SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
THE
INSPIRATION FROM AROUND
THE WORLD FOR AN AESTHETIC
AND MEANINGFUL LIFESTYLE
ISSUE No 02 | 2023
thestylemate.com
Style
mate
Future Blossoms
2
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
Foto:
Heldentheater
Thomas Holzleithner & Hardy Egger
HERAUSGEBER
IN THIS ISSUE
Wenn Sie keine Ausgabe
mehr versäumen wollen,
können Sie THE Stylemate
auch abonnieren.
thestylemate.com
IMPRESSUM Medieninhaber und Verleger: Prime Time Touristik & Marketing GmbH, Schmiedgasse 38/1, 8010 Graz
Herausgeber: Thomas Holzleithner & Hardy Egger Chefredaktion: Mag. Nina Prehofer - Agentur NEUNZEHN-NULL-VIER-
Chef vom Dienst: Thomas Holzleithner Gestaltung: VON K Brand Design Cover: Cuixmala / Davis Gerber
Konzept und Redaktion: Julia Rinesch, Hannah Stefitz, René Wentzel - Agentur NEUNZEHN-NULL-VIER-
Projektmanagement: Dominik Thamer - Agentur NEUNZEHN-NULL-VIER- Autoren dieser Ausgabe: Franzobel, Helder Suffenplan
Lektorat & Übersetzung: Mag. Marlene Zeintlinger, Mag. Lisbeth Wild Anzeigen: office@thestylemate.com Druck: Medienfabrik Graz,
8020 Graz Erscheinungsort: Graz Erscheinungsweise: 3x jährlich
Essentials
Seite 3
Auf welchem Trip
bist du denn?
3 Nachhaltigkeitsprojekte
in Mexiko
Seite 4–9
LIFE:
Christiane Varga:
5 Kurzthesen für
einen bewussteren
Tourismus
Seite 10
Helder Suffenplan:
Weniger, aber mehr
Seite 11
Luisa Scheffler:
So nachhaltig
kann stylisch sein
Seite 12
Vinoble Cosmetics:
Sommerfrische Haut
Seite 13
Creative Industries
Styria: Lebe lieber
umweltfreundlich
Seite 14–15
Franzobel:
Grüne Tomaten
Seite 16
STYLE:
Nah an der Natur
Seite 17
Iglucraft:
Magische Orte für
Hotels und Resorts
Seite 18–19
MH Residenz:
So glamourös ist
das neue Grün
Seite 20–21
OLM Nature Resort:
Preview 2023
Seite 22–23
White Desert:
Die Reise ans
Ende der Welt
Seite 24
Naturwunder Frankreich
Seite 25
Green Luxury
Seite 26
Beaumier Hotels:
Blaue Weiten
Seite 27
Mezza—Maiso:
Design mit Vision
Seite 28–29
Formdepot:
Die Perfektionisten
Seite 30
Montis:
Q&A Dick Spierenburg
Seite 31
Lifestylehotels™
Selection:
Sublime Comporta
Seite LH-Cover 01
Directory
Lifestylehotels™
Seite LH 02
Bergwiesenglück
Seite LH 03
Gradonna ****s Mountain
Resort Chalets & Hotel
Seite LH 04
Bergland Sölden
Seite LH 05
Es Racó d'Artà
Seite LH 06
August & Hotel Julien
Seite LH 07
La Valise
Seite LH 08
Ambiente Sedona
Seite LH 09
Nidum
Seite LH 10
ElisabethHotel
Seite LH 11
Vila Valverde
Seite LH 12
Impressum
Seite 2
Wo blüht die Welt auf? Wo muss man in Zukunft
hinsehen, wenn man wissen will, wie sich die Welt
entwickelt?
Welche Menschen sollten wir kennen und welche
Unternehmen? Welche Visionen sollten wir teilen
und wie können wir unsere Umwelt mitgestalten?
Es sind viele Fragen, die wir uns stellen, und wir hoffen,
in dieser Ausgabe von THE Stylemate auch ein paar
Antworten geben zu können. Aus diesem Grund haben
wir unseren Blick nach Mexiko gerichtet, weil wir
meinen, dass man genau dort sehr gut sehen kann,
welche Visionen der Tourismus haben darf und auch
soll. Wir stellen fest: Es gibt leidenschaftliche Menschen,
die gelernt haben, auf ihr Gewissen zu hören und
danach zu handeln. Zukunftsforscherin Christiane
Varga teilt mit uns ihre Sicht auf die Welt – ob sie
recht behalten wird?
Wir glauben, dass eine Art von Community-Gedanke
schöne Blüten treiben wird. Ein Gedanke, der Antworten
auf Fragen wie diese gibt: Wie schaffe ich es, Menschen
zusammen­
zubringen? Sie an etwas Echtem teilhaben zu
lassen? Wie kann sich durch Partizipation ein Gedanke,
eine Idee weiterentwickeln? Wie entsteht etwas Neues
durch leidenschaftliche, interessierte, echte Menschen?
Denn möglicherweise ist es das, was in Zukunft den
Unterschied macht: die Beteiligung des Menschen und
nicht einer KI.
Die Blüten der Zukunft
3
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
Fotos:
Mezza—Maiso,
The
New
Raw,
DuMont,
CHINSPREE
–
Manuel
Scheipne,
Issey
Miyake,
Bucherer
Fine
Jewellery
Essentials
D I E S E R
GLÜCKLICHMACHER
Glück und Lebensfreude scheinen für viele Menschen
das wichtigste Ziel im Leben zu sein. Seltsam, dass wir
uns dennoch so wenig darum kümmern. So ging es auch
Catherine Price. Als junge Mutter fand sie sich in einem
Alltag wieder, der fast nur noch aus Pflichterfüllung
bestand. Sie beschloss, sich auf die Suche nach der
Freude zu machen. Und als sie sah, wie wenig Forschung
es zum Thema Spaß und Freude gibt, startete sie selbst
eine Umfrage, an der sich mehr als 1500 Menschen
aus aller Welt beteiligten. Bei ihrer Recherche machte
sie drei Faktoren aus, die zusammenkommen müssen,
damit wir tiefe Freude empfinden: Flow, Spiel und
Verbundenheit. Wie wir diese drei Glücklichmacher
finden und ihnen wieder mehr Raum in unserem Alltag
geben können, erklärt die Autorin.
dumont-buchverlag.de
ca. 22 €
DUFTSCHLEIER
Neben dem unverzichtbaren Wasser wird die Natur
in ihren schönsten Formen gefeiert: Als strahlendes
Symbol für die Rückkehr des Sommers lässt sich
zweifelsohne die Pfingstrose als charismatischste
aller Blumen beschreiben. L'Eau d'Issey Pivoine besticht
durch einen grün-floralen, aquatischen
Pfingstrosen-Akkord, der sich auf Rose und Birne stützt
und durch die unbeschwerte weiße Himbeere
unterstrichen wird. Zedernholz rundet die anmutige
Note ab und verlängert den Duftschleier. Mit dieser
besonderen Kollektion wollte Issey Miyake einmal
mehr seine enge Beziehung zu den Naturelementen
unterstreichen und deren Schönheit schützen. So wurde
verstärkt auf Nachhaltigkeit geachtet: L'Eau d'Issey
Pivoine besteht zu 87 % aus Inhaltsstoffen natürlichen
Ursprungs und ist vegan. Auch die ikonischen Flakons
werden zu 20 % aus recyceltem Glas und die Kappen
vollständig aus natürlichem Holz hergestellt.
isseymiyakeparfums.com, L'Eau d'Issey Pivoine Eau
de Toilette Intense 50 ml, ca. 90 €
COLLECTIBLES
Das erste Collectible seiner Art ist Table—Vienne,
ein Massivholztisch, der nach den Entwürfen des
interdisziplinären Wiener Bureaus für Innenarchitektur
und Design Mezza—Maiso regional hergestellt wird.
Das Besondere an diesem Objekt ist die Möglichkeit
zur individuellen Gestaltung. Sowohl Länge als auch
Material, Verarbeitung und Finish können an die eigenen
Bedürfnisse angepasst werden. Der Tisch erfreut durch
sein minimalistisches Design, seine angenehme Haptik,
die durch leicht gebürstetes Holz erzielt wird, und seine
ausgestellten Füße. Denn die sorgen für ausreichend
Beinfreiheit und einen weiteren Kniff: Die Elemente
ragen durch die Tischplatte hindurch und sind von oben
zu sehen, womit eine besondere Ästhetik erzielt wird.
Table—Vienne ist auf Anfrage erhältlich.
Mezza-maiso.com, Collectible Table Vienne
Preis auf Anfrage
ERFRISCHUNG SCHNITZEREI
Johanna Markowitsch und Johann–Hansi–Reisetbauer
vereinen Wissen, Geschmack und Stil zweier
österreichischer Traditionsbetriebe zu einem
fruchtig - erfrischenden Rosé Wein Aperitif. Beim JOJO
Wein Aperitivo treffen die besten Rotweintrauben der
Familie Markowitsch in einer einzigartigen Komposition
auf den Damaszener-Rosen-Gin aus Eigenkreation der
Familie Reisetbauer. Eine perfekte Symbiose der jungen
Nachwuchsgeneration, die sich nicht nur in der
Namensgebung widerspiegelt, sondern vor allem auch
Schluck für Schluck spürbar ist. Mit dem JOJO Wein
Aperitivo wird das Gefühl des ersten lauen
Sommerabends des Jahres eingefangen–eine kühle Brise,
die einem ins Gesicht weht, und in der Hand:
ein erfrischender Drink.
Jojo-aperitivo.at, JOJO Wein Aperitivo
ca. 17,99 €
Das Designstudio „The New Raw“, gegründet von den
Architekten Panos Sakkas und Foteini Setaki, hat
zusammen mit lokalen Schülern „Glyph“ entworfen–eine
lebendige neue Kollektion nachhaltiger Spielmöbel für
Eleusis, die Kulturhauptstadt Europas 2023.
Der Name der Kollektion, der vom griechischen
Wort "γλυφή" (Schnitzerei) stammt, bezieht sich auf
ornamentale Gravuren von Botschaften oder Symbolen
auf antiken Tempeln. Das Projekt ist das Ergebnis eines
achtwöchigen Labors in der griechischen Stadt, bei dem
mehr als 700 Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren aus der
Region eingeladen wurden, ihre Plastikabfälle zu spenden
und Zeichnungen anzufertigen, die später gescannt,
digital bearbeitet und auf die neuen Möbel der Stadt
graviert wurden.
thenewraw.org, Glyph
STRAHLKRAFT
Extravaganz in Form und Farbe: Edle Preziosen
mit Fancy Yellow Diamonds sind an Strahlkraft nicht
zu überbieten. Selbst wenn sie bei Farbe, Schliff,
Reinheit oder Gewicht identische Parameter aufweisen,
gleicht keiner der außergewöhnlichen Steine dem
anderen, daher zählt man sie zu Recht zu der Gruppe der
„Fancy Coloured Diamonds“. Die Fancy Yellow-
Diamanten, die für die Schmuckstücke von Bucherer
Fine Jewellery ausgewählt werden, befinden sich alle im
überaus raren, gelben Bereich und sind in den
Intensitäten „Fancy“ und „Fancy intense“ erhältlich.
Jährlich wird weltweit nur eine Handvoll dieser seltenen
Kostbarkeiten gewonnen. Durch den Schliff erlangt der
Stein sein umwerfendes Feuer, fängt und reflektiert
spielerisch das Licht und beweist damit vollendete
Handwerkskunst. Besonders gelingt das etwa bei der
Tropfenform, einer Kombination aus
der elliptischen Marquiseform und dem traditionell
runden Brillant-Schliff. Diese komplizierte
Facettierung ergibt noch mehr Symmetrie
und Brillanz, um die Farbtiefe eines Diamanten auf
besondere Weise hervorzuheben.
bucherer.com, Earclips Masterpieces Diamonds Weißgold
ca. 453.630 €
A U S G A B E
4
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
TRIP
AUF WELCHEM
BIST DU DENN?
Seitwirwiederkönnen,stillenwirunserBedürfnisnach
Erholung und Easy Going, nach Sommer, Sonne, Happi-
ness weit weg vom Alltag daheim. So weit, so gut – und
jetztnochschöner:Nehmenwirdocheineganzbewusste
Haltungdabeiein,diesichnichtnurumunsselbstdreht.
AUTOR:
RENÉ WENTZEL
Foto:
Mit
freundlicher
Genehmigung
von
Cuixmala,
Fotografie
von
Davis
Gerber
5
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LIFE
6
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
			HOLLA, DIE WALDFEE!
ES IST NOCH GAR NICHT LANGE HER, DA BLIEBEN DIE FLIEGER AM BODEN, KREUZFAHRTSCHIFFE IN DEN HÄFEN UND WOHLVERDIENTE URLAUBS­
REISEN VERSIEGTEN WIE IN EINEM JAHRESKALENDER UNERFÜLLTER TRÄUME. INDES ERREICHTEN UNSERE SEHNSÜCHTE DEN HÖCHSTSTAND SEIT
BEGINN DER REISEAUFZEICHNUNGEN, WÄHREND WIR SELBST VON GRUNDSÄTZLICHEN FRAGEN BESUCHT WURDEN. ES KLINGELTE IM BEWUSSTSEINS­
AREAL UND UNSER LEBEN STAND PLÖTZLICH WICHTIG VOR DER TÜR. JA, WIR SIND ENTDECKER, ABENTEURER, FANTASTEN AUCH, STÄNDIG AUF
DER SUCHE NACH NEUEN HORIZONTEN, DEN BESONDEREN MIT VORLIEBE. EIN ESSENZIELLES THEMA DABEI AUSZUBLENDEN, WÄRE ALLERDINGS
KEINE LOHNENDE INVESTITION: NACHHALTIGKEIT. DAS BUZZWORD UNSERER ZEIT UND ZUKUNFT. GEFÜHLT MILLIONEN MAL GEHÖRT, FAKTISCH
EIN MUST-HAVE-AND-DO. ALSO WENN ES UNS IMMER WIEDER HINAUSZIEHT IN DIE WELT UNSERER TRAUMDESTINATIONEN: KÖNNEN WIR UNSEREN
ANSPRUCH AN ÄSTHETIK, INDIVIDUALITÄT UND EXKLUSIVITÄT NICHT NOCH MEHR IM EINKLANG MIT DEN RESSOURCEN VOR ORT AM REISEZIEL
VERWIRKLICHEN, GENIESSEN? UND WIE WIR DAS KÖNNEN! VORREITER DER SUSTAINABLE HOSPITALITY GIBT ES ETWA IN MEXIKO, EINEM UNSERER
AUSZEITSEHNSUCHTSORTE SCHLECHTHIN. RESSORTS, DIE AUF KLASSE STATT MASSE SETZEN. AUF ENTWICKLUNG STATT ÜBERENTWICKLUNG.
AUF DIE ERFÜLLUNG ÖKOLOGISCHER UND SOZIALER AUFGABEN STATT AUF „IMMER WEITER SO“. EINE KLEINE REISE ZU DREI DIESER MEXIKANISCHEN
VORZEIGEPROJEKTE.
BEWUSSTSEIN(S)REISE
MEXICO
7
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LIFE
bedrohen, haben sich Juárez und sein
Team einiges einfallen lassen. Es beginnt
schon mit der Bebauungsdichte. Sie wurde
bewusst niedrig gehalten, um einer
Dschungellandschaft Raum zur Entfaltung
zu lassen: 82 Hektar misst das hauseigene
Gelände, wovon 90 % unberührt sind – und
unberührt bleiben sollen. Dazu werden
sie in ein Schutz- und Regenerations­
programm integriert, nachdem bereits
ein Hektar des nahe ge­
legenen Mangroven-
Ökosystems neu bepflanzt wurde.
Eine nachhaltige Entwicklung sowie die
Stärkung sozialer Gemein­
schaften in der
Region sind nicht nur möglich. Sie sind
real, weil auch lokale Klein­
unter­
nehmen
und aufstrebende Fachkräfte unterre-
präsentierter Gruppen Teil der Boca
de Agua-Philosophie sind. Ökologische
Designprinzipien und Materialien
gehen damit einher.
Sichtbarstes Zeichen von dem, was hier
so wunderbar anklingt? Die einzigartigen
Baumhäuser! Entworfen wurden sie
von der mexikanischen Stararchitektin
Frida Escobedo, die ihr Faible für inno­
vative Projekte gerne in architektonischen
Nachhaltigkeitskontexten ausspielt.
Fünf Baumhäuser fügen sich dezent und
sensibel ins natürliche Landschaftsbild
ein. Sie stehen erhöht, um sich nicht mehr
als unbedingt nötig aufs Ökosystem Boden
auszuwirken, und sind aus zertifiziertem
Sapodillaholz gefertigt, das von lokalen
Baufirmen stammt. Das nennt man wohl
ein Höchstmaß an elegant-reduktiver
Optik und Haptik! Zumal es sich nahtlos
wie spürbar beim Interieur-Design
P R A C H T & P U R I S M U S
nicht nur in den Suiten fortsetzt.
Stichwort: exklusive Möbel zumeist aus
recycelten Materialien, hergestellt von
lokalen Handwerkern. Und apropos, auch
Membran-Bioreaktoren gibt es. Mit ihnen
wird das Abwasser aufbereitet und dem
hausinternen Wasserkreislauf wieder
zugeführt.
Bei so viel traumhaft schöner Einfachheit
im Außen: Wege zu innerer Balance sind in
Boca de Agua ebenso angelegt. Sie kommen
als wissenschaftlich gestützte Therapie-
programme daher wie etwa ein Dopamin-
Reset, das helfen soll, körperlich gesünder
und nachhaltig erfüllt zu sein – abseits von
Smartphones, Tablets und To-dos. Stress?
Umgeben von grüner Ursprünglichkeit
und inspirierender Architektur? In Boca de
Agua klingt das wie ein unaussprechliches
Fremdwort. Bewussten Lifestyle-Travellern
wird es aber auch so die Sprache verschlagen.
„WIR GLAUBEN, DASS REGENERATIVE GASTFREUNDSCHAFT WEDER
UNBEQUEM NOCH HÄSSLICH SEIN MUSS, VON DEN REISENDEN
GESCHÄTZT WIRD UND DASS PROJEKTE WIE DAS UNSERE ZU SELBST­
TRAGENDEN UNTERNEHMEN WERDEN KÖNNEN.“
RODRIGO JUÁREZ, GRÜNDER BOCA DE AGUA
LOCATION:
Bacalar
Quintana Roo, Mexiko
bocadeagua.com
LIFE
BOCA DE AGUA
¡Buenos días in BOCA DE AGUA!
An einem Ort, dessen Name so viel bedeutet
wie Wassermündung oder Wasserzulauf.
Wie passend? Natürlich! Denn direkt
entlang des Areals mäandert ein in Blau-
und Türkistönen leuchtender Arm zur
Laguna de Bacalar. Darüber hinaus fließen
in Boca de Agua die Ideale einer neuen
Umweltphilosophie mit den Bedürfnissen
jener Lifestyle-Traveller zusammen, die
die Schönheit des Einfachen zu schätzen
wissen und Momente der inneren Ruhe
mit körperlichem Wohlbefinden verbinden
wollen. So zumindest der Anspruch von
Rodrigo Juárez, Gründer dieses neuartigen
multidisziplinaren Hotelprojekts, und
Hicham Zaime, General Manager des
Hauses. Und tatsächlich: Es sieht viel­­
ver-
sprechend aus! In Zeiten von übermäßigem
Tourismus und Zersiedelung, die Öko-
systeme und das Erbe uralter Kulturen
Fotos:
Maria
Pacheco
8
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
MUSA ist eine visionäre Nachhaltigkeits-
destination im Südwesten Mexikos.
Der mexikanische Designer Andrés
Saavedra sowie die kanadische Unterneh-
merin Tara Medina sind die Denker und
Macher dieser Modern Utopian Society
of Adventure. Was ein wenig nach
Spek­
takel aus dem Hause 20th Century
Fox klingt, könnte sich bei genauem
Hinschauen tatsächlich als großes Kino
entpuppen. Denn mit MUSA verfolgen
Saavedra und Medina einen hybriden
Ansatz, der Engagement für die lokale
paradiesische Natur mit puristisch-luxuriö-
sem Wohnen vereint.
Zwischen die Berge der Sierra Madre del
Sur und der Pazifikküste bettet sich MUSA
als unverwechselbare, natürlich belassene
Landschaft mit 177 Hektar Palmenhainen
– 1,6 Strandkilometer inklusive. Inmitten
dieses Terrains: ein riesiger Bio-Pool mit
über 5 Millionen (!) Litern Süßwasser.
Ausgestattet ist diese natürliche Quelle
mit biologischen Filtern, sie wird betrieben
mit Solarenergie und ist umstanden von
Hideaways – Surfer-Hütten nachemp-
fundene Wohnungen, die ebenfalls über
Sonnenkollektoren und zudem über eigene
Wasserauffangsysteme verfügen.
I M M E R S I O N & I N S P I R A T I O N
Freistehend ruhen diese „Hütten“ zwischen
Mangrovenbänken und üppigen Gärten.
Und sie schlagen in die gleiche wunderbare
„Öko-Kerbe“ wie jenes außergewöhnliche
Boutiquehotel, das sich nur einen Palm-
wedel entfernt direkt am Pazifikstrand
befindet.
Die Residenz Hotelito wurde, ohne die
Ökosysteme zu stören, in die Landschaft
integriert. Für bewusste Entdecker
konzipiert, ist im Hotelito Solarbetrieb
angesagt. Es gibt Programme zur Kompost-
und Bodenregeneration, Dachgärten für
kühlere Innenräume sowie ausgeklügelte
Systeme zum Sammeln von Regen- und
Recyceln von Grauwasser, damit die Gärten
vor Ort bewässert werden können. Kaum
etwas scheint dem Zufall überlassen zu
werden, Bruder Leichtfuß schon gar nicht.
Man meint es ernst mit der ökologischen
Vision.
Wenn dann noch alle Suiten und Zimmer
der perfekte immersive Rückzugsort
sind. Wenn sie mit Ausstattungsfeatures
wie maßgefertigte Möbel aus Parotaholz,
parabenfreie Toilettenartikel oder hand-
verarbeitete Steine und Mosaike der
Region glänzen.
„WIR STELLEN UNS MUSA ALS EINEN ORT VOR, AN DEM GLEICHGESINNTE
– ABENTEURER, REISENDE, UNTERNEHMER, KREATIVE – UNENDLICHE
ABENTEUER, FRISCHES ESSEN UND GUTE LAUNE IN INSPIRIERENDEN
WOHN- UND ARBEITSWELTEN GENIESSEN.“
TARA MEDINA, CO-GRÜNDERIN MUSA
stayatmusa.mx
LOCATION:
MUSA / Guerrero
Pazifikküste, Mexiko
MUSA
Wenn lokale und internationale Kunstwerke
alle Räume akzentuieren. Wenn Work­
shop-, Kunst- und Kontemplations-Spaces
neue Dimensionen kreativer Persönlich-
keitsentfaltung schaffen. Wenn Massagen,
Klangbäder, Yoga- und Meditations­
sitzungen die Ruhe in Person wecken.
Wenn Biolandwirtschaft auf der Zunge
zergeht. Wenn nicht nur die Lobby-Lounge
unter freiem Himmel dazu einlädt, sich
kollaborativ neuem Denken und innovativen
Projekten in einer lebendigen Community
zu widmen. Sondern bald auch hybride
Live-Work-Studios völlig neuartige Formen
des Lebens und Arbeitens ermöglichen.
Dann ist es wohl nicht erst irgendwann
Zeit, einen dezenten, gleichsam besonderen
Luxus zu genießen. Einen tropisch-
modernen Lifestyle mit einem charak-
teristischen Ansatz des Minimalismus
zu verbinden. Inspiration durch die
Besinnung auf Re­
duktion zu zelebrieren.
Kein Aber. Film ab.
Fotos:
LOVER
LOVER
FOR
MUSA
9
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
Ein Dschungel, so üppig und urlebendig.
Ein Werk aus wildem Grün, das sich mit
Hainen aus Kokospalmen verbindet.
Das in weite Savannen, Lagunen und Gras-
landschaften übergeht und bis zu einem
5 km langen, feinsandigen Band reicht,
an dem sich die Wellen des Pazifiks
berauschen ... OH, THAT´S BEAUTY! Zumal
in diesem mehr als 30.000 Hektar großen
Biosphärenreservat ein luxuriöses Eco-
Resort namens Cuixmala alle Sinne
für einen nachhaltigen Tourismus und
Lifestyle anspricht. Indem das Resort
mit der Ökologischen Stiftung Cuixmala
zusammenarbeitet, werden Artenvielfalt,
Ökosysteme und ökologische Prozesse in
der Region bewahrt und wieder hergestellt.
Alles dreht sich um Wälder und Feucht-
gebiete, um bedrohte Tier- und Pflanzen-
arten wie Krokodile und Schmetter­
linge,
Mangroven und Orchideen, die hier frei
in ihren natürlichen Refugien leben
respektive locker-flockig gedeihen
können. Zudem beobachten Wildkameras
im gesamten Reservat extrem scheue
Dschungel­
bewohner á la Ozelot und Puma,
damit nicht nur ihr Revierverhalten, son-
dern auch ihre Population dokumentiert
wird. Sich in Demut gegenüber natürlichen
Ressourcen zu üben, ein tieferes Verständnis
für sie zu entwickeln: Das ist eines der
vielen hehren Ziele. Zurück gehen sie auf
einen gewissen Sir James Goldsmith, der
sie hier schon Ende der 1980er-Jahre auf
dem umwelttheoretischen Tableau hatte
und in die Praxis umsetzte – wofür er
schließlich zum Ritter geschlagen wurde.
Heute wird das Projekt vom Ehepaar Alix
und Goffredo Marcaccini geführt. Alix ist
Sir James´ Tochter, und gemeinsam mit
Goffredo richtet sie sich an Reisende mit
exklusivem Geschmack. Demnach auch
an jene, die sich in die Casa Cuixmala
einmieten wollen. Sie ist das architek-
tonische Prunkstück des Eco-Resorts an
Mexikos atemberaubender Pazifikküste.
Weithin sichtbar gibt schon ihre ikonische,
blau-gelb gekachelte Kuppel eine Ahnung
von dem frei, was anspruchsvolle Urlauber
erwarten dürfen: großartige Blicke aufs
Meer und das Reservat sowie ins Innere
des Anwesens. Es zeigt sich als opulente
Mischung aus mexikanischem, europäi-
schem und maurischem Design. Suiten
und palastartige Wohn­
bereiche bieten in
aller Abgeschiedenheit jeden erdenklichen
Freiraum für visuelle, inspirative und
genussvolle Zerstreuung – von traditionell
handgefertigten Möbeln und landesty-
pischen Arrangements aus Farben und
Seidenstoffen bis hin zu internationaler
Kunst und feinstem Biofarmfood in
den Restaurants direkt auf dem Areal.
Dazu noch Salzwasserpool sowie stilecht
beschattete Terrassen? Allem An- und
Sonnenschein nach ist das mexikanischer
Pazifik pur!
Und selbst, wenn man tatsächlich einmal
weg möchte – bei so einem Juwel ja kaum
vorstellbar: Es können Ausflüge in die
Mannigfaltigkeit des Reservats und Reisen
zu sich selbst unternommen werden.
Mit Yoga, Pilates und Meditation also
auch hier zur inneren Nachhaltigkeit?
OH, BEAUTY!
30.000 HEKTAR NATURRESERVAT
60 WILDE ZEBRAS, ÜBER 270 VOGELARTEN
500 HEKTAR BIODYNAMISCHE FARM
5.000 HEKTAR HOTELGELÄNDE
3 LUXURIÖSE UNTERKUNFTSARTEN
3 RESTAURANTS IN DER ANLAGE
3 ABGELEGENE STRÄNDE
150 LAUFENDE FORSCHUNGSPROJEKTE
cuixmala.com
LOCATION:
Puerto Vallarta / Manzanillo
Jalisco, Mexiko
W I L D N I S & W Ü R D E
CUIXMALA
Fotos:
Mit
freundlicher
Genehmigung
von
Cuixmala,
Fotografie
von
Davis
Gerber
LIFE
10
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
5
Kurzthesen
für
einen
bewussteren
Tourismus
Fotos:
Christiane
Varga
C H R I S T I A N E V A R G A
WOHIN GEHT DIE REISE MIT
DEM REISEN? VERLASSEN HOTELS
UND URLAUBER TRADITIONELLE
(BEWUSSTSEINS-)PFADE, UM SICH
NACHHALTIGEREN ZUZUWENDEN?
DIE ZUKUNFTSFORSCHERIN,
SPEAKERIN UND SOZIOLOGIN
CHRISTIANE VARGA HAT SICH
GEDANKEN DAZU GEMACHT.
DAS HYPERLOKALE
Die Unterscheidung zwischen Tourist und Local, zwischen Wohn- und Urlaubsort, zwischen Heimat und Fremde, zwischen
Freizeit und Arbeit wird weniger relevant. Man wird tiefer in die Orte eintauchen, dort sein, wo die Einheimischen sind,
in Restaurants, Cafés, Vereinen, auf Märkten – auch bei ihnen zu Hause per Couchsurfing. Als Tourist wird man so leicht
nicht mehr erkannt werden.
SLOW TRAVELING
Dieser Kontrapunkt zum „Selfie-Tourismus“ wird immer wichtiger. Schnell an eine gehypte Location, um das perfekte
Foto zu machen für möglichst viele Likes? Eher weniger. Stattdessen werden Urlaubsorte abseits ausgetretener Pfade
entdeckt, das Abenteuer im Einfachen und im Lokalen gesucht, um echte Begegnungen zu finden.
DAS UNBEKANNTE
Wie reagiere ich auf ein fremdes (Reise-)Umfeld, wie schnell kann ich mich „adaptieren“? Auch das bedeutet Reisen.
Es ist somit ein Verweis auf die Zukunft und darauf, wie wir mit ihr umgehen werden – schließlich ist Zukunft per se ja
immer erst einmal fremd. Wir wissen nie, was im nächsten Moment passiert. Auf Reisen schulen wir, wie wir mit dem
Unbekannten umgehen.
HALTUNG
Nachhaltigkeit wird mehr als Haltung verstanden werden, nicht mehr nur als ein Konzept. Dies beinhaltet einen klugen
Umgang mit ökologischen und sozialen Ressourcen, also der Umwelt, in die die Destination eingebunden ist. Schließlich
ist sie wesentlicher Teil des Angebots. Ein respektvoller emphatischer Umgang mit Hotelmitarbeitern inklusive fairer
Bezahlung gehört ebenfalls dazu.
KOOPERATIONEN
Die Zukunft wird immer komplexer, Silo-Denken und Silo-Handeln sind passé. Partnerschaften innerhalb der Hotel- und
Reisebranche werden wichtiger. Auch werden Hotels die soziale Umgebung miteinbeziehen, mit Menschen aus der Region
kooperieren. Das passiert etwa über Plattformen innerhalb der Branche, die Neuheiten zeigen und Ideen weitertragen.
christianevarga.com
11
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
Fotos:
Kilian
Paris
/
Porträt:
Holger
Homann
scentury.com
HELDER SUFFENPLAN ist unabhängiger
Publizist und Creative Consultant aus Berlin.
Schon seit seiner Kindheit hegt er eine
besondere Leidenschaft für Parfums. Mit dem
erfolgreichen Start von SCENTURY.com – dem
ersten Online-Magazin für Perfume Storytelling
– im Jahr 2013 wurde Helder zur anerkannten
Persönlichkeit in der globalen Welt der Düfte.
Er war Jurymitglied u. a. für The Art & Olfaction
in Los Angeles oder dem Prix International du
Parfumeur-Créateur, Paris. Als Autor verbindet
er sein Lieblingsthema Parfum mit vielfältigen
Bereichen wie zeitgenössische Kunst,
Pop­
kultur, Literatur, Film und Geopolitik.
Essenzen und Extrakte aus Blüten, Blättern
und Wurzeln, gelöst in reinem Alkohol
– wo ist das Problem? Tatsächlich ist
jedes Eau de Toilette ein sehr komplexes
Produkt, dessen Herstellung viele für das
Thema Nachhaltigkeit relevante Aspekte
streift: Wasser- und Landverbrauch,
Bodenübernutzung, CO2-Ausstoß durch
Transport und Produktion, Verbrauch
fossiler Ressourcen, Müllverursachung etc.
Das Gemeine ist, dass nicht immer ein-
deutig ist, welche Lösung die nachhaltige
oder die umweltschädliche, also die gute
oder die böse Lösung ist. Das Richtige
zu tun oder zu kaufen, ist manchmal
gar nicht so einfach und man kann sich
schnell im Detail verlieren. Aber keine
Angst! In dieser Kolumne gibt es ein paar
garantiert nachhaltige Empfehlungen.
Beginnen wir mit dem Hauptbestandteil
der jährlich neu lancierten 1200 Parfums,
dem Ethanol. Bei einer Produktion aus
fossilen Rohstoffen ist die CO2 -Bilanz
deutlich schlechter als beim Rohstoff
Biomasse. Betrachtet man den Flächen-
verbrauch für die Produktion von Mais
oder Getreide, wird die Sache plötzlich
komplexer: Intakte Biosysteme und
Artenvielfalt sind klimarelevant. Und auf
Feldern, auf denen Biomasse für Ethanol
angebaut wird, werden keine Lebensmittel
produziert. Coty (Boss, Gucci, Calvin Klein
und andere Duftlizenzen) verwendet
bereits in kleinem Umfang CO2-negativen
Alkohol, bei dessen Herstellung der
Atmosphäre Kohlendioxid entnommen
wird. Andere Hersteller wollen folgen.
Neuerdings gibt es auch wasserbasierte
Parfums, die auf Alkohol verzichten, zum
Beispiel von Behnaz Sarafpour und Buly
1803 (mein Sommertipp: Eau Triple Yuzu
De Kizo).
Nun zu den Bestandteilen, die den Duft
zum Duft machen, den Riechstoffen.
„All natural“, „100 % natürliche Inhalts-
stoffe“ – das klingt gut, alles richtig
gemacht. Aber abgesehen davon, dass es
die Parfümeure kreativ sehr einschränkt,
wenn sie nur natürliche Riechstoffe
verwenden, lohnt auch hier ein zweiter
Blick. Naturals sind nicht per se harmlos
für Mensch und Umwelt, viele werden
mit der Entstehung von Allergien oder
sogar Krebs in Verbindung gebracht und
daher immer strenger reglementiert.
Ihre meist landwirtschaftliche Produktion
geht mit enormem Wasser- und Land­
verbrauch einher: Sollten alle Produkte
der Welt, die nach Rose duften, tatsächlich
natürliche Rose enthalten, müsste die
gesamte Landmasse der Erde mit der
Königin der Blumen bepflanzt werden
(hat ein schlauer Kopf berechnet).
Die oft Dutzenden Inhaltsstoffe eines
Dufts müssen aus aller Herren Länder
zusammengeführt werden: Vanille aus
Madagaskar, Vetiver aus Haiti, Minze
aus den USA. Fast immer reisen sie im
mit Öl angetriebenen Containerschiff.
Synthetische Moleküle scheinen hier
eindeutig die bessere Lösung zu sein.
Synthetische Moleküle verbrauchen
kein Land, wenig Wasser und sind meist
verträglicher. Aber bei ihrer Herstellung
wird wiederum Energie verbraucht
und CO2 ausgestoßen. Der weltgrößte
Chemiekonzern BASF verbraucht im Jahr
so viel Strom wie ganz Dänemark und
stellt diesen teils in eigenen Gas-Kraft-
werken her. Im Zuge der Elektrifizierung
der Produktionsprozesse könnte sich der
Strombedarf des Unternehmens bis 2035
sogar noch verdreifachen. Zudem reden
wir hier von Petrochemie: Die Basis fast
der gesamten modernen chemischen
Industrie sind Erdöl und Gas.
Die großen Dufthersteller, die die Parfums
für die meisten bekannten Marken
kreieren und produzieren, unternehmen
inzwischen große Anstrengungen, die
Herstellung nachhaltig auszurichten
und haben sich selbst strenge Klimaziele
gesetzt. DSM-Firmenich etwa verspricht,
2025 klimaneutral und bis 2030 sogar
klimapositiv zu sein, also mehr CO2
aus der Atmosphäre zu entnehmen, als
aus­
zustoßen. Ziel ist auch, dass bei den
Prozessen keinerlei Abfälle entstehen,
sondern alle Nebenprodukte Verwendung
finden, zum Beispiel das für die Extrak­
tion von Blütenessenzen in großen
Mengen verwendete Wasser als Floral
Water in der Kosmetik. Missernten
und Rohstoffverknappungen haben
diese Konzerne früh ihre Abhängigkeit
von den natürlichen Grundlagen und
die Verletzlichkeit durch Wetterextreme
spüren lassen, daher die Vorreiterrolle.
Man sieht, unter Nachhaltigkeitsaspekten
ist Parfum ein Produkt, in dem sich
beinahe alle existenziellen Herausforde-
rungen unserer Zeit spiegeln. Und bisher
haben wir nur über den juice, also die
Flüssigkeit in der Flasche, gesprochen.
Aber wie schaut es mit dem Drumherum
aus, dem Flakon und der Verpackung?
Duft kann man nicht sehen und das
eigentliche Produkt ist eine meist farblose
Flüssigkeit. Hier kommen das Behältnis,
die Verpackung und die Werbung ins
Spiel – das Auge riecht mit. Der markante
Flakon, die Haptik der Kappe, die Umver-
packung, all dies vermittelt, was wir von
dem Duft selbst erwarten dürfen.
Hier kommt die gute Nachricht: Mag
bei den Inhaltsstoffen oft unklar sein,
welcher der nachhaltigere Weg ist, ist es
beim Thema Verpackung sehr eindeutig.
Je weniger Verpackung, je öfter und
länger benutzt, desto besser. Ideal wäre
ein Glasflakon ohne Umverpackung, der
immer wieder aufgefüllt wird und an
seinem Lebensende in seine Bestandteile
Glas, Metall und Kunststoff zerlegt wird,
um recycelt zu werden.
Die Realität sieht heute leider noch
überwiegend anders aus: Die Produktion
von Glas ist sehr energieintensiv. Die ver-
schiedenen Werkstoffe (Kappe, Sprühkopf
mit Schlauch) sind meist untrennbar
miteinander verbunden. Nach Gebrauch
wandert das Teil in den Hausmüll, ebenso
die überdimensionierte Umverpackung
(bedruckt, lackiert, foliengeprägt) aus
Karton, die Inlays aus Schaumstoff und
die Zellophanierung.
Doch es tut sich etwas: Nachfüllbare
Parfumflaschen haben in Europa ihren
Marktanteil 2022 auf nun 6 % gesteigert
(NPD Marktforschung). Fast alle Premium­­
marken bieten inzwischen einzelne
Refills an, sei es Prada, Mugler oder Chloé.
Bei Kilian Paris sind sogar alle Flakons
beliebig oft nachfüllbar, auch der sehr
außergewöhnliche Rosenduft Roses On Ice.
LVMH (unter anderem Dior, Kenzo und
Guerlain) möchte in Zukunft Bioplastik
für Verschlüsse nutzen.
Vorreiter sind oft kleine Nischenbrands,
etwa Ffern aus London mit einer zu
100 % recyclebaren Umverpackung aus
Papier und kompostierbarem Pilzmyzel
und einem Pappröhrchen statt Kappe.
Die Flaschen des von Michelle Pfeiffer
gegründeten Labels Henry Rose bestehen
zu 90 % aus recyceltem Glas und die
Verschlüsse wurden aus Soja hergestellt.
Von dieser Marke gefällt mir besonders
Torn, kreiert von Parfümeur Pascal Gaurin.
Für die Zukunft stellt sich die Frage, ob
es überhaupt eine Umverpackung braucht,
wenn die Flasche smart und ikonisch
gestaltet ist.
Weniger,
aber mehr!
Die Tatsache, dass viele Parfümerieregale
wie ein Horrorkabinett der Nachhaltigkeit
ausschauen, zeigt, dass noch ein langer
Weg zu gehen ist. Einige Marken liefern
sich echte Materialschlachten mit
Kreationen, die an Spielzeugdiscounter
erinnern: Flakons in Form von Pumps und
Blitzen (Carolina Herrera), Siegerpokalen
und Robotern (Paco Rabanne) oder Hand-
taschen (Marc Jacobs). Das Ganze besteht
aus Glas, Plastik und Gummi, Strass und
Glimmer, Moncler verbaut sogar noch
ein elektronisches LED-Band. Verweilzeit
dieser Materialien in der Umwelt: viele
tausend Jahre.
Neben mehr ökologischem Bewusstsein
braucht es offensichtlich auch eine
Neudefinition unseres Luxusbegriffs,
ein bisschen Stellschraubendrehen hier
und dort wird nicht reichen, um unsere
Zukunft auf diesem Planeten zu sichern.
Was es braucht, ist weniger von allem,
dafür Besseres und Intelligenteres.
Weg vom Luxus des Verschwendens,
hin zum Luxus der Genussqualität und
des guten Gewissens. Der Freude am
Duft würde keinerlei Abbruch getan, wäre
dieser nicht unter Lagen aus Verpackung
und Kitsch verborgen. Vielleicht würden
wir uns dann sogar mehr auf die
Freude am Riechen selbst konzentrieren.
				 DIE BLUMIGEN PARFUMBESCHREIBUNGEN MANCHER MARKEN KLINGEN SO, ALS BRINGE UNS JEDER SPRITZER NÄHER
ZU MUTTER NATUR: DIE KREATION IST „INSPIRIERT VOM BETÖRENDEN DUFT EINES TUBEROSENFELDES BEI NACHT“ (MATIÈRE PREMIÈRE), „FÄNGT
DIE GEFÜHLE EINES LEBHAFTEN SOMMERTAGS EIN“ (PENHALIGON’S) UND IHRE „DUFTGESCHICHTE VEREINT BLUMEN UND WASSER, BÄUME UND
FELSEN“ (HERMÈS). UND TATSÄCHLICH KÖNNEN PARFUMS UNS MITTEN IN UNSEREM URBANEN ALLTAG EIN GEFÜHL DER NATURVERBUNDENHEIT
VERMITTELN: NATUR AUF UNSERER HAUT UND IN UNSERER NASE, WIR ALS TEIL DER NATUR. ABER WAS SAGT MUTTER NATUR DAZU?
Fotos:
Kilian
Paris
/
Porträt:
Holger
Homann
LIFE
12
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
				 LUISA SCHEFFLER ZEIGT UNS MIT IHREM LABEL BEMENTI, WIE STYLISH NACHHALTIGKEIT SEIN KANN.
HERGESTELLT AUS FEIGENKAKTUS, DESIGNT SIE VEGANE UND NACHHALTIGE TASCHEN, DIE ECHTEM LEDER IN NICHTS NACHSTEHEN. WIR HABEN
UNS MIT IHR GETROFFEN UND SIE ZU IHRER VISION EINER NACHHALTIGEREN SHOPPING-ZUKUNFT BEFRAGT.
Erzähl uns mal alles von Anfang an: Wie kam
es dazu, dass du ein eigenes Label gegründet
hast? Was war deine Vision dahinter?
Ich hatte schon früh den Wunsch, mal
ein eigenes Label zu haben, und mich
hat das ganze Thema Markenentwicklung
und -führung sehr interessiert. Ich wollte
etwas erschaffen, das einen positiven
Effekt auf die Welt hat und nachhaltig
Veränderung bewirkt, sodass ich am Ende
meines Lebens nicht einfach nur gelebt,
sondern etwas bewegt habe, das auch in
Zukunft noch Bedeutung hat. Jedes Jahr
tötet die Lederindustrie Milliarden Tiere,
zerstört die Umwelt und hat schwere
gesundheitliche Folgen für die Menschen
in den Produktionen. Ich war davon
überzeugt, dass es irgendein anderes
Material geben muss, aus dem man schöne
und qualitativ hochwertige Handtaschen
fertigen kann – ohne negative Auswirkungen
auf Tiere, Menschen oder die Umwelt.
Wie lief der Start ab? Die Suche nach einer
nachhaltigen Manufaktur ist ja meist eher
schwierig. Wie hast du deine gefunden?
Nachdem ich mich entschieden hatte,
BEMENTI zu gründen, war ich, um
ehrlich zu sein, erstmal etwas ratlos.
Jede Gründung ist anders und deshalb
gibt es auch keinen genauen Plan, was
man wann machen sollte. Für mich
war das Wichtigste, zuerst einmal das
perfekte Material zu finden. Parallel dazu
habe ich meine ersten Produkte gezeichnet
und einen Lieferanten gesucht, der
mir daraus einen Prototypen fertigt.
Für mich war von Anfang an klar, dass
meine Handtaschen in Italien von Hand
gefertigt werden sollen. Italien ist
bekannt für seine Handwerkskunst und
ich wollte genau diese Erfahrung und
Qualität auch für meine Handtaschen.
Nach langer Recherche habe ich schließlich
einen Hersteller gefunden, bei dem ich
gleich ein gutes Gefühl hatte. Nach einem
sehr netten Videotelefonat mit dem
Geschäftsführer habe ich dann meinen
einen Prototypen aus Kaktusleder fertigen
lassen. Die Zusammenarbeit war von
Anfang an super. Ein paar Monate später
bin ich nach Italien gereist, um das ganze
Team persönlich kennenzulernen und mir
die Produktion vor Ort anzuschauen und
zu sehen, wie Schritt für Schritt, in
liebevoller Handarbeit, aus meiner
Bleistiftzeichnung eine hochwertige
Handtasche entsteht.
Deine Taschen werden aus Feigenkaktus
hergestellt. Wie bist du darauf gekommen,
genau dieses Material zu nutzen?
Die meisten Unternehmen, die kein echtes
Leder verwenden, nutzen PU-Leder, also
Kunstleder. Dieses Material ist zwar vegan,
aber es ist nicht umweltfreundlich und die
Qualität ist auch nicht gut. Deshalb war
es für mich nie eine Option und ich habe
sehr lange recherchiert, welche anderen
Alternativen es gibt. Schließlich bin ich auf
pflanzliche Materialien gestoßen, hier gibt
es inzwischen echt viele Entwicklungen:
Ananasleder, Apfelleder, Pilzleder,
Weinleder, Maisleder. Ich habe mich über
alle Materialien informiert, aber das Ein-
zige, was mich wirklich zu 100 % überzeugt
hat, war Kaktusleder. Kaktusleder sieht
nicht nur aus wie echtes Leder, sondern es
ist auch extrem robust, wasserabweisend,
flexibel und atmungsaktiv – einfach
genial. Darüber hinaus überzeugt Kaktus­
leder mit einer einzigartigen Nachhaltig-
keit. Die Kakteen benötigen sehr wenig
Wasser und wachsen alleine durch Regen
und das natürliche Vorkommen von
Mineralien in der Erde. Eine künstliche
Bewässerung und Düngung sind somit
nicht notwendig. Die Kakteen können
mehrjährig geerntet werden, wobei eine
Plantage im Schnitt acht Jahre lang
hochwertigen Rohstoff liefert. Die Ernte
selbst gestaltet sich genauso nachhaltig.
Die reifen Blätter der Kakteen werden a
lle sechs bis acht Monate abgeschnitten,
ohne die Pflanze zu beschädigen.
Im Anschluss erfolgt die Trocknung in der
Sonne ohne Einsatz zusätzlicher Energie.
Ganz im Gegenteil: Die Kakteen sorgen
aufgrund ihrer sehr hohen CO2-Bindungs-
kapazität für einen positiven Nebeneffekt.
Das alles macht Kaktusleder zum
perfekten Material – nicht nur für schöne
Hand­
taschen, sondern auch für Schuhe,
Jacken, Möbel und vieles mehr.
Was können wir als Käufer machen, um
umweltbewusster zu shoppen?
Einer der wichtigsten Punkte ist, dass
wir uns besser informieren. Dass wir
uns vorab mit den Marken auseinander-
setzen und etwa schauen, wie und wo
produziert wird und welche Materialien
verwendet werden. Viele Menschen wissen
nicht, woher zum Beispiel die Kleidung,
die sie tragen, kommt und vor allem
unter welchen Bedingungen sie hergestellt
wird. Auch ist es wichtig, dass wir uns
von Fast Fashion distanzieren und uns als
Konsumenten mehr Gedanken darüber
machen, was wir kaufen und ob wir das
gerade wirklich brauchen. Das ist es, was
ich mit BEMENTI erreichen will.
Ich möchte schöne Produkte herstellen,
aus Materialien, für die niemand leiden
oder sterben muss. Gleichzeitig habe
ich versucht, alle meine Handtaschen und
Accessoires zeitlos zu designen. Durch das
zeitlose Design sowie die hohe Qualität des
Materials und der Verarbeitung können
meine Handtaschen aus Kaktusleder viele
Jahre getragen werden und die Menschen
bei all ihren Erlebnissen begleiten.
INTERVIEW
bementi.com
Fotos:
Bementi
/
Luisa
Scheffler
So
nachhaltig
kann
stylish
sein
L U I S A S C H E F F L E R
Advertorial
13
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
Sommerfrische
				 ENDLICH IST ER DA, DER SOMMER!
ENDLICH KÖNNEN WIR DRAUSSEN DIE WARMEN TAGE GENIESSEN UND DIE SONNE AUF UNSERER HAUT SPÜREN. ABER: DIE ERHÖHTE LUFTFEUCHTIG­
KEIT UND DIE STARKEN UV-STRAHLEN KÖNNEN DAZU FÜHREN, DASS UNSERE HAUT SCHNELL AN FEUCHTIGKEIT VERLIERT UND UNREIN WIRD.
DESHALB GIBT’S HIER DREI TIPPS FÜR EINE PERFEKTE SKINCARE-ROUTINE IM SOMMER – ZUSAMMEN MIT VINOBLE COSMETICS.
vinoble-cosmetics.at
Fotos:
Vinoble
Cosmetics,
Elias
Hartmann
SCRUB, SCRUB!
Am besten beginnt man die Sommer-Hautpflege-
Routine mit einer sanften Reinigung, um Schmutz,
Schweiß und abgestorbene Hautzellen zu entfernen.
Ein sanftes Gesichtspeeling entfernt genau
diese und bereitet die Haut auf die Feuchtigkeits­
aufnahme vor. Einfach morgens und abends anwenden,
um die Haut strahlender und weicher zu machen.
Vinoble Cosmetics „2 in 1 – Sanftes Gesichtspeeling“
mit Traubenstammzellen und Pfefferminzwasser
200 ml, 129 €
Haut
AUF NUMMER SICHER!
Nach dem Konzentrat, ist es Zeit für den Sonnenschutz.
Dieser ist unabdingbar – vor allem im Sommer.
Am besten einen Sonnenschutz mit LSF 30 oder mehr
verwenden, dieser schützt die Haut vor UV-Strahlen
und beugt so vorzeitiger Hautalterung vor.
Die Anti-Aging-Sonnencreme verzichtet auf
Parfumstoffe und potenziell kritische Inhaltsstoffe wie
Mikroplastik oder Nanopartikel und vertraut auf die
antioxidantische Wirkung der Traube.
Vinoble Cosmetics
„Anti-Aging Sonnencreme“
50 ml, 69 €
HAUT, AUFGEWACHT!
Sobald die Haut gereinigt ist, ist es wichtig, diese
auch zu pflegen! Vor allem nach dem Aufstehen
ist die Haut meist aufgequollen, müde und schlaff.
Da hilft ein gutes Konzentrat, das nicht nur pflegt,
sondern auch antioxidative Eigenschaften hat
und Falten vorbeugt. Ein Alleskönner eben –
mit Glimmerpigmenten für den perfekten Glow.
We love.
Vinoble Cosmetics „Anti-Aging Konzentrat 2 in 1“
(Firming and Eye concentrate)
15 ml, 240 €
VINOBLE COSMETICS ist eine österreichische Kosmetikmarke, die sich auf die Verwendung von Traubenkernöl und Traubenkernextrakten in ihren Produkten
spezialisiert hat. Die Marke wurde von Luise Köfer und ihrem Team gegründet und setzt sich für Nachhaltigkeit, Natürlichkeit und Wirksamkeit in der Hautpflege
ein. Die Produkte von Vinoble Cosmetics sind frei von synthetischen Duftstoffen, Parabenen und Mineralölen und werden ohne Tierversuche hergestellt. Die Marke
bietet eine breite Palette an Hautpflegeprodukten für Gesicht und Körper sowie für spezielle Bedürfnisse wie Anti-Aging, Akne, Haut-Sensibilität und Sonnenschutz.
Advertorial LIFE
14
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
				 GANZ NACH DEM MOTTO UNSERER JETZIGEN AUSGABE „FUTURE BLOSSOMS“: NACHHALTIGER HANDELN,
BEWUSSTERE ENTSCHEIDUNGEN TREFFEN UND IMMER UNSERE UMWELT MITDENKEN. FALLS WIR UNS ABER TROTZDEM ETWAS GÖNNEN
WOLLEN, HAT DIE CREATIVE INDUSTRIES STYRIA EINIGES AN INSPIRATION FÜR UNS!
Fotos:
Lisa
Rass
Lebe
lieber
LET THE HEIST BEGIN!
Gegründet im Jahr 2019 von Selina Grasser,
gibt es Heist nun schon seit einigen Jahren.
Heist steht für Stil und Zweckmäßigkeit,
designt mit Herz und Achtsamkeit,
natürlich hand­
gemacht in Österreich.
Der Außenstoff der stylishen Taschen
wird aus Apfelleder aus Florenz, Italien,
hergestellt. Wie das abläuft? Aus den
Abfällen der Apfelsaftgewinnung wird ein
Pulver hergestellt, das als Ersatz für das
PU (Polyurethan) verwendet wird.
Keine Tiere, kein Plastik, reines Gut aus
Äpfeln. Falls eine Tasche doch mal nicht
aus Apfelleder bestehen sollte, wird
dafür ausschließlich veganes Leder
verwendet, das Heist von lokalen Unter-
nehmen bezieht. Der Rest der Tasche ist
genauso umweltfreundlich. Biologische
Baumwolle für den Innenteil und die
Riemen der Tasche werden aus Econyl-
Garn hergestellt – also aus recycelten
Fischernetzen, alten Teppichen, Textil­
abfällen und anderen Plastikabfällen.
Die austauschbaren bunten Bänder werden
in einer Manufaktur in Griechenland
hergestellt.
Erhältlich auf heisthandmade.com und in
ausgewählten Stores in Graz sowie am Feschmarkt
in Wien & Graz.
umwelt-
15
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
Fotos:
Lupi
Spuma,
Petar
Beck
DU BIST, WAS DU ISST!
Und wir essen umweltbewusst – bei
Mangolds in der Griesgasse 11 in Graz.
Mangolds steht seit mehr als 30 Jahren für
vegetarische und gesunde Kost. Wie man
sich denken kann, war die Anzahl von
ausschließlich vegetarischen Restaurants
in der Steiermark im Gründungsjahr der
Marke, 1989, noch recht überschaubar.
Heute wird fleischlose und vollwertige
Ernährung immer populärer – gut für
die Umwelt und die Tiere. Wer also auf
der Suche nach dem perfekten Brunch-,
Lunch- oder Dinner-Spot ist, findet bei
Mangolds täglich frische Salate und die
größte Auswahl an warmen und kalten
vegetarischen Speisen in Graz. Mittler-
weile auch mit veganem Schwerpunkt
in der Küche. Seit November 2016 wird
das Mangolds-Lebensgefühl nicht nur
über das Essen transportiert: Unter dem
Titel „Outstanding Eco Lifestyle“ können
auch Naturkosmetik, Yoga-Accessoires
und Lebensmittel in einem neu kreierten
Onlineshop erworben werden.
Mangolds
Outstanding Eco Lifestyle
Griesgasse 11
8020 Graz
CANCEL LIMITS
MIT FLORIAN KALCHER
Während des Design-Monats in Graz
präsentierte der Designer Florian Kalcher
seine Sitzbank im studio.by SEIDL –
ganz unter dem Motto „Cancel Limits“.
Er überwindet dabei Grenzen zwischen
zwei Materialien, die unterschiedlicher
nicht sein könnten, und hebt diese auf –
nämlich ein Stück Altholz und der Mineral-
werkstoff Corian. Im Endprodukt werden
die Materialien zusammengeführt, wie die
Hände von Alt und Jung, wie Natur und
Industrieprodukt, und greifen ineinander.
f
r
e
u
n
d
-
l
i
c
h
cis.at
LIFE
16
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
Foto:
Dirk
Skiba
LIFE
Foto:
Dirk
Skiba
FRANZOBEL ist ein
österreichischer Schriftsteller.
Er veröffentlichte zahlreiche
Theaterstücke, Prosa und
Lyrik. Seine Theaterstücke
wurden unter anderem in
Mexiko, Argentinien, Chile,
Dänemark, Frankreich, Polen,
Rumänien, der Ukraine,
Italien, Russland und den
USA gezeigt.
Sein großer historischer
Abenteuerroman „Das Floß
der Medusa“ (Zsolnay-Verlag)
wurde mit dem Bayerischen
Buchpreis 2017 ausgezeichnet
und stand auf der Shortlist
zum Deutschen Buchpreis
2017.
FRANZOBEL
Nehmen wir einmal an, die Welt wäre ein
gigantisches Hochhaus. Dann würden
die meisten in den mittleren Etagen leben
und danach trachten, hinaufzukommen.
Sie würden sich abrackern, um ihren Platz
zu halten und den Kindern eine Ausbildung
zu finanzieren, damit die einmal in ein
höheres Stockwerk ziehen können – dorthin,
wo es Balkone und eine gute Aussicht gibt.
Bereits in den unteren Etagen ist die
Versorgung sicher, hat man Heizungen und
genug zu essen, nur manchmal kommt es
zu Stromausfällen und hin und wieder spucken
die Wasserleitungen etwas Braunes aus.
Je weiter man hinaufkommt, desto luxuriöser
werden Möbel, Geschirr und Lüster.
Seidenbetten und die Wände voller Kunst.
Das Essen wird raffinierter und manche
leisten sich Personal aus den unteren Gefilden.
Alle aber sind am Luxusleben der Oberen
interessiert. Es gibt Medien, die unentwegt
berichten, wer von der Elite an Liebeskummer
leidet oder eine Vermählung plant.
Tatsächlich befinden sich auf dem Dach
Golfplätze, Sportanlagen, Swimmingpools,
sogar eine Rennbahn und ein Schlamm-
catch-Ring. Die Bewohner feiern dekadente
Partys, ziehen sich Drogen rein und haben
nur einen Feind: die Langeweile. Hin und
wieder hetzen sie Etagen gegen­
einander
auf, damit es zu Kämpfen kommt.
Man appelliert an den Patriotismus und
trichtert allen ein, mächtig stolz auf ihr
Stockwerk zu sein.
Die Oberen berufen sich auf eine göttliche
Ordnung und eine Priesteretage beherrscht
es meisterhaft, allen klarzumachen, dass
dem Ganzen ein höherer Wille zugrunde
liegt. Verwaltungsebenen regeln das Leben
mit Gesetzen und Sicherheitsbeamte sorgen
für Zucht und Disziplin, leben aber weiter
unten. Bei der Planung waren die Dachetagen
für Wälder, Wiesen und Seen vorgesehen
gewesen. Es war mit trillernden Vögeln,
weidenden Kühen und galoppierenden
Pferden konzipiert worden, aber bald gab
es bloß noch Platz für Nutztiere der Oberen,
während alle anderen in Stallungen im
Keller mussten, gehalten in Kobeln, gefüttert
mit Chemie und Kunstlicht. Mit ihnen
hausen die Ärmsten der Armen, die sich
um den Abfall in den Müllräumen streiten.
Manchmal gibt es Aufstände, die zu nichts
führen, weil schon die Leute in den unteren
Mitteletagen sagen, die ganz unten seien
selbst an ihrem Unglück schuld – faul,
arbeitsscheu und dem Laster zugeneigt.
Junge Leute, die davor warnen, dass das
Hochhaus bald kollabiert und die aus
Protest Lifte und Treppenhäuser blockieren,
werden beschimpft und nach unten straf-
versetzt. Doch sie haben recht. Irgendwann
verenden die Nutztiere, andere gibt es bald
nicht mehr. Die in dunkle Räume verlegten
Gewächshäuser bringen keine Erträge ein.
Also wächst der Unmut, werden irgendwann
die oberen Etagen gestürmt, isst man die
Rennpferde und Windhunde der Reichen,
verbrennt die Pavillons und Schwitzhütten,
jagt Oldtimer in die Luft. Nun herrschen
Gewalt und Anarchie. Als das Ende naht,
kommen Leute von ganz unten. Zerlumpte
Kreaturen, aber wohl­
genährt. Sie haben in
den Kellern aus verfaultem Obst Säfte
gepresst, Essig angesetzt und Bier gebraut.
Sie haben zusammenge­
halten und gearbeitet,
Pilze gezüchtet, Kartoffeln und Getreide
angebaut, eine Insektenzucht angelegt und
Früchte eingelegt. Der Kot von Tieren eignet
sich als Dünger und mit einem raffinierten
System aus Spiegeln ist es gelungen, sogar
die finstersten Kellerräume auszuleuchten.
So schafft es der Überlebenskünstler Mensch
immer wieder, sein Haus zu retten. Wie lange
es noch steht, ist eine andere Geschichte.
Wenn es darauf ankommt, fällt den Menschen
immer etwas ein. Hoffentlich. Aber die Welt
ist ja gar kein Hochhaus und dieser Text ist
auch kein Märchen. Oder doch?
Ein Märchen
Grüne Tomaten
02/23
Lifestylehotels™
lifestylehotels.net
Luxuriöse Einfachheit nahe Lissabon
Eingebettet in ein 17 Hektar großes Anwesen liegt das Boutiquehotel Sublime Comporta an der Westküste Portugals,
rund eine Stunde südlich von Lissabon. Uralte Pinien und Korkeichen wachsen auf dem malerischen Gelände, das von
Sanddünen, Weinbergen, Reisfeldern und 60 Kilometern unberührten Sandstränden umgeben ist.
Foto:
Nelson
Garrido
SUBLIME COMPORTA
Portugal / Lissabon / Grandola
( + )
Selection
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LH 02
Sublime Comporta , Grandola (Cover, LH 01)
Bergwiesenglück, Paznaun (LH 03)
Gradonna Mountain Resort, Kals am Großglockner (LH 04)
Bergland Sölden, Sölden (LH 05)
Es Racó d'Artà, Mallorca (LH 06)
august & Hotel Julien, Antwerpen Zentrum (LH 07)
La Valise, Tulum (LH 08)
Ambiente Sedona, Sedona (LH 09)
Nidum, Mösern (LH 10)
ElisabethHotel, Mayrhofen (LH 11)
Vila Valverde, Lagos (LH 12)
Der Anspruch an Ästhetik und Qualität ist zentral in der LifestylehotelsTM
Vision einer modernen Hotellerie und untrennbar mit seiner Bekenntnis
zur Nachhaltigkeit und Achtsamkeit verknüpft.
Direkter Kontakt zum Hotel.
Informationen aus erster Hand.
Bester Preis.
Beste Verfügbarkeit.
Stylish retreats
for inspiring
timeouts.
lifestylehotels.net
IN THIS ISSUE
Lifestylehotels™
Directory
BAD GOISERN AM HALLSTÄTTERSEE Hallstatt Hideaway
Mountain | Lesehotel
DAMÜLS Alpenstern Panoramahotel
FISS Alps Lodge
FÜGEN Mia Alpina Zillertal Family Retreat
GASCHURN Montafon Lodge Design Lodgehotel und Spa
GEINBERG Geinberg5
Private Spa Villas
GRAZ Aiola Living
GRAZ Augarten Art Hotel
GRAZ Kai 36
GROSSARL Hotel Nesslerhof
HALLSTATT Hallstatt Hideaway
KALS AM GROSSGLOCKNER Gradonna Mountain Resort
KALTENBACH Das Kaltenbach
KITZBÜHEL Alpenhotel Kitzbühel am Schwarzsee
LEOGANG Puradies Mein Naturresort
LUNZ AM SEE Refugium Lunz
MARIA ALM Hotel Eder
MARIA ALM Hotel SEPP
MAYRHOFEN ElisabethHotel Premium Private Retreat
MELLAU Sonne Lifestyle Resort
MÜHLDORF La Petite Ivy
NAUDERS Arabella Retreat & Spa
OBERGURGL The Crystal VAYA Unique
SAALBACH HINTERGLEMM Alpin Juwel
SALZBURG Hotel Goldgasse
SALZBURG Hotel Stein
SCHLADMING Stadthotel Brunner
SEE Bergwiesenglück
SEEFELD dasMAX
SEEFELD/MÖSERN Nidum Casual Luxury Hotel
SERFAUS Alfa Hotel
SÖLDEN Bergland Design- und Wellnesshotel Sölden
SÖLDEN The Secret Sölden
STAINACH-PÜRGG Gästehaus Krenn
UDERNS IM ZILLERTAL Sportresidenz Zillertal
WIEN Hotel Das Tyrol
ZELL AM SEE Senses Violett Suites
ÖSTERREICH
ANTWERPEN Hotel august
ANTWERPEN Hotel Julien
GARMISCH-PARTENKIRCHEN Das Graseck
PIRNA Laurichhof
TIMMENDORFER STRAND Sand
TIMMENDORFER STRAND SeeHuus
BELGIEN
DEUTSCHLAND
ALENTEJO Sublime Comporta Country Retreat & Spa
ALGARVE Vila Valverde
AZOREN Santa Bárbara Eco-Beach Resort
AZOREN White Exclusive Suites & Villas
LISSABON Torel Palace Lisbon
MADEIRA Quinta da Bela Vista
PORTO Torel Avantgarde
PORTO Torel Palace Porto
PORTO Torel 1884 Suites & Apartments
ITALIEN
PORTUGAL
LUZERN Hotel des Balances
VALLÉE DE JOUX Hotel des Horlogers
ZERMATT Matterhorn Focus Design Hotel
HARADS Treehotel
SCHWEIZ
SCHWEDEN
ARTÁ Es Racó d’Artàa
MALLORCA Convent de la Missio
MALLORCA Fontsanta Hotel Thermal Spa & Wellness
MALLORCA Hotel Can Simoneta
MALLORCA Pleta de Mar
MALLORCA LJs Ratxó Eco-Luxury Retreat
TENERIFFA Ecohotel El Agua
SPANIEN
USA
ARIZONA AmbienteTM
Sedona
AMALIADA/PELOPONNES Dexamenes Seaside Hotel
SIFNOS Verina Astra
SIFNOS Verina Terra
SUMBA Nihi Sumba
GRIECHENLAND
INDONESIEN
APULIEN Paragon 700 Boutique Hotel & Spa
CAMAIORE Locanda al Colle
KALABRIEN Praia Art Resort
LIMONE SUL GARDA EALA My Lakeside Dream
MATERA Sextantio Le Grotte della Civita
MERAN Steinach Townhouse Meran
MONTEFOLLONICO Follonico
NATZ BEI BRESSANONE Seehof Nature Retreat
RIMINI i-Suite
RIPOSTO Zash Country Boutique Hotel
SANTO STEFANO DI SESSANIO Sextantio Albergo Diffuso
SIZILIEN Monaci delle Terre Nere
ST. LEONHARD Apfelhotel Torgglerhof
VENEDIG Hotel Heureka
KROATIEN
BALE/ISTRIEN Meneghetti Wine Hotel & Winery
BRAČ Hotel Lemongarden
STARI GRAD/HVAR Maslina Resort
MEXICO CITY La Valise Mexico City
SAN MIGUEL La Valise San Miguel
TULUM La Valise Tulum
MEXIKO
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LH 03
Fotos:
David
Johansson
Es grünt so
grün
Wirklich nachhaltig wirkt der Urlaub
im Boutique Hotel und Chalet
Bergwiesenglück nicht nur für Herz
und Seele. Auch die Natur dankt
die Bemühungen der beiden Hoteliers
Anna und Rudolf Schuchter rund um
das Thema Umweltschutz.
BERGWIESENGLÜCK Österreich / Tirol / Paznaun
BERGWIESENGLÜCK
Österreich / Tirol / Paznaun
bergwiesenglueck.at
Charmantes Boutiquehotel samt Chalets
auf rund 1250 Metern Seehöhe.
( + )
Wer wie das Bergwiesenglück mittendrin ist im Natur­
paradies des Paznauntals, der hat eine gewisse Verant­
wortung. Das finden auch Anna und Rudolf Schuchter,
die ihr Boutiquehotel samt dazugehörigen Chalets mit
viel Herzblut führen.
„Neben Gastfreundschaft nimmt auch Umweltschutz einen
hohen Stellenwert in unserem Haus ein. Uns ist es ein großes
Anliegen, im Sinne der Natur zu handeln. Daher gehen
wir sparsam mit wertvollen Ressourcen um“, so Rudolf
Schuchter. Eingekauft wird für die Gäste überwiegend
nicht im Supermarkt oder beim Großhändler, sondern
bei vielen kleinen Produzenten aus der Region.
„Wir vermeiden so jede Menge Müll, unterstützen unsere
lang­
jährigen lokalen Partner, sparen CO2 ein, da lange
Lieferwege fehlen, und können unseren Gästen auch noch
allerbeste Qualität bieten – was wünscht man sich mehr?“
Ein Kühlschrank
voller Köstlichkeiten
Und die Gäste? Bei denen kommen die regionalen, mit
viel Liebe produzierten Köstlichkeiten wunderbar an.
Rudolf Schuchter: „Beispielsweise können sich unsere
Chalet-Gäste ihren Kühlschrank mit Feinem wie Bauernbrot,
Speck, Almbutter und vielem mehr befüllen lassen – dieses
Angebot wird sehr gerne angenommen.“ Und auch im
Restaurant wird mit heimischen Lebensmitteln gekocht,
zum Beispiel mit Wild- und Lammfleisch aus eigener
Jagd bzw. Zucht. „Und nicht zu vergessen unser Kräuter-
beet, aus dem wir Zutaten in Bio-Qualität ernten dürfen.“
Als großen Luxus empfinden die Gäste das glasklare
Bergquellwasser, das im Bergwiesenglück gratis aus
jedem Wasserhahn sprudelt. „Die Natur versorgt uns mit
den wertvollsten Ressourcen zum Leben und Genießen.
Da gehört auch unser Trinkwasser dazu, das Quellwasser-
qualität aufweist.“
Weil weniger oft
mehr ist
Als Gast kann man selbstverständlich mithelfen beim
Naturschutz. Rudolf Schuchter: „Das Zimmer oder Chalet
nicht täglich reinigen zu lassen, macht einen großen
Unterschied. Unsere Gäste können die Reinigung ganz
flexibel und nach individuellen Wünschen in Anspruch
nehmen.“ Denn: „Wir sehen uns als einen kleinen Teil vom
großen Ganzen. Und wenn da alle mithelfen, werden wir
unsere wunderbare Natur weiterhin erhalten und schützen
können.“
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LH 04
Jeder, der in der Stadt lebt, stellt sich oftmals
folgende Frage: Wie finde ich er­
holsamen
Schlaf – auch vor „beeindruckender“
Geräusch- und Aktivitätskulisse? Puh, man
ist es leid und irgendwie auch müde.
Dann doch lieber in die atemberaubende
Ost­
tiroler Bergkulisse mit bestem Blick
auf den Großglockner – also ab ins
Gradonna****s Mountain Resort mit
seinem Hotel und den 42 Chalets. Auf 1.350
Metern Seehöhe genießt man großartige
Blicke in die Natur, aussichtsreiche Momente
und findet seine Ruhe – denn Schlaf ist das
Natürlichste auf der Welt:
Eine der wohl bekanntesten Methoden, um erholsamen Schlaf
zu finden, ist es, sich vorher in der Natur aktiv zu bewegen.
Auf 250 Wegkilometern laden Klettersteige, Genusswande-
rungen und Mehrtagestouren dazu ein, mal wieder komplett
abzuschalten und sich gleichzeitig dabei auszupowern. Auch
unzählige (E-)Bike-Touren starten direkt beim Gradonna****s
Mountain Resort. Und das Lifestylehotel bietet die beste
Atmosphäre, um sich zu entspannen.
Von Ganzkörpermassagen bis hin zu Sportmassagen mit der
hauseigenen Kosmetikserie MAGDALENA’s – made in Tyrol:
Wer sich von bestens geschulten Händen „durchkneten“ lässt,
wird ebenso tiefenentspannt und wohlig-müde in den Schlaf
fallen können. Der einzige Weg, der noch zurückgelegt werden
muss, ist der zum Zimmer oder Chalet. Und dann warten Ruhe
und mit dem entspannenden Schlaf das Natürlichste der Welt!
So einzigartig das 4-Sterne-Superior-Resort liegt, so befrei-
end ist hier die Atmosphäre – das Gradonna ist nicht nur
autofrei. Stattdessen freuen sich die Urlaubenden hier auf
ein großartiges Bergpanorama, sehr viel Ruhe sowie aus-
nahmslos frische, reine Bergluft, die den Sauerstoffgehalt im
Blut erhöht. Somit lässt es sich nicht nur viel besser atmen,
sondern auch tiefer und erholsamer schlafen.
Die einzigartige Lage
Kaum betritt man die Zimmer oder Chalets, duftet es nach
Fichten- und Zirbenholz. Holz ist ein Naturstoff, der die Luft-
qualität gerade in geschlossenen Räumen verbessert. Dies
wiederum wirkt sich positiv auf die Emotionen aus und fördert
dadurch auf natürlichem Wege die psychische Gesundheit.
Prima Klima zum Schlafen also auch hier!
Der Duft des Waldes
Der Aktiv-Trip Das Entspannende
GRADONNA****S MOUNTAIN RESORT Österreich / Tirol / Kals am Großglockner
GRADONNA****S MOUNTAIN RESORT
Österreich / Tirol / Kals am Großglockner
gradonna.at
Ruhe, Weite, Natur: Wer im Urlaub einfach
einmal ganz weit weg vom Alltag sein
möchte, wird das Gradonna****s Mountain
Resort lieben.
( + )
Fotos:
Gradonna****S
Moutain
Resort,
Gert
Perauer
Natürlicher
Schlaf im
Gradonna
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LH 05
Fotos:
Bergland
Sölden,
Klaus
Lorke
BERGLAND SÖLDEN Österreich / Tirol / Sölden
BERGLAND SÖLDEN
Österreich / Tirol / Sölden
bergland-soelden.at
Ein Design- und Wellnesshotel
in Sölden, geprägt von seiner
starken Verbundenheit zur Natur.
( + )
Eine Reise
zum
Ursprung
Lifestylehotels: Wie kommt ein Hotelier zur
Leidenschaft für Schafe?
Sigi Grüner: Eigentlich war es genau
andersherum – zum Hotel bin ich erst durch
die Hochzeit mit Elisabeth gekommen.
Ich bin auf einer kleinen Schäferei im Ortsteil
Plör aufgewachsen und war auf der ganzen
Welt unterwegs, bevor ich, zurück in meinem
Heimatort, die Frau fürs Leben gefunden
habe. In der Planung zur Neuausrichtung
und zum Umbau des Hotels haben wir dann
das Thema Schafzucht in Kombination mit
Genuss in das Gesamtkonzept integriert.
LH: Warum Schafe und nicht Kühe oder
Pferde?
SG: Schafe waren immer schon die Haupt-
darsteller am Grünerhof, meinem Eltern-
haus. Die Liebe galt daher den Schafen, von
klein auf hatte unsere Familie Bergschafe.
Für diese Schafe ist die Seehöhe von
1500 Metern, auf der wir leben, eine ideale
Voraussetzung, um gesund und trittsicher
zu wachsen. Im Schnitt grasen rund um
das Bergland Sölden 25 Mutterschafe und
40 bis 50 Lämmer.
LH: Inwiefern ist die Schafzucht Ausgleich
zum Hotel-Alltag?
SG: Es gehört in meinen Tagesablauf und
ist eine Art Morgengymnastik für mich.
Die Arbeit in der Landwirtschaft erdet und
macht zufrieden.
Oberhalb des Bergland Sölden grast eine Schafherde. Sie ist für Hotelier und
Schäfer Sigi Grüner nicht nur Leidenschaft, sondern auch Teil seiner Identität.
Über seinen Ausgleich zum Alltag, Regionalität und ein ambitioniertes Projekt.
LH: Sind die Schafe auch eine Bereicherung
für die Gäste?
SG: Auf alle Fälle – und sei es ein Spazier-
gang zur Schafherde. Darüber hinaus
spürt und sieht der Gast die Kreislaufwirt-
schaft anhand des Konzepts „R 200“ und
durch unser Motto „Grüner wird Grüner“.
„R 200“ steht für „Regional 200“ und
damit für die enge Partnerschaft mit vielen
Produzenten ganz aus unserer Nähe, die
uns ihre wertvollen Lebensmittel liefern.
Und natürlich gehören da auch unsere
Schafe dazu. So sind wir beispielsweise
2006 vom Schafzucht-Verband Tirol
mit dem Innovationspreis ausgezeichnet
worden.
LH: Verwendet ihr Wolle und Fleisch auch
fürs Hotel?
SG: Alles, was ein Schaf/Lamm uns zur
Verfügung stellt, nehmen wir dankend an.
Von der Landschaftspflege bis zur
Wolle und dem Fleisch. Nicht zu vergessen
die Emotionen am Berg und im Stall bei
Geburten oder Wanderungen.
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LH 06
Fotos:
Jean
Marie
del
Moral
Lifestylehotels: Wie wurde Es Racó d'Artà
zu dem, was es heute ist? Was ist die
Geschichte des Hauses?
Unsere Finca erzählt eine typisch mallor-
quinische Geschichte – die Geschichte von
einem Herrenhaus, in dem die wohlhabenden
Familien wohnten, die mit ihrer Landwirt-
schaft am erfolgreichsten waren. In solchen
Familien erbten die älteren Söhne das
Haupthaus, während die jüngeren andere
Teile des Landes bekamen, die nicht so
fruchtbar waren: die Strände. Dann kamen
die ersten Touristen und erfreuten sich
an der atemberaubenden Schönheit des
Meeres und unserer Insel. So wurden aus
den jungen Menschen mit der Zeit „Hoteliers“
und die Landwirtschaft rückte immer
weiter in den Hintergrund, bis sie vollständig
verschwand. Der Tourismus wurde zur
einzigen Einnahmequelle. Für uns ist heute
Balance das Zauberwort. Im Gleichgewicht
verbirgt sich das eigentliche Geheimnis.
Um es zu enthüllen, möchten wir der Welt
zeigen, dass Mallorca nicht nur aus Sonne
und Strand besteht, sondern auch aus
Kultur, Archäologie, Geschichte, Natur,
Kunst, Gastronomie … und vielem mehr.
So möchten wir all jenen, die nach uns
kommen, etwas Wertvolles hinterlassen und
unserer geliebten Insel etwas zurückgeben
– allen voran den Respekt, der noch da ist,
wenn wir schon lange nicht mehr sind …
LH: Wie gelingt das? Wie gehen Sie im
Es Racó d'Artà an das Thema Nachhaltigkeit
heran?
Wir leben Nachhaltigkeit. Sie ist unser
wichtigster Wert. Es Racó d'Artà basiert
auf einem Konzept, das versucht, an den
Ursprung der Insel zurückzukehren – in
eine Zeit, in der die Essenz, die Architektur,
die Kultur, die Gastronomie und die Natur
respektiert wurden. Das gesamte Grundstück
umfasst rund 200 Hektar Land. Wir haben
fünf Hektar Weingärten, Olivenbäume, Obst­
bäume und nachhaltige Gärten. Es gibt im
Es Racó d'Artà und in der Umgebung also
viel zu entdecken.
LH: Es Racó d'Artà möchte die Natur
nicht nur schonen, sondern ihr aktiv etwas
zurückgeben. Wie machen Sie das?
Für ein Konzept, in dem Respekt in all seinen
Ausprägungen Vorrang hat, mussten wir uns
auf den Ort konzentrieren, an dem Respekt
entsteht: auf uns selbst, unser Innerstes.
Daher haben wir uns für ein offenes
Retreat-Konzept entschieden, in dem jeder
Ein Ort zum
ES RACÓ D'ARTÀ Spanien / Mallorca / Artà
ES RACÓ D'ARTÀ
Spanien / Mallorca / Artà
esracodarta.com
Wo du einfach sein kannst.
In der Natur. Mit der Natur.
( + )
Im Es Racó d'Artà gibt man etwas zurück:
an die Natur und an sich selbst. Man findet
Ruhe, fühlt sich frei und wie zu Hause.
Wir haben mit den Menschen, die hinter
diesem besonderen Rückzugsort stecken,
über Nachhaltigkeit gesprochen und sie
gefragt, was wir alle tun können, um der
Natur etwas zurückzugeben.
Besucher einen eigenen Weg zur Achtsam-
keit und Transformation findet, während
er die unverfälschte Kultur der Insel genießt
und weiß, dass dieses Mal nach dem
Vergnügen keine Spuren bleiben. Das sind
für uns respektvolle Reisende mit dem
Wunsch nach echten Verbindungen.
Wir begannen das Projekt mit einem klaren
Vorsatz: dem Land die Liebe zu schenken,
die ihm so lange verwehrt bliebt, ihm
das zurückzugeben, was es verdient.
Daher begannen wir mit der Landwirtschaft
und es gelang uns, auf unserem Land
unser eigenes Gemüse, Obst, Olivenöl
und Mehl zu produzieren. Dafür nutzen
wir das Regenwasser aus unseren
natürlichen Brunnen. Wir stellen auch
Honig her. Letztes Jahr haben wir das
Bio-Siegel erhalten, worauf wir sehr
stolz sind. Sobald wir alles unter Kontrolle
hatten, begannen wir mit der touristischen
Seite und der Verwandlung des alten
Anwesens, dessen Geschichte bis ins
12. Jahrhundert zurückreicht und das
einst einer muslimischen Gemeinschaft
gehörte. Als wir das Land kauften, trug es
bereits die Bezeichnung Naturpark, was
unser Engagement noch größer und
realer machte.
In jeder Phase dachten wir an nachhaltige
Lösungen, nutzten beim Bauen feine Materi-
alien aus 100 % lokalen, natürlichen Quellen
und verarbeiteten diese mit alten mallorqui-
nischen Methoden. Wir respektierten das
Fundament der Finca und integrierten die
Natur in all ihren Nuancen. Die Natur ist
wichtiger als der Mensch und unsere
Eigentümer sind davon überzeugt, dass ihr
eigenes Schaffen ein Geschenk der Natur
ist.
LH: Auch Design kann Respekt für die Natur
symbolisieren. Wie wichtig ist Ihnen dieser
Aspekt von Design?
Gemeinsam mit unserem Bauunternehmer
und den beiden Eigentümern der
Finca entschieden unser Architekt und
unser Designer, mit lokalen Technikern und
Handwerkern, Holzarbeitern, edlen Materi-
alien, nicht gebleichten Stoffen und lokalen
Bio-Produkten zu arbeiten. Sie beauftragten
lokale Kunstschaffende, die mit viel Liebe
all die dekorativen Stücke im Es Racó d'Artà
gestalteten und fertigten. In ihnen zeigt
sich eine Liebe und Fürsorge, die für uns
einen großen Unterschied machen und
ein Zeichen von Respekt sind. Wir sind
unglaublich dankbar für die Leidenschaft,
die uns in all den Werken zuteilwird.
Wohlfühlen
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LH 07
Fotos:
Robert
Rieger,
burobonito.be
AUGUST & HOTEL JULIEN Belgien / Antwerpen / Zentrum
Eine Verbindung einzugehen, ist immer etwas Besonderes – vor allem,
wenn zwei Boutiquehotels in Antwerpen mit von der Hospitality-Partie sind.
Jedes eine eigene wunderbare Welt für sich, haben sich das august sowie
das Hotel Julien einer Symbiose verschrieben: historische belgische
Architektur mit zeitgenössisch puristischem Ambiente zu kombinieren.
AUGUST UND HOTEL JULIEN
Belgien / Antwerpen / Zentrum
august-antwerp.com
hotel-julien.com
Zwei Boutiquehotels, eine Philosophie:
historische Architektur behutsam
mit modernem Ambiente zu verbinden.
( + )
Belgisches Erbe
Zunächst führt uns die Reise ins Het Groen Kwartier.
Das „grüne Viertel“ ist so gut wie autofrei und parkähnlich ange-
legt, hier findet man hippe Altbaulofts, Neubau­
wohnungen,
Einfamilienhäuser und Büros, Geschäfte, Cafés und Restau-
rants. Auf diesem knapp acht Hektar großen Areal für work,
life and balance – im 19. Jahrhundert das Gelände eines
Militärkrankenhauses – befindet sich heute auch das august.
Das Hotel selbst wiederum war einst ein Augustiner­
kloster
und wurde vor einigen Jahren vom belgischen Star-Architek-
ten Vincent Van Duysen zu einer Residenz der Extraklasse
umgestaltet: Fünf Gebäude, darunter zwei terrassenförmig
angelegte Stadt­
häuser mit Gärten sowie eine ehemalige
Privatkapelle der Nonnen, fügen sich in den historischen archi-
tektonischen Rhythmus der Stadt und bezeugen ihren Respekt
gegenüber dem kulturellen Erbe Belgiens. Die 44 Zimmer und
Suiten sind eine Hommage an die Historie und zelebrieren
zugleich den zeitgenössischen Modernismus unserer Tage.
Die Gäste des august wohnen nicht nur sehr komfortabel,
betten sich in maßgeschneiderte Wäsche aus ägyptischem
Perkal und spüren vergangenen Jahrhunderten nach, sondern
genießen viele weitere Vorzüge eines luxuriösen Boutique­
hotels – von Kulinarik im Spitzen­restaurant bis hin zu Wellness
im privaten Spa-Bereich.
Ähnlich luxuriös-diskret verhält es sich nur ein paar Straßen
weiterimHotelJulien.AuchhierfindetmangroßzügigeZimmer
und Suiten, die jedem gehobenen Anspruch gerecht werden:
Designer-Möbel, limitierte Fotokunst an den Wänden, Bade-
zimmer samt Regendusche aus Carrara-Marmor, und selbst
die Aussicht in den grünen Innenhof ist erhaben. Auch diese
besondere Atmosphäre des Hotels ist eingebettet in belgische
(Architektur-)Geschichte. Denn das Julien besteht aus zwei
Herrenhäusern des 16. Jahrhunderts, die ebenfalls behutsam
restauriert wurden. Wo man sich hier genau befindet, führt spä-
testens die Dachterrasse des Hauses eindrucksvoll vor Augen:
inderAltstadtvonAntwerpen. Historische Zunft­häuser säumen
den Grote Markt, die Liebfrauenkathedrale spitzt ihren Turm
in den Himmel, und natürlich hat Rubens seine malerischen
Spuren auf ewig hinterlassen. Gerade hier in der Altstadt ver-
bindet sich das architektonische Erbe Antwerpens mit vielen
Hotspots für Shopping, Design, Kunst, Kultur und Genuss und
führt, so man möchte, auch zum august. Denn in Kooperation
mit dem Hotel Julien heißt es unter anderem: Hier nächtigen
und Kulinarik genießen, dort nächtigen und wellnessen.
Auch eine besondere Verbindung, nicht wahr?
modern interpretiert
Urlaub in der
natürlichsten Form
LA VALISE TULUM
verschreibt sich einer nachhaltigen Zukunft und verpflichtet sich als Teil von Namron Hospitality zum Tulum Pledge. Dieses Konzept
wird die Namron Hospitality-Gruppe im Zuge ihrer Expansion künftig auch auf ihre Hotels in anderen Regionen ausweiten.
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LH 08
Fotos:
La
Valise
Tulum/
Lane
Cunningham,
La
Valise
Tulum/
Leonardo
Bulzzano
Julio
LA VALISE
Mexico / Tulum
tulumpledge.com
Zurück zur Natur.
Zurück zur Ruhe.
( + )
LA VALISE Mexico / Tulum
Erleben Sie Natur in ihrer schönsten Form! Inmitten der maleri-
schen Küstenstadt Tulum liegt das zauberhafte Boutiquehotel
La Valise, das die Herzen unzähliger Reisender aus der ganzen
Welt gewonnen hat. Was dieses Juwel an der Küste Mexikos
so besonders macht, ist die kompromisslose Nachhaltigkeit,
die sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche dieses einzig-
artigen Refugiums zieht. Untermauert wird das Engagement
für die Natur von „Tulum Pledge“, eine Initiative, die La Valise
als Teil von Namron Hospitality unterstützt. Sie wurde von der
Namron Hospitality Group ins Leben gerufen und soll nachhal-
tige Praktiken in allen Häusern der Gruppe fördern.
WENIGER IST MEHR.
Wer das Boutiquehotel in Tulum betritt, spürt sofort die har-
monische Verbindung mit der Natur. In La Valise fügt sich
die Architektur mit ihren regionalen und umweltfreundlichen
Elementen nahtlos in die Umgebung ein. Jedes noch so kleine
Detail spiegelt die Wertschätzung für die atemberaubende
Schönheit der Region wider. Doch nicht nur das Design ist
nachhaltig, auch die Prozesse in La Valise halten sich strikt an
den Tulum Pledge. Um seinen Gästen ein möglichst umwelt-
schonendes Erlebnis zu bieten, setzt sich La Valise Tulum für
den Schutz des Mesoamerikanischen Riffs ein und nutzt im
Haus keinerlei Einwegkunststoffe. Außerdem beweist das
Haus mit seinem smarten Wassermanagementsystem sein
Engagement zum Schutz des sensiblen Ökosystems von
Tulum.
ETWAS ZURÜCKGEBEN.
Bei La Valise Tulum weiß man, wie wichtig ethische Prinzipien
im Umgang mit Menschen sind. Daher möchte das Hotel dafür
sorgen, dass sein gesamtes soziales Umfeld floriert. Das Haus
bringt sich aktiv in der lokalen Gemeinschaft ein, indem es
Initiativen im Sinne des Tulum Pledge unterstützt. Über Part-
nerschaften und Bildungsprogramme leistet La Valise einen
positiven gesellschaftlichen Beitrag in Tulum und als Pate von
LADLE (Los Amigos de la Esquina) fördert das Boutiquehotel
eine lokale gemeinnützige Organisation, die sich für die Ver-
besserung der Lebenssituation von Kindern aus indigenen
Familien einsetzt. Mit Maßnahmen wie diesen möchte La
Valise auch außerhalb der Hotelmauern etwas Gutes für das
Leben der Menschen in seinem Umfeld tun.
DIE NATUR SCHÄTZEN UND SCHÜTZEN.
Als Teil von Namron Hospitality ermöglicht La Valise Tulum
umweltbewussten Reisenden, die Wunder von Tulum zu
erkunden, ohne dabei einen Fußabdruck zu hinterlassen.
Im Sinne seines eigenen Manifests für Nachhaltigkeit sowie
des Tulum Pledge bietet das Hotel viele naturschonende
Aktivitäten, die zu unvergesslichen Erlebnissen werden.
Ob mit dem Fahrrad durch die charmanten Straßen von Tulum,
ein entspannter Spaziergang am Strand oder ein Einkaufs-
bummel durch kleine lokale Geschäfte – indem sich Reisende
für eine dieser Aktivitäten entscheiden, tragen sie zur Vision
eines nachhaltigen Tourismus bei. Starke Außenbeleuchtung
sucht man im La Valise zudem vergebens. Dafür genießt man
ein natürlich beleuchtetes Umfeld, in dem sich auch nistende
Schildkröten wohlfühlen. So tauchen die Gäste voll und ganz
in die Ruhe von Tulum ein und verzichten dabei bewusst
auf Smartphone und Co., um das einmalige Erlebnis voll
auszukosten.
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LH 09
Fotos:
Jeff
Zaruba,
Jenelle
Bonifield
AMBIENTE SEDONA
Amerika / Arizona / Sedona
ambientesedona.com
Eine gehobene Fusion aus
Luxus und Natur.
( + )
AMBIENTE SEDONA Amerika / Arizona / Sedona
ERHOLUNG FÜR DIE SINNE
Als Gast im Spa von Ambiente Sedona be­­
geben wir uns auf eine ganzheitliche Reise zu
uns selbst und fühlen uns danach angenehm
erholt und endlich wieder in Balance. Inmitten
der zauberhaften Landschaft von Sedona
wird das Spa zu einem stillen Refugium, in
dem wir unsere Sinne verwöhnen und Ver­
jüngungskuren für Körper und Geist genießen.
In Harmonie mit der natürlichen Umgebung
erschafft das Spa ein ruhiges Ambiente, das
den eigenen Gemütszustand sofort nach
dem Betreten zu einer entspannten Gelassen-
heit führt. Erfahrene Therapeuten stimmen
jede Behandlung individuell auf unsere
Bedürfnisse und Vorlieben ab und bieten
ein breites Spektrum an Massagen und
Pflege-Treatments. Zu Beginn unserer Erho­
lungsreise dürfen wir uns unseren eigenen
Duft zusammenstellen, der uns anschließend
durch die Behandlungen begleitet.
NATUR FÜR DIE SINNE
Die Natur rund um Ambiente Sedona
zeichnet ein eindrucksvolles und bezau-
berndes Porträt, das die Besucher in
seinen Bann zieht und bei jedem Blick
die Sinne weckt. Umgeben von Wundern
der Natur wird das Resort zu einem
wahren Wüstenparadies, das seine Gäste
in die lebendigen Farben, dramatischen
Steinformationen und endlosen Ausblicke
von Sedona eintauchen lässt. Die legendären
feuerroten Felswände erschaffen eine
atemberaubende Kulisse für unvergessliche
Sinneseindrücke. Schroffe Berglandschaften,
majestätische Spitzen und tiefe Schluchten
bilden spannende Kontraste vor dem
klaren Blau des Himmels und laden mit
ihren gedeckten Braun-, Ocker- und
Rottönen zum Staunen, Erkunden und
Entdecken ein.
Ambiente Sedona bietet anspruchsvollen Reisenden, die sich nach einem landschaftlich einzigartigen Rückzugsort sehnen, eine gehobene Unterkunft inmitten der Natur. Das Resort ist das
erste seiner Art in Nordamerika. Jedes Detail des innovativen und edlen Designs wurde mit größtem Respekt für die Erde und ihre Bewohner erschaffen.
INSPIRATION FÜR DIE SINNE
Nach der Erholung freuen wir uns auf
Spannung und Aktivität. Wir wollen etwas
unternehmen und etwas erleben.
Auch dafür bietet Ambiente Sedona
zahlreiche Möglich­
keiten, ob Wanderungen
über malerische Trails oder eine abenteuer-
liche Canyon-Tour im Jeep inmitten der
atemberaubenden Schönheit der Natur.
Wir erkunden Pfade, die sich durch
Felswände zu unvergesslichen Aussichts­
punkten, versteckten Schluchten und
anderen Wundern der Natur schlängeln,
während wir in die warmen Rottöne der
Felslandschaft eintauchen. Wem mehr
nach kulinarischen Highlights ist, verwöhnt
seine Geschmacksnerven bei einer
Premium-Weintour und entdeckt bei einem
köstlichen Gourmetmenü die einmaligen
Aromen der Region.
ERLEBNISSE FÜR DIE SINNE
Ambiente Sedona bietet 40 elegante
Wohneinheiten, auch Atrien genannt,
die den Blick auf die Naturlandschaft
um das Resort herum freilassen.
Die Architektur ist einzigartig und fügt
sich harmonisch in die natürliche
Schönheit von Sedona ein. Die meisten
Fenster reichen vom Boden bis zur Decke
und gewähren 180-Grad-Blicke auf die
roten Fels­
formationen des Red Rock State
Park. Im Inneren warten eigens angefertigte
Wandbilder, natur­
belassenes Holz, feines
italienisches Leinen und Stoffe in Erd­
farben,
die sich zu einem entspannten, aber
eleganten Ambiente zusammenfügen,
das Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt.
Ein Ort für alle
Sinne
Ambiente Sedona liegt inmitten der eindrucksvollen Landschaft des Red Rock State Park
in Arizona und verspricht Erholung für Körper und Geist an einem einzigartigen Rückzugsort.
Vom ersten Moment an spürt man in diesem Luxusresort die Kraft der Natur, die all unsere
Sinne zum Leben erweckt.
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LH 10
NIDUM Österreich / Tirol / Mösern
Foto:
Hotel
Nidum
NIDUM
Österreich / Tirol / Mösern
nidum-hotel.com
Gemütlichkeit und ein Hauch von
Luxus: das Hotel NIDUM verbindet
das Beste beider Welten zu einem
grandiosen Gesamtkonzept.
( + )
Ein Bad
im
Grünen
Zunächst weiß man allerdings nicht so recht, wofür man
sich entscheiden soll: Erst zu einer Wanderung durch
die umliegenden Wälder, über Wiesen und auf Berge
aufbrechen und sich dann in dieser Quelle der Natur
erfrischen? Oder am besten doch gleich in die sanften
Wellen ein­
tauchen, auf denen die Sonne glitzert und
sich das erfrischende Grün des Waldes widerspiegelt?
Wonach einem auch gerade ist: Der Naturbadeteich
erfüllt so oder so jede Sehnsucht nach Entschleunigung,
Ruhe und Auftanken, nach Luxus im ganz bewusst
Einfachen, wie er ursprünglicher kaum sein kann.
Entspannt man sich also im Wasserbecken der Sinne,
schwimmt ein paar morgendliche Bahnen oder
gönnt sich einen Nachmittagsdrink im Licht der langsam
unter­
gehenden Sonne, kommt dann noch die glasklare
Bergluft hinzu – die zudem angenehm mild nach Lärchen
vom waldigen „Nebenan“ duftet. Und erst der Blick ins
Inntal: frei, spektakulär, erhebend! Wenn in der Ruhe die
Kraft liegt, dann wirkt all das im NIDUM wahrlich belebend
auf Körper und Geist. Es ist das reinste Vergnügen im
und ums Wasser herum. Und nicht nur hier.
Neben dem neuen Naturbadeteich von so viel Grün flankiert,
zeigt sich das Hideaway-Hotel auch im Inneren mit allen
Vorzügen, die anspruchsvolle Relax-Urlauber genießen
wollen. Zum Beispiel in Form vielfältiger nationaler und
internationaler Genusskreationen fürFrühstück, Lunch und
(Gourmet-)Dinner. Die Zimmer und Suiten, komfortabel
ausgestattet und in ihrem puristischen Design eine Remi-
niszenz an die Natur, geben ebenfalls wunderbare Blicke
frei: auf die Wälder, die Wiesen, die Berge – und den
Naturbadeteich. Da möchte man gar nicht so viel mehr, als
einfach nur wieder ganz entspannt in seine glitzernden
Wellen einzutauchen.
Das Wort „eintauchen“ bekommt im NIDUM eine erfrischend ursprüngliche
Bedeutung. Im Sommer erwartet die Gäste des Casual Luxury Hotels neben
Infinity- und Whirlpool nämlich der eigens angelegte Naturbadeteich, direkt
am Waldrand hinter dem Haus. Eine Oase für alle Liebhaber naturbelassener
Erholung.
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LH 11
ELISABETHHOTEL Österreich / Tirol / Mayrhofen
Fotos:
Michael
Kreyer
Fotografie,
Cathrine
Stukhard
Endlich Ruhe! Und wir meinen damit nicht, dass es ständig mucksmäuschenstill
sein muss – aber im ElisabethHotel wird es in einem selbst ganz ruhig.
Ein Grund? Das Premium Private Retreat empfängt exklusiv Gäste ab 16 Jahren
und ist damit ein Wellness-Rückzugsort für Genießer.
ELISABETHHOTEL
Österreich / Tirol / Mayrhofen
elisabethhotel.com
Exklusives Adults Only Retreat
im schönen Zillertal.
( + )
Exklusiv
für dich
und mich
In Mayrhofen im Zillertal ist die Welt noch
in Ordnung. Im Tiroler Sehnsuchtsort reiht
sich ein Highlight an das nächste: imposante
Dreitausender, türkisblaue Bergseen,
blühende Almwiesen und idyllische Ort-
schaften. Die Region bietet so viele Möglich-
keiten, dass der Urlaub hier vor allem eines
wird: unvergesslich. Im Herzen des Zillertals
liegt das Elisabeth­
Hotel, ein Premiumresort
für Gäste ab 16 Jahren. Wer Ruhe und damit
Erholung sucht, ist hier goldrichtig. Das sieht
auch Falstaff so: Das ElisabethHotel wurde
aktuell als „NO 1 Adults Only Wellnesshotel“
in Österreich ausgezeichnet.
DESIGN FÜRS HERZ UND
FÜR DIE SEELE
Besonders wichtig, wenn nicht nur der Körper,
sondern auch der Kopf zur Ruhe kommen
soll: Architektonische Finesse, klare Formen
und hochwertige Materialien, die Ruhe
und Anmut ausstrahlen. Die bogen-förmig
verlaufende Fassade des Zubaus und die
progressive Balkonstruktur mit natürlich
grauer Steinoptik fügen sich dabei leicht
und ungezwungen an das Stammhaus im
Tiroler Stil an. Auch in den Innenräumen
werden Naturstein und Holz immer wieder in
besonderer Weise kombiniert und schaffen
eine klare gestalterische Linie. Wasserbetten
laden zum Träumen ein, Loungemöbel
des italienischen Designhauses Minotti
versprechen eine exklusive Auszeit. Wer im
Haus absolute Ruhe sucht, der wird im Raum
der Stille „Serenity“ fündig.
WOHLFÜHLEN AUF
GANZER LINIE
Was aber macht den Urlaub hier so ganz
anders als in anderen Hotels?
Das ElisabethHotel wurde exklusiv für
Erwachsene konzipiert und gebaut.
Das süße Nichtstun wird hier regelrecht
zelebriert. Wellnessglück findet man
im hochwertig gestalteten und mit viel
Fingerspitzengefühl eingerichteten Haus
an jeder Ecke, private Rückzugsorte laden
zum Verweilen, Träumen und Kuscheln
ein. Die die umgebende Natur spiegelnde
Ästhetik prägt auch den über 1600 m2
großen Elisense Spa, der kürzlich um
einen Nude-Saunabereich mit Sole-Aro-
madampfbad, Bio-Sauna, finnischer
Sauna, Infra­
rotliegen, Kaltnebelgang und
Erlebnisduschen erweitert wurde. Ein
architektonisches Highlight ist der Raum,
der den 17 Meter langen Innenpool umgibt.
Dessen Wände sind mit Blöcken aus
massivem Naturstein verkleidet, was dem
Ambiente ein Gefühl von Archaik und Erha-
benheit verleiht. Besonders empfehlens­
wert
für entspannte Stunden sind auch der
traumhaft angelegte Naturbadesee und der
15.000 m2
große Garten des Schwester­
hotels Neuhaus Zillertal Resort, die direkt
neben dem ElisabethHotels liegen und
dessen Gästen offenstehen. Der freie Blick
auf Tal und Berge macht das Herz ganz weit.
Und die grüne Oase rundum, mit Nasch-
und Romantikgarten, Pavillon, kuscheligen
Nestern, Schaukelliegen und Liegebetten
bietet viel Platz für Zweisamkeit. Vogelge-
zwitscher, sanftes Plätschern, das Summen
der Bienen – und sonst nichts. Herrlich.
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
LH 12
Fotos:
Bernardo
Lúcio,
Fabio
Gomes
VILA VALVERDE
Portugal / Algarve / Lagos
vilavalverde.com
Ein traumhaftes Kleinod in der
Algarve mit Blick aufs Meer.
( + )
VILA VALVERDE Portugal / Algarve / Lagos
Wie für
mich gemacht
Wer Ruhe und doch Leben sucht, wer im Urlaub keine Kompromisse machen möchte und doch Wert auf Nachhaltigkeit legt, wer die Liebe zum Detail spüren möchte und doch das große
Ganze schätzt, der ist in der Vila Valverde goldrichtig. Aus allen Welten kommt hier das Beste zusammen. Wie für mich gemacht eben.
FÜR INDIVIDUALISTEN
Ein Haus wie das Design & Country Hotel
Vila Valverde findet man kein zweites Mal.
Die malerische Landschaft im sonnigen
Süden Portugals, das mit viel Liebe
restaurierte Landhaus und die einmalige
Philosophie mit dem Fokus auf Nachhaltig­
keit und Umweltbewusstsein machen das
Herz ganz weit. Allein der erste Blick am
Morgen über die Orangenhaine auf das
tiefblaue, glitzernde Meer und den Strand
von Praia da Luz ist ein Erlebnis. Hierher
fährt man nicht, in der Vila Valverde kommt
man an.
FÜR SCHÖNGEISTIGE
Formschönes Design mit besonderem
Augenmerk auf Ästhetik, Funktionalität
und Komfort machen die Vila Valverde
zu einer der exklusivsten Adressen an
der Algarve. Das Landhaus aus dem
19. Jahrhundert wurde von Grund auf
renoviert, erweitert und in ein kleines
5-Sterne-Design-Landhaus verwandelt.
Bei der Auswahl der Materialien wie
Naturstein und Massivholz sowie der
Designelemente wurde auf Regionalität
und höchste Qualität aus der Natur
gesetzt. Das moderne Design mit den
geraden Linien, weichen Farben und
großen Glas­
elementen verleiht den
Räumen Großzügigkeit und verbindet
sie gekonnt mit der Natur. Hier isst das
Auge mit. Auch nach dem Dinner.
FÜR RUHESUCHENDE
Weitläufige Rasenflächen, alter Baum­
bestand und wunderschöne Orangenhaine:
Das rund fünf Hektar große Grundstück
der Vila Valverde lädt zu ausgedehnten
Spaziergängen ein. Oft gefühlt auch
ganz alleine: Die nur 15 Zimmer machen
die private Atmosphäre perfekt. Die Vila
Valverde und die Gegend rund um Praia
da Luz bieten genau den richtigen Mix aus
ruhigen, entspannten Stunden und einer
Vielfalt an kulturellen Möglichkeiten sowie
sehens­
werten Ausflugszielen.
FÜR ALLE, DIE GERN
NACHHALTIG REISEN
So grün wie nur irgendwie möglich:
In der Vila Valverde ist Nachhaltigkeit viel
mehr als nur ein Wort. Hier wird sie gelebt –
von den Mitarbeitern, der Hotelführung
wie auch den umweltbewussten Gästen.
Ob bio­
logische Reinigung des Pools oder
der Zimmer, Nutzung von Solarenergie,
möglichst lokale und regionale Kulinarik,
hauseigener Bio-Gemüsegarten oder
konsequente Mülltrennung: Kein Wunder,
dass die Vila Valverde mit dem Nachhaltig­­
keits-Zertifikat Green Key aus­
gezeichnet
wurde. Ein Beweis dafür, dass Luxus und
Nachhaltigkeit wunder­bar zusammen­passen.
17
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
STYLE
Nah
Natur
A N D E R
ES GEHT DARUM,
SICH BEWUSST IN
DIE NATUR
EINZUFÜGEN UND
SIE ZU ERKUNDEN.
ES GEHT DARUM,
ZEIT IM FREIEN ZU
VERBRINGEN UND
DIE SCHÖNHEIT
UND RUHE DER
NATÜRLICHEN WELT
ZU GENIESSEN.
ES GEHT DARUM,
BEWUSST MIT DER
NATUR UMZUGEHEN
UND IHR DADURCH
ETWAS ZURÜCK-
ZUGEBEN.
18
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
U N D
H Ü T T E N S A U N E N
MAGISCHE ORTE
FÜR
HOTELS UND RESORTS
Fotos:
Iglucraft
19
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
iglucraft.com
Iglucraft
				 DIE HOSPITALITY-BRANCHE IST SO SCHNELLLEBIG WIE NIE ZUVOR UND VERLANGT NACH IMMER NEUEN KONZEPTEN,
UM GÄSTE RUNDUM ZU BEGEISTERN. EINZIGARTIGE DESIGNS ZUR ENTSCHLEUNIGUNG KOMMEN SEIT 2014 AUS DEM UNTERNEHMEN IGLUCRAFT, UND
ZWAR IN FORM VON HANDGEFERTIGTEN HÜTTEN UND SAUNEN.
EINZIGARTIG NATÜRLICH
Für seine nachhaltigen Holzhütten
verwendet Iglucraft traditionelle
Handwerksmethoden aus dem hohen
Norden. Jedes noch so kleine Detail
wird von erfahrenen Kunsthandwerkern
per Hand erschaffen. So entstehen Orte
mit märchenhaftem Charme und von
kompromissloser Qualität. Seine beein­
druckenden Strukturen haben Iglucraft
zu einem vertrauensvollen Partner für
Hotels und Resorts gemacht, in denen
das estnische Unternehmen für jeden Gast
unvergessliche Erlebnisse in zauberhafter
Atmosphäre schafft. In einer Branche,
in der es darum geht, sich von der Masse
abzuheben, werden Hütten von Iglucraft
zum Wettbewerbsvorteil. Mit den einzig­
artigen Designs werden Hotels zum
Unikum und nutzen den Marktvorteil
eines Nischensegments. Vor allem Gäste,
die sich nach einem authentischen,
naturverbundenen Erlebnis sehnen,
fühlen sich von den Iglucraft-Designs
stark angezogen.
EINZIGARTIG ZEITLOS
Neben den Hütten und Saunen überzeugt
Iglucraft auch mit anderen Produkten,
die ebenso einzigartig sind. Ob gemütlicher
Arbeitsplatz oder charmante Duschkabine
im Spa, die Designs des estnischen
Unternehmens fügen sich in jedes Umfeld
harmonisch ein und bringen Gäste zum
Staunen. Der raffinierte Mix aus Luxus
und Natur verspricht ein außergewöhnliches
Gästeerlebnis in jedem Bereich.
Mit Iglucraft taucht man in naturnahe
Umgebungen ein und genießt dabei den
Komfort und die Ausstattung eines Luxus­
resorts. Die Kombination aus Gemütlich-
keit und Panoramablick macht aus jedem
Aufenthalt ein unvergessliches Erlebnis,
das Gäste dazu bringt, wiederzukommen
und vielen anderen Menschen von ihren
Erfahrungen zu erzählen.
EINZIGARTIG NACHHALTIG
Einer der attraktivsten Aspekte der
Iglucraft-Produkte ist, dass sie vorge­
fertigt
werden. Die Hütten entstehen also
nicht vor Ort, sondern sind nach der
Lieferung sofort einsatzbereit. Das senkt
sowohl Umsetzungszeit als auch -kosten.
Mit Iglucraft vermeiden Eigentümer
lange, teure Bauprojekte und profitieren
rascher von ihrer Investition. Da Resorts
und Hotels die Hütten sofort an Gäste
vermieten können, amortisiert sich das
Projekt rascher als bei herkömmlichen
Konstruktionsmethoden. Außerdem passen
Iglucraft-Hütten perfekt zum aktuellen
Trend des umweltbewussten Reisens.
Die energieeffizienten Designs bestehen
aus nachhaltigen Materialien für einen
minimalen ökologischen Fußabdruck.
Advertorial STYLE
20
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
Euer Claim ist: Tourismus neu gedacht!
Inwieweit hat sich der Tourismus in letzter
Zeit in Richtung Nachhaltigkeit entwickelt?
Die letzten Jahre haben, bedingt durch
die Pandemie und die momentane
Energie­
krise, zu einem Umdenken in der
Tourismusbranche geführt. Individualität,
Flexibilität und eine große Nähe zur
Natur werden den Gästen dabei immer
wichtiger. Ich rede an dieser Stelle von
Sehnsuchtsbildern – abends den
Sternenhimmel beobachten, den Grillen
beim Zirpen zu­
hören, beobachten, wie
ein Gewitter in der Ferne vorbeizieht –
alles auf der eigenen Terrasse mitten in
der Natur: Das ist es, wonach sich die
Gäste letztendlich sehnen. Deswegen sind
unsere Luxus-Resorts in und mit der
Natur geplant. Outdoor Relax-Zonen
mit Feuerschalen und Yoga-Plattformen
laden unter anderem zur gemeinsamen
Nutzung ein. Und unsere STROHBOIDE
sind die neuen „closer to the nature“-
Zufluchtsorte.
Da kommt jetzt ein Fremdwort ins Spiel:
Strohboid. Was genau ist das und was hat es
mit eurem Nachhaltigkeitskonzept zu tun?
Das STROHBOID ist ein patentiertes,
weltweit einzigartiges Lifestyle-Produkt
mit hybridem Charakter. Das Kernelement
aller STROHBOID -Produkte – Lounge,
Pavillon, Glamping- und Eventzelt – ist
die spezielle Holzgitterschalen-Technik.
Gebaut mit Vollholz aus der Region und
in Österreich produziert, verkörpert es
die organischste Form des Glampings.
Ein STROHBOID zeichnet sich durch
seine Leichtbauweise aus, inspiriert von
Architekt Otto Frei, der unter anderem
das Olympiastadion München entworfen
hat. Die Dachform ist ein hyperbolisches
Paraboloid, eine komplexe, aber sehr
design­
orientierte Form. Innovativ sind
aber nicht nur die Produkte an sich, sondern
auch ihre Vielfältigkeit, die sie unseren
Kunden bieten. Von der Lounge zum
Chillen über das glamouröse Glamping-
Zelt bis hin zum Event-Präsentationszelt
ist alles möglich. Der Weg in eine nach­
haltige Zukunft ist uns bei jedem einzelnen
Projekt wie auch Produkt, das wir verkaufen,
wichtig. Deshalb ist die Produktion
auch CO2-neutral und zusätzlich werden
mittels „Click A Tree“ für jedes verkaufte
Produkt Baumpflanzungen vorgenommen,
sodass wir der Natur gleichzeitig wieder
etwas zurückgeben. Für mich die perfekte
Verbindung von Produktdesign und
Natur. Den STROHBOID findet man bei
uns nicht nur in den Luxus-Resorts, sie
können ebenso für Hochzeiten, Festivals
oder Präsentationen verwendet werden
oder einfach einen schönen Schattenplatz
am Pool schaffen. Die Einsatzmöglichkei-
ten sind mehr als vielfältig. Nicht nur für
den Touristiker, sondern auch für die
private Wohlfühloase.
Du erwähnst CO2-neutrale Produktion –
gerade zur heutigen Zeit extrem wichtig!
Welchen Einfluss haben die Energiekrise
und der Klimawandel auf den Tourismus?
Einen immensen. Auch wir spüren, dass
die Menschen nicht mehr Urlaub um jeden
Preis machen möchten.
				 ALS FÜHRENDES ÖSTERREICHISCHES UNTERNEHMEN FÜR GLAMPING- UND LUXUS-RESORT-ENTWICKLUNG GESTALTET
DIE MH RESIDENZ GMBH RESORTS ZU EINEM ORT, AN DEM SICH LUXUS UND NATUR HARMONISCH VERBINDEN. WIR HABEN MIT WOLFGANG SCHILLE,
HEAD OF DESIGN DER MH RESIDENZ GMBH, GESPROCHEN UND IHN GEFRAGT, WIE SICH DAS BESTREBEN NACH MEHR UMWELTVERTRÄGLICHKEIT
MIT KOMFORT, PERSÖNLICHEM LUXUS UND UNVERGESSLICHEN URLAUBSTAGEN VEREINBAREN LÄSST.
So
glamourös
ist das
neue Grün
Foto:
Strohboid
Advertorial
21
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
Ihnen ist wichtig, dass der Fußabdruck,
den sie auf unserer Erde hinterlassen,
möglichst klein ist. Gleichzeitig wird
der Wunsch nach einer Auszeit, nach
wirklich erholsamen Tagen, immer größer.
Auch wir haben unseren Fokus geschärft
und uns noch mehr den Themen Eco-Tou-
rismus, Nachhaltigkeit und Ressourcen­
verbrauch verschrieben.Wir sind bemüht,
Tourismus so nachhaltig wie möglich
darzustellen. Unsere Lösung? Nachhaltige
Resorts an den schönsten Orten.
Mit nachhaltig produzierten Beherber-
gungsmöglichkeiten. Mit grüner
Energie und entsprechend innovativer
Energietechnik versorgt, bis hin zum
energieautarken Betrieb. Meine Vision
für die Zukunft: ausschließlich
„grüne“ Resorts zu sehen. Mit einem
geringen ökologischen Fußabdruck und
so wenig Raubbau an der Natur wie
möglich, dafür mit ganz viel lebendigem
Naturraum mit Vogelgezwitscher und
letztlich geerdeten Urlaubsgästen, die
sich während und nach dem Aufenthalt
mehr als pudelwohl fühlen! Deshalb bin
ich froh, dass wir damit anfangen und
mit unseren Auftraggebern einen wichtigen
Schritt in Richtung dieser nachhaltigen
Zukunft setzen. Von der Vision über die
Skizze bis hin zur Übergabe des Resorts
sind wir der ideale Ansprechpartner
für diese Ziele. Bei uns kommt alles aus
einer Hand.
Stichwort nachhaltige Zukunft. Was hältst
du von der weltweiten Bewegung, in der Top-
Hotellerie ressourcensparend zu arbeiten?
Sehr viel! Ausgehend von den USA ist
der Trend, besser gesagt die nachhaltige
Philosophie der eigenständigen und
autarken Resorts, über Montenegro
nach Österreich geschwappt. Alles ist
modular, alles ist mobil. Die Themen
Bodenversiegelung und Energieverbrauch
spielen eine große Rolle im aktuellen
Hospitality-Denken. Autofreie Resorts,
nicht versiegelte Erschließungsflächen
und kaum Betoneinbauten sind nur einige
Indikatoren für unser nachhaltig aus­
gerichtetes Denken im Entwurfsprozess.
Wie bringt ihr Tourismus sonst noch
zurück zur Natur?
Der Tourismus verlangt klar nach Indivi-
dualisierung, nach Konzepten abseits
des üblichen touristischen Mainstreams.
Eine intensive Zusammenarbeit und
offene Kommunikation auf Augenhöhe
mit dem Auftraggeber zeichnen uns
dabei aus. Wir besichtigen den zukünftigen
Resort-Standort, analysieren die Stärken
und Schwächen der Region und filtern
den USP des Ortes heraus. Alles in Absprache
mit den Betreibern und natürlich immer
unter Rücksichtnahme auf die Zielgruppe.
Unser Team setzt Projekte nicht einfach
so um, oder nimmt der Natur den Platz
weg – nein, ganz im Gegenteil:
Unsere Resorts werden behutsam in die
Landschaft eingebettet und bieten gleich-
zeitig eine harmonische Anbindung an die
regionalen Gegebenheiten. So erzeugen
wir eine aktive Verbindung zur Natur und
motivieren zum Aktivsein mit Natur­
erfahrung. Man könnte fast sagen, wir
versuchen den Menschen indirekt zu erden
und zum Essenziellen zurückzuführen.
Meinst du, dass sich durch dieses generelle
Umdenken auch das Rechercheverhalten
bei Urlaubsbuchungen verändert hat?
Dass die Menschen unbedingt zurück zur
Natur möchten?
Ja, dieses Phänomen beobachten wir schon
länger. Die Urlaubsgäste sind nicht mehr
auf der Suche nach Urlaub, sie sind auf
der Suche nach authentischen Erlebnissen.
Wo kann ich runterkommen? Wo kann ich
morgens in den See springen, um danach
Yoga zu machen? Wo kann ich wandern,
Rad fahren und die Natur erleben?
Wo kann ich endlich abschalten und ganz
im Hier und Jetzt sein? Echte, nachhaltige
Entspannung wird den Gästen in unserer
schnelllebigen Zeit immer wichtiger.
Wie sieht das dann umgesetzt aus?
Wir pflanzen in den Resorts zum
Beispiel Bäume auf neuen, großzügigen
Vegetationsflächen und geben unseren
heimischen Bienen Lebensraum zurück,
indem wir extra für sie eigene Wiesen
anlegen. Auch sonst sind unsere Resorts
mit allem ausgestattet, was man so in
der Natur benötigt, ohne sie dabei zu
beeinträchtigen. Wir wollen mit der Natur
leben, sie erkunden und uns wieder mit ihr
verbunden fühlen. Wir wollen Erlebnisse
schaffen – und das ganz ohne Stress.
Abends bei wärmenden Feuerstellen sitzen
und die Sterne beobachten, den Morgen
mit Sonnenaufgängen, Vogelgezwitscher
und Yoga einläuten oder an den Wasser-
läufen in der Anlage meditieren. Man
hat den ganzen Tag Zeit, das zu tun, was
man will. Und wenn es nur ein Besuch in
der Baumhaus-Sauna ist. Diejenigen, die
wirklich inmitten der Natur sein möchten,
können in den Baumhäusern wohnen und
direkt aus der Baumkrone die Umgebung
beobachten. Da ist man den Sternen gleich
noch ein Stückchen näher.
Und zum Abschluss: Was können wir als
Reisende unternehmen, um Tourismus
nachhaltiger zu gestalten?
Das ist ganz einfach: sich bewusst für
nachhaltig konzipierte Resorts entscheiden.
Mehr Wert legen auf grün gedachte
Planungsansätze, auf Eco-Design und
letztlich auch nur diese Orte aufsuchen,
um zu urlauben. Urlaub muss auf mehreren
Ebenen nachhaltig sein. Nicht nur ökolo-
gisch gesehen, auch menschlich.
Wie sieht heutzutage ein Traumurlaub
eigentlich aus? Wie wollen unsere Gäste
ihre kostbaren Urlaubstage erleben?
Mit welchen Aktivitäten finden sie den
Weg zurück zur Natur und zu sich selbst?
Das ist ein wesentliches Thema, das ich
allen Hotel- und Resort-Betreibern mit­
geben möchte. Es gilt einfach mehr darauf
zu achten, dass persönliche Erlebnisse
– wie ich schon sagte Sehnsuchtsbilder,
Wahrnehmungen, Gefühlsempfindungen –
positiv besetzt und erfüllt werden.
Denn zukünftig wird die Qualität der
Resorts sicherlich verstärkt nach ökologi-
schen, klimarelevanten und nachhaltigen
Kriterien von Gästen beurteilt.
ÜBER MH RESIDENZ
Tourismus neu gedacht!
Mit diesem Motto bringt die MH Residenz
GmbH Tourismus zurück in die Natur.
Das Unternehmen arbeitet an holistischen
Konzepten für nachhaltige Luxus-Resorts in­
klusive dem General-Vertrieb von glamourösen
Mobile Homes, Luxus-Chalets, Baum­
häusern
als spektakuläre Unterkunft, romantischen
Tiny Houses, Floating Homes oder Luxus-
Boutique-Zelten. Das Endergebnis sind
un­
vergessliche Urlaubserlebnisse und ein
harmonisches Gleichgewicht zwischen Natur
und Gästekomfort. Und das alles aus einer
Hand!
Fotos:
Strohboid
residenzgmbh.at
STYLE
22
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
ECO APART SUITEN 33
ZERTIFIZIERUNGEN GSTC, KLIMAHAUS NATURE
VEREINIGUNG 		 ECOLUXURY UND GREEN PEARLS
KULINARIK 		 PRENN° KREATIV & EASY (LIMITIERTE PLÄTZE AUF RESERVIERUNG)
WORKATION 		 HOME-OFFICEMITINDIVIDUELLDIMMBAREMWLANINALLENWOHNEINHEITEN
PREIS 			 JE NACH KATEGORIE UND SAISON ZWISCHEN 100 € UND 240 € PRO PERSON
			 UND NACHT (INKLUSIVE FRÜHSTÜCK)
OPENING		 01. DEZEMBER 2023
KONTAKT		 INFO@OLM.IT
Fotos:
OLM
Nature
Resort,
luis-enrique-ibarra-SLOm_cfWTT4-unsplash
Coming
FACTS:
Advertorial
23
THE Stylemate
Issue No 02 | 2023
Eingebettet in das Tauferer Ahrntal in
Südtirol entsteht ein Eco-Aparthotel,
das Zukunft und Tradition vereint.
Komplett energieautark, CO2-neutral
und innovativ regional. Inmitten der
Natur und im Rhythmus der Jahreszeiten.
Der Name enthüllt das Wesen: OLM ist
Südtirolerisch und bedeutet so viel wie
die Alm. Organisch, autark und authen-
tisch – alles ist im Kreislauf. Genauso
wie die Architektur des Gebäudes selbst.
In OLM wirst du Teil davon. Dieser Ort
entsteht, um einfach zu sein. Ganz für
dich. Ganz frei. Bist du bereit? OLM
öffnet im Dezember 2023 seine Türen.
Aber buchen kann man schon jetzt.
Für die Vorfreude.
A PLACE TO SIMPLY BE. YOURSELF.
soon
STYLE
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023

Weitere ähnliche Inhalte

Mehr von THE Stylemate

THE Stylemate Clarity 01|2023
THE Stylemate Clarity 01|2023THE Stylemate Clarity 01|2023
THE Stylemate Clarity 01|2023
THE Stylemate
 
THE Stylemate 01|2023
THE Stylemate 01|2023THE Stylemate 01|2023
THE Stylemate 01|2023
THE Stylemate
 
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate
 
THE Stylemate
THE StylemateTHE Stylemate
THE Stylemate
THE Stylemate
 
THE Stylemate issue 03|2021 - into the future
THE Stylemate issue 03|2021 - into the futureTHE Stylemate issue 03|2021 - into the future
THE Stylemate issue 03|2021 - into the future
THE Stylemate
 
THE Stylemate issue 03|2021 - into the future
THE Stylemate issue 03|2021 - into the futureTHE Stylemate issue 03|2021 - into the future
THE Stylemate issue 03|2021 - into the future
THE Stylemate
 
THE Stylymate, Issue 02|2021 think! and then act rights
THE Stylymate, Issue 02|2021 think! and then act rightsTHE Stylymate, Issue 02|2021 think! and then act rights
THE Stylymate, Issue 02|2021 think! and then act rights
THE Stylemate
 
LIFESTYLEHOTELS the book 17th edition
LIFESTYLEHOTELS the book 17th editionLIFESTYLEHOTELS the book 17th edition
LIFESTYLEHOTELS the book 17th edition
THE Stylemate
 
THE Stylemate, Issue 01|2021: a time between times
THE Stylemate, Issue 01|2021: a time between times THE Stylemate, Issue 01|2021: a time between times
THE Stylemate, Issue 01|2021: a time between times
THE Stylemate
 
THE Stylemate - what is of value to us? issue 03|2020
THE Stylemate - what is of value to us? issue 03|2020THE Stylemate - what is of value to us? issue 03|2020
THE Stylemate - what is of value to us? issue 03|2020
THE Stylemate
 
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020 Deutsch
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020 DeutschTHE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020 Deutsch
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020 Deutsch
THE Stylemate
 
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020
THE Stylemate
 
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 Deutsch
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 DeutschTHE Stylemate - wabi sabi 01|2020 Deutsch
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 Deutsch
THE Stylemate
 
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 ENGLISH
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 ENGLISHTHE Stylemate - wabi sabi 01|2020 ENGLISH
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 ENGLISH
THE Stylemate
 
THE Stylemate - beyond borders 03|2019 DEUTSCH
THE Stylemate - beyond borders 03|2019 DEUTSCHTHE Stylemate - beyond borders 03|2019 DEUTSCH
THE Stylemate - beyond borders 03|2019 DEUTSCH
THE Stylemate
 
THE Stylemate - beyond borders 03 | 2019
THE Stylemate - beyond borders 03 | 2019 THE Stylemate - beyond borders 03 | 2019
THE Stylemate - beyond borders 03 | 2019
THE Stylemate
 
THE Stylemate - fancy adventures 02|2019
THE Stylemate - fancy adventures 02|2019THE Stylemate - fancy adventures 02|2019
THE Stylemate - fancy adventures 02|2019
THE Stylemate
 
THE Stylemate - destination design 01|2019
THE Stylemate - destination design 01|2019THE Stylemate - destination design 01|2019
THE Stylemate - destination design 01|2019
THE Stylemate
 
THE Stylemate 03|2018 - winter jewels (english)
THE Stylemate 03|2018 - winter jewels (english)THE Stylemate 03|2018 - winter jewels (english)
THE Stylemate 03|2018 - winter jewels (english)
THE Stylemate
 
THE Stylemate - artsy summer 02|2018
THE Stylemate - artsy summer 02|2018THE Stylemate - artsy summer 02|2018
THE Stylemate - artsy summer 02|2018
THE Stylemate
 

Mehr von THE Stylemate (20)

THE Stylemate Clarity 01|2023
THE Stylemate Clarity 01|2023THE Stylemate Clarity 01|2023
THE Stylemate Clarity 01|2023
 
THE Stylemate 01|2023
THE Stylemate 01|2023THE Stylemate 01|2023
THE Stylemate 01|2023
 
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
THE Stylemate Future Blossoms 02|2023
 
THE Stylemate
THE StylemateTHE Stylemate
THE Stylemate
 
THE Stylemate issue 03|2021 - into the future
THE Stylemate issue 03|2021 - into the futureTHE Stylemate issue 03|2021 - into the future
THE Stylemate issue 03|2021 - into the future
 
THE Stylemate issue 03|2021 - into the future
THE Stylemate issue 03|2021 - into the futureTHE Stylemate issue 03|2021 - into the future
THE Stylemate issue 03|2021 - into the future
 
THE Stylymate, Issue 02|2021 think! and then act rights
THE Stylymate, Issue 02|2021 think! and then act rightsTHE Stylymate, Issue 02|2021 think! and then act rights
THE Stylymate, Issue 02|2021 think! and then act rights
 
LIFESTYLEHOTELS the book 17th edition
LIFESTYLEHOTELS the book 17th editionLIFESTYLEHOTELS the book 17th edition
LIFESTYLEHOTELS the book 17th edition
 
THE Stylemate, Issue 01|2021: a time between times
THE Stylemate, Issue 01|2021: a time between times THE Stylemate, Issue 01|2021: a time between times
THE Stylemate, Issue 01|2021: a time between times
 
THE Stylemate - what is of value to us? issue 03|2020
THE Stylemate - what is of value to us? issue 03|2020THE Stylemate - what is of value to us? issue 03|2020
THE Stylemate - what is of value to us? issue 03|2020
 
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020 Deutsch
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020 DeutschTHE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020 Deutsch
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020 Deutsch
 
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020
THE Stylemate - nobody believed it - issue 02 | 2020
 
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 Deutsch
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 DeutschTHE Stylemate - wabi sabi 01|2020 Deutsch
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 Deutsch
 
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 ENGLISH
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 ENGLISHTHE Stylemate - wabi sabi 01|2020 ENGLISH
THE Stylemate - wabi sabi 01|2020 ENGLISH
 
THE Stylemate - beyond borders 03|2019 DEUTSCH
THE Stylemate - beyond borders 03|2019 DEUTSCHTHE Stylemate - beyond borders 03|2019 DEUTSCH
THE Stylemate - beyond borders 03|2019 DEUTSCH
 
THE Stylemate - beyond borders 03 | 2019
THE Stylemate - beyond borders 03 | 2019 THE Stylemate - beyond borders 03 | 2019
THE Stylemate - beyond borders 03 | 2019
 
THE Stylemate - fancy adventures 02|2019
THE Stylemate - fancy adventures 02|2019THE Stylemate - fancy adventures 02|2019
THE Stylemate - fancy adventures 02|2019
 
THE Stylemate - destination design 01|2019
THE Stylemate - destination design 01|2019THE Stylemate - destination design 01|2019
THE Stylemate - destination design 01|2019
 
THE Stylemate 03|2018 - winter jewels (english)
THE Stylemate 03|2018 - winter jewels (english)THE Stylemate 03|2018 - winter jewels (english)
THE Stylemate 03|2018 - winter jewels (english)
 
THE Stylemate - artsy summer 02|2018
THE Stylemate - artsy summer 02|2018THE Stylemate - artsy summer 02|2018
THE Stylemate - artsy summer 02|2018
 

THE Stylemate Future Blossoms 02|2023

  • 1. THE INSPIRATION FROM AROUND THE WORLD FOR AN AESTHETIC AND MEANINGFUL LIFESTYLE ISSUE No 02 | 2023 thestylemate.com Style mate Future Blossoms
  • 2. 2 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 Foto: Heldentheater Thomas Holzleithner & Hardy Egger HERAUSGEBER IN THIS ISSUE Wenn Sie keine Ausgabe mehr versäumen wollen, können Sie THE Stylemate auch abonnieren. thestylemate.com IMPRESSUM Medieninhaber und Verleger: Prime Time Touristik & Marketing GmbH, Schmiedgasse 38/1, 8010 Graz Herausgeber: Thomas Holzleithner & Hardy Egger Chefredaktion: Mag. Nina Prehofer - Agentur NEUNZEHN-NULL-VIER- Chef vom Dienst: Thomas Holzleithner Gestaltung: VON K Brand Design Cover: Cuixmala / Davis Gerber Konzept und Redaktion: Julia Rinesch, Hannah Stefitz, René Wentzel - Agentur NEUNZEHN-NULL-VIER- Projektmanagement: Dominik Thamer - Agentur NEUNZEHN-NULL-VIER- Autoren dieser Ausgabe: Franzobel, Helder Suffenplan Lektorat & Übersetzung: Mag. Marlene Zeintlinger, Mag. Lisbeth Wild Anzeigen: office@thestylemate.com Druck: Medienfabrik Graz, 8020 Graz Erscheinungsort: Graz Erscheinungsweise: 3x jährlich Essentials Seite 3 Auf welchem Trip bist du denn? 3 Nachhaltigkeitsprojekte in Mexiko Seite 4–9 LIFE: Christiane Varga: 5 Kurzthesen für einen bewussteren Tourismus Seite 10 Helder Suffenplan: Weniger, aber mehr Seite 11 Luisa Scheffler: So nachhaltig kann stylisch sein Seite 12 Vinoble Cosmetics: Sommerfrische Haut Seite 13 Creative Industries Styria: Lebe lieber umweltfreundlich Seite 14–15 Franzobel: Grüne Tomaten Seite 16 STYLE: Nah an der Natur Seite 17 Iglucraft: Magische Orte für Hotels und Resorts Seite 18–19 MH Residenz: So glamourös ist das neue Grün Seite 20–21 OLM Nature Resort: Preview 2023 Seite 22–23 White Desert: Die Reise ans Ende der Welt Seite 24 Naturwunder Frankreich Seite 25 Green Luxury Seite 26 Beaumier Hotels: Blaue Weiten Seite 27 Mezza—Maiso: Design mit Vision Seite 28–29 Formdepot: Die Perfektionisten Seite 30 Montis: Q&A Dick Spierenburg Seite 31 Lifestylehotels™ Selection: Sublime Comporta Seite LH-Cover 01 Directory Lifestylehotels™ Seite LH 02 Bergwiesenglück Seite LH 03 Gradonna ****s Mountain Resort Chalets & Hotel Seite LH 04 Bergland Sölden Seite LH 05 Es Racó d'Artà Seite LH 06 August & Hotel Julien Seite LH 07 La Valise Seite LH 08 Ambiente Sedona Seite LH 09 Nidum Seite LH 10 ElisabethHotel Seite LH 11 Vila Valverde Seite LH 12 Impressum Seite 2 Wo blüht die Welt auf? Wo muss man in Zukunft hinsehen, wenn man wissen will, wie sich die Welt entwickelt? Welche Menschen sollten wir kennen und welche Unternehmen? Welche Visionen sollten wir teilen und wie können wir unsere Umwelt mitgestalten? Es sind viele Fragen, die wir uns stellen, und wir hoffen, in dieser Ausgabe von THE Stylemate auch ein paar Antworten geben zu können. Aus diesem Grund haben wir unseren Blick nach Mexiko gerichtet, weil wir meinen, dass man genau dort sehr gut sehen kann, welche Visionen der Tourismus haben darf und auch soll. Wir stellen fest: Es gibt leidenschaftliche Menschen, die gelernt haben, auf ihr Gewissen zu hören und danach zu handeln. Zukunftsforscherin Christiane Varga teilt mit uns ihre Sicht auf die Welt – ob sie recht behalten wird? Wir glauben, dass eine Art von Community-Gedanke schöne Blüten treiben wird. Ein Gedanke, der Antworten auf Fragen wie diese gibt: Wie schaffe ich es, Menschen zusammen­ zubringen? Sie an etwas Echtem teilhaben zu lassen? Wie kann sich durch Partizipation ein Gedanke, eine Idee weiterentwickeln? Wie entsteht etwas Neues durch leidenschaftliche, interessierte, echte Menschen? Denn möglicherweise ist es das, was in Zukunft den Unterschied macht: die Beteiligung des Menschen und nicht einer KI. Die Blüten der Zukunft
  • 3. 3 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 Fotos: Mezza—Maiso, The New Raw, DuMont, CHINSPREE – Manuel Scheipne, Issey Miyake, Bucherer Fine Jewellery Essentials D I E S E R GLÜCKLICHMACHER Glück und Lebensfreude scheinen für viele Menschen das wichtigste Ziel im Leben zu sein. Seltsam, dass wir uns dennoch so wenig darum kümmern. So ging es auch Catherine Price. Als junge Mutter fand sie sich in einem Alltag wieder, der fast nur noch aus Pflichterfüllung bestand. Sie beschloss, sich auf die Suche nach der Freude zu machen. Und als sie sah, wie wenig Forschung es zum Thema Spaß und Freude gibt, startete sie selbst eine Umfrage, an der sich mehr als 1500 Menschen aus aller Welt beteiligten. Bei ihrer Recherche machte sie drei Faktoren aus, die zusammenkommen müssen, damit wir tiefe Freude empfinden: Flow, Spiel und Verbundenheit. Wie wir diese drei Glücklichmacher finden und ihnen wieder mehr Raum in unserem Alltag geben können, erklärt die Autorin. dumont-buchverlag.de ca. 22 € DUFTSCHLEIER Neben dem unverzichtbaren Wasser wird die Natur in ihren schönsten Formen gefeiert: Als strahlendes Symbol für die Rückkehr des Sommers lässt sich zweifelsohne die Pfingstrose als charismatischste aller Blumen beschreiben. L'Eau d'Issey Pivoine besticht durch einen grün-floralen, aquatischen Pfingstrosen-Akkord, der sich auf Rose und Birne stützt und durch die unbeschwerte weiße Himbeere unterstrichen wird. Zedernholz rundet die anmutige Note ab und verlängert den Duftschleier. Mit dieser besonderen Kollektion wollte Issey Miyake einmal mehr seine enge Beziehung zu den Naturelementen unterstreichen und deren Schönheit schützen. So wurde verstärkt auf Nachhaltigkeit geachtet: L'Eau d'Issey Pivoine besteht zu 87 % aus Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs und ist vegan. Auch die ikonischen Flakons werden zu 20 % aus recyceltem Glas und die Kappen vollständig aus natürlichem Holz hergestellt. isseymiyakeparfums.com, L'Eau d'Issey Pivoine Eau de Toilette Intense 50 ml, ca. 90 € COLLECTIBLES Das erste Collectible seiner Art ist Table—Vienne, ein Massivholztisch, der nach den Entwürfen des interdisziplinären Wiener Bureaus für Innenarchitektur und Design Mezza—Maiso regional hergestellt wird. Das Besondere an diesem Objekt ist die Möglichkeit zur individuellen Gestaltung. Sowohl Länge als auch Material, Verarbeitung und Finish können an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Der Tisch erfreut durch sein minimalistisches Design, seine angenehme Haptik, die durch leicht gebürstetes Holz erzielt wird, und seine ausgestellten Füße. Denn die sorgen für ausreichend Beinfreiheit und einen weiteren Kniff: Die Elemente ragen durch die Tischplatte hindurch und sind von oben zu sehen, womit eine besondere Ästhetik erzielt wird. Table—Vienne ist auf Anfrage erhältlich. Mezza-maiso.com, Collectible Table Vienne Preis auf Anfrage ERFRISCHUNG SCHNITZEREI Johanna Markowitsch und Johann–Hansi–Reisetbauer vereinen Wissen, Geschmack und Stil zweier österreichischer Traditionsbetriebe zu einem fruchtig - erfrischenden Rosé Wein Aperitif. Beim JOJO Wein Aperitivo treffen die besten Rotweintrauben der Familie Markowitsch in einer einzigartigen Komposition auf den Damaszener-Rosen-Gin aus Eigenkreation der Familie Reisetbauer. Eine perfekte Symbiose der jungen Nachwuchsgeneration, die sich nicht nur in der Namensgebung widerspiegelt, sondern vor allem auch Schluck für Schluck spürbar ist. Mit dem JOJO Wein Aperitivo wird das Gefühl des ersten lauen Sommerabends des Jahres eingefangen–eine kühle Brise, die einem ins Gesicht weht, und in der Hand: ein erfrischender Drink. Jojo-aperitivo.at, JOJO Wein Aperitivo ca. 17,99 € Das Designstudio „The New Raw“, gegründet von den Architekten Panos Sakkas und Foteini Setaki, hat zusammen mit lokalen Schülern „Glyph“ entworfen–eine lebendige neue Kollektion nachhaltiger Spielmöbel für Eleusis, die Kulturhauptstadt Europas 2023. Der Name der Kollektion, der vom griechischen Wort "γλυφή" (Schnitzerei) stammt, bezieht sich auf ornamentale Gravuren von Botschaften oder Symbolen auf antiken Tempeln. Das Projekt ist das Ergebnis eines achtwöchigen Labors in der griechischen Stadt, bei dem mehr als 700 Kinder im Alter von 5 bis 14 Jahren aus der Region eingeladen wurden, ihre Plastikabfälle zu spenden und Zeichnungen anzufertigen, die später gescannt, digital bearbeitet und auf die neuen Möbel der Stadt graviert wurden. thenewraw.org, Glyph STRAHLKRAFT Extravaganz in Form und Farbe: Edle Preziosen mit Fancy Yellow Diamonds sind an Strahlkraft nicht zu überbieten. Selbst wenn sie bei Farbe, Schliff, Reinheit oder Gewicht identische Parameter aufweisen, gleicht keiner der außergewöhnlichen Steine dem anderen, daher zählt man sie zu Recht zu der Gruppe der „Fancy Coloured Diamonds“. Die Fancy Yellow- Diamanten, die für die Schmuckstücke von Bucherer Fine Jewellery ausgewählt werden, befinden sich alle im überaus raren, gelben Bereich und sind in den Intensitäten „Fancy“ und „Fancy intense“ erhältlich. Jährlich wird weltweit nur eine Handvoll dieser seltenen Kostbarkeiten gewonnen. Durch den Schliff erlangt der Stein sein umwerfendes Feuer, fängt und reflektiert spielerisch das Licht und beweist damit vollendete Handwerkskunst. Besonders gelingt das etwa bei der Tropfenform, einer Kombination aus der elliptischen Marquiseform und dem traditionell runden Brillant-Schliff. Diese komplizierte Facettierung ergibt noch mehr Symmetrie und Brillanz, um die Farbtiefe eines Diamanten auf besondere Weise hervorzuheben. bucherer.com, Earclips Masterpieces Diamonds Weißgold ca. 453.630 € A U S G A B E
  • 4. 4 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 TRIP AUF WELCHEM BIST DU DENN? Seitwirwiederkönnen,stillenwirunserBedürfnisnach Erholung und Easy Going, nach Sommer, Sonne, Happi- ness weit weg vom Alltag daheim. So weit, so gut – und jetztnochschöner:Nehmenwirdocheineganzbewusste Haltungdabeiein,diesichnichtnurumunsselbstdreht. AUTOR: RENÉ WENTZEL Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Cuixmala, Fotografie von Davis Gerber
  • 5. 5 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LIFE
  • 6. 6 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 HOLLA, DIE WALDFEE! ES IST NOCH GAR NICHT LANGE HER, DA BLIEBEN DIE FLIEGER AM BODEN, KREUZFAHRTSCHIFFE IN DEN HÄFEN UND WOHLVERDIENTE URLAUBS­ REISEN VERSIEGTEN WIE IN EINEM JAHRESKALENDER UNERFÜLLTER TRÄUME. INDES ERREICHTEN UNSERE SEHNSÜCHTE DEN HÖCHSTSTAND SEIT BEGINN DER REISEAUFZEICHNUNGEN, WÄHREND WIR SELBST VON GRUNDSÄTZLICHEN FRAGEN BESUCHT WURDEN. ES KLINGELTE IM BEWUSSTSEINS­ AREAL UND UNSER LEBEN STAND PLÖTZLICH WICHTIG VOR DER TÜR. JA, WIR SIND ENTDECKER, ABENTEURER, FANTASTEN AUCH, STÄNDIG AUF DER SUCHE NACH NEUEN HORIZONTEN, DEN BESONDEREN MIT VORLIEBE. EIN ESSENZIELLES THEMA DABEI AUSZUBLENDEN, WÄRE ALLERDINGS KEINE LOHNENDE INVESTITION: NACHHALTIGKEIT. DAS BUZZWORD UNSERER ZEIT UND ZUKUNFT. GEFÜHLT MILLIONEN MAL GEHÖRT, FAKTISCH EIN MUST-HAVE-AND-DO. ALSO WENN ES UNS IMMER WIEDER HINAUSZIEHT IN DIE WELT UNSERER TRAUMDESTINATIONEN: KÖNNEN WIR UNSEREN ANSPRUCH AN ÄSTHETIK, INDIVIDUALITÄT UND EXKLUSIVITÄT NICHT NOCH MEHR IM EINKLANG MIT DEN RESSOURCEN VOR ORT AM REISEZIEL VERWIRKLICHEN, GENIESSEN? UND WIE WIR DAS KÖNNEN! VORREITER DER SUSTAINABLE HOSPITALITY GIBT ES ETWA IN MEXIKO, EINEM UNSERER AUSZEITSEHNSUCHTSORTE SCHLECHTHIN. RESSORTS, DIE AUF KLASSE STATT MASSE SETZEN. AUF ENTWICKLUNG STATT ÜBERENTWICKLUNG. AUF DIE ERFÜLLUNG ÖKOLOGISCHER UND SOZIALER AUFGABEN STATT AUF „IMMER WEITER SO“. EINE KLEINE REISE ZU DREI DIESER MEXIKANISCHEN VORZEIGEPROJEKTE. BEWUSSTSEIN(S)REISE MEXICO
  • 7. 7 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LIFE bedrohen, haben sich Juárez und sein Team einiges einfallen lassen. Es beginnt schon mit der Bebauungsdichte. Sie wurde bewusst niedrig gehalten, um einer Dschungellandschaft Raum zur Entfaltung zu lassen: 82 Hektar misst das hauseigene Gelände, wovon 90 % unberührt sind – und unberührt bleiben sollen. Dazu werden sie in ein Schutz- und Regenerations­ programm integriert, nachdem bereits ein Hektar des nahe ge­ legenen Mangroven- Ökosystems neu bepflanzt wurde. Eine nachhaltige Entwicklung sowie die Stärkung sozialer Gemein­ schaften in der Region sind nicht nur möglich. Sie sind real, weil auch lokale Klein­ unter­ nehmen und aufstrebende Fachkräfte unterre- präsentierter Gruppen Teil der Boca de Agua-Philosophie sind. Ökologische Designprinzipien und Materialien gehen damit einher. Sichtbarstes Zeichen von dem, was hier so wunderbar anklingt? Die einzigartigen Baumhäuser! Entworfen wurden sie von der mexikanischen Stararchitektin Frida Escobedo, die ihr Faible für inno­ vative Projekte gerne in architektonischen Nachhaltigkeitskontexten ausspielt. Fünf Baumhäuser fügen sich dezent und sensibel ins natürliche Landschaftsbild ein. Sie stehen erhöht, um sich nicht mehr als unbedingt nötig aufs Ökosystem Boden auszuwirken, und sind aus zertifiziertem Sapodillaholz gefertigt, das von lokalen Baufirmen stammt. Das nennt man wohl ein Höchstmaß an elegant-reduktiver Optik und Haptik! Zumal es sich nahtlos wie spürbar beim Interieur-Design P R A C H T & P U R I S M U S nicht nur in den Suiten fortsetzt. Stichwort: exklusive Möbel zumeist aus recycelten Materialien, hergestellt von lokalen Handwerkern. Und apropos, auch Membran-Bioreaktoren gibt es. Mit ihnen wird das Abwasser aufbereitet und dem hausinternen Wasserkreislauf wieder zugeführt. Bei so viel traumhaft schöner Einfachheit im Außen: Wege zu innerer Balance sind in Boca de Agua ebenso angelegt. Sie kommen als wissenschaftlich gestützte Therapie- programme daher wie etwa ein Dopamin- Reset, das helfen soll, körperlich gesünder und nachhaltig erfüllt zu sein – abseits von Smartphones, Tablets und To-dos. Stress? Umgeben von grüner Ursprünglichkeit und inspirierender Architektur? In Boca de Agua klingt das wie ein unaussprechliches Fremdwort. Bewussten Lifestyle-Travellern wird es aber auch so die Sprache verschlagen. „WIR GLAUBEN, DASS REGENERATIVE GASTFREUNDSCHAFT WEDER UNBEQUEM NOCH HÄSSLICH SEIN MUSS, VON DEN REISENDEN GESCHÄTZT WIRD UND DASS PROJEKTE WIE DAS UNSERE ZU SELBST­ TRAGENDEN UNTERNEHMEN WERDEN KÖNNEN.“ RODRIGO JUÁREZ, GRÜNDER BOCA DE AGUA LOCATION: Bacalar Quintana Roo, Mexiko bocadeagua.com LIFE BOCA DE AGUA ¡Buenos días in BOCA DE AGUA! An einem Ort, dessen Name so viel bedeutet wie Wassermündung oder Wasserzulauf. Wie passend? Natürlich! Denn direkt entlang des Areals mäandert ein in Blau- und Türkistönen leuchtender Arm zur Laguna de Bacalar. Darüber hinaus fließen in Boca de Agua die Ideale einer neuen Umweltphilosophie mit den Bedürfnissen jener Lifestyle-Traveller zusammen, die die Schönheit des Einfachen zu schätzen wissen und Momente der inneren Ruhe mit körperlichem Wohlbefinden verbinden wollen. So zumindest der Anspruch von Rodrigo Juárez, Gründer dieses neuartigen multidisziplinaren Hotelprojekts, und Hicham Zaime, General Manager des Hauses. Und tatsächlich: Es sieht viel­­ ver- sprechend aus! In Zeiten von übermäßigem Tourismus und Zersiedelung, die Öko- systeme und das Erbe uralter Kulturen Fotos: Maria Pacheco
  • 8. 8 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 MUSA ist eine visionäre Nachhaltigkeits- destination im Südwesten Mexikos. Der mexikanische Designer Andrés Saavedra sowie die kanadische Unterneh- merin Tara Medina sind die Denker und Macher dieser Modern Utopian Society of Adventure. Was ein wenig nach Spek­ takel aus dem Hause 20th Century Fox klingt, könnte sich bei genauem Hinschauen tatsächlich als großes Kino entpuppen. Denn mit MUSA verfolgen Saavedra und Medina einen hybriden Ansatz, der Engagement für die lokale paradiesische Natur mit puristisch-luxuriö- sem Wohnen vereint. Zwischen die Berge der Sierra Madre del Sur und der Pazifikküste bettet sich MUSA als unverwechselbare, natürlich belassene Landschaft mit 177 Hektar Palmenhainen – 1,6 Strandkilometer inklusive. Inmitten dieses Terrains: ein riesiger Bio-Pool mit über 5 Millionen (!) Litern Süßwasser. Ausgestattet ist diese natürliche Quelle mit biologischen Filtern, sie wird betrieben mit Solarenergie und ist umstanden von Hideaways – Surfer-Hütten nachemp- fundene Wohnungen, die ebenfalls über Sonnenkollektoren und zudem über eigene Wasserauffangsysteme verfügen. I M M E R S I O N & I N S P I R A T I O N Freistehend ruhen diese „Hütten“ zwischen Mangrovenbänken und üppigen Gärten. Und sie schlagen in die gleiche wunderbare „Öko-Kerbe“ wie jenes außergewöhnliche Boutiquehotel, das sich nur einen Palm- wedel entfernt direkt am Pazifikstrand befindet. Die Residenz Hotelito wurde, ohne die Ökosysteme zu stören, in die Landschaft integriert. Für bewusste Entdecker konzipiert, ist im Hotelito Solarbetrieb angesagt. Es gibt Programme zur Kompost- und Bodenregeneration, Dachgärten für kühlere Innenräume sowie ausgeklügelte Systeme zum Sammeln von Regen- und Recyceln von Grauwasser, damit die Gärten vor Ort bewässert werden können. Kaum etwas scheint dem Zufall überlassen zu werden, Bruder Leichtfuß schon gar nicht. Man meint es ernst mit der ökologischen Vision. Wenn dann noch alle Suiten und Zimmer der perfekte immersive Rückzugsort sind. Wenn sie mit Ausstattungsfeatures wie maßgefertigte Möbel aus Parotaholz, parabenfreie Toilettenartikel oder hand- verarbeitete Steine und Mosaike der Region glänzen. „WIR STELLEN UNS MUSA ALS EINEN ORT VOR, AN DEM GLEICHGESINNTE – ABENTEURER, REISENDE, UNTERNEHMER, KREATIVE – UNENDLICHE ABENTEUER, FRISCHES ESSEN UND GUTE LAUNE IN INSPIRIERENDEN WOHN- UND ARBEITSWELTEN GENIESSEN.“ TARA MEDINA, CO-GRÜNDERIN MUSA stayatmusa.mx LOCATION: MUSA / Guerrero Pazifikküste, Mexiko MUSA Wenn lokale und internationale Kunstwerke alle Räume akzentuieren. Wenn Work­ shop-, Kunst- und Kontemplations-Spaces neue Dimensionen kreativer Persönlich- keitsentfaltung schaffen. Wenn Massagen, Klangbäder, Yoga- und Meditations­ sitzungen die Ruhe in Person wecken. Wenn Biolandwirtschaft auf der Zunge zergeht. Wenn nicht nur die Lobby-Lounge unter freiem Himmel dazu einlädt, sich kollaborativ neuem Denken und innovativen Projekten in einer lebendigen Community zu widmen. Sondern bald auch hybride Live-Work-Studios völlig neuartige Formen des Lebens und Arbeitens ermöglichen. Dann ist es wohl nicht erst irgendwann Zeit, einen dezenten, gleichsam besonderen Luxus zu genießen. Einen tropisch- modernen Lifestyle mit einem charak- teristischen Ansatz des Minimalismus zu verbinden. Inspiration durch die Besinnung auf Re­ duktion zu zelebrieren. Kein Aber. Film ab. Fotos: LOVER LOVER FOR MUSA
  • 9. 9 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 Ein Dschungel, so üppig und urlebendig. Ein Werk aus wildem Grün, das sich mit Hainen aus Kokospalmen verbindet. Das in weite Savannen, Lagunen und Gras- landschaften übergeht und bis zu einem 5 km langen, feinsandigen Band reicht, an dem sich die Wellen des Pazifiks berauschen ... OH, THAT´S BEAUTY! Zumal in diesem mehr als 30.000 Hektar großen Biosphärenreservat ein luxuriöses Eco- Resort namens Cuixmala alle Sinne für einen nachhaltigen Tourismus und Lifestyle anspricht. Indem das Resort mit der Ökologischen Stiftung Cuixmala zusammenarbeitet, werden Artenvielfalt, Ökosysteme und ökologische Prozesse in der Region bewahrt und wieder hergestellt. Alles dreht sich um Wälder und Feucht- gebiete, um bedrohte Tier- und Pflanzen- arten wie Krokodile und Schmetter­ linge, Mangroven und Orchideen, die hier frei in ihren natürlichen Refugien leben respektive locker-flockig gedeihen können. Zudem beobachten Wildkameras im gesamten Reservat extrem scheue Dschungel­ bewohner á la Ozelot und Puma, damit nicht nur ihr Revierverhalten, son- dern auch ihre Population dokumentiert wird. Sich in Demut gegenüber natürlichen Ressourcen zu üben, ein tieferes Verständnis für sie zu entwickeln: Das ist eines der vielen hehren Ziele. Zurück gehen sie auf einen gewissen Sir James Goldsmith, der sie hier schon Ende der 1980er-Jahre auf dem umwelttheoretischen Tableau hatte und in die Praxis umsetzte – wofür er schließlich zum Ritter geschlagen wurde. Heute wird das Projekt vom Ehepaar Alix und Goffredo Marcaccini geführt. Alix ist Sir James´ Tochter, und gemeinsam mit Goffredo richtet sie sich an Reisende mit exklusivem Geschmack. Demnach auch an jene, die sich in die Casa Cuixmala einmieten wollen. Sie ist das architek- tonische Prunkstück des Eco-Resorts an Mexikos atemberaubender Pazifikküste. Weithin sichtbar gibt schon ihre ikonische, blau-gelb gekachelte Kuppel eine Ahnung von dem frei, was anspruchsvolle Urlauber erwarten dürfen: großartige Blicke aufs Meer und das Reservat sowie ins Innere des Anwesens. Es zeigt sich als opulente Mischung aus mexikanischem, europäi- schem und maurischem Design. Suiten und palastartige Wohn­ bereiche bieten in aller Abgeschiedenheit jeden erdenklichen Freiraum für visuelle, inspirative und genussvolle Zerstreuung – von traditionell handgefertigten Möbeln und landesty- pischen Arrangements aus Farben und Seidenstoffen bis hin zu internationaler Kunst und feinstem Biofarmfood in den Restaurants direkt auf dem Areal. Dazu noch Salzwasserpool sowie stilecht beschattete Terrassen? Allem An- und Sonnenschein nach ist das mexikanischer Pazifik pur! Und selbst, wenn man tatsächlich einmal weg möchte – bei so einem Juwel ja kaum vorstellbar: Es können Ausflüge in die Mannigfaltigkeit des Reservats und Reisen zu sich selbst unternommen werden. Mit Yoga, Pilates und Meditation also auch hier zur inneren Nachhaltigkeit? OH, BEAUTY! 30.000 HEKTAR NATURRESERVAT 60 WILDE ZEBRAS, ÜBER 270 VOGELARTEN 500 HEKTAR BIODYNAMISCHE FARM 5.000 HEKTAR HOTELGELÄNDE 3 LUXURIÖSE UNTERKUNFTSARTEN 3 RESTAURANTS IN DER ANLAGE 3 ABGELEGENE STRÄNDE 150 LAUFENDE FORSCHUNGSPROJEKTE cuixmala.com LOCATION: Puerto Vallarta / Manzanillo Jalisco, Mexiko W I L D N I S & W Ü R D E CUIXMALA Fotos: Mit freundlicher Genehmigung von Cuixmala, Fotografie von Davis Gerber LIFE
  • 10. 10 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 5 Kurzthesen für einen bewussteren Tourismus Fotos: Christiane Varga C H R I S T I A N E V A R G A WOHIN GEHT DIE REISE MIT DEM REISEN? VERLASSEN HOTELS UND URLAUBER TRADITIONELLE (BEWUSSTSEINS-)PFADE, UM SICH NACHHALTIGEREN ZUZUWENDEN? DIE ZUKUNFTSFORSCHERIN, SPEAKERIN UND SOZIOLOGIN CHRISTIANE VARGA HAT SICH GEDANKEN DAZU GEMACHT. DAS HYPERLOKALE Die Unterscheidung zwischen Tourist und Local, zwischen Wohn- und Urlaubsort, zwischen Heimat und Fremde, zwischen Freizeit und Arbeit wird weniger relevant. Man wird tiefer in die Orte eintauchen, dort sein, wo die Einheimischen sind, in Restaurants, Cafés, Vereinen, auf Märkten – auch bei ihnen zu Hause per Couchsurfing. Als Tourist wird man so leicht nicht mehr erkannt werden. SLOW TRAVELING Dieser Kontrapunkt zum „Selfie-Tourismus“ wird immer wichtiger. Schnell an eine gehypte Location, um das perfekte Foto zu machen für möglichst viele Likes? Eher weniger. Stattdessen werden Urlaubsorte abseits ausgetretener Pfade entdeckt, das Abenteuer im Einfachen und im Lokalen gesucht, um echte Begegnungen zu finden. DAS UNBEKANNTE Wie reagiere ich auf ein fremdes (Reise-)Umfeld, wie schnell kann ich mich „adaptieren“? Auch das bedeutet Reisen. Es ist somit ein Verweis auf die Zukunft und darauf, wie wir mit ihr umgehen werden – schließlich ist Zukunft per se ja immer erst einmal fremd. Wir wissen nie, was im nächsten Moment passiert. Auf Reisen schulen wir, wie wir mit dem Unbekannten umgehen. HALTUNG Nachhaltigkeit wird mehr als Haltung verstanden werden, nicht mehr nur als ein Konzept. Dies beinhaltet einen klugen Umgang mit ökologischen und sozialen Ressourcen, also der Umwelt, in die die Destination eingebunden ist. Schließlich ist sie wesentlicher Teil des Angebots. Ein respektvoller emphatischer Umgang mit Hotelmitarbeitern inklusive fairer Bezahlung gehört ebenfalls dazu. KOOPERATIONEN Die Zukunft wird immer komplexer, Silo-Denken und Silo-Handeln sind passé. Partnerschaften innerhalb der Hotel- und Reisebranche werden wichtiger. Auch werden Hotels die soziale Umgebung miteinbeziehen, mit Menschen aus der Region kooperieren. Das passiert etwa über Plattformen innerhalb der Branche, die Neuheiten zeigen und Ideen weitertragen. christianevarga.com
  • 11. 11 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 Fotos: Kilian Paris / Porträt: Holger Homann scentury.com HELDER SUFFENPLAN ist unabhängiger Publizist und Creative Consultant aus Berlin. Schon seit seiner Kindheit hegt er eine besondere Leidenschaft für Parfums. Mit dem erfolgreichen Start von SCENTURY.com – dem ersten Online-Magazin für Perfume Storytelling – im Jahr 2013 wurde Helder zur anerkannten Persönlichkeit in der globalen Welt der Düfte. Er war Jurymitglied u. a. für The Art & Olfaction in Los Angeles oder dem Prix International du Parfumeur-Créateur, Paris. Als Autor verbindet er sein Lieblingsthema Parfum mit vielfältigen Bereichen wie zeitgenössische Kunst, Pop­ kultur, Literatur, Film und Geopolitik. Essenzen und Extrakte aus Blüten, Blättern und Wurzeln, gelöst in reinem Alkohol – wo ist das Problem? Tatsächlich ist jedes Eau de Toilette ein sehr komplexes Produkt, dessen Herstellung viele für das Thema Nachhaltigkeit relevante Aspekte streift: Wasser- und Landverbrauch, Bodenübernutzung, CO2-Ausstoß durch Transport und Produktion, Verbrauch fossiler Ressourcen, Müllverursachung etc. Das Gemeine ist, dass nicht immer ein- deutig ist, welche Lösung die nachhaltige oder die umweltschädliche, also die gute oder die böse Lösung ist. Das Richtige zu tun oder zu kaufen, ist manchmal gar nicht so einfach und man kann sich schnell im Detail verlieren. Aber keine Angst! In dieser Kolumne gibt es ein paar garantiert nachhaltige Empfehlungen. Beginnen wir mit dem Hauptbestandteil der jährlich neu lancierten 1200 Parfums, dem Ethanol. Bei einer Produktion aus fossilen Rohstoffen ist die CO2 -Bilanz deutlich schlechter als beim Rohstoff Biomasse. Betrachtet man den Flächen- verbrauch für die Produktion von Mais oder Getreide, wird die Sache plötzlich komplexer: Intakte Biosysteme und Artenvielfalt sind klimarelevant. Und auf Feldern, auf denen Biomasse für Ethanol angebaut wird, werden keine Lebensmittel produziert. Coty (Boss, Gucci, Calvin Klein und andere Duftlizenzen) verwendet bereits in kleinem Umfang CO2-negativen Alkohol, bei dessen Herstellung der Atmosphäre Kohlendioxid entnommen wird. Andere Hersteller wollen folgen. Neuerdings gibt es auch wasserbasierte Parfums, die auf Alkohol verzichten, zum Beispiel von Behnaz Sarafpour und Buly 1803 (mein Sommertipp: Eau Triple Yuzu De Kizo). Nun zu den Bestandteilen, die den Duft zum Duft machen, den Riechstoffen. „All natural“, „100 % natürliche Inhalts- stoffe“ – das klingt gut, alles richtig gemacht. Aber abgesehen davon, dass es die Parfümeure kreativ sehr einschränkt, wenn sie nur natürliche Riechstoffe verwenden, lohnt auch hier ein zweiter Blick. Naturals sind nicht per se harmlos für Mensch und Umwelt, viele werden mit der Entstehung von Allergien oder sogar Krebs in Verbindung gebracht und daher immer strenger reglementiert. Ihre meist landwirtschaftliche Produktion geht mit enormem Wasser- und Land­ verbrauch einher: Sollten alle Produkte der Welt, die nach Rose duften, tatsächlich natürliche Rose enthalten, müsste die gesamte Landmasse der Erde mit der Königin der Blumen bepflanzt werden (hat ein schlauer Kopf berechnet). Die oft Dutzenden Inhaltsstoffe eines Dufts müssen aus aller Herren Länder zusammengeführt werden: Vanille aus Madagaskar, Vetiver aus Haiti, Minze aus den USA. Fast immer reisen sie im mit Öl angetriebenen Containerschiff. Synthetische Moleküle scheinen hier eindeutig die bessere Lösung zu sein. Synthetische Moleküle verbrauchen kein Land, wenig Wasser und sind meist verträglicher. Aber bei ihrer Herstellung wird wiederum Energie verbraucht und CO2 ausgestoßen. Der weltgrößte Chemiekonzern BASF verbraucht im Jahr so viel Strom wie ganz Dänemark und stellt diesen teils in eigenen Gas-Kraft- werken her. Im Zuge der Elektrifizierung der Produktionsprozesse könnte sich der Strombedarf des Unternehmens bis 2035 sogar noch verdreifachen. Zudem reden wir hier von Petrochemie: Die Basis fast der gesamten modernen chemischen Industrie sind Erdöl und Gas. Die großen Dufthersteller, die die Parfums für die meisten bekannten Marken kreieren und produzieren, unternehmen inzwischen große Anstrengungen, die Herstellung nachhaltig auszurichten und haben sich selbst strenge Klimaziele gesetzt. DSM-Firmenich etwa verspricht, 2025 klimaneutral und bis 2030 sogar klimapositiv zu sein, also mehr CO2 aus der Atmosphäre zu entnehmen, als aus­ zustoßen. Ziel ist auch, dass bei den Prozessen keinerlei Abfälle entstehen, sondern alle Nebenprodukte Verwendung finden, zum Beispiel das für die Extrak­ tion von Blütenessenzen in großen Mengen verwendete Wasser als Floral Water in der Kosmetik. Missernten und Rohstoffverknappungen haben diese Konzerne früh ihre Abhängigkeit von den natürlichen Grundlagen und die Verletzlichkeit durch Wetterextreme spüren lassen, daher die Vorreiterrolle. Man sieht, unter Nachhaltigkeitsaspekten ist Parfum ein Produkt, in dem sich beinahe alle existenziellen Herausforde- rungen unserer Zeit spiegeln. Und bisher haben wir nur über den juice, also die Flüssigkeit in der Flasche, gesprochen. Aber wie schaut es mit dem Drumherum aus, dem Flakon und der Verpackung? Duft kann man nicht sehen und das eigentliche Produkt ist eine meist farblose Flüssigkeit. Hier kommen das Behältnis, die Verpackung und die Werbung ins Spiel – das Auge riecht mit. Der markante Flakon, die Haptik der Kappe, die Umver- packung, all dies vermittelt, was wir von dem Duft selbst erwarten dürfen. Hier kommt die gute Nachricht: Mag bei den Inhaltsstoffen oft unklar sein, welcher der nachhaltigere Weg ist, ist es beim Thema Verpackung sehr eindeutig. Je weniger Verpackung, je öfter und länger benutzt, desto besser. Ideal wäre ein Glasflakon ohne Umverpackung, der immer wieder aufgefüllt wird und an seinem Lebensende in seine Bestandteile Glas, Metall und Kunststoff zerlegt wird, um recycelt zu werden. Die Realität sieht heute leider noch überwiegend anders aus: Die Produktion von Glas ist sehr energieintensiv. Die ver- schiedenen Werkstoffe (Kappe, Sprühkopf mit Schlauch) sind meist untrennbar miteinander verbunden. Nach Gebrauch wandert das Teil in den Hausmüll, ebenso die überdimensionierte Umverpackung (bedruckt, lackiert, foliengeprägt) aus Karton, die Inlays aus Schaumstoff und die Zellophanierung. Doch es tut sich etwas: Nachfüllbare Parfumflaschen haben in Europa ihren Marktanteil 2022 auf nun 6 % gesteigert (NPD Marktforschung). Fast alle Premium­­ marken bieten inzwischen einzelne Refills an, sei es Prada, Mugler oder Chloé. Bei Kilian Paris sind sogar alle Flakons beliebig oft nachfüllbar, auch der sehr außergewöhnliche Rosenduft Roses On Ice. LVMH (unter anderem Dior, Kenzo und Guerlain) möchte in Zukunft Bioplastik für Verschlüsse nutzen. Vorreiter sind oft kleine Nischenbrands, etwa Ffern aus London mit einer zu 100 % recyclebaren Umverpackung aus Papier und kompostierbarem Pilzmyzel und einem Pappröhrchen statt Kappe. Die Flaschen des von Michelle Pfeiffer gegründeten Labels Henry Rose bestehen zu 90 % aus recyceltem Glas und die Verschlüsse wurden aus Soja hergestellt. Von dieser Marke gefällt mir besonders Torn, kreiert von Parfümeur Pascal Gaurin. Für die Zukunft stellt sich die Frage, ob es überhaupt eine Umverpackung braucht, wenn die Flasche smart und ikonisch gestaltet ist. Weniger, aber mehr! Die Tatsache, dass viele Parfümerieregale wie ein Horrorkabinett der Nachhaltigkeit ausschauen, zeigt, dass noch ein langer Weg zu gehen ist. Einige Marken liefern sich echte Materialschlachten mit Kreationen, die an Spielzeugdiscounter erinnern: Flakons in Form von Pumps und Blitzen (Carolina Herrera), Siegerpokalen und Robotern (Paco Rabanne) oder Hand- taschen (Marc Jacobs). Das Ganze besteht aus Glas, Plastik und Gummi, Strass und Glimmer, Moncler verbaut sogar noch ein elektronisches LED-Band. Verweilzeit dieser Materialien in der Umwelt: viele tausend Jahre. Neben mehr ökologischem Bewusstsein braucht es offensichtlich auch eine Neudefinition unseres Luxusbegriffs, ein bisschen Stellschraubendrehen hier und dort wird nicht reichen, um unsere Zukunft auf diesem Planeten zu sichern. Was es braucht, ist weniger von allem, dafür Besseres und Intelligenteres. Weg vom Luxus des Verschwendens, hin zum Luxus der Genussqualität und des guten Gewissens. Der Freude am Duft würde keinerlei Abbruch getan, wäre dieser nicht unter Lagen aus Verpackung und Kitsch verborgen. Vielleicht würden wir uns dann sogar mehr auf die Freude am Riechen selbst konzentrieren. DIE BLUMIGEN PARFUMBESCHREIBUNGEN MANCHER MARKEN KLINGEN SO, ALS BRINGE UNS JEDER SPRITZER NÄHER ZU MUTTER NATUR: DIE KREATION IST „INSPIRIERT VOM BETÖRENDEN DUFT EINES TUBEROSENFELDES BEI NACHT“ (MATIÈRE PREMIÈRE), „FÄNGT DIE GEFÜHLE EINES LEBHAFTEN SOMMERTAGS EIN“ (PENHALIGON’S) UND IHRE „DUFTGESCHICHTE VEREINT BLUMEN UND WASSER, BÄUME UND FELSEN“ (HERMÈS). UND TATSÄCHLICH KÖNNEN PARFUMS UNS MITTEN IN UNSEREM URBANEN ALLTAG EIN GEFÜHL DER NATURVERBUNDENHEIT VERMITTELN: NATUR AUF UNSERER HAUT UND IN UNSERER NASE, WIR ALS TEIL DER NATUR. ABER WAS SAGT MUTTER NATUR DAZU? Fotos: Kilian Paris / Porträt: Holger Homann LIFE
  • 12. 12 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LUISA SCHEFFLER ZEIGT UNS MIT IHREM LABEL BEMENTI, WIE STYLISH NACHHALTIGKEIT SEIN KANN. HERGESTELLT AUS FEIGENKAKTUS, DESIGNT SIE VEGANE UND NACHHALTIGE TASCHEN, DIE ECHTEM LEDER IN NICHTS NACHSTEHEN. WIR HABEN UNS MIT IHR GETROFFEN UND SIE ZU IHRER VISION EINER NACHHALTIGEREN SHOPPING-ZUKUNFT BEFRAGT. Erzähl uns mal alles von Anfang an: Wie kam es dazu, dass du ein eigenes Label gegründet hast? Was war deine Vision dahinter? Ich hatte schon früh den Wunsch, mal ein eigenes Label zu haben, und mich hat das ganze Thema Markenentwicklung und -führung sehr interessiert. Ich wollte etwas erschaffen, das einen positiven Effekt auf die Welt hat und nachhaltig Veränderung bewirkt, sodass ich am Ende meines Lebens nicht einfach nur gelebt, sondern etwas bewegt habe, das auch in Zukunft noch Bedeutung hat. Jedes Jahr tötet die Lederindustrie Milliarden Tiere, zerstört die Umwelt und hat schwere gesundheitliche Folgen für die Menschen in den Produktionen. Ich war davon überzeugt, dass es irgendein anderes Material geben muss, aus dem man schöne und qualitativ hochwertige Handtaschen fertigen kann – ohne negative Auswirkungen auf Tiere, Menschen oder die Umwelt. Wie lief der Start ab? Die Suche nach einer nachhaltigen Manufaktur ist ja meist eher schwierig. Wie hast du deine gefunden? Nachdem ich mich entschieden hatte, BEMENTI zu gründen, war ich, um ehrlich zu sein, erstmal etwas ratlos. Jede Gründung ist anders und deshalb gibt es auch keinen genauen Plan, was man wann machen sollte. Für mich war das Wichtigste, zuerst einmal das perfekte Material zu finden. Parallel dazu habe ich meine ersten Produkte gezeichnet und einen Lieferanten gesucht, der mir daraus einen Prototypen fertigt. Für mich war von Anfang an klar, dass meine Handtaschen in Italien von Hand gefertigt werden sollen. Italien ist bekannt für seine Handwerkskunst und ich wollte genau diese Erfahrung und Qualität auch für meine Handtaschen. Nach langer Recherche habe ich schließlich einen Hersteller gefunden, bei dem ich gleich ein gutes Gefühl hatte. Nach einem sehr netten Videotelefonat mit dem Geschäftsführer habe ich dann meinen einen Prototypen aus Kaktusleder fertigen lassen. Die Zusammenarbeit war von Anfang an super. Ein paar Monate später bin ich nach Italien gereist, um das ganze Team persönlich kennenzulernen und mir die Produktion vor Ort anzuschauen und zu sehen, wie Schritt für Schritt, in liebevoller Handarbeit, aus meiner Bleistiftzeichnung eine hochwertige Handtasche entsteht. Deine Taschen werden aus Feigenkaktus hergestellt. Wie bist du darauf gekommen, genau dieses Material zu nutzen? Die meisten Unternehmen, die kein echtes Leder verwenden, nutzen PU-Leder, also Kunstleder. Dieses Material ist zwar vegan, aber es ist nicht umweltfreundlich und die Qualität ist auch nicht gut. Deshalb war es für mich nie eine Option und ich habe sehr lange recherchiert, welche anderen Alternativen es gibt. Schließlich bin ich auf pflanzliche Materialien gestoßen, hier gibt es inzwischen echt viele Entwicklungen: Ananasleder, Apfelleder, Pilzleder, Weinleder, Maisleder. Ich habe mich über alle Materialien informiert, aber das Ein- zige, was mich wirklich zu 100 % überzeugt hat, war Kaktusleder. Kaktusleder sieht nicht nur aus wie echtes Leder, sondern es ist auch extrem robust, wasserabweisend, flexibel und atmungsaktiv – einfach genial. Darüber hinaus überzeugt Kaktus­ leder mit einer einzigartigen Nachhaltig- keit. Die Kakteen benötigen sehr wenig Wasser und wachsen alleine durch Regen und das natürliche Vorkommen von Mineralien in der Erde. Eine künstliche Bewässerung und Düngung sind somit nicht notwendig. Die Kakteen können mehrjährig geerntet werden, wobei eine Plantage im Schnitt acht Jahre lang hochwertigen Rohstoff liefert. Die Ernte selbst gestaltet sich genauso nachhaltig. Die reifen Blätter der Kakteen werden a lle sechs bis acht Monate abgeschnitten, ohne die Pflanze zu beschädigen. Im Anschluss erfolgt die Trocknung in der Sonne ohne Einsatz zusätzlicher Energie. Ganz im Gegenteil: Die Kakteen sorgen aufgrund ihrer sehr hohen CO2-Bindungs- kapazität für einen positiven Nebeneffekt. Das alles macht Kaktusleder zum perfekten Material – nicht nur für schöne Hand­ taschen, sondern auch für Schuhe, Jacken, Möbel und vieles mehr. Was können wir als Käufer machen, um umweltbewusster zu shoppen? Einer der wichtigsten Punkte ist, dass wir uns besser informieren. Dass wir uns vorab mit den Marken auseinander- setzen und etwa schauen, wie und wo produziert wird und welche Materialien verwendet werden. Viele Menschen wissen nicht, woher zum Beispiel die Kleidung, die sie tragen, kommt und vor allem unter welchen Bedingungen sie hergestellt wird. Auch ist es wichtig, dass wir uns von Fast Fashion distanzieren und uns als Konsumenten mehr Gedanken darüber machen, was wir kaufen und ob wir das gerade wirklich brauchen. Das ist es, was ich mit BEMENTI erreichen will. Ich möchte schöne Produkte herstellen, aus Materialien, für die niemand leiden oder sterben muss. Gleichzeitig habe ich versucht, alle meine Handtaschen und Accessoires zeitlos zu designen. Durch das zeitlose Design sowie die hohe Qualität des Materials und der Verarbeitung können meine Handtaschen aus Kaktusleder viele Jahre getragen werden und die Menschen bei all ihren Erlebnissen begleiten. INTERVIEW bementi.com Fotos: Bementi / Luisa Scheffler So nachhaltig kann stylish sein L U I S A S C H E F F L E R Advertorial
  • 13. 13 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 Sommerfrische ENDLICH IST ER DA, DER SOMMER! ENDLICH KÖNNEN WIR DRAUSSEN DIE WARMEN TAGE GENIESSEN UND DIE SONNE AUF UNSERER HAUT SPÜREN. ABER: DIE ERHÖHTE LUFTFEUCHTIG­ KEIT UND DIE STARKEN UV-STRAHLEN KÖNNEN DAZU FÜHREN, DASS UNSERE HAUT SCHNELL AN FEUCHTIGKEIT VERLIERT UND UNREIN WIRD. DESHALB GIBT’S HIER DREI TIPPS FÜR EINE PERFEKTE SKINCARE-ROUTINE IM SOMMER – ZUSAMMEN MIT VINOBLE COSMETICS. vinoble-cosmetics.at Fotos: Vinoble Cosmetics, Elias Hartmann SCRUB, SCRUB! Am besten beginnt man die Sommer-Hautpflege- Routine mit einer sanften Reinigung, um Schmutz, Schweiß und abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Ein sanftes Gesichtspeeling entfernt genau diese und bereitet die Haut auf die Feuchtigkeits­ aufnahme vor. Einfach morgens und abends anwenden, um die Haut strahlender und weicher zu machen. Vinoble Cosmetics „2 in 1 – Sanftes Gesichtspeeling“ mit Traubenstammzellen und Pfefferminzwasser 200 ml, 129 € Haut AUF NUMMER SICHER! Nach dem Konzentrat, ist es Zeit für den Sonnenschutz. Dieser ist unabdingbar – vor allem im Sommer. Am besten einen Sonnenschutz mit LSF 30 oder mehr verwenden, dieser schützt die Haut vor UV-Strahlen und beugt so vorzeitiger Hautalterung vor. Die Anti-Aging-Sonnencreme verzichtet auf Parfumstoffe und potenziell kritische Inhaltsstoffe wie Mikroplastik oder Nanopartikel und vertraut auf die antioxidantische Wirkung der Traube. Vinoble Cosmetics „Anti-Aging Sonnencreme“ 50 ml, 69 € HAUT, AUFGEWACHT! Sobald die Haut gereinigt ist, ist es wichtig, diese auch zu pflegen! Vor allem nach dem Aufstehen ist die Haut meist aufgequollen, müde und schlaff. Da hilft ein gutes Konzentrat, das nicht nur pflegt, sondern auch antioxidative Eigenschaften hat und Falten vorbeugt. Ein Alleskönner eben – mit Glimmerpigmenten für den perfekten Glow. We love. Vinoble Cosmetics „Anti-Aging Konzentrat 2 in 1“ (Firming and Eye concentrate) 15 ml, 240 € VINOBLE COSMETICS ist eine österreichische Kosmetikmarke, die sich auf die Verwendung von Traubenkernöl und Traubenkernextrakten in ihren Produkten spezialisiert hat. Die Marke wurde von Luise Köfer und ihrem Team gegründet und setzt sich für Nachhaltigkeit, Natürlichkeit und Wirksamkeit in der Hautpflege ein. Die Produkte von Vinoble Cosmetics sind frei von synthetischen Duftstoffen, Parabenen und Mineralölen und werden ohne Tierversuche hergestellt. Die Marke bietet eine breite Palette an Hautpflegeprodukten für Gesicht und Körper sowie für spezielle Bedürfnisse wie Anti-Aging, Akne, Haut-Sensibilität und Sonnenschutz. Advertorial LIFE
  • 14. 14 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 GANZ NACH DEM MOTTO UNSERER JETZIGEN AUSGABE „FUTURE BLOSSOMS“: NACHHALTIGER HANDELN, BEWUSSTERE ENTSCHEIDUNGEN TREFFEN UND IMMER UNSERE UMWELT MITDENKEN. FALLS WIR UNS ABER TROTZDEM ETWAS GÖNNEN WOLLEN, HAT DIE CREATIVE INDUSTRIES STYRIA EINIGES AN INSPIRATION FÜR UNS! Fotos: Lisa Rass Lebe lieber LET THE HEIST BEGIN! Gegründet im Jahr 2019 von Selina Grasser, gibt es Heist nun schon seit einigen Jahren. Heist steht für Stil und Zweckmäßigkeit, designt mit Herz und Achtsamkeit, natürlich hand­ gemacht in Österreich. Der Außenstoff der stylishen Taschen wird aus Apfelleder aus Florenz, Italien, hergestellt. Wie das abläuft? Aus den Abfällen der Apfelsaftgewinnung wird ein Pulver hergestellt, das als Ersatz für das PU (Polyurethan) verwendet wird. Keine Tiere, kein Plastik, reines Gut aus Äpfeln. Falls eine Tasche doch mal nicht aus Apfelleder bestehen sollte, wird dafür ausschließlich veganes Leder verwendet, das Heist von lokalen Unter- nehmen bezieht. Der Rest der Tasche ist genauso umweltfreundlich. Biologische Baumwolle für den Innenteil und die Riemen der Tasche werden aus Econyl- Garn hergestellt – also aus recycelten Fischernetzen, alten Teppichen, Textil­ abfällen und anderen Plastikabfällen. Die austauschbaren bunten Bänder werden in einer Manufaktur in Griechenland hergestellt. Erhältlich auf heisthandmade.com und in ausgewählten Stores in Graz sowie am Feschmarkt in Wien & Graz. umwelt-
  • 15. 15 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 Fotos: Lupi Spuma, Petar Beck DU BIST, WAS DU ISST! Und wir essen umweltbewusst – bei Mangolds in der Griesgasse 11 in Graz. Mangolds steht seit mehr als 30 Jahren für vegetarische und gesunde Kost. Wie man sich denken kann, war die Anzahl von ausschließlich vegetarischen Restaurants in der Steiermark im Gründungsjahr der Marke, 1989, noch recht überschaubar. Heute wird fleischlose und vollwertige Ernährung immer populärer – gut für die Umwelt und die Tiere. Wer also auf der Suche nach dem perfekten Brunch-, Lunch- oder Dinner-Spot ist, findet bei Mangolds täglich frische Salate und die größte Auswahl an warmen und kalten vegetarischen Speisen in Graz. Mittler- weile auch mit veganem Schwerpunkt in der Küche. Seit November 2016 wird das Mangolds-Lebensgefühl nicht nur über das Essen transportiert: Unter dem Titel „Outstanding Eco Lifestyle“ können auch Naturkosmetik, Yoga-Accessoires und Lebensmittel in einem neu kreierten Onlineshop erworben werden. Mangolds Outstanding Eco Lifestyle Griesgasse 11 8020 Graz CANCEL LIMITS MIT FLORIAN KALCHER Während des Design-Monats in Graz präsentierte der Designer Florian Kalcher seine Sitzbank im studio.by SEIDL – ganz unter dem Motto „Cancel Limits“. Er überwindet dabei Grenzen zwischen zwei Materialien, die unterschiedlicher nicht sein könnten, und hebt diese auf – nämlich ein Stück Altholz und der Mineral- werkstoff Corian. Im Endprodukt werden die Materialien zusammengeführt, wie die Hände von Alt und Jung, wie Natur und Industrieprodukt, und greifen ineinander. f r e u n d - l i c h cis.at LIFE
  • 16. 16 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 Foto: Dirk Skiba LIFE Foto: Dirk Skiba FRANZOBEL ist ein österreichischer Schriftsteller. Er veröffentlichte zahlreiche Theaterstücke, Prosa und Lyrik. Seine Theaterstücke wurden unter anderem in Mexiko, Argentinien, Chile, Dänemark, Frankreich, Polen, Rumänien, der Ukraine, Italien, Russland und den USA gezeigt. Sein großer historischer Abenteuerroman „Das Floß der Medusa“ (Zsolnay-Verlag) wurde mit dem Bayerischen Buchpreis 2017 ausgezeichnet und stand auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis 2017. FRANZOBEL Nehmen wir einmal an, die Welt wäre ein gigantisches Hochhaus. Dann würden die meisten in den mittleren Etagen leben und danach trachten, hinaufzukommen. Sie würden sich abrackern, um ihren Platz zu halten und den Kindern eine Ausbildung zu finanzieren, damit die einmal in ein höheres Stockwerk ziehen können – dorthin, wo es Balkone und eine gute Aussicht gibt. Bereits in den unteren Etagen ist die Versorgung sicher, hat man Heizungen und genug zu essen, nur manchmal kommt es zu Stromausfällen und hin und wieder spucken die Wasserleitungen etwas Braunes aus. Je weiter man hinaufkommt, desto luxuriöser werden Möbel, Geschirr und Lüster. Seidenbetten und die Wände voller Kunst. Das Essen wird raffinierter und manche leisten sich Personal aus den unteren Gefilden. Alle aber sind am Luxusleben der Oberen interessiert. Es gibt Medien, die unentwegt berichten, wer von der Elite an Liebeskummer leidet oder eine Vermählung plant. Tatsächlich befinden sich auf dem Dach Golfplätze, Sportanlagen, Swimmingpools, sogar eine Rennbahn und ein Schlamm- catch-Ring. Die Bewohner feiern dekadente Partys, ziehen sich Drogen rein und haben nur einen Feind: die Langeweile. Hin und wieder hetzen sie Etagen gegen­ einander auf, damit es zu Kämpfen kommt. Man appelliert an den Patriotismus und trichtert allen ein, mächtig stolz auf ihr Stockwerk zu sein. Die Oberen berufen sich auf eine göttliche Ordnung und eine Priesteretage beherrscht es meisterhaft, allen klarzumachen, dass dem Ganzen ein höherer Wille zugrunde liegt. Verwaltungsebenen regeln das Leben mit Gesetzen und Sicherheitsbeamte sorgen für Zucht und Disziplin, leben aber weiter unten. Bei der Planung waren die Dachetagen für Wälder, Wiesen und Seen vorgesehen gewesen. Es war mit trillernden Vögeln, weidenden Kühen und galoppierenden Pferden konzipiert worden, aber bald gab es bloß noch Platz für Nutztiere der Oberen, während alle anderen in Stallungen im Keller mussten, gehalten in Kobeln, gefüttert mit Chemie und Kunstlicht. Mit ihnen hausen die Ärmsten der Armen, die sich um den Abfall in den Müllräumen streiten. Manchmal gibt es Aufstände, die zu nichts führen, weil schon die Leute in den unteren Mitteletagen sagen, die ganz unten seien selbst an ihrem Unglück schuld – faul, arbeitsscheu und dem Laster zugeneigt. Junge Leute, die davor warnen, dass das Hochhaus bald kollabiert und die aus Protest Lifte und Treppenhäuser blockieren, werden beschimpft und nach unten straf- versetzt. Doch sie haben recht. Irgendwann verenden die Nutztiere, andere gibt es bald nicht mehr. Die in dunkle Räume verlegten Gewächshäuser bringen keine Erträge ein. Also wächst der Unmut, werden irgendwann die oberen Etagen gestürmt, isst man die Rennpferde und Windhunde der Reichen, verbrennt die Pavillons und Schwitzhütten, jagt Oldtimer in die Luft. Nun herrschen Gewalt und Anarchie. Als das Ende naht, kommen Leute von ganz unten. Zerlumpte Kreaturen, aber wohl­ genährt. Sie haben in den Kellern aus verfaultem Obst Säfte gepresst, Essig angesetzt und Bier gebraut. Sie haben zusammenge­ halten und gearbeitet, Pilze gezüchtet, Kartoffeln und Getreide angebaut, eine Insektenzucht angelegt und Früchte eingelegt. Der Kot von Tieren eignet sich als Dünger und mit einem raffinierten System aus Spiegeln ist es gelungen, sogar die finstersten Kellerräume auszuleuchten. So schafft es der Überlebenskünstler Mensch immer wieder, sein Haus zu retten. Wie lange es noch steht, ist eine andere Geschichte. Wenn es darauf ankommt, fällt den Menschen immer etwas ein. Hoffentlich. Aber die Welt ist ja gar kein Hochhaus und dieser Text ist auch kein Märchen. Oder doch? Ein Märchen Grüne Tomaten
  • 17. 02/23 Lifestylehotels™ lifestylehotels.net Luxuriöse Einfachheit nahe Lissabon Eingebettet in ein 17 Hektar großes Anwesen liegt das Boutiquehotel Sublime Comporta an der Westküste Portugals, rund eine Stunde südlich von Lissabon. Uralte Pinien und Korkeichen wachsen auf dem malerischen Gelände, das von Sanddünen, Weinbergen, Reisfeldern und 60 Kilometern unberührten Sandstränden umgeben ist. Foto: Nelson Garrido SUBLIME COMPORTA Portugal / Lissabon / Grandola ( + ) Selection
  • 18. THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LH 02 Sublime Comporta , Grandola (Cover, LH 01) Bergwiesenglück, Paznaun (LH 03) Gradonna Mountain Resort, Kals am Großglockner (LH 04) Bergland Sölden, Sölden (LH 05) Es Racó d'Artà, Mallorca (LH 06) august & Hotel Julien, Antwerpen Zentrum (LH 07) La Valise, Tulum (LH 08) Ambiente Sedona, Sedona (LH 09) Nidum, Mösern (LH 10) ElisabethHotel, Mayrhofen (LH 11) Vila Valverde, Lagos (LH 12) Der Anspruch an Ästhetik und Qualität ist zentral in der LifestylehotelsTM Vision einer modernen Hotellerie und untrennbar mit seiner Bekenntnis zur Nachhaltigkeit und Achtsamkeit verknüpft. Direkter Kontakt zum Hotel. Informationen aus erster Hand. Bester Preis. Beste Verfügbarkeit. Stylish retreats for inspiring timeouts. lifestylehotels.net IN THIS ISSUE Lifestylehotels™ Directory BAD GOISERN AM HALLSTÄTTERSEE Hallstatt Hideaway Mountain | Lesehotel DAMÜLS Alpenstern Panoramahotel FISS Alps Lodge FÜGEN Mia Alpina Zillertal Family Retreat GASCHURN Montafon Lodge Design Lodgehotel und Spa GEINBERG Geinberg5 Private Spa Villas GRAZ Aiola Living GRAZ Augarten Art Hotel GRAZ Kai 36 GROSSARL Hotel Nesslerhof HALLSTATT Hallstatt Hideaway KALS AM GROSSGLOCKNER Gradonna Mountain Resort KALTENBACH Das Kaltenbach KITZBÜHEL Alpenhotel Kitzbühel am Schwarzsee LEOGANG Puradies Mein Naturresort LUNZ AM SEE Refugium Lunz MARIA ALM Hotel Eder MARIA ALM Hotel SEPP MAYRHOFEN ElisabethHotel Premium Private Retreat MELLAU Sonne Lifestyle Resort MÜHLDORF La Petite Ivy NAUDERS Arabella Retreat & Spa OBERGURGL The Crystal VAYA Unique SAALBACH HINTERGLEMM Alpin Juwel SALZBURG Hotel Goldgasse SALZBURG Hotel Stein SCHLADMING Stadthotel Brunner SEE Bergwiesenglück SEEFELD dasMAX SEEFELD/MÖSERN Nidum Casual Luxury Hotel SERFAUS Alfa Hotel SÖLDEN Bergland Design- und Wellnesshotel Sölden SÖLDEN The Secret Sölden STAINACH-PÜRGG Gästehaus Krenn UDERNS IM ZILLERTAL Sportresidenz Zillertal WIEN Hotel Das Tyrol ZELL AM SEE Senses Violett Suites ÖSTERREICH ANTWERPEN Hotel august ANTWERPEN Hotel Julien GARMISCH-PARTENKIRCHEN Das Graseck PIRNA Laurichhof TIMMENDORFER STRAND Sand TIMMENDORFER STRAND SeeHuus BELGIEN DEUTSCHLAND ALENTEJO Sublime Comporta Country Retreat & Spa ALGARVE Vila Valverde AZOREN Santa Bárbara Eco-Beach Resort AZOREN White Exclusive Suites & Villas LISSABON Torel Palace Lisbon MADEIRA Quinta da Bela Vista PORTO Torel Avantgarde PORTO Torel Palace Porto PORTO Torel 1884 Suites & Apartments ITALIEN PORTUGAL LUZERN Hotel des Balances VALLÉE DE JOUX Hotel des Horlogers ZERMATT Matterhorn Focus Design Hotel HARADS Treehotel SCHWEIZ SCHWEDEN ARTÁ Es Racó d’Artàa MALLORCA Convent de la Missio MALLORCA Fontsanta Hotel Thermal Spa & Wellness MALLORCA Hotel Can Simoneta MALLORCA Pleta de Mar MALLORCA LJs Ratxó Eco-Luxury Retreat TENERIFFA Ecohotel El Agua SPANIEN USA ARIZONA AmbienteTM Sedona AMALIADA/PELOPONNES Dexamenes Seaside Hotel SIFNOS Verina Astra SIFNOS Verina Terra SUMBA Nihi Sumba GRIECHENLAND INDONESIEN APULIEN Paragon 700 Boutique Hotel & Spa CAMAIORE Locanda al Colle KALABRIEN Praia Art Resort LIMONE SUL GARDA EALA My Lakeside Dream MATERA Sextantio Le Grotte della Civita MERAN Steinach Townhouse Meran MONTEFOLLONICO Follonico NATZ BEI BRESSANONE Seehof Nature Retreat RIMINI i-Suite RIPOSTO Zash Country Boutique Hotel SANTO STEFANO DI SESSANIO Sextantio Albergo Diffuso SIZILIEN Monaci delle Terre Nere ST. LEONHARD Apfelhotel Torgglerhof VENEDIG Hotel Heureka KROATIEN BALE/ISTRIEN Meneghetti Wine Hotel & Winery BRAČ Hotel Lemongarden STARI GRAD/HVAR Maslina Resort MEXICO CITY La Valise Mexico City SAN MIGUEL La Valise San Miguel TULUM La Valise Tulum MEXIKO
  • 19. THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LH 03 Fotos: David Johansson Es grünt so grün Wirklich nachhaltig wirkt der Urlaub im Boutique Hotel und Chalet Bergwiesenglück nicht nur für Herz und Seele. Auch die Natur dankt die Bemühungen der beiden Hoteliers Anna und Rudolf Schuchter rund um das Thema Umweltschutz. BERGWIESENGLÜCK Österreich / Tirol / Paznaun BERGWIESENGLÜCK Österreich / Tirol / Paznaun bergwiesenglueck.at Charmantes Boutiquehotel samt Chalets auf rund 1250 Metern Seehöhe. ( + ) Wer wie das Bergwiesenglück mittendrin ist im Natur­ paradies des Paznauntals, der hat eine gewisse Verant­ wortung. Das finden auch Anna und Rudolf Schuchter, die ihr Boutiquehotel samt dazugehörigen Chalets mit viel Herzblut führen. „Neben Gastfreundschaft nimmt auch Umweltschutz einen hohen Stellenwert in unserem Haus ein. Uns ist es ein großes Anliegen, im Sinne der Natur zu handeln. Daher gehen wir sparsam mit wertvollen Ressourcen um“, so Rudolf Schuchter. Eingekauft wird für die Gäste überwiegend nicht im Supermarkt oder beim Großhändler, sondern bei vielen kleinen Produzenten aus der Region. „Wir vermeiden so jede Menge Müll, unterstützen unsere lang­ jährigen lokalen Partner, sparen CO2 ein, da lange Lieferwege fehlen, und können unseren Gästen auch noch allerbeste Qualität bieten – was wünscht man sich mehr?“ Ein Kühlschrank voller Köstlichkeiten Und die Gäste? Bei denen kommen die regionalen, mit viel Liebe produzierten Köstlichkeiten wunderbar an. Rudolf Schuchter: „Beispielsweise können sich unsere Chalet-Gäste ihren Kühlschrank mit Feinem wie Bauernbrot, Speck, Almbutter und vielem mehr befüllen lassen – dieses Angebot wird sehr gerne angenommen.“ Und auch im Restaurant wird mit heimischen Lebensmitteln gekocht, zum Beispiel mit Wild- und Lammfleisch aus eigener Jagd bzw. Zucht. „Und nicht zu vergessen unser Kräuter- beet, aus dem wir Zutaten in Bio-Qualität ernten dürfen.“ Als großen Luxus empfinden die Gäste das glasklare Bergquellwasser, das im Bergwiesenglück gratis aus jedem Wasserhahn sprudelt. „Die Natur versorgt uns mit den wertvollsten Ressourcen zum Leben und Genießen. Da gehört auch unser Trinkwasser dazu, das Quellwasser- qualität aufweist.“ Weil weniger oft mehr ist Als Gast kann man selbstverständlich mithelfen beim Naturschutz. Rudolf Schuchter: „Das Zimmer oder Chalet nicht täglich reinigen zu lassen, macht einen großen Unterschied. Unsere Gäste können die Reinigung ganz flexibel und nach individuellen Wünschen in Anspruch nehmen.“ Denn: „Wir sehen uns als einen kleinen Teil vom großen Ganzen. Und wenn da alle mithelfen, werden wir unsere wunderbare Natur weiterhin erhalten und schützen können.“
  • 20. THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LH 04 Jeder, der in der Stadt lebt, stellt sich oftmals folgende Frage: Wie finde ich er­ holsamen Schlaf – auch vor „beeindruckender“ Geräusch- und Aktivitätskulisse? Puh, man ist es leid und irgendwie auch müde. Dann doch lieber in die atemberaubende Ost­ tiroler Bergkulisse mit bestem Blick auf den Großglockner – also ab ins Gradonna****s Mountain Resort mit seinem Hotel und den 42 Chalets. Auf 1.350 Metern Seehöhe genießt man großartige Blicke in die Natur, aussichtsreiche Momente und findet seine Ruhe – denn Schlaf ist das Natürlichste auf der Welt: Eine der wohl bekanntesten Methoden, um erholsamen Schlaf zu finden, ist es, sich vorher in der Natur aktiv zu bewegen. Auf 250 Wegkilometern laden Klettersteige, Genusswande- rungen und Mehrtagestouren dazu ein, mal wieder komplett abzuschalten und sich gleichzeitig dabei auszupowern. Auch unzählige (E-)Bike-Touren starten direkt beim Gradonna****s Mountain Resort. Und das Lifestylehotel bietet die beste Atmosphäre, um sich zu entspannen. Von Ganzkörpermassagen bis hin zu Sportmassagen mit der hauseigenen Kosmetikserie MAGDALENA’s – made in Tyrol: Wer sich von bestens geschulten Händen „durchkneten“ lässt, wird ebenso tiefenentspannt und wohlig-müde in den Schlaf fallen können. Der einzige Weg, der noch zurückgelegt werden muss, ist der zum Zimmer oder Chalet. Und dann warten Ruhe und mit dem entspannenden Schlaf das Natürlichste der Welt! So einzigartig das 4-Sterne-Superior-Resort liegt, so befrei- end ist hier die Atmosphäre – das Gradonna ist nicht nur autofrei. Stattdessen freuen sich die Urlaubenden hier auf ein großartiges Bergpanorama, sehr viel Ruhe sowie aus- nahmslos frische, reine Bergluft, die den Sauerstoffgehalt im Blut erhöht. Somit lässt es sich nicht nur viel besser atmen, sondern auch tiefer und erholsamer schlafen. Die einzigartige Lage Kaum betritt man die Zimmer oder Chalets, duftet es nach Fichten- und Zirbenholz. Holz ist ein Naturstoff, der die Luft- qualität gerade in geschlossenen Räumen verbessert. Dies wiederum wirkt sich positiv auf die Emotionen aus und fördert dadurch auf natürlichem Wege die psychische Gesundheit. Prima Klima zum Schlafen also auch hier! Der Duft des Waldes Der Aktiv-Trip Das Entspannende GRADONNA****S MOUNTAIN RESORT Österreich / Tirol / Kals am Großglockner GRADONNA****S MOUNTAIN RESORT Österreich / Tirol / Kals am Großglockner gradonna.at Ruhe, Weite, Natur: Wer im Urlaub einfach einmal ganz weit weg vom Alltag sein möchte, wird das Gradonna****s Mountain Resort lieben. ( + ) Fotos: Gradonna****S Moutain Resort, Gert Perauer Natürlicher Schlaf im Gradonna
  • 21. THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LH 05 Fotos: Bergland Sölden, Klaus Lorke BERGLAND SÖLDEN Österreich / Tirol / Sölden BERGLAND SÖLDEN Österreich / Tirol / Sölden bergland-soelden.at Ein Design- und Wellnesshotel in Sölden, geprägt von seiner starken Verbundenheit zur Natur. ( + ) Eine Reise zum Ursprung Lifestylehotels: Wie kommt ein Hotelier zur Leidenschaft für Schafe? Sigi Grüner: Eigentlich war es genau andersherum – zum Hotel bin ich erst durch die Hochzeit mit Elisabeth gekommen. Ich bin auf einer kleinen Schäferei im Ortsteil Plör aufgewachsen und war auf der ganzen Welt unterwegs, bevor ich, zurück in meinem Heimatort, die Frau fürs Leben gefunden habe. In der Planung zur Neuausrichtung und zum Umbau des Hotels haben wir dann das Thema Schafzucht in Kombination mit Genuss in das Gesamtkonzept integriert. LH: Warum Schafe und nicht Kühe oder Pferde? SG: Schafe waren immer schon die Haupt- darsteller am Grünerhof, meinem Eltern- haus. Die Liebe galt daher den Schafen, von klein auf hatte unsere Familie Bergschafe. Für diese Schafe ist die Seehöhe von 1500 Metern, auf der wir leben, eine ideale Voraussetzung, um gesund und trittsicher zu wachsen. Im Schnitt grasen rund um das Bergland Sölden 25 Mutterschafe und 40 bis 50 Lämmer. LH: Inwiefern ist die Schafzucht Ausgleich zum Hotel-Alltag? SG: Es gehört in meinen Tagesablauf und ist eine Art Morgengymnastik für mich. Die Arbeit in der Landwirtschaft erdet und macht zufrieden. Oberhalb des Bergland Sölden grast eine Schafherde. Sie ist für Hotelier und Schäfer Sigi Grüner nicht nur Leidenschaft, sondern auch Teil seiner Identität. Über seinen Ausgleich zum Alltag, Regionalität und ein ambitioniertes Projekt. LH: Sind die Schafe auch eine Bereicherung für die Gäste? SG: Auf alle Fälle – und sei es ein Spazier- gang zur Schafherde. Darüber hinaus spürt und sieht der Gast die Kreislaufwirt- schaft anhand des Konzepts „R 200“ und durch unser Motto „Grüner wird Grüner“. „R 200“ steht für „Regional 200“ und damit für die enge Partnerschaft mit vielen Produzenten ganz aus unserer Nähe, die uns ihre wertvollen Lebensmittel liefern. Und natürlich gehören da auch unsere Schafe dazu. So sind wir beispielsweise 2006 vom Schafzucht-Verband Tirol mit dem Innovationspreis ausgezeichnet worden. LH: Verwendet ihr Wolle und Fleisch auch fürs Hotel? SG: Alles, was ein Schaf/Lamm uns zur Verfügung stellt, nehmen wir dankend an. Von der Landschaftspflege bis zur Wolle und dem Fleisch. Nicht zu vergessen die Emotionen am Berg und im Stall bei Geburten oder Wanderungen.
  • 22. THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LH 06 Fotos: Jean Marie del Moral Lifestylehotels: Wie wurde Es Racó d'Artà zu dem, was es heute ist? Was ist die Geschichte des Hauses? Unsere Finca erzählt eine typisch mallor- quinische Geschichte – die Geschichte von einem Herrenhaus, in dem die wohlhabenden Familien wohnten, die mit ihrer Landwirt- schaft am erfolgreichsten waren. In solchen Familien erbten die älteren Söhne das Haupthaus, während die jüngeren andere Teile des Landes bekamen, die nicht so fruchtbar waren: die Strände. Dann kamen die ersten Touristen und erfreuten sich an der atemberaubenden Schönheit des Meeres und unserer Insel. So wurden aus den jungen Menschen mit der Zeit „Hoteliers“ und die Landwirtschaft rückte immer weiter in den Hintergrund, bis sie vollständig verschwand. Der Tourismus wurde zur einzigen Einnahmequelle. Für uns ist heute Balance das Zauberwort. Im Gleichgewicht verbirgt sich das eigentliche Geheimnis. Um es zu enthüllen, möchten wir der Welt zeigen, dass Mallorca nicht nur aus Sonne und Strand besteht, sondern auch aus Kultur, Archäologie, Geschichte, Natur, Kunst, Gastronomie … und vielem mehr. So möchten wir all jenen, die nach uns kommen, etwas Wertvolles hinterlassen und unserer geliebten Insel etwas zurückgeben – allen voran den Respekt, der noch da ist, wenn wir schon lange nicht mehr sind … LH: Wie gelingt das? Wie gehen Sie im Es Racó d'Artà an das Thema Nachhaltigkeit heran? Wir leben Nachhaltigkeit. Sie ist unser wichtigster Wert. Es Racó d'Artà basiert auf einem Konzept, das versucht, an den Ursprung der Insel zurückzukehren – in eine Zeit, in der die Essenz, die Architektur, die Kultur, die Gastronomie und die Natur respektiert wurden. Das gesamte Grundstück umfasst rund 200 Hektar Land. Wir haben fünf Hektar Weingärten, Olivenbäume, Obst­ bäume und nachhaltige Gärten. Es gibt im Es Racó d'Artà und in der Umgebung also viel zu entdecken. LH: Es Racó d'Artà möchte die Natur nicht nur schonen, sondern ihr aktiv etwas zurückgeben. Wie machen Sie das? Für ein Konzept, in dem Respekt in all seinen Ausprägungen Vorrang hat, mussten wir uns auf den Ort konzentrieren, an dem Respekt entsteht: auf uns selbst, unser Innerstes. Daher haben wir uns für ein offenes Retreat-Konzept entschieden, in dem jeder Ein Ort zum ES RACÓ D'ARTÀ Spanien / Mallorca / Artà ES RACÓ D'ARTÀ Spanien / Mallorca / Artà esracodarta.com Wo du einfach sein kannst. In der Natur. Mit der Natur. ( + ) Im Es Racó d'Artà gibt man etwas zurück: an die Natur und an sich selbst. Man findet Ruhe, fühlt sich frei und wie zu Hause. Wir haben mit den Menschen, die hinter diesem besonderen Rückzugsort stecken, über Nachhaltigkeit gesprochen und sie gefragt, was wir alle tun können, um der Natur etwas zurückzugeben. Besucher einen eigenen Weg zur Achtsam- keit und Transformation findet, während er die unverfälschte Kultur der Insel genießt und weiß, dass dieses Mal nach dem Vergnügen keine Spuren bleiben. Das sind für uns respektvolle Reisende mit dem Wunsch nach echten Verbindungen. Wir begannen das Projekt mit einem klaren Vorsatz: dem Land die Liebe zu schenken, die ihm so lange verwehrt bliebt, ihm das zurückzugeben, was es verdient. Daher begannen wir mit der Landwirtschaft und es gelang uns, auf unserem Land unser eigenes Gemüse, Obst, Olivenöl und Mehl zu produzieren. Dafür nutzen wir das Regenwasser aus unseren natürlichen Brunnen. Wir stellen auch Honig her. Letztes Jahr haben wir das Bio-Siegel erhalten, worauf wir sehr stolz sind. Sobald wir alles unter Kontrolle hatten, begannen wir mit der touristischen Seite und der Verwandlung des alten Anwesens, dessen Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht und das einst einer muslimischen Gemeinschaft gehörte. Als wir das Land kauften, trug es bereits die Bezeichnung Naturpark, was unser Engagement noch größer und realer machte. In jeder Phase dachten wir an nachhaltige Lösungen, nutzten beim Bauen feine Materi- alien aus 100 % lokalen, natürlichen Quellen und verarbeiteten diese mit alten mallorqui- nischen Methoden. Wir respektierten das Fundament der Finca und integrierten die Natur in all ihren Nuancen. Die Natur ist wichtiger als der Mensch und unsere Eigentümer sind davon überzeugt, dass ihr eigenes Schaffen ein Geschenk der Natur ist. LH: Auch Design kann Respekt für die Natur symbolisieren. Wie wichtig ist Ihnen dieser Aspekt von Design? Gemeinsam mit unserem Bauunternehmer und den beiden Eigentümern der Finca entschieden unser Architekt und unser Designer, mit lokalen Technikern und Handwerkern, Holzarbeitern, edlen Materi- alien, nicht gebleichten Stoffen und lokalen Bio-Produkten zu arbeiten. Sie beauftragten lokale Kunstschaffende, die mit viel Liebe all die dekorativen Stücke im Es Racó d'Artà gestalteten und fertigten. In ihnen zeigt sich eine Liebe und Fürsorge, die für uns einen großen Unterschied machen und ein Zeichen von Respekt sind. Wir sind unglaublich dankbar für die Leidenschaft, die uns in all den Werken zuteilwird. Wohlfühlen
  • 23. THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LH 07 Fotos: Robert Rieger, burobonito.be AUGUST & HOTEL JULIEN Belgien / Antwerpen / Zentrum Eine Verbindung einzugehen, ist immer etwas Besonderes – vor allem, wenn zwei Boutiquehotels in Antwerpen mit von der Hospitality-Partie sind. Jedes eine eigene wunderbare Welt für sich, haben sich das august sowie das Hotel Julien einer Symbiose verschrieben: historische belgische Architektur mit zeitgenössisch puristischem Ambiente zu kombinieren. AUGUST UND HOTEL JULIEN Belgien / Antwerpen / Zentrum august-antwerp.com hotel-julien.com Zwei Boutiquehotels, eine Philosophie: historische Architektur behutsam mit modernem Ambiente zu verbinden. ( + ) Belgisches Erbe Zunächst führt uns die Reise ins Het Groen Kwartier. Das „grüne Viertel“ ist so gut wie autofrei und parkähnlich ange- legt, hier findet man hippe Altbaulofts, Neubau­ wohnungen, Einfamilienhäuser und Büros, Geschäfte, Cafés und Restau- rants. Auf diesem knapp acht Hektar großen Areal für work, life and balance – im 19. Jahrhundert das Gelände eines Militärkrankenhauses – befindet sich heute auch das august. Das Hotel selbst wiederum war einst ein Augustiner­ kloster und wurde vor einigen Jahren vom belgischen Star-Architek- ten Vincent Van Duysen zu einer Residenz der Extraklasse umgestaltet: Fünf Gebäude, darunter zwei terrassenförmig angelegte Stadt­ häuser mit Gärten sowie eine ehemalige Privatkapelle der Nonnen, fügen sich in den historischen archi- tektonischen Rhythmus der Stadt und bezeugen ihren Respekt gegenüber dem kulturellen Erbe Belgiens. Die 44 Zimmer und Suiten sind eine Hommage an die Historie und zelebrieren zugleich den zeitgenössischen Modernismus unserer Tage. Die Gäste des august wohnen nicht nur sehr komfortabel, betten sich in maßgeschneiderte Wäsche aus ägyptischem Perkal und spüren vergangenen Jahrhunderten nach, sondern genießen viele weitere Vorzüge eines luxuriösen Boutique­ hotels – von Kulinarik im Spitzen­restaurant bis hin zu Wellness im privaten Spa-Bereich. Ähnlich luxuriös-diskret verhält es sich nur ein paar Straßen weiterimHotelJulien.AuchhierfindetmangroßzügigeZimmer und Suiten, die jedem gehobenen Anspruch gerecht werden: Designer-Möbel, limitierte Fotokunst an den Wänden, Bade- zimmer samt Regendusche aus Carrara-Marmor, und selbst die Aussicht in den grünen Innenhof ist erhaben. Auch diese besondere Atmosphäre des Hotels ist eingebettet in belgische (Architektur-)Geschichte. Denn das Julien besteht aus zwei Herrenhäusern des 16. Jahrhunderts, die ebenfalls behutsam restauriert wurden. Wo man sich hier genau befindet, führt spä- testens die Dachterrasse des Hauses eindrucksvoll vor Augen: inderAltstadtvonAntwerpen. Historische Zunft­häuser säumen den Grote Markt, die Liebfrauenkathedrale spitzt ihren Turm in den Himmel, und natürlich hat Rubens seine malerischen Spuren auf ewig hinterlassen. Gerade hier in der Altstadt ver- bindet sich das architektonische Erbe Antwerpens mit vielen Hotspots für Shopping, Design, Kunst, Kultur und Genuss und führt, so man möchte, auch zum august. Denn in Kooperation mit dem Hotel Julien heißt es unter anderem: Hier nächtigen und Kulinarik genießen, dort nächtigen und wellnessen. Auch eine besondere Verbindung, nicht wahr? modern interpretiert
  • 24. Urlaub in der natürlichsten Form LA VALISE TULUM verschreibt sich einer nachhaltigen Zukunft und verpflichtet sich als Teil von Namron Hospitality zum Tulum Pledge. Dieses Konzept wird die Namron Hospitality-Gruppe im Zuge ihrer Expansion künftig auch auf ihre Hotels in anderen Regionen ausweiten. THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LH 08 Fotos: La Valise Tulum/ Lane Cunningham, La Valise Tulum/ Leonardo Bulzzano Julio LA VALISE Mexico / Tulum tulumpledge.com Zurück zur Natur. Zurück zur Ruhe. ( + ) LA VALISE Mexico / Tulum Erleben Sie Natur in ihrer schönsten Form! Inmitten der maleri- schen Küstenstadt Tulum liegt das zauberhafte Boutiquehotel La Valise, das die Herzen unzähliger Reisender aus der ganzen Welt gewonnen hat. Was dieses Juwel an der Küste Mexikos so besonders macht, ist die kompromisslose Nachhaltigkeit, die sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche dieses einzig- artigen Refugiums zieht. Untermauert wird das Engagement für die Natur von „Tulum Pledge“, eine Initiative, die La Valise als Teil von Namron Hospitality unterstützt. Sie wurde von der Namron Hospitality Group ins Leben gerufen und soll nachhal- tige Praktiken in allen Häusern der Gruppe fördern. WENIGER IST MEHR. Wer das Boutiquehotel in Tulum betritt, spürt sofort die har- monische Verbindung mit der Natur. In La Valise fügt sich die Architektur mit ihren regionalen und umweltfreundlichen Elementen nahtlos in die Umgebung ein. Jedes noch so kleine Detail spiegelt die Wertschätzung für die atemberaubende Schönheit der Region wider. Doch nicht nur das Design ist nachhaltig, auch die Prozesse in La Valise halten sich strikt an den Tulum Pledge. Um seinen Gästen ein möglichst umwelt- schonendes Erlebnis zu bieten, setzt sich La Valise Tulum für den Schutz des Mesoamerikanischen Riffs ein und nutzt im Haus keinerlei Einwegkunststoffe. Außerdem beweist das Haus mit seinem smarten Wassermanagementsystem sein Engagement zum Schutz des sensiblen Ökosystems von Tulum. ETWAS ZURÜCKGEBEN. Bei La Valise Tulum weiß man, wie wichtig ethische Prinzipien im Umgang mit Menschen sind. Daher möchte das Hotel dafür sorgen, dass sein gesamtes soziales Umfeld floriert. Das Haus bringt sich aktiv in der lokalen Gemeinschaft ein, indem es Initiativen im Sinne des Tulum Pledge unterstützt. Über Part- nerschaften und Bildungsprogramme leistet La Valise einen positiven gesellschaftlichen Beitrag in Tulum und als Pate von LADLE (Los Amigos de la Esquina) fördert das Boutiquehotel eine lokale gemeinnützige Organisation, die sich für die Ver- besserung der Lebenssituation von Kindern aus indigenen Familien einsetzt. Mit Maßnahmen wie diesen möchte La Valise auch außerhalb der Hotelmauern etwas Gutes für das Leben der Menschen in seinem Umfeld tun. DIE NATUR SCHÄTZEN UND SCHÜTZEN. Als Teil von Namron Hospitality ermöglicht La Valise Tulum umweltbewussten Reisenden, die Wunder von Tulum zu erkunden, ohne dabei einen Fußabdruck zu hinterlassen. Im Sinne seines eigenen Manifests für Nachhaltigkeit sowie des Tulum Pledge bietet das Hotel viele naturschonende Aktivitäten, die zu unvergesslichen Erlebnissen werden. Ob mit dem Fahrrad durch die charmanten Straßen von Tulum, ein entspannter Spaziergang am Strand oder ein Einkaufs- bummel durch kleine lokale Geschäfte – indem sich Reisende für eine dieser Aktivitäten entscheiden, tragen sie zur Vision eines nachhaltigen Tourismus bei. Starke Außenbeleuchtung sucht man im La Valise zudem vergebens. Dafür genießt man ein natürlich beleuchtetes Umfeld, in dem sich auch nistende Schildkröten wohlfühlen. So tauchen die Gäste voll und ganz in die Ruhe von Tulum ein und verzichten dabei bewusst auf Smartphone und Co., um das einmalige Erlebnis voll auszukosten.
  • 25. THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LH 09 Fotos: Jeff Zaruba, Jenelle Bonifield AMBIENTE SEDONA Amerika / Arizona / Sedona ambientesedona.com Eine gehobene Fusion aus Luxus und Natur. ( + ) AMBIENTE SEDONA Amerika / Arizona / Sedona ERHOLUNG FÜR DIE SINNE Als Gast im Spa von Ambiente Sedona be­­ geben wir uns auf eine ganzheitliche Reise zu uns selbst und fühlen uns danach angenehm erholt und endlich wieder in Balance. Inmitten der zauberhaften Landschaft von Sedona wird das Spa zu einem stillen Refugium, in dem wir unsere Sinne verwöhnen und Ver­ jüngungskuren für Körper und Geist genießen. In Harmonie mit der natürlichen Umgebung erschafft das Spa ein ruhiges Ambiente, das den eigenen Gemütszustand sofort nach dem Betreten zu einer entspannten Gelassen- heit führt. Erfahrene Therapeuten stimmen jede Behandlung individuell auf unsere Bedürfnisse und Vorlieben ab und bieten ein breites Spektrum an Massagen und Pflege-Treatments. Zu Beginn unserer Erho­ lungsreise dürfen wir uns unseren eigenen Duft zusammenstellen, der uns anschließend durch die Behandlungen begleitet. NATUR FÜR DIE SINNE Die Natur rund um Ambiente Sedona zeichnet ein eindrucksvolles und bezau- berndes Porträt, das die Besucher in seinen Bann zieht und bei jedem Blick die Sinne weckt. Umgeben von Wundern der Natur wird das Resort zu einem wahren Wüstenparadies, das seine Gäste in die lebendigen Farben, dramatischen Steinformationen und endlosen Ausblicke von Sedona eintauchen lässt. Die legendären feuerroten Felswände erschaffen eine atemberaubende Kulisse für unvergessliche Sinneseindrücke. Schroffe Berglandschaften, majestätische Spitzen und tiefe Schluchten bilden spannende Kontraste vor dem klaren Blau des Himmels und laden mit ihren gedeckten Braun-, Ocker- und Rottönen zum Staunen, Erkunden und Entdecken ein. Ambiente Sedona bietet anspruchsvollen Reisenden, die sich nach einem landschaftlich einzigartigen Rückzugsort sehnen, eine gehobene Unterkunft inmitten der Natur. Das Resort ist das erste seiner Art in Nordamerika. Jedes Detail des innovativen und edlen Designs wurde mit größtem Respekt für die Erde und ihre Bewohner erschaffen. INSPIRATION FÜR DIE SINNE Nach der Erholung freuen wir uns auf Spannung und Aktivität. Wir wollen etwas unternehmen und etwas erleben. Auch dafür bietet Ambiente Sedona zahlreiche Möglich­ keiten, ob Wanderungen über malerische Trails oder eine abenteuer- liche Canyon-Tour im Jeep inmitten der atemberaubenden Schönheit der Natur. Wir erkunden Pfade, die sich durch Felswände zu unvergesslichen Aussichts­ punkten, versteckten Schluchten und anderen Wundern der Natur schlängeln, während wir in die warmen Rottöne der Felslandschaft eintauchen. Wem mehr nach kulinarischen Highlights ist, verwöhnt seine Geschmacksnerven bei einer Premium-Weintour und entdeckt bei einem köstlichen Gourmetmenü die einmaligen Aromen der Region. ERLEBNISSE FÜR DIE SINNE Ambiente Sedona bietet 40 elegante Wohneinheiten, auch Atrien genannt, die den Blick auf die Naturlandschaft um das Resort herum freilassen. Die Architektur ist einzigartig und fügt sich harmonisch in die natürliche Schönheit von Sedona ein. Die meisten Fenster reichen vom Boden bis zur Decke und gewähren 180-Grad-Blicke auf die roten Fels­ formationen des Red Rock State Park. Im Inneren warten eigens angefertigte Wandbilder, natur­ belassenes Holz, feines italienisches Leinen und Stoffe in Erd­ farben, die sich zu einem entspannten, aber eleganten Ambiente zusammenfügen, das Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt. Ein Ort für alle Sinne Ambiente Sedona liegt inmitten der eindrucksvollen Landschaft des Red Rock State Park in Arizona und verspricht Erholung für Körper und Geist an einem einzigartigen Rückzugsort. Vom ersten Moment an spürt man in diesem Luxusresort die Kraft der Natur, die all unsere Sinne zum Leben erweckt.
  • 26. THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LH 10 NIDUM Österreich / Tirol / Mösern Foto: Hotel Nidum NIDUM Österreich / Tirol / Mösern nidum-hotel.com Gemütlichkeit und ein Hauch von Luxus: das Hotel NIDUM verbindet das Beste beider Welten zu einem grandiosen Gesamtkonzept. ( + ) Ein Bad im Grünen Zunächst weiß man allerdings nicht so recht, wofür man sich entscheiden soll: Erst zu einer Wanderung durch die umliegenden Wälder, über Wiesen und auf Berge aufbrechen und sich dann in dieser Quelle der Natur erfrischen? Oder am besten doch gleich in die sanften Wellen ein­ tauchen, auf denen die Sonne glitzert und sich das erfrischende Grün des Waldes widerspiegelt? Wonach einem auch gerade ist: Der Naturbadeteich erfüllt so oder so jede Sehnsucht nach Entschleunigung, Ruhe und Auftanken, nach Luxus im ganz bewusst Einfachen, wie er ursprünglicher kaum sein kann. Entspannt man sich also im Wasserbecken der Sinne, schwimmt ein paar morgendliche Bahnen oder gönnt sich einen Nachmittagsdrink im Licht der langsam unter­ gehenden Sonne, kommt dann noch die glasklare Bergluft hinzu – die zudem angenehm mild nach Lärchen vom waldigen „Nebenan“ duftet. Und erst der Blick ins Inntal: frei, spektakulär, erhebend! Wenn in der Ruhe die Kraft liegt, dann wirkt all das im NIDUM wahrlich belebend auf Körper und Geist. Es ist das reinste Vergnügen im und ums Wasser herum. Und nicht nur hier. Neben dem neuen Naturbadeteich von so viel Grün flankiert, zeigt sich das Hideaway-Hotel auch im Inneren mit allen Vorzügen, die anspruchsvolle Relax-Urlauber genießen wollen. Zum Beispiel in Form vielfältiger nationaler und internationaler Genusskreationen fürFrühstück, Lunch und (Gourmet-)Dinner. Die Zimmer und Suiten, komfortabel ausgestattet und in ihrem puristischen Design eine Remi- niszenz an die Natur, geben ebenfalls wunderbare Blicke frei: auf die Wälder, die Wiesen, die Berge – und den Naturbadeteich. Da möchte man gar nicht so viel mehr, als einfach nur wieder ganz entspannt in seine glitzernden Wellen einzutauchen. Das Wort „eintauchen“ bekommt im NIDUM eine erfrischend ursprüngliche Bedeutung. Im Sommer erwartet die Gäste des Casual Luxury Hotels neben Infinity- und Whirlpool nämlich der eigens angelegte Naturbadeteich, direkt am Waldrand hinter dem Haus. Eine Oase für alle Liebhaber naturbelassener Erholung.
  • 27. THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LH 11 ELISABETHHOTEL Österreich / Tirol / Mayrhofen Fotos: Michael Kreyer Fotografie, Cathrine Stukhard Endlich Ruhe! Und wir meinen damit nicht, dass es ständig mucksmäuschenstill sein muss – aber im ElisabethHotel wird es in einem selbst ganz ruhig. Ein Grund? Das Premium Private Retreat empfängt exklusiv Gäste ab 16 Jahren und ist damit ein Wellness-Rückzugsort für Genießer. ELISABETHHOTEL Österreich / Tirol / Mayrhofen elisabethhotel.com Exklusives Adults Only Retreat im schönen Zillertal. ( + ) Exklusiv für dich und mich In Mayrhofen im Zillertal ist die Welt noch in Ordnung. Im Tiroler Sehnsuchtsort reiht sich ein Highlight an das nächste: imposante Dreitausender, türkisblaue Bergseen, blühende Almwiesen und idyllische Ort- schaften. Die Region bietet so viele Möglich- keiten, dass der Urlaub hier vor allem eines wird: unvergesslich. Im Herzen des Zillertals liegt das Elisabeth­ Hotel, ein Premiumresort für Gäste ab 16 Jahren. Wer Ruhe und damit Erholung sucht, ist hier goldrichtig. Das sieht auch Falstaff so: Das ElisabethHotel wurde aktuell als „NO 1 Adults Only Wellnesshotel“ in Österreich ausgezeichnet. DESIGN FÜRS HERZ UND FÜR DIE SEELE Besonders wichtig, wenn nicht nur der Körper, sondern auch der Kopf zur Ruhe kommen soll: Architektonische Finesse, klare Formen und hochwertige Materialien, die Ruhe und Anmut ausstrahlen. Die bogen-förmig verlaufende Fassade des Zubaus und die progressive Balkonstruktur mit natürlich grauer Steinoptik fügen sich dabei leicht und ungezwungen an das Stammhaus im Tiroler Stil an. Auch in den Innenräumen werden Naturstein und Holz immer wieder in besonderer Weise kombiniert und schaffen eine klare gestalterische Linie. Wasserbetten laden zum Träumen ein, Loungemöbel des italienischen Designhauses Minotti versprechen eine exklusive Auszeit. Wer im Haus absolute Ruhe sucht, der wird im Raum der Stille „Serenity“ fündig. WOHLFÜHLEN AUF GANZER LINIE Was aber macht den Urlaub hier so ganz anders als in anderen Hotels? Das ElisabethHotel wurde exklusiv für Erwachsene konzipiert und gebaut. Das süße Nichtstun wird hier regelrecht zelebriert. Wellnessglück findet man im hochwertig gestalteten und mit viel Fingerspitzengefühl eingerichteten Haus an jeder Ecke, private Rückzugsorte laden zum Verweilen, Träumen und Kuscheln ein. Die die umgebende Natur spiegelnde Ästhetik prägt auch den über 1600 m2 großen Elisense Spa, der kürzlich um einen Nude-Saunabereich mit Sole-Aro- madampfbad, Bio-Sauna, finnischer Sauna, Infra­ rotliegen, Kaltnebelgang und Erlebnisduschen erweitert wurde. Ein architektonisches Highlight ist der Raum, der den 17 Meter langen Innenpool umgibt. Dessen Wände sind mit Blöcken aus massivem Naturstein verkleidet, was dem Ambiente ein Gefühl von Archaik und Erha- benheit verleiht. Besonders empfehlens­ wert für entspannte Stunden sind auch der traumhaft angelegte Naturbadesee und der 15.000 m2 große Garten des Schwester­ hotels Neuhaus Zillertal Resort, die direkt neben dem ElisabethHotels liegen und dessen Gästen offenstehen. Der freie Blick auf Tal und Berge macht das Herz ganz weit. Und die grüne Oase rundum, mit Nasch- und Romantikgarten, Pavillon, kuscheligen Nestern, Schaukelliegen und Liegebetten bietet viel Platz für Zweisamkeit. Vogelge- zwitscher, sanftes Plätschern, das Summen der Bienen – und sonst nichts. Herrlich.
  • 28. THE Stylemate Issue No 02 | 2023 LH 12 Fotos: Bernardo Lúcio, Fabio Gomes VILA VALVERDE Portugal / Algarve / Lagos vilavalverde.com Ein traumhaftes Kleinod in der Algarve mit Blick aufs Meer. ( + ) VILA VALVERDE Portugal / Algarve / Lagos Wie für mich gemacht Wer Ruhe und doch Leben sucht, wer im Urlaub keine Kompromisse machen möchte und doch Wert auf Nachhaltigkeit legt, wer die Liebe zum Detail spüren möchte und doch das große Ganze schätzt, der ist in der Vila Valverde goldrichtig. Aus allen Welten kommt hier das Beste zusammen. Wie für mich gemacht eben. FÜR INDIVIDUALISTEN Ein Haus wie das Design & Country Hotel Vila Valverde findet man kein zweites Mal. Die malerische Landschaft im sonnigen Süden Portugals, das mit viel Liebe restaurierte Landhaus und die einmalige Philosophie mit dem Fokus auf Nachhaltig­ keit und Umweltbewusstsein machen das Herz ganz weit. Allein der erste Blick am Morgen über die Orangenhaine auf das tiefblaue, glitzernde Meer und den Strand von Praia da Luz ist ein Erlebnis. Hierher fährt man nicht, in der Vila Valverde kommt man an. FÜR SCHÖNGEISTIGE Formschönes Design mit besonderem Augenmerk auf Ästhetik, Funktionalität und Komfort machen die Vila Valverde zu einer der exklusivsten Adressen an der Algarve. Das Landhaus aus dem 19. Jahrhundert wurde von Grund auf renoviert, erweitert und in ein kleines 5-Sterne-Design-Landhaus verwandelt. Bei der Auswahl der Materialien wie Naturstein und Massivholz sowie der Designelemente wurde auf Regionalität und höchste Qualität aus der Natur gesetzt. Das moderne Design mit den geraden Linien, weichen Farben und großen Glas­ elementen verleiht den Räumen Großzügigkeit und verbindet sie gekonnt mit der Natur. Hier isst das Auge mit. Auch nach dem Dinner. FÜR RUHESUCHENDE Weitläufige Rasenflächen, alter Baum­ bestand und wunderschöne Orangenhaine: Das rund fünf Hektar große Grundstück der Vila Valverde lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Oft gefühlt auch ganz alleine: Die nur 15 Zimmer machen die private Atmosphäre perfekt. Die Vila Valverde und die Gegend rund um Praia da Luz bieten genau den richtigen Mix aus ruhigen, entspannten Stunden und einer Vielfalt an kulturellen Möglichkeiten sowie sehens­ werten Ausflugszielen. FÜR ALLE, DIE GERN NACHHALTIG REISEN So grün wie nur irgendwie möglich: In der Vila Valverde ist Nachhaltigkeit viel mehr als nur ein Wort. Hier wird sie gelebt – von den Mitarbeitern, der Hotelführung wie auch den umweltbewussten Gästen. Ob bio­ logische Reinigung des Pools oder der Zimmer, Nutzung von Solarenergie, möglichst lokale und regionale Kulinarik, hauseigener Bio-Gemüsegarten oder konsequente Mülltrennung: Kein Wunder, dass die Vila Valverde mit dem Nachhaltig­­ keits-Zertifikat Green Key aus­ gezeichnet wurde. Ein Beweis dafür, dass Luxus und Nachhaltigkeit wunder­bar zusammen­passen.
  • 29. 17 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 STYLE Nah Natur A N D E R ES GEHT DARUM, SICH BEWUSST IN DIE NATUR EINZUFÜGEN UND SIE ZU ERKUNDEN. ES GEHT DARUM, ZEIT IM FREIEN ZU VERBRINGEN UND DIE SCHÖNHEIT UND RUHE DER NATÜRLICHEN WELT ZU GENIESSEN. ES GEHT DARUM, BEWUSST MIT DER NATUR UMZUGEHEN UND IHR DADURCH ETWAS ZURÜCK- ZUGEBEN.
  • 30. 18 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 U N D H Ü T T E N S A U N E N MAGISCHE ORTE FÜR HOTELS UND RESORTS Fotos: Iglucraft
  • 31. 19 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 iglucraft.com Iglucraft DIE HOSPITALITY-BRANCHE IST SO SCHNELLLEBIG WIE NIE ZUVOR UND VERLANGT NACH IMMER NEUEN KONZEPTEN, UM GÄSTE RUNDUM ZU BEGEISTERN. EINZIGARTIGE DESIGNS ZUR ENTSCHLEUNIGUNG KOMMEN SEIT 2014 AUS DEM UNTERNEHMEN IGLUCRAFT, UND ZWAR IN FORM VON HANDGEFERTIGTEN HÜTTEN UND SAUNEN. EINZIGARTIG NATÜRLICH Für seine nachhaltigen Holzhütten verwendet Iglucraft traditionelle Handwerksmethoden aus dem hohen Norden. Jedes noch so kleine Detail wird von erfahrenen Kunsthandwerkern per Hand erschaffen. So entstehen Orte mit märchenhaftem Charme und von kompromissloser Qualität. Seine beein­ druckenden Strukturen haben Iglucraft zu einem vertrauensvollen Partner für Hotels und Resorts gemacht, in denen das estnische Unternehmen für jeden Gast unvergessliche Erlebnisse in zauberhafter Atmosphäre schafft. In einer Branche, in der es darum geht, sich von der Masse abzuheben, werden Hütten von Iglucraft zum Wettbewerbsvorteil. Mit den einzig­ artigen Designs werden Hotels zum Unikum und nutzen den Marktvorteil eines Nischensegments. Vor allem Gäste, die sich nach einem authentischen, naturverbundenen Erlebnis sehnen, fühlen sich von den Iglucraft-Designs stark angezogen. EINZIGARTIG ZEITLOS Neben den Hütten und Saunen überzeugt Iglucraft auch mit anderen Produkten, die ebenso einzigartig sind. Ob gemütlicher Arbeitsplatz oder charmante Duschkabine im Spa, die Designs des estnischen Unternehmens fügen sich in jedes Umfeld harmonisch ein und bringen Gäste zum Staunen. Der raffinierte Mix aus Luxus und Natur verspricht ein außergewöhnliches Gästeerlebnis in jedem Bereich. Mit Iglucraft taucht man in naturnahe Umgebungen ein und genießt dabei den Komfort und die Ausstattung eines Luxus­ resorts. Die Kombination aus Gemütlich- keit und Panoramablick macht aus jedem Aufenthalt ein unvergessliches Erlebnis, das Gäste dazu bringt, wiederzukommen und vielen anderen Menschen von ihren Erfahrungen zu erzählen. EINZIGARTIG NACHHALTIG Einer der attraktivsten Aspekte der Iglucraft-Produkte ist, dass sie vorge­ fertigt werden. Die Hütten entstehen also nicht vor Ort, sondern sind nach der Lieferung sofort einsatzbereit. Das senkt sowohl Umsetzungszeit als auch -kosten. Mit Iglucraft vermeiden Eigentümer lange, teure Bauprojekte und profitieren rascher von ihrer Investition. Da Resorts und Hotels die Hütten sofort an Gäste vermieten können, amortisiert sich das Projekt rascher als bei herkömmlichen Konstruktionsmethoden. Außerdem passen Iglucraft-Hütten perfekt zum aktuellen Trend des umweltbewussten Reisens. Die energieeffizienten Designs bestehen aus nachhaltigen Materialien für einen minimalen ökologischen Fußabdruck. Advertorial STYLE
  • 32. 20 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 Euer Claim ist: Tourismus neu gedacht! Inwieweit hat sich der Tourismus in letzter Zeit in Richtung Nachhaltigkeit entwickelt? Die letzten Jahre haben, bedingt durch die Pandemie und die momentane Energie­ krise, zu einem Umdenken in der Tourismusbranche geführt. Individualität, Flexibilität und eine große Nähe zur Natur werden den Gästen dabei immer wichtiger. Ich rede an dieser Stelle von Sehnsuchtsbildern – abends den Sternenhimmel beobachten, den Grillen beim Zirpen zu­ hören, beobachten, wie ein Gewitter in der Ferne vorbeizieht – alles auf der eigenen Terrasse mitten in der Natur: Das ist es, wonach sich die Gäste letztendlich sehnen. Deswegen sind unsere Luxus-Resorts in und mit der Natur geplant. Outdoor Relax-Zonen mit Feuerschalen und Yoga-Plattformen laden unter anderem zur gemeinsamen Nutzung ein. Und unsere STROHBOIDE sind die neuen „closer to the nature“- Zufluchtsorte. Da kommt jetzt ein Fremdwort ins Spiel: Strohboid. Was genau ist das und was hat es mit eurem Nachhaltigkeitskonzept zu tun? Das STROHBOID ist ein patentiertes, weltweit einzigartiges Lifestyle-Produkt mit hybridem Charakter. Das Kernelement aller STROHBOID -Produkte – Lounge, Pavillon, Glamping- und Eventzelt – ist die spezielle Holzgitterschalen-Technik. Gebaut mit Vollholz aus der Region und in Österreich produziert, verkörpert es die organischste Form des Glampings. Ein STROHBOID zeichnet sich durch seine Leichtbauweise aus, inspiriert von Architekt Otto Frei, der unter anderem das Olympiastadion München entworfen hat. Die Dachform ist ein hyperbolisches Paraboloid, eine komplexe, aber sehr design­ orientierte Form. Innovativ sind aber nicht nur die Produkte an sich, sondern auch ihre Vielfältigkeit, die sie unseren Kunden bieten. Von der Lounge zum Chillen über das glamouröse Glamping- Zelt bis hin zum Event-Präsentationszelt ist alles möglich. Der Weg in eine nach­ haltige Zukunft ist uns bei jedem einzelnen Projekt wie auch Produkt, das wir verkaufen, wichtig. Deshalb ist die Produktion auch CO2-neutral und zusätzlich werden mittels „Click A Tree“ für jedes verkaufte Produkt Baumpflanzungen vorgenommen, sodass wir der Natur gleichzeitig wieder etwas zurückgeben. Für mich die perfekte Verbindung von Produktdesign und Natur. Den STROHBOID findet man bei uns nicht nur in den Luxus-Resorts, sie können ebenso für Hochzeiten, Festivals oder Präsentationen verwendet werden oder einfach einen schönen Schattenplatz am Pool schaffen. Die Einsatzmöglichkei- ten sind mehr als vielfältig. Nicht nur für den Touristiker, sondern auch für die private Wohlfühloase. Du erwähnst CO2-neutrale Produktion – gerade zur heutigen Zeit extrem wichtig! Welchen Einfluss haben die Energiekrise und der Klimawandel auf den Tourismus? Einen immensen. Auch wir spüren, dass die Menschen nicht mehr Urlaub um jeden Preis machen möchten. ALS FÜHRENDES ÖSTERREICHISCHES UNTERNEHMEN FÜR GLAMPING- UND LUXUS-RESORT-ENTWICKLUNG GESTALTET DIE MH RESIDENZ GMBH RESORTS ZU EINEM ORT, AN DEM SICH LUXUS UND NATUR HARMONISCH VERBINDEN. WIR HABEN MIT WOLFGANG SCHILLE, HEAD OF DESIGN DER MH RESIDENZ GMBH, GESPROCHEN UND IHN GEFRAGT, WIE SICH DAS BESTREBEN NACH MEHR UMWELTVERTRÄGLICHKEIT MIT KOMFORT, PERSÖNLICHEM LUXUS UND UNVERGESSLICHEN URLAUBSTAGEN VEREINBAREN LÄSST. So glamourös ist das neue Grün Foto: Strohboid Advertorial
  • 33. 21 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 Ihnen ist wichtig, dass der Fußabdruck, den sie auf unserer Erde hinterlassen, möglichst klein ist. Gleichzeitig wird der Wunsch nach einer Auszeit, nach wirklich erholsamen Tagen, immer größer. Auch wir haben unseren Fokus geschärft und uns noch mehr den Themen Eco-Tou- rismus, Nachhaltigkeit und Ressourcen­ verbrauch verschrieben.Wir sind bemüht, Tourismus so nachhaltig wie möglich darzustellen. Unsere Lösung? Nachhaltige Resorts an den schönsten Orten. Mit nachhaltig produzierten Beherber- gungsmöglichkeiten. Mit grüner Energie und entsprechend innovativer Energietechnik versorgt, bis hin zum energieautarken Betrieb. Meine Vision für die Zukunft: ausschließlich „grüne“ Resorts zu sehen. Mit einem geringen ökologischen Fußabdruck und so wenig Raubbau an der Natur wie möglich, dafür mit ganz viel lebendigem Naturraum mit Vogelgezwitscher und letztlich geerdeten Urlaubsgästen, die sich während und nach dem Aufenthalt mehr als pudelwohl fühlen! Deshalb bin ich froh, dass wir damit anfangen und mit unseren Auftraggebern einen wichtigen Schritt in Richtung dieser nachhaltigen Zukunft setzen. Von der Vision über die Skizze bis hin zur Übergabe des Resorts sind wir der ideale Ansprechpartner für diese Ziele. Bei uns kommt alles aus einer Hand. Stichwort nachhaltige Zukunft. Was hältst du von der weltweiten Bewegung, in der Top- Hotellerie ressourcensparend zu arbeiten? Sehr viel! Ausgehend von den USA ist der Trend, besser gesagt die nachhaltige Philosophie der eigenständigen und autarken Resorts, über Montenegro nach Österreich geschwappt. Alles ist modular, alles ist mobil. Die Themen Bodenversiegelung und Energieverbrauch spielen eine große Rolle im aktuellen Hospitality-Denken. Autofreie Resorts, nicht versiegelte Erschließungsflächen und kaum Betoneinbauten sind nur einige Indikatoren für unser nachhaltig aus­ gerichtetes Denken im Entwurfsprozess. Wie bringt ihr Tourismus sonst noch zurück zur Natur? Der Tourismus verlangt klar nach Indivi- dualisierung, nach Konzepten abseits des üblichen touristischen Mainstreams. Eine intensive Zusammenarbeit und offene Kommunikation auf Augenhöhe mit dem Auftraggeber zeichnen uns dabei aus. Wir besichtigen den zukünftigen Resort-Standort, analysieren die Stärken und Schwächen der Region und filtern den USP des Ortes heraus. Alles in Absprache mit den Betreibern und natürlich immer unter Rücksichtnahme auf die Zielgruppe. Unser Team setzt Projekte nicht einfach so um, oder nimmt der Natur den Platz weg – nein, ganz im Gegenteil: Unsere Resorts werden behutsam in die Landschaft eingebettet und bieten gleich- zeitig eine harmonische Anbindung an die regionalen Gegebenheiten. So erzeugen wir eine aktive Verbindung zur Natur und motivieren zum Aktivsein mit Natur­ erfahrung. Man könnte fast sagen, wir versuchen den Menschen indirekt zu erden und zum Essenziellen zurückzuführen. Meinst du, dass sich durch dieses generelle Umdenken auch das Rechercheverhalten bei Urlaubsbuchungen verändert hat? Dass die Menschen unbedingt zurück zur Natur möchten? Ja, dieses Phänomen beobachten wir schon länger. Die Urlaubsgäste sind nicht mehr auf der Suche nach Urlaub, sie sind auf der Suche nach authentischen Erlebnissen. Wo kann ich runterkommen? Wo kann ich morgens in den See springen, um danach Yoga zu machen? Wo kann ich wandern, Rad fahren und die Natur erleben? Wo kann ich endlich abschalten und ganz im Hier und Jetzt sein? Echte, nachhaltige Entspannung wird den Gästen in unserer schnelllebigen Zeit immer wichtiger. Wie sieht das dann umgesetzt aus? Wir pflanzen in den Resorts zum Beispiel Bäume auf neuen, großzügigen Vegetationsflächen und geben unseren heimischen Bienen Lebensraum zurück, indem wir extra für sie eigene Wiesen anlegen. Auch sonst sind unsere Resorts mit allem ausgestattet, was man so in der Natur benötigt, ohne sie dabei zu beeinträchtigen. Wir wollen mit der Natur leben, sie erkunden und uns wieder mit ihr verbunden fühlen. Wir wollen Erlebnisse schaffen – und das ganz ohne Stress. Abends bei wärmenden Feuerstellen sitzen und die Sterne beobachten, den Morgen mit Sonnenaufgängen, Vogelgezwitscher und Yoga einläuten oder an den Wasser- läufen in der Anlage meditieren. Man hat den ganzen Tag Zeit, das zu tun, was man will. Und wenn es nur ein Besuch in der Baumhaus-Sauna ist. Diejenigen, die wirklich inmitten der Natur sein möchten, können in den Baumhäusern wohnen und direkt aus der Baumkrone die Umgebung beobachten. Da ist man den Sternen gleich noch ein Stückchen näher. Und zum Abschluss: Was können wir als Reisende unternehmen, um Tourismus nachhaltiger zu gestalten? Das ist ganz einfach: sich bewusst für nachhaltig konzipierte Resorts entscheiden. Mehr Wert legen auf grün gedachte Planungsansätze, auf Eco-Design und letztlich auch nur diese Orte aufsuchen, um zu urlauben. Urlaub muss auf mehreren Ebenen nachhaltig sein. Nicht nur ökolo- gisch gesehen, auch menschlich. Wie sieht heutzutage ein Traumurlaub eigentlich aus? Wie wollen unsere Gäste ihre kostbaren Urlaubstage erleben? Mit welchen Aktivitäten finden sie den Weg zurück zur Natur und zu sich selbst? Das ist ein wesentliches Thema, das ich allen Hotel- und Resort-Betreibern mit­ geben möchte. Es gilt einfach mehr darauf zu achten, dass persönliche Erlebnisse – wie ich schon sagte Sehnsuchtsbilder, Wahrnehmungen, Gefühlsempfindungen – positiv besetzt und erfüllt werden. Denn zukünftig wird die Qualität der Resorts sicherlich verstärkt nach ökologi- schen, klimarelevanten und nachhaltigen Kriterien von Gästen beurteilt. ÜBER MH RESIDENZ Tourismus neu gedacht! Mit diesem Motto bringt die MH Residenz GmbH Tourismus zurück in die Natur. Das Unternehmen arbeitet an holistischen Konzepten für nachhaltige Luxus-Resorts in­ klusive dem General-Vertrieb von glamourösen Mobile Homes, Luxus-Chalets, Baum­ häusern als spektakuläre Unterkunft, romantischen Tiny Houses, Floating Homes oder Luxus- Boutique-Zelten. Das Endergebnis sind un­ vergessliche Urlaubserlebnisse und ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Natur und Gästekomfort. Und das alles aus einer Hand! Fotos: Strohboid residenzgmbh.at STYLE
  • 34. 22 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 ECO APART SUITEN 33 ZERTIFIZIERUNGEN GSTC, KLIMAHAUS NATURE VEREINIGUNG ECOLUXURY UND GREEN PEARLS KULINARIK PRENN° KREATIV & EASY (LIMITIERTE PLÄTZE AUF RESERVIERUNG) WORKATION HOME-OFFICEMITINDIVIDUELLDIMMBAREMWLANINALLENWOHNEINHEITEN PREIS JE NACH KATEGORIE UND SAISON ZWISCHEN 100 € UND 240 € PRO PERSON UND NACHT (INKLUSIVE FRÜHSTÜCK) OPENING 01. DEZEMBER 2023 KONTAKT INFO@OLM.IT Fotos: OLM Nature Resort, luis-enrique-ibarra-SLOm_cfWTT4-unsplash Coming FACTS: Advertorial
  • 35. 23 THE Stylemate Issue No 02 | 2023 Eingebettet in das Tauferer Ahrntal in Südtirol entsteht ein Eco-Aparthotel, das Zukunft und Tradition vereint. Komplett energieautark, CO2-neutral und innovativ regional. Inmitten der Natur und im Rhythmus der Jahreszeiten. Der Name enthüllt das Wesen: OLM ist Südtirolerisch und bedeutet so viel wie die Alm. Organisch, autark und authen- tisch – alles ist im Kreislauf. Genauso wie die Architektur des Gebäudes selbst. In OLM wirst du Teil davon. Dieser Ort entsteht, um einfach zu sein. Ganz für dich. Ganz frei. Bist du bereit? OLM öffnet im Dezember 2023 seine Türen. Aber buchen kann man schon jetzt. Für die Vorfreude. A PLACE TO SIMPLY BE. YOURSELF. soon STYLE