SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Stromeffizienz in der Gebäudetechnik
ineltec.
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Christian Appert, CEO
Amstein + Walthert AG
Andreasstrasse 11
8050 Zürich
christian.appert@amstein-walthert.ch
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
Effizienz
Betrieb
Planung
Anforderung
Büronutzung 500 Lux
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
Effizienz
Betrieb
Planung
500	
  lx
Planung
Beleuchtungsstärke nach
Nutzung
Präzise Platzierung der
Leuchten
500	
  lx
100	
  lx
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
Effizienz
Betrieb
Planung
500	
  lx
Betrieb
Einsatz von Präsenz-
Melder und einer
tageslichtabhängigen
Steuerung500	
  lx
100	
  lx
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
Effizienz
Betrieb
Planung
500	
  lx
Effizienz
Einsatz von effizienten
Leuchtmittel
500	
  lx
100	
  lx
Effizienzmodell
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
Effizienz
Betrieb
Planung
500	
  lx
Nutzer
Wartung und Unterhalt
500	
  lx
100	
  lx
Verortung
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Verortung
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
TransformationGrossverbraucher
Notstrom
Steigzone
HV
Verortung
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
TransformationGrossverbraucher
Notstrom
Steigzone
HV
Messeinrichtungen
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Einspeisung
Labor
USV
Grossverbraucher
Unterverteilungen
Sicherheits-­‐
verbraucher
Kleinverbraucher
Z
VNB
Messung	
  Verteil-­‐
netzbetreiber
Z
P
Privatmessung
Z
VNB
Z
P
Z
P
Z
P
Z
P
Z
P
Z
P
Z
P
Auswertung Lastgangsmessung
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
ca. 50’000 Fr./a
Was und wann werden Leistungsspitzen verursacht?
Welche Verbraucher werden 8’760 Stunden pro Jahr betrieben?
GRÖSSTES POTENTIAL!!!
Verluste einer USV
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
0 MWh
500 MWh
1'000 MWh
1'500 MWh
2'000 MWh
2'500 MWh
3'000 MWh
3'500 MWh
4'000 MWh
4'500 MWh
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Energie
Betriebsjahre
Statische USV
Batterie
Dynamische USV
Schwungrad
Dynamische USV
Schwungmasse
500 kW USV Leistung
Anforderung 2n
Notstromaggregate
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Für ein Start innert 10 Sekunden, muss das Kühlwasser auf ca. 40°C vorgewärmt sein
Heizverlust:
ca. 12 kWh/kVA pro Jahr
Beispiel 1 MVA Aggregat:
𝐸 = 1000	
   𝑘 𝑉𝐴	
   ) 12	
   𝑘𝑊ℎ
𝑘𝑉𝐴- = 𝟏𝟐0 𝟎𝟎𝟎	
  𝒌𝑽𝑨
Übertragungsverluste
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
0 kWh
500 kWh
1'000 kWh
1'500 kWh
2'000 kWh
2'500 kWh
3'000 kWh
3'500 kWh
0 kW 2 kW 4 kW 6 kW 8 kW 10 kW 12 kW
EnergieverlusteproJahr
Verbraucherleistung
1.5 mm²
2.5 mm²
4.0 mm²
Leitung:
Länge 70 Meter
Betriebszeit 8’760 h
Differenz
670 kWh
Beleuchtung
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Nutzer
• Fehlerhafte Eingriffe in Steuerung verhindern
• Leuchten reinigen
Betrieb
• Präsenzsteuerung
• Zeitschaltprogramm
Effizienz
• Effiziente Leuchte
Planung
• Richtige Platzierung
• Beleuchtungsstärke gemäss Nutzung
Grundsatz
Verlustoptimierte Elektroinstallationen
Energie Leistung Zeit
Vielen Dank | Merci | Grazie | Thank You

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Como aprovechar las redes sociales para vender más
Como aprovechar las redes sociales para vender másComo aprovechar las redes sociales para vender más
Como aprovechar las redes sociales para vender más
Valeria Viva
 
Den perfekta projektledaren pp
Den perfekta projektledaren ppDen perfekta projektledaren pp
Den perfekta projektledaren pp
helenalunden
 
2011 das leben kurz vorm abgrund
2011   das leben kurz vorm abgrund2011   das leben kurz vorm abgrund
2011 das leben kurz vorm abgrund
Ranndy Frahm
 
Der Wahnsinn hat Methode
Der Wahnsinn hat MethodeDer Wahnsinn hat Methode
Der Wahnsinn hat Methode
i-DD
 
Stuttgart el
Stuttgart elStuttgart el
Stuttgart el
pptsmps
 
Traducciones servicios
Traducciones serviciosTraducciones servicios
Traducciones servicios
firststepargentina
 
Ivan Auto-Descripción 3r B CURSO 2014-15
Ivan Auto-Descripción 3r B CURSO 2014-15Ivan Auto-Descripción 3r B CURSO 2014-15
Ivan Auto-Descripción 3r B CURSO 2014-15
Educación gva
 
Sv gr1 number charts
Sv gr1 number chartsSv gr1 number charts
Sv gr1 number charts
beckyodajima
 
Webinar "Hast Du heute schon geMOOCt?"
Webinar "Hast Du heute schon geMOOCt?"Webinar "Hast Du heute schon geMOOCt?"
Webinar "Hast Du heute schon geMOOCt?"
Hedwig Seipel
 
REDES SOCIALES: de seguidores a clientes
REDES SOCIALES: de seguidores a clientesREDES SOCIALES: de seguidores a clientes
REDES SOCIALES: de seguidores a clientes
Valeria Viva
 
Planta sl
Planta slPlanta sl
Planta sl
elenamatas
 
A ctividad 2 excel
A ctividad 2 excelA ctividad 2 excel
A ctividad 2 excel
Ramon Tarazon Rios
 
Überleben als embedded Tester im Scrum Team - SwissTestingDay 2012
Überleben als embedded Tester im Scrum Team - SwissTestingDay 2012Überleben als embedded Tester im Scrum Team - SwissTestingDay 2012
Überleben als embedded Tester im Scrum Team - SwissTestingDay 2012
Thomas Briner
 
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15
Educación gva
 
Diplomado kas para gobiernos locales san francisco 2012
Diplomado kas para gobiernos locales   san francisco 2012Diplomado kas para gobiernos locales   san francisco 2012
Diplomado kas para gobiernos locales san francisco 2012
ACEP Nacional
 
Tejidos vegetales
Tejidos vegetalesTejidos vegetales
Tejidos vegetales
D P
 
Acordo sobre denúncias
Acordo sobre denúnciasAcordo sobre denúncias
Acordo sobre denúncias
SINSEPI
 
Weninger qmb kompetenzen-präsentation
Weninger qmb kompetenzen-präsentationWeninger qmb kompetenzen-präsentation
Weninger qmb kompetenzen-präsentation
Werner Weninger
 

Andere mochten auch (20)

Como aprovechar las redes sociales para vender más
Como aprovechar las redes sociales para vender másComo aprovechar las redes sociales para vender más
Como aprovechar las redes sociales para vender más
 
Den perfekta projektledaren pp
Den perfekta projektledaren ppDen perfekta projektledaren pp
Den perfekta projektledaren pp
 
2011 das leben kurz vorm abgrund
2011   das leben kurz vorm abgrund2011   das leben kurz vorm abgrund
2011 das leben kurz vorm abgrund
 
Der Wahnsinn hat Methode
Der Wahnsinn hat MethodeDer Wahnsinn hat Methode
Der Wahnsinn hat Methode
 
Stuttgart el
Stuttgart elStuttgart el
Stuttgart el
 
Traducciones servicios
Traducciones serviciosTraducciones servicios
Traducciones servicios
 
GRANDES MULLERES
GRANDES MULLERESGRANDES MULLERES
GRANDES MULLERES
 
Ivan Auto-Descripción 3r B CURSO 2014-15
Ivan Auto-Descripción 3r B CURSO 2014-15Ivan Auto-Descripción 3r B CURSO 2014-15
Ivan Auto-Descripción 3r B CURSO 2014-15
 
Remisiones diligenciadas
Remisiones diligenciadasRemisiones diligenciadas
Remisiones diligenciadas
 
Sv gr1 number charts
Sv gr1 number chartsSv gr1 number charts
Sv gr1 number charts
 
Webinar "Hast Du heute schon geMOOCt?"
Webinar "Hast Du heute schon geMOOCt?"Webinar "Hast Du heute schon geMOOCt?"
Webinar "Hast Du heute schon geMOOCt?"
 
REDES SOCIALES: de seguidores a clientes
REDES SOCIALES: de seguidores a clientesREDES SOCIALES: de seguidores a clientes
REDES SOCIALES: de seguidores a clientes
 
Planta sl
Planta slPlanta sl
Planta sl
 
A ctividad 2 excel
A ctividad 2 excelA ctividad 2 excel
A ctividad 2 excel
 
Überleben als embedded Tester im Scrum Team - SwissTestingDay 2012
Überleben als embedded Tester im Scrum Team - SwissTestingDay 2012Überleben als embedded Tester im Scrum Team - SwissTestingDay 2012
Überleben als embedded Tester im Scrum Team - SwissTestingDay 2012
 
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15
 
Diplomado kas para gobiernos locales san francisco 2012
Diplomado kas para gobiernos locales   san francisco 2012Diplomado kas para gobiernos locales   san francisco 2012
Diplomado kas para gobiernos locales san francisco 2012
 
Tejidos vegetales
Tejidos vegetalesTejidos vegetales
Tejidos vegetales
 
Acordo sobre denúncias
Acordo sobre denúnciasAcordo sobre denúncias
Acordo sobre denúncias
 
Weninger qmb kompetenzen-präsentation
Weninger qmb kompetenzen-präsentationWeninger qmb kompetenzen-präsentation
Weninger qmb kompetenzen-präsentation
 

Ähnlich wie Stromeffizienz in der Gebäudetechnik

Ing. Thomas Ott (Christof Electrics)
Ing. Thomas Ott (Christof Electrics)Ing. Thomas Ott (Christof Electrics)
Ing. Thomas Ott (Christof Electrics)
Praxistage
 
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
Guenter Mueller-Czygan
 
POWERcondens: Energie clever nutzen
POWERcondens: Energie clever nutzenPOWERcondens: Energie clever nutzen
POWERcondens: Energie clever nutzen
Kalim Ghulam
 
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren EnergienPhotovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Erhard Renz
 
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
AlpiqPresentations
 
DIE ERFAHRUNG im Bereich der Beleuchtung - Referenzbericht LAGERHAUS WALDING
DIE ERFAHRUNG im Bereich der Beleuchtung - Referenzbericht LAGERHAUS WALDINGDIE ERFAHRUNG im Bereich der Beleuchtung - Referenzbericht LAGERHAUS WALDING
DIE ERFAHRUNG im Bereich der Beleuchtung - Referenzbericht LAGERHAUS WALDING
item2014
 
Intelligente lichtlösung fur sustainable factory and warehouse
Intelligente lichtlösung  fur sustainable factory and warehouseIntelligente lichtlösung  fur sustainable factory and warehouse
Intelligente lichtlösung fur sustainable factory and warehouse
item2014
 
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für ImmobilienarealeFernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
Lemonbeat GmbH
 
Energia Systems
Energia SystemsEnergia Systems
Energia Systems
enci_GmbH
 
Imagebroschüre 2012 neu
Imagebroschüre 2012 neuImagebroschüre 2012 neu
Imagebroschüre 2012 neu
B2BSOLARSYSTEME
 
20170224 white paper vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
20170224 white paper   vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...20170224 white paper   vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
20170224 white paper vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
Winfried Wahl
 
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wiesel
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael WieselEnergiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wiesel
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wiesel
marcus evans Network
 
Revolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
Revolum T5 Energiesparröhre - PräsentationRevolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
Revolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
REVOLUM
 
Technik verbessern, Kosten senken. Jetzt ist die Zeit.
Technik verbessern, Kosten senken. Jetzt ist die Zeit.Technik verbessern, Kosten senken. Jetzt ist die Zeit.
Technik verbessern, Kosten senken. Jetzt ist die Zeit.
igus® GmbH
 
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver Unternehmen
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver UnternehmenVorlesung Optimierungspotential Energieintensiver Unternehmen
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver Unternehmen
Dirksmeyer
 
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-AEinführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A
Vorname Nachname
 
DAB E sybox - Fornid
DAB E sybox - FornidDAB E sybox - Fornid
DAB E sybox - Fornid
Fornid-Deutschland
 
Atlas Copco Energieeffizienz - Bacht 2009
Atlas Copco Energieeffizienz - Bacht 2009Atlas Copco Energieeffizienz - Bacht 2009
Atlas Copco Energieeffizienz - Bacht 2009
Marketing CTS
 

Ähnlich wie Stromeffizienz in der Gebäudetechnik (20)

Ing. Thomas Ott (Christof Electrics)
Ing. Thomas Ott (Christof Electrics)Ing. Thomas Ott (Christof Electrics)
Ing. Thomas Ott (Christof Electrics)
 
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
 
POWERcondens: Energie clever nutzen
POWERcondens: Energie clever nutzenPOWERcondens: Energie clever nutzen
POWERcondens: Energie clever nutzen
 
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren EnergienPhotovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
 
24V Haus Präsentation
24V Haus Präsentation24V Haus Präsentation
24V Haus Präsentation
 
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
 
DIE ERFAHRUNG im Bereich der Beleuchtung - Referenzbericht LAGERHAUS WALDING
DIE ERFAHRUNG im Bereich der Beleuchtung - Referenzbericht LAGERHAUS WALDINGDIE ERFAHRUNG im Bereich der Beleuchtung - Referenzbericht LAGERHAUS WALDING
DIE ERFAHRUNG im Bereich der Beleuchtung - Referenzbericht LAGERHAUS WALDING
 
Intelligente lichtlösung fur sustainable factory and warehouse
Intelligente lichtlösung  fur sustainable factory and warehouseIntelligente lichtlösung  fur sustainable factory and warehouse
Intelligente lichtlösung fur sustainable factory and warehouse
 
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für ImmobilienarealeFernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
 
Energia Systems
Energia SystemsEnergia Systems
Energia Systems
 
Imagebroschüre 2012 neu
Imagebroschüre 2012 neuImagebroschüre 2012 neu
Imagebroschüre 2012 neu
 
20170224 white paper vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
20170224 white paper   vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...20170224 white paper   vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
20170224 white paper vielseitigkeit von kommerziellen energiespeichern - w ...
 
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wiesel
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael WieselEnergiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wiesel
Energiemanagement in Fabrikation und Instandhaltung - Michael Wiesel
 
Revolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
Revolum T5 Energiesparröhre - PräsentationRevolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
Revolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
 
Technik verbessern, Kosten senken. Jetzt ist die Zeit.
Technik verbessern, Kosten senken. Jetzt ist die Zeit.Technik verbessern, Kosten senken. Jetzt ist die Zeit.
Technik verbessern, Kosten senken. Jetzt ist die Zeit.
 
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver Unternehmen
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver UnternehmenVorlesung Optimierungspotential Energieintensiver Unternehmen
Vorlesung Optimierungspotential Energieintensiver Unternehmen
 
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-AEinführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A
Einführung ERFA-Seminar Solar/MINERGIE-A
 
DAB E sybox - Fornid
DAB E sybox - FornidDAB E sybox - Fornid
DAB E sybox - Fornid
 
öKo strom
öKo stromöKo strom
öKo strom
 
Atlas Copco Energieeffizienz - Bacht 2009
Atlas Copco Energieeffizienz - Bacht 2009Atlas Copco Energieeffizienz - Bacht 2009
Atlas Copco Energieeffizienz - Bacht 2009
 

Mehr von Lea-María Louzada

Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im GebäudebetriebMethoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Lea-María Louzada
 
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine VorausschauLED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
Lea-María Louzada
 
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Lea-María Louzada
 
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Lea-María Louzada
 
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security RisksSwisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
Lea-María Louzada
 
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnenLichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lea-María Louzada
 
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Hauscasacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
Lea-María Louzada
 
Verwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau StratasysVerwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau Stratasys
Lea-María Louzada
 
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG AarauPilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Lea-María Louzada
 
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der BauwirtschaftBildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
Lea-María Louzada
 
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Lea-María Louzada
 
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für GemeindenBreitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
Lea-María Louzada
 
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
Lea-María Louzada
 
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LEDIntelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
Lea-María Louzada
 
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im ZweckbauEnergieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Lea-María Louzada
 
Das neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische UmfeldDas neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische Umfeld
Lea-María Louzada
 
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LEDSTEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
Lea-María Louzada
 
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus MünchenAnforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Lea-María Louzada
 
Personalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-BeleuchtungPersonalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Lea-María Louzada
 
LED – vom Licht zum Stimmungsmacher
LED – vom Licht zum StimmungsmacherLED – vom Licht zum Stimmungsmacher
LED – vom Licht zum Stimmungsmacher
Lea-María Louzada
 

Mehr von Lea-María Louzada (20)

Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im GebäudebetriebMethoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
 
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine VorausschauLED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
 
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
 
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
 
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security RisksSwisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
 
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnenLichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
 
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Hauscasacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
 
Verwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau StratasysVerwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau Stratasys
 
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG AarauPilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
 
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der BauwirtschaftBildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
 
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
 
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für GemeindenBreitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
 
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
 
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LEDIntelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
 
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im ZweckbauEnergieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
 
Das neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische UmfeldDas neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische Umfeld
 
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LEDSTEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
 
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus MünchenAnforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
 
Personalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-BeleuchtungPersonalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-Beleuchtung
 
LED – vom Licht zum Stimmungsmacher
LED – vom Licht zum StimmungsmacherLED – vom Licht zum Stimmungsmacher
LED – vom Licht zum Stimmungsmacher
 

Stromeffizienz in der Gebäudetechnik

Hinweis der Redaktion

  1. Geschätzte Damen und Herren, besten Dank, dass ich die Gelegenheit nutzen kann und Sie über den neuesten Stand des SIA Merkblattes 2046 Integrale Tests von Gebäudetechniksystemen informieren darf. Ich werde zuerst die Stellung der SIA Normen und Merkblätter erläutern und, dann etwas zum Ursprung und zur Entstehung des Merkblattes sagen und dann im Wesentlichen über den Inhalt des Merkblattes informieren.
  2. - Verlustoptimiert heisst nicht nur effiziente Geräte einsetzten, denn überdimensionierte oder nicht richtig betriebene Geräte führen nicht zum Ziel Am Anfang des Prozesses hat der Planer den grössten Einfluss. Am Schluss der Nutzer / Betreiber Mi der Planung und Effizienz kann die Leistung beeinflusst werden / Betrieb und Nutzer beeinflusst die Zeit (E = P x t)
  3. Sensoren sollten nicht verdeckt sein durch Gegenständen
  4. Trafostation, Hauptverteiler, Steigzone und Grossverbraucher sind möglichst nahe anzuordnen - Verringert Übertragungsverluste - Senkt Investitions- und Betriebskosten
  5. Trafostation, Hauptverteiler, Steigzone und Grossverbraucher sind möglichst nahe anzuordnen - Verringert Übertragungsverluste - Senkt Investitions- und Betriebskosten
  6. Trafostation, Hauptverteiler, Steigzone und Grossverbraucher sind möglichst nahe anzuordnen - Verringert Übertragungsverluste - Senkt Investitions- und Betriebskosten
  7. Vorteile einer Messung: Ausgangslage für Betriebsoptimierung Kontrolle der Energieflüsse und Vergleich mit weiteren Gebäude Beurteilung von Über- / Unterkapazitäten Grundsatz: - Alle Gross- und Sicherheitsverbraucher haben eine eigene Messung Kleinverbraucher werden auf eine Messung zusammengefasst Investitionskosten einer Messung sollte nicht grösser sein als 1/3 der Energiekosten (ca. 7’500 kWh/a)
  8. Vorgehen bei der Auswertung einer Lastgangsmessung: Wann entstehen Leistungsspitzen und welche Verbraucher verursachen diese Welche Verbraucher werden durchgehend betrieben Anmerkungen zum Beispiel: Leistungsspitzen entstehen um die Mittagszeit -> Restaurant mit Warmhalteplatten und Abwaschen Um 06:00 wird immer die Lüftung eingeschalten (gut sichtbar am Montag) Das durchgehende Leistungsband (ca. 30 kW) verursacht 50’000 Fr./a und hat ein grosses Einsparpotential Ursachen für das durchgehende Leistungsband: Kühl- und Tiefkühlräume IT-Infrastruktur Beleuchtung Heizungs- / Lüftungsanlagen
  9. Bei der Projektierung einer USV Anlage sind zwingen die Vollkosten zu beachte Anschaffung Unterhalt (Austausch der Batterien) Betriebs- und Kühlungsverluste Die Betriebsverluste sind nicht nur abhängig vom System, sondern auch von der Auslastung der USV
  10. - Keine ungedämmte Aussenstandorte - Ev. externes Wärmesystem nutzen
  11. Stromkosten bei 670 kWh = 130 Fr. Mehrkosten Kabel = 80 Fr.
  12. Energie = Leistung x Zeit Bei der effizienten Planung dürfen nicht nur die leistungsstarken Verbraucher beachtet werden, sondern auch die Verbraucher mit einer langen Betriebszeit! Um den Energieverbrauch zu senken, muss mindestens die Leistung oder die Zeit gesenkt werden