SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Tranexamsäure (TXA)
Dr. Joachim Unger
Oberarzt ZNA
jjj.
.
Kostengünstige Therapie: 23 €
,.
Blutungskontrolle
25% der Polytraumata:
Gerinnungsstörungen
Früher Tod durch Verbluten
.
.
Verständnis
Systemische Gerinnungsaktivierung
bei massivem Trauma
TXA hemmt Fibrinolyse
.
.
Weltweite Studie
40 Länder
275 Krankenhäuser
20211 Patienten
TXA rettet Leben: Je eher, desto besser
NNT 67
.
.
.
SOP der ZNA
Transfer von Innovation erfolgt
langsam
England
Australien
Norwegen
International: Prähospital TXA
European Trauma- guidelines 2013:
Frühestmögliche Gabe von Tranexamsäure beim blutenden
Traumapatienten/ Risikopatienten mit 1 g/10 min, gefolgt
von 1 g/8 h (1A), Applikation innerhalb 3 h nach Unfall (1B),
präklinische Gabe erwägen (2C)
QUIZ- Frage 1:
Was ist der Auslöser einer
Akuten Traumatischen Koagulopathie
(ATC)?
QUIZ- Frage 1:
Was ist der Auslöser einer
Akuten Traumatischen Koagulopathie
(ATC)?
 Hämorrhagischer Schock
führt durch systemische
Minderperfusion zu
systemischer Fibrinolyse
QUIZ- Frage 2:
Wie hoch ist die NNT von
Tranexamsäure (TXA)?
QUIZ- Frage 2:
Wie hoch ist die NNT von
Tranexamsäure (TXA)?
 67
QUIZ- Frage 3:
Nennen Sie zwei Indikationen für
Tranexamsäure (TXA)?
QUIZ- Frage 3:
Nennen Sie zwei Indikationen für
Tranexamsäure (TXA)?
 Vermutete oder gesicherte
schwere Blutung
 Manifester hämorrhagischer
Schock
QUIZ- Frage 4:
Wie ist die Dosierungsempfehlung für
Tranexamsäure (TXA)?
QUIZ- Frage 4:
Wie ist die Dosierungsempfehlung für
Tranexamsäure (TXA)?
 1g über 10 min iv., gefolgt von
1g über 8 Stunden iv.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

E-Learning 2.0
E-Learning 2.0E-Learning 2.0
E-Learning 2.0
SCSI_Schulungscenter
 
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Jochen Robes
 
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
Jochen Robes
 
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-LearningMediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
Jochen Robes
 
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdecken
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdeckenDas 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdecken
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdecken
Jochen Robes
 
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017
Jochen Robes
 
Motivation als Erfolgsfaktor
Motivation als ErfolgsfaktorMotivation als Erfolgsfaktor
Motivation als Erfolgsfaktor
Jochen Robes
 
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
Jochen Robes
 
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
Jochen Robes
 

Andere mochten auch (10)

E-Learning 2.0
E-Learning 2.0E-Learning 2.0
E-Learning 2.0
 
E-Learning und E-Teaching: Formen und (gute) Beispiele
E-Learning und E-Teaching: Formen und (gute) BeispieleE-Learning und E-Teaching: Formen und (gute) Beispiele
E-Learning und E-Teaching: Formen und (gute) Beispiele
 
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
 
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
E-Learning Design – von Video-basiertem Lernen, Gamification bis Responsive D...
 
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-LearningMediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
Mediendidaktische Konzepte bei der Erstellung von E-Learning
 
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdecken
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdeckenDas 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdecken
Das 70:20:10-Modell – Lernen am Arbeitsplatz neu entdecken
 
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017
Weiterbildung & Lernen 2016/ 2017
 
Motivation als Erfolgsfaktor
Motivation als ErfolgsfaktorMotivation als Erfolgsfaktor
Motivation als Erfolgsfaktor
 
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
Von Industrie 4.0 zu Bildung 4.0: Neue Rollen & Aufgaben für die Personalentw...
 
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
Vernetzt, digital, personalisiert: neues Lehren und Lernen für neue Zielgrupp...
 

Txa in zna unger quiz