionelle Investoren • Effiziente Erschließung der Potenziale durch einheitlichen Marktauftritt unter der Marke COLEXON • Ausbau des internationalen Geschäfts, insbesondere in USA, Asien, Frankreich, Tschechien und Australien Zielorientiertes und risikooptimiertes Wachstum in allen Wertschöpfungsbereichen. 11 | 26.05.2009
  12. 12. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Projekt Highlights 4. Finanzen Geschäftsjahr 2008 5. Liquidität 6. Finanzen 1. Quartal 2009 7. DPR Verfahren / Nachtragsprüfungen 2006 und 2007 8. Übernahme Renewagy A/S 9. Tagesordnungspunkte 12 | 26.05.2009
  13. 13. Marktumfeld PV-MARKTENTWICKLUNG WELTWEIT BIS 2011 Neu installierte Leistung (MWp) - global • Wachstumsregionen: MWp (Süd-) Europa, Asien, USA, 20000 Indien, Australien 18000 16000 • Massiver Eintritt neuer 14000 Anbieter – Ausbau der 12000 Produktionskapazitäten 10000 8000 • Starke Preissenkung in 2009 6000 (24%), danach moderatere 4000 Preissenkungen 2000 0 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Europa Amerika Asien ROW Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2009 Steigende Verfügbarkeit und sinkende Preise von kristallinen und Dünnschicht-Modulen tragen zu beschleunigtem Marktwachstum in den kommenden Jahren bei. 13 | 26.05.2009
  14. 14. Marktumfeld PV-MARKTENTWICKLUNG – DEUTSCHLAND Neu installierte Leistung (MWp) - insgesamt • Deutschland bleibt mittelfristig MWp größter PV-Absatzmarkt 3000 • Wachstumsrückgang 2009 2500 aufgrund der erwarteten 2000 höheren Degression, 1500 Wirtschaftskrise 1000 • Stetig wachsender Anteil an 500 Dünnschicht-Technologie 0 erwartet 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Neu installierte Leistung (MWp) - insgesamt Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2009 Unklare politische Fördersituation (EEG Diskussion) führt zu erheblichen Wachstumsschwankungen und erschwert Planbarkeit. 14 | 26.05.2009
  15. 15. Marktumfeld MARKTENTWICKLUNG – DÜNNSCHICHT (D) MWp Marktentwicklung Dünnschicht (MWp) - Deutschland • Erwarteter Ausbau der 3000 weltweiten Kapazitäten auf bis zu 8,7 GWp bis 2011 2500 • Weitere Wachstumspotenziale 2000 durch Steigerung des Wirkungsgrads und effizientere 1500 Produktionsabläufe 1000 • Dünnschicht-Entwicklung in 500 Deutschland exemplarisch für Gesamtmarkt 0 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Neu installierte Leistung (MWp) - insgesamt Neu installierte Leistung (MWp) - Dünnschicht Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2009 Dünnschicht-Technologie ist Treiber für die Gesamtmarktentwicklung. 15 | 26.05.2009
  16. 16. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Projekt Highlights 4. Finanzen Geschäftsjahr 2008 5. Liquidität 6. Finanzen 1. Quartal 2009 7. DPR Verfahren / Nachtragsprüfungen 2006 und 2007 8. Übernahme Renewagy A/S 9. Tagesordnungspunkte 16 | 26.05.2009
  17. 17. Projekt Highlights MEILENSTEINE 2008 UND Q1 2009 • Februar: Abschluss eines Vertrags mit der Renewagy A/S über ein Projektvolumen von insgesamt 5,6 MWp • April: Baubeginn des ersten Solarkraftwerks im Rahmen des Großauftrags von Renewagy A/S • Mai: Baubeginn der weltweit größten Solar-Aufdachanlage aus First Solar Dünnschicht-Technologie mit 4,64 MWp Leistung in Haßleben/Brandenburg • Juni: Abschluss eines Rahmenvertrags bis 2012 mit Moser Baer Photo Voltaic Ltd. mit flexiblen Liefermengen von bis zu ca. 130 MWp. • November: Offizielle Inbetriebnahme Thüringens größter Aufdach-Solaranlage aus Dünnschicht-Technologie mit 3,04 MWp Leistung. • Dezember: COLEXON vereinbart strategische Partnerschaft mit Masdar PV für die Lieferung von Dünnschicht-Modulen mit mehr als 150 MWp Leistung bis 2013 • Dezember: Sicherung des größten zusammenhängenden Dachportfolios in Deutschland mit 400.000 m² Dachfläche von Wiesenhof (PHW-Gruppe) für PV-Installationen • Januar: Rahmenvertrag mit tnp Mitteldeutsche Fonds Beteiligungs GmbH bis 2010 über den Bau und die Abnahme schlüsselfertiger Solaranlagen von bis zu 15 MWp. • März: Vereinbarung mit Deutsche Capital Management AG über die Errichtung von mindestens 12 MWp schlüsselfertiger Solaranlagen bis 2010. 17 | 26.05.2009
  18. 18. Projekt Highlights REFERENZEN Waldeck 3,04 MWp • Gebäudeart • Stromertrag Hühnerfarm ca. 2,8 Mio. kWh • Anlagentyp • CO2 Einsparung Aufdachprojekt ca. 2.500 t/a • Solarmodule • Standort Dünnschicht, First Solar Waldeck, Thüringen • Wechselrichter • Inbetriebnahme SMA Juni 2008 • Montagesystem Schüco, Schletter 18 | 26.05.2009
  19. 19. Projekt Highlights REFERENZEN Michelin 1,9 MWp • Gebäudeart • Montagesystem Reifenzwischenlager Aluminiumwannen • Anlagentyp • Stromertrag Aufdachprojekt ca. 1,87 Mio. kWh • Solarmodule • CO2 Einsparung Dünnschicht, First Solar ca. 1.650 t/a Kristallin Yunnan Tianda • Standort und Moser Baer Landau in der Pfalz • Wechselrichter • Inbetriebnahme Sputnik August 2008 19 | 26.05.2009
  20. 20. Projekt Highlights REFERENZEN Haunsfeld 1,67 MWp • Anlagentyp • Stromertrag Freiflächenprojekt ca. 1,82 Mio. kWh • Solarmodule • CO2 Einsparung Dünnschicht, First Solar ca. 1.605 t/a • Wechselrichter • Standort SMA Haunsfeld, Bayern • Montagesystem • Inbetriebnahme Schletter Dezember 2008 20 | 26.05.2009
  21. 21. Projekt Highlights REFERENZEN In 2009 Erweiterung Hassleben 4,64 MWp um 1 MWp geplant • Gebäudeart • Stromertrag Zuchtbetrieb ca. 4,37 Mio. kWh • Anlagentyp • CO2 Einsparung Aufdachprojekt ca. 3.900 t/a • Solarmodule • Standort Dünnschicht, First Solar Hassleben, Brandenburg • Wechselrichter • Baubeginn SMA Juni 2008 • Montagesystem • Inbetriebnahme ejot, Schüco Dezember 2008 21 | 26.05.2009
  22. 22. Projekt Highlights REFERENZEN Ronda 1,98 MWp • Anlagentyp • Montagesystem Freiflächenprojekt Habdank • Solarmodule • CO2 Einsparung Dünnschicht, First Solar ca. 3.168 t/a Kristallin, MSK, Trina • Standort Solar, Solterra Ronda, Málaga (Spanien) • Wechselrichter • Inbetriebnahme Fronius August 2008 22 | 26.05.2009
  23. 23. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Projekt Highlights 4. Finanzen Geschäftsjahr 2008 5. Liquidität 6. Finanzen 1. Quartal 2009 7. DPR Verfahren / Nachtragsprüfungen 2006 und 2007 8. Übernahme Renewagy A/S 9. Tagesordnungspunkte 23 | 26.05.2009
  24. 24. Finanzen Geschäftsjahr 2008 GuV-KENNZAHLEN 2008 Umsatz 142,8 • Guidance 2008 übertroffen: (in Mio. EUR) Umsatz 110 Mio. EUR EBIT 6 – 8 Mio. EUR 85,4 62,2 • 2008: Umsatz: 142,8 Mio. EUR EBIT: 12,1 Mio. EUR 2006 2007 2008 • Der gelungene Turnaround wurde mit der Ergebnis- EBIT 12,1 entwicklung in 2008 unter (in Mio. EUR) Beweis gestellt 0,2 2006 2007 2008 -6,6 Fortsetzung des kontrollierten Umsatz- und Ertragswachstums in 2009. 24 | 26.05.2009
  25. 25. Finanzen Geschäftsjahr 2008 GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG – 2008 in TEUR 2007 2008 • Umsatzwachstum: 67 % Umsatz 85.370 142.755 (Vorjahr: 37 %) Rohergebnis 12.912 28.018 • Rohertragsmarge: 20 % Personalaufwand -4.326 -5.330 (Vorjahr: 15%) Abschreibung -244 -286 • Personalaufwandquote: Sonst. betriebliche 3,7 % mit 77 Mitarbeitern -8.126 -10.253 Aufwendungen (Vorjahr: 5,1 %) EBIT 216 12.149 Finanzergebnis -769 -1.316 Steuern -118 -3.594 Periodenergebnis -671 7.239 Ergebnis je Aktie (in EUR) -0,14 1,42 (unverwässert) Starke Handelsmargen und Produktivitätssteigerungen in allen betrieblichen Abläufen ermöglichten 2008 den erfolgreichen Turnaround 25 | 26.05.2009
  26. 26. Finanzen Geschäftsjahr 2008 UMSATZANALYSE Segmente: 2007 • Anteil des Projektgeschäfts am Umsatz soll in den kommenden Handel Segmente: 2008 Jahren zunehmen 53% Projekte • Umsatzverteilung Handel / 47% Handel Projekte 49% 2007: 53 : 47 Projekte 51% 2008: 49 : 51 Technologie: 2007 • Zunehmende Verschiebung der Umsatzerlöse auf Dünnschicht- Kristallin Technologie: 2008 Technologie 30% Dünnschicht 70% Dünnschicht Kristallin 89% 11% 26 | 26.05.2009
  27. 27. Finanzen Geschäftsjahr 2008 BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2008 in TEUR 2007 2008 • Das Umlaufvermögen in 2008 wurde Aktiva 55.562 78.523 stark durch die Schlussrechnung von Großprojekten geprägt Geschäfts- oder 15.093 15.093 Firmenwert • Erhöhung der kurzfristigen Restliche langfristige Verbindlichkeiten primär durch Vermögensgegenstän 9.450 7.478 Umgliederung der Wandelschuld- de verschreibung in Höhe von 10,4 Mio. Umlaufvermögen 26.283 53.345 EUR, fällig im Mai 2009 Liquide Mittel 4.736 2.607 • Eigenkapitalquote nach Saldierung der Firmenwerte: 30 % Passiva 55.562 78.523 • Working Capital steigt auf 33,8 Mio. Eigenkapital 32.175 39.226 EUR (Vj.:16,9 Mio. EUR); bezogen Langfristige auf den Umsatz steigt damit die 10.195 865 Verbindlichkeiten Working Capital-Quote von 20% Kurzfristige auf 24% 23.387 38.432 Verbindlichkeiten Umsatzwachstum führt nur teilweise zum Anstieg des Working Capitals. 27 | 26.05.2009
  28. 28. Finanzen Geschäftsjahr 2008 KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG 01.01. bis 01.01. bis • Cashflow aus gewöhnlicher 31.12.2007 31.12.2008 betrieblicher Tätigkeit trotz TEUR TEUR erhöhtem Working Capital Cashflow positiv - aus laufender -12.496 1.508 Geschäftstätigkeit • Unterjährig durchgeführte Projektzwischenfinanzierungen - aus Investitionstätigkeit -367 -339 ohne die das Wachstum nicht - aus Finanzierungstätigkeit 3.309 -3.298 möglich gewesen wäre, sind in der Jahresdarstellung nicht Finanzmittelfonds erkenntlich 14.290 4.736 am Periodenanfang • Schaffung einer belastbaren Veränderungen des Basis für die Refinanzierung der -9.554 -2.129 Finanzmittelfonds Wandelanleihe im Mai 2009 Finanzmittelfonds 4.736 2.607 am Periodenende Das Wachstum in 2008 konnte größtenteils aus eigenen Mitteln finanziert werden. 28 | 26.05.2009
  29. 29. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Projekt Highlights 4. Finanzen Geschäftsjahr 2008 5. Liquidität 6. Finanzen 1. Quartal 2009 7. DPR Verfahren / Nachtragsprüfungen 2006 und 2007 8. Übernahme Renewagy A/S 9. Tagesordnungspunkte 29 | 26.05.2009
  30. 30. Liquidität VERBESSERUNG DER BONITÄT Im Geschäftsjahr konnte die Zusammenarbeit mit Kreditinstituten deutlich normalisiert werden. Ausgangslage • Aufgrund des in den Vorjahren noch nicht absehbaren Turnarounds waren die bei COLEXON engagierten Banken in der Kreditgewährung äußerst restriktiv. • COLEXON wurde in dieser schwierigen Zeit keine Form der Fremdfinanzierung ermöglicht Aktueller Status quo • Aufgrund der deutlichen Verbesserung der Geschäftssituation konnte COLEXON erste Zwischenfinanzierungen im Projektgeschäft sowie die Erweiterung der Kontokorrent- Linie realisieren. • Zur Vorbereitung auf die Rückzahlung der Wandelanleihe im Mai 2009 wurden Verhandlungen für die zusätzliche Aufnahme von Kreditlinien zur Unternehmens- finanzierung geführt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte COLEXON das Vertrauen der Banken in Management und Strategie zurückgewinnen 30 | 26.05.2009
  31. 31. Liquidität RÜCKZAHLUNG WANDELANLEIHE Die Anfang Mai 2009 fällige Wandelanleihe 2006/2009 in Höhe von EUR 10,4 Mio. wurde fristgerecht an die Anleger zurückgezahlt. Refinanzierung Wandelanleihe • Mit zwei namhaften Banken wurde im Mai 2009 mit einer Kreditlinie von jeweils EUR 5,0 Mio. bei marktüblicher Verzinsung ohne besondere Sicherstellung die Refinanzierung der Wandelanleihe sichergestellt • Den Restbetrag von TEUR 400 hat COLEXON aus eigenen Finanzmitteln getilgt. Die Refinanzierung der Wandelanleihe demonstriert die Wiedererlangung der Kreditfähigkeit der COLEXON Energy AG. 31 | 26.05.2009
  32. 32. Liquidität KÜNFTIGER KONSORTIALKREDIT Über die Refinanzierung der Wandelanleihe hinaus soll das durch den Wachstums- prozess steigende Working Capital künftig durch einen Konsortialkredit abgedeckt werden. Finanzierungsziel • Die Banken, die in 2008 in der Projektfinanzierung engagiert waren, werden künftig voraussichtlich auch die Unternehmensfinanzierung unterstützen. • Der Vorstand der COLEXON geht davon aus, dass bis Ende Juli 2009 eine Erweiterung der Kreditfazilitäten durch einen Konsortialkredit mit mehreren Banken abgelöst wird. Zur Sicherstellung der Finanzierung des Wachstums soll ein Konsortialkredit für ausreichende Bewegungsfähigkeit sorgen. 32 | 26.05.2009
  33. 33. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Projekt Highlights 4. Finanzen Geschäftsjahr 2008 5. Liquidität 6. Finanzen 1. Quartal 2009 7. Korrektur der Jahresabschlüsse 2007 und 2008 8. Übernahme Renewagy A/S 9. Tagesordnungspunkte 33 | 26.05.2009
  34. 34. Finanzen 1. Quartal 2009 GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG – Q1 2009 01.01.-31.03. 01.01.-31.03. • Trotz Umsatzrückgang (-19 %) in TEUR 2008 2009 aufgrund verbesserter Umsatz 26.317 21.207 Einkaufskonditionen Steigerung Rohergebnis 3.804 4.706 der Rohertragsmarge (+24 %) Personalaufwand -1.142 -1.360 • Aufgrund der ungünstigen Abschreibung -60 -84 Witterung verstärkter Sonst. betriebliche Schwerpunkt der Aktivitäten im -1.649 -2.005 Aufwendungen Segment Handel EBIT 953 1.257 • Ausbau des Personalbestands Finanzergebnis -331 -252 (+13 %) auf 86 Mitarbeiter Steuern -102 -308 • Ergebnisverbesserung (+34 %) Periodenergebnis 520 697 entgegen negativer Ergebnis- in EUR Meldungen in der Branche für Ergebnis je Aktie Q1 2009 0,10 0,14 (unverwässert) COLEXON Energy AG erzielt in Q1 2009 ein gutes Ergebnis unter insgesamt schwierigen Verhältnissen in der PV-Branche. 34 | 26.05.2009
  35. 35. Finanzen 1. Quartal 2009 BILANZ ZUM 31. März 2009 31.12. 31.03. • Das Umlaufvermögen steigt in TEUR 2008 2009 aufgrund Aufbau Lagerkapazitäten Aktiva 78.523 101.645 für Projektgeschäft; Geschäfts- oder allerdings erfolgten kurz nach dem 15.093 15.093 Firmenwert Bilanzstichtag Zahlungseingänge Restliche langfristige i.H.v. 12 Mio. EUR 7.478 8.370 Vermögensgegenstände • Erhöhung der kurzfristigen Umlaufvermögen 53.345 77.788 Verbindlichkeiten durch Finanzierung Liquide Mittel 2.607 394 von Lageraufbau und Wandelanleihe Passiva 78.523 101.645 • Eigenkapitalquote nach Saldierung der Firmenwerte Eigenkapital 39.226 39.667 leicht rückläufig: 24 % Langfristige 865 616 Verbindlichkeiten Kurzfristige 38.432 61.362 Verbindlichkeiten Verlängerung der Bilanz aufgrund Ausweitung des Geschäfts (insb. Module im Vorrats- vermögen) bei gleichzeitiger Verbesserung der Kreditfähigkeit (insb. Verb. aus LuL). 35 | 26.05.2009
  36. 36. Finanzen 1. Quartal 2009 KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG – Q1 2009 01.01.-31.03. 01.01.-31.03. • Cashflow aus laufender 2008 2009 Geschäftstätigkeit aufgrund Cashflow steigendem Lageraufbau negativ - aus laufender -610 -6.891 Geschäftstätigkeit • Der Aufbau des Lagers wurde durch die erweiterte - aus Investitionstätigkeit 24 -187 Kontokorrent-Linie sowie die - aus Finanzierungstätigkeit 2.153 4.865 Ausweitung der Zahlungsziele Finanzmittelfonds und damit der Verbindlichkeiten am Periodenanfang 4.736 2.607 aus Lieferungen und Leistungen Veränderungen des finanziert. 1.568 -2.212 Finanzmittelfonds Finanzmittelfonds 6.304 394 am Periodenende Der in Q1 aufgebaute Lagerbestand sichert die Lieferfähigkeit für den Auftragsbestand der kommenden Monate. 36 | 26.05.2009
  37. 37. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Projekt Highlights 4. Finanzen Geschäftsjahr 2008 5. Liquidität 6. Finanzen 1. Quartal 2009 7. DPR Verfahren / Nachtragsprüfungen 2006 und 2007 8. Übernahme Renewagy A/S 9. Tagesordnungspunkte 37 | 26.05.2009
  38. 38. DPR-VERFAHREN / NACHTRAGSPRÜFUNG 2006/07 Im Rahmen eines Stichprobenverfahrens hat die Deutsche Prüfstelle für Rechnungs- wesen (DPR) Fehler in den Jahresabschlüssen 2006 und 2007 festgestellt. Wesentliche Feststellungen • Verbot der Saldierung von Gewährleistungsrückstellungen für fehlerhafte Module mit Ersatzansprüchen gegenüber den Lieferanten dieser Module • Ausweis des Geschäfts- oder Firmenwertes für Einbringung von 2 Gesellschaften nach IFRS 3.22 nicht korrekt. Daher entsprechende Kürzung um 3,7 Mio. EUR bei gleichzeitiger Verringerung von Kapital- und Gewinnrücklage Stand des Verfahrens • Abschluss des Verfahrens in November 2008 durch Feststellung DPR sowie Aufforderung zur Veröffentlichungsaufforderung der festgestellten Fehler durch BAFin im März 2009 • Neuerstellung der Konzernabschlüsse 2006 und 2007 sowie entsprechende Nachtragsprüfung und Billigung durch den Aufsichtsrat Die Anpassungen durch das DPR-Verfahren führen zu Änderungen der Bilanzausweise. Das Ergebnis der Kapitalflußrechnung bleibt unverändert. 38 | 26.05.2009
  39. 39. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Projekt Highlights 2008 4. Finanzen Geschäftsjahr 2008 5. Liquidität 6. Finanzen 1. Quartal 2009 7. DPR Verfahren / Nachtragsprüfungen 2006 und 2007 8. Übernahme Renewagy A/S 9. Tagesordnungspunkte 39 | 26.05.2009
  40. 40. Übernahme Renewagy A/S PROFIL DER NEUEN COLEXON Hersteller PV Systemintegratoren Investoren/Kunden (Module, Wechselrichter etc.) (Anlagenrealisierung) (Anlagenbetrieb) z.B. First Solar COLEXON Renewagy Mission • Europaweit agierender, unabhängiger Solarstromerzeuger (IPP) mit dem Ziel mittelfristig Netzparität zu erreichen Kompetenz • Nachgewiesene Erfahrung durch mehr als 1.300 installierte Solaranlagen weltweit • Internes Projektentwicklungs-Know-how: Rechtliche Aspekte, Anlagenüberwachung, Projektierung und Instandhaltung • Flexibler Zugang zu Lieferanten durch Herstellerunabhängigkeit Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit • Fokus auf Aufdach-Projekte (80 % zu 20 %) • Erstklassige Finanzierungsgestaltung, Entwicklung und Betrieb von Großprojekten • Gesicherte Projektpipeline stützt langfristige Unternehmensstrategie Wettbewerbsvorteile • Gesicherte, langfristige Lieferverträge mit führenden Herstellern von qualitativ hochwertigen Dünnschicht-Solarmodulen • Optimierungspotenzial für die gesamte Photovoltaik-Wertschöpfungskette Unabhängiger vertikal-integrierter Energieerzeuger (IPP) im Photovoltaikmarkt Stabile und nachhaltige Cash-Flows 40 | 26.05.2009
  41. 41. Übernahme Renewagy A/S KOMPLEMENTÄRE GESCHÄFTSMODELLE Kernkompetenz – Betrieb von Solarstromanlagen Kernkompetenz – Entwicklung von Ein unabhängiger Solarstromproduzent, der auf die Solarstromanlagen Identifizierung und Investition von kosteneffizienten Ein führender herstellerunabhängiger und auf Solarenergieanlagen und dem Verkauf von Strom an ertragsoptimierte Großprojekte spezialisierter Netzbetreiber spezialisiert ist. Projektentwickler und Systemintegrator. Geschäftsmodell Geschäftsmodell Analyse Gestaltung Rechtliche Umsetzung Vertrieb Planung Beschaffung Realisierung Finanzierung Betrieb Inbetriebnahme After-Sales Kennzahlen Kennzahlen PV Leistung in Betrieb 2008: 43 MWp Umgesetzte PV Leistung 2008: 56 MWp Eigenkapital : EUR 97,13 Mio. Eigenkapital: EUR 39,23 Mio. Umsatz 2008: EUR 7,61 Mio. Umsatz 2008: EUR 142,75 Mio. EBIT 2008: EUR 0,54 Mio. EBIT 2008: EUR 12,15 Mio. Erfolgsbilanz Erfolgsbilanz Produktionsleistung bis Ende 2008 von mehr als 95 Mehr als 1.300 installierte Solaranlagen, inkl. die MWp (PV und Wind), die durch an das Versorgungs- weltgrößten Aufdachanlagen aus First Solar netz angeschlossene Kraftwerke erreicht wird. Dünnschicht-Technologie 2006, 2007 and 2008. 41 | 26.05.2009
  42. 42. Übernahme Renewagy A/S DIE TRANSAKTION – FAKTEN 13. Mai 2009: • COLEXON unterbreitet den Renewagy-Aktionären freiwilliges Übernahmeangebot in Form eines Umtauschangebotes nach dänischem Recht • Vorstand und Aufsichtsrat der Renewagy A/S unterstützen Transaktion und empfehlen ihren Aktionären die Annahme des Angebots • 66,46 % der Renewagy-Aktionäre verpflichtet sich zur Annahme des Angebots • Billigung der Angebotsunterlage durch dänische Behörde für Finanzdienstleistungsaufsicht (DFSA) Umtauschverhältnis: • 27:5, d.h. 27 zum Umtausch eingereichte Renewagy-Aktien gegen 5 COLEXON-Aktien • Basis: Bewertung durch unabhängigen Wirtschaftsprüfer Annahmefrist: • 14. Mai bis 17. Juni 2009 Sachkapitalerhöhung: • Solide Finanzierung durch angediente Renewagy-Aktien via Sachkapitalerhöhung (per COLEXON HV-Beschluss zur Kapitalerhöhung als Sacheinlage) Neue COLEXON Aktien: • Zulassung neu geschaffener COLEXON-Aktien im regulierten Markt (Prime Standard Segment) an der Frankfurter Wertpapierbörse und Einbeziehung in bestehende Notierung vorgesehen Geplante Aktionärsstruktur: • Ausbau Anteil Großaktionäre auf 49,18 %, Streubesitz 50,82 % (vor Kapitalerhöhung: 25,84 %, 74,16 %) 42 | 26.05.2009
  43. 43. Übernahme Renewagy A/S GESCHÄFTSMODELL IM DETAIL Kombinierte Geschäftsprozesse: Abdeckung der gesamten Wertschöpfungskette für PV Anlagen “die Gewinnmarge im Unternehmen belassen” rechtlic Analys Planun Betrieb her Projekt- e& g& Besch & Konstr Transf identifikation Finanzi Entwic affung After uktion erproz erung klung Sales ess Schwer- punkt • Markt Insider- • Etablierte • Kurze • Skaleneffekte • Etablierte • Effizienz • Instandhaltung informationen Kontakte zu Anlaufzeiten • Attraktive Kontakte zu • Prefektes in-house • Auswahl der Finanzinstituten • Sicherung Konditionen Lieferanten Zusammenspiel • Lange besten • Bessere Kredit- höchts- • Zuverlässige und • Optimierte zwischen Erfahrung Projekte bedingungen möglicher bevorzugte Bedingungen Renewagy und • Bessere • Geringere Einspeisetarife Lieferanten • Netzwerk für COLEXON Auslastung des Spreads • Hohe Effizienz (zeitnahe besondere • Kosten- und PV Projekts • Verbesserte spart Kosten Lieferung, hohe Aufgaben Zeitsynergien • Hohe System- Finanzierungs- und Zeit Qualität, geringe (BIPV) verlässlichkeit lage Vorauszahlungen, und längerwährende Effizienzraten • Umfang von Zahlungsbedin- Großprojekten gungen, bevor- zugte Partner für Innovationen) Geschäft (inkl. Trading) mit Dritten Stabile und nachhaltige Cash-Flows Vervielfältigungspotential Bündelung von Solarprojekten in rendite-optimierte Projektportfolios 43 | 26.05.2009
  44. 44. Übernahme Renewagy A/S WOVON UNSERE AKTIONÄRE PROFITIEREN Bessere Wachstumsperspektiven als vertikal-integriertes Unternehmen Kostensynergien und geringere Finanzierungskosten durch verbesserte Skaleneffekte Geringere Ertragsschwankungen Größere Bedeutung für Investoren, Analysten und andere Kapitalmarktteilnehmer Steigerung des Shareholder Values durch optimiertes Renditemodell = Die Transaktion wird einen Mehrwert für die COLEXON-Aktionäre schaffen. 44 | 26.05.2009
  45. 45. Übernahme Renewagy A/S FAZIT COLEXON nimmt als vertikal-integrierter Konzern eine starke Position in einem Zukunftsmarkt ein. Ertragssteigerungen durch die Bündelung von Solaranlagen in rendite- optimierte Projektportfolios Verbesserter Finanzierungsrahmen aufgrund der Größe des verbundenen Unternehmens und der Bedeutung von Solarkraftwerken als Vermögenswerte Stabile und nachhaltige Cash-Flows durch die Stromerzeugung und Instand- haltung gleichen Liquiditätsschwankungen im Projektgeschäft aus Größenvorteile und Synergieeffekte durch den Zusammenschluss wichtiger Geschäftsrozesse – z.B. IR, Recht, Finance und weitere Unternehmensbereiche Attraktive Verträge mit Herstellern, Technologie- und Projektfinanzierungs-Know- how sowie Erfahrungen in der Stromerzeugung kWh statt kWp: Vertrieb von Solarenergie statt Vertrieb von PV-Systemen. Pro-aktiv: Kräfte vereinen, um dem Markt voraus zu sein. 45 | 26.05.2009
  46. 46. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Projekt Highlights 4. Finanzen Geschäftsjahr 2008 5. Liquidität 6. Finanzen 1. Quartal 2009 7. DPR Verfahren / Nachtragsprüfungen 2006 und 2007 8. Übernahme Renewagy A/S 9. Tagesordnungspunkte 46 | 26.05.2009
  47. 47. TAGESORDNUNGSPUNKTE 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der COLEXON Energy AG zum 31. Dezember 2008 nebst Lagebericht und des vom Aufsichtsrat gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2008 nebst Konzernlagebericht, des Vorschlags des Vorstands für die Verwendung des Bilanzgewinns der COLEXON Energy AG sowie des Berichts des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2008 und des erläuternden Berichts des Vorstands zu den Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB 2. Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns der COLEXON Energy AG 3. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands 4. Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats 5. Beschlussfassung über die Bestellung des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers 6. Neuwahlen zum Aufsichtsrat 7. Beschlussfassung über die Änderung der Satzung 8. Beschlussfassung über weitere Änderungen der Satzung 9. Beschlussfassung über die Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft gegen Sacheinlagen unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre 47 | 26.05.2009
  48. 48. ABSTIMMUNG STIMM- TAGESORDNUNGSPUNKT ABSCHNITT 2) Verwendung des Bilanzgewinns der COLEXON Energy AG 2 3) Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2008 3 4) Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2008 4 5) Bestellung des Abschlussprüfers und des Konzernabschlussprüfers 5 6) Neuwahlen zum Aufsichtsrat 6.1) Herr Dr. Eric Veulliet 6a 6.2) Dr. Carl Graf von Hardenberg 6b 6.3) Dr. Peter Dill 6c 7) Beschlussfassung über die Änderung der Satzung: §2 Gegenstand des Unternehmens 7 8) Beschlussfassung über weitere Änderungen der Satzung 8 9) Beschlussfassung über die Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft gegen 9 Sacheinlagen unter Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre 48 | 26.05.2009
  49. 49. ABSTIMMUNG Sofern es zu TOP 8 zu einer Einzelabstimmung der Satzungsänderungen kommt, gelten folgende Zuordnungen: STIMM- TAGESORDNUNGSPUNKT ABSCHNITT 8.1) Beschlussfassung über die Änderung des § 11 Abs. 3 Satz 4 der Satzung 8a 8.2) Beschlussfassung über die Änderung des § 13 Abs. 1 der Satzung 8b 8.3) Beschlussfassung über die Änderung des § 17 Abs. 3 Satz 2 der Satzung 8c 8.4) Beschlussfassung über die Ergänzung des § 18 der Satzung 8d 8.5) Beschlussfassung über die Ergänzung des § 18 der Satzung 8e 49 | 26.05.2009
  50. 50. Hamburg, 26. Mai 2009 COLEXON Energy AG Große Elbstraße 45 • 22767 Hamburg FON: 040. 28 00 31-0 FAX: 040. 28 00 31-101 ir@colexon.de www.colexon.de 50 | 26.05.2009

×