Jüdische Hochzeitsbräuche und ihre  Parallele zur Gemeinde als Braut Christi Jüd. Hochzeitsbrauch  Parallele zur Gemeinde ...
Jüdische Hochzeitsbräuche und ihre  Parallele zur Gemeinde als Braut Christi Jüd. Hochzeitsbrauch  Parallele zur Gemeinde ...
Jüdische Hochzeitsbräuche und ihre  Parallele zur Gemeinde als Braut Christi Jüd. Hochzeitsbrauch  Parallele zur Gemeinde ...
Jüdische Hochzeitsbräuche und ihre  Parallele zur Gemeinde als Braut Christi Jüd. Hochzeitsbrauch  Parallele zur Gemeinde ...
 
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2009 02 22, Bilder Der Gemeinde I, Braut

487 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Seele & Geist, Unterhaltung & Humor
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
487
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2009 02 22, Bilder Der Gemeinde I, Braut

  1. 4. Jüdische Hochzeitsbräuche und ihre Parallele zur Gemeinde als Braut Christi Jüd. Hochzeitsbrauch Parallele zur Gemeinde Brautpreis (Mohar)    Vom Gesetz gefordert      Zeigt den Wert der Braut    Röm. 8,3f.    1. Kor. 6,20    War hoch, Joh 3,1 Liebesge- schenke (Mattan) Vom Bräutigam an die Braut Nicht vom Gesetz gefordert, rein aus Liebe Gläubige erhalten Geschenke vom Herrn aus Liebe:    Ewiges Leben, Joh 10, 22-28    Alles, Joh 14,13f.    Frieden, Joh 14,27 Mitgift (Shiluhim) Gabe des Vaters an die Braut zur Vorbereitung auf ihr künftiges Leben, Teil ihres Erbes    Gläubige erhalten Gaben vom Vater, um sie für ihr neues Leben auszurüsten:    Den Heiligen Geist, Joh 14,16f.    Geistliche Gaben, 2. Kor. 1,21f. Ehevertrag (Ketubah) Schriftliches Dokument, das den Brautpreis, Rechte der Braut sowie Pflichten des Bräutigams nennt. Das Neue Testament (Testament = Bund) nennt Rechte der Braut und Pflichten des Bräutigams    2. Kor. 3,5f.    Heb 8,6
  2. 5. Jüdische Hochzeitsbräuche und ihre Parallele zur Gemeinde als Braut Christi Jüd. Hochzeitsbrauch Parallele zur Gemeinde Verlobung (Kiddushin)    Besiegelt mit dem „ Kelch der Anerkennung “    Bräutigam bereitet Brautgemach vor Braut:    Reinigungsbad (Mikveh)    Ungeteilte Hingabe    Erwartung      Kelch des Neuen Bundes , Mat 26, 27-29    Jesus bereitet eine Wohnung für uns vor, Joh 14,1-3    Wir sind gewaschen und geheiligt, 1. Kor. 6,11    Ungeteilte Hingabe, steht gegen    Falsche Lehrer, 2. Joh 7-11    Weltliche Dinge, 1. Joh 2,15    Wir erwarten Jesu Wiederkunft, Mt 24,42-44
  3. 6. Jüdische Hochzeitsbräuche und ihre Parallele zur Gemeinde als Braut Christi Jüd. Hochzeitsbrauch Parallele zur Gemeinde Hochzeit (Nissuin)    Vater des Bräutigams entscheidet, wann die Heimholung erfolgt.    Braut weiss nicht, wann der Bräutigam kommt    Braut wird plötzlich mitgenommen    Edel gekleidet und gekrönt      7 Tage im Brautgemach      Anschliessend Hochzeitsfeier    Nur der Vater weiss, wann der Sohn wiederkommt, Mt 13,32      Wir wissen nicht, wann Er wiederkommt, Mk 13,32    Entrückung ist plötzlich, 1. Thess 4,16-18; Luk 17,34-36    Wir werden gekrönt, 1. Petr 5,4; Jak 1,12; 2. Tim 4,8    Er wird gekrönt, Offb. 14,14    Während der Trübsalszeit (7 Jahre) im Himmel nach der Entrückung (z.T. untersch. Meinungen über genaue Zeit)    Hochzeitsmahl des Lammes , Offb. 19,6-9
  4. 7. Jüdische Hochzeitsbräuche und ihre Parallele zur Gemeinde als Braut Christi Jüd. Hochzeitsbrauch Parallele zur Gemeinde Dauerndes Zuhause    Nach der Heimholung, sieben Tagen im Brautgemach und der Hochzeitsfeier ziehen Braut und Bräutigam in ihre endgültige, eigentliche Wohnung    Braut und Bräutigam bleiben glücklich zusammen (beabsichtigt)    Nach der Entrückung, der Zeit im Himmel während der Trübsal und dem Hochzeitsmahl des Lammes:    Christus und Gemeinde begeben sich für immer ins Himmlische Jerusalem    Gemeinde bleibt für immer glücklich beim Herrn, 1. Thess 4,17; Offb. 21,3

×