COMPANY REPORT                          Wireless Card Reader Producer SmartWiSmartWi erobert                              ...
Der smarte Eigentümer hinter SmartWi       Dass der neue SmartWi eine ganz                    Programmspeicherplatz.“     ...
■ Kurt Olesen ist Gründer und Geschäftsführervon SmartWi. Hier zeigt er ein Modell desneuen SmartWi der 2. Generation. Mit...
■ Jens Glad, Sohn des Gründers Kurt Olesen, istfür die Technik zuständig. Hier sehen wir ihn beimProgrammieren von SmartWi...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Smartwi

334 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
334
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Smartwi

  1. 1. COMPANY REPORT Wireless Card Reader Producer SmartWiSmartWi erobert ë Kruså (Padborg)den ProvidermarktTELE-satellite-Leser kennen den kabellosen CardreaderProduzenten SmartWi schon seit Jahren. In TELE-satellite06-07/2007 berichteten wir erstmals über die Firma ausDänemark. Ihr Produkt ist eine geniale Idee: die Karte einesPay-TV-Anbieters wird kabellos an eine zweite Karte imgleichen Haushalt übertragen. Damit können die Kundenz.B. ihr TV-Gerät im Wohnzimmer ebenso wie im Schlaf-oder Kinderzimmer für die Angebote des Pay-TV-Anbietersbenutzen. Die geniale Idee bekam einen passenden Namen:smartes WiFi, oder abgekürzt: SmartWi.62 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 10-1 1/2010 — www.TELE-satellite.com
  2. 2. Der smarte Eigentümer hinter SmartWi Dass der neue SmartWi eine ganz Programmspeicherplatz.“ Damit istist Kurt Olesen. Er gründete SmartWi im neue Qualität hat, sieht man bereits am das SmartWi der 2. Generation deut-Jahr 2005 und als wir ihn in 2007 erst- neugestalteten Gehäuse, für das vor lich schneller in der Reaktion. Aber dasmals besuchten war es auf dem Höhe- allem Jens Glad zuständig ist. Er ist Kurt ist noch nicht alles. „Die Antenne impunkt seines Verkaufserfolgs: in 2007 Olesen‘s Sohn und kümmert sich um die Inneren des SmartWi ist jetzt so ange-wurden etwa 60.000 SmartWi Produkte Technik und die Gestaltung. Während ordnet, dass sie eine volle Längsseiteumgesetzt. Danach fiel der Absatz lang- das SmartWi der ersten Generation einnimmt,“ erklärt er. In der alten Ver-sam ab: „In 2010 wird der Verkauf etwa noch eher den Eindruck eines tech- sion war die Antenne über zwei Seiten35.000 SmartWi betragen.“ nischen Hilfsgeräts machte und man es geformt, die neue Bauform ermöglicht als Benutzer lieber hinter dem Receiver eine deutlich bessere Verbindung. Dass Kurt Olesen dennoch regelrecht versteckte, besticht das SmartWi dereuphorisch auf die Zukunft blickt, liegt neuen Gerät mit einem derart anspre- Und noch eine hochinteressantean der neuen 2. Generator des SmartWi: chenden Design, dass man es stolz auf Erweiterung erfuhr das SmartWi der 2.„Mit Erscheinen dieser TELE-satellite den Receiver hinstellt. Es bietet einen Generation: „Es ist für eine zweite Karteund auf der Fachmesse IBC führen wir optischen Reiz und verhilft damit dazu, vorbereitet,“ sagt Jens und zeigt aufden neuen SmartWi ein,“ sagt Kurt dass auch die Damen des Haushalts den zweiten Kartenschlitz. Die FunktionOlesen und zeigt stolz das neue Modell der Benutzer kaum Einwände dagegen ist in den derzeit ausgelieferten Modelldes SmartWi. „Die Funktionsweise ist haben. noch nicht aktiviert, dies erfolgt aberdie gleiche wie zuvor,“ erklärt er, „der nach einem Programmupdate in Kürze.Kunde steckt seine Pay-TV-Karte in das Aber das optische Äußere ist nur einGerät und kann über eine zweite Karte, Teil der Weiterentwicklung. Jens Glad Während die SmartWi Produkte derdie über Funk an das SmartWi ange- erklärt uns die vielen Neuerung im 1. Generation vorwiegend an Endkun-schlossen ist, über ein zweites TV-Gerät Inneren: „Das wichtigste ist der schnel- den geliefert wurden, will Kurt Olesenebenso Pay-TV sehen.“ lere Prozessor und der doppelt so große mit dem SmartWi der 2. Generation ■ In diesem Haus in der kleinen Ortschaft Kruså im Süden Dänemarks, direkt an der Grenze zu Deutschland, residiert SmartWi. Auf drei Fahnenmasten flattern SmartWi-Fahnen im Wind und machen schon von weitem auf die Firma aufmerksam. TELE-satelliteother languageswww.TELE-satellite.com/... Download this report in World from the Internet: Arabic ‫العربية‬ www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/ara/smartwi.pdf Indonesian Indonesia www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/bid/smartwi.pdf Bulgarian Български www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/bul/smartwi.pdf Czech Česky www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/ces/smartwi.pdf German Deutsch www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/deu/smartwi.pdf English English www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/eng/smartwi.pdf Spanish Español www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/esp/smartwi.pdf Farsi ‫فارس ي‬ www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/far/smartwi.pdf French Français www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/fra/smartwi.pdf Hebrew ‫עברית‬ www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/heb/smartwi.pdf Hungarian Magyar www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/mag/smartwi.pdf Mandarin 中文 www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/man/smartwi.pdf Dutch Nederlands www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/ned/smartwi.pdf Polish Polski www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/pol/smartwi.pdf Portuguese Português www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/por/smartwi.pdf Romanian Română www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/rom/smartwi.pdf Russian Русский www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/rus/smartwi.pdf Turkish Türkçe www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-1011/tur/smartwi.pdf Available online starting from 1 October 2010 www.TELE-satellite.com — 10-1 1/2010 — TELE-satellite — Global Digital TV Magazine 63
  3. 3. ■ Kurt Olesen ist Gründer und Geschäftsführervon SmartWi. Hier zeigt er ein Modell desneuen SmartWi der 2. Generation. Mitdiesem Modell will er die Programmbetreiberüberzeugen und damit die Geschäfte desUnternehmens stark ausweiten.nun den riesigen Markt der Programm- Olesen. Er macht darauf aufmerksam, bot. Entweder die Kunden müssen einbetreiber erobern. „Deswegen auch das dass die Programmbetreiber einen zweites Pay-TV-Abonnement abschlie-neue moderne Design und die Konzen- enormen Markt ignorieren im Bereich ßen, was normalerweise viel zu teuertration auf die Farbe Schwarz,“ ergänzt der Zweit- und Drittgerät in den Haus- ist. Oder manche Programmbetrei-Jens Glad, der als Designer für diese halten. „Wer hat denn heute nur ein ber bieten Zweitkarten zu einem gün-Entscheidung verantwortlich ist. „Im einziges TV-Gerät?“ meint Kurt Olesen, stigeren Preis an, aber da stellt sichneuen Design können Programmbetrei- „jeder Haushalt hat doch mehrere TV- dann die Frage, wo diese Zweitkartenber das SmartWi unter ihrem eigenen Geräte.“ Fast alle Programmmbetreiber im Endeffekt landen.Markennamen anbieten,“ meint Kurt aber lassen diese Kunden ohne Ange- Wenn die Programmbetreiber jeoch■ Preview-Bilder des neuen SmartWi: links das den SmartWi entweder selbst ihrenSmartWi der 1. Generation mit seinem sehr Kunden anbieten oder zumindest offizi-technischen Aussehen und rechts das Smartwider 2. Generation im futuristischen edlem ell linzenzieren, dann kann jeder KundeDesign. Beim alten SmartWi wird die Pay-TV- ganz offiziell seine Zweit- oder Dritt-Karte auf der Seite eingesteckt, beaim neuenModell verschwindet die Karte unsichtbar im geräte benutzen, denn die ReichweiteInneren des Gerätes. des SmartWi genügt natürlich nur für den eigenen Haushalt. Die Angst der Programmbetreiber, dass die Benutzer Karten illegal über ein Netzwerk meh- reren Benutzern zugänglich machen, ist beim SmartWi von vorneherein aus- geschlossen. „Die Programmbetreiber übersehen hier einen enormen Markt!“ ist sich Kurt Olesen sicher. Er weiß auch den Grund: „Die Techniker bei den Pro- grammbetreibern sind begeistert vom SmartWi, aber die Marketingabtei- lungen, die von Technik keine Ahnung haben, begreifen einfach nicht die Tech- nik des SmartWi.“ Aber Kurt Olesen ist sich sicher: das neue Design wird die Marketing- fachleute aufmerksam werden lassen und das ist der erste Schritt, um den SmartWi der 2. Generation in das Markt-64 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 10-1 1/2010 — www.TELE-satellite.com
  4. 4. ■ Jens Glad, Sohn des Gründers Kurt Olesen, istfür die Technik zuständig. Hier sehen wir ihn beimProgrammieren von SmartWis. Jedes Produkterhält einen eigenen Softwarecode und eine eigeneSeriennummer. Damit kann später der Verbleib jedeseinzelnen Smartwi nachgewiesen werden. segment der Programmbetreiber ein- zuführen. Der SmartWi ist eines jener ■ Administration Manager ist Ejgild Produkte, das bei der Markteinführung Lund. Er kümmert sich um die Verwaltung, die Rechnungen und nur eine sehr kleine Nische besetzte, die Buchhaltung bei Smartwi. aber mit Innovation und Beharrlichkeit läßt sich auch eine Nische ausbauen. Von 3 Mitarbeitern in 2007 ist das kleine Unternehmen mittlerweile bereits auf 6 Mitarbeiter angewachsen. Und es können noch deutlich mehr werden in Zukunft, sobald Smartwi den Durch- bruch im Markt der Programmbetreiber schafft. Einen ersten Erfolg konnte das Unternehmen bereits verbuchen: „Der Betreiber SATRO in der Slowakei setzt SmartWi bereits ein,“ sagt Kurt Olesen und bestätigt damit die neue Zielrich- tung von SmartWi. Mit einer ruhigen und konsequenten Fortentwicklung eines anfänglichen Nischenproduktes ist SmartWi dabei, einen deutlich größeren neuen Markt zu erobern. Eine interessante Erfolgsge- schichte! ■ Der Programmbetreiber SATRO in der Slowakei setzt SmartWi bereits für seine Programmkunden ein.66 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 10-1 1/2010 — www.TELE-satellite.com

×